Skip to main content

Full text of "März. Eine Wochenschrift. Jahrg. 10.1916, Band 1+ 2"

See other formats


















Digitized by 




Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Digitized by 


Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




eine 2ßodKnfd)rift 

(%ariinfcr Don Gilbert t*aitycn unb Vublin^ £bonw 

(Geleitet von Dr. £bcobor .£>cu|* 


Zehnter Jahrgang im<> 

(Srjltr ’^anb 
(3«nu«r bt$ SRfir.0 


BERLIN-MÜNCHEN 1916 


KRAUS REPRINT 
Nendeln/Liechtenstcin 
19oQ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Reprinted by permission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

KRAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 

Printed in Germany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3nfxrfr bei? (£rtfcn 33anbe$ I9i(» 


^aupttcil 

©eite 

©artbel, SRay: ©ie SBUbgänfe.77 

©ie feltfamen S&gel.173 

©Innd, $an 4 ©r.: €^rc. 153 

©onnd, ©eate: ©er ©anm . 96 

©raun, ©elijr: ©et Änecbt mit bem £icbt . . . . .236 

©n(|, 3. ©i 4 mard—Sln&raffo—€tifpi .81 

©alfar: ©ie ©teilte öon ©ergamo.7 

© e l b r ö d, 3 *>aI m: 93 on Xbomaä €arlt)le &tt Xbornad SRann . 246 
© fi n t» a l b , SB i 11 i: „ ge&enätag eineä 3 Renf<benfreunbe 4 " ■ ■ .113 

€rnjl # $au(: ©ie jDflermefie in 9 lom.106 

0olbf<bmib t, Dr. 9 llfon 4 : Sinnbild.71 

©ofbein, ©eerg, SR. b. 31 .: ©ie 3«ben in $olen.221 

©ottfcbalf, Hermann: ©a 4 ©cb»er|ie non «Hem . ... .251* 

©taebenet, Hermann: SRorgen . ..116 

#atbed, #an 4 : SRelned ©cbidfalg leichter SBagen.157 

ijjanf mann, Gontab, SR. b. 91 .: ©nglanb unb bet ©rieben . 1 

©le ©ierte.201 

Mennig, SRicbarb:©er ^anamalanal.121 

j&enf, Xbeobor: Soalittonen.21 

# 0 cb b 01 f, SRay: ©er ftanjöfifcbe ©olbat mit ben beutfeben ©ebanlen 86 

£orn, Hermann: ©et ganbftormmann.231 

jentfeb, Dr. Sari: SBort nnb SBefen.101 

3effen, £. €.: ©icefönige, $rä(ibenten unb ©anbiten im ganbe SRejrifo 185 

Äabn, ^atri): SRdrj 1916.174 

Sicjaled, SRa pimilian: ©enerwerfer ©lowaf.u 

^Rumänien am ©cbeibetoeg.181 

Siefer, Dr. Otto: $antbei$mu 4 im 3 *l«ro.53 

Sie ei 4 , ©riebt.: ©ie junebmenbe 6 r»erb 4 tatigfeit ber ©rau . 241 

gacbmann, Sbaarb: ©et grobe ©otflob.30 

gnebed, 3 U ^ U ^ : €nglanb$ ©raebtraumnot.192 

iPfleiberet, SB.: Slngufl $alm.212 

^riebatfeb, ©.: SRanbbemerfungen.91 

9 t b* *«(<&/ 61 fe: 9 ln ben ©efangenen.136 

9 to tbe, Hermann: Slbafan ..22S 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





























6cito 

©a enger, 911 »in: ©ojialbemofratie unb löaterlanb . . . . 25, 41 

©(bmibt, Äarl Eugen: SBilfon, fcrpan, Roofeoelf.141 

©cbtidel, {eon^acb: Srieg ober Äultur 'i .61 

©iebert,SRargarete. Sie weibliche Sienfipflitbt.203 

©odnoäfp, Ibeoboroon: Dies imc.146 

Stern, Ebgar: Sranjöfifcbe . . x6i 

©ternberg, ieo: Utn» 5 l|ung .175 

£rott, SR.: Sagbab unb feine Umgebung.130 

SEBittfo, $aul: <paul Ernfl, bet X^eoretifec bet Stagöbie .... 169 

SB ör 1 e, D$far: ©fi||en.49, 134 

Set lob al$ greunb.94 

E$ ifl fo.157 

Sanbjturm.198 

3off, Otto: Rüdfebr in bie Heimat.73 

Ser alte SRann.215 

Bfcborlicb, Ißaul: Erinnerungen an Rotoipafar 66 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 















©Ioffen 


Seite 

Slbler, 9 Ray: ©orte . 57 

95 ef>tte, 9 tbolf: i^einrlc^ 3iöe . 100 

Seron, ©eli$: ffieltW ©riefe . 118 

©Ie<b*©et»in, £$efl«: ®ti djterrei<bif<btr Dieter - .217 

6. ©ne Äunjlgefcbi<bte.80 

genigfiein, ©ertbolb: „Unteroffizier j&artmann".119 

grlebentb«1,3im: ©ebanfen über ffltenfcbli<bfeit .... 96 

Montana, OdfotSRanrntf: £>«0 3«f>t ber ©ftbtte.116 

©olbf<bmibt, Dr. ©lfonä: ©arf.138 

©olbftbmit, Siubolf Äari: 9 ta<bfe<bfang.. . . 260 

£en|. Dbeobot: ^epbebranbt an ber Arbeit.158 

j&ilbebranbf, #an$: ^JajanreM Schöpfung .... . ... 36 
Xerfien, #ngo: gänfzebn Sapitel Aber ©beafetbinge . . .237 

Äiefer, Dr. Otto: Seonbarb granf: Die Urfacbe.137 

Jtorn, ©alter 9 l<blUe$: Da$ Delepbon im krieg.176 

Ä ft b l, f? « g 0 : ©entfcbeä $(atin.257 

£nebe<f, 3«l i»öerflentnng non Ännflbefifc. . 178 

©aper, Üflfreb: ©ttlnbberg* „SKboent*.39 

granz SRatc f. 258 

SRaper, $anl: ©n beutfcber Diplomat in 9 lom. .18 

Die gottlofen 3 <*bt<.78 

Da$ bentfcbe Soll nnb bie ißolittf . .139 

€arl tyeter*: 9 lfri!«nif<be Söpfe .159 

Statonef, £an$: Selb.98 

Steiffer, Dr. Srtbur: ©tgen b'SUberl^ „tote Sagen" 218 

SHcoianä, $aul: Stomantifcbe $otträtä ... 180 

$eine al$ ©pntbol ... 259 

Stei&, ©alter: $eter oon $ier, ber Prophet ..188 

9 tie f, 9 ti<barb: ©eftbmad nnb ©Übung. .240 

0. ©.: 1916.19 

Der erfle ©riebe. 80 

Unfere Ärieg<pteffe.236 

©utter, Otto €rnjt: 3 a * ©<b»arze getroffen.216 

© e e r, Dr.: XeQerntannl „Xtleg im ©efien". 239 

©. 9 t., Dr.: 9 rmee* 9 ia<bt 0 n(b 6 . ... .59 


t * 

D'^-bv Google Ssw, 
































Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




I 


3 R finden, ben 8. Januar 19x6 


(£ngl«nl> uni> ber gwben 

Sott (Sonrab Kaufmann, SR. t>. 9t. 

uropa liest anno 1916 in oer^eimltesten ftriebenS* 
wehen; Me weifen grauen oon ©inbfot meinen, eS 
brohe eine Frühgeburt. 

Ob et früher ober fpäter fornrnt, bet Stiebe muf 
ein 3 lft beS ©illenS 00t ©lern auf ©eiten SnglanbS unb 
SeutfchlanbS fein. 3 # Mtbe nie einen ©onbetftieben mit Ruf* 
lanb in Rechnung genommen, ich meine nicht, baf gftanfreichS 
Retoen ftcb beruhigen fönnen, folattge biejenigen €nglanbS weitem 
arbeiten nnb halte Italien rettungslos oon Snglanb abhängig. 
SRan fann als eine gefc^ic^tlic^e Xatfache, charafterifiifcb für bie 
gegenwärtige Seit eines jögemben UebergangS (um Sorfrieben, 
fefifieUen, baf 9 tlbion fleh fpertt. 3$ weif wohl, unb bie Bei; 
tongen nnb Äuitbgebungen aller Sänbet lehren eS, baf man 
pfpchologifch bei allen SBillenSäuferungen beS Kriegs nnterfcheiben 
mnf: waS iff ©Üle nnb waS ifl Saftif? SRan fann aus Xaftif 
fagen, man wolle ben Frieben nicht» Sbenfo mnf man beachten, 
baf Sdlfer gerabe auch in Seiten bet (Srfchütteruttg einen fluf* 
tuierenben nnb gemixten ©Ulen habe** fbnnen. 3 <h begegne 
ber Sorffellung, Snglanb werbe, wegen beS Seutfchlanb günfiigen 
©tanbeS ber militärifchen Operationen, bem Slbfchlnf betreiben 
geneigt fein. Siefe SReinung ifl ebenfo logifch als unpfpeholo* 
gifch» ©eil bie ©affen ber (Sntentegegnet jur 3eit günffig 
ffehen, gerabe beShalb will €nglanb ben Ftieben n i ch t unb 
ffränbt fich gegen feine eigenen Ulnwaublungen. Sa# war in 
feiner fchwierigen Sage ffaatSmännifch eine 3*it lang richtig, ge* 
naner gefagt, folange Snglanb oemunftigerweife auf eine Set* 
btffernng ber militärifchen ÄriegSergebniffe ber Entente rechnen 
fann, welche eine ©runblage ber griebenSoerhanblungen hüben 
werben. Sie Rechnung iji bann falfch, wenn ftch bie ungünstige 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



2 


Gontab jjaufjmann, €nglattb unb ber Stieben 


militärifcbe £age gleich bleibt ober für Snglano eerfcbUmmert. 
€in Stanbpnnft fann $u Beiten (TaatSmännifch richtig fein, unb 
beim Sottfchreiten einer (Stttwicflung ein fch»eret ffaatSmännifcher 
Segler »erben. Snglanb fcheint im begriff $u fein, biefen Selber 
$u bemonffrieten. ( 5 S ifi nu|Ucb/ »enn »ir uns baS $rieben& 
(Trauben SnglanbS auf ©ru nb bet Xatfachen unb Beifabftbnitte 
oergegenwärtigen, unb nn$ inSbefonbere oergegenwärtigen, ba£ 
Snglanb ©eutfchlattb im 3 uli 1914 bet ÄriegSlnft, ab 6nbe 
Auguff 1914 unb feithct fortlaufenb bet SriebenSluff befcpulbtgf 
bat. Seither fyat ft<b folgenbeS abgefpielt. 

3n SRitte Auguff 1914 butte Soffre anf feiner ganjeu Dfffront 
ben Angriff eröffnet; feine Aggrefffoe »ar burcb eine fonjentrifche 
©egenoffenftoe pon ben bentf(ben Armeen inrüdgeworfen bis in 
bol «Dtornetal unb in bie 9 läbe Pon ipariS. ©ie franjöfffche 
«Regierung flüchtete nach Sorbeaup. Sn bem momentan erttüch# 
terten gtanfreicb bacbten Staatsmänner an ben Abbruch bes 
©eltfriegS por künftigen dtiefenopfem. Sofort etwirfte €nglanb 
ben SriebenöoerbotS#Settrag Pom 4. September 1914* 

Am 10. September legte ©eutffhlanb feine £inie pon ber 
3 Rarne an bie AiStte snrüd. SRocb im September fcbrieb Äaifer 
ffiilhtlm an iPräfibent ©ilfon feinen iproteffbrief gegen bie ©11m# 
bum? Äriegfübrung, in bem er ben ^Jräfibenten ber „bereinigten 
Staaten" als einen „ber h«toorragenbffen Vertreter ber SRenfcb? 
beit" anrebete unb einlnb, ben ÄriegSgreueln entgegen juwirfen. 
Sie englifcbe treffe fcbüttete mit Erlaubnis beS Auswärtigen 
Amts ihren befcbränften Spott auS über biefe SriebenSlnff beS 
bentfcben ÄaifetS, bie pon militärifcber Schwäche eingegeben fei 
unb über bie parallelen Schritte nnb Ausladungen beS beutfchen 
SotfchafterS in 5 Bafhington, über beten Snhalt »ir eine autfym* 
tifche Aufklärung noch entbehren, ©er anglifanifche Söilfon gab 
unter bem fur&ficbtigen Seifall GnglanbS eine Antwort pon »eit# 
hifforifcher Unjulänglichfeit. 

©er bentfche bormarfch in Setgien unb in SRorbfranfteich be* 
lehrte bie englifchen Beitgenoffen, bafj bie Unterffeflnng militäri# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Eonrab Kaufmann, Englanb uni) Der ^rieben 3 


fcher ©chwäche ein blöber geriet gewefen war. £eute muffen 
ffe ffch fugen, bafj öor bem fjall oon Antwerpen bie Einleitung 
oon ^riebentfoerhanblungen burch Belgien im ^ntereffe Snglanbö 
gelegen gewefen wäre, ©ie aber rebeten ffch unb ben Belgiern 
ein, Antwerpen fönne nic^t fallen. 9 lm 9. Dftober flüchteten 
Ehurchill'ö Druppen unb ba$ gefallene Dlntwerpen iff feifher oon 
ben Deutfchen ju einer uneinnehmbaren fjeffung auägebauf worben. 

Da bie Snglänber fortgefefct Deufffhlanb £rieg$mübigfeit un> 
terffellten, fo wäre im SRärj 1915 für einen flugen englifchen 
©taafäleiter ein oerführerifch günffiger Moment gewefen, biefelbe 
ju nüfcen. Die ffront im 2 Beffen ffanb unbeweglich, Die Muffen 
waren in ben Äarpathen, SBarfchau fyielt #inbenburg ©tanb; 
ber Durchbruch burch ©erbien, bie ©efchüö* unb sDhmitiontfju* 
fuhr nach Äonffantinopel war Pon ^otioref nicht erreicht, Italien 
wefcte ben Dolch im ©ewanbe unb Bulgarien war unentfehieben. 
Englanb rechnete, ohne biefen niemals wieberfehrenben Slugen* 
blief weifblicftnb jurn Einlenfen ju nüpen, nach oeraltefen Dabellen, 
baf ben Deutfchen bi$ jurn SRai Pulper, Sttehl unb Kartoffel 
au$gegangen unb bie Dürfen wegen ipuleermangel auf ©allipoli 
gefchlagen fein werben. Rechenfehler über Rechenfehler! 

9lm 2. $Rai würbe Ruflanb bei ©orlice gefchlagen unb e$ 
begann bie ruffffche Rieberlage, bie burch bie Bezeichnung al$ 
herrlicher Rücfjug ben ©fürs be$ ruffffchen ©eneralifffmutf unb 
£rieg$politifer$ Rifolajewitffh nicht abwenben fonnte. Äonffam 
tinopel hötte, obwohl ba$ eifeme Dor gefchloffen war, fo oiel 
Äraft unb fo gute Berbünbete, bafj e$ feine Munition felbff 
herjuffellen geplant hötfe. Unb bie Italiener ffanben nach ihrem 
Qlbfall unb Borffofj fofort am Berg. 

Engtanb aber oerffanb nicht biefe Reichen zu beuten. 3m 
3 uni 1915 höben ffch bie Sonboner ^olitifer, ooran Sorb Robert 
Eecil, bahin ffhlüfffg gemacht, al$ Borauäfefcung oon ftrieben^ 
oerhanblungen bie oorautfgehenbe Räumung oon Rorbfranfreich 
unb Belgien zu oerlangen, eine Zumutung, fo unmöglich unb 
fo lächerlich, wie ba$ Berlangen einer ^Projefjpartei an ihren 


Digitizeb by 


Go gle 


Original frum 

PENN STATE 



4 


Sonrab Kaufmann, Snglanb nnb ber Stieben 


^rojefgegnet, et foüe bie ftaujlpfänbet, bie et in $änben hat, 
o o r beit a 3 ergleichg»erhanblungen ohne Segenleiffoug jntätf* 
geben! 

3 im i« Stoguj! 1915, bem 3 ahtegtag bei SBeltftiegg, etlieff 
bet beutfty Äaifer bie iproflamation, in bet et formulierte: 
„Unter heroifchen Seiben nnb Säten h«trt ©entfchlanb big bet 
Stiebe heraufommt". 

©arnalg mar Serbien noch nicht im Stich gelaffen nnb ge* 
opfert. Slber Snglanb hat toieber einen Stugenblicf oetpaft nnb 
nicht mit bet aSerfchlechtetttttg feiner Sage gerechnet, bie gleichfam 
antomatifch tommen mufte, alg 5 Sage nach bet iproflamation 
Äaifer SBilhelmg SBatfchau fiel nnb bann ben Slugufi htobnrch 
jeben britten Sag eine weitere ruffifche Seffnug, big bie fürjejie 
SSerteibigungMinie erreicht wat, bie ^inbenbnrg oon bet ©üna 
big SBeffarabien anfirebte unb fpannte. 

3efct toar ber ruffifche ©rucf auf ben Salfan auggefchaltet, 
aber Snglattb oerfannte toieber bie poütifchen nnb militdrifchen 
Äonfequenjen. Sg hoffte blinblingg, nnb warb immer nm bie 
SBaffenhilfe Otumänieug, Stiechenlanbg nnb Sulgatieng, beffew 
3 ntereffen bie Sntente benen Serbien^ geopfert h<ttte. ©ie 
Staafgmännet in Sonbon waren nicht fo blinb wie feine ®alfan* 
biplomaten, aber auch jefet noch einäugig. 

©er September brachte bie SRobilifation Sulgatieng. Slm 
7. Dftober äberfchtitten bie ©entfchen, Oefferreicher unb Ungarn 
bie ©onan. Serbien war nach ein paar groben Sägen auf feinem 
eigenen Schachbrett matt unb ber Äbnig mit Offftieren uni> 
Solbaten gefchlagen. 

9 tm 9. ©e§ember würbe ber bentfche 9 teichgfan§let wegen be£ 
Stiebeng interpelliert. Sr fyat betulich nnb nicht |n bentlich ge* 
fprochen. Snglanbg Seitnngen haben fein Oht fät ben Unterton, 
fein Singe fär bie S°rtfchritte ihrer Segnet nnb bie Sefefcmäfig* 
feit biefer Sortfchritte. 

Snglanb fagt, feit feinem Stiebengoerbotgoertrag 00m 4. Sep* 
tember 1914, nnanggefebt ®oche fär SBoche, ei mäffe erff beffer 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sonrab £aufjmann, Snglanb unb bcr Trieben 


5 


fommen unb et »erbe beffer fommen unb et iji feitber, mit 
3 lu$nabme be$ Üuartaltf ber oombergebenben ruffifeben Äar* 
patben*3noafton, unauägefefct fcblimmer für Gnglanb geworben 
feit bem $all öon Antwerpen. 

3e|t iff ba$ balbbelagerte Äonffantinopel entfett, jefct mufjte 
bie halbe £>arbanellen* 9 lrmee oon bem fjelbsug, ber ein 2lben* 
teuer blieb, surücf ge sogen »erben; jefjt ifl Serbien, ba$ ben Ärieg 
entfeffelte, felbff gefeffelt unb ba$ jwecHofe 9 ietfung$beer ln 
lieber 93 erlegenbeif ju ©alonifi eingefapfelt; jefct iff ber englifcbe 
93 orotarfcb auch in SRefopotamien gefebeitert, je&t fleht Stalin 
noch auf bem gleichen fjlecf, naebbem et Spbien jum groben 
Seil oerloren bat. < 5 $ wetterleuchtet am fRattb twn Slegppten, 
Werften unb Snbien unb bet £>onnerer$ SBolten sieben febwer 
berab nicht auf 3Uon, fonbem auf Sonbon. 

2llfo bie paffioe SRefifiens unb Carole (Snglanbtf, „et muff un$ 
oorber militärifcb beffer geben", fyat bittet babin geführt, bafj 
et (Snglanb militärifcb immer weniger gut gebt. £>a$ tff nicht 
Vermutung, baä iff ©ewifjbeit, ba$ ifl nicht 3»faU, fonbem bie 
5olge ber friegerifeben 3mprooifationen, einer bajligen an $lan* 
loftgfeit grensenben ^pianmacberei unb einer Strategie, bie in 
»iebtiden Slbfcbnitten politifcb unb nicht militärifcb ijf unb bureb 
bie Reifen ber ©enerale unb SJfiniffer bittet nicht oerbeffert, fon* 
bem oerfcblimmert »urbe. 

Sarfon, biefer wenig fpmpatbifcbe ^olitifer, bat 9 lecbt, et fehlt 
an Sat, Energie unb ^Jlan, aber »ober wollte er, wenn bie 93 er* 
»irrung ihn an$ SRuber brachte, bie Sat unb ben $lan nehmen, 
wenn iebe$ 93 orgeben auf ber einen ©eite eine Sntblöfung auf 
ber anberen Solche bat unb nur größere 93 erlegenbeiten 
beraufbefebwört. S?at et nicht oon 2lopb ©eorge, ber ben 
Xeufel an bie 9 Banb s» ntalen liebt, beffen Älage, bafj ihm bie 
j?eere$t>er»altung s» wenig gelernte SRunitiontfarbeiter beiaffe, 
mitangebört, unb beffen forgenerfullten Äebreim: 9 Benn et nicht 
rafcb beffer wirb, bann ifi$ „su fpät!" 



Original fra-m 

PENN STATE 



6 


(Sonrat) ^aufimann, ßnglanb unb ber ^rieben 


Anberthalb 2 fahre lang oerfünbet Die Entente Dem ©leg nahe 
ju fein unb fle $at flc^ feit 9 Rai 1915 mit jebem ©onat weiter 
non ihm entfernt, ©le Hoffnung auf den Sieg ber ©affen ifl, 
toenn man ©uggeflion, Vifion unb ftiftion in Bonbon aubfeheibet, 
im wngefehrten Verhältnib jur Äriegbbauer «einer geworben 
nnb bie im Son ernfle unb ruhige ©eibnachtbbotfcbaft beb 
Äbnigb oon <Snglanb fagt oorfichtig nur, baf „bab Siel immer 
beutlicher in Sicht forome, wobei er eb offen läft, ob ber ©ieg 
ober ber „ehrenoolle griebe" bab Siel ifl, auf bab bie unleug# 
bar tapfere Armee Snglanbb Anfpruch hat* 

©eutfchlanb batte bie militärifchen Chancen in ©ati&ien, $o!en, 
©olhpnien, in ©erbien nnb an ben ©arbanellen im ©ai nnb 
3ant 1915 oorfichtig nnb jurficfhaltenb eingefchäfct, überall jlnb 
bie blofen ©abrfcbeinlichfeiten ju ©ewifheiten geworben nnb 
bie Verfeibigung beb Eroberten ifl, wie ber Ärieg lehrt, oiel 
leichter alb bie Eroberung. 


Aber oielleicbf reben beibe Seile anetnanber oorüber: 
©entfcblanb pocht anf ben Erfolg ber ©affen nnb (Snglanb 
auf ben ber (Srfchbpfung. ©ie ©iegebhoffnung jebeb Seilb war# 
jelt auf einem anberen Acfer. ©iefe grage bebarf ebenfo einer 
beförderen Prüfung, wie bab Problem non ben „Sicherheiten" 
nnb ber „©auerhaftigfeit" beb fjriebenb. Aber fchon ehe wir 
ben gegnerifchen Veweggrfinben ber beseitigen Abjlinenj 
nachgehen, nnb unabhängig oon bem Srgebnib, tann nach bem 
oorflehenben Satfachenmaterial eineb feflgeflellt werben: ©ag 
6 n g l a n b barübet rechten, ob eb ber Utfächer beb Äriegb war, 
unmöglich fann eb leugnen, ber Verlängerer beb 
Ariegeb $u fein, ©ab ifl eine fjeflftellung oon gerichtlichem, 
moralifchem unb politischem ©ert für ©eutfchlanb, für €nglanb, 
für feine Alliierten nnb bie Neutralen. Vielleicht wirb auch bie 
englifche ©efchichte aubfprechen: (Snglanbwar beim Äriegb# 
beginn ooreilig, beim fjriebenbbeginn faumfelig. 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Salfar, Sic breifüg oon Bergamo 


7 


Sic bmfjig Don 33ergamo 

$8on Salfar 

SRaüanö, ( 5 nt>e SRoeember 1915. 

r $öbel wirb unter Rührung pon getoiffenlofen 
£ocf*©pif}eln mit Perbrechetifcher 5But gegen alle 
biejenigen gehest, bie nach €0?a^gäbe ber Enttoicflung 
ber Äriegtfereigniffe an ber ötf erreichten ©renje 
ben gefunben Cföenfchenperffanb wieberfinben unb ftch nic^t mehr 
für ben Ärieg begeifern. €$ itf fehr bemerfentftoert, bafi in 
oerfc^iebenen ©täbten 3falien$ ohne irgenb eine moralifche 25ürg; 
fc^aft ftch ©ruppen oon Bürgern gebilbet haben, bie ftch ber 
Unterbrücfung be$ ©päherfumtf toibmen. Siefe ?eute, bie jtoei* 
felioä oiel gefährlicher ftnb al$ bie anbern, bie fte ju übertoachen 
unb anjujeigen beabftchfigen, unb bie ftch oft hinter bet 2lno* 
npmität oerjfecfen, hobeln nach borgefafjter Meinung, au$ poli* 
tifchem £afj unb au$ SKachfucht. £to$ ben Klagen ber Opfer 
unb troft bem Eingreifen Politiker SPerfönlichfeiten, bie Einfptuch 
bagegen erheben,, unb ©erechtigfeit forbern, benft bie Regierung 
be$ £errn ©alanbra nicht baran, bie guten SRormen be$ 9iecht$ 
roieberherjuflellen unb ba$ £anb bon berartigen ©chanbflecfen 
ju reinigen. 

Um $u begreifen, toie man bem 23olf „hohen paterlänbifchen 
©inn" einfföfjen unb „über bem £eil be$ 23aterlanb$" machen 
will, mufj man ein SKunbfchreiben lefen, welche^ eine ©ruppe 
herPorragenber (!) Bürger Pon Bergamo, aufjetorbentliche €D?it^ 
arbeitet ber ipolijei, in einigen ©täbten ber Sombarbei perfeilf 
hat. £ier ber SBortlaut biefeö 9iunbfchreiben$ be$ 93ergama$fet 
23ertin$, ber feine £elbenfaten bereite eröffnet h<U: 

3Rein £err, mir benachrichtigen ©ie hiermit, bafj eine ©ruppe 
pon Sbörgern, bie feine anbete ©orge höben, al$ bafj unfer teurem 
25aterlanb feine glänjenben ©efchicfe ruhmreich jur Söollenbung 



Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



8 


©altar, ©ie bteifig oon Bergamo 


bringe, fleh &u bem 3wecf oerflänbigt har, ju oerhinbern, baf 
irgenb iemanb in ber Deffentltchfeif, ttttb inSbefonbere in öffent# 
Uc^en totalen jene öerberblicben £öne ber Schwärmerei an# 
fchlage, bie setfefcenb auf bie nationale (Sintracft wirten. ©ir 
finb gefonnen, bieg gegebenenfalls mit ben friftigflen Mitteln 
ju bewirten. @uer £ochwohlgeboren ifl uns als einer oon benen 
bejeicfnet worben, bie oor bem oergangenen SRai am ^eftigflen 
gegen ben iefeigen Ärieg Italiens geeifert haben, ggfo möchten 
glauben, baf 3f)te gegenwärtigen Ueberjeugungen nicht mit 3 hren 
früheren übereinjtimmen. ^ebenfalls ift es gut für Sie, ju wiffen, 
baf wir nnS bie befiimmte Aufgabe gejtellt haben, jebeS ©erebe 
pt unterbrüefen, welches nicht 95 egeifterung für unfern befrei# 
nngStrieg atmet. ©ir ftnb nufer 30 mit fchlagfertigem SRnnb# 
wert ttttb triftigen ftänfien. ©aS Sprichwort fagt: A buon 
intenditor poche parole. (©et »erflehen will, hat nur wenige 
©orte nötig.) 3 Rit aller Sichtung-" (Unterfcfrift nnleferlich). 

Äurj gefagt werben alfo im Samen ber glühenben National# 
Sejfrebnngen reichliche Prügel oerfprochen. So wirb bie Set# 
teibigung beS SaterlanbeS ben Sduflen oon 30 wachfamen 
SergamaSfer Patrioten anoertrant. ©tefe (Srfcheinung in Ser# 
bmbnng mit gleichen in ©ailanb, Sicenia, $abna, 9 tom, beweifl 
§nt Senüge, wie ber Ärieg in Italien bei manchen Renten nicht 
helbenhafte ^Ballungen, fonbern ganj befiimmte ©efühfe erweeft, 
bie jwifchen ©ongnichotfetie nnb Semeinheif fchwanten. ©ir 
branden nicht heroorjuheben, baf baS obige SRnnbfchreiben in 
einer $orm abgefaft ifl, baf im Sintlang mit bem ©efefc bie 
italienifche 3nfli| fldh bamit befefäffigen follte. Sewif würbe in 
normalen Seiten ein Serein, ber fleh oornimmt, fei eS auch unter 
bem Sorwanb beS öffentlichen ©ohlS, „gegebenenfalls mit ben 
träftigflen ©itteln" ju hanbeln, inbem er flcf an Stelle bet 
Sehbrbe fefct nnb berartige Slntünbigungen oerbreitet, jnm min# 
beflen fofort aufgelöfl würbe; feine ©ifgliebet würben ins 0e# 
fängniS ober inS SartenhanS gefefiett werben, ©enn folche Senfe 
flnb wirtlich entweber Setbrechet ober Starren. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



9 


©altar, ©ie breifig oon 35trgamo 


3 n 35ergamo unb anberwarttf labert t>ic wachfamen bürget 
herauägefunben, baf bie ©icherheifäpolijei allju bebachtig oor# 
geht/ unb gebauten ftch al$ Dlic^tec unb Urteilöoollftrecfer ju# 
gleich aufjutun mit Singeberei unb prügeln! <& tfl unnüf, 
biefe ^aujttämpfer ju fragen, warum fte nicht lieber eine §rei# 
wifligentruppe für bie $ront gebilbef haben. 3njwifchen haben 
wirtlich biefe Äriminaltppen ohne ©ewiffen, bie als 35efchüfer 
be$ 33aterlanbe$ oon ben 35ehörben begünfiigt werben, bie @hte 
unb bie #011 Saufenben oon unbeholfenen Bürgern in 

bet £anb, bie jeff gezwungen werben, in ben ftnanjiellen ©chwie# 
rigteifen unb moralifchen Üualen be$ 3to«ng$wohnftbe$ ju leben, 
ohne baf fte fich gegen eine Slntlage oerteibigen fönnen, bie ihnen 
nicht tunbgegeben worben iji, unb ohne ihren namenlofen Sin# 
gebern bie ©tim bieten ju tönnen. 3<h tönnte fehr oiele gälte 
oon iperfonen anführen, bie fern oon ihrem jjeirn unb ihren 
©efchäften auf eine beflimmte unb begrünbete Slntlage warfen, 
um ihre 23erfeibigung bagegen oorbringen $u tönnen. 

<5in 33ilb oon ber feltfamen unb fchmerjoollen £age, in bie 
oiele burch ungefeflicheä Vorgehen geraten ftnb, gibt fchon ber 
folgenbe 25rief einiger in ber ftjilifchen ©tabt Safieloefrano fefi# 
gefegten Burger: 

„#ier werben wir au$ oerfchiebenen ©rünben fejigehalten, wie 
wir auf Umwegen erfahren tonnten; ber eine einfach wegen 
©pahereieerbacht, ein anberer, weil er genötigt gewefen war, in 
Otfierreich ju arbeiten, wieber einer, weil er al$ Oefierreicherfreunb 
angejeigt worben war, einer, weil er bei ber Slrbeif auf bem 
Sanbe ober auf einer ©efchaftfreife irgenb einen 33erbachf auf 
ftch gelentf hat, anbere enblich, weil fie bie Opfer eine$ 33erein$ 
ober einer einzelnen tperfon oon beftialifcher ©ewiffenloftgfeit ge# 
worben finb. 2Bir werben oerhaffet unb monatelang im ©efäng# 
ni$ gehalten unb wie wahre Späher hart behanbelf, für unbe# 
ffimmte 3eit ftnb wir in (Safieloefrano fefigehalfen. Unfere 33er# 
haffung erfolgte unoerfehenä auf ber ©träfe, ju £aufe, im 35ett, 
ohne baf man un$ einen Slugenblicf gewährte, um oon Äinbern, 


Gocgle 


Original from 

PENN STATE 



IO 


DaifaC/ Sie breifjig oon Vergamo 


©eib unb alten Eltern Slbfchieb |u nehmen. CRan geffottete ung 
nicht/ bie für eine lange unb ferne #aft nottoenbigen Äleibungg* 
unb ©üfcheftücle mitjunehmen. So finb oiele oon ung fcblecbt 
befleibet unb ohne Selb, mir ferneren SRühfalen beloben »egen 
beg Otbbrueb^ unferer ©efchäfte nnb einem fcbmeri&erriffenen 
Serien, ©ir tönnen ber Verzweiflung nicht »iberjfehen, »enn 
»ir benfen, baß nnfere Familien ffcb im trofilofefien ©enb btf 
finben, unb baß niemanb ihnen bie geringfle #ilfe leiflen fann. 
©ie oiele Demütigungen haben »ir erbuiben muffen! ©ir fühlen 
ung oöllig oerraten/ nnfere Verhaftung hat {einerlei nüfclichen 
ober oemünftigen 3»ed, fonbem ifl ber Vogheit oon Leuten 
ohne #er& unb ohne ©enfcßlichfeit juiufchreiben, bie oon SRacbe; 
burfl aug perfönlichem Reib, aug nationalem/ reügiöfem unb 
politifchem Fanatigmug erfüllt finb. Rach fo oielen Reiben tu 
flehen »ir aug unferm langen €pil fo fchnell »ie möglich in 
oolle unbefebränfte Freiheit gefept zu »erben". 

Unter ben feflgefepten unb ohne ©öglichfeit einer Verteibigung 
getroffenen fßerfonen finb auch Vürgermeifler, ©emeinberäfe unb 
^rooinjialräfe/ bie fo ber ©öglichfeit beraubt »erben/ in ihren 
Äörperfchaften bie Angelegenheiten ihrer ©übler jur ©eltung 
zu bringen. Vig heute ifi bie Regierung beg £erm Salanbra 
vergeblich aufgeforberf »orben, bie fchreienben unb befchümenben 
Ungerechtigfeiten abjufiellen, ber Ruf nach einer ©aßnahme jut 
Verteibigung ber grunblegenben bürgerlichen Freiheiten blieb 
ungehört. Die Rationaliflen, bie geifügen Führer beg Sßöbelg, 
»ollen allen ihren ©illen um jeben SPreig unb mit jeglichem 
©ittel aufz»ingen. ©ner oon ihnen erklärte mir mit Vezug 
auf bie ©tebereröffnung ber Deputiertenfammer, baß man //für 
bie Rettung beg Vaterlattbeg" bie Volfgoertreter auf bie 3nfel 
©arbinien einfperren müßte! 


^ Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



«Kajcimilia» Äiqaletf, geuetwetfer ©lorcaf 


II 


geuerroerfrr @lcm>af 

23on SRaylmilian Äiejaletf (©ufarefl) 

\ einet falten, flürmifcben SRacbt, am 26. Dftober be$ 3af>rc$ 
1741, Ratten bie SBerbfinbefen bureb Ueberfall iprag erobert 
unb bie fleine SRefafcung gefangen genommen. Da$ j?aupfc 
Perbienfl an biefem fübnen Soup gebührte bem franjöfifcben 
Dberflen SbaPert unb beffen ^Regiment. ffiäbrenb noch in 
ben ©trafen einjelne ©cbüffe fielen, SReifer bin# unb bergaloppierten, hatten 
bie erfebrerften Sbewobner überall £iebf gemacht unb beugten ficb ju ben 
Senflern hinab, um ju feben, wa$ ei eigentlich gab. 

3m britten ©toefe eine$ uralten #aufe$, in näcbfier Dläbe be$ $uloer* 
türmet, flecfte ein junget, bübfcbe$ SRübcben eben ben Äopf b«rnu$, al$ ihr 
gegenüber, fafl fo nabe, baf fie {ich bie #änbe reichen fonnten, an einer 
iäcfe bei 9Ragajin$ ein junger Äanonier erfebien. 

„@uten SRorgen, 3»ngfer!" rief er, „wa$ gibt ei benn ba unten?" 

„Die Sranjofen finb beteingebrungen," erwiberte fie aufgeregt. 

„©ie iji bai mdglicb?" 

„Durch Verrat pielleicbt," antwortete batf SRäbcben, „iprag ifl überfallen; 
rette er fi<b, £err Dfftjier." 

„Danfe für bie gute Meinung," erwiberte ber Äanonier, „ich bin ber Scuer# 
werfer ©lowaf, unb wa$ bai Sieben betrifft, fo ifl ba$ nicht meine ©acbc." 

Der junge tapfere geuerwerfer eerfammelte fofort bie ©acbe, bie nur aug 
oier 3Rann beflanb, unb teilte mit, wag gegeben war. „©er (ich retten 
wiQ," fagte er jule&t, „bem fleht ei frei. 3<b werbe bleiben unb mich lieber 
in bie 2uft fprengen, alg mich ergeben." 

Da nun bag „3n#bie#£uft#fliegen" nicht jebermanng ©efebmaef ifl, fo 
machten bie anberen Äanoniete ben Sorfcblag, (ich butcbjufcblagen. „93erfucbt 
Suer ©lücf," enffebieb ©lowaf, „ich Perlaffe meinen Sofien nicht." Die Pier 
Äanoniete Perliefen barauf ben Xurm unb ber Seuerwerfer blieb allein in 
bemfelben jutfief. Sr Perrammelte bag Xor unb bie ©tiege, machte ficb für 
ben äuferjlen Soll ein $u(perfaf unb eine £unte jureebt unb erwartete nun 
faltbl&tig ba0 ©eitere. Sr flieg neuerbingg hinauf in bag oberfle ©elaf, 
pon bem aug er bie ©träfe tu beiben ©eiten überbauen fonnte, unb fanb 
bai bübfebe SRübcben noch immer am Senfler. 

„Sr ifl nicht entflohen?" fragte fie erflaunt. 

„SRein, 3»ngfer, ich hohe Pielmebr bie Slbficbt, mich in bie £uft |U fprengen." 

2 



Gc* gle 


Original from 

PENN STATE 





12 


SRajimtlian Ätqaletf, 0feucrwcr(ct ©lowaf 


„3efug, ©aria unb 3ofef, ba fliegen »Ir ja ade mit!" 

„©ehr »ahrfcheinlich." 

„®er ifl er benn ?" 

„Wut ein ©olbaf, öet feine Pflicht tut; aber mit »em bube ich benn eigene; 
lief bag SBergnügen?" 

„©ein Warne ifl ©abette $ribubel, aber man nennt mich ©abufchla. Wieine 
©utter fyat einen Jltans im $aufe unb i<b bin Wdberin." 

3 n biefem Wugenblicfe (amen mehrere Weiter bie ©träfe herauf t>om 311 t; 
(labtet Wing nnb machten oor bem Xurrne £alt. 

„£e! ®o ifl ber Stommanbant?" rief ber Anführer. 

„£ier." 

„ $rag ifl über," fuhr ber frembe Offizier fort, „ich forbete ibn auf, nag 
ben Inrm |U übergeben. 3eber ®iberfianb ifl nufclog." 

„Sag »eif icb; icb »erbe mich auch im gad eineg Sngriffeg nicht oertei; 
bigen, fonbern einfach bie 2nnte in bag 9ult>ermaga|in werfen." 

„Sag ifl nicht fein 6tnfl." 

„6g fleht ihm frei, fleh baoon |u überragen." 

Sie fremben Offtgiere flecften bie Äöpfe infammen, bann rief ber Anführer 
©fo»a( |n: „®ir »öden bem Sommanbanten referieren." 

„Gut, referier er," gab ber refoiute geuerwetfer |nr Antwort, „aber bag 
fage ich ihm: bei ber geringflen »ertüchtigen ©etoegnng fliegt hulb fyrag in 
bie Xnft." 

Wach einer ®eile (ehrten bie feinbfichen Offtgiere turüct. 

„Ser ©arfchad ©ed; 3 <Ie," fagfe ber Anführer, „bietet ihm freien 3 lb|ug 
mit ©affen nnb Gepäd, fofern bet Xnrm fofort übergeben wirb." 

„©irb nicht angenommen." 

„3a, »ag »id er benn?" 

„ 3 luf meinem Woflen bleiben." 

„6t hört Ja, baf $rag in nnferen $>änben ifl." 

„Xuf nichtg, ich bleibe hier," fuhr ©Io»a( fort, „aber ich bin bereit, einen 
©affenflidjlattb |n fchliefen, big bie Deflerreicher tnrfitftehren ober ber gtiebe 
unter|eichnet ifl." 

„Sag ifl neu!" 

„©eine ©ebingungen ffnb: man macht (einerlei ©erfnch, ben £urnt burtb 
£ifl ober ©ewalt ju erobern, nnb man liefert, folange eg nötig, ben 9ro»iant 
unb |»ar jebegmal für eine gan|e ®oche, burch iperfonen, bie ich ba|n befig# 
nieten »id." 

„Sag ifl unannehmbar." 

„Sann fliegt b«lb $tag in bie £uft." 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



s&ajrimiliatt Äic$ale$, gteuerwerfec ©lotvaf 13 


SGBieber betteten bie Dfpjiere, wieber melbeten pe ba* Ergebnis bet Unter; 
fanbtung bem Sommanbanten unb enbUch (amen pe mit bet ©ewiPigung 
be* fogenannten SBaffenfitlpanbe* unb ben non ©Iowa! gepellten ©ebing; 
ttngen jnrücf. 

„60 wären mit benn in Dehnung. Sin mit wirb e* nicht fehlen. 3 * 
bitte nun, auch gbterfeit* ben ©ertrag pftnftlich einjuhalten." 

„6t hat ba* Ehrenwort eine* Marfchall* non granlreich." 

„Unb et ba* SBott eine* (aiferiichen geuerwerter*." 

„©er aber fott ihm benn iprooiant bringen?" 

„3*h »iß e* tun!" rief ©abufchfa herüber, „fofetn bet £err geuerwerfer 
(ein Miftrauen in mich feff." 

„3m ©egenteil, ich wollte ©ie eben batnm bitten. Sllfo," rief er bem 
feinbUchen 0 fp|ier tu, „ben iprooiant werben wir jeben ©am*tag um 12 Uhr 
mittag* bet grau tpribubel nnb beten Tochter, ^icr im $anfe nebenan, ein; 
hänbigen nnb ei barf, währenb bie* gefchieht, P<h auf hnnbert ©chritte in ber 
SKunbe (ein feinblicher ©olbat ober fonfi ein Menfch teigen. Sie brennenbe 
Lunte wirb jeberteit parat liegen." 

Slm näcfpen Sage ferrfchte wieber ooWommene JKahe in $rag, fap wie 
in Pillen grieben*teiten. Ser £erjog oon Lothringen war nur noch wenige 
©tnnben oon ber fcauptpabt entfernt, al* ber UeberfaQ erfolgte. Er t°9 
fleh in bie ©egenb oon ©ubwei* jurüc! unb bie ©etbfinbeten buchten nicht 
baran, ihn tn beunruhigen. Ser ©inter mit feinen ©chneemafen unb un; 
wegfamen ©trafen trennte bie Äämpfenben. 

©äbtenb bie gtanjofen fleh in ber fchbnen £anptpabt $rag einrichteten 
unb fleh auf bai ©efle amüperten, langweilte p<h ber geuerwerfer ©Iowa! 
balb nicht wenig in feinem einfamen Surrne mit feinen $utoerfäffern unb 
feiner brennenben Lunte, unb fo entfpann fleh mehr unb mehr ein reger 
©erlebt twifchen ihm unb ©abufchla. 

Er begann bamit, baf ber junge bübfehe geuerwerfer an bem offenen 
genper be* oberpen Surmjimmer* feine pfeife rauchte unb ber gungfer, 
welche an bem genper gegenüber faf unb nähte, mit #üfe einer (omplijierter. 
Mimil aderhanb Mitteilungen machte, welche ©abufchfa in gleicher Seife be; 
antwortete. Senn e* war eine prenge Äälte eingetreten, bie bem anmutigen 
Mäbcfen nicht gepattete, bai genper offen ju halten. Shit manchmal, wenn 
bie Seichenfpracfe nicht au*reichen wollte, lehnte Pe einen Slugenblicl bai 
genper auf unb Pe wechfelten fo eilig ein paar ©orte. 

Sin bem erpen ©am*fag, wo ©abufchfa mit ihrer Mutter ihm jwei Sorbe 
mit $rooiant brachten, würben oon beiben ©eiten bie nötigen 93 orpcht*maS 
regeln getroffen: bie gtan^ofen fperrten $u beiben ©eiten bie ©träfe burct* 
©acfpoPen, auf 200 ©chritte Entfernung 00m Xurtne, unb ©Iowa! öffnec: 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




i4 


SRajrimilian Äicjaleä, Bfeaettoetler @lo»af 


ba* Oor erff, nachbem er (ich öberteugt batte, baff eine Ueberrnrnpelnng nn# 
möglich fei/ unb fchlofj ei fofort »lebet, nachbem bie beiben grauen elnge# 
treten waren. 

Oer generwerfer nnb ©abufcbfa fahen fich |nm erffen Stale in bet Stühe 
unb gefielen fich noch befler al* au* bet gerne, non genffer |tr genffer. 
©lowaf fab gant ffattlicb in feiner Uniform an* nnb fie »ntbe noch höbfcper 
burch bie roten ©aclen, bie ihr ber grofi eingebaut hatte. 

Saum batte fie bie Körbe an*gepacft, ergriff ©lowaf ©abufcbfa* £ünbe, 
bie gan| eifig waren, unb rief: „®b, wie fcbabe nm bie höbfcben &ünbe! 
S)at fie (alt, 3nngfer? 3<h »iQ fie erwärmen." Unb nun begann er, ihre 
ginger antuhauchen nnb bann mit Söffen )u bebecfen. 

„2Ba* tut er, $err generwerfer? ©a* ifl nicht erlaubt. O ai bat ibnt 
ber StarfcbaQ ©eQe#3*lr nicht bewilligt." 

„3«ngfer, fie iff gar tu böbfcb. 3(1 et meine ©cbnlb, wenn ich aO|n feurig 
werbe? &ber ich hoffe, fie iff eine gnte Patriotin nnb macht fich ein Ser# 
bienff baran*, einem faiferlicben ©olbaten, ber anf feinem hoffen an<harrt 
nnb fich babei langweilt wie ber Stop* einer alternben Oame, mit ihren 
febmarten (Ingen Stnt tu machen." 

„Statt, an Stnt fehlt e* ihm wohl nicht," antwortete ©abnfcbf«, inbem fie 
fich fchalfhaft oon ihm befreite. 

„Stein £o* müßte ihr hoch minbeffen* Stitleib cinfföffen," fuhr ©lowaf 
fort, „bie gante QBochc hinbnrch mnff ich fie an ihrem genffer fehen, ohne 
nnr ihre $anb beröhren tu fönnen, unb fommt fie bann am ©am*tag tu 
mir, wie eben heute, bann iff ei, al* wären wir noch weiter ooneinonber 
entfernt. Könnte ich ihr nur febreiben." 

©abufcbfa lächelte. „SEBarum nicht ?" fprach fie. „Oa* WiQ ich ihm erlanben 
unb wiQ ihm auch näcbffen* mit bem tyrooiant ©inte, gebet, (Japier nnb 
auch ein Such hereinfchmnggeln, eine fchanerliche £iebe*# nnb Storbgefchichte; 
ba mag er bann bei ber ffolten, granfamen Otaubgrüfin ein wenig an mich 
benfen." 

„3«h Wörbe ein Such oortiehen," erwiberte ©lowaf, „wo bie $elbin ein 
tärtHche* $ert befipt nnb wo ein Kanonier ber $e(b iff." 

JOai gibt e* nicht." 

„(Ufo benn in 6otte*namen bie dtanbgrüffn." 

„2Sie aber »erbe ich ihm bie ©riefe tnfommen (affen nnb bie feinen er# 
halten ?" 

„3<h »iQ eine ©chnur mit einem ©tein, an bem ber ©rief befeffigt fein 
wirb, an* bem unteren genffer hrrablaffen, nnb ebenfo fann fie mir ben 
ihren öbermitteln." 

„©nt, aber wir raöffen auch ein Seichen oerabreben," fagte ©abnfehfa. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SRöjrimttüm Äiqaletf, §eitertt>erfer ©lowaf 


15 


„(Sin 3a! 2llfo, wenn ich einen 95rief für fw fabe, fo flopfe ich 

fo lange an mein Senjler, bi$ (ie e$ bemerft unb |eige ihr ben 95rief, unb 
trenn fte bie ©ewogenbeit unb 0ceunMtc^feit f)at, mir ihre föeponä jufommen 
ju laffen, macht fte e^ ebenfo." 

hierauf nabmen bie Stauen ihre Äörbe unb rerliefien ben £urm, beffen 
£or ron ©lowaf triebet rafcb gefcbloffen unb tüchtig eerrammelt würbe. 

SEBirflicb brachte ibnt am näcbflen ©amtftag 95abufcbfa baä rerfproebene 
©ebreibjeug unb ba$ 95ucb ron ber SKaubgräftn, unb nun begann jwifeben 
bem Sanonier unb ber febmuden SRäberin ein lebhafter unb bei allen ©ünben 
gegen ©pracblebte unb SRecbtfcbreibung, bie ron beiben ©eiten begangen 
würben, in feiner $rt poetifeber 95rief»ecbfel, benn bie Siebe bleibt immer 
bie erfle ber ?D?ufen, mag fte mit bem Hermelin ober mit Sdbblumen ge* 
fcbmüdf umbergeben. 

95abufcbfa jeigte ftcb noch häufiger am Sanfter, ron beffen ©cbeiben fte bie 
Stoffblumen bureb ihren »armen £aucb »egfaute, unb ihr 93lid »urbe immer 
freunblicber, ihr Säcbeln rertraulicber. 

<Sine$ ©amätagä, naebbem bie Sörbe auägelaben waren, fiemmte 95abufd>fa 
ben 3lrm b«tau$forbernb in bie rolle £üfte unb begann, bie roten Sippen 
mutwillig fräufelnb: „5Beifj er febon, SRutfjö ©lowaf, bafj ich jefjt aufer 
ihm noch einen jweiten Verehrer 

„SRein," murmelte ©lowaf ergrimmt, „baä weif ich nicht. 3Ber ifl ber 
©lüdlicbe?" 

„(Sin franjöftfcbet ©ergeant ©ucot, ein febr feiner SSRann." 

,,©ag' fie ihm, baf ich ibnt ba$ Sebenälicbt auäblafe, fobalb er ftcb b«tatt$* 
nimmt, ihr noch ferner bie €our ju febneiben." 

„Unb wenn er mir beffet gefiele?" 

,,©ann erfl recht." 

Sbabufcbfa lachte. „SRein, rorläuftg bin ich noch gut öfierreicbifcb gefinnt," 
fagte fie, „alfo lafj' ficb ber Sperr Seuerwerfet butcb ben Sranjofen nicht ben 
Appetit rerberben, ich fyabe ibnt noch apart ron mir au$ eine Seberwurft 
gebracht unb ein paar Dlmüfter Üuargeln." 

„©anfe febön, 3ungfer." 

9llö ber galante ©ergeant ©ucot ba$ näcbfie 3Ral bei SSabuftbfa fafj unb 
ihr läcbelnb ba$ ©am flirrte plöfclicb bie S*nfletfcbeibe unb mit bett 

©laäfplittern flog eine ((eine #anbgranate in bie ©tube. ©iefelbe war aller* 
bingä nicht angejünbet, ja nicht einmal gefüllt, aber ber ©ebreden war beö* 
halb nicht geringer. Stau SPribubel unb 95abufcbfa flogen in jwei entgegen* 
gefegte <Sden, »äbrenb ber ©ergeant rafcb ba$ Senfiet öffnete unb ftcb in 
biefem Slugenblide feinem SRebenbubler gegenüber fab. 

2 * 


_ ^pig itizea Go sgle 


Original from 

PENN STATE 



16 SRajcimilicm Äiqaletf, geuertterfet ©lotoaf 


,,©aS iß nur ber Anfang," begann Slowaf, „ich betraute fein (Srfcpeinen 
in biefem $aufe, mein Herr Sergeant, al$ eine flagrante SBerlepung be$ 
jwifcpen mir unb bem {Karfcpall SeHe#3öle gefchloffenen SBaffenßillßanbeS 
unb »erbe, wenn feine Sefucpe fortbauern foOten, erß biefeö baut, bann 
mich felbß, ben ©urm nnb ^alb $rag in bie Suff fprengen." 

..Ventrc saint gris!“ rief ber granjofe, „baS nenn' ich eine feurige Siebe." 

„Somben unb ©ranaten!" erwibertc ©iowaf, „ein geuerwerfcr fann bocp 
nicht fo fühlen wie ein SBaffertrüger." 

..Eh bien!“ fuhr ©ucot fort, „bann proponiere ich eine €ntfcpeibung mit 
bem ©egen." 

„Sann ich nicht annehmen, fann meinen pJoßen nicht »erlaßen." 

„@ut, bann fomrne tch ju ihm." 

„©arf auch niemanb einlaffen." 

„Sah, i<h fomrne hoch!" 

©er Sergeant fchlof baö genßer, »erflehte bie jetfepmetterte Scheibe, fo 
gut eS ging für ben Sfugenblicf, mit Rapier nnb ging bann einen ©lafer 
holen. 

3ept öffnete Sabufcpfa bad genßer. „ffiad h a * er in feiner {Rache getan ?" 
rief ße mehr fpafpaft alö böfe herüber; „alarmiert ba bie gan|e Kacpbarfcpaft 
für nichtö." 

„Sie wollte eS ja nicht anberS, Jungfer." 

©aS genßer war halb wieber in Orbnnng, aber bamit gab fich ©ncot 
nicht tufrieben. ©a er bem »erbammten „Äaiferltf", wie er ben geuerwerfer 
nannte, alle* jutraute, fonnte er Sabufcpfa »orliußg nicht wieber befuepen, 
(egte fleh aber Slbenb für Sfbenb auf bie Sauer, nm {Kittel unb SBege $u er# 
fpäpen, wie er in ben ^uloerturm einjubringen »ermöcpte. 

So würbe er einmal 3euge ber {probetur, mit Hilfe welcher Slowaf ber 
pübfcpen Sabufcpfa feine ©riefe juforamen lief, unb fofort war fein $lan 
gemacht. 

911S Slowaf baS nächße {Kal ben Stricf mit bem Stein herablief, um bie 
Antwort in Empfang tu nehmen, ßürjte ©ucot auS bem Hinterhalte h<r»or, 
fcpwang fiep mit Hilfe bei StricfeS hinauf unb brang burep baS genßer in 
ben £urm ein. 

„Hier bin ich," fpraep er mit militärifcpem ©ruf, als er Slowaf gegen# 
über ßanb. 

„©aS nenne ich SBort palten," erwiberte ber geuerwerfer Wcpelnb. 

©ie beiben ©egner jogen hierauf rupig ihre {Röde auS, freu|ten bie SUngen 
unb ber Sarnpf begann. Kacp für jem ©efeepte würbe ber granjofe entwaffnet 
unb Slowaf fepte ipm bie Spipe feines ©egenS auf bie ©ruß. 

„{KuSjö ©ucot, erflärt er fiep für beßegt?" 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SDiajcimilian fttcjaletf, ^cucrwcrfer ©lowaf 


*7 


„Ohne 3®eifel." 

„®ut. 3$ fonnte ihn nieberftechen, aber ich will ißm alb Kriegbgefangcncn 
Duartier geben unter ber 95ebingung, baß er feinen SBerfuch macht, ben türm 
in bie ©ewalt beb SRarfchatlb $u bringen, unb baß er täglich ein paar 
©tunben mit mir Karten fpielt." 

„Angenommen." 

„Auf ghrenwort." 

„Auf ghrenwort." 

Wenige Minuten fpäter würbe auf bem Aulocrtnrm bie weiße gaf>nc auf# 
gezogen. Sftan meinte, ©lowaf wolle ficb ergeben, unb ein paar Offiziere 
tarnen eilig gerbet. 

„Sin ©ergeant namens ©ucot," begann ber geuerwerfer, „ifT bei mir ein# 
gebtungen unb würbe eon mir zum ©efangenen gemacht, gigentlich hätte 
ich ie$t bab Siecht, bie £untc in bab Auloerfaß ju werfen, aber ich ziehe et 
eor, mit ©ucot Karten ju fpielen. ©a ich ihn aber nicht »erhungern laßen 
fann, fo fielle ich Me 33ebingung, baß mir oon beute an zwei Nationen oer? 
abfolgt werben. 

Sie Offiziere lachten unb bewilligten bie neue gorberung, ohne erfi bem 
SJfarfchall ©ericht ju erflatten. 

©ucot war unb blieb ©lowafb ©efangener. ©iefer richtete ihm einen 
fieberen abgefchloffenen Staunt in ber Siefe beb Xurmeö alb ©efängnib ber 
unb hielt ihn hier eingefperrt, mit Aufnahme beb Stachmiftagb, wo er mit 
ihm Karten fpielte unb immer noch Me 23orficht gebrauchte, eine gelabcnc 
Aitfolt auf feinen Knien bereit z« halten. 

©ab järtliche SSerhältnib z u S5abufchfa würbe nun nicht weiter gefiört. 
9Rit bem Seginne beb grühlingb fonnte bab bübfehe SDtäbchen auch bab 
genjfet offen halten, unb bet SBerfehr würbe jefct noch lebhafter unb herzlicher. 
Alb Sbabufchfa wieber eineb ©atnbtagb mit ber waderen grau ipribubel in 
jwei Körben bie beiben Stationen für bie zwei Sfebenbuhler brachte, fonnte 
©lowaf nicht mehr an ficb halfen, ©ein £erz plante wie eine ©ranate, wie 
er fpäter zu erzählen liebte. 

//3“ngfer SSabufchfa!" rief er, „fie ijf z u bübfcb unb ich habe fie zu lieb, 
ich muß fie füffen!" Unb trofc ihreb ©träubenb unb einiger Aüffe, bie er 
erhielt, zog er fie an feine 93rufl unb fußte fie zweimal. 

„9Bab war benn bat?" rief fie, über unb über rot, alb er fie enblicb lob 
ließ; „ijl er benn beb Seufelb? ©chieft fleh bab?" 

„©ab war eine £iebeb#©eflaration," erwiberte ©lowaf, „unb, wenn fie will, 
ein i?eiratbantrag." 

„Unb wenn ich nicht will?" 

,,©ann fprenge ich . . . 


Go gle 


Original fram 

PENN STATE 



18 $p«ul (Kaper, Sin betiffcbet £>iplomaf in 3 tom 


„#alb f|Jtag in bie Luft," fiel fle ihm in bal SBort, „bal wiffen mir fchou. 
Älfo meinetwegen — aber nur, nm bal (aifetticpe $ult>er nnb Me atme ©tabt 
jn oerfchonen." 

★ ★ 

* 

3 m Sezember würbe $rag non ben Äaiferlichen eingefchloffen. «Ratfchall 
©efle# 3 He enttarn in bet Rächt eorn 16. auf ben 17. an* bet Seflung mit 
einem groben Seile bet ©efafeung nnb gelangte unter ungeheuren ©etlufleu 
nach ßger. ©raf Chaoert ergab fleh mit 6000 9 Rann ben Oeflerreichetn. 

All bet $er|og eon Lothringen unb ber ©eneral Sfitfl Lobfowife ihren 
Stnjug hielten, waten fte nicht wenig erflaunt, all fee eor bem Auleerturme 
eon einem faiferlichen Seuerwerfer begrüßt würben, ber gehorfamfi «Reibung 
erflaftete unb um Ablöfung eon bem Sofien bat, ben er genau 13 «Renate 
unb 7 Sage mitten im feinblichen Lager behauptet hatte. ©Iowa! würbe attf 
ber ©teße jum Offener befördert unb fflhrte noch benfelben SBinter ©abufchfa 
|nm Altäre. 


€iti Peaffcher ©ipfomaf in (Rom 

Sie unerwiberte Liebe, bie Seutfch# 
lanb jeber jeit Italien entgegengebracht 
hat, äußert (ich auch barin, baß el 
bei öfteren all feine offiziellen 93 er# 
tretet SRänner nach Rom gefanbt hat, 
bie nicht beliebige Sufeenbbiplomaten 
waren, fonbetn iperfönlichfeiten, bie 
fleh für ihren ipofien in Korn butch 
©egeifierung für bie ewige ©tabt unb 
burch Äenntnil römtfehen ©efenl unb 
römifchet ©efeßiehte empfahlen, $um# 
bolbt, Riebuhr unb ©unfen waren 
©ertreter <preußenl beim ^eiligen 
©tuhl. 3« ben ©erehrern unb Sen# 
nern Roml gehört auch Äurt eon 
©chlözer, ben fein Siplomatenberuf 
zweimal für längere Seit an bie Siber 
führte. Son 1864—1869 weilte et 
in Rom all preufjifcher Legationl# 
felretär beim ©atilan; fein Chef war 
anfangl ©illifen, ber all ©eneral# 
abjutant Sriebrich ©ilhelm IV. be# 
fannt iji, fpäter #arrt) Arnim, beffen 
©lüd unb Snbe ©ilmarcf in „@e> 


banlcn unb (Srinnerungen" mit taci# 
teifchet Sharafterifierungllunfi gefchil# 
bert hat. ©riefe, bie ©chlözer in 
biefen fahren an ben ©ruber unb 
bie in Lübed haufenbe Butter ge# 
fchrieben hat, finb eon einem Sräger 
feinel Ramenl unter bem Sitel: 
„Römifche ©riefe eon $urt 
eon © ch l ö z e r" hctaulgegeben 
worben. (Seutfche ©etlaglanflalt, 
©tutfgart unb ©etlin.) 

Sie (Sntfenbung an bie Surie ifl 
für ©chlözer lein Aeancemenf. Sa# 
mall gehört er noch zu ben ©egnern 
©ilmarcfl unb er läßt burchbliden, 
baß „Otto" ihn aul ©erlin entfernt 
hat, weil er ihm burch feine Äritit 
unbequem geworben ifi. ©0 fommt 
er ohne günfiigel ©orurteil in feinen 
neuen SBirfungltreil; aber fchon halb 
erliegt er bem 3auber bei ©übenl. 
3mmer wteber eerfichert et ber ge# 
liebten «Ruttet, wie et ber Sülle bet 
©eftchte ftch laum erwehren tarnt, 
wie ftch fein Safein erhöht, wie Rom 
ihn beglüdt. ©eine Aufnahmefähig# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Ö. 1916 


19 


teil ifl fo groß wie fein 3ntereffett# 
fteiS; er erlebt JKom, wie oielleicbf 
nur ein ©eutfeber SKorn erleben fann. 
TaineS SDleiflcrbanb fyat bie welfenbe 
Glume beS ^>infTecf>ent>en Kirchen* 
jlaateS in baS Herbarium feinet flaf? 
fifchen 3talienbucbeS gepreßt, ©cßlöver 
ocrweilt lieber bei ber ©onnenfeite 
beS füblicben ScbenS. 2luSfahrten 
ins Sllbanergebirge ober bie Garn* 
pagna, gemeinfame SEBanberungen mit 
©regorooiuS, Gefucbe bei £ifvt, ®av* 
tenfefle in ber Gillegiatur eines römi* 
feben ©ranben (tnb Gegebenheiten, 
oon benen er am itebflen erjablt. ©ie 
2lre feinet SEBirfenS ift nafürlicb bie 
bobe ipolitif. 90lan fühlt feine greube 
an ber Gunfheit bctS internationalen 
£ebenS, feine ©enugtuung barübet, 
ein oielfältigeS ©etriebe ju über# 
febauen unb bisweilen felbfltätig in 
baS Triebwerf ber ©iplomatie eim 
greifen ju bürfen. SlicmalS oerleug* 
net er ben palriotifcbcn Preußen, ber 
ben gall ©üppelS flebernb erwartet, 
niemals ben ffeptifeben EProteflanten, 
ber allju bnnbgreiflicbe 5EBunber bis* 
fret belächelt, aber immer wirb feine 
3BeltfenntniS ben feltfamen (Srfcbei* 
nungen frembet £ebenSart unb frem* 
ben GolfStumS gerecht. SKS ItebenS* 
würbiger Saufeur nimmt er babei bie 
eigene If'erfon unb ben Geruf nicht 
all^u wichtig; ihm liegt nichts baran, 
(ich als ©eheimniSfrämer ober (leinen 
TaElepranb aufjttfpielen. ©efanbt* 
fdjaftSfabalen unb ©iplomateneitel* 
(eiten bchanbclt er lebiglich als frßalf* 
hafte Sßronigueur menfehlicher ©d;wä* 
eben. 2US bie Gertrcter EpreußenS 
unb Oeflerreichö (ich bie ßotbtoeifen 
Köpfe barüber verbrechen, wer bem 
anbereit juerfi einen Gefuch abju; 
(iatten habe, feßreibt er, ohne über 
bieS fchier unlösbare Problem in 2luf* 
regung $u geraten: „@S ifi hoch feßerv* 
haft, welch winjige 3*«» währenb 
großer 2Beltfragen btefe ©iplomaten 


bewegen, oon benen man fo häufig 
wähnt, baß jte furchtbar wichtige 
£eute ftnb". (Sin anbcrmal heißt eS: 
,,©ie SEBelt ahnt noch garnicht, wie 
groß ber biplomatifcße Tiergarten ifl." 

3m Umgang mit Monarchen t;at 
©cßlöver auch ein wenig oon ber 
©cootion oetloren, bie gewöhnliche 
Sterbliche beim Htnblicf gefrönter 
Häupter ju befallen pflegt. (Srvßervog 
SJlajimilian (ommt mit feiner ©attin 
Gßarlotte nach SHom, um ben ©egen 
beS iPapfleS für feine SOJejüfofahrt ju 
erbitten. £iet begegnet er bem „ri- 
bumba“, granv II., bem entthronten 
König oon SReapel. Unb ©cßlöver 
oermerft befpeftietl'cß über biefe 3u; 
fammenfunft: „©iefer auS bem ©e* 
fdf>äft ausgetreten, jener bieS erfi be* 
gtnnenb. ©er eine mit einer Krone 
oon £ouiS SlapoleonS ©naben, ber 
anbere ohne Krone, weil SouiS fie 
ihm nicht befefligen wollte". 

Paul Mayer 


1916 

©aS 3nßr 1915 ift V u Gnbe — 
nicht aber ber Krieg, in beffeu 
Seiten baS ganje ©enfen unb Tun 
faff aller Golfer ber Grbe flanb. Unb 
wenn fonfl ber falenbarifcße 2lblauf 
eines 3aßreS für bie meiflcn ©ebiefe 
menfehlicher Tätigfeit einen gewiffen 
Slbfcßluß bebcutet hatte, fleht eS bieS* 
mal anberS um baS Slcujaßr — benn 
ber Krieg läuft ja leiber ununtetbro* 
eben weiter, ©oweif liegt unfere ©ache 
dar, baß nach bem tatfäcßlicßcn ©fanb 
beS KriegSoerlaufeS unb nach ben 
abjufebenben Kriegs vielen nicht wir 
eS fein (önnen, bie bie § rieben S* 
frage anfchnciben. 3« ben gegneri* 
feßen Sägern muß bie © i n f i cß : 
buteßbreeßen, baß bie Sortfüßrmig 
beS mörbertfehen KämpfenS nach bem 
gall ihrer Programme, nttfeloS 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 



20 


ö. 1916 


unb »crbrecberifcb wirb. gnfolangc 
biefe Ueber|eugung bei unfern @eg# 
nern nicht beliebt/ bleibt jeber Serfucb 
einer griebengoermittlung ein finn# 
lofer Suftflreicb. ©enft man batübcr 
ruhig unb mögliche objeftiö nach, 
worauf |icb wohl biefeg beharren 
nnb 95 e|ieben auf gortffibtung beg 
Stiegeg bei unfern ©egnern fpeifl, 
wirb man gerabe|u an aQer Sogif 
irre, ©iefe|? begrönbete Ueber, 
leugung, baß bie eigenen Kräfte 
unbebingt |ureichen, bag Scbicffaig# 
rab umjubteben, i(i bei feinem 
unferer geinbe mehr eorbanben, baß 
|icb Sbauoinigmug, Srieggbegeiflerung, 
;i SBerlinffimmung, Sinfreifungg# unb 
2lugbunaerungggebanfen »oüenbg ab# 
genügt buben, bebarf faurn ber St # 
mäbnung. Sg bleiben baber nur 
|Wei Antriebe über, foweit ft<b 
ber gefunbe ßRenfcbenoerftanb an ber 
Suche beg Scblüffelg beteiligt, bie 
JBeiterfübrung um jeben Ißreig |it 
erflären. 

Sntweber wirfen bie Urheber beg 
äriegeg unb ©raget ber großen 
Verantwortung bort aug felbflt# 
(eher Sorge unb Slngfi babin, bie 
Stunbe ber Slbrecbnung mit 
ihren Völfern möglicbfi binaugju# 
febieben unb führen baber nacb 9 lrt 
ber Spieler, bie ihr Selb eerlorcn 
unb eg burcbuug wieberbelommen 
wollen, bag @ I ü <f g f p i c I weiter, 


ober aber lieben bie Srieggwütigen 
ben Schluß, ber aber febr nach einem 
gebtfebluß augfiebt, baß |ie burcf; 
gortfefsungbergeinbfelig# 
feiten leichtere, beffere 
griebengbebingungen errei# 
eben fönnen, inbem |ie bann bie aß# 
gemeine Srfcböpfung, a(g für fte 
gün|fig, in IKecbnung ließen. 

Schon ber fortgefefete SBecbfel in 
planen, fßrojeften, Unternehmungen, 
bie immer neue ßlebenfrieggfcbaupläfee 
eröffnen unb bann wieber faßen laßen, 
weiß barauf bin, baß ttnfere geinbe 
fein Selbfloertrauen haben, in ben 
$auptaftionen ihren SBißen bureb# 
infeßen. ©ie Seiten finb eorüber, ba 
noch SÄugfiebten offen waren, neue 
Verbünbete |u gewinnen — für bie 
man eine Sjctratour rigfierte. 

©ie Xatfacbe, baß ber Stieg ohne 
bie geringfle SOlöglicbfeit auch nur 
annäbrtnb fein Snbe ooraug# 
I u f a g e n, auch im gabre 1916 fort; 
bauert, müffen wir binnebmen. ©ie 
»erfülle SUarfleflung ber Srünbe, 
aug welchen bet Sieroerbanb ben 
Stieg um jeben ipreig fortfefeen wiß, 
fann nur beitragen, unfere $ a l # 
tung noch |u fefligen. ©enn 
eg finb feine großen, haltbaren 
ßRofioe mehr, bie ben Stieg anfrei# 
ben — fonbern eg febeint recht min# 
bereg SRacbwerf einiuwirfen. 


Strant®ortli($ fftr Mc Leitung: De. £&eobor S)ta% in $eübronn. — 91 !« rebaftionellea 
gufenOnngen (lnb in tickten n«<$ beilbronn a 9 t., teKbenftrafc 31; nnocrlangUn 
«Kannffrlpttn i(l Otüdpono briinfügcn. OTärj/Scrlag: SMniben, babettneftrafe 27 

Copyright ISIS by Mürz-Vcrlog 0. m. b. H., *Onehoo. 

£>tud txr SSafbtadtrel, SBUlot Jtraenur, btiibtonn 

alleinige 3 nffratcnannabtn«: grifc 3 taut&, £?etlin \V. 15, SniferoOee 2z. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



21 


«Können, ben 15. Januar 1916 


Koalitionen 

Gon Sheobor £eufj 

® enn i>er füböftliche Kriegäfcbauplafc auch militärifch 
nur al$ eine Slngelegenheit j»eiter Ordnung ge# 
wettet »erben follte, bie Gegebenheiten, bie ftch 
an ben ferbifchen fjelbjug anfchliefen, ftnb um ihrer 
politifchen SBirfungen non hfahfam ©e»icht. Senn mit bem 
Slugenblicf, ba ber Krieg non ben eigentlichen ©renjgebieten 
ber ^Mittelmächte »eggetragen »ar, begann innerhalb unferer 
©egnergruppe eine eigentümliche Unftcherheit be$ inneren ©efühlä, 
SRiftbehagen »er»anbelte ftch in SRigtrauen, bie groteöfe Unruhe 
ber 3 nfpeftion$reifen unb ber Kriegtfräte »erriet, bag mit bem 
Galfangebiet ber fritifche Goben für bie SKichtungnahnte ber 
gegnerifchen Koalition betreten »ar. 2Birb unfere ©eneration 
noch bie pragmatifche Sarjfellung biefer Reibungen unb ©pan# 
nungen erleben? 

Sie ©efchichte arbeitet nicht nach fauber gefeilten SRagjfäben, 
e$ gibt feine reinlichen Sheorien ihrer Greigniffe. 9 ?ur (Srfag# 
rungtfgruppen »ereinigen ftch S« ©leichniffen, hinter bie man 
ba$ 2Bort fe£f: bistoria docet. £)ag, »a$ »ir jefct erleben, »irb 
einmal batf glänjenbfle ©chulbeifpiel für bie ©rennen oon Koa# 
litiongfriegen unb Kriegtffoalitionen fein. 

Günbniffe, feien fie jur 9 lb»ehr ober &um Angriff, fyaben 
»ohl politifche Urfachen unb Siele, aber militarifche Konsequenzen. 
Sie ^olitif fann ihrer nicht entraten, bie militarifche Rührung 
muf fleh mit ihnen abftnben ober fte nufcbar machen. SSRoltfe 
hat ftch befanntlich ftht ffeptifch über jegliche Krieggfoalifion 
au^gefprochen, ba ihm burch bie fonberjlaatlichen Snterefien not# 
»enbig bie (SinheitUchftit ber Kriegtfleitung gefähtbet erfchien. 
SEBährenb ber beiben lebten grogen Kriegtfepochen fyatte fleh in 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 



22 


£$eoi>ot heuß, Koalitionen 


griebrich wie in ben Steoolutiong* unb Kaiferheeren beg jungen 
granfreichg Die ©uheitlicßfelt ber sWinberßeit ftegreicß behauptet. 
£>ag waren bie 95eifpiele bet ©efcßichte. 

®enn eg richtig 1(1, baß bet Krieg bie gortfefcung ber $olitü 
mit anberen Mitteln iß, fo tritt ja mit bem Krieggaugbtucß bie 
heeregleitung an bie Spiße ber ©efchäftgfüßrung: fie oolijießt 
bie Politiken Siele. 916er baß baneben bie „eigentliche" SPolitif 
nicht ruht, iß offenbar genug. 3 n jebem Krieg tonn nnb wirb 
bog politische Siel, anregenb ober ßemmenb, jum 95öfen ober 
jum ©uten, bie milifärtfchen CntfchUeßuogen beeinflnffen. IDag 
flafßfcße 95etfpiel bleibt für nng ©eutfcße ja bog oft gegenfäfc# 
liehe SBerßalfnig jwlfchen SRoltfe nnb Sigmare! in ben faßten 
1866 nnb 1870 / 71 . 3 n jeber Koalition, bie mit einer SReßrjaßl 
oon politischen nnb militärtfchen Sentren $u rechnen hat, müffen 
fleh biefe Spannungen notwenbig oeroielfältigen. 

Sei bem gegenwärtigen Krieg iß feine fchrittweife Slngbeßnuttg 
befonberg cßarafterißifch. 9Hg er begann, erfchien er nur alg eine 
große Koalition gegen bie beiben faiferlicßen Sentralmächte, bie 
felber wie eine Einheit baßattben — feitbem bie Partei nnb nach 
langem Abwarten Bulgarien ßtnjutraten, hat fleh auch auf un* 
ferer Seite bie Situation oerfeßoben. 2 lucß wir ßnb „Koalition". 

9lber wir fechten unter ben befferen Sebingungen. ©ewiß iß 
bie Sage ©eutfcßlatibg mit | w e i gefährbeten großen ©reuten 
oon oornherein ungünßig gewefen, weil ße Kräftejerfplitterung 
erjwang — aber im Sauf beg Kriegeg hat ung biefe „innere 
Sinie" bag Uebergewicht gefeßaffen. ©etabe im territorialen 3#* 
fammenhang mit Oeßerrei$*Ungarn, bureß ben bie Harmonie 
unb (Sinbeitlichfeit ber militärischen Leitung fleh alg eine faß 
automatifche ülotwenbigleit unb Selbßoerßänblicßfeit ergab. 210 # 
berg bei ben ©egnern. 3ßce Sauber unb Krieggfcßaupläfce hängen 
geograp^ifch nicht tufammen: 9toßlanb, Serbien, SRorboßifalien, 
grantreich. £>arin fönnte man oberßächUch gefeßen ben Sorjug 
erlernten, baß überall bie einheitliche Oberleitung unbeßritten fei 
— aber biefer ©eftcßlgpunft erweiß fleh alg recht unerheblich. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



£&eoi>or #euf, Äoalifionen 


23 


wenn mir Piefer ©elbffänPigfeit PeS #anPelnS au cb Pie PeS 
banbelnS oerbunben iff. £)ie Äoalifion unferer ©egner etjctgt 
ffcb als blofc politifcbe Äombination, für Peren milifärifcbe %ieU 
fe&unö Pie geograpbifcbe 3errtfTcn^cit PaS erffc Moment Per 
Schwäche fein muffe. 2BaS fte ffcb bringen fonnten, war nie 
Sttacbf, £Ufe, Unferffüfcung, fonPern nur SSerfucbe Per „@nf* 
laffung", alfo milifärifcbe Sttafnabmen uon febr jweifelbaffer 
©cblagfraft, Pie nur im jweifen ÄriegSmonaf wichtig wurPe, als 
Pie rufffffbe 95eProbung eon Dberfcbleffen mit eine Per Urfacben 
war, im SSeffen Pen ©fellungSfrieg aufjunefmen. 

©erbienS ©cbicffal iff ja fppifc^. 3m ©ommer 1915 foUfen 
Pie ©erben $u einer Dffenffee gebefct werben, um oielleicbf Purcb 
einen Einbruch inS 95anaf Pie geffblagenen Muffen ju „enflaffen"; 
fte bitten aber fein befonpereS 95ePürfniS nach unffeberen 3lben? 
feuern. Sbe aber Parüber Pie SSerffimmung ausgeglichen war, 
bracb PaS SßerbängniS herein unP Serbien war, frof aller tapfer; 
feif, in feiner 3 fGierung preisgegeben. 

©ie milttärifebe SBirfungSloftgfeif Per gegnerifeben Äoalifion 
wirb nur noch überfroffen oon Pen politiffben ©cbwierigfeiten, 
Pie ffe in ffcb felber frdgf. ©ewif war eS ein Erfolg SnglanPS, 
3falien an feine Seife ju befommen; aber Per Erfolg trug faff 
mehr Hemmungen als SörPerungen in ficb. <5r nüfjfe junäcbff 
Pen Stoffen militäriffb, PaPurcb, Paff er öfferreicbmngariffbe ©freif^ 
fräffe an Per ©üpwefffront banP; er fomplijierfe aber PaS SlPria* 
Problem, inbem er PaS SRifffrauen Per ©erben (unP Pamif auch 
panflawiffifcber Äreife in StofflanP) waebrief unP Pen wiebfigffen 
Äeil jwifeben ©riecbenlanP unP Pie (Snfenfe frieb. Sftalienö 
55eifriff jur Koalition wirffe bisher fachlich nur $erfeftenP. 

Slebnlicb wie mit Per SlPriafrage liegt eS mit Pen übrigen 
Drienfunternebntungen: ©alonifi, ©arbanellen, Slegppfen. Stile 
Piefe epjenfrifeben ©trebungen, foweif ffe mehr als unüberlegte 
milifärifcbe Abenteuer ffnP, beffbweren nofwenPig Pen einheitlichen 
©eiff Per Gnfenfe. 2BaS bePeutef je&f noch 2legppfen für Pie 
^ranjofen, ©allipoli für Pie 3tatienec ? 2Bo muffe eigentlich 


JJigitizea by 


Go gle 


Original fram 

PENN STATE 



24 


XfKObor £euf, Koalitionen 


ber Diücfjug oon Slnaforta ftärfer wirten alg in Dtujjlanb, für 
Dag mit bem halb auggefprochenen 33 er&icht auf Me Eroberung 
Konfiantinopeig bag öolfgtümlichffe Kriegejiel fojufagen ing 
Maffer fiel? 

Kricggfoalitionen erflarfen mit bem Sieg, werben aber natur; 
nottoenbig brüchig in Siieberlage unb Mißerfolg. Otafürlich f)at 
auch bag Siegen theoretifch feine „©efahren", toenn bie Qlnfpruche 
ber beteiligten noch währenb be$ Kämpfeng §u Reibungen 
föhren. Erfreulicher Meife ijt bie mitteleuropäifche ©rappe ba; 
oon bisher »erfchont geblieben. Sicher aber wirb febe Koalition 
oon Siegern mit einem fefieren beflanb ihrer binbung nach 
bem Kriege rechnen börfen alg bie ber befiegfen. 

©ag ijt auch jefct nnfere £age. ©leichgiltig, wann unb wie 
ber Krieg im einzelnen anggehen wirb, er enbet bie Bwecffoa* 
lition unferer ©egner unb ffärft unfere eigene. 9 tichtg fönnen 
wir, bie Mirtfchaftg* unb SBeltgefialtung ing 9 foge fajfenb, fo 
ruhig betrachten alg bie berfuche, über ben £onboner ©ertrag 
hinang ben Ewigfeitgbopfott ber 3 «wralmä<hfe einjuleiten. £)ag 
fchrecft ung umfoweniger, alg wir je|t fchon täglich bie neroöfen 
bemuhungen fehen, bie nationalen Egotömen unferer Sfeinbe 
auf gemeinfame Slffionen hißjulenfen. 

bei ben Englänbem fyat eg ja nie an Stimmen gefehlt, bie 
bor biefem Öilettantigmug warnten, bie ben englifc^ruffifchen 
©egenfafc alg eine weltgefchichtliche Bufunftgfrage im ©efuhl 
behielten. 3« fjranfreich aber beginnt man, erjtaunt unb nicht 
ohne Sorge, auf einmal jene bejtrebungen &u beobachten/ bie 
ftch unter bem Mort „Mitteleuropa" jufammenfaffen unb in 
benen man eine Kraft unb einen Millen wittert, ber über Kriegg* 
^ufälligfeiten h«wug bag kontinentale ©ejicht Europag |u be# 
jtimmen broht. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Siltmn ©aenger, ©ojtalöemofratie uiti) 23aterlani> 25 


©o ( \talbmtofratte unb 'Satcrlanb 

2 ?on Qllwin ©aenger (SRünchen) 

UBefllichet KriegtffchauplalJ, Slooember 1915 

I. 

1 bet ©ifcung ber baperifchen Kammer ber 2lbgeorbneten oom 
11 . 3<*nwar 1906 fam beim SRilitäretat @eorgoon23oll* 
mar auf ba$ $urücf, wa$ er bet gleicher ©elegenheit 12 3 af)re 
eorher, 1893 , über bie grunbfäbliche Stellung ber ©ojial* 
bemofratie gegenüber ben £eere$angelegenheiten gefprochen 
batte. 23ollmar batte 1893 erflärt: 

„2Benn ei ftch um bte Slot unb ben ©chufc beä £anbe$ gegen feinb* 
liebe Eingriffe fmnbelt, bann wirb man erfahren, baf bie Sozial* 
bemofraten ibr 23aterlanb wahrlich nicht weniger lieben unb bei feiner 
23erteibigung nicht bie fchlcchteflen unb am wenigflen opferbereiten 
©olbaten fein werben." 

Unter lebhaftem 93raeo ber ©ojialbemofraten erflärte ber Siebner bann ( 1906 ), 
bafj bie ^raftton uneeränbert auf bem gleichen ©tanbpunlt flehe. 

7 3ahre oor bem hatte in ber ©ifcung bei Seutfchen SKcic^ötageö oom 
20 . 5Kai 1899 Slugufl 3?ebel erflärt: „2Bir ftnb in Scutfchlanb unb fomit al$ 
Seutfche geboren — unb wir, bie wir bie beutfebe Sprache fprechen, an ber 
Kulturarbeit be$ beutfehen 23olfe$ untf ebenfo gut beteiligt haben wie Sie unb 
vielleicht in höherem SJlafjc alä bie meiflen eon 3 hnen, haben batffelbe Siecht 
an unfer 23ater* unb £eimatlanb wie ©ie!" — 2 Bit bürfen ju ben Slnfängen 
ber politifchen iparteibilbung jurüefgeben; in 2 Beitling'$ „©arantien ber #a u 
monie unb Freiheit lefen wir:" „23aterlanb, ba$ alle feine ©lieber unb feine 
SRüfjiggänger nährt; für ba$ ifl ei wohl ber 5D?ühe wert, gegen bie Ungerechtig* 
feit ju fämpfen; für folch ein SSaterlanb fann man fchon fieben, 95lut unb 
Freiheit wagen!" t'affalle prägte ba$ grofje 2 Borf: „Sa$ uralte 93eflafeuer 

aller 3 i»tUfation, ben ©taat verteidige ich mit 3 bnen.eine Einrichtung, 

in welcher bie ganje Xugcnb ber SRenfchheit ftch oerwirflichen follte." 

Unb trofjbem bi$ jur SEorgcnftunbe be$ grofjen Seutfchlanb, ben Sluguff* 
tagen 1914 , öatcrlanbäloä ? trofcbem auch nur 3 *t>ei>fel in öa$ hitforifche 
Scrfprechen be$ 3ührer$ oon „Sie ftlinte auf ben S5ucfel nehmen?" Surften 
wir nicht bei allen gegen un$ gerichteten SSorwürfcn ben ©eijl ber größten 
Seutfchen, einen ©oethe, einen ^ic^tc befchworen ? Soch bamif genug. 9Ber 



^ifliMulHvOg lc 


Original from 

PENN STATE 



26 


9U»to ©«enger, ©ojiatöemofratie uni> 95afer(aiU> 


eS fficberßin wagt, und oaterlanbSloS |u netmen, barf — Me Jetliner ©cßloß; 
ret>e gab Me ©anltion — flraffret bec Setleurabung gezießen »erben; ©eiteret 
bleibe in ber gerne. @S gilt bie große ©egenwart |u erfaßen, bie größere 3«; 
fünft ©eutfcßlanbS zu erbauen. Unb barnm fei'S gefragt: bie „formelle" ©eite 
ifl etlebigt, bie KfUcßt ifl getan, wirb flünbließ in bem ©illionenßeet mit bluten* 
ben ©unben erfüllt; baS ©atetlanb wirb oerteibigt. ©ie nun: ifl für unS 
beutfeße ©ojtalbemofraten in biefer 3aßrtaufenbtoenbe aueß ber ©egriff 
beutftß ein anberer geworben, ein anberer für SfrteHeft unb ©eraät ? 
©aß ei naeß bem Sriege weiter politifeße Sümpfe geben werbe — oieüeicßt 
feßwerere alS biSßet — ßat unb wirb nie ein (finfießtiger bezweifeln; baß baS 
Erfurter (Programm nie gbeengemeinftßaft entfernterer Slrt mit ben ©runb* 
füßen beS ©oefter (Programms ßaben fann, ifl nie bezweifelt worben; baß fi(ß 
bie politifeße Sntwicfelung naeß wie oot in ber gorm beS politifeßen Partei* 
fampfeS geflaltet, bleibt eine ©aßrßeit; baß wir gemüß unferer Ueberzeugung 
gegen geßler ber ^Regierung fo feßarf wie eßebem auftreten, ifl fetbfloerfiänblicß. 
©ögen bie parlamenturifcßen Sümpfe ber 3 ufunft Sümpfe oon Kolititern 
im Stange eines ©ebel, ©inbtßotfl unb ©iSmatef fein. 

©or unS aber erßebt flcß bie grage: bebeutet unS ©eutfeßlanb ßeute meßt?, 
©eutfeßlanb, ber „neutrale" — oon Einzelnen loSgelöfle — flaatlicße unb 
nationale ©egriff. ©ie grage (teilen, ßeißt fte beiaßen, ©aS ©eutfeßlanb oor 
bem Sriege ifl für unS ein anbereS geworben, wir ßaben eS in biefem Sriege 
ooll erfannt, feine inteüeftuelle, feine wirtfcßaftlicße unb weltpotitifcße, 
feine motalifeße ©röße. Unb ti ifl baS erfte ßingeflünbniS unferer petfönließen 
©oral: wir ßaben umgelernt oon bet (Srfenntnlö angefangen, baß 
Wki, mi unfere Dieben in ©erfflatt unb (Parlament oon» ©efen bei 3 «# 
funftSfriegeS in langen ©ebatten oortrugen, funbamental unrießtig war bi$ 
hinauf zu ber (SrfenntniS ber Dlotwenbigfeit eines erßbßten beufftßen 
DlationalflolzeS. ©iefeS SingeflünbniS ifl (ebiglicß ein ©efenntnil 
bet ©aßrßafttgfeit unb nießt irgenb einer politifeßen ©cßulb, ifl (ebiglicß bie 
golge beS größten weltgefeßießtlicß; politifeßen ßteigniffeS, baS aueß bei anbetS 
©enlenben gleichfalls nießt oßne ©itlung bleiben wirb, ©it fetter genannten 
Dlotwenbigfeit aber — baS fei oorweg unb nacßbrücflicßfl betont — ßat ei nicßtS 
ZU tun, »aS ber Kolititer beim gtiebenSfcßluß für zwectmüßig ßült, mi 
(Polizei; unb Staatsgewalt fürberßin für zwecfbienlicß ßalten, benn ei flnb 
alles gragen beS politifeßen ©ageSfampfeS. Unerfeßüttert bleibt 
über DWem bie (ßrfenntniS, bie biefe ©ölferfeßlaeßt unS gab: waS eS 
fünftigßin ßeißt, ©eutfeßer z« fein. 

©ewiß: wir ©oziaüflen ßaben unfere Heimat fo ßeiß geliebt wie lein (Knberer, 
wir ßaben gewußt, waS für bie ©enfcßßeit bie engeren Steife ßeimatUcßer Sul# 
tuten bebeuten, wir ßaben gewußt unb offen oertreten, waS ©iffenfeßaft, Sunfl 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



2 Utt>m ©aeitger, ©ojialfcemofrafie uni> 23aferlanb 27 


uni) Xecbnif in ©eutfcblanb (tnb uni> »ad bad »eitere 23aterlanb in 5er großen 
menftblicben Sulturgemeinbe ifl; aber bie englifebe Dttagna Sparta uni) bie 
?>allbaudnacbt bed 4 . Slugujl febienen und bod> 9llled ju überragen, bat? eng; 
lifcbe unb fran&bflfcbe Staatdleben febien und bod) bad höhere ju fein, unfer 
politifcbed ieben unb feine (lautlichen SBertrcter febienen und ntinbeflend 
fo minberwertig »ie bie anberen; wenn Sriebendfonferen&en febeiterten, fo 
war ber preu(jifcbe 3J?ilitariömuö baran febulb, ber beutfebe Giebel follte juerfl 
ftcb beffern für bie „bereinigten Staaten eon Europa", an bie internationale 
gaben wir am ©eiflen unb waten am 95efcbeiben|fen; jeber 5lud* 
länber burfte mit bem Stempel bed Geangeliflen über bie beutfebe SKeaftion 
fcbelten unb prophezeien. ©ad Engelbert ^ernerflotfet in biefen blättern 
jüngjl ald bie befcbämenbfle unb niebetbtüdenbfle ©atfacbe bei und ©eutfeben 
bezeichnet bat, „Sie unreine ©unbe nationaler ©ürbeloflgleit", fie war leiber 
autb bei und beutfeben S 0 j i a l i (l e n an unferem parteipolitifeben Äörper 
aufzuftnben. jjeute aber »ijfen wir, »ad bie ©orte bed Äanjlerd in ber 
©ezembertagung bed SKeicbdtaged bebeuten für alle Beiten: „©ad beutfebe 
©efen ifl mit elementarer ©ewalt jum ©urebbrueb gefomnten, ein ©eifl, eine 
flttlicbe ©rbfe bed SBolled, »ie (ie bie ©eltgefcbicbte noeb nie gelannt bat." ©ir 
(leben für alle Beiten an bed Äanjlerd Seite bei biefen ©orten. £eute lann ed 
leinen beutfeben Sozialbemolraten mehr geben, bem ftebler feined eigenen 
üanbed ben ©unftb je erfleben laffen fönnten, lieber (Jnglänber ober lieber 
5ranjofe zu fein, £eute gibt ed leinen beutfeben Sojialbemolraten mehr, ber 
nicht mit fcbärfjter Diebe gegen jeben SBorwurf bed Hfudlanbed gegen und, 
gegen Soll, Staatdmann unb auftreten würbe. #eutc lann ed leinen 
beutfeben Sozialbemolraten geben, ber nicht an einem überragenben Hinflug 
feined grofjen SBatetlanbed in ber ©enfebbeitdgefebiebte bet Bufunft glauben 
»ürbe. ©enn beute bei bem 9iamen©cutfcb bad # c r z* 
blut nicht höher feblägt, ber ijl ein armer, tränier 
9R a n n. ©ie ©anblung aber, bie (ich oolljog, ba0 ed und etwad ©unberbared 
unb £obed bünlt, beutfeber Bürger zu fein, wirb bureb brei Urfacben bebingt: 
unfere Erfolge, unfere Segnet unb unfere ?)arteifreunbe ber früheren 3nter* 
nationale. 

2lld nach bem fcbmacbeollen, eon ben franjöfifcben Sozialbemolraten (!) 
ald ipoflulat ber Kultur mit erbettelten Ireubrucb ber italienifcben Dlegierung 
3 talien auf bie Seite ber §einbe bet 3 Äaiferjlaaten trat, ba meinte eine gran# 
Zöfln bed eon und befefcten 8 anbed: ©enn ©eutfcblanb jefct auch noch nicht 
unterliege, rnüffe ed boeb febr (lart fein, ©ie grau bat in richtiger ©cife jum 
2 ludbrucf gebracht, »ad bie §einbe ald mit ber Sicherheit eined matbematifeben 
©efefced unmittelbar eintrejfenb ald ihren ©laubendfab auffleüten, »ad eiel* 
leicht mancher eon und ©eutfeben felbfl glauben mochte, »ad aber jebenfalld 

3 


Ji^zeühy 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 



28 9 Htmn ©aenger, ©ojiatoemofratie uni) $ 8 afer(ani> 


Me ©eit um und fafl audnahmdlod ald fielet anttahm. fflir Ratten mit unfecen 
Skrbänbeten Me ©eit mit Bögen geflraft. ©ad ©eutfchlanb io btefem Stiege 
geleiflet, täglich leijlet uni> noch leiflen »tri», ifl fo unerhört, fo über Sitte* für 
möglich gehaltene, fo über Sitte*, wad bisher bon Sölfern in ber Gefchi<hte 
geleiflet würbe, weit binauögebenb, baß ©orte h«ute nicht im Gtanbe finb, 
ei wieberjugeben. ©ie Gefehlte wirb einf! baröber in Sahrhunberten |u Gericht 
flben. ©eutfchlanb bom ©eerc abgefchtoffen gegen eine ungeheuere Ueber|ah( 
(ämpfenb, biefe ungeheuere Ueberjahl allüberall flegreich fchlagenb, mit einer 
Genialität ber Sriegdwiffenfchaft arbeitenb, bie fafl täglich |u neuen Srfin# 
bungen unb Sntbecfungen oorwärtd fchreitet, unwiberflehlich auferorbentUch 
tapfer (ämpfenbe unb fehr gut geführte feinbliche 5RiUionen*$eere aud allen 
©eltteilen, benen Sitte* ju Gebote fleht, bid tief in Seinbedlanb hinein fchlagenb: 
©iefed ©eutfchlanb wirb für bie (ommenben Generationen ber Gtaat ber ©eit 
fein, beffen 5Rame Kultur unb gelbentum bebeutet unb beffen S r i e b e n d; 
a r b e i t bem (ommenben Zeitalter ein Großed fein wirb. 

$ätte e* Sitten gegeben, ber angeflcßtd ber in ieber ginficht ungeheueren 
Seinbe e* nicht fchon für eine weltgefchiehtliefcgroße Seiflung angefehen hätte, 
wenn wir „nur" auf unferen Grenzen ben Millionen fteinben Gtanb gehalten ? 
Stoch biefe reine ©efenfibe an bed Oleiched Grenzen wäre eine unerhörte ©at 
gewefen. ©a bad Vielfache mehr getan, (ann eben erfl ein fpätered ^ahrhunbert 
biefe Größe bed ©eutfehen toll wörbigen. ©ad Gefchlecht ton heute hat ju# 
nächfl nur bie ©atfache oor Bugen unb biefer ©ertmeffer bed ©eutfehen fleht 
ald eherned ©ahrjeichen in bem Gtrorne ewigen Gefchehenü. 

©an mag ben Grunb biefed beutfehen Siegel worin immer fuchen, bie ©ia# 
(e(ti( mag ihn mit einem Ganbe eon ©arp' Kapital begrünben; bie religiöfe 
©etaphpfll mag bie Gleichung befler €hrifl = befler Golbat mit mehr Partei; 
politifchem ald religiöfem Gefehid oerteibigen; Sined fleht fefl: nur weil wir 
ein mehr ald ber Gegner an X ü <h t i g (e i t, intedettueU unb moralifch 
aufjutoeifen haben, (ann biefer Gieg ber ©eutfehen (u Gtanbe ge(ommen fein, 
©ie »i r t u d gab bem römifchen 93ol(e einfl Flamen unb Slang bed 
erflen Golted. ©eil wir ©eutfehen biefe oirtud unfer nennen bürfen, barum 
(onnte bie größere ©aterie burch bie Heinere befiegt werben, ©aß wir bie 
Gefferen im Ginne jener birtud finb, hat biefe ungeheuere ©at gegen unfere 
Seinbe ermöglicht; unb felbfl in bem Salle, ben Seiner oon und erwartet, baß 
bie 3it(unft unfer Soll nicht mehr wie bidher in biefem SXingen fegen fchen 
würbe, bliebe bie hitr audgefprochene ©ahrheit hoch ©ahrheit. 

©ad intelleftueü, wad wiffenfchaftlich, wad technifch oon und ©eutfehen 
jeßt geleiflet wirb, mag ben Gänben ber (ünftig ju fchreibenben Sulturgefchichte 
oorbehaltcn bleiben, ©er nur einen ©eil ber beutfehen Sulturarbeit im geinbed* 
lanb täglich ftebt, wie aud ben oerwaßrloflen franjöflfchen Banbfriebhöfen 


^ Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



211 win ©öeuger, ©ojUtlbemofratie mti> Söaferlatti) 29 


»oblgepflegte Stätten bei 5riei»en^ »erben, »ie Drbnung unb Drganifation 
bie unfauberflen SRefler umgeflalten, »ie bai ©anitätiwefen wirft non ben 
ju tabellofen babeanjlalten umgeflalteten eerfchmu&ten franjöftfchen SBafch* 
bäufern bii $u ben anbefoblenen Fliegenfängern in ben SBobnungen ber Gin? 
beimifchen — ein oerwunbeter franiöftfchet £auptmann rühmte mir gegen* 
übet in begeiferten, ehrlichen 8Borten unfer ©anitätiwefen gegenüber bem 
franidffcben —, »er nur biefen bruchteil unferer friegerifchen Kulturarbeit 
im fleinen Sluifchnitt (lebt, mujj gefehen, baf »ir bai beforganiferte unb 
organiferenbe 5öolf ber SEBelt fnb. 

©ürbigen »ir jenen ^weiten Foftor ber Beitigung unfereä beutfchen ©toljeä, 
unfere ©egner, bann eben »erben »ir »ieber auf bie birtuä jurücfgteifen unb 
bie angefchti ber ootbanbenen Mittel unb jweifellofen inbieibuellen Kriegt* 
tüchtigfeit hoppelt unbejweifichen feinblichen Slieberlagen an bem Fehlen 
jener eirtuä grabe nach ber einfeitig moralifcben ©eite bin ju fucben baben; »ie 
ber Ginjelne bai bialeftifh $u etgrünben trachtet, if für bie Xatfache felbff ju* 
nächf ganj gleichgültig. 

©0 wenig für abfebbare Beiten an einen gefieberten, ewigen Feigen 
ju benfen if, fo wenig fleht eine unterfhiebilofe ©emeinfehaft ber bereinigten 
Staaten oon Guropa — fo febnfuchtiooll biefeö Biel faatirechtlich &u erflreben 
wäre — für bie fommenbe ©eneration beoor. ©erabe biefer Krieg bat uni 
mit flafftfcher öeutlichfeit gezeigt, bafj SEBeltoölfer 2lufflieg unb Slbfieg in ihrer 
©efchichte hoben unb bafj jebe Nation eben ihre 3ohtb»nberte bot. Sie Dlömer 
beftegten bie ^unier, aber jie befegten nicht mehr bie Werfer. £>afj biefer Krieg 
$u einer Grböbung bei Slnfebeni ber Dlomanen führen würbe, bafj etwa bictor 
Gmanuel unb £err ©alanbra eine autoritatioe bölferftbel berauigeben fönnten, 
bafj eine Sluibebnung ober berberrlicbung bei britifchen Sßeltreichei erflehen 
würbe, wirb wohl SRiemanb behaupten. Gi fann fich nur um ©eutfehe, SKuffen 
ober 3apaner bonbeln. bon ben SKuffen »ufjten »ir, bafj fle lebten Gnbei 
auch öor bem biplomatifchen SJlorb nicht jurücffchrecfen; »ir hoben fle böchfcni 
im 8ügen — unterfcbäfct. £>ajj bie englifche, politifche SJloral perfibc unb per* 
logen ifl, bafj fle Xräncn ber Mütter unb fieiben ber ©ohne, bafj fie jerfchoffene 
beine unb Slrme nur gleich einem Kilo Slbfallpapier in ihrer Krämetbilan$ 
bewerten, bot ju allem Ueberfujj noch bie begrünbung ihrer Kriegierflärung 
an uni Seutfche bewiefen. 

Gi ifl lebten Gnbei eine jpbrafe, oon bem berteibigungifrieg einei jeben 
an biefem Gingen beteiligten bolfei ju fprechen. Gi gibt nur hie Singreifer, 
bie berteibiger. 9licbt »er im Parlament unb treffe behauptet, ber Slnbere 
habe friool angegriffen, $um Kriege feit langem oorbereitet, ben friebliebenben 
©taat überfallen, fonbern »er »irflich in feinem inneren politifchen Kämmerlein 
ben Krieg nicht gewollt hot, ber nur fann mit ben G r f 0 l g e n eine* ber* 


DigitLzeo by Go sie 


Original from 

PENN STATE 



30 Sbuarb £acbmann, ©er große SBorflof 

teibigungSfriege* regnen. SRur weil öcutfchlanb in allen feinen ©liebem jebern 
Stiegöwillm ferne flanb, barum tonnte in un$ biefer Zeitige, unüberwindliche 
SerteibigungSwille entfielen; unb weil eben in einem Solle, ba$ einer eng; 
lifeben SinfreifungSpolitif oon ber Sebeutung berjenigen bei VII. Sbuarb 
mit j?erj unb Stieren eerfchrieben war, nie bie innerlich erlebte ffiahrheit eine* 
heiligen SertcibigungSfriege* auftommen tann, barum tonnte alle* ©efchtei 
porn beutfehen Ueberfall moralifcb in ben fämpfenben feinblicben Sölfern teine 
beftegenbe ffiirfung hemorbringen. ©iplomatifcbe Sunfbgebler mögen ge; 
macht fein, welche immer: aber Saifer ©tlhelm II. ift tein Dtaimonbo $oin; 
care, fein Stifolau* II.. fein Sictor Smanuel; Sethmann $o(lweg ift fein 
©rep, fein ©alanbra, fein Delcaffe, fein ©affonow. Unb wenn wir un* biefe 
ganje 2eporello; iiflc eerantwortlicher, berufsmäßiger ÄriegSintriganten unb 
(fibbrecher oor Slugen führen, bann muffen wir beutfehen ©ojialiften lauf unb 
bcutlich oor ber ©eit erflären: Ueber jeben Zweifel erhoben 
fleht bie perfönliche Steinbeit bei €horaftcr* ber 
beutfehen gürften unb Staatsmänner. (Schluß folgt.) 


©er große 95orjitoß 

23 on Sbuarb Sacbmann ($. 3*♦ ta* §eU*) 

in guteä f)albeS 3<*bc gefjt ba$ nun febon fo. 3n 
einer (alten 9 lacbt haben fte ben breiten $1»$, ber 
oor bern Sanbe liegt, auf febtoanfenber 95rücfe über; 
febriftitt. ©inb in aller £eimlicbfeif unb Sile in 
baS feinblicbe Oebief eingebrungen unb hoben e$ leer gefunben. 
Unbeimlicb teer, bis bann irgenbtoo unb irgenbtoann ber ©egen; 
(lof erfolgte unb borte Kampfe (amen. 3urücf ging e$ unb 
toieberum oor unb toieber jurüd. Sin fcbmalet gluf im 2 anbe 
oon üiotben nach ©üben bilbete ©cbtoelle, Singang unb 3 lu$; 
gang, unb in ben 2 B 5 lbern unb ©älern um ibn herum tourbc 
Sftann auf Sttann gerungen, ©ibirifebe ©cbüfcen, Uffurireiter, 
feine beflen ©ruppen, fanbte ber geinb entgegen, unb überall 
wuebfen an ben Uferränbetn bie ©anbfebtangen oor ben ©rüben, 
bie ber anjiürmenben unb fortftbreitenben Bewegung einen $alt 
(eben. 55 iS bann toieber nach ein paar SBocben irgenbtoo eine 



Digitized by Gougle 


Original from 

-PENN STATE - 


©>uatt> Fachmann, ©er grofe Votjlofj 


31 


93 ref<he in ben 2Ball gefchlagen it>urbe unb Bewegung tarn unb 
ber eigentliche SKeiterfampf mit Patrouillen unb toeiten Bitten 
unb einfamen Leibwachen im feinbUchen ©elänbe. Unb bann 
toieberum flecfte ein Lluf ober ein ©umpf ©renjen, hinter benen 
ber Stönb ft$ fammelte, jlanbhielt unb bie 2ingreifer auf* 
laufen lief. 

Sin guteg fyalbtä 3 ahr geht bag nun fchon fo. Unb bag »eite, 
leicht hügelige £anb liegt breit unb unbeweglich ba unb erbulbet 
bag flütmifche £in unb £er, ben ©ritt ber ©aufenbe oon SRann 
unb Stof, bie fchweren Staber ber ©efchüfce, ihre ©chläge, ihre 
©töfe unb gurchungen, bag ©etoübl beg 3ufammenflofeg unb 
bog fchlimmt, tiefe 2lufreifen unb Singraben, wenn bie Srbe 
mit ihrer natürlichen ©etoalf ben SDtenfchen ©chufc gewahren joll 
gegen bie Vernichtung oon SDtenfch gegen SRenfch. ©ag £anb ge* 
wahrt biefen ©chufc, unb eg nimmt fchlieflich, milbe auch bie 
Opfer biefeg SJlenfchengefcheheng in feinem ©chofe auf, um fte 
aug bem BBirren ber Seit in bie grofe unabanberliche Stube ber 
Statur jurüctjuführen. 

Äalte, rauhe SBinbe beg L t ü h l i n g g gehen übet bag £anb 
oon borgen $u 2lbenb. ©paf, fehr fpäf wirb ber Fimmel milb, 
unb Vlüten flecfen an ben ^ruchtbaumen, ein weifer ©chleier, 
plö^Uc^, über Slacht oon ben tiefen breiten feigen big $um 
2 Bipfel geworfen, ©ommer wirb eg, unb bie weiten grünen 
Vaumgarten um bie ©utghöfe liegen flill ba in ber tragen 
Stuhe, bie bag ©eheimnig ber ^ruchtwerbung umgibt. Unb auf 
einmal iff bie £uft an ben ©agen fo dar wie nie juoor, ber 
Fimmel oon einem unerhörten Vlau, unb ein leifeg Stößeln, 
ein fühlet #auch ifl, wie ein Srfchrecfen fpürbar in ber fommer* 
liehen 2 Barme: ber erffe 2lnruf beg $erbjleg. Stoch flehen 
bie Väurne im Saub, aber ihre 21 effe tragen fchwer an ben 
Früchten beg Sahreg, ben wilben faueren Äirfchen junächfl unb 
ben gelben Pflaumen fpfiter, unb wenn bu einmal beg nachtg 
einfam auf Poflen ftehfl, in ber ©tille am ©orfranb, bann fwrfl 
bu eg, wie in ben ©arten bie reifen fchweren 2lepfel auf bem 

3 * 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 


32 


(Sbuarb Sachmann, ©er grobe Borflob 


©raäboben bumpf aufflopfen, unb in bet fittyi liegen fte ba 
im £au unb ftttb füfe SBorgenfpeife. 

3lueh baS ifl ooröber, nnb bet Halbbogen be$ 3ahre$ fyat fleh 
tu <5nbe gewölbt, unb itnmet noch gebt e$ bi» unb bet, ifl 
Bewegungskrieg unb wieber ©tilliegen im ©raben. ©enn auch 
fcbon ein grobes ©töcf Sanb erobert ifl, befefcf, bienftbar gemacht, 
wenn auch oiele Orte Mutigen ÄampfeS unb oiele freutgefchmöcf; 
ten ©räber hinter bet Äampflinit im neuen Stieben Hegen, fo 
ftfct hoch noch wie ein Sern in fyattet unterbrochener Schale bie 
grobe geflung im ©üben, jwar halb fcbon umgangen, aber hoch 
bebrohlich unb ein Hemmfchuh» Unb bie g r o b e 95 a b n, bie 
wefentlichfle Stöbe ber feinblichen Bewegungen, liegt oor unS, 
wie ein Strang alleö weitere Borbringen abfchnurenb, immer 
neue Waffen beS SeinbeS heranföhrenb auf feuchenben Bögen, 
neue Waffen täglich auSfpeiettb, bie ftch ben Stnbrängenben en u 
gegenwerfen unb eine eiferne Sftauer bilben oor jenen oier 
©eleifen. 

©a, mit einem 9Rale, ifl ber Bann gebrochen. ©ie (Srffarrung 
löfi ftch. Äunbe fommt oon bem SaU ber groben Seflunaen im 
©üben, eine nach ber anberen oom Sieger wie eine reife Srucht 
nach bem Halbjahr beS 9JuSbarrenS gepflöckt. Unb im ©raben 
gellt baS Hurrarufen in bie Suft bei biefen Botfchaften, unb eS 
bringt oor tu bem Hotchpoflen, ber inS Äorn oorgefchtcft ifl unb 
oon ber anberen Seite baS Älingen eines frembartigen Saiten; 
fpielS oernimmt unb eine melancholifche SingWeife unb manche 
mal auch einen lauten, unoerflänblichen BefehlSruf. ©enn fo 
nahe liegen fic einanber gegenöber, flänbig bereit, auf ber Sauer, 
unb beS nachts werben Hanbgranaten geworfen unb Seucptkugeln 
(leigen auf. 

<Um nächflen borgen aber fegt bie Bewegung ein. Slblöfung 
erfolgt burch Sanbflörmer im ©raben, unb ber SReitergeifl ifl 
wieber obenauf unb fleht über ben auf ber ©trabe im borgen* 
grauen aufgeregten Schwabronen, unb wie feines Beichens 
knattert ber rauhe ©inb in ben rofcweiben Santenwimpeln, fl au 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




33 


Ebuarb Fachmann, ©et grobe 23 orffob 


ternbe flammen ber SSerheibung, ju Raupten Per Kämpfer 
jüngelnb. 

2lu$ Per 9iuhe ihrer behaglichen ©feile uni> grünen Sßeiben 
fütb tie Pferbe geholt, frifch uni) fräftig. 3«>anjig ober breibig 
Äilometer (üblich h<*f bk Stellung ein £och. ©urch ba$ ergießen 
(ich bie SKeiterfchwärme in ben dürfen beä @egnet$. ©er labt 
feine piä|e, rollt (ich jufammen toie ein 39el, ohne weiteret ein 
breitet ©tücf Sanb preitfgebenb unb (riecht rücfwärttf mit nach 
allen ©eiten gestaubten ©fächeln. 

9Reue Äarten toerben abgegeben an bie Unterführer, benn bie 
alten langen nicht mehr. 9ßeue harten, bie aneinanber gereiht, 
eine weife ©trecfe offen legen, unb SRamen fommen in ben 25e* 
reich greifbarer $&ßglichfeit, bie oother unbefannt waren ober 
au$ ber ffhon faff jur ©age geworbenen Erinnerung an ben 3ug 
be$ groben Eroberer^ auftauchen: SBilna, Sföinöf unb ba$ ffrah* 
lenbe: 35ereffna. Reifen hoibf e$, reifen, unaufhaltfam mit nur 
futjer SRaff in oerlaffenen ©örfern, an ben Hainen ber ©trabe, 
auf ©toppelfelbern, wo man bie jufammengehäuffen #afergarben 
nur ju greifen braucht, um fte ben Pferben oorjuwerfen. 

Ein furjer SEBiberffanb erfleht am neuen bluffe, aber er iS 
üon furjet ©auer, brodelt halb ab, oie Sttauer bricht wieber ein, 
unb frei liegt bie fchnurgerabe breite ©trabe oor un$, mit 
ben in ber Slacht leuchtenben weiben ©feinen wie ein Perlenbanb 
an ben beiben @ra$ränbern beffidf. Unb wirtlich, nicht lange, 
unb, ftehe, üneä 9ftorgen$, in aller fivfye, biff bu auf Patrouille, 
fühlff einfam oor, ba tauchen ©elegraphenffangen auf unb noch 
wenige ©chritte unb bu biff an ber groben S5ahn. 3n ber 
©onne fchimmernb liegen bie oier Eifenbänber unb jiehcn mit 
ber ©ehnfucht nach Siorboffen, oerlaffen bie SBärterhäuöchcn unb 
bie 93ahnhofe, aber alleö noch in Drbnung, unjerffört, unb felbff 
bie ©elegraphenbrahte, etwa fünfzig über unb nebeneinanber, 
fpannen ffch noch oon $9?aff ju €9laff. 

3lber biefe 35ahn iff offenbar gar fein 3iel mehr, weiter noch 
im Sanb liegenbe werben erffrebf, rücfwärtigc 93erbinbung bem 


Go gle 


Original fram 

PENN STATE 






34 


Sbuarb Sachntawt, ©et grofe Söorflofi 


©egner abjufchneiben, mag der Auftrag lauten, und der SRarfch 
geht »eitet, unaufhaltfam durch Sag und Nacht und Nacht 
und Sag. 

©utch ©alb reiten fie und ©iefen, und nun fchimrtterf es 
dunfelblau oor den Slugen. Bewegung ifi in der Fläche, un* 
aufhörlich. 3(1 eS ein Urwald blauer ftronen, iji eS ein $eet 
oon fiablblinfenben Reimen, find eß die Nücfen einer $erde un? 
bekannter Fabeltiere, »aS fich da in der Sbene oerfammelt bat? 
SS iji der © e e ? Sitten Namen M er, oon feltfam oerftocffem 
Älang, »ie der eines bösartigen, barfjtruppigen liefen. Und 
er i(i auch ein Niefe, denn einen halben Sag lang reiten fte an 
ihm entlang, ©ie Pferde flehen in den flaren ©eilen und 
ttinfen. Und die Sattdfchaft iji oerwandelf. SS ifi fein ©old 
mehr da. Seicht und endlos dehnt fich die ©eite, alles ifi fyelt 
und freundlich, Sörme ragen in der Ftttte und bauchige Äup* 
peln oon fch»etmütiger SÖogenlinie. Und an dem fernen Ufer 
fallt nacft und fahl ein Abhang inS ©affet: 3talifcheS ©ilb. 

6ie reiten noch Immer am ©affer, als fich bte Sonne fenft. 
©al mir Slpoll, riefe der ©ichter, und deine ©childerei ifi eine 
fch»ache Nachahmung oon der Fracht und ©lut diefeS Unter* 
gangeS. Sin freundlicher Änabe, mit SlbfchiedSblicf, die $ände 
©lanj und Sicht ftreuend, fieht et öder dem Sanbe, und tiefes 
»armes ©old fäumt, in ©Über fchäumenb, das Sand. 3 tt ber 
©itte des ©afferS aber leuchtet eS grün auf und blau, und ein 
fanfteS Not liegt über allem gebreitet. 

3n ber Nacht erreichen »ir bie &» e i t e © a h n. ©er F*m& 
muff uberrafchf fein, benn hier fahren noch 3üge, unb als bie 
rafch aufgefahrene Artillerie einen 3»S befchieff, fiöfjt bie faufenbe 
Sofomotioe angfioolle ©ignale unb »eifje ©ampfwolfen aus. 
SS fommt jum ©efechf, unb als ber Feind fich jurücf&iebf und 
in langet Äetfc unfere Schüben ben ©ahnbamm befeben, über* 
jucff ©ranbhelle bie ©albrdnber an allen Orten, rollen hm 
unb »ieber dumpfe ©onner: bie ©prengpatrouillen find am ©erf. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Gbuarb Sachmann, ©er grofie Borffofj 35 


2 luch biefer ©chienenflrang wirb an einem ftrahlenben borgen 
Übertritten, unb bie ©pur beö flte^enben $einbe$ weifen jer; 
brochene SBagen, abgeworfene, jum spiafcen oolle £aferfäcfe, 
Sonferoenfijfen, h^rrenlofe, gejaumte ^Pferbe. ©er ftreujung& 
punff, bie grojjc ©tabt, wirb erreicht, jefct oorn fjeinbe frei, unb 
bie Beute wächfi in$ fchwer meßbare. Gin £au£ hoch flehen am 
Bahnhof bie Äiflen mit ben wohlfchmecfenben gewürfen Äon* 
feroen, Brotberge liegen in ©puppen gekauft, Butterfaffer flnb 
aufgefc^lagen unb oerheifiungäooll leuchtet bellet Selb heroor. 
daneben liegen bie Xoten be$ $einbe$, benn e$ ging nicht ohne 
Äampf. Unb bei ben hellobernben Guterwagen liegt eine gro{jc 
gerabe auägelabene Äanonc, bie ber fteinb &urücflaffen mufjtc. 

9 lber lein galten ifl. ©ie nächfle Bahnlinie liegt nicht weit 
mehr, unb auch biefer ©trang foll abgewürgt werben* ©urch 
SBalb unb ©umpf, über flhwanfenbe Brüden flogen bie Dleifer 
oor, unb in ber Stacht bonncrt e$ wieber ringsum bumpf, ein 
Seichen, bag auch i)\et an ber b r i f t e n £ i n i e ganje 3 lrbeit 
getan wirb. £ier aber hodf ber $einb S«h> unb ber Äampf 
bleibt boppellöpflg. 

©er Auftrag jeboch ifl erfüllt, unb e$ gilt, in bie groge ^ronf# 
linie iurüdjufommen. 9 lüdwärf$ geht e$ wieber burch ©umpf 
unb 2Balb, unb alletf ifl umgebreht. SRun ifl e$ nicht mehr ein 
oorn gelegentlichen Äampf unterbrochener Sttarflh, fonbern ein 
flänbigeö Düngen mit bem flebenben fteinbe, ba$ in harter; 
fämpften Raufen mit Reifen wechfelt. fteinbliche Dteiterflhwärme 
werben auch oon porn gemelbet, unb plbfclich flnb fle auch fleht* 
bar am fernen SBalbranb, eine weigflhimmernbe ©chnur mehrerer 
©chimmelfchwabronen. 

Unb e$ fommt jur Slttade. Äein 2 Bort oerfuche bie Silber 
be$ äugeren unb inneren Sttenflhen in rüdflhattenber Betrachtung 
wieberjugeben, wie fte bei jenem ©ipfelpunff be$ Äampfeä, bei 
2 lnflurm unb 3ufammenprail, bie langjufantmengehaltene ©pan* 
nung löfenb, auö bem ©iefflen ang Sicht treten. £ein 2Bort 
mehr, afö bag fte gelingt, ©er fteinb fließt unb wirb oerfolgt. 


{ Go gle 


Original from 

PENN STATE 



36 


$and #ildcbrandt, ipajaurefd Schöpfung 


Sin i>er ©träfe macht matt fur&e Stafi, um Me Verwundeten ju 
bergen/ die $ofen |u begraben. 

©ie gfihrer treten jufammen, und man lehnt an einem £aun 
und läf t (angfam die Empfindungen audebben, die jefcf erfl nach; 
fraglich im ©ewuftfein deutlich werden. 3n der ©atteltafche 
eined gefallenen feindlichen Dfftjierö werden Rapiere gefunden, 
die dielleichf taftifch bedeutfam find, ©er ©olmetfcher überfefct. 
Ed ifi nicht diel don ©elang, und ed bleibt nur ein fchwarjed 
£eft übrig, deffen Vläffer überaud forgfam, eng betrieben find, 
flar und deutlich, mit 3Rübe und Siebe offenbar, mit unter; 
firichenen Ueberfchtiften, mit fortlaufenden 9iummern an den 
Stbfäfen. Sllled blicff gefpannt auf die dienen ded ©olmetfcferd. 
©er Nt und lächelt dann: Äuplefoerfe feien ed, „3n der hörten 
Söchterfchule" laute die oerhetfungdooll doppelt unferfirtchene 
erfie Ueberfchriff. 

SJtan geht an die Pferde und muf acht geben, nicht auf den 
Leichnam ju treten, deffen durch Säbelhieb gehaltener SRund 
aud dem ©taub der ©träfe grinfi. 

©ie 9ttfade aber hat Suff gefcfaffen. ©er 9Beg ifi frei, und 
in einer Stacht sieben die Steifer in eine don ©türm und Siegen 
gepeitfchte ©fadt ein, die don Gruppen birfi. Stuf der ©träfe 
flehen fte in Kolonnen. 3n allen Raufern ifi Sicht. Särm ifi 
und Stufen. ipiafc den ©efchüfcen! Siechtd ran! Und die Ein; 
gliederung in die eigentliche Kampffront der (ufammen; 
hängenden Sinie oolljieht fich unter dem Born ded #immeld. 


tyajaurefd ©chöpfung 

23or $ehn Rohren tarn @ufiat> 
Gbmunb 0 a|«uref auä höhnten nach 
Stuttgart. 1892 war er, 27 jäbrtg, 
jut Seitung bei 3Jorbbö^mtfcdcn @e# 
toerbemufeumä berufen »orben unb 
oon beffen mufierhafter ©nrichtung 
begrünbete fleh fein Stuf alä ein 
Pionier bei neuen SRufeumdwefend. 
-2Blc hat er nun auf bem neuen 9fr# 


beitäboben, bem Stuttgarter Sanbed# 
getoerbemufeum, getoirft. 

95asaure! fommt non ber Äunjt# 
efchichte. 3n feiner Sottorarbeit bet 
anbefte er Schloß ftrieblanb. Srünb# 
lichfie archioalifche Stubien über bie 
Äunjtgefchichte ©öhmend fchloffen fich 
an. 

3Rit bem Uebertritt in bie Leitung 
eined Sunjigetoerbemufeumä oetbanb 
fich ganj von felbfi auch ber Ueber# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








fomä ffilfrebtanftt, ^ajauref^ 6cf)öpfung 


37 


tritt auf ein anbereö ©ebiet »ifien# 
fcbaftlicbet gorfebung. 9l(le nach 1892 
»erfaßten tjiflorif^fritifd^en 9lrbeiten 
»ibmen ftcb mit einer einzigen 91 u$# 
nähme bem Äunflgcwerbe. 

3Rit ber ipublifation übet bie ©läfer# 
fammlung feinet SIRufeumtf betrat IJJa# 
jauret jene$ ©ebiet »ifienfcbaftlicbet 
gorfebung, auf bem er al$ erftc gacb# 
autorität angefproeben »erben muf. 
SRiemanb »etfi »ie er Sefcbeib um bie 
Sebeutung bei ©lafetf für ba$ Sunfi# 
gewerbe. gf? et botb felbfi Seftfcer 
einer ber »ertoollften unb gewifj ber 
oollilänbigffen ©läferfammlung über# 
haupt. Sie »unberoollen 9lbbilbungen 
be^ SafelroerH, bie fein ©tubium $u 
einem hoben ©enufj machen/ »urben 
nur bureb alletbanb raffiniert erbaebte 
Verfahren ermöglicbt, bie nach <Pa# 
jauref^ Vorgang beute allgemein bet 
ber SKeprobuftion oon ©läfern ange# 
»enbet »erben. 

£ier tritt eine Gigenfcbaft ipajau# 
ref$ ju Sage, bie ju ben allercbaraf# 
tcri|lifcbfien gebärt. (5r ifl ipfabfinbcr. 
ißeulanb $u betreten, feine grofen 
£tnien forfebenb felbjt ju bejlimmen, 
bie fpätere Setailforfcbung aber an# 
beren ju überlaffen, iff fo recht feine 
©acbe. 2 Ber bat oot ihm baran ge# 
baebt, bie Äranfbeifen ber ©läfer, bie 
©laäpcrlenatbeiten, Sefucbfarten unb 
©lüdwunfcbfarten, »ie bie Sieber# 
meierjeit fte liebte, f#cmatifcb $u 
unterfueben? 

2 )ie ungefförte, beinahe 14 jährige 
attäbauenbe Xätigfeit am 2 Rorbböbmi# 
[eben ©ewerbemufeum fam «Pajauref 
fchr ju (Taften, alä er oor eine »eit 
umfaffenbere 9lufgabe gejfellt »urbe, 
tn ber ftcb oor allem feine organifa# 
torifchen gäbigfeiten bewähren lonn# 
ten. Sa$ Stuttgarter £anbe$gewerbe# 
mufeum »ar bi$ 1906 überhaupt fein 
Sunftgewerbemufeum. ©eine ©amm# 
lungen umfaßten nur, mai bie fcb»ä# 


bif^en ©ewerbc jeber ©attung jur 
rationellen 9lnlagc unb jur Scrooll# 
fommnung ihrer Setriebc an 9 ln# 
febauungömaterial oerwerfen fonnten. 
<5$ »ar ein reincö SJlubmufeum mit 
au^gefproebenem l'ehrjwecf, eine praf# 
tifebe, febr brauchbare ßinriebtung, 
boeb ohne Sejicbung jur Äunjf. flunff# 
gewerbliche Grjeugniffe früherer (5po# 
eben waren grunbfäfclicb autfgefcbaltet 
unb wenn bie Sammlungen tro^bem 
eine Sieihc feböner alter SBebereicn ent# 
hielten, fo waren biefe nur barum ju# 
gelajfen, »eil ftcb mit mobernen Gr# 
jeugniffen gewifTc Verfahren nicht bar# 
fallen liefen. Dem neuen Sorfatnb 
ijf ei binnen 10 fahren gcglücft, bem 
£anbe$ge»erbemufeum eine Äunffge# 
»erbefammfung oon anerfanntem 
SKangc anjugliebern. Ser frühere Sc# 
fianb, funflgewerblicbe 9lrbeitcn au£ 
ben fcblimmen gahrjehnten ber Stil# 
lofigfeit, ber Slacbabntung alter ©tile 
unb bet Silligfeit fantntenb, »urbe 
im (Jrbgefcbof unter ber Sejeicbnung 
„©efcbmacfäwanblttngen ber 2 . jjälfte 
beö 19 . gabrbunbertS" untergebraebt. 
Sa^ eigentliche 9Eufeum füllt bai obere 
©toclwcrf. 9lllc ©attungen be$ Äunff# 
gewerbeä »urben unb »erben hier 
mit gleicher Siebe bebaebf. Safj binnen 
10 gabren unb bei gefaaltung bei 
©runbfaheö, bafj geringere ©tücfe, 
lebiglicb um eine 9lbtcüung $u oer# 
oollfambigen, nicht aufgenommen »er# 
ben bürfen, eine fo reichhaltige unb 
auf manchen ©ebieten (Uhren, ©läfer, 
SRuftfinfau mente ufw.) fcblecbtbin 
muffergültige Sammlung jufammen# 
gebracht »erben fonntc, jeugt am 
befan oon ber organifatorifeben Sraft, 
aber auch oon ber Energie unb oon ber 
überlegenen gaebfenntnitf ipajaureftf. 
Sei ber 9luffaUung ber ©ammelgegen# 
jlänbe fämpfte fein fieberet ©efebmaef# 
inffinft gegen bie Unbraucbbarfeit ber 
^ufeumräumc ju 9JJufeumj»ecfen mit 
fooiel ©lücf wie irgenb möglich «n. 


Go gle 


Original frorn 

PENN STATE 



3 « 


$<mö £tli>e6ranto, lautete ©chöpftmg 


Sieben ben Äatalogfchriften bei £an# 
belgewerbemufeuml, Me all oorbilM 
lieh bejeichnet werben bürften, jeigte 
bie mufeale Xätigfeif eine Steihe non 
Arbeiten, bie non außerorbentlichem 
praftifchem SEBert ßnb, unb in benen 
Rautet feinen gathgenoffen mit fei; 
teuer Uneigennübigfeit bie Srgebniffe 
eigener Erfahrung, eigenen Slachben# 
fenl unb eigener Serfuche jur Set# 
fßgnng ßellte. „geuetlgefahr in 9Ru# 
feen", „Sinheitliche SRomentlatur", 
„Die Xrabifion in ber wiffenfchaftlichett 
Arbeit" unb bie „Stunß bei $(afat# 
fammelnl" gehören hierher. 8Bo an 
Stunßgewerbemufeen ipiafate gefam# 
melt werben, gefchieht ei nach ber bil 
in i geinße burchbachten SRethobe $a# 
jaurell, bem bal Stuttgarter SRufeum 
bie beße unb oodßänbigße $lafat# 
fammfung nerbanft, bie Oberhaupt 
epiliert. 

Die große, urfptünglich wohl nor# 
nehntli^ ju einem repräfentatinen 
iPranfraum beflimmte Treppenhaus 
$ade gab bem SRufeumoorßanb bie 
erwunfchte ©elegenheit, wechfelnbe 
Stulßedungen $u oeranßalten, beten 
anregenbe Straft unb gefcßmactbilben# 
ber SBert nicht ho<h denug eingefchäbf 
werben fann. Die Unerfchöpßichfeit 
an fruchtbringenben Einfällen tritt 
nirgenbl Kater ju Tage all bei biefen 
Seranßaltungen. SRanche Stülpet# 
langen, wie dreierlei Stofofo", „6pm# 
metrie unb ©leichgewicht", „Serelnl# 
funß", „©tttbentenfunß", ju beten 
Serßänbnil meiß auch eine fnappe, 
adel Nichtige betonenbe ©chrift ton 
bleibenbem unb felbßänbigem ®ert 
bal SBefentliche beitrug, hoben Se# 
röhmtheit erlangt. 

SRit ßrengßer wiffenfchoftlicbet gor# 
fchung praftifche Slrbeit ju »erbinben, 
bai leißunglfäßige moberne Sunß# 
gewerbe mit aller Straft ju förbern — 
wieeiele beutfche unb ößerreichifche 
Äünßler »erbauten paaret nach# 


halfigße Unferßübung ihrer Seßte# 
bungen! —, ben Äitfch aber mit allen 
SRitteln $u befämpfen, iß ber Inhalt 
biefel arbeit# unb erfolgreichen £ebenl. 
3n feiner Slrbeit jeigt fleh biefe gewiß 
nicht bäußg anjutreffenbe Doppel# 
begabung ßärfer wirffam all in $a&au# 
refl äßhetifchem $auptwerf, bem um# 
faffenben, oortrefflich illußrierteu Such 
„©uter unb fchlechter ©efchmact im 
Stnnßgewerbe" ( 1912 , Deutßhe Ser# 
(aglanßalt), bal fämtlicbe benfbaren 
gtagen biefel ©toffl erfchöpfenb be# 
hanbelf, unb bal jeber Stünßler unb 
Äunßgewerbler, jeber gabritanf nnb 
£anbwerfet, unb enblich jeber £aie 
beßben müßte, bem ei nicht gleichgültig 
iß, wie er wohnt, ünb wal er fleh tauft. 
SRit biefem ebenfo fachmännifch#grünb# 
liehen wie frifch#aftuet(en Such hot 
ißajauref bem Deutfchen SBerfbunb, 
ju beflen eifrigßen Sorßreitern er 
jählt, unb bamit bem beufßhen Sunß# 
gewerbe bie größten Dienße geleißet. 

Stach eine Slbteilung bei £anbel# 
gewerbemufeuml iß gani ber — leibet 
fo bringenb nötigen — ©efchmacfS 
oerfeinerung gewibmef: ©ie umfaßt 
bie „©efchmacfloetirrungen" unb iß 
bal Sorbilb aller Seranßaltungen 
ähnlicher Strt. SBenn auch ©efchmacfl# 
»erirrungen aller Epochen Stufnahme 
fanben, gebührt boch ben leiteten 
3aht jehnten ber SRuhm, mehr all nenn 
Sehntel ber ©ammelgegenßänbe bei# 
geßeuert ju hoben. Die ©ammlnng 
iß zugleich traurig unb lehrreich nnb 
amfifant. Der grimmige $umor, bet 
um ber guten ©ache willen aQel 
Schleife hier jufamraeugetragen hot, 
iß auch iu ber lebten Stulßetlung 
„Strieg unb Sunßgewerbe" unb in 
ipaiaurefl lebtet ©chrift „ißatriotil# 
mul, Äunß unb Sunßhanbwerf" (un# 
fet ben oortrefflichen ^olitifchen ging# 
griffen Dr. <Srnß 3Wh$) lebenbig. 
Der Stampf gegen ben Äitfch iß ja 
währenb bei Striegel btängenber all 


Digitized b' 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



39 


2llftei> $Dtat)er, @tttnt>berc}$ „9ft>öent" 


je geworden, ba i)ie „©eftnnung" 
wieder einmal jum einzigen SRafjflab 
bed Sunflwerfd gemalt werben fo U, 
unb ba fpefulierenbe gabrifanten Öen 
patriotifcben gnjlinften ber gefebmacf; 
lieb teild ungebilbeten, teild oerbilbeten 
SRaffe aller ©tänbe mit billigflem unb 
gebanfenärmjlem Sd;unö entgegen; 
fommen. ©ie grüebte einer Jahrzehnte; 
langen Arbeit, »errietet non ernflen 
äünfllern, ©ewerbetreibenben, einftdb; 
tigen gabrifanten unb gefebntaefftebe; 
ren £aien, (lebt auf öcm ©piele. 
greuen wir und in öiefer ©tunbe 
hoppelt, baf? unfet beutfebed Äunfl; 
getoerbe, bem um feiner inneren Xücb; 
tigfeit willen bie ©eltberrfcbaft ge; 
bübrt, in ©ujiaö’HPazauref fein „@e; 
treuer Scfebart" jur ©eite (lebt. 

Hans Hildebrandt (©tuttgart) 


@ftmi>ber<$ „Stiwent" 

Sin 5Beibnacbtdmt)fierium, bad fefbf? 
in ©cbweben ben 2Beg jur S5ub«e 
nicht ftnben fonnte, fam an ben 
«Küncbner Äatnmerfpielen |ur Ur; 
auffübrung. 

üleben ber moraliflerenben Xen; 
benj eined SBeibnacbtdfpield — offen; 
hart ftcb im «Kpfferium ©trinbbergd 
eine 5Beltbi<btung non aufmüblenber 
©ewalf, einzeln baflehenb, felbfl im 
©efamtfebaffen ©trinbbergd. 

«SJHt bem Jobgefang ber „SIRenge 
ber bintmlifeben 5>eerfcbaren", ber auf 
nächtlichem gelbe oor Vetblebem er; 
ftboll, Hingt bad «ffieibnacbtdrapflcrium 
and. 2lber ed iji ein weiter SBeg bid 
}u bem Biele ber froben Votfcbaft 
bed „gürebtet Such ni<bt". Vom £ocb; 
ft$ ber blutleeren ©ereebtigleit führt 
er bureb Veben unb gurebt jum 
©rauen bed gnfetno, bid nach ber 
lebten ©tation bie ©tunbe bed #eild 
erreicht ifi — ald ein ©efebenf aud 
ber gfille ber ©nabe allein. 


Stofflich wäcbff bad «ÜRpjlerium aud 
einer gamiliengefebiebte beraud. 

©er fünbige SRicbfer unb fein SEBeib 
ftnb am 2lbenb eined £ebend, bad fie 
weife geführt unb gerecht oor ber 
3Belt genübt &u höben oermeinen, 
©ie bnben in ihrer #abfucbt genug 
bed fieberen RBoblflanbed gefammelt 
unb fefl rühmt ficb ber dichter bed 
©lüded, bad ihm, bem mit ber ©lüdd; 
baube geborenen «Kamt, bot folgen 
m ü f f e n. 

Sben ifi bad «Kaufoleum erflanben, 
bad fie cinfl aufnebmen foll, bamit 
fte in eigner Srbe ruhen fbnnen. 
9lber noch einmal gilt ed für bie 
Veiben mit ber ©ereebtigfeit bed 
Vucbflabengefched irbifebed @ut ju 
wahren. Slbolf, ber Sibarn, böt bem 
«Richter jum britten «Kaie bie ipacbf 
nicht zahlen fönnen, nun wirb er 
binaudgetrieben unb oon grau unb 
Äinbern getrennt, ©ein, bie Vergel; 
tung anrufenbed, Slbfcbiebdwort bringt 
bie erfie gurebt in bie ©eelen ber 
©icberen. Vergangene SKiffetat wirb 
wach, an bie febon ber Kacbbar ge; 
mahnte, ber wahrhaft gerechte «Kann, 
ber bad SBorf fpriebt: „©ereebt leiben, 
bad tun Strafgefangene, unb bad ifi 
feine Sb«; boeb ungerecht leiben müffen, 
ijl eine ©nabe unb eine Prüfung, 
oon welcher ber ©tanbbafte golbene 
grüßte b«mbringt." 

IRicbter unb SRicbterin rufen ben 
alten Reifer im Vöfen an, hier „ber 
Slnbere" genannt. Sr aber, ber einft 
bad Vöfe gewollt bot unb nun zur 
©träfe bad ©ute tun rnufj, fünbet 
ihnen Reinigung bid ^um lebten 
Welche an. 

Äein grieben mehr im fieberen 
$aufe. SKit freffenbem «Kifjtrauen 
befcbleicben fte einanber, alte ©inge 
ju frifebem Vorwurf audgrabenb. Sd 
fpuf t um fie. — gm ©einfeller 
rafft ftcb bad graue ipaar (um alten 
Hochmut auf, neuen Xro$ anfünbi; 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 


40 


Stiftet) «Kaper/ ©trittfcbergä „3U)öe&f' 


genb. ©a eerraelbet ihnen ©atan 
(„b« SlnOere") „Sluge um Stage, 
Sahn am 3«bn". — SBeiter gebt bet 
®eg beg Dticptcr^ aat> Oer IRicbterin 
tat tiefe. 

9tm Äreui»eg erlebt Me SRicpterln 
bcn bbIIl f<be n ©aU, aaf bem 
aa boffärtiger ©telfeit bag ©traf; 
geriet ood^ogen wirb uab manfte 
bann binaug in Kälte uab fjinflernig, 
»o bag <Snbe »artet, ©ent Siebter 
gefebiebt am tage ber gefpenflifeben 
„groben Stattion" nach bem ©efefje 
SRofe „©teiaigt ihn". 

©ott, »o et nar ©ngänge, aber 
feine Slnggänge gibt, finben bie bei/ 
ben ficb »ieber, »o bie SRenfcben/ 
»flrbe gemogen »irb anb atlja leiept 
befanben »arbe. ©eg Ortet Dual 
aber ifl bieg, bag alle ©egierben beg 
iebeng »ieber petnigenb anb bepenb 
er»acben anb boeb nicht eine befrie# 
bigt »erben barf. €nblog fepeint bie 
©etbannnng. Unb boeb gibt et ein 
©tbe ®enn nur bag erfie ®ort ge/ 
fprochen »irb, bag bie ©nfebr per/ 
fönbet, bag ®ort beg ©fenneng: 
„SReine SRiffetat ifl gtöfer, alg baf 
fie mir oerlieben »erben fann". SBeib/ 
naeftgabenb iff et, nnb auch bem Ort 
ber tiefe »irb feine geier. SRte ge/ 
langt ein ©trabl ber Sonne hinunter 
in bag bunfle tal, nie glanzt ein 
©fern hinein, boeb in beg 3abreg 
fefilicber Ülacbt fleigt ein einiger ©fern 
fo boeb öber bie ©erge, baf er auch 
bort unten ja feben ifl: „©er ©fern 
pon ©efblebem". © bringt bie 
©nabe, bie auch bem Stiebtet unb ber 
Stiebterin »irb nnb fie, alg $i(ger 
jnm Trieben poröber»anbelnb, fnt|e 
©nfebr halten lägt. 


©ag SRpfletinm auf bie ©öbne ja 
fetten, ifl torläufig »ob! ein ®agntg, 
nicht fo febr för bie erfe Sluffübrung 
Pot einem immerhin nicht gan& nn/ 
porbereiteten ipublifum. ®enn et 
feiner Seit manchen gab, bem eg nicht 
eingeben wollte, warum Ubbe bie ber 
©ergprebigt laufchenbe SRenge nnb 
ben £eilanb baju ang bem $ro(eta/ 
riat bernabm, wie piele mehr »irb 
et hier befremben, baf ein ©löfungg/ 
mpflerinm fleh fo in ber Stataggge/ 
meinbeit ooUfteben foll, baf ©eifpiele 
Pon ©chulb unb ©öbne gewiffermafen 
Pom ^roiefregifler einer ©traffammer 
ober eineg ©eb»urgeri<btg bergenom/ 
men »erben, baf fo banale ©egen/ 
flänbe wie eine „Ufr" ober eine „f!l/ 
berne Sanne" ju mabnenben ©oten 
ber Unenbltcbfeit »erben, ©iele »er/ 
ben nicht ohne SBeitereg einfeben »öden, 
»ie gerabe hierin bie ©rbfe ber ©ich/ 
tung liegt, baf beg ©iefterg bren/ 
nenbeg ^erj nach gar feinet einbring/ 
lieberen ©pmbolif greifen fonnte afg 
gerabe nach bem Stötäglicben, bag 
nnfer aller Seelen fefbält. 

Obwohl fleh bie febwere ©pmbolif, 
fo manebeg ©egripabfonberlicbe in 
biefer ©iebfung nicht leicht in fonfrete 
©Uber übertragen läft, bat fleh bie 
©öbnenftaff ber ©iebtung erwiefen. 
3n erfeböffernb ffnnfäUiger SBitfung 
fam j. ©. ber „b&ütfcbe ©all", ein 
©accbanal pon granfiger ©ämonie, 
bem ber SRfinebner Spielleiter ber 
Äammerfpiele Otto galfenberg, 
pon ben SRitwirfenben ganj befon/ 
betg bie Äunfl ber €milte Unba, 
bag ©nprägfame febnfen, bag ficb 
bem ©ebäcbtnig einperleiben muffe 
tote b&ttifcbe ©rotegfen beg ©opa. 

Alfred Mayer 


Berant»ortIi<b fftr Oie tekaag: De. Sgeobot peng ia beilOroaa. — 9 UIe rebattloaellca 
Safeobaagea gab »n riegtea m# peilbtoaa «■ SR., tengeagtage 3»; aaoeriangtea 
Otaaaffriptea ig SKfidporto beijafftgea. <Rät|«iBetlag: gRAatgea, babertaggrage 27 

Copyright 1916 by Hlrz-Vorlag 6. m. b. H., Bflnohoo. 

Dtad bet Gcbeli'ftgea Bacgbtadetei, Blffot Sraemet, beilbroaa 
«Uleinige 3aftr«teaaaaabai(: grlg OUatg, BetJia W. 15 , JtaiferaOee 21 . 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





4i 


3R fi n ch e», &e» 22 , 3«mtar 1916 


® 0 $iatöftnofratie unb 3kter(anb 

©on 9tl»in ©aenger (SRäncheu) j. 3t. int gelbe 
(Schlttß) 

II. 

r haben oben fehon bemerft, baß wohl Steiner glaubt, baß biefer 
Strieg tu einer Erhöhung beh romanifchen Änfehenh in ber 
®elf führen wirb nnb toir mäffen unh noch itthbefonbere bent 
Staate tuweuben, beffen ©chulbfonto an biefent Striege bah 
größte ifl nnb bah fafl et»ah tu erblaffen fcbeint angeflehth 
ber ffrupedofen Offenbetjigfeit, mit welcher bie englifehe SR a t i 0 n (einfchließ; 
ließ ber ©ewerffchaften!) bie ©ränbe für ihre Strieghteilnahme ber ®elt (nnb 
getan. 

SBenn je in ber leibenben ©eele ber ©tenfcßheit eine feflbegrünbete Hoffnung 
auf einen wahrhaft banerhaften grieben erflehen fofl, bann fanu eh nur fein 
nnter ber ftbnterjltcben Sorauhfeßung, baß g r a n f r e i <b alh ber ge; 
ftßlagenfle ©taat auh bem SRingen heroorgeßt; feine oodfommenfle ©efle; 
gnng — ob fie feßon erreicht, barüber fleht unh ein Urteil nicht tu — mit ent; 
fprecßenber, oerflfinbniheoder griebenhbeßanblung fcheint unh über Ädern 
in flehen. ©er ©ah, SRußlanb nnb granfreich hatten nicht ohne Suglanb an; 
gefangen, fcheint unh weniger richtig tu fein alh ber: Cnglanb h ätte nicht ohne 
granfreich angefangen. ®enn €nglanb unh teigf, wie wirtfchaftliche SRioali; 
taten bei ben Stiegen gerabe ber SReuteit mftfpreehen, fo bietet unh granfreich 
bah flaffifche ©etfpiel, welche große, mitwirfenbe SRode bah rein $erfönlicße 
in ber ®eltgefthicßte noch immer fpielt. €h ifl befanntlich bie große ©infen; 
Wahrheit in ber ®eltpolitif, baß wir mit granfreich feine miberfprechenben 
wirtfchaftlichen gntereffen haben unb baß, wenn fe Staaten „bünbnthffißig" 
für einanber flnb, bieh flehet auf SDeutfcßlanb unb bie frantöflfehe SRepublif 
tutrifft. Unb wenn fe ein ©taat einem anberen gegenüber eine »erfößnenbe 
Haltung eingenommen hat, bann hat eh wahrlich bah SReich gegenüber ber 
SRepublif getan; inhbefonbere ifl hier bie auf bah griebließfle geflimmte SPolitif 
beh Saifeth tu nennen. 

granfreich, bah £anb Racines unb Moltöres, bah gante granfreich »filtt 
fleh im SCote ber 3«hälterfprache gegen SDeutfcßlanb, gegen beutfehe Sunfl, 
beutfehe ®iffenfehaft, gegen unfere ©fiter unb unfere Söhne, gegen unfere 
«Rätter unb nitfere löeßter, gegen beutfehe Äultur, beutfehe Äßilofopßie, 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 


42 


2Htmn ©aenger, ©ojidlbemofeatie tmb Saterland 


beutfchen ©laufen, bentfche Sitte/ bentfche* £anb aut» ßrbe. — granfreich 
ifi unaufhaltfam im Stiebergang nach ben Sefegen biflortfchen ©efchehen*. 
SB» Steuttale, wo fclbff noch geinbe angeficht* bet latfachen nicht umhin fdtttten 
aninerfennen, »a* bie bentfche Äultur (eifiet, ba auch eerhinbert bie dementia 
senilis, bie ihre Slttgelpunfte itt bet „gloire de demain“ nnb im „boche“ hat, 
bie ehebem grofe Station auch mit fftr einen Äugenblicf fleh au* intern Sumpf 
|n ergeben. 9Ö* fleh bie Stepublif anfchtcfte, bie grofe Trennung non Staat 
nnb Äirche gefefelich fejljulegen, ba tonnte man noch einmal hoffen, baf granf# 
reich bet SBelt »eitet ein Staat be* fulfureOen gortfchritt* fein fönnte. ©et 
ieftige Stieg hot mehr benn beutlich gezeigt, baf granfreich enbgftltig feine $tye 
hinter fi<h hot. Stur ein Staat bei Stiebergang* fährt fleh in Haupt unb Sliebetn 
fo auf, »ie Leitung nnb Soll bet StepubUf. ffiaram gerabe hei un* in ©eutfeh# 
lanb, nicht nnt hei ben Sojialtflen, ein aufrichtige* Bebauern ftbet biefe lat# 
fachen? 5Beil bie Sefamtheit in ©entfchlanb eben »elf, baf eine ftan# 
|hf!fch#betttfche Stflianj ben Stieben oerbftrgen »nute, nnb »eil fleh biefem 
SEBlffen ba* allgemeine SB ollen in ©entfchlanb anfchlieft. ©af bet Staniofe 
nn* noch immer bet fpmpathifchfle Segnet ifi, bat eben ifi ein glänjenber Be# 
»ei* fftr bie beutfehe, aufrichtige grieben*liebe. 

©ie ftanjbflfche Station glaubt noch immer fogat gegenüber ihren eigenen 
©etbftnbeten bie erfte Station ju fein. 9tCXe^ läuft in bem Brennpnnfte Jene* 
lächerlichen „ Gloire “#®ahnf!nn* jufa turnen; ob ein Sieportet einen Steg et# 
hänptling ober ben SJtifabo befucht, iebet hot gefchtoärmt oon bet „gloire" bet 
granbefien Station, Jeber (ennt nicht* anbete* al* bie ©tbfe nnb ben Stnhm 
bet eblen granfreich; ei »itb fein Bnch gefchtleben, fein Hut oon Sefchmacf 
getragen, ei »itb feine €rfinbung gemacht, e* »itb fein Bilb gemalt, ei wirb 
nicht* in bet »eiten SBelt oodbracht, ohne baf nicht bie „grofe Station" bat 
SBefentliche an 9Wera getan h«t; nnb h«t nicht ein granjofe itgenbwie mitge# 
»itft, bann taugt ei eben nicht*, ©et ßnglänber ifi anmafenb bntch bie £at, 
bet granjofe bntch bie 9hrafe. SBet granfreich unb bie granjofen nicht nnt 
oon Äongreffen her fennt, fonbetn im 2anbe felbft feine Beobachtungen ge# 
macht hat, bet »itb (ugeben, baf bie »efentlicfe Signatur be* heutigen gtanf# 
Teich lächerliche ©telfeit nnb Stbfenwahnflnn ifi. SRit bet bem ©entfehen eige# 
nen Hochachtung oot gtemben habe ich oft in gtanfteich |u etgtftnben eetfncht, 
mat eigentlich bie befonbere Stbfe biefe* Bolfe*, an bie SRinifler »ie Arbeiter 
glauben, au*macht, toai eigentlich gtanfteich (eifiet im HinbUcf auf feinen 
Snfprnth ber erflen Änlturmacft. Sticht* al* — Strafe unb |u biefem Schlnf 
bin ich leib er immer »iebet gefomtnen. SBa* h*t man nicht oon bet 
Hbfttchfeit bet granjofen fftt SBefen* gemacht; et ifi t»eife((o* oielfach im 
petfbnlichen ©etfehr ein angenehmer Herr, aber lebten €nbe* beruht getabe 
biefe änfete gotm auf einet bem ©eutfehen befonbet* nnangenehnten Un# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



2lltt>in ©acngcr, ©ojtafoemofrafte urtö 23aletlani) 43 


wabrbaftigleit.*) Seim Schreiben biefer Beilen erinnere ich mich eines ®e# 
fpräcbeS mit einem «ielgereiften 9lmerilaner auf einer §abtt bureb ben Äanal, 
Per wörtlich t>ie Sranjofen ba$ «erlogenfte ©oll t>er €rbe nannte, ©iefe Un# 
wabrbaftigleit getabe ifl b«ute baS beruorragenbfte Beiden bei ntoralifcben 
©erfallS. 

3» ber Kummer 11 575 bei Ktatin 00 m 6 . Koeember 1915 fiebt man auf 
ber Titelfeite ein ©ilb mit ber Ueberfcbrift: „La victime d'un peuple", wohl 
ju beamten ba$ „peuple"! 3luf bem ©oben liegt bie ohnmächtige Miss 
Cavell („pauvre petite chose inerte")!!; baneben (lebt ein preufjifcber Dfftjier 
mit Ktonofel, ©cbmiffen, Sifernen äreuj II. unb I. Älaffe (!) unb febiefit, ftd) 
«otbeugenb, ber „pauvre petite chose inerte" eine Keooloerlugel in'S — Dbr 
(dans l'oreille). Qai £eibblatt ber ©eoöllerung ber £icbtflabt unb ber eblen 
fran} 6 (tfcben Kation hätte biefe Keprobultion ruhig bringen lönnen, nur hätte 
ei über bem ©efamtbilb noch eine jweite Slnfcbrift anbringen mfiffen: La crime 
d'un peuple, wobei natürlich unter biefem peuple baS franjöftfcbe ©oll ju 
«erflehen wäre! ©0 fcbamloS unb fo roh/ fo tiefflebenb unb «erlogen treiben 
fte'S brüben nun febon feit 3abr unb Tag. Unb ein 3«&« bis &um lebten 
Slnarcbiflen glaubt eS! Sein ©oll bet 6 rbe bnt je in feiner @ e f a m t# 
beit eine gemeinere, «erlogenere £efce gegen ein grofieS SSolt getrieben 
wie granlreicb gegen ©eulfcblanb. Unb e b 1 1 0 S wäre ber öeutfebe, 
ber biefe feigen ©ubenflüefe »ergeffen wollte, wie 
ben ©ebaum bet ©eifenblafe. 

6 S ijl fo KtancbeS in beutfeben Beitungen gejlanben, waS wir ©ojialbemo# 
traten auf baS ©cbärfjle oerurteilen mufften, ©on bem Xtefflanb bet fran# 
jöfifeben ipubli|iftif trennt ein jebeS beutfebe ©latt ein — 2 lbgrunb. 2 BaS an 
febmubigen ©efebimpfungen bei beutfeben ©olleS, jebeS 6 tn$elnen, beS ÄaiferS, 
beS KeUb$lanjlerS t ä g l i cb in ber franjöflfcben treffe geleiflet wirb, 
baS tann eben nur in franjöfifcber ©pracbe wiebergegeben werben. Ob baS 
Communiqu6 4 la presse am 9 . 21 u g u ft 1914 (!) mitteilt, bie gefangenen 
beutfeben Äaealleriflen feien ausgehungert, ob Le Petit Journal, ob Eclair, ob 
Figaro ober Temps ober — Guerre sociale, ob bet Matin in feiner Kummer eom 
24 . Dttober 1915 unter feinen lebten Telegrammen bie Kacbricbt bringt, bie 
beutfebe 9lrmee in ©etbien befiebe |um grofjen Teil aui Seuten ohne bürget# 
liebe 6 brenreebte, auS Tauben unb ©tbwacbftnnigen (!), ob ©eorgeS Dbnet 
in feinem Tagebuch eines iparifer ©ürgerS wäbrenb beS ÄriegeS «on 1914 

*) €in franjbftfcber 9lr|t erhob in granfreich eines Stbenbä fein @la$, um aW SRepuMifaner 
mit mir anf Äaifer ©ilhelm II. antufiofjen; am näcbflen «Rbenb (egte er in entfpreebenber 
0efeUf<haft bie SRocmenbigfeif einer englifch<frantftfifchen €ntente gegen ©eutfchlanb cor; 
biefer gatl ifi tppifch! SCucb in ben lebten fahren, al< fehr teiltoeife bie SReeanche« 
3bee in einigen Jtreifen nicht mehr fo <hronif<h war, (onnte man noch bei bWfretetf ge# 
oahrtem SDeutfchtnm einen $inau4»urf näheren. 

4 


Di^itized by Go gle 


Original from 

PENN STATE 



44 


Sttwitt ©aenger, @oji«U>emoftatte unfc SSaterlant» 


»OB »et $etau*forbetnng „des nos ennemis hereditaires" fprtc^t unb fcp am 
©nblid bet in bet ©ptee fiep tanmelnben Äofafenpfetbe ergöpt, ob bet Gaulois 
am 25. ©eptembet 1914 in einet ©etraeptung übet bie „Beaute de l'ideal fran- 
vais“ bie finfenben bentfepen Xierc („les bStes puantes") im ©egenfap ju ben 
crleucpteten Sinbetn grantreiep* befepreibt, ob bet $err 3ean SRicpepin de 
l'Acadeinie fran^aise (U) ptoppejeit (Le Petit Journal 16. ©eptembet 1914) 
wie bie ©Seit lacpen werbe, wenn e* bat beutfepe Biep gepeitfept oon bet SRagaifa 
bet Äofafen unb anfgefpieft an bem Bajonett bet Surfo* fepe, — feit 3 apr 
unb Sag allüberall bie gletcpe abgrunbtiefe Betlogenpeit, bie gleicpe ©efepimpf; 
ung, bie gleicpe gemeine ©ptaepe, bet gleicpe ©epmup gegen ©Ile*, wa* beutfep 
ifi. Seine franjöfifcpe Leitung, in bet niept tdglicp itgenb eine rope nnb nieber; 
träeptige Sat bem beutfepen ©ölte unb feinen ©bpnen angebieptet toitb. Siefe 
Ber(eumbung*wut pdtte in granfreiep wäprenb be* Stieget nie 
ben Sieffanb erreiept, wenn eben niept bie $epe fepon im Stieben trop allen — 
eben nut fepeinbaren — SRacplaffen* bet Steoancpeibee ba* politifepe 2 eben 
granfreiep* bepettfept pdtte. 

©n einem frönen ©ommetabenb eine* bet lepten 3apte trat icp in ein 
©auetngepöft bet ©tetagne ein nnb wollte bet jugenbiiepen ©efperin bie £anb 
tunt Stufe pinjttecfen; fle mied ffe dngfiiicp juröd mit ben ©Sorten: „Vous 
etes notre ennemi.“ ©I* in bie Stille bet ©anernpaufe* bet Bretagne if 
jene $epe bet atmen „überfallenen" Xultumoltet gebrnngen. Sie ©cpulböcpet 
waten auf bie (Sriiepung 1 um $affe gegen Seutfeplanb angelegt; 
noep jept wdprenb bet Dffnpation paben franjöffcpe ganbleprer, bie ba* 
„^unnenoolt" überhaupt erf jur ©ieberaufnapme be* Unterriept* oeran; 
laften, pattiotifepen Untetticpt im ©inne bet $afjerjtepung gegen Seutfeplanb 
erteilt. 3 » ben »ornepmfen ©ücperläben bet Avenue de l'Opera in ©art* 
tonnte man immer bie ©u*(agen eoQ bet elenbeften IReuancpesSefcpreibfel* 
finben. 3» einem franjäffepen ©rioatpanfe fap icp jfingf einen fept oerbreiteten 
frantbjffcpen £au*falenbet für 1914. 3m Sitelbilb wirb bem jepigen fprdffbenten 
bat S )oroftop gefeilt, bie ©tunbe SKaimonbo fPoincatö* bleibt bei — ©tot* 
fiepen! Sie »etgleicpenbe Sarfleüung bet fraujöffcpen unb bet bentfepen 
$eere* trügt bie beteiepnenbe Uebecfcprift: Nous contre Eux! Saf im 
eigenen frantöffepen BolMfalenbet fiep felbftoerfdnbliep auep ein entfette* 
©ilb bet beutfepen Äalfer* »orfnbet, if (lat. Sutrum bet franj&ftfcpe Bol!*# 
(alenbet if ein eept frantbffcpe* £epwerf. ©uep bie anberen €ntenfe;©Mcpte 
paben in weitefem ©?afe offjieH tut Säge gegriffen. Sie bewuft al* Mge 
tufammengereimten gilm* tollen in ben Sicptfpielen bet ewigen ©tabt wie 
in benen be* ülew*ti ©rofpette* unb bet Borotte bet 'englifepen gabrif* 
fdbte. ©ie müffen ©Ile lügen, weil fe niept bie ©Saptpeit befpen. ©bet 
in all biefen ©taaten fann einf wieber einmal eine ©enbernng in ipter 


Digitized b" 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



9 U»in ©artiger, ©ojiotoemofratie ttni> SBatetlattfc 45 


00m fWtlflen Stugeublicldinteteffe getragenen fpflematifchen Verleumbung 
©entfchlanbd eintreten. 3 » Statten wirb ^ieju Me bo<h wohl einft eintretenbe 
innerpolitifche Ärife Veranlaffnng geben unb Snglanb, bad fcnte in niebriger 
©eife und tu fchmdhrn fucht*), wirb einft am elften einlenten, ba ei ber 
flügffe nnferer ©egner i(t unb barnm bie ffiahrheit einft iwectbicniicher finben 
wirb wie bie Unwahrheit. Sei granfteith ift ei ein burcp jahrelange grie# 
bendarheit wohfoorhereiteter, enbgiltiger Untergang. Unb wollen wir bie 
Hoffnung anf einen einigermaßen banernben grteben befeftigen nnb bie trüben 
Sebanten über bie fünftige enropüifche $o(iti( bannen, bann müffen wir 
wünfchen, baß bie Äriegdlage gtanfreichd fo ift/ baß wenigftend Einige einmal 
ernftlich tu begreifen anfangen, baß im Kampfe gegen Sentfchlanb bie 
gloire de demain für immer ein nnerreichhared %\el ift. 

©ir ©ojialbemoftaten aber bärfen nnb müffen beten neu: ©ir werben 
im eigenen taube in anfwaKenbet teibenfchaft ©anched büren nnb lefen, 
wad eben bie teibenfchaft biefed ©elttrieged geboren bot* ®bet nie nnb 
nimmermehr ift ber Sentfche fähig I« einem Srnchteil beffen, 
wad gegen und an SRiebertracht ber Serlenmbnng geleiftet 
wirb. 

©ir fommen tut lefcten grage: ob nnb inwieweit bad Verhalten ber 
©ojialbemofraten ber und feinblichen Staaten eine Vertiefung nnfered beut# 
fchen SRationalgefühld hrrbeigeführt hot; bie Antwort lann nur lauten; mehr 
ald alled Stube re. Saß ei (eine 3 nternationa!e mehr gibt, ift ebenfo 
felbftoerftünblich, wie baß ei wieber eine geben wirb. SÄ&er ei (ann (eine neue 
3 nternationa!e geben, foü fte wirtlich bem grieben bienen nnb in ber Stunbe 
bed bebrohten griebend nicht wieber jammetooU jufammenbrechen, ehr 
nicht bie fchmachoolle Serbächtigung gefühnt ift, bie bie fo; 
tialiftifchen©inifter nnbfonftigengrennbebedSlnthnnbed an 
ber Stewa gegenüber bem bentfchen ^roletariate begangen 
haben, aldfie bie bentfchen Solbaten ©örbet nnb Schünber 
befchimpften. Snrch bentfche ©o|ialiften, bntch bentfche fojialiftifche 
©iflenfchaft hoben bie Herren ©inifter überhaupt erft erfahren, wad ©ojia# 
lidmnd ift; fie hoben (einen ©arjr, (einen Angeld, (einen Sebel — auch 
3 aured blieb gegenüber ber weltgefchichtlichen $erfbnlich(ett hoch eine mehr 
rein parlamentarifche <Srfcheinnng —, bie 6o(ia(iften bed füudlanbed »er# 

*) 8 orb fteablep, englifcher 3 ngenieut, fcbrieb in bet Dailo ©rapbic nach bem Stieuwe 
3totterbam'f<h< €ouranf vom 9 . Df tobet 191 $: „$inbenburg4 Vt uf}ere< ift tierifcp unb bat 
et»ad «om »üben Schwein .... Ser Xbnig ber ©efgier, hoffte, ber 3ar, ©reffürg 
Stifolaul, haben ÄOe ein angenehmed, friftiged, freunbliched ©eficpt, anf bem auch nicht 
ein Schein ligiger SraufamteiC in etfennen lg." „©raufamfeit unb ©erräterei (affen le»; 
tere beibe (Siilo», ©fadenfen), gart etfennen unb ber facanifche (Xudbrud fehlt nicht." (Fr 
fpricht »eher eon ben „tierifcb graufamen ©egcbtern ber bentfchen ©enerale". 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





46 9 Uttto ©ooiger, ©ojiöfoemoftatie unt> Safertonb 


banlen un* Me gton»enbffeu ©elfpiele bet Organifatiou bet arbeitenben 
Stoffe, oerbanlen (tue beifpiettofe Opfer bereitfcpaff io aOeo fchtoierlgen £agen 
bei internationalen Proletariat*; ffe haben felbff oft genug bie Äultur, bie 
©Wjiplin, bie Gilbung be* beutfchen 3 lr beiter* ffauneub geptiefen: ©a 
»Uten mir bentfchen Sojialiffen wahrlich ohne einen gunlen 
€htgeffthl*, wenn wir fe wieber einen Songreff einer 3nter; 
nationale betreten nnb nicht ffo(| erhobenen gaupte*alliene 
lügenhaften Serleumbungen gegen Soll nnb geer feierlich 
tnrücfweifen würben. Seiner $if<h mnff ba gemacht werben, Sie nnb 
nimmermehr batf e* ein Serfleiffern mit Seben*arfen geben, nie nnb nimmer# 
mehr ein falfche* Entgegenlommen, nie nnb nimmermehr ein Sonjebieren, 
fauleren. ©iefe Gelunbung nnfere* nationalen ©tol»e* nnb nuferer natlo# 
nalen Stürbe ffnb wir bem beutfchen Solle, ffnb wir febem Einzelnen 
branffen, ber bie geimaterbe fchüfft oor ben ftreunben bet fran|ftfffchen 
®ojialiflen, ben Salnfaffern nnb Sofalen, ffnb wir ber nach bem Sriege 
notmenbigea Serffänbigung fcholbig. 

Stit echt franjöfffcher bnmmbreiffer Snmaffung fchrieb ber Genoffe gerne 
in einem feltartilel be* Guerre Soziale oom 7. September nötigen 3 ahre*: 
„Oie beutfchen ©ojialtffen ffnb 3 bioten nnb in politifcher Einffcfft 200 3 ahre 

hinter ben gtanjofen »urücf. Kenn ffe (bie beutfchen Arbeiter) bie 

Stüitär# unb 3 unferpartel geffürjt, wenn ffe ben Saifer, bie n. SernhatbW, 
bie n. Slrpifc unb bie übrigen biefer Saffe in einer langen Seihe unter ben 
finbeu aufgehängt, wenn ffe tatfachlicff ben Anfang »u ber Errichtung einer 
bemotratifchen Sepublil gemacht haben werben, bann werben wir annehmen, 
baff ffe ben Seroei* ihre* SBunfcffe* nnb ihrer SCbftchf gegeben haben, bie 
oerbrecherifchen Urheber be* Sriege* »u jüchtigen. Dann werben ffe auf nnfere 
Stitarbelt am $rieben*merfe Snfptuch haben/' 

©er franjöftfche gähn, bet alfo — gleich bem Statin ober Petit 3 ourual — 
für ^Freiheit, Gleichheit nnb Grüberlichfeit (räht, irrt ffch etwa*. So Wiel 
hat ber beutfehe Stichel injwifchen benn hoch an feiner Gutmütigleit 
in biefen furchtbar ernffen Stunben feine* feben* oerloten, al* baff beutfehe 
Sojialiffen e* jemal* für notwenbig erachten würben, ffch von ben Entente# 
Genoffen bie fegitimation jur grieben*arbeit »u erholen. Sie felbff müffen 
ffch wohl »unächff nach bem Sriege, fofern ffe anf ben Geffanb einer neuen 
3nternationale Gewicht (egen, oergewiffern, ob alle bie Serleumbungen, bie 
ffe ffch »u eigen machen, wahr ffnb ober nicht. Unb babei wirb für ffe eine 
mehr ober minber groffe Slamage hrranOommen. ®ir haben weiter oben 
fchon bemerlt, baff bie „Entfchulbigungürebe": 3 «be* fanb führe einen Ser# 
teibigung*trieg, eben eine Phrafe fei. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sllrotn ©aettger, ©ojtalfcemofralie unb Söaterlaitb 47 


SBic »ollen aber al$ milbernber Umflanb einmal annehmen, bie englifchen 
uni> franjöfifchen ©ojialiflen glaubten »irilich an einen »on ihnen geführten 
93 erteibigung$frieg, fie glaubten, bie beutfehe Äultur bebtohe bie 8Belt, »on bet 
beutfehen Kultur lönne man nur butch Kuflanb Befreiung erlangen; bann 
»erraten fle eine berartig blinbe SRaieität, bie ju Allem, »a$ fie biöf>cr felbfl 
an beutfeher Äultut erlebt unb erfahren hoben, in folgern SSBiberfprucbe (lebt, 
bafj fie eigentlich al$ — 23 ölferbefreier überhaupt nicht mehr ernji $u nehmen 
finb. UBenn bie fpanifeben ©ojialiflen auf ihrem 10. Parteitag »or Äurjcm 
mit 4000 gegen 1200 Stimmen eine ©t)mpathie#Abreffe an ben 93 ier»erbanb 
befcbloffen, fo lann man baä (ebiglicb bebauern unb ben ©enoffen fern im 
©üb ben wohlgemeinten SKat geben, fle möchten erfi bie Hälfte eon bem 
leiflen, »a$ bie beutfebe Arbeiterflaffe geleijlet hot/ ehe fte &u ber »eltgc# 
fchichtliihen Altion fchreiten, bem 3 oren ihre ©pmpathie autfjubrficfen. 23 on 
ben englifchen unb franjöflfchen ©o&ialiflen hingegen hotte man erwarten 
bürfen, baft fle in ihrer allgemeinen Qöilbung unb SBiffen fo »eit »orge# 
fchritten wären, bafj fle fleh »om ©chmu&e fern geholten hotten. 2Ber glaubt, 
er müffe Deutfchlanb mit 3 oren#£ilfe befiegen, »er fernfle 23 öller au$ Afien 
erfehnt unb einen 95 unbe$genoffen jum Abfall überrebefe, nur weil bie fchon 
»orhanbene eielfache Ueberjahl nicht reicht, ein Äulturlanb erflen SRangeä ju »er# 
nichten, »er Äonflantinopel ben SKuffen gönnt unb bann noch »on einem ©elbfl# 
beflimmungärecbt ber 23 ölfet fthwäfcf, ber muff fchon einige Sähe feinet 
politifchen ©laubenäbelenntniffeö reoibieren, eh' er an ben SBieberaufbau bet 
3 nternationale benft. Unb hier mufj gerabe an bie franjöfifchen ©enoffen 
bie ernfle Srage gerichtet »erben: wa$ hobt benn 3 ht eigentlich im Stieben 
geleiflet, »0 3 ht bon 23 ölfer»etbrüberung wortreich gefprochcn? 3 h* hobt 
e$ in ber „grande nation" nicht einmal fo »eit gebracht, bah Guere 23 oll$# 
genoffen auch nur bie entferntere SBorflellung eon bem beutfehen, mit bem 
3ht Such »erbrübern wolltet, feiner SHatur unb Stoltur ftch angeeignet hoben, 
bah fte im flnfleren Aberglauben A 1 1 e $, »a$ ihnen über bie „Äunncn" 
»orgelogen wirb, wie bie ©chofe glauben; nicht etwaä S 3 erflänbni^ für Deutfeh# 
lanb hobt 3hr ben Sran^ofen beibringen fönnen. 

Die ©rünbe liegen eben tiefer. 

SBenn ber 47. englifche ©ewerlfchaftälongrefj in 35 riflol am 6. ©eptember 
1915 SKefolutionen annimmt, in benen e$ heifjt: „Der Äongrefj gibt feinem 
Abfcheu Auäbrucf über bie ©raufamfeiten, bie »on ben beutfehen unb öfter# 
reichifchen Alilitärbebörben »erübt worben finb, fowie über bie gefübllofe, 
brutale unb unnötige Aufopferung be$ Jcbenrf nicht fämpfenber Aerfonen, 
einfchliehüch Stauen unb Sinber. Der Äongrcfj »erpflichtet ftch, bie Regierung 
in ber erfolgreichflen Sortführung be$ Äriegeä ju unterflühen," iKcfolutioncn, 
in benen ba$ 3ufammen»irfen mit ben bürgerlichen Elementen beim ©cl# 
< * 


^Digitizea by Go gle 


Original frum 

PENN STATE 




48 9 U»m ©«enger, ©otialbemofratie unt> 93 aterlaBt> 


batenwerben gebilligt wirb, wenn bet Kongreß bet englifchen 0 e f a m t * 
arbeiterfcßaft nntet lebhaftem 95eifaQ Sanfegtefolutionen für Elopb 
Seorge annimmt, bann ifl bag eben Seijl ©om Seifte eineg Step, bann ifl 
eg ein gemeinfanteg 3 ufammengehen mit bet Regierung in ißten Sielen, bie 
bet englifcßen 9lrbeitetfcbaft betannt finb; fle wiffen, baß Seutfcßlanb 
n i e Snglanb angegriffen h«f, baf ei bag gat nicht tnn fann, baß Gnglanb 
bie gefUanbgfataftropße in ©ollem grieben banf feinet Sage nnb ben befonbeten 
SarantienbeutfcherWohlanflänbigfeit hätte erleben fönnen, baß nur burch geiflig; 
wirtfchaftlUhegäbigfeifenberSeutfcbeSnglanb in feinet ungerechtfertigten Welt; 
fuprcmatie rein feinblich bebroht hot, fle wiffen — fo fle nicht geiflig minberwertig 
finb, baß Snglanb mit Wenfchcnblut unb Wenfthentrünen biefen banf freien 
WettbewerbebutchUeberlegenheit gefährlichen Konturrenten im gntereffe 
bei englifchen Kapitale fl<b oom £alfe fchaffen wollte; mit bem 
gleichen Krämergeifle wie ihre fapitaüflifchen Brotherren hoben fle biee ©er; 
rächte Unternehmen, einfchUeßUch ber 9tughungerung ber bentfchen Weiber 
unb Kinber, fleh tu eigen gemacht. Unb fle behaupten: Serteibigunggfrieg 
föt bie greiheit! © o l i b a r i t ä t b e i fProletariate u n b 91 u e ; 
hungerung ber bentfchen 9(rbeiterfinber! 

Sie franjöftfche Partei hot noch Anfang iRooember e i n ff i m m i g nnb 
feierlich entfprechenb ben früheren Befehläffen oom 14 . unb 15 . guli 1915 
befchloffen: 

f „Une paix durablc ne peut ötre obtenue que par la victoiro 
des allies et la ruinc de l'imperialisme militariste allemand. 
que toute autre paix prematuree ne serait qu'une trfivc ou une 
capitulation“ 

Sag Weißbluten ifl alfo jeßt glüctlich bag einzige 3tel ber frantöfl; 
fchen Senoffen, nach ben ungeheuren Siegen Sentfcßlanbg unb feiner htlben; 
haften Berbünbeten. Imperialisme militariste allemand nennen fle pßtafen; 
hoft, wogegen fle mangels Kraft nnb Wahrheit nicht anfönnen. Sie „ge; 
heiligte ©nigfeit" teitigt wunberbare gröchte. 91 ber wen wunbertg, feit aller 
Welt offenbar, baß bie frantöftfeßett ©otialiften glüctlich beim Oteoancße; 
Sefchrei eineg eamelot beg Boulevard des Italiens angelangt finb, am (iebflen 
ben gonten^beutfehen Dlßein ber Spnaflie fPoincate tu güßen legen möchten, 
wäßrenb eg beim Seutfchen natürlich „militarisme allemand" ifl, auch nur 
gebantlich bag Sebot, für immer twifchen Cobfußnen unb 9loricourt hi»# 
unb ßertupenbeln, tu übertreten. Sie frantöftfehen Senoffen hättet! beffer 
bran getan, fchon im grieben ehrlich tu betennen, baß auch fle bie twangg; 
weife Surüctfchraubung ßiflorifcßer Betßältniffe, baß auch fle 91 a ch e wollten, 
baß auch fle bie ©erßeßenbe Wühlarbeit billigen, baß auch fle beutfeheg Sanb 
nnb Bolf wollen. Wan hätte fle bann mehr achten fönnen. — 


Digitized b’ 


Google 


Original ftom 

PENN STATE 



49 


£>$far SBöbrte, ©fi^en 


Siefer furchtbare Ärieg, befien Gnbe jebet S&enfch, fo er 3 Renfcf) ifl, beifj 
berbeifehnt — mögen unfete unb unfeter tapferen 23 erbünbeten fffiaffen e$ 
halb jum Snbe bringen — ifl ber Srieg ber biflotifchen unb menfchlichen 
SEBabtbaftigfeit. 

Dtein gebt ber Seutfche au$ biefem ungeheuren Düngen betoor. Sic 0 e< 
fcbi<bte wirb einfl biefcö Urteil abgeben. 

SBirfinb ft o l j i n b e r £i e f e unfere$#er&en$, b a fj mir 
ber Dlation angeboren, beten Xücbtigfeit f i cb a 1 4 u n * 
erb&rt, beren ?D? o r a l ficb a l 3 malcilo^ gezeigt. 

Sic SRenfcben ftnb jum ^rieben geboren, unter oeränbetten fBerbältniffen 
»erben in Europa unb ber 2Belt bie unterbrochenen Drehungen »ieber 
aufgenommen. 9 luch »ir finb überzeugt, bafj nach bem alten $aufl»ort, 
baf? nur ber fleh fjreibeit »ie £eben erwirbt, ber täglich fie erobern mufj, 
ber beutfehe Slrbeiter Äämpfe ber Bufunft »irb fchlagen muffen, bei beneu 
fleh bie Dücbtigfeit ber fojialiflifchen ©runbfäfce etweifen unb alte EBetbinbungen 
mit ben Slrbeitern anberer £änber »ieber aufgenommen »erben. Sie 2lu& 
fprache beffen, » a $ i fl, »irb nach bem alten £affalle* 2 Bort bie 23 orau& 
fefcung öet Sauer fein. 

3 Bie immer aber auch bie SSerbältniffe ber Sufunft fich geflalten mögen, 
»ir »erben flolj fein in ber Ueberjeugung beä ©o|ialiämu$, aber »ir »erben 
nicht minber flolj fein, un$ beutfehe ©o$ialbe mofraten ju nennen. 


0fij5rn 

33on Pätar 5Q3ö^rle 
©ie $lebermau$. 

I&enb$, al$ ich bei einem D5auernmäbcbtm an ber 
£au$türe fianb unb fte beim £anbgelenf paefte, um 
ihr einen Äufj ju geben, mochte fie tooUen ober 
nicht, farn eine fc^tt>arje ^lebermauä geflogen, fefcfe 
ftc^ bem SBeib in bie £aare. 

©ie Sftenfcbet fürchten nichts mehr, altf ba$. dt ging ffatf 
auf bunfel ju, ©unfelbeit oergröftert bie Slngfi unb ba$ Sttäbcbcn, 
al£ etf baö ©cbeufat an feinem Äörper fühlte, fing laut &u 
(freien unb ficb ju mehren an. 3cb lieh fte lo$ unb fagte: 



Digi.tizea by 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 




50 


Dgtar SBd&rle, ©tijjen 


„©urnmeg Siet, fei ftiU!" machte meine Singet fo weich alg 
möglich uni) nahm bag SRäugletn beim ©enicf. 

@g batte (ich feflgetrallt unt> wollte nicht »eichen, wag ich bei 
einem fo fangen, gefunben SRäbel begreiflich finbe; ich würbe eg 
auch nicht tun, wenn ich foweit wüte. 

Alg ich aber auch nicht nachgab, fonbem, bem (larfen ©iber; 
ftanb entfprechenb, (lüttere ©ewalt anwenbete, fing bag Siet &u 
quiefen an, in fo lebhaften Sdnen, wie ein ©cbweinlein, wenn 
eg ben ©efcger in £embärmeln auf (ich jutommen fleht. @g 
tlappte fein ©äulcpen auf unb ju, geigte bie fehr fpifcen 3äb«; 
chen, rümpfte bag wulflige 9 lägcben unb gebärbete (Ich überhaupt 
fo, baf, wenn bag fliegende £ünbcben gtöfer gewefen wäre, 
etwa wie eine Ulmer ©ogge, ich wohl Angft befommen häffe. 

Aber fo nahm ich blog unb trug'g in bie ©tube hinein, 
lief eg frifche ©Heb fchleden unb fing ihm Siegen, bie eg ohne 
langeg ©ejinnen tnatfdh, fnatfch oerfchluctte. 

flicht lang barauf blief eg 3apfen(ireicb, unb ich ging fort 
unb lief bog Sierchen bem ©äbcben a(g Anbeuten. Alg ich 
abenbg barauf wieber tarn, hatte bie bäurifche ©agb bie Sieber; 
mang an bag ©cheunentor genagelt. (?g i(i fo ein alter, Der; 
worrener Aberglaube. 

Alg ich bag Sierlein mit gefpreiteten Slügeln an bem £o 4 
hängen fab/ wie ben getreu jigfen $eilanb, mufte ich mich tuen; 
ben, unb alleg Seben etelte mich» 

Aber glaubfl bu, baf ich baraufbin bem ©enfcb bie Steunb; 
fchaft getünbigt hätte? 

©er Änabe. 

©er £auptmann hatte ung oorgefchictt. ©eil wir nicht wuften, 
wie'g im ©orf brin augfah/ fc^lic^en wir langfam unb befannen 
ung fehr, ehe wir gän&lidh hineingingen, ©enn feber fcbü&t 
feinen S^n Seben. 

©ie Sranjofen waren bereitg braufen. 

Alg wir bie britte ober bierte ©ebener burchfuchten — bag 
©ajonett fetegmal tief in bag ©troh unb in bie Heuhaufen 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dgfar 3Böhtle, ©fiijen 


5i 


Einern, Penn tiefet CDÜttel ifi unfomplijierter unP ftc^erer alg 
Pag £euteaugfragen — (am aug einer aßebengaffe ein Änabe 
gefprungen, Per bei unferem Qlnblicf jtuhfe unP oerlcgen Pen 
ginget in Pen SDßunP fieefte, aber ftch rafch miePer fafte unP ju 
ung fagfe: „Sanier, Proben im Äirchturm ^oefen noch ein paar 
Prin!" 

23om Änaben geführt, gingen wir hin unP tourPen gleich, alg 
wir Pen SNarftplafc Übertritten, mit heftigen ©chüffen em* 
pfangen. ©ie taten aber nichtg. 

2llg Pag ©Riefen ffilter mar, riefen mir Pen Sranjofen auf 
franjöftfch hinauf, fte follten ftch Poch ergeben, Pag Sorf fei 
oon ung Seutfchen umjingelf, fte fäfjen Prin, mie Pie hatten 
in Per Salle, unP fönnten nicht mehr heraug. Sa lupfte einer 
mit feinem Äopf Pag ©chieferPach auf, Pafj Pie glatten flogen 
unP unten auf Pem ^flaflet $erfprifefen, unP rief, fte ergaben 
ftch nicht, menn mir etmag oon ihnen mollten, fo feilten mir 
nur Pie Sreppe ^rauffommen, fte mürPen ung fchon Reifen. 
UnP menn mir jefct nicht machten, Paß mit megfamen, fchöffen 
fte ung anPernach eine Äugel ing £irn. 

9Bir oerlegten ung noch einmal auf'g parlieren, Soch Pie 
Sranjofen murPen milP, riefen nichtg, alg „SJiärP! €9?ärP ! 7/ unP 
fingen ju feuern an. Saraufbin gingen mir in Secfung, unP 
fchöffen ebenfallg. Sin Peutfcher ©cfm&& fyat Äraft im 23auch, 
unP mo fo eine Äugel in Pen Sitrtn hineinfuhr, ftel Per SJJorfel 
ab. Sie granjofen rnaren auch nicht faul. Ohne Unterlaß 
feuerten fte aug ihren ©chiefjfcharfen heraug, Paft eg nur fo 
fcfmllte. SJIit Per 3eit murPe ihr Seuer fchmächer. 9ßach einer 
halben ©tunpe hörte eg gänjlich auf, unP oon oben herab tönten 
©chreie. Sann, jum ©chlufi ein lauteg ©epolter, unP alleg 
mar füll. 

2Bir trauten Pem fJricPen nicht unP fchoffen noch eine SBeile 
meiter. Sann alg Per £auptmann Pabei mar, täpperten mir 
oorftchtig Pie lange, maeflige 2eiter hinauf, am ©locfenfTuhl oor; 
bei unP fchlugen Pie hölzerne Xurmtüre mit 9ljrt unP Äolben ein. 


JSjjjitiiea b>- 


CjO 


Original from 

PENN STATE 



52 


OSfat ©föbtle, ©fijjen 


©eebS ©tonn lagen oben, §trei baron lebten noch, bid mit 
©Int rerfpribt. ©ie Soten legten toit in bie Sde nnb tiefen 
(le liegen, ©ie beiben ©ertrunbeten trugen toit anf ben Ätrebplap. 

SDer Änabe flanb babei, als toit bie §ran&ofen brauten. Sr 
tarn ganj nafe finju, nnb ein merhrürbigeS ©taunen toat in 
feinem ©eflebf. Slacbfet gab ifm bet $aaptmann ein ^ünfjtg^ 
pfennigflüd. Haebenb fptang et baoon nnb tont mit einet b<mb; 
ooll ©onbonS toieber. 

©et Heicbentragen. 

3 « bet fremben ©fabt begegnet mir oftmals bet Seichen? 
tragen. 9111 eS fcbtrarj baran, bis anf baS SBeife in ben Hingen 
bet fcfbnoetjaumten Stoppen, nnb im natürlichen ©egenfafc baju 
(lebt bie ffoderttbe Qfatbe nnb fjülle bet ©lumeu, bie iebeSmal 
ben ©atg fcfmüden. 

Sin 9J?ann gebt ootan mit einet fcbtoat|ge(friebetten, mageren 
©fange, an \ bet bet leibenbe SbrijluS bängt, bie ©titn oon 
©loriole ntnfloffen. 3trei Sborfnaben folgen nnb einige (Pfarr* 
betten, [trofc bet biden, anf Srbe bentenben ©fluche, tonnbetUcb 
mpfüfcb anjnfeben, nnb ibte ©timmen fingen einen trantigen 
ÄantuS, toie ihn bie ©eete eines SinflebletS eot tanfenb labten 
erfann, als ihn baS ©taufen oot bem nnerbittlicben ©efebefen 
padte. 

hinter bern ©Jagen gehn bie ©ettoanbfen unb guten ©efatroten; 
bie dünnet beleihen bie #üte in ben $flttben, bie grauen 
©ebtoab im 3Rnnbe. ©ie Heute am ©Jegranbe bleiben (leben, 
trenn bet £ng rorbeifommt, nnb bie frommen ©ernüfer betreu* 
ligen (leb. 

©kt trie icb am ©onnfag geboten i(l, tonn feben, baf am 
©cblnffe beS 3ngeS bet Sofe felbet einfetgebt nnb in einemfort 
murmelt: ,,©ie Soren bilben (leb ein, (le begrüben mich! ©ie 
Soren bilben (leb ein, (le begrüben mich!" 


Digitized b' 


Google 


Original from 

PENN STATE' - 



Otto liefet, *panfhei$rou$ im 3$lam 


53 


^«ntlmSmuS im 3#toni 

23on De Otto Äiefer 

(5$ fei auf ba$ fnappe, aber erfc^öpfenbe 2Bcrf 
t>on 3- £oll: ©ie DCdigion be£ 3$lam (SSerlag 

öiebertcb^) bmgetmefen. 

t allen Reifen hat der Sttenfch, unbefriedigt oon den 
rein oerfiande$mäf}igen Darlegungen der theologi; 
fchen ©chriftgelehrten, einen perfönlichen Slnfchlufj 
im Slbfoluten gefügt und die innige SSerfenfung in 
die Siefen der eigenen (Seele al$ den 2Beg befrachtet, der in die 
geheimnteöollen SBunderreiche de$ ©örtlichen führen foll. Die 
Offenbarungen und ©efichte, die ihm dabei wurden, weit ent? 
fernt daoon, fich durch die formen logifchen Denfeng al$ allge* 
mein anzuerfemtende BBerte ordnen und deuten $u laffen, find 
rein fubjeftioer 9?afur und treten in die Srfcheinungöweit wie 
die formen und ©efialten der Äunff, al$ ©pmbole eine$ ihnen 
Zugrundeliegenden Swigen, Slllgemeingülfigen. Sie find aufö 
innigffe oerwandf mit den Offenbarungen der Dichtlunfi, ja, 
fte treten bisweilen geradezu auf im ©e wände der Dichtfunjl. 
©ie tragen darum aber auch die aufteren 3üge ihrer Umgebung, 
die £ofalfarbe de$ Äulturfreifetf, dem fte entfproffen find. Sin 
25eifpiel für diefe Saffache find die im melodifchen Daf tplenflufj 
daherraufchenden ©efänge einetf ^armenidetf und andrer „2$or* 
fofratifer" nicht minder wie die marfige $Profa deä Siiefcfchefchen 
3arathuffra. ©anj befonder$ überzeugend ifi jedoch da$ 95eifpiel 
ded mohammedanischen ipanthetemutf, de$ fog. @uft$mu$. Die 
befanntefien Vertreter diefer mpfiifchen Dichtung de$ 3$lam find 
Zugleich die größten Dichter de$ telamifchen Äulturfreifetf. Die 
95ilderfprache ihre$ ©chauentf ifi meifi fo lebendig, fo farbig, fo 
gar nicht abfiraft, daf man oielfach im 3»eff*l ifi/ ob man da 
noch mit philofophifchen Slndeufungen fotnmen darf, oder nicht 
beffer diefe ©edichfe wörtlich nehmen foll al$ da$, al$ da$ fie 




Original frnrn 

PENN STATE 



54 


Otto Äiefer, ipantpetemttf int 3$lam 


fiep äußerlich geben, |. 95. al$ Siebet ober £rinf lieber. %n äpn# 
lieber SEBeifc mag manche mittelalterliche Sfonne bom (Seelen# 
bräutigam gefepwärmt haben unb babei bielleicht recht „weltliche" 
innere Stlebnijfe gehabt haben, ©och bleiben wir beim ©uffömuä. 
©ich tnit biefern bichterifch empfnnbenen ipantpetemuS nnb Mo# 
ni$mu$ &u befepäftigen, liegt heute nicht bloß be$wegen nahe, 
weil ba$ tommenbe neue „Mitteleuropa" innige wirtfcpaftlicpe, 
baher auch fulturelle ©esiepungen |um i$lamifcpen Orient pflegen 
muß, fonbem weil biefe poetifepe, lebenbig#ftnnlicpe §orm eine* 
Montemuä un$ bor bem billigen 58erftnfen in ben falten, nücp# 
ternen, gänzlich unreligibfen Moni$mu$ eineä Oflwalb nnb feiner 
Anhänger bewahren fann. ©er 95oben, bem bie bnftige 2Bun# 
berblume be$ ®ufi$mu$ entfproßte, war ba$ iälamifcpe Werften 
be$ jehnfen nnb elften nacpcprifflicpen 3aprputtbert$. Qlnfnüpfenb 
an bie rein möncpifcp#a$fetifcpe Bewegung ber ©erwifepe ober 
,,©ufl$" (ba$ arabifepe 5Bort „fuf 7 ' bebentet ©olle; bie ©erwifepe 
trugen grobwollene ©emänber), entwicfelte fiep ber ©uffömuö erff 
bnrep ba£ £in&utreten neuplatonifcper nnb bubbpijfifcper (Sie# 
mente $n ber bon ben mpfüfepen ©otteäfängern feiner eigene# 
Heben ©lans&eit betretenen ppilofoppifcpen SRieptung be$ 3$lam. 
©eine nenplatonifcpen ©runbgebanfen (affen fiep fürs nnb nücp# 
tern in ein paar ©äpe snfammenfaffen. ©ie SGBelt ijf, genau 
wie bei ben IReuplatonifern, ipiotin bor allen, eine Emanation 
Sottet, ein ffnfenweife$ #erabf!ießen ber SBelt au$ bem ©epoße 
ber ©ottpeit bi$ in$ bunfle SReicp ber bewußtlofen Materie, bie 
fiep am weiteren bom flraplenben Sichtbereich ber unerfcpbpfHcpen 
©ottpeit entfernt paf. ©a$ 3*el be$ Sebent iff bie IRücffepr 
alleö ©eworbenen in ben Urfcpoß ber ©ottpeif. ©er Sinjel# 
rnenfcp iff bon biefer ©ottpeit burep feine iperfönlicpfeit, burep 
fein (Sinselfein getrennt, ©iefeä gilt e£ baper ab greifen, wa$ 
fepon pier anf (Srben gefepepen fann bnrep Sebenöberneinung, 
2l$fefe unb baburep perborgerufene 3affänbe ber (Sfjfafe, ber 
„©otteötrunfenpeit". ©a$ iff ber ipunft, in bem ba$ aöfetifepe 
Mönchstum unb bie pantpeifiifcpe ©pefulation ffcp berühren, ja 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



55 


Otto Äiefer, <Pantbei$mu$ im 3$lam 


einanPer bePingen. ©iefe pantbeijfifcbmtpffifcben ©afce, Pie übvU 
gen$ in ihrem Äern allen pantbeijfifcben SBeltanfcbauungen, oon 
Pen Upaniö^aben bi$ auf ©cbopenbauertf 2Billen$lebre gemeinfam 
ftnP, tyit nun Pie ipoefte Per perjtfcb*i$lamifcben Siebter in febirn* 
memPe ©ewänPer ooll füPlUber garbenglut gefleiPef. 2)a$ 2luf; 
geben Pe$ 3nPwiPuum$ in Pie einzige SBirflicbfeit Pe$ göttlichen 
©ein$ erfebeint unter Pem bejeicbnenPen 55ilP Per Siebe. 

©ie Vierzeiler Pe$ berühmteren aller Piefer perftfepen SOtyjfifer, 
Pe$ ©fcpelal eP*Pin 9iumi ( 1207 — 1273 ), pie, nebenbei gefagt, 
recht wohl eine SßacbPicbtung Purcb einen moPernen Peutfcpen 
dichter wert waren, glanzen unP fcpillern überall öon Pen far* 
bigen ©Pelffeinen Piefer mpflifcpen Siebe jum Urquell alleö ©ein$. 
SBillft Pu VeffanP, fo bei£t e$ 5 . 55. in einem Piefer ©ePicbfe, 
Pie icb nach Per im 3<*b« 1838 erfebienenen Ueberfefcung oon 
Diofenzweig zitiere, mufjt Pu Picb felbjf oerniebten, Pir felbff ent; 
febweben, um ein ®ott ju fein, mufjt immerPar zu ©oft empor 
nur blicfen, unP fpreeben oon Per Siebe ©lud allein. Ober: 
„fteb Per Verliebten ©eelen wogenP fließen: fte eilen alle nur 
nach Peinem Sföeer". OPer: „Sieben beift, fein eignet 3cb im* 
merPar entbehren". Siefftnnig ftnPef er für Pa$ nie ganz be; 
friePigfe ewige ©iebfebnen nach Per ©otfbeif Pa$ 55ilP: „wer 
liebt, wirP Pem ©chatten gleichen, Per Pa ferne weilt unP nie 
fann Pen Vaurn erreichen". £>en SujfanP mpffifeber Verfenfung 
in Pie ©ottbeit, Pen ©cbopenbauer etwa Pen Pe$ reinen, willens 
lofen ©ebauenö nennen würPe, oergleicbt Per fufifebe Sinter mit 
Per Xrunfenbeif. £)ie ©cbönbeit Pe$ ©otfetflicbfeö ift Per berau; 
fcbenPe Siebeätranf. £)arum beift e$ bei einem anPern perfifeben 
Sttpffifer: „©0 lange Pu nüchtern biff, wirff Pu Pen ©enufj Per 
Xrunfenbeit nicht erreichen, fo lange Pu Peinen Äörper nicht bim 
gibft, wirff Pu Pen Äulfuä Per ©eele nicht erreichen, fo lange 
Pu in Per Siebe jum greunPe nicht Pich fclbf? eerniebfeff, wie 
Pa$ 3Baffer Pö$ 0feuer, wirff Pu Pa$ ©ein nicht erreichen." UnP 
Sfchelal eP;Pin SKurni ftngt: „fteb, nabt ung Per ©chenfe mit 
Pe$ ew'gen 2Bein$ fötale: trinff auö Pem ew'gen Vecber, unP 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 


56 


Otto Äiefer, ipantbei&ntttf im 3$iam 


oerfcbmäbt Me tröffe Schale". 9luf „bei £immel$tbrone$ ©ipfel 
tranf et Pen ©ein Per ©nbeif, Per im ©lafe Pe$ allmächtigen 
Schöpfet^ glänjt". ©er Seele, Pie oor ihrer SKenfch Werbung 
mit „Pem alten Sott PetbunPen war, muffe Per Siebet wein au$ 
Sottet SSecher ohne Sippe munbetT. ©em gofterfällten 3Rt)fltfer, 
Per „eine$ Slugenblicfeä ©aner in Per Siebe ©eet tankte, wo 
er ^nnPerttanfenP perlen erlaufe, lacht ewige SebenäPauer im 
Siebet wein"'. 95on Pen alfo Srtmfenen Parf man aber nicht 
fagen, Paf „fie weinberaufcbt fittP, fonPem Paf Sottet Sranf 
fie Putcbgläbe". Unp ganj ohne SBilp fpricht ©fcbelal eP*Pin 
Storni, wenn er Piktet: „3b* alle, Pic ibr nach Per ©oftbeit 
©efen mit febnfucbtäooUem ©fer hobt geftrebt, ganj fruchtlos 
ifl Pie$ Streben encb gewefen, Pa ia Pie ©oftbeit in encb felbec 
lebt". „Äommt ju encb felber erfl, ibr Soren' ruft er Parum 
allen ©ottfuchern in. Sieben piefen mehr neuplatonifcben Sägen 
weif! Per SufiSmu* aber auch ganj jweifelloä buPPfjifiifche auf. 
©etet Pocb ©fcbelat eb#Pin Storni geraPejn: „Saf mich n i ch f # 
feienb werben. Penn Pa$ ül i cb t * fein ruft mir mit Örgeltönen 
|u: jn 3b«t lebten wir iurücf". ©ie 3nPioiPualität muf oöllig 
anfgeben in Per 91Ueinbeif, alfo mnf fit oernicbtef werben. UnP 
fafi mit Pen gleiten ©orten wie Per 3nPier fagt unfer perftfcber 
©pflitet: „3m Utfprung waren meine Seele unP Pie Peinige 
nnr ein$, mein (Srfcheinen nnb Pa$ Peinige, mein 93erfcbwinPen 
nnP M Peinige, ei wäre nnwabr, oon mein nnb P e i n in 
reben: ei fyat jwifcben un$ aufgebbtt Paö 3<b »nb ©u". 3<V 
einer Piefet wnnPerfamen Werfer fagt gleich halberen in feinem 
tieffinnigen ©rama „Pa$ Seben ein Staunt": „Peine (Spijleni 
ifl eine SänPe, mit Per eine anbre SünPe nicht oetgUcben wer# 
Pen tann". 

©ie weitere ©ttwidelung Pe$ Snfi^mnä nnb feine praltifcbe 
SluSwirtong fbnnen wir hier nicht im Sinjelnen Perfolgen. 3n# 
tereffant ifl, Paf Piefe mpflifche Stiftung bei 36lam eine$teü$ 
fogar ihre ©ärtprer gehabt fyat — jo würbe im 3<*bt 922 Per 
©ollfrempler #aflabfcb bM^eric^tet wegen feiner Sebte „3cb bin 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



©ay Slbler, ©orte 


57 


Oie ©abtheif/ b. i. ©oft" — anbre$feil$ aber auch weniger 
rabifalen ©elfter» eia ©Ittel würbe, be» jfarre» gformali$mu$ 
be$ ©efefceä ja mtlbern, ohne mit ihm tu brechen. © b <* j a i i 
bat bie$ mit befiem Erfolge getan. JDiefer »m bie ©itte be$ 
elfte» 3abrbu»bert0 geborene telamifcbe Sbeologe fcbrieb »* a. ei» 
©erf über bie „Belebung ber SReligionOwiffenfcbaffen", in welchem 
er flufenweife be» Stuffiieg oo» be» üugerlicben formen unb 
SebenOregei» be$ 3$lam big ja be» „©»aber» beg #erjen$" 
barftellt, bie fcblieflicb i» ber Bereinigung ber ©eele mit ©ott 
gipfeln, ©an fdnnte biefen gotterfüUte» ebeln Sbeologe» be» 
§ran§ oo» 2tfftfft beg 3$lam nenne». ©ie ©irfung feiner \atyt 
reichen Schriften — Äompenbie» ber Ctbif unb bgl* — ift noch 
benfe grog. ©ein Sjauptoerbienfi beruht wie bog beg $ran|igcug 
barin, baf er an bie ©feUe fcholajtifcher ©elebrfamteit eine leben# 
bige Religion beg £er|en$ unb ber frommen £at fegte, ©an 
farai oielleicbt fagen, baf burcb bie oermittelnbe $at folcber 
©elfter nicht nur ber 3$lam, fonbem überhaupt febe Religion 
oor bem Berffafen in eitel» fjormelfram unb falte ©elebrfamfeit 
bewahrt wirb. £>enn bie ©pffif ift unb bleibt bie unetfcböpflicbr 
Quelle feber religibfeu Erneuerung. 


©orte. 

Siecht, tanfentmal recht bähen 3ene, 
die in tiefen Sagen bet tat tag 
SEBerf fiter tag ffiort gellen. Stter 
ge hätten miöionenmal recht, toenn 
fie nicht fo oft »ergäben: auch tag 
SEBort fann eine Sat fein, tie getan 
»erten mnfi, nnt »fite eg auch nnr, 
tag eg ta&n tiente, ter £at eine 
3 nnge, ©eltgtegimmnttg, Sntgflltig# 
feit |n «erleiden. 

pat geh tag innerge SEBefen tiefeg 
Striegeg tereitg irgenttoann nnt irgent# 
»o in einen |fintenten SBorttlig ent# 
hftflt? baten toir, taten nnfere 
Gegner eine einheitliche, nntoiter# 
fpro ebene Stampfparole ? 


fitnf teiten ©eiten hat'tag Sing; 
fpteegen ter SDinge higher nicht oiet 
mehr |ntage gefdrtert alg.etne tßega# 
tion. 2>le träten tömpfen angeblich 
gegen ten prengifchen SKilifartgmag 
— ten ge toch fo gern tei geh |n# 
hanfe einffihren möchten! ffiir »ie# 
ternm erboten nng gegen einen (Sr# 
troflelnnggeerfnch — nnt hegen toch 
naeggerahe tie tleftnnerlicbe, nnat# 
»eigliche (Smpgntnng, tag »ir ingleich 
f fir eine ®acge ffimpfen. 

gßr »eiche? 

SGBobl — tie trangen anf ten 
©chlachtfeltern »iflen eg fegt genau, 
nnt man tranegt ihnen ©egtiff nnt 
SEBort nicht alg gdrfenteg Ämniett 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







5 « 


9U>ler, SBorte. 


um beit #alg |tt ^dngen. SRenn'g 
©aterlanb, nenn'g beutfcße Sulunft 
ober greihtit bet ©eete! ©effißl iff 
«Oed; Siame if! ©cßall tmb Stauch ... 

Ober bocß lornmt auch föt ben 
Jtfimpfenben einmal bie ©tonte, wo 
bag Schwert tobt, bie 2ogtf bei bran# 
benben ©luteg fcßweigt unb bie fleh# 
tenbe ©ebanlenarbeit beginnt; wo 
nicht mehr augfcßließlich bag auf ein 
unmittelbare^ räumliche^ 3i*l gericß# 
tete Äommanbo beg gfihretg — bag 
wieberum in ben einheitlichen $lan 
nnb ben feilen ©iegegwiüen beg gelb# 
herrn gipfelt — ben großen 3**fom# 
menhalt eerbfirgt. ©fite eg nicht an 
ber Seit, für biefe nachbenffame 
©tunbe ein weithin pcßtbareg panier 
aufjupflanjen ? ©inb wir nicht längfl 
fo weit, baß wir aug bem ©igantifcß# 
Allgemeinen jut lielflcßeten ©efon# 
betbeit, tum @reifbar>©egenmfittigen 
fibergehen Ibnnten? ©ieHeicßt brau# 
cßen wir baju nicht biel mehr alg — 
ein ©ort! 

©it naioem Xiefflnn fpricht bie 
©enefig non ber tatbegrftnbenben 
©acht ber Slamengebnng. „Alg ©ott 
allerlei £iere auf bem gelbe nnb 
allerlei Sögel unter bem $immel 
gemacht hotte, brachte er fie tot ben 
©enfehen, baß er ffibe, wie er fie 
nennete. Oenn wie ber ©enfeh fie 
nennen wörbe, fo follten fie heißen*. 
®ag ifi hier bie Benennung anbereg 
alg ber eigentliche Anfang, ber ©tage 
j&ert jn werben? 

3 fl nicht fietg bog ffiort ber £icßt# 
trfiger beg ©ebanleng gewefen? 

Oie filteren Sprachen nnb Sulfaten 
beg ©efieng wiffen bag. „Pen is 
mightier than sword“ belennt bet 
©rite; unb beeft bamit bag Slfitfet 
feiner biplomatifchen nnb pablijlfti# 
fchen ©iege anf. ©orte feien Oinge, 
terffinbet 2otb © pro n; fie enthielten 
©erpfttebtnngen, ©inbungen. ©ictor 
S) ngo (in „Actes et Paroles"); 0 %u 


benen, bie ben Stationen bie wahre 
Stahmng beg Sebeng nnb ©erfianbeg 
bringen, bringen (ich frfiher ober 
fpfiter bie Söller mit ber Ertrug# 
frage: „3» wem follen wir gehen? 
SDn hofi ©orte beg ewigen 2 ebeng!* 
Unb weiterhin: „Striche hoben ihre 
Seifen, wie ©erge ihren ©inter. ©n 
gut gefprocheneg ©ort reißt eine 2a# 

wüte log.* Unb fchließlich fiber 

ben ©chriftfieiler alg ©ortlänfUer: 
„Ohne 2iteratnr gibt eg leine $o(itif. 
©it einem fchlethten ©til macht man 
leine SRetolutionen. Star weil fie große 
©chriftfieQer waren, hot ^noenal Stom 
gefunb nnb ©ante gtoren | fruchtbar 
gemacht*. 

©ielleicht ifi eg in ber £at ©ache 
beg bilbhaften, ffinfHerifcßen Oenleng, 
bag ©ort, anf bag eg anlommt, gn 
finben. (®ie eg ja, flreng genommen, 
in ber ang ©ortbilbern entflanbenen 
Sprache eine eigentliche $rofa gar 
nicht gibt!) €g müßte ein ©ort 
fein oon einer ungeheuren ©pan# 
nunggweite im inhaltlichen unb bo<h 
zugleich »on einer ftrengen, jielfichete» 
©efchlofienhcit im ©ebaullichen unb 
©effihlgmfißigen. ©n ©ort, bag nicht 
binbet, fonbern beflfigelt. ©neg jener 
©orte, bie nicht burch ©pelnlation 
erbacht, fonbern mit ben Singen ber 
^hontafie erfchaut finb. 

©o angefehen gliche ber beutfcße 
Äampf etwa bem ungefifimen Sor# 
wfirtgbrfingen eineg 2fiuferg im 0e# 
wfthl, ber fich mit gewaltigen €Hen# 
bogenflößen nach Oflen unb ©efien 
hin $la& fchafft — um gen ©fibeit 
freie ©ahn )u gewinnen; ober bem 
burch ein uneutrinnbareg Staturgefefe 
bebingfen, inbrfinflig bem geßeimntg# 
Pollen Siel entgegen|itternben Scßwln# 
gen ber ©agnetnabel, bie nach man# 
nigfa$em abwehrenbem Augfcßlag, 
wonnig erbebenb im enblicßetlfimpften 
Xriumph ftiebeooOen ©eßarreng, bem 
urlfingfl porbefümmten fpol fleh eint... 


^ Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





De 2B. 9i., 2lrmee*9to$roucb$ 


59 


Nehmen wir einmal an, jeneä ge# 
fucbte ©otf biefe „©übfolonifation". 

6 $ foH fein Vorfcblag fein, ftaum 
eine Anregung. Kur ein Veifpiel, 
wie ei gemeint ift. ©ie §orberung 
oielfältiger binglicber ©eutfamfeit bei 
gebanflicber unb empftnbungSmäfjiger 
Einheit wäre — möglicberweife ifi 
ei nur Sufall — jeben falte erfüllt, 
©enn ba$ 2Bort bebentet nicht nur: 
©urcbfcblag burcb ben Valfan, nicht 
nur: SBagbabbabn, üeoante, ©uej unb 
3 nbien, nic^t nur: «Karoffo, ©euffcb# 
©übtoefi unb ©amoa — ei bei ft 
ebenfo gut: ©üb# unb Korbflawen# 
Problem, beutfeber Vanat unb ©eutfeb# 
©übruftlanb, innere Äolonifation unb 
ganbfrage, ei beifit: Vaumwolle auä 
bet ©übunion, Eifen unb Äoble au$ 
Ebina/ipiab an ber,©onne, unb ©ob 
bent britifeben Äapetprioileg! 

Unb ei beifit: beuffebe Erinnerung 
unb beutfebeö ©erben .... 

©ie$ alleä unb noch eiel — oiel 
mebt fönnte ein folget ©ortfrifiaö, 
berautfgebroeben au$ ber geflaltlog# 
fllöbenben «Kaffe ber Seit, fpiegelnb 
in taufenben eon bejiebungäreicben 
garben unb flächen, un$ bebeuten. 
Qi wäre ficberlicb mehr ate ©cball 
nnb Kaucb, mehr ate ein Karne für 
neue ©inge: ei wäre ba$ Keue felbfl, 
bie fertige ©at, bie heilige, ©encra# 
tionen überbauernbe ©elbfiojfenbarung 
bei gebeimfien 23 oltewillen$. 

Max Adler 


2trmee#;9?ac^tt)uc^^ 

©dbrenb: noch in ben öffentlichen 
Organen bie babeimgebliebenen päba# 
gogifeben Fachleute ficb barüber ber# 
breiten, ob, wo, wiefo, wieweit bie 
Erfahrungen be$ Äriegeä einen 3ln# 
Ia0 böten, bie Vorbereitung ber 3u# 
genb auf ben #eete$bien|i anbete $u 
betreiben, ate ei bisher gefebab, — 


ba läfit, ohne ftcb mit berartigen Er# 
wdgungen im minbeflen ju berweifen, 
ein im $elbe fiebenber Offtjier eine 
©ebrift erfebeinen*), in ber er ganj 
unmittelbar unb empirifcb oortrdgt, 
auf welche ©eife ber Kadjwucbtf ber 
9 lrmee am ftnngentäfjefien berantu# 
bilben ifi. 

9 ln ficb ifi bie fleine ©ebrift natör# 
lieb nur ate £anbbucb für bie Seiter 
bei Unterrichte gebaebt. ©oeb in bem 
unmittelbar Slnwenbbaren befiebt nicht 
fo febr ibr ©erf, al i barin, baf ficb 
auö ibr (ungewollt, aber mit ber 23 er# 
läfjlicbfeit einer milifärifcb#bienfilicben 
Kfelbung) ein ©piegelbilb beffen er# 
gibt, ber fte febrieb, ober genauer noch: 
ein ©piegelbilb überbauptbeä 
beutfeben 95 cruföoffijicr i oon 
beute. 

©iefer jweifeüotf weltbifiorifcb ge# 
worbene Ebarafter, ber, felbfl fühl 
unb jwecfbewufit, bie opferwillig bar# 
gebrachte beutfebe 23 oltefraft unb ba# 
mit ben ©ieg organifierte, wirb in bem 
unfebeinbaten £eftcben be$ «Kajote 
Eorfep, oielleicbt am bofumentarifcb# 
fien aufgefangen, bet Sufunft bewahrt 
bleiben, — beffer jebenfalte ate in 
Selbpofibtiefen, bie boeb nie ganj ohne 
ben ©ebanfen an ein fioileä, alfo boeb 
aufen fiebenber ipublifum abgefafit 
fein fönnen. 

Qi jeigt ftcb »*» Kiajor Eorfep bet 
beuffebe Dfftjier, wie er tatfdcblicb ifi, 
frei geworben eon allem girlefanj, 
ben bämifebe 2lugen unb 3ungen in 
ben griebenäjabrcn für bai ©efenf# 
licbfle an ihm hielten, frei aber auch 
t>on jener rübrfeligen £elbenpofe, mit 
ber beute manche ipreffe#Erjeugniffe 
ihn im ©efebmaef bei Äino i fcbmüf# 
fen fu muffen glauben. 

5 Kit äufjerfier ©eutlicbfeit unb im# 
mer wieber wenbef er ft# gegen bie 

*) «Kajor (Eorfep, ©ie (Erhebung unfrei 
9trmee#3?acb»u<bfei ((Erfurt 1915 ). 


Digitizer b' 


Go -gle 


Original from 

PENN STATE 



6o 


Dr SB. 3lrmee*9toch»tt(h$ 


„tytrobien ernfler militärifchct Sin# 
ricbtungen" in ben 3ugenb»ehren, 
gegen „barauf folgend tphotogra# 
p^ieren uni) Pie übliche Selbjlbetäu# 
cherung in Streik blatteten", woran ja 
tatfäc^Uc^ immer noch bie ganze 95 e; 
toegung zu oetflachen broht. < 5 r äufert 
auch Siebenten gegen bie heranziehung 
ehemaliger Unteroffiziere zur $ölfe# 
leiflung, bamit ed feine „Syerzier* 
fchnle" »erbe, unb rät oon ber fo# 
genannten „militärifchen Haltung" 
(hänbe an ber hofennaht)" gerabezu 
ab. 3 n biefem Stieg ooll herrlicher 
Sachlichfeit unb unerhörterem (Ernfi 
jiehcnb, geht ihm ber ©ebanfe an 
zwedlojen Sommtfi betrieb ebenfo gegen 
ben ©efchmad »ie bet an öbed fpa# 
rabe#@epränge. IHUed bad löfl fith 
oor feinem ©ltd »ie lodere Schalen 
unb oerfinft ind ©efettlofe. 

©ad bleibt, unb woran ihm aded 
liegt, i(! ber ©eutfehe, ber beutfehe 
bürgerliche ©enfeh in ©affen unb 
feine, bem Offizier geläufigfle 3 u* 
fammenfaffung, „bie Xruppe". „Sie 
Xruppe »itb'd banfen" oerfichert er 
immer »ieber, »enn er oerlangt, baf 
ber Snabc fchon zu ipänftlichfeit unb 
Sauberfeit erzogen »erbe, zu guten 
Sanieren unb harte gegen förper# 
liehen Schmerz, z« perfbnlichem ©ut 
unb wachem Ehrgefühl, ©enn‘er 
auf bad bringenbjie empfiehlt, bie 
3 reubc am eigenen (Sntfchluf, an ber 
felbfiänbigen Urteildfähigfeit zu pflegen 
(„gerabe bad ifi ed, »ad wir bei ber 
Xruppe nicht mehr entbehren fönnen") 
unb immer oon neuem ben|;£eitfafc 
„hilf bir felbfi, bir hilft fein anberer" 
auffiellt, — ja, laffen fich eigentlich 
gotberungen erbenfen, bie mehr ald 


biefe zeigen, baf auch för ben Offiu 
Zier ber folbatifche ©ert nicht mehr 
oon bem ©endlichen zu trennen, ja, 
mit biefem ibentifth ifi? 

2 lm fchwerjlen aber wiegt in biefem 
heftchen, bad, aud ©alijicn batiert, 
offenbar in ber ©interruhe oor bem 
Dunajeoöurchbruch entfianb, bie über; 
all fpürbare ethif<he Seranferung. 
Sie ifi nicht weniger fennzeichnenb 
för ben ©etfaffer biefer — eigentlich 
ald ©ienfianweifung gemeinten — 
Schrift, ald för feinen Stanb unb för 
feine 3eit. 

tRur ber felbfioerleugnenbe ©ienfl 
bed Einzelnen oerbärgt ihm hetr* 
fchaft, Freiheit unb Sluffiteg ber @e* 
famtheit, £ebendlufi för ein SOentfch' 
lanb, in bem fein $la$ mehr ifi för 
unfruchtbare ©ebenfen unb befchan; 
liehe Spiefbörgerei, — ©ienfl bed 
Einzelnen, bie unwiberlegliche ©acht 
bed „ed muh fein", unb wenn ed bad 
£eben fofiet. „Xapfer fein ifi gut," 
in biefem oornehmfien ©efenntnid bed 
einfi fo oerpönten iphilofophen fleht 
er feine lefcte begrönbenbe ©eidijeit. 

cd ifi — baröber barf man fieh 
bennoch nicht täufchen — ein ©taube, 
ber nur eind gelten (äfjt, bie ©irflich# 
feit, unb nur eind liebt, bie Xat, ber 
ernfi unb ztoedbewufjt, nur fparfam 
einem herben humor zugänglich ifi. 
3 ur hutmonic mag ihm oielertei 
fehlen. 

Mber ed ifi nichtd befioweniger ber 
©taube ber ©änner, bie ed täglich 
unb fiünbticb oermögen, eine Xruppe 
burch bie bränenbflen ©erh«ue, butch 
bad fegenbfle geuer mit fleh fort zu# 
reifen. 

Dr. W. R. 


Scranctoortlich füt bie Seienng: De. £b<obor Jbeufc in $eilbronn. — Wie tebaftloneUen 
Snfenbnugen flnb tu richten nach heilbrenn a. 8t., Senbenftrafe 3t; nneerlnngte» 
Wannffripten ift Rftdporto bdjufögen. < 0 t 6 r|* 3 )*r(ag: <Dtflnchen, ^nbertnOftrafe 27 

Copyright 1916 by Hirz-Verlag 8. m. b. H., MOnobea. 

©rnd bet Schell'(eben fSucbbrnderti, Sitter jtraemer, $etlbronn 
muriniae fjnferateaannabme: 8ri8 Reuth, (Berlin \V. 15, jtaiferaOee 21. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



3R ü n ch e o, ben 29 . Januar 1916 


61 


Sricg ober Kultur? 

23on Seonharb ©chricfel (j. 3 1 * SEBarfchau) 

ie lange Sauer be# Stiege# muffe früher ober fpäter 
iur 35efchaftigung mit Sta^n führen, an bereu 
Söfung fleh in oerfuchen bie SRenfchheit nie aufge* 
hört hat/ oon benen aber ba# Srieg#getümmel bie 
SBölfer ab jog. (5# finb jene Stagen, bie lebten <5nbe# alle in 
bie eine, nach bem ©inn be# Sebett# gesellte einmünben. 

2Bie ber Stieg aber erfl Urfache »ar, biefe Probleme beifeite 
*u laffen, fo ifl e# ber Stieg felbfl nun »ieber, ber un# &u eben 
biefen Problemen &urücfführt, wenn er bie oon ibm aufgeworfene 
Stage auch in ein eigene# ©etoanb (leibet. 

6# fragt fleh, ob ein Sultureolf Stieg fuhren, ob ein Stieg#* 
oolf Sulfur (Raffen fann. Ob ber Srieg neben ftch überhaupt 
noch Sulfur bulbet, ob er ni(hf allen Sulturtoillen aufhebt ober 
oemi(htet. 

6be eine 9lnt»ort auf biefe für bie augenblicfUche Sage unb 
bie Snttoirrung ber fleh überflurjenben (Sreigniffe einerfeit#, für 
bie menfchliche 3ufunft anbererfeit# uberau# bebeutfame Stage 
gegeben »erben fann, muh oorerfl bie innerlichffe Utfache be# 
Sriege# blofgelegt »erben. 

3Ran pflegt babei auf 9lfaoi#men hitt&uweifen, bie furchtbaren 
©efchehniffe al# einen SRucffaU in frühere 2eben#ge»ohnbeiten 
ju erfldren, ben oon Sar»tn al# naturbebingte Seben#äuferung 
gelennjeichneten Sampf um# Safein in# Selb &u führen. 

©0 ge»if e# nun iff, baf ber Sampf um# ©afein feine maf* 
gebliche SRolle auch im Seben ber S36lfer gefpielt hat unb noch 
fpielt, fo ge»if ifl e# auch, baf er, al# einer ber Saftoren aller 
@nt»icflung, fleh felbfl ad absurdum führte, »enn er felbfl bem 
<?nt»icflung#gefefc entrüeft »äre. 9luch biefer oielumjlriftene unb 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





62 


Seonharb ©chricfel, Ärieg ober SCuitnr? 


— wie ein SBIwf in bie Bettungen uni) ftlugfchriften lehrt — 
öiet mißuerflanbene Äampf umS ©«fein iff nichts Unwanbel# 
batet, fonbern, nach feinen jedermann offen fidj>tbaren Aeufe# 
rungen &n urteilen, ein oon feinen oetättberlichen Sfaftoren ge# 
bilbeteS wanbelbareS Ergebnis. 

€S wirb jugeflanben toerben muffen, baß et Äampf um£ 
©«fein immer gegeben hat unb wohl auch immer geben toirb; 
et toirb zugegeben toerben 1 6 n n e n, bafj Äampf umS ©«fein 
immer nottoenbig toar unb immer nottoenbig bleiben toirb als 
Sräger «Uer Sntwicflnng, — aber et barf babei auch nicht Aber# 
feben toerben, baß baS SEBefen biefeS ÄampfeS ftch mit ber oon 
ibm gezeitigten €ntwicflung gleichfalls enttoicfelfe. 

©er Äampf umS ©afein auf primitioer ©rufe fpielte ftd> $. 95. 
auSfchließlich in ber SEBcifc ab, baß ^nbioibuum gegen 3nbioi* 
buum fianb; fpAter tourbe er eine Angelegenheit ber ©ippc, 
einer fojialen bejögl. wirtfchaftlichen ©emeinfehaft, eines ©fammeS 
(Sofern), eines SanbcS, eines 93olfeS unb ettblich einer SBölfcr* 
gruppe. ©ing et erfl um ben ©eftb eines SEBeibchenS, einer 
Sfutterflcllc u. f. to., ging et fpätcr um wirtfchaftliche Vorteile 
höherer Art, um ©emeinfchaftSehre, um geijiige Freiheit, um 
Siecht unb ©leichbcrcchtigung. sffiar et erfl auf entfehiebene 2Jer# 
nichtung beS Stioalen abgefehen, galt et fpäter feiner ©emutigung, 
feiner Abwehr, eigner ©elbffbehauptung. 

©et Äampf umS ©afein lauterte ftd), oergeifligte fleh. SRan 
fam nicht nur ba zu, feine folgen zu milbern, feine SEBunben zu 
heilen, feine oernichlenbe SBtrfung womöglich ganz aufzuheben, 
man oerfuchte ihn mehr unb mehr auf geifligem ©ebiete aus# 
zufechten unb begann ihn infofern zu ibealifteten, als man, auS 
bem unbewußten ©rang nach AufwärtSentwicflung emportauchenb 
inS Äulturbewußtfein, nicht mehr gegen einanber flritt, fonbern 
miteinanber wett (tritt. SRan wollte ben ©egner ober Sieben# 
buhlet nicht mehr treffen, fonbern über treffen; man bemühte 
fleh, im ©ewnßtfein feiner Äulturpflicht, ffatt bem erfolgreichen 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



63 


£eonh«rb ©chricfel, Ärieg ober Kultur ? 


Sfachbat ju wib er flehen, burch f)ö&ete Setzung wieber neben 
ihm $u beiteten. 

@o warb au£ bem urfprünglich blinbwütigen Äampf ein 
ibealer SBettfampf. 

freilich flanb biefe SEBanblung erfl in ben allererflen Anfängen, 
bie ber ftrieg nun oernichtet ju haben fcheint. 2lber e$ unter# 
liegt boef) feinem 3tt>cifcl mehr, baf biefe Anfänge oorhanben 
waren unb burch fie ber Veweig für bie tatfächliche (Sntwicflung 
auch jeneö @ntwicflung$elemente£ erbracht ifl. 

2 Birb nun alfo ber Ärieg auf bie urfächlich mit bem Seben 
»erfnupfte Srfcheinung be$ $ampfe$ um$ £)afein fcurücfgeführt, 
fo ifl bamit nic^t mehr bewiefen, bafj ber Ärieg um feiner Ur# 
fache willen fulturoernichtenb wirfen, baf er al$ ein fnlturwibrigeö 
©efchehen gebeutet werben muf. 

3 a, e$ erfcheint bereite fraglich, ob er al$ fulturfeinblich ge# 
beutet werben fann. 

©eben wir ju. 

9?acf)bem bie rufflfehen £eere in ^Jolen gefchlagen unb nach 
Offen jurüefgeworfen worben waren, lief e$ fleh bie beutfehe 
Verwaltung angelegen fein, nicht etwa ba£ ohnmächtige, eroberte 
£anb auöjufaugen unb auä&ubeuten, fonbern feine SBunbett nach 
SJföglichfeit $u h^len, ©ie half ber infolge ber räuberifchen 
£aftif ber 0tuffen fchwer barnieberliegenben Sanbwirtfchaft 
$olen$ wieber auf; fte lief teile! burch ihre ©olbaten, teilö burch 
angeworbene Arbeiter bie Srnte bergen, lief bie Reiber pflügen 
unb forgte für bie notwenbige ©aat. ©ie fcfuf bie grunblofen, 
teilweife unbefahrenen Sanbwege in fefle, prächtige ©trafen 
um, baute jerflörte V r ü cf e n wieber auf unb fpannte neue 
über kläffe unb buchten in einem 2lu$mafe unb einer ©tarfe, 
wie fte $olen faum je befeffen. ©ie lief Äoflrn heranfabren, 
foweit Mittel unb Verhaltniffe ed nur immer erlaubten, um bie 
feit £tieg$au$bruch flill liegenben gabrifen wieber &u beleben; 
baute Vahnen burch ba$, biefe Verfehr^abern fafl eöllig ent# 

5 * 


Digitizea by Go gle 


Original from 

PENN STATE 





64 


Leonbarb ©chrictet, Krieg ober Kultur? 


betreute Lanb, £anbel unb ©anbei förbernb. ©ie führte nach 
bejtem Vermögen Lebensrnittel heran, organifierte bie 
Slrmenunterftüf ung nnb forgte fürSlrbeifSgelegenbeit. Unb 
mehr! ©ie wirfte auf bie Eröffnung ber ©cbulen bto/ befolg 
bete bie Lebtet, benen bie rufftfe^e Regierung baS ©ebalt feit 
lange fcbulbig geblieben unb {teilte auch felbft Lebtfrafte jut 93er* 
fügung, wo ibr fehlen bie Eröffnung bet ©cbulen oerjögerte, 
wie baS j. ©. in Lob| (beutfcbeS ©pmnafium) bet Qfall war. 
©ie regelte bie 33 e r w a l f u n g in ©tabt unb Lanb, febuf 
fojiale Drganifationen unb alle übrigen 93orbebingungen für 
gebeiblicheS ©irfen unb ©(baffen. Leitungen fogat lief fte 
erfteben, bureb bie ben LanbeSeinwobnern bie Seilnabme am 
wiffenfcbaftlicben unb allgemein tulturellen Leben ermöglicht 
würbe; unterftüfte S b e a t e t unb Kunftftätten aller Litt unb 
ifi juft babei, bie Uniuerfität ©arfebau ju neuem Leben 
$u etweden, bergeftalt bem geiftigen Gingen ber ans ber rufft* 
feben Änecbtfcbaft Srlöften SntwicflungSmöglicbfeit unb Biel unb 
Stiftung gebenb. Kurj: fte leiftete mitten im Kriege ein ©tü(t 
Kulturarbeit, baS ganj $u überbauen erft in einem gröfereu 
Beitabftanbe möglich fein wirb, beffen ©ert abjufebäben fpäteren 
3abrjebnten oorbebalten bleiben muf. 

©arb air baS auch teilweife in Dtüdftcht auf ben eignen 
$eftanb unb ben Srfolg ber Kriegführung unternommen, tarn 
unb fommt cS jurn weitaus gröften Seile boeb ber Stnwobner* 
fefaft beS befeften ©ebieteS jugufe. SS warb mit anberen 
©orten bem innerften ©eifte beS SafeinS, ber feit ©elfanfang 
unbewuft baS fogenannte ©chicffal zeugte unb bem wir feit erft 
wenigen Sagen b e w u f t ju bienen gelernt haben, eS warb 
biefem innerften Lebenswillen SRaum gefchaffen jwifchen all' ben 
Srümmern. £>aS ©ertrug war ber beutfebe ^bealiSmuS, war 
ber in ©oetbe am reinften unb haften gefaltete unerfchütterlichc 
©laube an bie ©elbfterlöfung ber ©enfebbeit, an ben ununfer* 
broebenen Slufftieg ber Sinjelnen im 93erbanbe beS ©an|en ju 
böchftmöglicher 93ollenbung. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






Seonharb ©cbricM, Ärieg ober Äultur? 


65 


Sa$ i(l ja wohl lebten Snbe$ überhaupt bie Xriebfraft alleö 
menfchlichen Suttä, ba3 trieb auch nn$ Seutfche — gleichviel ob 
toir un$ helfen in allen einzelnen nnb allen Sollen bewufft 
tonrben ober nicht — nnwibetffehlUh an, bicht hinter ber ©chlacht? 
front sunächff alle SBunbut $a bellen nnb oerfdbttenb s u wirfen. 
Senn erff nach oollsogner Berföhnung (im weiteren ©inne) war 
baä geffecfte £iel §u erreichen; erff wenn alle SBioerfac^ec unb 
Slrgwöhniffhen bem ©lauben gewonnen waren, baff wir ffbleifflich 
famt nnb fonberä Bauleute an einem SBerfe ffnb, tonnte ein 
gebethlichetf SBeiterffhaffen gl fielen. 

SBenn wir babei in einer gewiffen ipartifularität al$ Seutfche 
in bentfebem Sinne wirkten, obgleich (ein 3n>eifct obwalten 
famt, baf bie 0Renfcbheit£ibee niemals innerhalb einer oölfifchen 
Sinfeitigfeit &u oerwirfHchen iff, fo gefchah ba$, weil für un£ 
„beutfeh fein" gleicbbebeufenb iff mit „SRenffh fein", ba$ helft 
weil wir oon un$ wiffen, baf alleä, waä burch untf gefchieft, 
hoch nur getan wirb im Sicnffe ber ©efamtheit, im Sienffe 
eben jene$ innerffen Safein$willen$, ber mit unbebingfer St)tli<h* 
feit nnb unermublicher Äraft bie gerablinige Slufwarttfentwicflung 
ber Sftenfcbbeif anffrebt. 

3fcag fein, baf ber eine ober anbere ihm naher Uegenbe 3iclc 
ju »erfolgen, perfönlicfferen 3weden su bienen glaubte, — bad 
ieben, alä bejfen fcfwingenbeä Sichtffäubchen ber Sin seine auf? 
taucht ober oerfaucht, will e$ anberä; m u ff e$ anberä wollen, 
Urgefefcen gehorfam. 

Bereinigung, Bereinheitlichung, ba$ iff jette 
Beffimmung, unb bie SBiffenfcffaft hat taufenb Beweife für einen 
erbracht, baf jene Sinnahme ba$ rechte trifft. 

©0 galt auch für un$, jene BereinheitUchung &u fbrbern, 
bergeffalt sugleich am beffen unferem Bolfe @lucf unb ^rieben 
ffchernb, benn nur wenn ba$ #eil be$ Sin seinen im £eil betf 
©ansen mnnbet, h«t Berechtigung unb 2Bcrt unb Sauer. 

#ier wirb ber Ärieg alfo unmittelbar su einem Äulturfaftor; 
Äriegtfsiel unb Äulturjiel beefen (ich oollfommen. Sie Äranf 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




66 


^Jaul 3f$orUc§/ (Erinnerungen an Sftotoipafar 


i>et t, altf bie i>er Ärteg ob feiner Steuerungen erlernen mag, 
ijt in 2Birf lief) feit ein ©efunbungäpro&efi. Sie ©pmptotne i>e$ 
SSerfalltf fini) in SBabrbeif Slnjeicfien Per Teilung, fcer (Entwich 
lung. Ser al$ Sltaotemutf, al$ 9lücffcf>ritt erfebeinenbe Ärieg 
felbff, in feinem fruchtbaren SBefen erfaßt, »irb sur 5BiUen$betä* 
tigung jum Äulturfortfc^ ritt. 

9ßicf)t „Ärieg ober Kultur?" follte man beö^alb fragen, fon* 
bern „Ärieg u n b Kultur" oerbeifenb unb iielbetoufjf fagen. 


(Erinnerungen an 9?on>ipafar 

Son (Paul 3f<horlich (Berlin) 

® enige t>on benen, Oie in ©erbten gewefen gnb, fennen auch ba$ 
fübliche ©erbten, öte meinen halten geh an bie 95 af>ngrecfe 
95 clgrab—SRifch unb barnit baga. 9 Jber felbft biefe wenigen 
gnb wobt nicht weiter al$ bi$ nach Siafchla, ber ehemaligen 
@ren&gation nach bem ©anbfehaf ja, eorgebrungen. 3*®ar 
liegt bic ©tabt SRowipafar nur 22 Silometer eon Stafchfa entfernt, ein tägiger 
ftujjgänger fann ge alfo in einem halben Xag erreichen, aber bie europäifche 
©elf war hier in Stafchfa $u Enbe. ©leich hinter Stafchla lam etwaä ganj 
Slnbcreä, Ungeahnte^. 

Sie wenigen, bie bi$ »or jwei 3af>ren in Slowipafar gewefen waren, haben 
ibrerfeitä baju beigetragen, bajj geh um bie ©tabt eine wahre Segenbe bil* 
bete, #ter follte noch ba$ alte törtifche ipafcharegiment im Schwange fein, 
baä £arcm$wefen follte blühen unb alleä fei noch ganj mittelalterlich, £>abei 
gingen bic ecrfchiebengen Jahlcn um: einer fehlte bie ©tabt auf 8000, ein 
anbrer gar auf 30000 Einwohner. 3 n Steifebefchreibungen fanb man Slowte 
pafar nie erwähnt. SDlan barf auch nicht eergeflen, baf biefer Seil bc$ 
©anbfchatö niemals oon ben Dcgcrrcichcrn befeht war, bie ja lebiglich im 
Slorben unb ©egen einige fege ^lähe (ipicolje, ^rjcpoljc ©jclopolje) innchatten. 

E$ lam hinju, bafj bie tiirlen ntemanben bereinlicfen, ber nicht bic begen 
unb cingu 9 reichgen Empfehlungen au$ Songantinopel mitbrachte. Unb feibg 
bie nahten mitunter nichts, wenn nicht ber nötige ©affebich hiujulam. Sic 
türfifchen ginanjwächter, bic gleich hinter Stafchfa bie Strafte nach SRowipafar 
bewachten, beriefen geh gef$ auf grengc Stnweifungen ihrer oorgefefcten 95 c; 
hörbe, um fo möglichg oicl Selb herautfjufchlagen. 


Digitized by 


Güijgle 


Original from 

- PENM-STATE 



67 


$Paul 3f$ortt$, 6rtmtemngen an Slotwpafar 


3» ter Statt Slowipafar feitet gab ei eine Sefltmmung, tie greinten 
ten Äufenthalt nact Sonnenuntergang oertot. Sin tefontrer „£an", ein 
Unterfanftgtang befcteitenfler 9trt, toat unmitteltat oot ten Soren ter 
Statt för fle oorgefeten. Sin Safltaug otet #ote! gat ei überhaupt nicht. 
Steifente Stotammebaner ßbernacbtefen, wie jl eti im Orient, in einem bet 
iatlrei<$en Äaffeeg, in tenen man 20 big 50 Pfennig för tie Unterfunft 
tejatlt. Sin Strifl mdte $ier jeboct ßbel anfgenomnten motten. Denn in 
Siowipafar toat nnt ifl man heute noch ortbobojrer alg felbfl in Äleinaflen. 

So tntte flet nm Storni pafar eine toaste iegente getütet. SEBte ein oet* 
jauterte^ Setlof lag tie Statt hinter ten toten Setgen bei Äapaonif, burct 
tie flet fätiict Stafltfa tie Strafe jwdngte. Unerreicttar ten Süden nnt 
ter Setnfncft mancteg Siebenten. 

• * 

Daf man ing Sürflfcte (am, merfte man gleict t^ter Stafetfa. SW bat 
tin toat tie £anbflrafle buretg 3 tartal oorißglict. 3 tnfeitd ter fertifcten 
0ren|e tonrte fit mifetatel. Sie toat ungepflegt unt wieg an oielen Stellen 
£öcter auf, tie allerbingg auct eon geplagten Sranaten tttrötten tonnten, 
tenn alg ict tie Strafe teging, waten tie tßtfifch;fetbifcten Ädmpfe an 
tiefet SfeOe noch ni<tt lange oorfiter. 

ütietfg oerriet tie Stdbe einet Statt. Sticht einmal ein Dorf ertüdte ict 
anf ter SBanternng. Sg ging tutet ein tfitfcM SHefental, tann tatet 
einen fernen Siehenwalt, fletig, ater fanft anfleigent. Stach etwa oiet Stnn# 
ten SRarfet langte i<t auf einet 3lrf Plateau an, tag mit tiettem Sufet bet 
flanten war. Die Strafe, tie nur no<t ein einfactet gettmeg war, fdpnitt 
mitten tintnret. fpiöfclict öffnete flet ter Santweg nnt oot mit ertüdte ict 
tag lietlietfle Xantfetaffgtilt, tag fldf> teufen (dft. 

Dag war alfo Siowipafar! 9fter tag war ja nnoerfälfetter Orient. Du; 
fcenbe fctlanfer, fetneeweifer SRinaretg flaeten fpig in tie tlane £uft, fattige 
SJtofeheefuppeln wöltten flet taneten, nnt eine Stute tttrfchte im SegirC, 
a(g ot (anm SDienfchen in ter Statt feien. Unt toct war fle belebt, tenn 
aug (atlreicten (leinen £dufern flieg tet Stauet fetjengerate in tie £uft. 
So wintflid war eg. So gefetöfct tatet hat« Serge, nact allen Seiten ab; 
gefetloffen nnt eingebettet in fippigeg Srfin lag tie Statt ta. 

Unt eine Stabt war eg in ter Sat. Äein grofeg Dorf, wie tie (leinen 
£antfldtte in Serbien otet Snlgatien. Stur taf alleg in itr fehlte, wag 
nact unfern wefleuropdifeten Segtiffen tag SBefen einet Statt augmaett. 
Sie flet balt ttraugfleüte gab eg (ein Selepton nnt (eine Sifenbatn, (eine 
©afferleitung unt (eine Sagbeleucttnng, fa, eg gab niett einmal eine öffent; 
(iete Utt in Siowipafar nnt (eine einige 3eitung. Sin Safltang, (ntj oor; 
ter oon einem fctlennigfl eingewanterten Serben eröffnet, ter ten Sruppen 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





68 


<P<ml Bfc^orU^, (Srinnerungen an 3Rott>ipafar 


auf bem guf gefolgt war, eine toaste 9 tduberbbble, epiflierte noch (eine oier< 
teb» Sage. 2tbet eg gab einen grofen 95 a $ a t, eine Strafe/ bie auf 
beiben Seiten oon 95 uben unb Stojen flanfiert war, in ber bie türfifcben 
Jtanfieute mit übereinanber gefangenen Seinen bodten unb mebitierten. 
Denn bag jübifcbe 2 (npreifen unb gefcbdftige #anbeln (ennt ber Mobamme* 
baner nicht. Da|u ifl er t« flol| unb &u — pblegmatifcb. 6g gab einige 
Dugenb Mofcheen unb flcberlicb ein Dufeenb Staffeeg. flach türlifcben Vor* 
fledungen i fl alfo Slowipafat eine Stabt. Denn auf bem türlifchen Dorr 
gibt eg begleichen nicht. 

Der ferbifche Äreigpräfett, ber bamatige flügewaltige am Ort, hotte eine 
3 db(ung ber 6intoobner oeranflaltet unb gab mir ihre 3abl mit 18000 an. 
Dag fcheint mir aber boch ettoag tu hoch* Offenbar finb hier bie Sanb* 
gemeinben ringg um bie Stabt einbegriffen, ffienn bag Stabtbilb, befon* 
betg oon einer ber 2(nbbben braufen betrachtet, auch einen imponierenben 
2 fnb(ict gewährt unb bie 9 fofleb(ttttgen weit auggebehnt finb, fo barf man 
hoch nicht überfeben, baf bie Käufer fafl bnrchtoeg einflödig finb, baf (ich 
alfo bie 95 eo 5 (ferung nicht infammenbrängt, fonbern augbreitet. Vielleicht 
barf man bie eigentlichen Stabtbewofjner mit io big 12000 Jtdpfen anfefen. 


Der Umflanb, baf Sttowipafat, oon hob«« ©ebirgen umgeben, oon ber 
©eit abgefcbloffen ifl, baf eg (einerlei 6ifenbabnoerbtnbung beflfct (bie nächfle 
Sabnflation, Mitrowi|a, ifl noch gut 40 km entfernt unb mubfam ju tu 
reichen, ba ber ©eg übet einen febr hob«» $af fuhrt), (aum irgenb weichen 
$anbe(goer(ebr unterbdlt unb mit feinen 3 ntereffen gdntlicb nach Süben 
(Ueg(äb) graoitiert, adenfadg noch nach Montenegro hinüber, biefer burcb bie 
geograpbifcbe Sage wie burcb bie ehemalige nabe @ren|e bebingte Umflanb 
bat bie Stabt gegenüber ber 9 (ufenme(t getabeju ifoiiert. Von flowipafar 
gilt, wenn je, bag fchbne ©ort Stormg; „Stein Slang ber aufgeregten 3 eit 
brang noch in biefe 6infam(eit". ©ie eine oettanberte ^rinjeffln fcflief bie 
Stabt fernab oon ben ©egen beg ©eltoer(ebrg. 

Diefe 2 (bgefcbiebenbeit bot bewitlt, baf Slowipafar brüte noch eine fafl 
mittelaiteriiche Stabt ifl. ©er ben rücffldnbigen, ben alten Sürlen (ennen 
lernen will, ber braucht Wahrlich nicht big nach Stleinaflen ju geben. §ier 
bat er ihn in ber 9 lein(nltur. Dag mer(t man in flowipafar fcbon an ben 
grauen. 9 lut wenige fleht man taggüber auf ben Strafen unb ade finb 
bicbt oerfcbleiert. Die meiflen wichen mir fchon oon weitem aug ober traten 
fchned in einen Sorbogen, um fleh tu oerflecfen. 6ine gerabetn abergldubifche 
furcht oerbietet ihnen, fowobl ben €briflenfobn (ber alte Sürte fagt: ben 
„#unbefobti") antnblicfen, a(g auch fleh oon ihm betrachten tu (offen. 3<h 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






$aul Erinnerungen an 3?o»ipafar 69 


glaube nicht, bag ich babei tiel oerloten habe, benn in anbern ©egenben ber 
Xütfei habe ich mitunter gewännt, bag bie ©itte ber 23erfcbleierung bei? 
bemalten »erbe: bie jungen unb bübfeben entfcbleiern ftcb nie, fonbern ffetö 
bie, benen baran liegen mügte, ftcb nicht fegen ju laffen. ^an fomrnt alfo 
nicht auf bie Sofien. 

<!ined borgend lurj nach Sonnenaufgang, ald icb in bem ferbifeben 
„Saflbof" nicht fchlafen lonnte, »eil j»ei 93iebbänbler in meinem Btmmer 
um bie SEBefte fdjmarcbten, unb bureb bie noch faurn erwachte ©tabf fd;len? 
berfe, traf ich fafl an jebem ber jabtreichen 95runnen eine ganje Slnjabl für? 
fifeger grauen unb ©äbegen, bie freilich in bem Slugcnblicf, ba fie meiner 
anftegtig »urben, jebedmal mit ©efegrei audeinanber (loben, ©ad ifl bie 
©tnnbe ihrer Bufammcnfünfte in bet Dcffentlicgleit. ©ie holen ihr SEBaffer 
für ben #audgalt, bie SDlänner fchlafen noch, flegt fte ein (Sffenbi aud ber 
Slacbbarfchaft, fo ijl'd auch noch nicht fcblimm, benn man fennt fleh fcglieglid; 
feit gabt unb Xag, man fcb»afcf ein »enig, malerifch an ben Sbrunnenranb 
gelehnt, unb ifl hübfcb unter ftcb. ©päter, »enn bie ©tabt erwacht, buben 
fleh bie grauen längfl »ieber in ihre ©efängniffe begeben, oon »0 fte hinter 
ben biebten £ol$gittercgen, bem SOorübergegenben unflchfbar, bad £eben auf 
ber ©trage beobachten. 

©ie einigen weiblichen ©efen, bie man tagdüber (lebt, ftnb SKäbchen. 95id 
jurn 2llter oon jwölf, breijegn gagren tummeln fte ftcb mit ben 35uben auf 
ber ©trage unb in ihren »eiten, unglaublich gemuflerten unb in fchreienben 
garben gehaltenen £ofen machen fte einen böcbfl pugigen (Jinbrucf. 

★ 

©ie febr bie SKeligion bad ganje lieben bed SKobammebanerd burebbringt, 
fann man in ülowipafat beobachten. 9lebnlich wie in fatbolifchen ©egenben 
»erben bie religiöfen ©ebtäuche gier frei unb in aller Deffentlichfeit geübt, 
©enn ber SRttejjin 00 m ©inaret ruft, »enn feine »cbleibige ©timme über 
bie Käufer binwegfcgallt, bann hält ieber auf ber ©trage, im Saffee, im 
35ajar ober »0 er fleh fonfl befinben mag, einige ©inuten ginfegr bei ftcb. 
©ad ifl ein Serneigen unb Serbeugen oon fo automatifcher ©elbfloerflänb? 
liebfeit, bag man ald grember ftcb *»ie audgeflogen oorfommt, benn mitmachen 
barf man ed ja nicht. Unb ba ftcb alle paar ©griffe »eit eine ©ofegee be? 
ftnbet unb alle 3J}ue|$ind pünktlich um biefelbe ©tunbe alle $u gleicher Beit 
ihr „Ulllab il 9lllab" ertönen laffen, fo bat man fletd einen biefer heiligen 
Xenöre (alle SRueiiind ftnb merfwütbigertoeife Xenöre, ich »enigflend habe 
noch nie einen 95ag unter ihnen gehört) in nüchfler Släge übet fleh. 

Sluch nimmt ed ber Xürfe in Slowipafar mit ben ©afegungen noch febr 
genau, ©ägrenb man in Sonflantinopel, ber ©eltflabt, baoon fo gut »ie 


^^PigiLizsc by Go gle 


Ürifinal fro-m 

PENN STATE 




70 $aul 3f$orli$, Srinncrungen an SRotüipafar 


nichts mehr raerft, benenn fiep Me ©duner pler felbfl mit bem ©affet beS 
nic^t gerabe fepr faubeten ©äcpleinS, baS mitten burep Me ©a|arftraße rinnt. 
3 n ihrer Sntfcpttlbignng muß ich freilich fasen, baß ffe {ich mit ein paar 
Stopfen begnügen. SS fommt mehr anf Me Zeremonie als anf baS 
ffiafepen an. 

* 


Sie Sinwopnet non (Rowipafar flnb gan| überwiegenb Sürfen. Ser fet* 
Mf<he Sinfcplag wirb fanm oernehmhat. 8n bet Stacht leicht fenntlicp nab 
auch bnreh ihre großen, fldmmigen ©eflalten fchon non weitem (enntUch flnb 
bie PHbanier, bie pler wohnen ober (Ich eorübergepenb in bet ©tabt aufpalten. 
SS flnb 9 ltnauten nnb fie gehören ebenfalls bem 3 Slam an. 

©o ergibt fiep alfo baS bnreh (einerlei toefleuropdifcpe Sinflüffe getrübte 
ober geminberte ©Ub einer echt mohammebantfehen ©tabt. Slotp brühen in 
SHafcpfa, einen halben SageSmarfcp entfernt, ifl adeS fetbifep^ottpobop. ©anj 
anbere Sppen, anbete ©ewopnpeiten, anbere ©erreichen. jpiet ln SRowipafar 
ffnbet man fiep mit einem ©cplage in ben roden Orient oerfept. 

ffiie lange noep? ©epon ifl bie Sifenbapn abgefledt, bie JRafcpfa mit ©itro# 
wipa oerMnben fod. Um ihrer fltategifcpen ©ebeutung widen haben bie 
©erben im lepten 3apt fleißig gebaut. SS (ann nicht mepr lange bauern, 
MS auep to biefet ©drcpenlanbfcpaft bet (Pfiff bet Sofomotiee ertönt. Sann 
wirb auep biefe weltoerlorene Sde miteinbe logen werben in baS große $anbe(S; 
unb SerfeprSnep, bann wirb fflefleuropa auep bort nuten lebenbig unb mepr 
unb mepr wirb abbrödeln ton bem ©ittelalter, beffen (Phlegma ben Süden 
biefer ©egenb bisher fo woplbefam. Ser Sonrifl, ber bann nach (Rowipafat 
fommt, wirb bie alte ©drehenfümmung nicht mepr finben nnb wirb nur noch 
bie perrlicpe Sage ber ©tabt bewunbern. Ser Kaufmann aber unb jeher; 
mann, ber bort hinunter geht, um ju oerbienen, wirb entgüctt fein über ben 
inbuflried noch gani jungfräulichen ©oben, ©et alfo noch ein ©tüd alte* 
Sürfentum fepen wid unb wem Sleinaflen ju weit ifl, ber mer(e fiep (Rowt* 
pafar vor. SRocp ifl eS Seit. 9 lber er muß (Icp beeilen. Senn baS (Reue 
fommt fepned unb unaufpaltfam. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



9öfott$ @olt>fchmÜ>t, Sttt^blicf 


mmid 

Sott Dr. Slfoni Solbfcbmibf 

önfilicb jum SRenfabtibeginn erfcbeinen Me „SKÖdblide". 9 htc^ i<b 
b«be nngefdbr ein Dufcenb folget ßrinnerungilangweiligfeiten 
mit iperfpeftioen »erbrochen. Um Me ®eibnacbtiieit betum 
padt ei mich. €i ifi fo bequem, man braucht nnr »ieber; 
iufäuen, ben ©tei mit £ob tsnb SRoral ja übergießen, einige 
SBahnnngen bineininpfeffetn, fcbon bat man ein fcbbnei, abgeronbetei Sfüd, 
einen SSrttfel, benn bie Saffeetifcbbefchanlicbleit mit ©ergnilgen, ohne ©er; 
giftnngifnrcbt, rnnterfcbiftrft. Dentfchlanb bot einen SRelorbrftdblider. 3 bn 
habe icb immer beneibet, benn er fcbreibt eine Serie eon ©uebnmfang. ©oder 
Sohlen, mit fänfunbjtoanitg Stabanwenbnngen, ein ganiei ®irtfcbafti(odeg. 
€r b&ct erfl im Sommer bei neuen 3 abrei anf. ®te glödticb ifi biefer 
Wann. Secbi SRonate brancbt er ficb mit nnbefannten Dingen nicht |n 
plagen. Secbi SRonate nimmt er bai Strebte ani nnb bie ©irfenangaren 
fagen: ,,©n ©iffenfcbaftler, ein foliber SRenfeb, er gibt {leb nicht mit @em 
ab, bie noch gelegt »erben foden. Denn bai ifi nufere Sache". 

3 <b holte ei mit ben ©brfenlenten. Sie flnb meine grennbe, benn f!e finb 
3 nfnnftipantfcher, Äombinierer, SR&glicbfeitibafeber, gernfeber mit milchigen 
Wafern. Such fle hohen ein Sfrchit», ober in ihm flnb nnr SRetboben, (eine 
Xatfacben. Sie finb auch nicht moralifch wie fener £ett, ganj bai Segenteil 
flnb fle. Sie fpielen, nnb fpiclen muß man brate. Der Ärieg ifi ein Spiel, 
bie gerne ifi ein Spiel. Die gerne aber rei|t mich, ©iefe »erbädte ©irgo, 
biefei gmochbem, Slot ober Schwari, Slöd ober $ein. Die griebenifetne. 
Denn bie Sriegiwirtfcbaft bat ihr jlcbtbatei Spftcm nnb ihren fiebtbaren 
3 »h«It. Daran dnbert auch bie Ätiegibanet nicht mehr Met. Drganifation 
öberatt, gefannte nnb aniffidbate Süden, SRiöiarbenjirfel, Sinjlednng anf 
Ward, promptere Selb; nnb Ärebitabwidlnng hier, gefefelicb geregelte Stodnng 
ba, ©erfngnngen immer mit berfelben Xenbenj, bai San je gefcbloffen, nicht 
fchlecht fnnftionierenb, Sinfommen nnb Sfoitommen »erbörgenb. 9 tot ab 
nnb tu eine bede $ 16 bUeb(eif, bem Seifi entfprungen, ein großartiger ®ibet; 
flanb bei gorfcheri, ein Stefane den »nnberooder Offenbarungen t>om firaff; 
fien ®iden. €rfinbung beißt ei, 3 «ffteft bet Dafeinietbaltnng ifi ei. 

®ai ifi noch ba? Die ©otrdte bot ber Ärieg abgebant, bie $robn(tionen 
eingefpannt, gemöbelt. €r ifi ein Siödficbülofet. SRnr für ihn ifi bie ®irt; 
fchoft, bie SStbeit, bai ©ermbgen, ber 3 nwachi. 8dei fiebert in feinem Se; 


Digitized fr, 


Google 


Original from 

PENN STATE 



72 


Sttfottö ®oÜ>f<$miM, 


folge, er mobilifiert tag Urprobuft nnb Me »bfäüe bet Srttigfabrilation, bet 
gante Kreigtanf ifl ein Stein, an bent fein Schwert gefcbüffen wirb. Sr bet 
flintmt bie Stiftung, fcbematiflert bie Kräfte, oereinheitlicht bag Mannigfache 
nnb macht bie ttngnahnte tnr Siegel. 91 Oe Saectfefcnng dnbert er. Sr frift, 
oerfchwenbet, er ifl ber grofe Konfnment. ©eine wirtfchaftliche Schöpfung 
ifl Sittion. Sr ifl buchungggefchidtet alg ber geriffenfle ©«hiebet, ©ewaltig 
flnb feine Srangaftionen, feine Ueberfrebitlerungen, feine äraftnugungen. 
Sr läft bie Arbeit aug eigener Safche galten. Sr forbert oon ber ©efamt; 
heit jeben Sleto unb entlohnt ungerecht. ©eine toirtfchaftlicbe Sogil ifl ehern 
nnb hoch brüchig. Sr forbert fonfequenf, aber er gibt infonfegnent. Steich 
ober arm, wag gilt eg ihm? Sr mnf genährt werben/ bamit er fchlagen 
nnb fiegen fann. 

©och eing änbert er nicht: ben ©etfl, bie Sufi |ur Arbeit. Srhalten ifl ber 
bewnfte Stieb. ©erfchärft ifl er fogar. Srhalten ifl bie Sechnil/ bie Kultur 
ber ©irtfchaft. ©er bewnfte ©afeingtrieb läft bie Sechnil nicht fchlafen. Sr 
macht fle tum Perpetuum. Sr reift bag Stab btrum, aber eg lommt nicht 
aug bem ©ang. ©eben wir immer biefen ©elf!, biefe Sufi, biefe Sechnif: 
©ir lönnen nicht oertweifeln. ©ag flnb Saflen für ben ©eifl? Äraftfötberer 
finb fle für ihn. ©ag flnb Steuern, ©chulben? SieOeicht lolale, eotüber* 
gehenbe Zähmungen, ©ie ber ©ranatoerfchüttete fleh aug Sicht gräbt, fo 
wältt bie ©irtfehaftgbefahung ben ©erg ab. ©chon terrt fle, fchon täflet fle 
auf neue Biele, ©ie treibt ©otratgpolitil, fle fucht Ueberfchäffen ben ©eg 
in bie ©eit, fle fammelt Sleferoen, heeft »lätte aug, ruft bag ©leichartige 
unter eine Sahne. Schon wenbet fle bie Ktieggerfahrungen an. ©ie ifl 
überall tu fpüren. 3“ jeben» Iriegggewonnenen Saler rumort bie Stiebeng* 
arbeit. 3lur ber ©tinbling fühlt fle nicht. »ber fle ifl noch eine Knofpe unb 
ein fehr langer Krieg lönnte fle franl machen. 3bt Stiebengtempo hängt oom 
Krieggfempo ab. SUt ber Krieg bem Snbe tu, fo ifl ber ©irtfchaftggeifl bei 
Sriebengfchluf frifch unb luflig. Srifch unb Inflig bei aOen Seuftern. ©rntal 
ifl er, benn er läft auf feinem ©eg ©efädte turfid. SRaffenbaff werben 
Seichen liegen, ©unbe werben fleh an Krüden fcfleppen. »bet bag ©ante 
wirb fchreiten. Unb barauf lommt eg an. ©ag »nbte ifl Cache ber ®it U 
fchaftgheiltunbe, beg Kreblfg. 

©ie Sleulanb wirb ung bie weife ©elf fein, ©och winlen oon ihren Ufern 
fchon bie Steunbe. ©ie teigen ihre leeren Kammern nnb bitten ung um 
©aren. Sinige haben fleh an nuferer Slot gemäflet. ©ie flimpern mit bent 
©olbe. ©ie wollen laufen, fie müffen laufen, nnb beghalb brauchen wir fle 
nicht tu fürchten. Offene nnb „neutrale* Seinbe pflanten ihre SReichtämet in 
nnfre alten Sribet. »ber Kapital tut eg nicht allein, »robnltion unb 
Qualität flnb ihm über. Slnt mnf ein ffnger »Iqnifitenr ihnen oorauggehen. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Otto Soff/ tRüdkfy itt Me geirnat 


73 


©tr braunen Weflame. SKeflame ifi eine 3aubecin. gut Stele war fle öor 
beut Stiege ein ©eib, mit bem man nur bei ©acht »erfehrf. Steflame ifi 
ehrlich, benn fie fagt nur, wag ifi. 3hf ntüfjt flc ade unterjifi&en, ibr ©ip# 
lomaten, SRUitärg, ©eiehrte! ©ie ifi nicht f<hmu|ig, fte wirbt für bag £anb. 

fie auf, gebt ihr Sichter, bemalte ©ewänbet, ©efchenfe, Selb, fle wirb 
eg hoppelt jurüdbringen. hinter ber guten SRetlame jieht ber hanbel auf 
gebahnten ©egen. 

©ie oerfnchen ©irtfchaftgloalitionen gegen nng. ©ie werben ung bieg unb 
jeneg nehmen. Sluf ben SReeren, auf bem Sanbe. Slbet bie ©irtfchaftgwelt 
ifi gtofj, ifi für ben Süchtigen unenblich. Sg hat (einen Sinn, (ich auf einen 
Sample? &u begrünten, fojufagen auf einen gebehnten »gefchloffenen $an# 
belgfiaat". 3 » ber ganten ©eit hängen gäben, ©ie mfiffen, fie werben 
wieber gefnüpft werben, ©ie moberne ©irtfchaft ifi eilig unb unioerfed. 
©aran wirb auch ber Srieg nichtg geänbert haben, ©ie ©efefee ber ©irtfchaftg# 
geogtaphie werben 00 m ©chnedbampfer unb 00 m eleftrifchen Strom burch* 
fiofen. Slbfapficherungen. fRehmt fte, wo ihr fie friegen fönnt, fchlieft 
aneinanber, «vereinheitlicht, baut ©chranfen ab, bewidigt Vorteile, aber richtet 
ben ©litt nicht nur auf 3nlänber. ©ir müffen wieber in bie ©eit! 

©a ihr ben ©eifi, bie Sufi, bie ©efehung habt, fiört fie nicht burch SRethoben# 
fchiefheiten. ©acht ruhigen ©luteg bie ©efehe, bie ©erträge, organifiert mit 
Stficfficbten auf ben Partner bie Arbeit, ben Srebit, bie $robu(tion, bie $retg# 
fiedung. ©eib möglichfi einig nach 3ß ncn / feit» eor adern einig nach Stuften, 
©erwertet bie ©parfamteitglehren beg Sriegeg, feib öfonomifcb in ber ©er# 
wenbung, in bet ©erfchwenbung. ©eib (luge ©arleiher, freft euch nicht auf 
hanbelgeinfeitigfeiten fefl. ©ebt folibe unb nehmt mehr alg fonfi. ©ann 
wirb bie beutfche ©olfgwirtfchaft leichter unter ber ©ärbe fchreiten. 


Stücffrhr tn bie Primat 

©on Otto 3»ff 

„ffier (ommt benn bort ben ®trg bttab? 
3m Verne trägt er £a»b unb Stöhn. 

3<h* nimmt er gar fein gfttlein ab —: 
4'ig ber »erlorne «oh»." 



er oerlortte ©ohn muf nicht fufiament ben ©erg fctab wanbern. 
©0 mancher mag feit feiner ©eburt nicht aug ber heimat ge# 
tommen fein unb ifi boch erfl geflern |u ihr turüdgefehrt. 
©ei ©ott: wag ein tüchtig oerlorener ©ohn war, bag faf fein 
Sebelang im ©armen |uhaug, bei ben tfleifchtbpfen ber SRutter 


unb beim Sobad beg ©aterg: aber wenn oor ben Senftern bie Schwalben 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 









74 


Otto jfrff/ 9töctfef)t in Me Heimat 


in einet Manen 8nft babeten, bann Waffe er gar nicht/ baf e< biefelben 
Schwalben waren, beren Sleft ober bem $andtor bind» So gebt ed fcbon 
einmal in ber ®elt nnb bad ifi nicht gerabe eine Sienbeit: wo ti bir am 
befien besagt, bott bifl bn am angernfien, nnb wad nnr recht fremb nnb 
großartig tat, bad etft wirb bir recht. 

3 bt tönnt ei mir glauben: bie oerlornen Sbbne flnb niemald fortgewefen. 
Sicher ifi ed aber, baf fie ade wieber beimgefebrt finb. ©ie Heimat, biefe 
niemals grollenbe, fie bat ade wieber aufgenommen. So manchem finb erfl 
gefiem Singen nnb Obren für einen fcbönen bentfchen Sommer gemachten. 
Unb fo mancher, ber oorbem an febem neapolitanifcben Settier bie 2tbfiam* 
mang oon ben 3bünern ja erMiden glaubte, hat in biefem 3abr |nm erfien 
SRal mit einem J&anbwerfdbnrfeben feined ©eutfeblanbed ein Sffiort gewechfeit. 
©a fannfl bich fe&t wenben, wohin bn wiHfi: ftberaö ifi $eimfebr. $eimfebr, 
bei ber man — wie fcbon gefagt — gar nicht manbern muf. 9Ran fi$t jn 
S?aafe an bem rnnben Xifch, man ifi gefiern nnb oorgefiern nnb immer 
fcbon an ihm gefeffen. »ber mit einem 9Ral pafft man biefen rnnben, felben, 
gewohnten Stfcb mit anbern $4nben an. Unb fo mbcften wir biefe £etm* 
tefr lieber ©nfebt nennen. 

3ch lenne einen fangen Wann, ber ficb oorbem nicht aü|n fefr nm ©entfcb* 
(anb |n ffimmern pflegte. SEBoöt 3be feb«/ »ad er etwa itutt abenbd be> 
ginnen wirb ? ®tr wollen und einmal }nni SJlonb binanfbegeben, ber immer 
febr gaflfreanblicb ifi, nnb mit ihm ein wenig in bie Stabe bed fangen 
SJfanned febann. €0 ifi abenbd nnb bie fch&ne blaue Stille flingt nnb fehim* 
mert nm bie fplben Dächer. 3e$t nehmt ein wenig Obacht: benn ber fDtonb 
neigt fein rnnbed Seficht nnb ba mfift 3br €aeh fefler anbalten, weil man 
boch bei folcher ©ewegnng leicht abrnffchen lann, — nnb nun wißen wir 
fchon, wohin er fcbant. €d ifi mein ©efannter, ber fleh foeben |Wei ©lieber 
auf ben £if$ gelegt bot nnb non, angenehm gelbfi, in fein Seberfofa finit, 
hierauf eine 3 i 0 arre einem braunen €tni entnimmt, hierauf bie gigarre g t* 
mäcblicb entjftnbet, nnb nnn bad eine oon ben ©fiebern anffeblägt. ffiad ti 
fein mag? Schaut ihm nnr ungeniert über bie Schalter! Sinn, wie beift 
bai Sach nnb warum bampff er bajn fo oodanf nnb oergnfiglicb bie 3igarre ? 

* ★ 

* 

©ad ©ach beift „Die febdne J&eimat". SBenn 3br wollt, fo nennt ti ein 
Silberbncb. €d ifi bei tangewiefche erfebienen nnb ifi bai nenefle oon ben 
„©lauen ©fiebern 4 ', bie 3bt fa alle fennt. & beift alfo „Die fcb&ne Heimat 4 ': 
ein fchmaler feiner ©anb, ber nnr eine einige Seite $ept bai nnb aHed 
übrige finb ©über, bonbertoiernnboier|ig pbotograpbifcbe »nfnabmen and 
ganj ©entfcblanb. SBelebed ifi bie erfie? ©ie erfie jeigt (Such ben roten 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



75 


Otto Soff, dlüdUfyt in Me Heimat 


Reifen auf #elgolanb, t>en man ben „«Könch" nennt, uni) bet am ©eginn 
bei ©ucheS wie ein ernfler SBächfer fleht; bie lefcte zeigt ba$ Äaiferfchloß in 
iPofen. ©azwifchen aber liegt eine ganze, »eite, fonnige, uneergeßliche SBan* 
betung, bie in großen Äuteen burch ©eutfchlanb hinburchführt: eon £elgo* 
lanb jum Kieberrljein, ben SKhein hinauf bis jum ©obenfee, bann über baS 
mittlere unb öflliche ©übbeutfchlanb nach ©achfen unb ©Rieften, ©ann gebt 
ein großer ©ogen »ieber burch bie «Karl zutüd bis ©chleö»ig*£olflein, weiter 
burch «Kecflenburg, Epommern natb Dflpreußen unb ipofen. SBelcb ^ecclic^e 
©ilber wir über bie ©cbulter meinet jungen greunbeS erblicfen! Unb wenn 
er unS febon manchmal mit einet jähen ©ampfwolfe auS ber Meten Sigarre 
ben 2luSblitf eerlegt, baß ei in ben 2lugen beißt: fo bürft 3ht if>m baS 
nicht übelnebmen; er freut fleh eben unbänbig. Ober fiotlte etwa ein junger 
«Kann mit gefunben ©einen f<hön befonnen bleiben, wenn er biefe jwei ©ilber 
uon ber Lüneburger Qeibe fleht, eon biefer einjl fo gottSeetlaffenen unb höchfl 
»errufenen Lüneburger £eibe, eon ber ein franzöflfcher Dteifefchriftfleller be* 
hauptet h«/ baß fle eon einem »üben Ureolt bewohnt fei? Ober gar bie 
Slnflcht eon ©ältingen! «Kein fjreunb fcheint fte als bie allerfchönfle bei 
©uche$ ju fchäfcen, benn et will fleh nicht mehr eon ihr trennen unb wir 
wären hoch fo neugierig, mi noch aQe$ fomrnt! Qi lornrnt ©traßburg, eS 
lommt ffreiburg, ach, ba ifl fchließüch ©amberg! Unb mit einem «Kal liegt 
baS fchöne ©ilb eon ©oetheS ©artenhauS im ©chloßparf ju SBeimar eor 
Such: „Uebermütig flehte nicht au$, h«>he$ ©ach unb niebreä £auS". 3a, 
e$ flnb hunberteierunbeieriig Aufnahmen, eS ifl eben ganz ©eutfchlanb unb 
ei ifl baS eine ©ilb fchöner unb liebenswerter als baS anbre: man lann 
nicht bei jebem „3lh" unb „Dh" rufen. (Qi möchte fonft auch ber junge 
«Kann bemerlen, baß wir hier flnb unb baS foll er hoch nicht.) «Über ba 
gibt ei noch eiele fchöne ©Inge: ba gibt eS baS ©reSlauer KathauS, baS 
wohl ber flärffle EProfanbau beS fpäten «KiftelalterS ifl; unb ba gibt ei 
©anSfouci, baS ber ©efpot ftriebrich erfunben unb baS ihm fein getreuer 
SnobelSborff gehorfam nachbauen mußte; unb ba gibt eS £angermünbe, 
biefeS ©angermünbe auS Siegelbauten beS fünfzehnten 3<*hthunbertS, biefer 
frühere £auptfl& bet «Karlgrafen eon ©ranbenburg unb heute eine ©tabt, 
bie man eerfunfen unb eon ©chatten bewohnt glauben möchte; unb ba ifl 
Kügen, bie größte beutfehe 3«fel/ unb ba flnb ©anjig unb EPofen, — aber 
jept fchlägt ber junge ?Kann ba$ ©uch zu. ©aS ifl fchabe. ©och er lächelt. 
Qr redt ein wenig bie 9lrme unb flnnt in bie Luft, ©ann pafft er zwei, 
btei tiefe 3üge. Unb nun greift er fchon nach bem anbetn ©uch unb fchlägt 

eS auf. 

6 


★ 


¥■ 


★ 


_.. . - : / Go gle 


Original from 

PENN STATE 




76 


Otto Soff , Stfliffefy? in die Heimat 


<?$ hat aber feine Silber. Unb man fann ei weniger anfchaun, ald eine 
Unmenge frönet Dinge barin lefen. €$ hetft „Der beutfche Stählet", ift 
auch bei einem Sangewiefche, hoch bei einem anbern, bei £angewiefche*Sranbt, 
erfchienen nnb SBühelm Don Scholl W ei fteeauigegeben. lOiefei Such ifl 
ein wahrhaft beutfcheS, bai heifr: ein grünbficher Srjählet. Siebenhunbert 
Seifen hat ei, anf ben flebenhnnbert Seiten (leben nicht weniger ald h«n* 
bertiweinnboieriig Stählungen, nnb aKef jnfammen foflet eine SRarf nnb 
a<bt|ig (Pfennige. Der Verleger hat an bie Serwunbefen gebaut: an ihren 
langen Dagen fann man ihnen fchwetlich ein beffereä Such «nf bie Settbecfe 
legen; fte werben bamit nicht fo fchned fertig, ei ifl (IUI unb befchanlich nnb 
ei fleht wohl feine minberwertige Seile barin. SBeil aber fo Diel barin fleht 
unb weil alleä fo lefenäwert ifl, fo hot ei hoch einen Stachlet!: man weit 
nicht, wo man guerfl beginnen fod. Seht nur unfern inngen SRann an! 
Sr blättert oon Dorne nach räcfwärtd, er blättert wieber oon röcfwärtd nach 
Dome, aber ie mehr Xitel unb Statoren ihm in bie Singen fommen, beflo 
weniger fann er fleh entfliegen. SRanched wieber fennt er febon unb er 
wirft einen furzen Slicf hinein, bi$ ihm ade Stinnernng wieber (Ich erfrifcht. 
Doch warum lächelt er mit einem SRal fo herzlich über bai gan|e ©eflcht • 
SBic er fchmun&elt! Unb nun mug auch ber gute SDIonb, ber hoch eigentlich 
fchon weiter wollte, fchtnun&eln, weil er jegt fchon ben Xitel gelefen hat: benn 
ei ifl ber „Sthulmeiflerlein ffiuj" unb an ben hat auch unfer SRonb feine 
Srinnerungen, an fein £eben unb — wer fann ei jemals Dergeffen? — an 
feinen fegönen fanften Xob. Denn bamalä ging unfer Sodmonb „tief unb 
groß im Söben unb bereifte mit feinem Xotenlichte bie SJfaiblfimchen bei 
QJiattnei unb bie fterbenbe SBanbugr unb bie grüne Qaube be$ Sinbed. Der 
(eife Strfchbaum Dor bem genfler malte auf bem Srunb Don SRonblicgt aui 
Schatten einen bebenben Saumfcglag in bie Stube . . . Unfer Sodmoub 
lächelt, aber ber iunge (Rann (ber fleh jego eine Stille auf bie Stafe gefegt 
unb fo wirb er wohl ein Stubiofud fein), alfo ber iunge Stubiofuä hat fchon 
umgeblätfert unb fucht heftig, beinahe erregt, in bem Suche weiter. Unb 
wie ich ben inngen (Rann fenne, hätte ich Such gleich Don adern Seginn an 
fagen fönnen, bafi er ben alten $ebe( fachen wirb unb bag ihn nichts fo 
rühren fann alä bie füge alte ©efchicht« Dom „Äannitoerflan". Sich ia, ei 
gibt tatfächlich Diele fegötte Dinge in biefem Suche unb man brauchte mehr 
Slbenbe für fie «1$ biefen einen. Ober möchtet 3ht etwa nicht gerne erfahren, 
wie ber wuglige Smmannel ftant Stählungen gefegrieben hat? Unb wie wäre 
ei mit Berber ? (Son ©oetge unb Schiller, Don ©ridparjer unb bem toden 
$offmann braucht man wohl nicht erfl in reben.) Unb bie fchöne Stählung 
Srentanod Dom „Xobe ber (Ruttet", mit biefem bunflen famtenen Xon ber 
Sprache, mit bem grogen SB alb oon (Rärcgen unb fliehe, mit biefem „Fimmel 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SDtof 95 ar$el, Sie 2Bilbganfe 77 


»oö ©terne" unb einet fatbolifcben ©läubigfeit in jebem ©ort, bie wir 
€nfel fcf>on lange verlernt tyaben .... Unfet guter ©tubiofuä blättert niefct 
mef)r um. 9lun liefl er fc$on tief unb feinet felbfl eergeffen. ©ir möchten 
um alle* gern nocf> einmal übet feine ©c&ulter lefen, — aber jefct mad>t jtcf> 
ber freunbli<be SKonb föon böfe. 6t f>at f>öc^fle <5ile. <5r trägt un$ mit 
fi<b fort. 9locf) einmal bliefen n>ir rafc^> jurüd; aber ber fyeimgefunbene 
©of>n fcfiaut nicht auf. Uebrigenä ifi feine Starre autfgegangen. 


©ir Silbgänfr 

Sur$ bie ^ecbftltc^e 9la$f, wie ein bteitma$tiger $flug, 

2 Bü(>lf in ftlbriger £uff bet tt)ilben ©änfe lärmenbet 

2 Bir, baä @en>ef>r in ben £änben, jur Seife i>ie f$lanfen ©efefm^e, 

3lf>nen erf$auetnb bie f$n>ingenben SMifce, 

Sie ficb ob unferem <5lenb $u neuer gerne ergeben — 

2 luf in ben borgen! 2luf in ba$ Sehen! 

3 u unferen Häuptern ba$ braufenbe glügelf$lagen! 

3 n unferen Prüften ba$ alte, glei$fönige fragen: 

„griebe, 0 fegnenber griebe! 2Bann gibjl Su un$ Seine £anb? 
(Sinfamer gunfe, wann jünbefi Su toieber in Älar&eif ba$ Sanb ? !" 

21 $! m tuir in fönenben SBorfen erflingen, 

£eben bie 23bgel bie &ucfenben ©$toingen — 

23ogel, flieg nuf! 

3Bo mir in Üual unb £etjeleib äcbjen, 
fliegen bie 23ögel! £arf flingf if)t Äräcfoen 
lieber ermorbete SBälber entlang — 

25i$ an bie ©ferne flreiff ifir ©efteber, 

25rennenbe Stopfen fallen tyerniebet — 

3 au$jenbe Safen! Stiumpbgefang! 

-©eele! 0 meine Seele, flieg auf! 

Sflap 35atff>el, 3ftu$fetier (9lrgonnen) 


^D[giLizea by Go gle 


Original from 

PENN STATE 



78 


$aul $ta9er, SDie gottlofen 3a&te 


SDie dottlofen 3a&te 

©id man die neue Sprit in einigen 
wirtlich auffchlu|reichen ©ofu menten 
fennenlernen, fo mu| man auf Bücher 
Zurücfgreifen, feie »or Slugufl 1914 
entflanben (int. ©er Krieg bebeutet 
für bie Sprit znnäehfl nur eine floff# 
liehe Bereicherung, ©a| aber eine 
Erweiterung bei ©tofffreife# im Be; 
reiche t>er Kunfl niemals ba# primäre 
einer neuen, au# bem Innern fcpöpfen# 
ben Entwictelung fein tann, bebarf 
für biejenigen, bie (ich über bie feeli# 
fchen Borau#febungen bei Kunftwer ti 
nicht oöüig täufchen, feiner Erörterung 
mehr. Befonber# für bie Sprit, bie 
immer nur bai eine, freilich unenbliche 
Xh)ema: „3<h unb Me ©eit" Variieren 
tann, ifl ba# jeweilige ©otio nur 
öon untergeorbneter, zufälliger Be# 
beutfamfeit. ©enen, bie barüber fla# 
gen, ba| ber Krieg feinen grölen 
©ichter erzeugt hübe, ifl eben ber 
©inn ber Kunjl nicht minber wie bai 
©efen bei Kriege# eine terra incog- 
nita geblieben, ©ie ihrer Begabung 
fieberen Künfiler haben burch ben Strieg 
feine ©efen#änberung erfahren; aber 
für bie fchwanfenben ©eftalten bei 
beutfehen iparnaffe# ijt ba# gro|e @c# 
fchehen eine furchtbare ©efahr, weil 
ber fibergewaltige ©toff fie entweber 
ganz erbrütft ober — wenlgften# in 
ben Slugen ber Urteii#lofen — bie 
©ängel ihrer fleinen 3nbioibualität 
oerbeeff. 3 luf bem ©trome bei na# 
tionalen Seben# treiben z^hllofe Ein# 
tagäblüten ber ipoefie. ©er aber 
möchte in ben ©tunben be# nationalen 
Efiftenzfarapfe# einem 3 »huber be# 
Eifernen Kreuze# ober einem oetwun# 
beten Kämpfer feine mittelmäligen 
Berfe eorWerfen ? iMber wenn bie 
@e(innung#tüchtigfeit ©rümpf i(i, mu| 
bie «Kufe ihr £au pf oerhüden. ©er 
grölte ©eil ber in ber treffe abge# 
brueften ©ebichfc ifl Material für ben 


gitized by Gck igle 


Kulturfritifer, nicht für ben aeflheti# 
fchen Beurteiler, ©enn man in einer 
für oornehm geltenben ©age#zeitung 
ben genialen Ber# lieft: „bauet bie 
Kofafen, ba| bie Knochen .fnaefen", 
fo fommt man gar zn ber lieber# 
Zeugung, ba| ber Kulturfritifer ben 

$Jfp<ht«er zu State zieh«» ntu|.- 

Bor bem Kriege war eine Sprit 
im ©erben, bie ber 9 fu#brucf eine# 
neuen Seben#bewu|tfein# ifl. SRie ge# 
hörte ©turmlieber burchbraufien „bie 
fterilen Sonen" beutfeher Sprit. Steue 
gähnen würben entrodt unb einige 
gahnenträger — ich erwähne nur 
©tabler, ©tafl nnb Sichtenflein — 
mu|ten ihrem Seben#werte bie Krö# 
nung fchulbig bleiben, weil fie ihr 
©ein bem Baterlanbe opferten. Ver 
saemm! — Ein Ber#buch fei hier 
ber Beachtung empfohlen, weil ei 
befonber# fpmptomatifch ifl für ben 
Krei# ber jungen ©ichter unb weil 
ei wegen feiner befonberen Ortung 
bem Berftänbni# ber ©enge noch 
fehwerer zugänglich ifl al# bie anberen 
©anifeflationen be# neuen ©öden#. 
3ch meine Sllfreb ©olfenflein# 
©ebiehte, bie unter bem ©itel: „©ie 
gottlofen 3«hte" bei ©. gtfeher 
1914 erfchienen flnb. Stenn Zeichen — 
bie Bö#widigen mögen fagen: Kain## 
Zeichen — biefet ©ebichte ifl ihre 
faum noch z u fleigetnbe 3ntedeftuali# 
tät. Sin biefem Buche erleben wir 
bcutlich, wa# unfere ©eneration oon 
ben Slaturaliflen um 1890 trennt. 
SKrno £olz unb feine ©chfiler glaub# 
ten ber Sprit einen neuen 3 nh«lt zu 
geben, wenn fie bie bi# bahin üblichen 
Stequiflten al# ba waren Stofen unb 
Slachtigaden burch ©elephon unb 
©rambahn er festen. E# entflanb eine 
,,©ro|flabtlprif", bie oom „©Uteu" 
au#ging unb im ©Uteu flecfen blieb, 
©er ©ichter, beffen ©it#Seib ber ©eit 
gehört, befchränfte fleh auf einen flei# 
nen 9 fu#fchnitt ber ©eit, auf bie 


Original fro-m 

PENN STATE 





b. ©er ccfle grtei>c 


79 


^roletarierfafle unb ihr fapitaliflifdjeS 
©egenfpiel. ©afj £>te Stjrif babei ge# 
»onnen f)at, wirb man faum bc# 
baupten fönnen. fiprif, bie aftuell 
fein will, oerjicbtet bamit auf if>r 
eigentliches, ihr eingeborenes ©efen, 
baS alkmenfcblicb unb überftcbtlicb 
ifl. ©olfenfteinS ©ucb ifl auch ©rofi# 
flabtlnrif ober richtiger: £»>rif eines 
©rofjfläbterS. 2tber nicht, weil feine 
©ebicbte eon 9luto ober Untergrunb# 
bahn wiffen, fonbern weil ftc ber not# 
wcnbige 3luSbrud eiltet fpejijtfchen 
GrlebenS finb, baS an eine fojial* 
pfpchifcftc Ginbeit, bie wir ©rofjflabt 
nennen, untrennbar gebunben ifl. ©ie 
moberne ©tabt gibt ©olfenfteinS 
Such ben Seift, ber »ergangenen 
©eneration gab ftc allenfalls ben 
©toff. Verlaine wollte bie fitjrif auf 
afuftifche ©irfungen einftellen. ©ol# 
fcnftein »erjichtet nicht nur auf baS 
Wufifalifche, fonbern auch auf alle 
beforati»#ornamentalen Glemente. ©a; 
her baS grembartige feiner ftunjl, baS 
Oberflächliche^ abflöfjt. 9Dtan wirb 
©olfenfteinS ©ebicbte am beften als 
li)rifche G* , preffto:ten eines GtboS febr 
oerlangenber 9lrt bezeichnen fönnen. 
©enn feine föerfc fich jumeifl noch 
um baS eigene 3<h fonjentriercn, fo 
gefchiebt baS nicht auS 3foliernngS# 
rcufch, fonbern aus ber GrfenntniS, 
öaf? ber 3«genb junäcbft baS 3ntt«re 
etbifch »iel zugänglicher ifl als bie 
©eit. 3n ber ©elbflbefdjeibung ©ol* 
fenfleinS äufjert ftch eine fcbäfcenS# 
werfe GrfenntniS feines fünftlerifcben 
2SerraögenS, benn ber ©a(j: Oui trop 
cm brasse, mal et rein t, gilt nicht nur 
für baS ©ebiet ber hoben ipolitif. 
©er ©ichter ber „©ottlofen 3abre" ifl 
nicht in ©orte »erliebf, fonbern in ein 
©eltbilb feiner eigenen gotmung. Gr 
wirb jum 3iclc gelangen, weil er ben 
3Beg weift, ber gerabe feiner 3 n &b 
»ibualität gemäfj ifl. ©ie ©urjel 

feines ©ichtertumS ifl echt. SJlebr 

6 ★ 


fann unb barf mau über ein Grfl* 
lingSbucb nidit fagen. 

Pani Mayer 


©er erfk griefce 

©er lleinfle ©egner, SRontenegro, 
bat bie ©affen geflrecft. SJtilitärifd- 
ein eoll oerbienter Gvfolg ber tapfc# 
ren öflerreichifch#ungarifchen ©ruppen, 
bie ihn in einem ber fchwierigflen 
©elänbe erlämpfen mußten. ©oc| 
in ^inftcht auf bie Breite bcS ©an# 
jen nur ein Heiner 2lbfdmitt. 

^Polififch bagegen (teilt er ein gan# 
ZeS 3te|t oon moralifchcn SRabelflicber. 
unb einen febwerwiegenben 9iealgc# 
winn Deflerreich#UngarnS gegen 3m# 
lien »or. ©ie moralifchcn ©emüti# 
gungen treffen bie gefamte bunte 
9teibe unferer ©egner. 23on Dlufj; 
lanbS offen befunbeter Ohnmacht, 
feine einfligen 23alfam>afallcn mit 
feinem ginger fchühen zu fönnen, 
angefangen — biS zur benfwürbigen 
Grflärung König 9tifita'S an ben 
ganzen 58ierocrbanb, „er fei nun? 
mehr zur Ginftcht gelangt, baf? feine 
ber fßieroerbanbSmächte mehr in bet¬ 
rage ifl, ben oft besprochenen ©chui? 
ber deinen 23erbünbefen ju leiflen 
unb muffe ftch &af>er zur Grbaltttng 
beS flaatUchen 25cftanbeS oon ©on# 
tenegro unter ben ©ebufc ber Mittel# 
machte (teilen, bie ihn gewähre’.* 
fönnen." 

©er feiner politifchen ©glaubet: 
wegen befannte König ber febwarzen 
25erge i)at zweifellos ooll ermeften 
fönnen, wie er mit biefer Kapitulation 
ju einem gewaltigen jRi§ burch baö 
SBilb ber italienifchen SnfunftS# 
träume angefe£t bat. Ginc ©ewiduS# 
oetfehiebung in ber Slbriaoorberrfcbaft 
jugunflen Oeflerreich#UngarnS ifl an# 
gebahnt, ©er eroberte Sowjen, ber 
freie ©eg jur ßöfttng ber albanifcbcn 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 



8o 


d. ty., ©ne Snnftgeföii^te 


Srage, auä ber 3 talien fcbon feine 
j?änbc jie^en mufj, auf ber einen 
©eite - unb bagegen auf ber anbern: 
nur mehr bie fcbwanle Hoffnung auf 
©alonili, ba$ »eit eher einem 
oerlorenen hoffen gleicht, al$ bem 
9lntfgangäpunlt einer ©ieberbetflel# 
lung ber 95allanpofttion aller Sier# 
oerbanbämäcbte. 

©iefer erfle, Heine griebc bc# 
reebtigt wohl noch ju feinem Dpti* 
miämuS aber bic üläbe be$ grofen 
S rieb eng — aber er ifl unleugbar 
ein freunbliebet <5rcigni$. 

911$ folcfcä nerbient er an ficb — 
auch ohne politifcbe 3ufunft^er»5# 
gungen über feinen ©ert al$ 
teilgewinn im Sallül ber ©e nfcb# 
hebt eit beobachtet zu werben. Jtönig 
SRilita bat al$ €rfler ber (Sinflcbt nach# 
gegeben, bafj ein boffnungälofet Sampf 
nur z« einer ©enfebenfebläebterei f«b# 
ren mäffe. Unb bat bamit fein Sanb, 
feinen thron unb ungezählte Sinzel# 
ejriflenzen gerettet. 9licbt alle befl&en 
©elbfoucbt unb ©eberrfebung genug, 
um im richtigen ftugenblicf abzu# 
brechen. \ . S. 


Sine Äunffgefcbicfjte 

©ie große, fecb$bänbige „©efebiebte 
bet Sunfl aller 3eiten unb Söller" 
oon Sari ©oermann (Seipzig, 
95ibliograpbifcbe$ 3nflitut) fängt nun# 
mehr in zweiter neubearbeiteter unb 
oermebrter Auflage z» erfebeinen an. 
©a$ ©et! ifl ein ©tolz unferer wif# 


fcnfcbaftlicben Literatur unb würbe 
bisher reichlich z u oollätümlieben 
3 wecfen nicht nur, toai fein Ser# 
faffer gewifj billigt, ja wünfebt, fon# 
bern auch fonfi Seifig auägefcbrieben 
worben. gehört in alle öffent# 
lieben 95ibliotbelen, bie e$ nicht unter# 
(affen follten, bie nette ftuägabe an# 
zufebaffen. ©elbflocrflänblicb zeichnet 
e$ ficb auch bureb oiele unb gute 3lb# 
bilbungen au$. ©o bot ber oor# 
liegenbe erfle 95anb, ber bie Sunfl 
ber Urzeit, unb ber alten Äunfl 
9legt)pten$, ©eflaften$ unb ber ©it# 
telmeerlänber bebanbelt, 548 91b# 
bilbungen im teyt, 11 tafeln in 
ftarbenbruct unb 71 tafeln in ton# 
äfeung unb ^olzfcbnitt. 3 n bem 
Vorwort fpriebt ber Serfaffer aOen, 
bie ihn bei feiner Arbeit geförbert 
haben, barunter fiitb auch iRamen 
be$ feinblicben $u$lanbe$, feinen 
©anl au$. ©iefer erfle 93anb ifl 
zwar noch unmittelbar oor bem 9fo$# 
bruebe be$ Stieget erfebienen, aber 
ei ifl wohl z° hoffen, bafj ber (Ber# 
faffer wäbrenb ber £rieg$zeit flelfjig 
an ber §örberung bei ©erlei arbeitet 
unb fo an feinem teil bemeifi, baf, 
in ©eutfcblanb wenigflen$, bie wiffen# 
fcbaftücbe tätigleit bureb ben Stieg 
nicht oöllig unterbrochen wirb. 3 *>at 
flehen oiele jüngere Äräfte ber ©iffen# 
febaft im Selbe, wa$ aber im Sanbe 
bleibt, fefct feine Arbeit normalmäfjig 
fort, benn ba$ Sehen gebt weiter unb 
Ztttn Sehen gehört für unä auch bie 
©iffenfebaft. p p 


Berantmortlicb fftr bic tettnag: De. £b<»bor J&enf in heilbronn. — Wie rebafti« netten 
Snfenbnnaen gab in richten nach bettbronn a. SB., Sercöengtafe 31; nnoertangtea 
Stanaffripten ig Städporto bei|ufägen. ©irptBerlag: «Rflndjen, bubertu<gtage 37 

Copyright 1916 by Hirz-Verlag 0. m. b. H. f Hüncht*. 

Drud ber S(betrieben $Bn<bbrnderel, Btftor Sraemer, JjeUbronn 
i&üciniqe 3 nferatcnannabme: ffrlb fltantb, Berlin W. 15, JtaiferaOee si. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




SR ft n cfreu, ta* 5- Sebruat 1916 81 


3M#mawf — Sinbraffi) — SErifpi 

Von 3. ip. Vu£ ($eibelberg) 

erabe auS bem Stieben bet ©egenmart unb in ©on* 
bereit bet ©efcbicbte MefeS SriegeS tyxau& erfcbeint 
eine SReubelebung bet Späten nnb SBetfe bet gefcbicbtS* 
tragenben $erf&nlicbfeifen öetgangener ©enerationen 
als ein brtngenbeS nnb eigenes ipofhtlat. Denn nnt burcb eine 
folebe biflotifcbe VetraebtungSweife fann bet 3fe^tjcit nnb ben 
Sonffellafionen bet ©tunbe neues Sehen unb neue ©eflalfungS* 
traft jufftömen. Söenn auch bet SBeltfrieg im lebten Snbe baS 
SrgebniS einer nottuenbigen bijforifcben Denbenj ift, fo barf baS 
nicht ^inbetn in bet SrfenntniS, baf baS gewaltige Vermächtnis 
bet genialen Staatsmänner beS 19. 3 abtbunberfS, baS SBerf 
ViSmaretS, SlnbraffpS unb StifpiS: bet Dreibunb, bocb fftt 3 <*bf* 
lernte eine fixere nnb reale ©runbtage fftt bie Srbaltung beS 
SriebenS unter ben europäifcben ©rofmäebten ge»efen ifi. 

9 ÖS im SRätj beS 3 abreS 1857 Sttapoleon lll. in einet Untere 
tebung mit ViSmaref bie Sleufetung tat, et bente flcb als Sr* 
gebniS eines näcbiien Krieges ein Verhältnis bet 3tttimität unb 
Slbbängigfeif 3 talienS bon gtanfreieb unb bie Erwerbung einiget 
Sftffenpunfte, um baS SRittelmeet peu pres- $u einer fran* 
jbflfcben ©ee |u machen, unb fleh fftt ben gall, baf er »egen 
Italien mit Defferteieb in Stieg geriete, bie SReutralitäf $reu* 
ftenS (u fiebern berfuebte, erhielt et bon bem jungen, aber einem 
Napoleon Hl. febon bamalS »eit überlegenen Diplomaten bie 
offene unb un|»eibeutige Antwort: SS läge aufjer aller 3 Babr* 
fcbeinlicbfeit fftt Sonig Stieb rieb fBUb^m IV., auf begleichen 
einjugeben. — Vismate! fyatte febon lange bot bem Stiege bon 
1866 bie nationale ütoftoenbigfeit eines fpäteren beutfcb*öflerrei* 
ebifeben VflnbniffeS erfannt. ©0 febreibt et in feinen „©ebanfen 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




82 


3. $. Suß, Sigmare! — Sfobraffp — Etifpi 


und Erinnerungen": „©aß Oeflerreicb uni) Preußen, fobalb fte 
einig, eine SRacbt in Europa barfTellen, welche leichtfertig anjn* 
greifen feine bet anderen Mächte geneigt war, fyat der Verlauf 
der bänifeben SerwicÖungen gezeigt." Er gibt ang diefem Stnlaß 
eine ipfpcbologie der engltfcben ipolittf, wie ffe gleichermaßen non 
den fpäferen und jeitgenöffifcben ettgUfchen Kolititern gebandbabt 
worden ifl. ©ag Schwergewicht der beiden dentfcben ©roßjlaaten 
müffe fiarf genug fein, um die befannten englifcben Einmifcbnngg* 
geläfle bei fontinentalen fragen jurücf zu W teu. „3» einem 
preußifeb^öflerreicbifcben Einoerjländnig liegt nufere ©ecfung gegen 
engltfcb^enropäifcbeg Eingreifen". 

©ag erfle 3iel beg SRealpolitiferg Sigmare! war, alle Seit dag 
in erftreben, wag politifebeg SebÜrfttig forderte. Und wenn ihm 
feine $olitif gegenüber Oeflerreicb im 3abre 1866, wobei er mit 
weltpolitifcbem SBeitblicf die fünftige notwendige ©eflaltnng der 
Se^iehnngen §nr babgburgifeben Monarchie oorangfab, ht mitt* 
türifeben Streifen Serflimmung febnf, fo erachtete er bieg atg 
2Birfnng einer militärifeben SKeffortpolitif, der er entfebeidenden 
Einfluß auf die Staatgpolitif nicht ein&uränmen gewillt war. 

9lucb die öffentliche Meinung und die gägfamfeit und $b; 
bängigfeif 3fnlteng oon fjranfreieb batte Sigmare! febon 1866 
Zar ©enüge fennen gelernt. 3 m ftrübfabr diefeg 3«btt* oeram 
laßte er den ©eneral ©aöonne in 3talien anjnfragen, ob Preußen 
auch gegen napoleonifche Serflimmnngen auf 3talieng Sertragg; 
treue rechnen föhne, und erhielt die Antwort, daß eine folche 
0iücffrage an demfelben Xage nach $*?ig telegraphiert würde 
mit der Anfrage, „wag man antworten folle?" 9llg Sigmarcf 
Zu Ende der fiebriger 3abre oor die 9Babt Jtoifchen Oeflerreicb 
und ^Rußland gejlellt war, fchienen ihm bereitg die ©runde, die 
anf ein öflerreiebifcbeg Sündnig binwiefen, fo zwingender Statur, 
daß er nach einem folchen auch gegen den SBiderjland der öffent; 
liehen Meinung ©entfcblanbg geflrebt hätte. 

©ie erfle weltbiflorifche Segegnnng Sigmarcfg mit Slndraffo 
am 2 7. und 28. Stngufl 1879 m ©aflein geflaltete ftcb |n einer 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



% S5u&, 95tömard — Slnbrafft) — Srifpi 83 


SSerffänbigung über ein reut befenftoeS 25ünbniS gegen einen 
rufftfchen Singriff auf einen i>er beiben Seile. Slnbrafft) tt>ar im 
©runbe immer in oollffer Harmonie in allen bebeutenberen poli# 
tiföen fragen mit bem großen Äanjler oorgegangen. (5r äufjerte 
ftch in einem 35rief an feine Stau ( 9 . September 1879 ): „ 3 $ 
jweifle nicht, baf mir bie gegenfeitige Slffefuranj abfchliefen unb 
bann fann ich mit bem SBewugtfein geben, baf* ich, waS ein 
Sföenfch nur erreichen tonnte, für baS SBohl ber Monarchie er# 
reicht h töt". Slnbrafft) oertrat bis jutn Slbfchluffe beS S5ünb# 
niffeS ben ©tanbpunft, baf erff ber Ärieg mit SKujjlanb ben 
casus foederis hetjuffellen vermöge. S5iSmarcfS innerffe Heber# 
ieugung ffanb auf ber ©eite SlnbraffpS; wenn er auch mit SKüct* 
ficht auf Äaifer SBilhelm in feinen Unterrebungen mit bem ©rafen 
immer wieber oerfucht hotte, ben casus foederis auch im $allc 
eines ÄriegeS mit grantreicp ju tonffruieren, fo eignete er ftch 
boch ben non Äaifer Sranj 2 f*>f e f unb Slnbraffo gegenüber 9lufi# 
lanb unb Sxanfreich oertretenen ©fanbpuntt an. S5iSmarcf unb 
Slnbrafft) waren fleh längff über Raffung unb Inhalt beS S5itnb# 
niSoertrageS einig, nicht aber ber Äanjler unb Äaifer SBilhelm, 
ber in alter perfönlicher Zuneigung ju Sllepanber oon SKufilanb 
nur in bem Solle ben Vertrag genehmigen wollte, wenn er an 
Sllepattber offen fchreiben tonne, er höbe mit Defftrreich^Ungarn 
einen Vertrag abgefchloffen, ber auf ein ©efenffobünbniS gegen 
einen Singriff StufffanbS htnouSlaufc. S5iSmarcf war au£er ftch 
oor 2 Buf unb brohte fortwdhrenb mit feinem SKücftritt. @r 
tämpfte einen Äampf um einen Vertrag mit feinem ©ouoerain, 
ber in feiner Eigenart in ber SBelfgefchichte feineSgleichen nicht 
finbet, unb ber nur nach wieberholfen energifchen DlücftrittS# 
brohungen S5iSmarcfS enblich am 16 . Dtfober 1879 burch bie 
©anftionierung $u bem oon ben beiben Staatsmännern ge# 
wünfehten Slbfchluf gelangte. 95iSmarcf unb Slnbrafft) waren beS 
feffen ©laubenS, baf baS SSünbniS ben 3fotereffen unb ben 
hifforifchen Srabifionen, wie ber öffentlichen Meinung beiber 
Staaten entfpreche. Sür Slnbrafft) galt eS als unzweifelhaft, 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 




84 


3. V. 95uß, mmatd — SfoPtafft) — <Srifpi 


Paß Oeßerreicpd SRacßtfpßdrt mit im Offen Sutopad zu fuc^ett 
fei; Port müffe ed eine PominierenPe Stellung einneßmen, um 
eine Sntwicflung im Orient &u ßinPern, Pie Pie SRuße unP 3m 
tereffen Per S&onarcßie gefdßrPen fönnte. ©er 3 . fjebruar 1888 / 
Per Sag Per SSeröffenflicßung Ped 25ünPnidoerfragd jwifcßen 
Oeßetreicp unP ©entfölanP, mar nic^t nur Pie größte Genugtuung 
für SlnPrafft) über Pen Erfolg feiner ^olitif, fonPern er rettete 
in jenen Sagen |um erfien SRale Pen beProßfen griePen Suropad. 

3n einet raffinierten Sludnüßung Per politifcßen Situation 
patte S5idmarcf auf 3talien einen ©rucf audzuüben oermocßt. 
Per Pen alten fJeinP Oefferreicpd noftoenPig oeranlaßte, Pen 9ln? 
fcpluß an Pad SünPnid z» fucpen. ©cpon im 3<*pre 1880 , an? 
gejtcptd Per 9lftton granfreicpd in Sunid, patte Italien auf 
betreiben Srifpid in Berlin offfjiöd grfißlung genommen. 25 id? 
mard patte Parauf Pie unzweiPeufige Slntwort gegeben, „Paß 
Per ©eg nacp Berlin über ©ien füpre, unP Paß 3^1^« oor 
allem ancp Port Pie befien 25ejiepungen anfnüpfen müßte, wenn 
ed Pie 25anbe alter ^reunPfcpaft mit ©eutfcplanP erneuern 
wollte". 9lber obtoopl 0ejTerreicp?Ungaro oerficpert patte, Paß 
ed einer Erwerbung oon Stipolifanien wie aucp einer 25eßßnaßme 
Ärefad Purcp 3folku fein* Scpwierigfeifcn bereifen toerPe, tonnte 
man ftcß in SKom oorerfl z» einem folcpen Scprifte nicpt ent? 
fcpUeßen. Srifpi erfannfe in Per tripolitanifcpen Ärifid Pie ganze 
3foliertpeit 3f«lteud. Sr war fejl entfcploffen, Pen Ärieg mit 
granfrcicß, per nacp feinen eigenen ©orten „einem 25ürgerftieg 
in 3 fölien gleicpfommen würbe", mit allen SJKtfeln §u oerßin? 
Peru; anPererfeitd mar er bemüßt, Purcp einen eoentuellen Sin? 
fcpluß an ©eutfcplanP unP Oeßerreicp für 3talien möglicpß oiel 
Zu gewinnen. 9tld er in einer UntertePung mit 25idmarcf Pie 
Sleußerung tat, eine SProoinz an Per SlPria genüge Pen 3falienertt 
nicpt old Äompenfation für eine fpütere ©eg na pme 25odntend 
unP Per Herzegowina Purcp Oeflerreicp, unP 3ldlien ßätte feine 
Grenze nacp Ojien, wurPe Per Kanzler fepr Peufücp abmeifenP: 
„9lein, icp will wePer Pie bodnifcpe $rage nocp oiel weniger Pie 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3« fp. Suß, Sigmare! — Slnbrafft) — Erifpi 85 


ihrer Öflgrenzen berfifjren. 3 chmöchtenichtgbe; 

rühren, wag bem ©rafen 9t»t>caffp mißfallen 
f önnte, benn ich joill ihn mir alg Sreunb er; 
galten". 

3lber burch ben Slbflhluß beg Sarbo;Vertrageg ( 12 . SCRat 1881 ), 
ber £unig j« einer franzöftfchen ©omäne machte, hatte bie lei; 
benfehaftliche Erbitterung ber italienifchen Volfgfeele ihren £öhe; 
punft erreicht, bie &u einer entfcheibenben SBenbung in ber and; 
wärtigen fpolitif beg jungen Königreiche^ führen mußte. 

Solcher 2 lrt waren bie Voraugfegungen für ben Eintritt 3talieng 
in ben ©reibunb. 91 i ch t a u g eigenem inneren 21 n; 
t r i e b hatte Erifpi unb bie italienifche (politif großen Anteil 
am 3 ußanbefommen beg ©reibunbeg genommen, fonbern 
einzig unb alleinauö großer politiftherNof. 
2luch wenige 3ahre nach feinem Sechen wähnte Erifpi, baß 
eine bauembe fjreunbfchaft jwifchen Deflerteich unb 3talien (War 
große Schwierigfeiten &u befiel« hätte, aber hoch wohl möglich 
wäre. Er wollte in feinem Sllter mit gfirfl Sigmare! für bie 
Erhaltung beg griebeng unb für nichts anbereg leben unb ar; 
beiten, ©ag Sünbnig mit Deflerreich follte — wie Erifpi meint — 
afg Btoect haben: ©ie Vorbeugung, nicht bie $eraugforberung, 
bie Drbnung, nicht bie jkrflörung. 

2Bie ungeheuer weit fleh bie Nachfolger Erifpig in ihrer ipolitif 
»on folchen Nichtlinien entfernt haben, iß ung ja noch im neueßen 
Slngebenfen. Sie haben fleh bnreh eine fraftige aftioe 2Bieber; 
attfnahmeber,,9Bare;9loßro";ipolittf unb burch bie fortwährenben 
„Extratouren" einfach über bie Exißeni beg ©reibunbeg hinweg; 
gefegt, anßatt — bem Vorbilb ihrer Verbünbeten gemäß — bem 
nach außen hin „fertigen" Nationalßaat 3 talien eine fo bringenbe 
Konzentration unb pflege innerer Aufgaben unb Kultur ange; 
beihen z» (affen. 

So iß ber 20 . 9Rai 19 x 5 hoch in legier £ infleht bag Ergebnig 
einer hißorißhen ©enbetti, beren Kafaßrophe abjuwenben bie 
erfle nationale (Pflicht ber jeifgenöfflfehen italienifchen Staatg; 
männer hätte fein feilen* 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







86 


Eay #ochborf, ©er franiöfifch* ®oU>«( 


©er ftanjöfifdje ©olbat mit ben 
beutfeben ©ebanfen 

Sott Ear $ochborf 

tefer Ärieg, 6er manch eb SRdtfelöolle gefchaffen fyat, 
tfl auch einem Sßunber fötbetltch getoefen, bab nicht 
übergangen »erben barf. @6 ifl bab SEBunber oon 
einem fran|dfif<hen Solbaten, ber flc^ in ben 
Schü&engraben gegen bie IDentfchen (egen mußte. 9lbet »ab# 
renb er bort lag nnb bie ftlinte auf ben (Segnet jielfe, backte 
er nicht bie großen (ateinifeßen ©ebanlen, mit benen bie Äame# 
raben neben ibm angefenert »neben. 2luch bebten ihn nicht jene 
»üben ©eföble beb £affeb, bie ringb um ihn Aufregung oer* 
freuten. tßein / ber ftanfcöfrche ©olbat, ber an ben Einengängen 
jur Serfldrung ber bentfehen ©chü&engräben mitarbeitete, »ar 
bei all blefer Pflicht ooll oon beutfchen©ebanlen nnb 
bentfeben © e f ü h l e n. ©ab noch feltfamer ifl,er ßat oon 
biefer merlwätbigen Entfaltung feinet inneren gar nichtb gemußt, 
alb er nach ben ©tnnben ber furchtbaren Etntübung ©eflänbaiffe 
nnb ©elbjigefprdcbe nieberfchrieb, bie fe^t eben in ber „(Reoue 
be iparib" abgebruett »orben finb. 3a, auch bie Seitfchtift, bie 
mit Erbauung nnb Stol$ biefe ©elenntniffe einer oermeintUch 
franjbflfchen ©eele abbrueft, gibt fleh leine SRechenfcßaft baoon, 
baß fle eigentlich einem bentfehen Schwärmer bab ffiort anb* 
liefert. Er ifl ein Solbat in frani&flfcher Uniform, ber alle 
Offenbarungen feineb ^erjenb ber Eutfer nach $arib überfenbet. 
Ean achte barauf, baß febeb ber Stüde für bie Entter 
beflimmt »ar unb nicht etwa für bie ©eliebte ober für bie 
©attin. So lonnte bie ©etoeiblraft biefer ©riefe bnreh leine 
iener »innigen Sfalfchh^iten gefchwächt »erben, bie oielleicht lebet 
oor ber ©attin ober ber ©eliebten fpielen läßt. 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



©top Hoc&borf, ©er frau jöflfc^c Soldat 


87 


©rundfimmung diefel granjofen mit den deutfeden ©ebanfen 
tfi, daf er fied ©eetdooen oertoandt füdlf. SUedt dem glüdlieden 
©enie, bat noed frödltcd fedaflft und niedtl oon den beiden ahnt, 
die ihm dured Sleurafldenie und £rübfal jufaUen »erden, fon# 
dem fedon dem geprüften ©ulder. St fedretbt: „3 cd f)db gerade 
dal Sttter ©eetdooenl, alt er don feinem Seiden deimgefuedt 
wurde, nnd t<d dachte an dal be»underungl»ütdige ©eifpiel, 
dal gegen diefel Hindemil anfgedoten wird. $ür ihn muffe 
diel Hindern# edenfo entfcdeidend fein wie für uni die ©egen# 
wart. §ür mied »ar ©eetdooen die mäedtigfie Ueberfefeung der 
Sedöpferfraft". Und er fegt din&n: „3cd fefreide (ediert, denn 
icd fediafe uo<d". ©ton (bunte im ©egenfeil fagen, der franjd# 
fifede Soldat fedried fedr gut und befonderl feft deutlicd, »eil 
er no<d im Sedlafe und im dalden ©e»uftfein fedried. ©a er# 
reiedten ihn niedt die taufend Stimmen der Kameraden ringl# 
der um, die idn don der geraden Sinie feiner Singedung adgelenft 
hätten. ©o darf er odne Sinfedrantung nnd ohne fremdel Sin# 
flütfern deinen; er mnf flcd »erraten fo, »ie er im Sdrlicdfien 
und 3nnerfien tfl. Und diel ©efenntnil, dal ihn ju ©eetdooen 
dringt, maedt idn au<d |u einem Stnbänger und ©etreuen noed 
anderer deutfeder ©leifier: SSJenn er im SRooemberfrfib'reif dured 
die gelber marfediert, dann »ird er an die (arten Hintergründe 
auf ©ilbem 9üdre<dt ©ürer'l erinnert. Sr hätte doed genug 
©eifpiele aued für folede ©dnung der Sandfcdaft in der Äunf! 
feinel eigenen Sandei; doed nein, »eder die fedarfen Siedtfeder 
um Sefanne oder $ifarro noed die ibpllifeden ©erfedönetungen 
der Sandfedaft dured ©atfeau oder Slaude Sorrain find idm im 
©edücdtnil geblieden, fondem allein et»al, dal beinade neben# 
fdebücb erfedeint in der ©ürer'fcden Äunfl, dal nur »erborgen 
hinter feiner 3^un(l gefedimmert d<tt. 

3Benu dem fremden folede Büge aufgefallen jlnb, »enn f!e 
idn noed umfcd»eben, all der ©torfcd oorwärtl und getadeaul 
in ein Seben gebt, dal »ielleieht bald dured den ©ob abgelöfl 
»erden (bunte, dann muf der fremde und Sfranjofe dem deut# 
feden ©teitfer mehr all oberfWedlicd oerfedrieben getoefen fein. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





88 


$Dtap £ochborf, ©er franjöftfche ©olbat 


©o war bet heilige Slbcnb bet ©eihnacht getommen, unb unter 
ben granjofen lag ben ©eutfehen gegenüber unfer ©chwärmet. 
©ag er nun erlebt, ifl nicht oon ber rein geifügen ©ürbe, bie 
er in ber ©ewunberung ©eethooeng ober in ber Anbetung ©firerg 
jetgt. di ifl bie Heinere, rührenbe ©eichbeit, bie &u biefer Stacht* 
fluttbe bie bentfehen ©ernüter angreift. di ifl nichts anbereg 
alg gefüh^felige bentfehe ©eihnaehfglaune, oor ber fleh auch — 
befonberg im gelbe — bie härteren ©änner nicht retten (önnen. 
Sr fchreibt: „©iffe, baf überall ein Shoral in ben beutfehen 
Sinien aufflieg, toenn bag glintenfeuer augfefcte. Uttg gegenüber 
fang ein wunberooller Tenor bieg feinbliche ©eihnachtglieb, unb 
bort, »o unfere Linien begannen, antwortete bie ©arfeülaife". 
©ir (ernten biefeg ©eihnachtglieb, bem bie ©arfeillaife geant; 
wortet hat. ®o wie biefer äriegägefang oon bem unter beut; 
fchent Tannengrün $u flngettben Äirchengefang oerfchieben ifl, fo 
weicht auch in biefer Slacht bag Temperament beg franjöflfchen 
©olbaten oon ber ©eftnnung aller feiner greunbe ab. Stur 48 
©eter ifl fein ©tanb oon ben beutfehen entfernt. ©a fyätte er 
wohl alleg Stecht, mit ben ©erwünfdhungen unb glüchen nicht 
|u fparen. Slber nichts bergleichen tut er. ©er SRufter erjählt 
er nur oon feinem ©efehtä unb er nennt bie g e i n b e, bie er 
nicht fehen, bie er h&chfleng mit feiner Äugel ertaflen barf, nicht 
bie geinbe; „bie Slrnten oon ber attberen ©eite" nennt er fte. 
©ag ifl nun (ein Hochmut, ber ihn &u folcher ©prache oerleitet, 
unb auch ferne Prahlerei, weil ber Sluffchneiber fleh etwa fähig 
fühlt, bie Slrnten auf ber anberen ©eite mit leichter $anbbewe; 
gung §u jerpuloern. Stein, ei ifl bie ebelfle Sichtung oor bem 
©egner. di ifl ber Sfogrnf eineg 2 fünglingg, ber ©pino&a ebenfo 
(ennt, wie ber junge ©oethe ihn gelaunt hat» ©er franjbflfche 
Jüngling nennt ben Statuen ©pinojag benn auch augbrücflicb. 
SRenfchenfreiheif ifl — fo ungefähr benft eg ber Slmflerbamer 
©paniole — ein un$ugänglicheg 3 beal, aber wir müffen trofcbem 
bamach flreben. Unfer Jüngling ahnt mehr alg er eg benlt bag 
©leiche. Sr fleht fegt hinter fleh nnb an feiner ©eite gran&ofen. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





©top £ochborf, ©er ftanjöflfc^e ©olbat 


89 


bie in baß ©egenteil oon ftreiheit, in ben £af, t>erfettet uni) 
petnietet ffni). < 5 r wittert drüben, faurn 50 ©toter weit, ©eutfche, 
benen er ähnliche (Smpflnbttttgen jufchreiben muf. ©och er per; 
gift, baf er felbet Opfer nnb toeute oon alt ber Verbleubung 
werben, baf er Äopf nnb geben verlieren tarnt. ©a$ entmutigt 
feine Siebe nicht. Jener ifl ibm ba$ geben ber Sinnen non 
ber anberen ©eite, t>a$ er bebroht fühlt Po» bem £af nnb ber 
Verbitterung ber ©einigen. 

©olcfe Regungen ftnb etflaunlich bei einem Ärieger. ©ie flnb 
bei biefem taum 30t 5 br ige n ©tonne, beffen tarnen wir heute 
noch nicht wiffen bürfett, nur perjlänblich, wenn wir auch bie 
anberen ©ebanfen neben feinen benffthen anffucben. ©0 jeigt 
ficf benn, baf biefer Sranjofe ein Ur^rifl unb ein ©Ipflifer ifl, 
ein ©emifch Pon einem inbifcfen 8Beifen nnb einem tiefperfonnenen 
Äünfller. 3eben Sonnenaufgang leicfnet er nach nnb betreibt 
er. SBirb bie Stbe in ben ©cbägengräben aufgeworfen, fo fcheint 
ihm nicht* anbtred notwenbiger al* ben ©uft biefer frifcfett, 
feuchten €rbe mit fehnfüchfigen Stojlem anfjatrinfen. $ier Ifl 
ein ©prn<h, ben er ba flnbet: „Sille* um un* fann oerfchwtaben, 
aber bie Statur bleibt tropbem." @0 ifl e* nicht mehr merk 
würbig, baf er bie Patrouille feinen „fcbönen Slacptgang" ge; 
tauft huf. Vor feinem ©chßfeengraben blühen einige Sebtnar; 
blnmen; er pflftcft |ie mit Seben*gefaht unb fcfictt ftc ber ©lütter. 

SEBelch ©reuet unb welch ©lüd für einen einzigen ©toughen 
aufgehoben! Vor unb nach ihnt flnb folche Sfbentener noch 
^nnberttaufenben (ugeflofen. Slber niemanb — wenigflen* in 
Staufreich niemanb —- butte e* bisher perfucht, all folche mä<h; 
figen ©tage irgenbwie au* ber alten SBeltorbnnng abjuleifen. 
©iefer franjöftfchc Jüngling tut e* jnm erflenmale. (Sr (erbricht 
nnb perjweifeit auch nicht babei, er oerftacht auch nicht nnb ge; 
füllt fleh auch nicht im Stnfcbulbigen unb Schmähe» beffen, wa* 
Vorfehung heift nnb ©ott. (Srflären will er liefen Ärieg nur, 
erflären will er, wa* beinahe gleichbebentenb ifl mit einem goben 
biefer Ärieger. ©ie ftumpfen, bie burchfchnittlichen, alfo bie 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





90 


$&ap £ochborf, ©et fca» jöflfc^e ©olbat 


roeiflen SRenfchen, erleben ihn gar nicht. 9lber Seelen wie feine 
eigene. Me nicht genügfam, fonbern unerfättUch finb, Me non bet 
tiefflen (St be big in bie hinunlifchfle UnirMfchfeit binanfgteifen 
wollen/ folche Seelen nehmen bag furchtbar ungewöhnliche, bag 
aug taufenb Unmöglich feiten oerwirfltchfe Srlebnig alg Befeuerung 
in einer Sittlicbfeit hi»/ bie brüte fchon ganj abgeflorben fehlen. 
#ören toit/ wag biefet Solbat forbert: €t oerlangt/ baf bie 
SRenfchen feineg Stanbeg, bie geifltg fruchtbaren Onfetleffuelle») 
baranf oerjichten follen, fleh alg „facfelträger $u fühlt», ©it 
Sprache beg Solbaten ifl wörtlich wieberholt, wenn h*tr fein 
dtnf niebergefchrieben wirb, baf bie Stieger {Ich fühlt» follen, 
wie bie „erflen üRönche". Bereit müffen fle fein, bie Selben beg 
Sriegeg hininnehmen wie eine Prüfung/ bie ihnen wohltnt. 9te 
bie Wohltat ber Prüfung müffen fle glauben; bann felbfl, wenn 
fle ihnen unoerflänblich, höflich/ gefährlich/ löblich fcheint, fle 
follen bog SRärtprerfnm erfehnen, bann fogat, wenn eg mit bem 
Sterben broht* ©n eingigeg Sähet nur bürffen folche Stieger, 
bie mit bem Bertranen nnb ber SRönchggewifheit anggeffallet 
finb/ im Serien haben: „Tempel, ©ein 8BtUe gefchefe!" Sehr 
bnnfel Hingt bag alleg unb oetwotren, wie ber Nachhall eineg 
0 emüteg, bag bo<h nichtmehrgefnnbif!. ©enn mehr 
alg SRut wirb ia eigentlich t>erlangt/ geforbert wirb eben ber 
Hochmut ber gröften ^eiligen, bie fleh in ben ©ob hinein jnbefc 
ten. Unb biefe ^eiligen fornmen bem Seelenar|te oon htnte 
franf oor. Anberg fleht eg auch nicht mit bem franjöfifche» 
Jüngling, ber non feiner Slaturfreube nnb non ben ©ürer'fchen 
Sefichten abfehwenft, nm fleh ber SRärtprerletbenfchaft aug&u; 
liefern. 6r ifl franf/ bie Seime ju feinem 9la|arenerf!echtnm 
hat er aber nicht im eigenen Sanbe empfangen, fonbem auch 
aug bentfehen Sphären. 3n ihm ifl nämlich ein htftifch' 
himmlifcher Sngel nom Schlage beg ülo&alig anferflanben. ©ie 
Sßenbnng „©empel, ©ein 5Btlle gefehlt“/ ifl nicht wörtliche* 
Sprachgnt ^arbenbergg, aber jeber fühlt, baf ber bentfehe frei# 
herr biefeg BUb auch in ber Slnfchannng getragen, baf feine 


^ Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




ipriebatfch, Stanöbemerf ungen 91 


3 unge i& nur nicht erldfl bat. klammerte ftch 3 to»ali$ fo in# 
brünjtig an fern 3enfeit$, bann burfte er (tili oor bem ©arten# 
grab ber 95 rant fl^en, ohne aufgejtört ober ju irgenbtoelcber #ärte 
ber £eben$»itflichfeit oerjtofen $u »erben, ©er franjöftfche 
©olbaf wirb aber gezwungen, ju feinem roftgen Dtooali^gebanfen 
noch ^anbgranaten, eine gefpictte SPatronentafche unb ein ge# 
fchärfteä Bajonett mitjufchleppeu. ©iefer Jüngling ift ein £amm 
unb ein Sngel, unb er muß 2Bolf$# unb ©charfrichtergefchafte 
tun; er muß „bie ©tiefel mit SJteufchenhirn befprifcen, 95 ruft# 
törbe vertreten, burcß ©ngemetbe ftampfen". 

©ae ©chidfal »ar gütig unb enthob ihn halb biefen blutigen 
Pflichten. SEBir »iffcn aber nicht wie; benn bet 3 üngling i|t im 
grühling biefe$ 3gbre^ oetfch»unben. Ob er tot ift ober ge# 
fangen, ob bie SBetaphpftf biefer Briefe fein lebtet 95 efenntni$ 
gemeftn ift, ob er ertblich an einem griebentftage »lebet auf# 
tauchen »irb, um ber 2Belt noch mehr ju fagen? ©unfel ift 
alle$ Vermuten hierüber. 3 Dtan möchte biefe ginfternte beinahe 
loben, hatte z& ben meiften SDtenfchen hoch ju »ehe getan, all 
bie ©raufamfeit 00m Untergänge biefen 3 üngling$ ju erfahren. 


Slanbbemerfungen 

58on g. ^riebatfch 

alientf gröfte Kolonie nach bem Kriege wirb roabrfcbeinlich 
grantreich werben, ba$ enteölfette granfreich, in baö bisher 
fchon bie Italiener gern einwanberten unb ba« flc nach bern 
Kriege noch mehr aufnehmen wirb. Sprechen hoch fchon 
b'Slmtunilo unb 95arre$ eon einem £anbe eon Sizilien bi$ 
glanbern. ©irb nicht aber ber ©ein biefe holbe Sintracht trennen? 3« 
grantreich befämpfen fleh bie einzelnen Sanbfchaften blutig wegen ihrer 
©eininterefien, wie wir baö 1911 an ben Bewohnern ber $ube unb ©arne 
erlebt hoben, ©erben fleh ba grantreich unb gtatien, beibe auf ben 3tbfa& 
ihrer ©eine in erjler £inie angewiefen, bauernb oertragen tonnen ? 

7 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




92 


$. 3la»i>bemec(tttt0Ctt 


fjranfreicb bat immer iwifcben jwei Stulturfreifen geftanben, bem (üblichen 
— flafftiifHfcfclateinifcben — unb bem nörbticben, nieberlänbifcben (3va(fcü 
tbeoretifer würben fagen, germanifcben, bocb banbeit eS ftc^ wobt jumeift 
um Sinflüffe oon ©elgien aus, bie man ebenfo gut all teltifcbe anfptecben 
fann). 3n bet Stunfi ift bieS befonberS wabrtunebmen; Staube iortain unb 
$oufftn (leben bem lateinifcbrftaffijiflifcben Äreife nabe, wäbrenb SBatteau 
unb bie großen ÜReifter bei 19 . 3abrbnnbertS (SRiQef!) bem nörbticben ju# 
juweifen ftnb. ©ieS ©cbwanfen jwifcben ben beiben Greifen bringt einen 
ber feinjlen SReije ber franjöfifcben Äultur beroor. <Si wäre febc ja bebau; 
ern, wenn ber ttalienifcbe, fübticbe ©nftuf (itb noch mehr hier anSbreitete 
unb allmählich in groben Gebieten SutopaS bie $errfcbaft bei $a)&aroni, 
anbererfeitS auch bie bei SRufcbtfS ootbereiten würbe. 

3 n taufenb ©pmnaften ifl wobt in aßen geftreben ber lebten Bett ber 
©ergteicb 9tom—Sartbago für unfern ®elttrieg auSgebeutet worben. Unb 
bo<b ifl er falfcpet all irgenb ein anbeteS ©teicbniS. Snbem wirb man wobt 
Dlotn, wie ei wirtlich war, eher mit Snglanb all mit unS oergleicben mfiflen. 
©ort gibt ei wie im alten (Rom eine jähe 3lrijlolratie, gefldrt bisweilen oon 
bem Sbegeif turbulenter abtiger ©emagogen (Sbur^Ut). Unb wäre nicht 
Slopb ©eorge mit €. ©raccbuS, Äif ebener mit ©ulla nach 9trt unb btntage, 
auch nach planen unb Sieten bequem ju oergleicben? Unb bann, Sartbago 
war wobt eine $anbetS(labt unb butte wie atub bie griecbifcben ©iabocbenftaaten 
©ölbnet für feine auswärtigen Stiege. Stber ber „Strämergetfl", wo ifl er? 
®er tann bie ungeheure Seibenfcbaft oerfennen, mit ber bie ©tabt im lebten 
Stampf oerteibigt warb, wer bie bratnatifcbe, oielteicbt tbeatralifcbe ©jene 
oergeflen, in ber ber alte j&amtlfar ben ©obn oon 9 3 ab«n fcbwdren läft, 
ewig ein fjeinb ber Körner ju fein? Unb gibt ei etwai romantifcbereS all 
J>annibatS Sug über iPprenäen unb 9t(pen, gibt* etwas, waS oon attberge; 
brachtet Klugheit, oon Keinen unb ©orficbt mehr abweicbt a(S biefeS $e(b; 
berrn btnfftieg unb Untergang? 

©eira ©eginn ber Staiferielt batte baS rbmifcbe Steicb an ben ©rennen jwei 
unbejwungene SKacbbarn, ©ermanen unb $artber (Werfer), ©eiben war eS 
weit überlegen unb hätte fk unjweifetbaft unterwerfen fönnen, wenn einet 
ber Saifet fotange hätte oon SRom abwefenb fein ober einem ftelbberrn ben 
9tubm biefeS Striegel hätte gönnen wollen. €S begnügte (leb habet mit 
flarfett ©renifcbufebeeren, beten Führer ei übrigens oft oorjogen, (ich gegen 
ihre faiferticben Herren flatt gegen bie Öeinbe ju wenben. ©aber Hieben 
bie ©ren|en fletS bebrobt. ©on ben geinben gatten bie ©ermanen all bie 
minbergefäbrticben; (te waren all ©ölbner unb Colonen brauchbar, fügfam. 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



93 


fptiebatf#, SKanfctemetfungen 


billig nnb »ißig, fo baff bie tömifchen ©efffcer Sanbeergebnng an fie oft bem 
^igenbctricbc burd) ©flauen ootjogen. 

©ad römifche Sieich erlag fchliefflich boeb bem ffeten ©toffe non Offen unb 
ßBeffen. ©orgen toir baffit, bie toir jtoiffben bem bureb Stallen möglicher; 
toeife oerjüngten graniteich nnb Stofflanb liegen, baff ff<b nicht bei und ahn; 
liehed »ieberbolt nnb fleh eine Unterfchüffung ber Stoffen nicht einmal bitter riebt. 

3 n aßen 3eiten haben auch bie unterlegenen gelbherrn ©iegednachrichten 
gemelbet, bad eigentümliche biefed Ätieged iff aber, baff, »o ed ffcb nicht um 
gan) groffe ©tage, wie bie hinbenbnrgfchläge hanbelt, bie ©eneralffübc aller 
friegfübrenben Stationen gegeneinanber öffentlich polemifferen, ihre Erfolge 
hetandffreiehen nnb bnreh folcffe ©arlegungen ben 9la<h»eld erbringen »ollen, 
»eiche ©ebentnng ihren Operationen eigentlich julommf. hoffentlich iff ed 
nicht auch beim gtiebendfehlnffe fo, baff bie oerfeffiebenett Stationen in ber 
Sage ffnb, fleh heran^inrecffnen, baff ffe eigentlich bie ©ewinnenben gewefen ffnb. 

9ßd Xtfiger bei italienifcffen (Shaneinidntud tritt beutlich SRailanb heruor, 
bie ent»icfeltffe, reichffe, inbuffrieflffe ©tabt Stallend. 3» ©eutfchlanb er; 
feffeinen bie beiben tppifeffen adbeutfehen ©lütter, bie im 3ludlanbe ald haupf? 
oertreter aggrefffoer Jenbenjen betrachtet »erben, in Gffen nnb in Seipjig, 
alfo in Stheinlanb;3Befffa(en nnb in ©aefffen, ben hauptjentren ber bentjehen 
3 nbttfftie. 3» Snglanb gilt ©irmingham, ber ©iff bei alten €hamber(ain, 
ald hanptott ber panbritifchen ©etdegung. SÄlfo nicht Storn, ©erlin, £onbon, 
fonbem bie hanptorte ber SRaffeninbnffrien. ©ad lann und hoch manchen 
Singerteig geben. 

Unfere fffreffe hat ed jefft fehr fch»er — »enig 3«ferate, ©eh»ierigfeiten 
in ber herffellnng (3enfur). Sie fncht fleh burch Stnjetoerlanf fchablod ju 
halten nnb muff bedhalb fette Ueberffhriften machen, bid auftragen unb 
ffhimpfen. ©ie fffreffe aller Sönber trügt übrigend jefct ein gan) einheitliche^ 
©eflcht. ©ie beutfehe iff pathetifch*moralifch, »iß ffetd beweifen, baff ber 
©egner auch ffttlich nichtd taugt; bie öfferreichifchc iff ruhmrebig nnb et»ad 
leichtfinnig, bie ftanjöflfehe hPffrriffh nnb ziemlich finbifch (rebef fleh ffetd ein, 
baff Jebe glfieüiehe Sinjelaftion befonbere herjendwünfehe unfered Äaiferd oet; 
eitelt habe), bie englifche iff bewufft „altrömifch". 

©iel Äopffchütteln hat ed erregt, baff bei nnd nnb bei ben geinben, ebenfo 
auch bei ben fogenannten Sleutralen, bie Äorpphüen in Jtonff unb Riffen 
feffaft ed fo leicht mit ihren Äriegdauffüffen unb Unterfchriften unter aßen 
möglichen Sfnfrnfen nahmen unb fo oiel belanglofed ober voreiliged mit 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




94 


Odfar ©öhrle, -Der $ob ald greunb 


ihren Hamen bedien. €d festen bted auch eine Kriegdpfpchofe. ©ar benn 
bad aber im Qftieben anbeed? ®ar benn auch ba nicht bie Unterfchrlft eined 
gtoben Gelehrten nnb Äönfiletd ohne »eltered ffir jeben Sfafmf |n erlangen, 
an<h wenn beffen Inhalt ben 3nteteflen nnb bem Geflchtdfrelfe bed Unter# 
fchreibenben fo fern toie möglich lag? 

3 n allen Geeichten über nnfere Kämpfe in Gübafrifa wirb bet tüchtigen 
Mithilfe bet Sldfatid in Oflafrifa gebacht nnb geflagt, baf in Gäbftejt ein 
ähnlicher ©ngeborenenjtamm fehle. 3(1 biefe Eingebung bet Satbigen in Oft# 
afrifa eine 9o(ge bed Gpftemd Hechenberg ? 



Ser £ob «1$ grninb 

Sott Odfar ©öhrle 

|tt einer fteuetpaufe — Me ^aubipen waren blanf 
gewifeft nnb frifch geölt, bie Stoffen liefen und in 
Stühe nnb wir hotten Seit, in ben ©annfehaftd* 
unterflänben plaubemb auf bem ©froh in fifcen — 
fam bad ©efpräch anf Reifte Singe nnb einer fdgte, inbem er 
bie 2lrme gegen £immel bog nnb {ich reifte, baf bie ©elenfe 
fnaeften: Herrgott! 3ch rnöcht' hoch mal wieber in einem $nff 
fein! Unb wenn'd jefn Star! foflen würbe!" 

< 5 d war einer unter und, frifch oom Sepot gefommen, Ätiegd# 
freiwilliger oon achtjefn, neunzehn fahren, ber fpifcte bie Ohren, 
wie ein $ühnerhnnb, wenn ihm gepfiffen wirb, nnb fragte neu# 
gierig: „3n einem $uff möchtefl bn fein? ©ad tfl bad, ein ^uff?" 

Sa ging ein Schrein nnb ©etöcftet lod, baf ed nur fo bnreh 
bie ©atterie fchallte. ©ogar oon ben Slachbargefchüpen tarnen 
fte, &u fchanen, Wad ed gäbe, nnb ald fle hörten, worum ed {ich 
hanbelfe, flopften fie mit ber flachen $attb auf bie ©peeffeite, 
baf ein lauter Änall heroudfam, unb lachten: „$ahaha! hoho ho! 
Ser ba weif nicht/ wad ein ipuff ifl! hohoho l" 

Ser junge {freiwillige würbe oerlegen, ald er bie 2 eutc fo 
überroafen lachen fah. Sad SKof flieg ihm in bie Ohren unb 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Ddfat 2Bö freie, ©ec SoD ald ftreuaD 


95 


in Die ©aitgen, unD an Der Bartfreit, mit Der ed Die SBangen 
Durcfrfcfrtmmerte, konnte man erlernten, Daf ec noefr ein fr albet 
Änafre war. <&t wollte fiefr niefrt audlacfren laffen. & wollte 
oor allen ©tagen toiffen, toad Dad eigentlich fei, ein $Puff. 

Slfrer ald wie ifrn fo ooc und flefren fafren, oon feinem eigenen 
gfeuer übergoffen, fo finbfraft, fo unoerboeben, wollte feinet mit 
Dec ©praefre freraud. Sätet flupffe Dem anDecn: ,,©ag Du'd ifrm"! 
„film", fagte Dec, „fag bu'd ifrm l" Äeinet wollte, ©elbfl €ibem 
banj, Dec fonfl Die frecfrfle ©cfrnauje frat, WncDe Dnfma unD fagte 
nnc, ald Ded jungen ©rängen nicht nachlief: „ 3 e|f am Sage 
tarn ich bir'ä niefrt fagen. SBacte, bid ed SRaefrt ifl. ©annT 

Stuf Diefen ©efefreib frinbeenfrigte (icfr Dec junge SRenftfr, meinte: 
„heute abutb alfo l" nnD Die ieute oon Den anDecen ©efefröfren 
oeejogen fiefr* 

©oefr beoot ed SRaefrf wncDe, fo um Die Slbenbjeit, wenn bei 
und Dafreim im ©fafj Die ©loden Dad 9 toe SDtoria oon einem 
©orfe junt anDecn tönten, fingen Die Muffen ein grofjed Schiefen 
an. ©ie feuerten in unfece Stellung frinein, unD Die oiecte 
©ranate wac ein SBollfteffer unD fufre in Den Uatetflanb, jwei 
ieute töfenD unD oiele oecwunDenD. Und anDere maefrte Dec 
©efrreefen blaf. 

Sinec Dec Solen wac Der junge freiwillige, üiacfrfrer, ald Sßacfrt 
wac, unD Die ©ferne freraufjogen, einer naefr Dem anDecn, wie 
man'd oon alten ©olDafen niefrt anbetd gewofrnt ifl, fagte (SiDen; 
banj in mit: „€d ifl eigentlich ein @lü<f, Daf ec gefallen ifl. 
©onfl frätf' icfr ifrn mit meiner Antwort in eine ©tedlacfre füfrren 
ntüffen. ©o ging er wenigflend mit gepufcten ©tiefein weg !" 

3 <fr löffelte meinen Kaffee weiter, ©ann fagte icfr, wie aud 
einem Staunt auffafrrenD: „ 3 a jal" (Sibenbanj hörte Dad niefrt 
mefrr. 6r hafte flcfr auf Die ©eite gelegt unD fcfrlief. ©ein Elfern 
ging wie Die $ofaunenfldfje eined Angeld. 

? * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





96 


95e«fe SSottttf, ©er Ztatrn 


©er 33«um 

£4ltjl bn beit ©anm, bu ©utter, bn 6rbengrunb, — 
©eitgewdlbt überm ©eet, tfyU btc^ fein ©#attenrunb? 

©#wangft bn ben 3abregteif oft f#on int ©ternenbeer? 

©arb bir betn £etj anf ben ©egen erfabrunggf#wet? 

©an! bir in Siefen oerf#miegener ©eigbeit gnnb? 

©enft er bie ©nr|eln bir big in ben Sebenggrunb? 

3ft et bein ©innen, wag ihm in gmeigen ranf#t? 

£or#t tat ©eoögel? $at et bie Sia#t erlanf#t? 

©ab fie'g im ©äramern, wenn fie bie Sofung tauf#t, 

Seife bem borgen, eb er bem Saub entrauf#t? 

3ft et bein Sehen, mag ibm in ©äffen (reift ? 

3ft eg fein ©tönen, mag bi# mit 3ngenb fpeift ? 

©a ibr gewaltig felb, ein in beg anbern f?ut, — 

©a bn ermanbert bie Stube, bie febenfenb robt, — 

®ag btt getragen b«ft, ©utter, war attet gut! 

©eate ©onug 


@ei>anten über 3Renf$li$feit 

(Sin SKufatmen ift et: et werben 
berer immer rnebt, bie fi<b aug tief# 
fier ©ewiflengnot berang febr etnjf# 
bafte ©ebanfen über ©enf#li#feit 
ma#en. ©ie ©timmen werben ein# 
bänglicher. Unb laut über allen (lebt 
bie, bie fönbet: ©ir ftnb tu jebem 
notwenbigen Opfer bereit, nicht aber 
rnebr |U bem beg sacrificium intel- 
lectus; bag anfangg gar |u oiele 
gar tu lei#t brachten, ©ie ©ernunft 
muff wieber heilig gefproeben werben, 
©onj! glaubt feiner mehr re#t an (ie. 
©an muff wieber aug bem adge# 
meinen ©cbematigmug berangbenfen 


börfen. ©onft Verlieren wir aHraäb# 
lieb bie wertooKfie €igentömli#feit 
beutfeben ©eifieg. 

S }ter ift einer, ber glaubte (unb t u 
Qlnfang beg 5triegeg wobl glauben 
rnufjte), einfam ber uniformierten 
6inbeitU#feit beg ©enfeng gegenüber# 
tufteben, ein $rebiger in ber ©öfte 
tu fein, unb er fpri#t bo# in feinen 
„©ebanfen öbet ©enf#li#feif" (bei 
©unefer & #umblot) aug ber ©eele 
Saufenber beraug, unb wirflicb nicht 
ber fcblecbte(ten ©eutfeben. 6g ift 
Seopolb o. ©iefe, ber ©otiologe. 
©ie ©öfte beg ©eifteg wanbeit fl# 
langfam, aber aug ftänbig ft# er# 
neuernber Seugnnggfraft tum ©arten. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3oac$im griebeMßal, ©ebaufcn Aber SRettjcßlicßfeii 97 


ber 3ulunft. 3n ißm barf bag 
Kräutlein nicht fehlen, bai man acht# 
M jettrat, non bem aber aüei 
Sebcnbige erfi Seele unb altem bat: 
QRenfcßlicßieit. ®ag ifi bag? (Sine 
$ßrafe, eine nichtige Sarblofigfeit, 
eine lächerliche Utopie, aig Sogei; 
fcbeucbe auf oerbedten Äanonen auf# 
gebangt! Slein, eine 3bee, fo gut 
nnb fo beweigiräftig toie nur je eine 
pßilofophifche 3bee, fiarf genug, übet 
bie ®elt ju betrieben, mächtig toie 
bie 3bee 00m Staate, nnb, tecbt 
oerflanben, bie nottoenbige Srgän# 
inngäibce ju bet 00m fategotifeben 
3 mperatio bet Pflicht, bet in feinen 
Umtoanbiungen, am nicht ju fagen 
ffälfcßungen, oon Äant big jn bem 
fogenannten neubeutfeßen 3bealigmug 
abfoluter Obferoanj oieletiei innere 
®trtnig nnb äußere politifebe folgen 
(boreb bie Sülbeutfchen) angetiebtet 
bat. 3 a, bie 3 bee bei Staateg foQ 
bafießen toie ein rocher de bronze. 
Sibet jener Staatiibee, bet neuibca# 
Uffifcb abfointen SUcßtung, bie ben 
nnbeilooden abfoluten Slationalig# 
mag aig politifebe Solge geboten bat; 
bie ber gerabe befießenben Staat 
ohne jebe Sificf ficht auf bag Sntwid# 
lungggefeß aig „3beal" (baßer biefet 
„3öea(igmug"), aig gottgetoolite $orm 
nnb jjerrfcßaft übet nng ßinfieUt — 
ißt ifi bie reine Staatgibee entgegen# 
infleQen. ©iefe, bie jtoar primär 
infofern ifi, a(g man in fie hinein# 
geboren toirb, bie aber nießtg 00m 
2 cben bei einzelnen augfcßließen barf, 
toag nießt aig nottoenbigeg Pflichtteil 
bem Staate jufäQt, niebtg oon ber 
Sntwicflung aller nnb fcßließlicß feiner 
felbfi, eben aag ben (Snttoicflungg# 
formen aller einzelnen ßerang. ®oüte 
ein Staat bag, toötbe er unfittlicb 
fein in jenem Seifie, ber bie SRen# 
ftßenwfirbe jertritt anb toiber bie 
£eiligfeit ber Siatur ifi. Seifpielßaft 
auf politifcßer Srnnblage formuliert. 


(bnnte matt fagen: ber abfolute 
Sttationaligmug fleßt bem relatioen 
gegenüber toie ber Staat beg 3 tbfo# 
Iutigmug bem fonftitutioneQen auf 
bemoiratifeber Srunblage. ©er (neu 
ßeroorgetretene) abfolute Slationalig# 
mug wiQ in feinen lebten ftonfe# 
guenjen auch toieber bie $errfcßaft 
beg SIbfolutigmug im Staat, wobei 
eg garnießtg jur Sache tut, ob biefen 
Slbfolutigmug ein einzelner augübt 
(toie früher) ober ein befiimmteg 
Spflem ber SRacßtpolitif, ber Ser# 
getoaltigung ber Streßte einjelner toie 
ber SRafie. ©er relatioe Slationalig# 
mug bagegen toiQ, aufgebaut auf ber 
felbfioerfiänblicben Siebe jum Sater# 
lanbe, ben Seruf unfereg Solfeg aug 
feinen ®efenganlagen ßeraug barin 
erfennen, bie innere Sinßeit ber Söller 
ju feßaffen. Sr toiQ fogar logmopoli# 
tifcß werben, aber in bem Sinne (füreß# 
tet nicht bag mißbrauchte ®ort), jum 
Äogmog, jur ®e(t unb jur Orbnung 
ber ®elt, jurüctjufeßren. Unb nießtg 
anbereg treibt ung babei aig Slot# 
wenbigieit. Ober finb wir anberg nießt 
ein ©eil bei Xoimoi. SRüßte nießt an# 
berg ein Staatggebilbe, aug bem 
®aßn ber abfoluten SRacßtpolttil 
ßeraug, abgefcßloffen oon ben anberen, 
oerborren wie ein 3<oeig, ber oon ben 
Säften ber ffiurjef abgefeßnitten ifi. 
Unfer Staatgorganigmug muß fiarf 
fein. Unfer Staatggefüßl, biefeg alt# 
ruiflifcßfie ©efüßl, lann nießt genug 
gefiärlt werben. 

Stoch jene, bie 00m fapitaliflifcßen 
Staate fpreeßen, toerben einfeßen unb 
haben eingefeßen, baß bag iebenbige 
Staatggefüßl auch bann notwenbig ifi, 
wenn im mobernen Staate oon heute 
ber Äapitaligmug eine gewiffe Siot# 
wenbigieit bleibt, ©ie einjig mögliche 
Sefeßränfung bigiang biefeg notwenbi# 
gen äapitaligmug liegt in ber Sojiali# 
flerung feiner Kräfte. 3t fiärier biefe 
Sojialifierung wirb, um fo fittlicßer 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





9 8 


$an£ SRafonef, £eit> 


wirft fie, Dom Staate wie Dom Selfle 
au*. 9 Ufo ade* für Die fittlich* Stuf# 
gäbe unb (Pflicht be* Staate*. (Ratio# 
aale« ©elbfibewuftfein wirb fogar al* 
notwenbig nab toertood befannt. SRuc 
»ollen »ir mit aden Äräften fort oon 
bet oerlogcnen SRpflif unb ber gefähr# 
lieben ©elbflübethebung, bie un*, unfer 
öolf, nnferen Staat gottähnfich unb 
Aber ade anberen ©ölfer unb Staaten 
erhaben hinfleden »Ul. gort »öden »ir 
oon bem abfolnten (Pflichfbogma, ba* 
au* jener SRpflif Ȋchjl (nicht and bem 
fategorifchen 3mperatie ber inbtoi# 
bualifltfchen Äanffchen (Richtung!); bat 
feine SRenfchliehfeit unter ben einzelnen 
»ie unter ben Stottern auffommen 
laffen möchte unb fchliefjlich, obwohl 
hoch auch für SRenfthen gemacht, »ie 
©ater Ärono* bie eigenen SCinber frifjt. 

lieber biefe (»ie alle*, nur ange# 
beuteten) Segenfäpe oon Pflicht unb 
Slöcf ber SRenfchlichfeit, Vfllehtethif 
unb fogenanntem €ubämoni*mu* 
»örbe ich etwa fagen: So wie (ich 
Staat unb gnbioibuum ju ergänzen 
unb jebe* ineinanber ju behaupten, 
feine* aber ben anberen abfolut zu 
beherrfchen hoben, fo (Pfttchtetbif unb 
€ubämoni*mu*. 3hw Trennung burch 
ba* falfch oerfianbene unb gefährlich 
mifbrauste ©ogma oom fategorifchen 
3 mperatio folgert lebten €nbe* ade* 
Unheil jwifchen SRenfch unb Staat 
wie fcwifchen ben Staaten unfeteinanber. 

©a* hier (in ber geforberten Äürje) 
formuliert wirb, iff au* bem Seijle ber 
ffiiefe'fchen Schrift herauf gefagt, auch 
wenn er nicht mit aden gormulie# 
ungen unb gezogenen Sonfeguenjen ein# 
oerflanben fein mag. Slber in aden 
Sähen lebt, benf' ich, ©iefe* Srunb# 
tenbenj. Unb bie Sebanfen öber SRenfch# 
lichfeit, bie (ich jeber Don biefem ©elfge# 
fchehen Erfüllte, alfo jeber ©enfenbe unb 
Beibenbe unterer Seit, z« machen Der# 
pflichtet ifl, laufen in Unenblichfeit ben 
©eg Dom Sgojentrum (um Sto*mo*, 


Dom SRenfch jum ©olf, oon ben 
©ölfetn }ur ÖRenfchheit. #ier ifl nichts 
oon oerwafchenen unb leeren ©egriffen, 
»eil ihre Mbgegriffenheit banach au*# 
fleht, ©lei mehr ifl gerabe an* folchen 
Schriften, »ie ber tapferen nnb »unber# 
fchönen oon ©iefe, bte notwenbige €r# 
fenntni* auf* neue |u jiehen: »ie 
fehr 3 been jum £eil ober Unheil 
politifch praftifch fleh realifleren unb 
bie ©eit erbeben laffen. 9 lde* bönft 
euch ©egriff unb alle* wirb blutoolle* 
Beben. Sehen wir ju, bah e* nicht 
blutenbe* Beben wirb! 

Joachim Friedenthal (SRönchen) 


«ei b 

3 mmer gab e* unenblich Diel Beib 
auf ber ©eit, aber nie ein ©eföhl, 
ba* bie ©acht allen Beib* in feiner 
<Snbfumme unb ©leichzeitigfeit hätte 
etfaffen fönnen, ohne tufammentu# 
brechen. Sin einem Ätanfenhau* oor# 
öbetjugehen unb zu benfen, bah h«n# 
bertfdltiger Schmerz ftch in ungetähl# 
ten ©etten »inbet, (löhnt, mit offnen 
Slugen baliegt, frampft bat innetfle 
©efähl förperlich fchraerzhaft jufam# 
men. Unb boch ifl bie* nur ein 
Äraufenhau* oon taufenb Staufen# 
häufen». 

(Rieht* ifl ber grauenhaften SRaje# 
fldt be* Beib* oergleichbar. ©er Ärieg 
hat fie noch erhabener gemacht, er hot 
ihr ben geltenben fPurpurmantel bet 
©lut* unb geuer* umgehängt, über 
alle ©renzen be* gahbaren ifl fie 
hinauögewachfen. »ber bem menfdh# 
liehen ©eijl warb et barmherzig er# 
laffen, unirbifche ©imenftonen zu 
fchauen. 3h*n warb wohltätig ein 
deine* SRitleib gefchenlt unb eine grohe 
©linbheit. ©a* deine SRitleib, um 
ben ihm wahrnehmbarenwinzigen Seg# 
menten bet Schmerze*, ben erlöfenben 
Tribut bet Beib* ju zahlen; bie grohe 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





99 


#«!*$ Swotief, £eii> 


Slinbheit, ttm fein €go panietgleieh 
»ot*bem meeranflörmenben mb |n 
fchüfcen. 

Selb, übet eine trbifche, megbare 
©töge, über eine beflimmte ©tenje 
hinaugwacbfen, gewinnt etwaö Unfühl# 
bareg, Unbenfbareg, Slbflrafteg. €g 
ifl ba, aber eä affigiert ung nic^t mehr, 
©ie ©renje ifl burch bag ©litleib ge# 
logen- ©litleib migt frembeg Selb, 
©litleib ifl bag auggleichenbe ©egen# 
getötet, mit bem wir ung belaflen, eg 
ifl bag Söfegelb, bag mir jahlen, um 
nng fefbfl frei |u machen. Sieben ur# 
fprünglich ©efühltem ifl etwag 3wed# 
bebacbteg im ©litleib; eg ifl, unter ber 
Oberfläche beg Sewuf tfeing, biefer ©e# 
banfengang: bu bifl elenb, ich bin 
gl&dfich — wie (eicht fönnte ich eben# 
fo elenb fein, wie bu, ferner, — ich 
«erfShne bag furchtbare Schietfal, inbern 
ich mit bir fühle, unb einen teil beineg 
£eibg freiwillig auf mich nehme. — 
2Bag ifl Sebauern oft anberg, aig bie 
nachgeahmte ©ebürbe beg Selbü! — 
©ber auch fnbfeftio gefagt, oerlierf bag 
Selb, eine beflimmte ©röge unb ©ten|e 
äberfchreitenb, feine empftnbbare Sleali# 
tüt. Körperlicher Schmer* tarnt nicht 
Ing ©nblofe wachfen; an einem be# 
flimmten fJJunft angelangt, hebt er fleh 
jelbfl bnreh wohltätige ©näfihefle ber 
Ohnmacht auf. Unb feelifcheg Selb, 
gigantifch aufgebürbet, rettet fleh oft 
lählingg (gleichfam mit einem Kopf# 
fprung) in gleichgültige, empflnbungg# 
lofe Stumpfheit. 

★ 

3um Selb, bag in ber ©Qtaggwelt 
Bürgerrecht hot, tarn noch ieneü, bag 
bem Krieg aug unerfchöpßichem Schog 
entquillt. SEBtr (eben jefjt in einer un# 
geheuten ©tmofphäre beg Seibg. 3ebe 
Stunbe, jebe SRinute fltömt Aber oon 
leibootlem ©efchehen; et hot ung 2lugen 
unb Seelen weit geöffnet, unb bag 
©tag ber Schmerlen, bag wir je$t |u 


faffen oermögen, ifl gröget geworben, 
a(g eg oor bem Kriege war. 

Unb hoch ifl eg nur bunfel unb un# 
gefähr tu erahnen, wieoief Seib fleh 
begibt, währenb man „©nö" |ühlt. 
©Tefe Smpflnbung ber ©leich# 
leitigfeit entfeffelt ein furchtbareg 
fPonbämonium. ©teigig Seeleute, 
oiele Klafter tief unter bem ©leer; 
ihr $aht}eug töbllch getroffen, unfähig 
an bag Sicht in fleigen; bie ©lotore 
flehen, ber Sichtquell oerflegf: ©unfel# 
heit, tiefe, unbutchbringliche, greifbar 
bitte tjinflernig; unb 30 ©lenfehen in 
ihr, mit irretaflenben Qätibeit, tief# 
mitten im Selb beg ©leereg; Dielleicht 
gellt ein Schrei auf, möcht' empor# 
bringen |um Seben; 30 ©lenfehen; fle 
föhlen in ber (Snge ihre Seiber; big 
ber ©ob tommt — aber big bahin — 
0 ©oigfeif. . . gort, wifcht biefeg 
Bilb, bag wie aug entfefelichem Sieber 
geboten ifl, oon ber Stirne fort! — 
Ober: ©fern, bie ihr ing Selb liehen# 
beg Kinb turn Sahnhof begleitet hoben, 
tehten in bie fchmet*liche Stille ihteg 
$eimg |urücf. €in rufflfcher Slrntee# 
führet unfähig/ ben 3nfammenbrucb 
mitaniufehen, erfchieft fleh ln Set|weif# 
(ung. ©eutfehe ©efangene Don 3ctt 
unb Heimat abgefchnitten, fchmachten 
in Suchara. (Xuf bem Sanbunggfleg 
Don Sagntfc wirb ein menfehlicher 

Stumpf behutfam getragen. -- 

Unb bieg ifl nun ber millionfle ©eil 
beg Seibg, bag ba ifl, gleichzeitig, in 
einer Setunbe ba ifl unb abertaufenb 
Serien bebrängt. SSBaö will eö bagegen 
befugen, erfchauernb an einem nächf# 
(iepen Krantenhaug oorüberiufchreiten 
unb all bie Schmerlen unb Sitber, 
bie hinter ben bunllen ©lauern finb, 
entfeffelt auf fleh einflütmen }u fühlen! 
★ 

Safl hot eü ben Sfnfchein, oig höbe 
bag Selb, bag nicht aug bem Krieg 
tommt, fein ©afeingtech* Sofl fönnte 



Original fro-m 

PENN STATE 



100 


$U>olf &e£ne, Heinrich 3iUe 


man über Me „feeltfchen" SRbten, Me 
an* inneren, unbefannten Oueden nn# 
aNüfftg gefpeifl werben, lächeln. Unb 
boch ifl auch fle ba, biefe fe n fi b I e 
©e.hlelbi9feit, biefe grunblofe 
Iraner non 3 Renfchen, benen eigen*# 
Heb nichtd fehlt, ald bie Valanj bed 
Innern, ald ber normale Äudgleich 
twifeßen 3<h nnb ©eit. ©eltfam ifo# 
liert flehen biefe SRenfcßen ba, man 
hat fie fafl gan§ and ben Äugen »er# 
loren, bennbadÄndmaß ber ©chmerjen 
ifl ein anbered geworben unb für ben 
{npud bed £eibd hot man jefct, 
ba ed ald riefengrobe Realität burch 
bie ©eit f(hreitet, faura wad übrig. 
Unb hoch fodten wir auch auf ab# 
feitiged 2eib, bad taufenbgeflaltig 
ba ifl, ald ber ©cbmerj bed Verliebten, 
ald bie Berriffenheit bed Unharmoni# 
fchen, ald gualood wirre $rob(ematif, 
ald bie feßattenreieße ffiehmut paffioer 
Einfarafelt — nein, auch auf biefed 
£eib fodten wir nicht (alt nnb Per# 

flünbnidlod Mieten. 

★ 

Vor ben Sternen, tu benen ed fleh 
flüchtet, ifl aded £eib gleich. Srgenb# 
wo ifl ein Verflehen für ade unb eine 
Erlbfung. 3rgenbwo, hoch über bem 
jetwühlten, ruhelofen, gepeinigten 
£eben, fchwebt bie Unbewegtheit wie 
ein ruheood fchauenbed Äuge, ©en# 
fchenmitleib allein erlöfl nicht. Äber 
bad unbewegte Änt(i| bed $tntme(d 
in ber 3 tahe feined ewigen ©anbeld 
ifl ber fänftigenbe Valbachin über 
«Htm etMIfit. Hans Nalonck 

Heinrich 3WI* 

3 eber meint, ben famofen ©chil# 
beret bed Verliner „SRiBjößd" ju 


fennen. Äber ich glaube, baß auch 
hier bie meiflen nur bie Oberflüche 
feßen. Der Äünfller £einri<h Bide 
fleht noch im Dunfein, weil bai 
$ublifum ihn burch feine Veauf# 
tragten — Verleger, SRebafteure, 5 tri# 
tifer — in unbewußten Egoidmud 
feiner ffreunbfcßaft abficßtliw unter 
jener Oberflüche hült. Dad ^ublitum 
fennt nur ben halben 3tQe unb will 
offenbar nur ben halben: ben gemfit# 
liehen unb offenherzigen ©oabiter. 
Die Beichnungen, bie floßweife ind 
Elementare bringen, werben mit jener 
unheimlichen 3 n fliuftficherheit abge# 
lehnt, bie bad fßublifum adern Ur# 
fprüngUchen gegenüber fletd beweifl. 
„Sitte* - bad ifl ihm ein Vegtiff 
geworben, an bem ed nun nicht 
mehr rütteln (üßt, auch nicht oon 
Heinrich Bide felbfl. Unb hoch wolle* 
wir hoffen, baß biefer eined laged 
burch bie ©olle oetflünbnldooir 
fcßmunjelnber gteunbfchaft, in ber 
ihn jeber ju tennen meint, ald ber 
wahre Heinrich Sitte burchfloßen wirb. 

Änch bie VUberferie unb bad Älbum 
„Vabbing in ffranfreich" (Verlag Dr. 
Epßlet#Verlin) flnb nicht ganj fo in 
bad flcßtbare {eben getreten, wie fie 
fodten. Äuchthier haben fteunbliche 
Äengfllichfeiten milbernb auf bie nn# 
erfeßroefene Slatur eingewitft — alfo 
bie (ünfllerifche Sraft gehinbert. Droh# 
bem entflanb ein prüchtiged, menfcßltch 
unb (finfllerifch reined, feßöned Vucß. 
Die auf bem 3 unenbecfel juTÄnfang 
unb ju Enbe gleich wieberfeßtenbe 
Beichnung jweiet Äbfcßiebnehmenbeit 
ifl wunberood — ein Veifpiel bei 
wahren Heinrich Sitte. 

Adolf Bchne 


CB<T«iUiDOitIi(b fftt Oie fettang: De. £t>eoO«r $eaf l* $dlbroBR. — « 0 « ttOafelonelka 
SnfettOana» gnO »n ri#ttn nach fteilbron» a tercbcRgrafe 31; «Roetlaaete«. 
Wannftriptffl ig KAdporto ixtjnffigen. «R 4 tjdBtr(«g: gRAncßen, $Bbcrta*grafc 07 

C*pyrl|kt ISIS by NItz-VmIm 9. m. k. H., Macku. 

Send Oet ©<beU'f<b« ©acbOeRdetel, Bifior Äraemer, beilOrona 
WUriaigr SRferattMBMbnM: 8rtt flUmtb, ©edta W. 15, XaifhaOee 21. 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




SR ü n $ e u, ben 12. Februar 1916 


101 


2Bort unb 2Befm 

©on Dr €arl 3enffcb 

c £ügen; unb ©erleumbunggfelbjug, mit bem unfre 
geinbe ihr ©ewiffen $u befchwichtigen unb ihr miß* 
tarifcheg SRanlo augfugleichen oerfuchen, ifl eine 
ungeheuerliche unb abflofenbe, aber fo wichtige €r; 
fcheinung, baf jufünffige ©ölfetpfpchologen fie |um 2luggangg; 
punfte ihrer Unterfuchungen wählen werben. fjrau& Oppen; 
feimer erllärt bag Phänomen im legten ©ejemberheft ber SReuen 
SJtonbfchau anf folgenbe SBeife. Vorläufig ifl in allen enropäi; 
fchen Staaten bie Slriflolratie ber ©runbbefiger noch ber herr; 
fcfenbe Stanb / nach beffen SRoral bag ©oll bie feine formt. £)ie 
bentfchen SRittergutgbeflger unterfcheiben fleh nun babnreh oon ben 
©runbherren ber übrigen Staaten, baf fle ihre ©üter felbfl be; 
wirtfehaffen, alfo arbeiten, wägrenb bie auglänbifchen müfige, 
alfo fchntarogenbe ©runbrenfner flnb. Sinn ifl aber Rtrbeifglohn 
bie einige flttlich gerechtfertigte (Sinfommenart, Arbeit überhaupt 
bie ©tunblage aller Sittlichleit unb Süchtigfeit, barnm erfreut 
ftch bog beutfehe ©oll einer gefnnben SRoral; bie anberen ©bller 
fönnen eine folche nicht hoben, weil ihr htrrfchenbet Staub ber 
©afeingberechtigung entbehrt unb biefen SRangel mit Gant unb 
$hrafe su oerhüllen geswungen ifl. 

Ob bie $rämiffen biefer Schlußfolgerung oollflänbig jutreffen, 
mag bahingeflellt bleiben; im Sanken unb ©rofen befiehl ber 
angegebene Unterfchieb, unb er lann nicht ohne Ginfluf bleiben 
auf bie ©ollgmoral, aber bie fehlerhafte Rlgraroerfaffung ber 
anbern Staaten ifl Weber bie einzige noch hie ^auptguelle beg 
Sügenflromeg. 

Bnnächfl ifl fefljuflellen, baf nicht alle Unwahrheiten nnferer 
©egner bewnfte Sügen, oiele nur iprobufte ber Unwiffenheit 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



102 


(Sari 3 entfcb, ®ort mtb SBefen 


f nb, mtb ed liefe fcf jeigen, baf wir ©entfcben &u einem grofen 
Seile felbf fcfttlb baran fnb, inbern wir bnrcb trnfere treffe bog 
Slndlanb falfcf informiert höben. 

©obann if |u beachten, baf bie Sägen ber SBefm&bte (bad 
afatifcfe {Rnflanb taffen wir and bem Spiele) oerfcbtebener Sfrt 
färb, ©er Snglänbet if! im $rioaf»erfebr wahrfeitliebenb nnb 
recftftyaffen. 3n ber $o(ittt aber lägen bie englifgen ©taatd; 
männer mit falrblättger ©erecfnnng nach bem fätfcblicb foge; 
nannten gefnifengronbfabe nnb feilen bad Sägen ein, fobalb fle 
wabmefmen, baf ed feinen oerfeflt, mehr fcfabet old näfct; 
wie bemt jeft ber {Regierung in mehreren Leitungen oorgewotfm 
wirb, baf fle bem 93 olfe bie wirflitfe Sriegdlage berföleiere nnb 
bamit bie Sage oerfcblimntere. Marianne bagegen if ein bt>fe; 
rifcfed grauen jimmer nnb unfähige Satfacfen, bie ihre @ifetteif 
oerlefen, ald wahr nnb wirtlich aninerfennen. ©ie Italiener 
enblich fnb pbanfafeootle Äinber, bie ihre Cinbilbnngen fär 
{Realitäten falten. 

Stnferbem aber höben Italiener nnb graniofen eine gigenfcföff 
gemeinfam, bie ja wobt allgemein ald bad finnfälligfe {Raffern 
merfmal ber {Romanen allgemein anerfatmt wirb, nnb bie an 
ber (Schwäche ihrer ®afrfeitdliebe fcfulb fein bärfte: ben leb; 
faften gormenfnn. Oppenheimer mag oon {Raffe nnb {Raffen; 
nnterfcfieben nicffd wiffen, aber ed bebentet ein Bngefänbnid an 
ben {Raffenglanben, baf er meint, heiterer ©onttenfcbein mtb 
®ein möchten an oer ((fönen $brafe ihren Anteil höben: oor; 
gerichtliche ßinwirfungen oon ©oben, Älima nnb Sanbfchaft 
haben hoch eben wabrfheinlich bie oerfchiebenen Sotfdarfen (ald 
{Raffen follte man nnr bie ©eifen, ©cbwarjen mtb ©eiben be; 
jeiefnen) gefchaffen. SBollfänbig taffen fcf freilich bie feelifcfen 
Einlagen and ülatareinfäffen nicht erklären, fo nicht bie jarfe 
nnb lebhafte ©npfänglicbteit ber alten ©rieten fär bad Sief he; 
tifefe ber {Rafnreinbräde. Weiterer Fimmel nnb fefarfnmriffene 
©ebirgdflbottetfen höben ihren angeborenen gormenfnn andge; 
bilbet nnb ihnen infammen mit bem Stnblide bed nadfen 3 Ren; 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Sari 3 entfth, SBort unb SBefen 


103 


fthenletbeS unb 5er Berfentung ins SRenfchenantUb Me Schönheit 
erhoffen. liefen gormen# itnb ©chönheitSftnn pflanzte 5er 
ÄreiS 5er ©cipionen, 5em Stcero angehörte, 5ett gröber gear* 
feten 3talifern et», ««5 5ie auS 5er SRifthung Pott Stalifero «»5 
©ermatten erwachfene Nation 5er Italiener ift mehr heWenifth 
als römifth ausgefallen. Bon ihnen konnten 5ie ans ©ermanen 
stn5 ©allient gemixten granzofen nm fo leichter jnr Siebe 5er 
fchönen §orm erlogen »erben, 5a 5ie ©aUier, 5ie baS Bunte 
ttnb ©länzenbe liebten/ öaffir präbiSponiert »aren. 

Unter 5em lebhaften gomtenftnne fann 5er ©Um für baS 
SBefen 5er ©inge fehr leicht oerfümntera: chacun a les defsuts 
de ses qualitds, »le, wenn ich nicht irre, juerfl grau Smile 5e 
©irarbin gegeigt hat. ©en gormenftnn an fleh barf man nicht 
fthelten, »ie baS nnfere allemeneften Ännftfheoretiter tun, »eiche 
5ie SRenaiffance haften; oielmehr haben »ir 5en {Romanen baut* 
bar bafür |n fein/ baf »ir an ihren eigenen nnb ben oon ihnen 
oer»ahrten ©Köpfungen 5er SUten unfern gönnen* nnb Schön* 
heitSftnn bilben, perfeinem ttnb babnreh nnfere eigene {Raturan* 
läge oeroollftänblgen tonnten. ({Romanen ifl übrigens eUte 
falfche Bezeichnung; »eher bie grau zofen noch bie ©panier haben 
eine erhebliche Üuantität {Römern ober überhaupt gtalilerblut in 
ihren Stbero; blntSoenoanbt ftnb bie brei {Rationen nnr bnreh 
bie allen breien gemeinfame Beimifthung pon ©ermanenblnt; 
lateinifche {Rationen barf man fte nennen, ba fle lateinifche 
©ialefte reben.) SS ift alfo z»ar ein ©ebrechen, aber ans ihrem 
lebhaften gormenftnn leicht |n erflären, baf ihnen ber blenbenbe 
Schein mehr gilt als baS SBefen ber ©Utge nnb {ßerfonen. 

Unb bie berücfenbfte 91rt beS oerführerifchen Scheins if! für 
fte bie tönenbe {Phrafe, überhaupt bie Sprache. „3ch tann baS 
RBort fo h<xh unmöglich fthüben", fpricht Sauft beim Ueberfefcen 
beS » principio erat verbum. ©ie ©riechen ober haben eS fo 
hoch gefthäfet; oon ihnen hat bie Stirche bie Bezeichnung SogoS 
entlehnt für bie Uroemnnft nnb bie fchöpferifche Urfraft, anS 
ber baS Unioetftun hecoorgegangen ift. ©ie fein gegfieberte 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






io4 


Sari 3entfch, ©ort unb Stofen 


Sprache bet ©rieten ifl Mg ^eute ba$ Uebunggfelb unb ba$ 
Shtfler aller ©praebfunfi geblieben, unb nach gricc^ifc^cm Seifptel 
fehlen unb pflegen auch bie Italiener unb bie ftranjofen ihre 
wohllautenben ©praßen. 3folbe Äurj erjAhlt non einem reifen 
jungen Spanne, ber eine Altere, gar nicht fchöne Signora heiratete, 
blof weil ihm niemanb baä echte Soöfanifcb fo fchön $u fprechen 
fehlen wie fie, unb ein fchwerhöriget ©eutfehet, bem bie nach* 
lAffige Öluöfprache feiner SanbMeute fo oiel SPein oerurfacht, ifl 
fchon beghalb entjücff oon Italien, weil bort auch &i* $rau unb 
baö Äinb au$ bem Solle alle Sofale fo rein, hell unb beutlich, 
alle Äonfonanten fo fcharf auäfpricht, baf baö hetau^gefchmet# 
terte ober melobifch gefungene quaranta, tjehinquanta unmöglich 
mifoerffanben werben tarnt. & Ifl alfo fein 2ßunber, bah bie 
Italiener uttb bie granjofen, oerltebf, wie fie finb, in ben tönend 
ben Älang, eine fchöne ^prafe, oon ber f!e fleh hingeriffen fühlen, 
für ÜBahrheit holten, unb fleh bamit über unangenehme 2Birf* 
lichfeifen htowegtAufchen. 

Unb biefer ÜBortfult hot im Altertum ein oerhAngnigoolleg 
Unterrichtöwefen heroorgebrachf, beffen Srabition big heute fort# 
wirft. Unfre beutfehen ^ochfcpufen finb ffacpfcpulen ober, wie bie 
UnioerfftAten, ÄompUpe oon folgen, bie griechifche £ocpfchttle 
war bie Kpetorenfchule, unb bie Körner Mlbeten ihr S^ulwefen 
bem griechischen nach; Kealien# nnb ©efefcegiunbe würben nur 
nebenbei gelehrt; bie $auptfa<he war, baf ber junge 9Rann fchön, 
elegant, überjeugenb nnb hioteifenb reben lernte. 2luf ipolitif 
unb Kechtö pflege würbe bie Kebelunjf angewanbt bei jenem burch 
unb burch politifchen Solle, nnb ba fleh ber Anlage jur Stor U 
funfi bie oirtuofe £ogif jugefellte, nahm bie Khetotif ben 
©ophiffencporalter an (ber ©trepflabeö in ben „Stollen" fepieft 
feinen ©opn in bie „SDenferbube", bamit er bort lerne, wie man 
bie ©lüubiger betrügt), ber bei ben recftöbefliffenen Körnern fleh 
jum Slboofatencharafter fortbilbete. £)ie Kecptgwiffenfchaft be# 
houptete fleh all ba3 einzige lohnenbe ©tubium, weil bog Sor# 
wiegen ber Aflpetifehen unb ber ppilofoppifchen 3ntereffen unb 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



105 


€arl 3entfcb, ©ort nnb ©efen 


Me ©eracbtnng „banaufifcber" Arbeit bei beit ©riechen beit ^orl; 
fcbritt in bet Secbnit hemmten, ftu bet ©afbematif uttb SPbDtff 
beit ©ronb gelegt Ratten (Strcbimebeg f cb ä m f e ficb bet ptaf* 
tifeben Slnwenbungen, bie et öott feinet ©iffenfebaft in machen 
öeranlaft würbe), nttb auch bie 9lecbt$pfiege würbe in ben 
SRbetorenfcbulen erlernt, « 1 $ eine Ännjl, bie ©efe|e jttnt SJorfeile 
beg Klienten &n oerbreben. 

©ie grnnboerfebieben non biefent 9lböofatenprojeffe ifl bie 
altbentfcbe SRecbtgfprecbnng gewefen, wo bnreb Sengen bet Zau 
beflanb fefigefiellt würbe, unb auf beffen ©rnnbe bie Schöffen 
bann ohne bie ©eibilfe eineg SKebefänjiletö bag Urteil fanben! 
3 n bet Äaiferjeit warben befoitbere SRecbtgfcbnlen eingerichtet 
nab ber lebte gtofe grieebifebe Oi^etor, £ibaniug, flagt not 350 , 
feine Ämtff nnb bie grieebifebe Sprache oerflelen immer mehr ber 
©ifaebtung; wer eg etwag bringen wolle, müffe Latein lernen, 
nnb 3 ara jinbieren, aber Dnintiliattg (t 88 ) Institutio oratoria 
entb^lt noch eine Anleitung $nr forenfffeben ©etebtfamfeit, bie 
beinahe angflebt wie eine $ro&eforbnnng. Stabe biefer ©ana 
nnn bot, alg ebler €botafter, bie ©efabrlicbieit feiner geliebten 
Äunff bnrebfehant. ©erot wir, febteibt er, ben ©bfewicbf barin 
nnterriebteten, mit ber fchärfßen ©affe nicht ben ianbegoertei# 
biger, fonbem ben ©trafjenränber angröfleten, bann würben wir 
ber ©efellfcbaft ben bentbor fcblimmflen ©ienff erweifen, unb 
bie ©erebtjamfeit wüte bie oerberblicbfle aller fünfte* <5r tröffet 
jicb bamit, baff ein bbfer ober fcblecbter ©enfeb nimmermehr ein 
gnter Slebner werben fönne. €r bot 9tecbt, wenn man gnt im 
fftengffen ©inne beg ©orteg nimmt; aber ein wirffamer 
SRebner, nnb bag oerffebt bie ©affe anter einem guten, ifl unter 
anbem auch £err ©abriele b'Qlnnnnjio. ©ie ©cbäbang ber 
fRfytQtent, ©opbiflen# nnb Ulbootetenfünfle nnn bat fleh in ben 
italienifcben nnb franjöfffcben ©cbnlen big ^mte fortgepflanjt, 
nnb wirtliche Slbootafen, Qlbeofaten oon ©ernf, ffnb eg, bie non 
ber parlamentarifcben, ber ©cbwab#©afcbinetie attg 01 aber ge# 
bracht werben, nnb bie bag ©taatgfchijf bem Bbgrnnbe jnfienem. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




xo6 


$<ml Srnfl, SDie Dflermeffe in (Rom 


Unfte (Regtemng grüntet ihre yolitlf nicht anf Schein nnb 
iphrafe, fonbern anf bie ©ebürfnifie be$ eignen ©olfeg nnb anf 
Die richtige Schwang ber wirtlichen Äräfte bet ©ölfer unb 
Staaten, öie matter-of-fact men an ber Shemfe »erben nnr 
bntch ihre Unfnnbe auSlänbifcher ©Inge nnb Snflanbt gesintert, 
ebenfo ju hanbeln» ©och flnb Weber ble Snglänber noch wir 
felbfl gegen bie ©efahr, burch iPhtafen mißleitet ju »erben, oöUig 
gefeit; (eiber ij! e$ fefct &n fpät nnb jugleich ju früh, augführlich 
nach&nweifen, welches Unheil bie$feit$ nnb jcnfeitö be$ ÄanalS 
bie (RebenSarten non ber Seeherrfchaft, ber SBeltherrflhaft, ber 
Stonfnrreni, bent $(a$ an ber Sonne angerichtet haben. 



©ie Oftermejfe tn 9tom 

Sine Spifchubengefchiehte non ?aul Srnfl 

n ber ©la Slppia auf ber erften Srhöhnng oor Korn 
liegt baS ©rabmal ber Gäcilia SRetella. ©ton hat 
non ihm einen (ehr fchbnen ©IW anf bie Swige 
Stabt. 


Sin wohlgenährter nnb jnfrieben anSfehenbet ©tann tomrat 
anf einem Faultier (angfam nnb behaglich non ben ©ergen her 
anf ber ©ia Slppia angeritten. Sin.bid geschwollener ©tantel* 
fad ijl hinter ihm anfgefchnallt, fein Stngng if! fanber nnb abrett, 
ba$ Faultier fieht glatt nnb mnb att$ nnb f Ungelt fröhlich mit 
feinem ©löschen, ©ei bem ©rabmal ber Säcilia ©Jetella hält 
er fein £ier an, (egt bie linfe $anb über bie Singen nnb befiehl 
wohlwollenb bie SluSflcbf, welche fleh ihm bietet, ©ann fagt er 
in fleh: „öiefeS wäre nnn wohl ber paffenbfle Ort, nm ba$ 
grühflüd ein&anehmen". Sr treibt fein Faultier an bie Seite, 
wo ein niebrigeS alteg ©emäner bie Strafe begrenzt nnb fleigt 
unter ©erwenbnng biefeS ©emätterS ab. ©ann h*>lt et bem 
£ier ben ©lantelfad oom (Rüden nnb (egt ihn neben fleh in* 
©raö, fchnallt ben Sattel ab nnb nimmt ihm baS ©ebif and 


Difitized 


ty GO 


Qrifinal fro-m 

PEMN STATE 



io7 


$ottl €rnfl, ©te Offetmeffe in Rom 


bem SKanl, nnb totem et ihm etoett leisten ©treicb mit ber 
$anb gibt, jagt et: „3ton geniefe auch bu, mä ©ott für Mcb 
bereitet bat'. ©a$ Faultier bewegt banfbar feine Obren, gebt 
auf bie SBetbe neben bet ©trabe nnb beginnt ©rdfer, ©dnfe* 
blumen, ©eilten nnb allerbanb grüne Ärdnter $u freffen, welche 
ibm gut fcbeinen. ©et SJtonn aber öffnet ben SRantelfacf, jiebt 
eine gldnjenbe ©eroiette bot nnb breitet fle auf bem ©emduer 
an*, bann fieQt er einen groben §ia*co roten SBeto anf, legt 
ein ©rot baneben nnb widelt eine halbe gebratene Stalbäfenle 
an*, jtoei gebratene Sdnbcben nnb brei fcböne golbgelbe Stepfel; 
nnb enbticb beit er noch eine ©üte t>ot, in welcher flcb Stracb* 
manteln nnb dtofinen befinben. 211$ er ba$ alle* fanber unb 
fcbön georbnet fat, tritt er etwa* jnr ©eite, fiebt e* an unb 
fagt: ,,©a gebt Einern bocb ba$ #et§ anf, wenn man fo etwa* 
fiebt". ©ann aber fefct er fiep neben bie ©eroiette anf ba* 
SRduertben nnb beginnt tn effen; nnb nacbbem er eine ©eile 
gegeffen, nimmt er ben $ia*co, hält ibn prüfenb gegen ba* Siebt, 
bebt ibn b<xb/ richtet ben geöffneten fRnnb ihm entgegen nnb 
lenft ben ©trabl be* roten ©eine* mit grofer ©efcpicflicbfelt in 
feinen SBnnb. 

3 nbem biefe ©eiben nun fröhlich beruhten, wa* oor ihnen 
ifi, ertönt anf ber ©träfe ba* ©löcfcben eine* anberen SRaalfiere*, 
nnb al* fie btoblicfen, ba feben fie einen anberen $erm anf 
einem SRanltter anfommen. Stach biefet $err fiebt fanber nnb 
orbentlicb an*, anch fein ©ier ifi glatt nnb tooblgendbrt, nnb 
ancb er bat einen biefen nnb prallen ÜRantelfacf hinter fiep. 6r 
bdlt oor ben ©eiben an, fiebt betounbernb auf bie ©erbiette nnb 
bie fepönen ©peifen, nnb lüftet bann wortlo* ben #nt. ©er 
erfie J&etr erbebt fiep, ertoibert bie ©egrüfnng nnb fept ftcb bann 
wieber |n feinem grüpjiücf. Sinn treibt ber gtoeite i&etr feto 
Siet anf bie entgegengefepte ©eite bet ©träfe, fieigt mit $i(fe 
te* SJRdaercpen* ab, befreit fein Xier oon SRantelfacf, ©attel 
nnb 3<mm nnb entlüft e* mit einem leichten Älap* anf bie 

ffieibe, nnb paeft bann feinerfeit* anf feinem Sfednetcpen au*. 

0 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





io8 fPaul Srnjl, ©ie Dflermeffe in SRom 


9Juch er breitet eine frifch gewafchette ©eroiette uni) fegt einen 
giaäco auf; i>ann bringt er einen fcgönen Schweinebraten oor, 
ein Stippenfluct, bag erfl gepöfeh war, uni) auf bern eine bitte 
Ärnfte non geriebener ©emmel nnb Summel flgf; bann eine 
halbe @ang nnb enblich ein grofjeg ©rot unb ^röd^te. 

©er erfle £err ftegt öber bie ©trabe bem ^weiten $u nnb 
finbet, baf ber fleh nach gut oerforgf hat, unb ohne baf bie ©ei* 
ben fleh big nun näher fannfen, halten fle fleh boch fßr @hren? 
ntänner unb flnb fleh im ©tUlen freunbfchaftlich gefinnf. ©o 
beginnen fle benn halb ein ©efprßch, inbem fle fleh gegenfeitig 
befragen/ woher fle tommen nnb wohin fle jiehen. ©er erfle 
ber Herren ifl ein ©er ©iooanni nnb flammt aug Stlbano, ber 
jweite ein ©er Stmbrogio nnb flammt aug Saflel ©anbolfo; 
fle wollen aber beibe nach SRom reiten/ um ben ^eiligen ©ater 
bie Dflermeffe feiern jn fehen. Unb wie nun ein SBort bag 
anbere gibt/ ba geigt fleh/ baff fle bie gleichen 3tnfchauungen 
haben, benn fle oerabfehenen ©eibe bie SBirfghaugtofl in ben 
©täbten; ©er ©iooanni ergabt oon einem Rebhuhn, bag wieber 
lebenbig geworben war, fo oiel SRaben hatte eg gehabt, nnb 
©er 9lmbrogio oertauft feine Sier nach SKont, wenn bie Lügner 
fleh an SDIaitäfern fatt gefreffen haben, wag jwar bag Sierlegen 
befbrbert, aber ben Stern einen ranzigen ©efchmact gibt; bann 
fpricht ©er ©toöanni oon ben fftchtigen Rammeln, bie man 
fchlachten muf, nnb bie noch 0 «n$ appetitlich &u effen flnb, 
wenn man nur bie fchlechten ©tficte betaugfebneibet, unb ©er 
Slmbrogio erzählt oon einem ungeborenen Äalb, bag ihm ein 
©cglächter aug 9tom abgenommen hat* lieber fchlieft, inbem er 
fagt: ,,©ie Körner freffen 2t(leg, aber ich frcff* f° «wag 
nicht“. 

Unter folgen ©efprächen oergeht ihnen bie Seit angenehm 
unb fchnell; unb wie fle gefättigt flnb, ba wifchen fle ihre Keffer 
hinten an ben £ofen ab, fchnappen fle jufammen nnb flecten fle 
in bie Safche, unb bann wicteln fle ihre ©raten unb alleg an* 
bere ein unb legen bie ©eroietten jufammen unb patten alleg 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




iPanl Srttfl, Sic Dfletmeffe in Stom 


109 


in bie fflantetf&de, holen ihre SRanltiere, fatteln nnb reiten ge# 
meinfam weiter. 

®o tommen fte nach 9iom nnb finben eine angemejfene £er# 
berge, »0 fie jnr SRacbt bleiben fönnen. ®ie fiellen ihre SDtonl# 
tiere in ben ©tall, geben in bie SBirtgflube, breiten toieber ibt 
SRifgebrachfeg ang nnb effen, nnb bann fefct ficb ieber in fein 
Öenfier, fiebt auf bie Strafe, »0 bie Seute oorübergeben, legt 
ben 9lrm anf nnb trommelt frdblicb <mf bem genfierbrett, benn 
eg ifl eine feböne Unterbaltnng, wie bie Senfe eilig »or ben gen# 
(lern oorbeilanfen nnb hungrig angfeben. 

SRun fommt ^fällig Sange Stöbe an ber Verberge oorbei, 
fiebt bie beiben SRänner im genjier fifcen nnb beult f!(b, baf 
et ba ein ©efebäft machen lann. Sr tritt ein nnb gebt in bie 
©affjinbe, nnb inbem er bie beiben höflich gtüft, fefcf er fleh 
nnb läjit einen gfogeo Marino oor ficb btofiellen. ©einer bureb# 
bringenben SRenftbenlenntnig ifi eg llar, wie er eg beginnen 
mnf, nm mit ben ©eiben in ein ©efpräcb $n lommen. Sr er# 
bebt ben giageo nnb gtefjt ficb einen ©ttabl in ben SRnnb, 
bann oerjiebt er bie SRiene unb fpneft ang. hierauf greift er 
in bie Safcbe, ruft bie Äellnerin herbei nnb fragt, toag er $u 
fahlen bube. Sie Kellnerin fyält ben giageo oor bog @efi<ht 
nnb etflärt, baf ber #err für einen ©olbo gefronten bube; er 
greift in bie Safcbe nnb wirft bog Änpferftücf nacblafftg auf 
ben Sifcb; bie Äettnerin banft nnb gebt ang bem Simrner, in# 
bem fie ben giageo mitnimmt. 

©er ©iooanni ränfpert ficb, beginnt aber nicht jn fpreeben. 
©er Rlmbrogio fagt: „Ser $err ifi ein feiner #err, er befahlt, 
wag er ja bejahen bat, mib fagt niebtg". „2Bag foll man 
fagen! erwiberfe Sange Stöbe; M t ©ein ifl oerfälfcht". ©er 
©iooannt lacht nnb fiebt ben ©er Slmbrogio an. „3ch fanfe fo 
etw«g nicht", fagfe ©er Slmbrogio; „wenn ich eine Steife mache, 
bann nehme ich mit, wag ich brauche". Samit beite er feinen 
$iagco ang feinem SRanfdfact nnb tyttt ihn Sange Stäbe unter 
bie Stofe, bamit er riechen folle, wie gut ber 2Bein ifi. ©er 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




HO 


$aul €rnfl, ©ie Dffermeffe itt 9tom 


©toöanni beginnt feine ©ridblnttg non bem (Rebhuhn unb ©er 
Slmbrogio erjäblt Me ©efebiebte non ben ©toifäfern; Sange Stöbe 
bringt in ben Srjäblungen einige StnOrafe an; ©er ©iooanni 
fährt mit ben (ästigen Rammeln fort unb ©er 9trobrogio mit 
bem angeborenen Kalb. Sange {Rübe beginnt nun auch |n et/ 
gälten nnb fagt, toenn bie Settte auf bem Saube fein feien tmb 
bie Sente in ber ©tobt ftberä Dbt bauen, fo feien bie ©täbter 
ancb ni<bt bumm, nnb fo erjäblt er oon gremben, bie in ben 
Verbergen in 9tom beO SRac^tö beflogen »erben« ©ie ©tänner 
faffen jeber an feine ©ruft, »orauO Sange Stöbe fcblieft, baf fle 
ibr Selb in einem ©äefeben oerwahrt haben, baä fle an einer 
©ebnur um ben $alä tragen, ©ie ©eiben erfnnbigen fleh be/ 
forgt, »ie man fleh beO SUac^tö fehlen fbnne, nnb Sange Stöbe 
merft, baf e& eine grbfere Summe fein mnf/ »eicbe fle in betr 
©äefeben tragen« 6r er Wärt: „©en Schlöffel abjteben nnb ba$ 
Selb mit bem ©cblöffel unter ba$ Kopfftjfen legen". €t fchwört, 
in Storn fcblafe 3eber fo, fogar bet heilige ©ater, fftr ben ba$ 
recht unbequem ifl, »enn man bebenft, »aO bet boef manche^/ 
mal für Summen im $anfe bat. 

©ie Kellnerin fomntt »ieber in bie SBlrtffinbe nnb fragt 
Sange Stöbe, ob ber #err |nr Siacbt in bleiben gebenfe, »eil 
fle jefct bie ©etten belieben mnf. Sange Stöbe bejlellt (ich ein 
Stornier, nimmt bann feine ©töfce nnb gebt, nm noch einige 
©efebäfte in beforgen. 

©er ©iooanni nnb ©er Sfmbrogio fcflafen auf einer Kammer, 
©ie machen ab, baf ©er ©iooanni, welcher ber ältere ifl, ben 
©cblöffel unter fein Kopfttffen legen folle, fcbliefen ab, (egen ihre 
©lantelfäefe orbentlicb auf ben ©oben, lieben fleh an$; jeber 
fleeff heimlich oor bem anbem, inbem er ihm unauffällig ben 
Störten brebt, fein ©äcfchen unter fein Kopfüffen, ©er ©iooanni 
fügt noch ben abgeiogenen ©cblöffel ba|n, bann bläfl ©er ©io/ 
oanni ba$ Sicht att$, nnb bann legt fleh jeber, beeft fleh in nnb 
fireeft fleh bebaglicb anO. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



$aul Crnji, SOte Dfletmeffe in SRora 


in 


3 » bet fRa cht {cpetet eg 6et ©iooauui, atg flehe 3emanb an 
feinem ©ett nnb mache fleh am Stopffiffen in (Raffen; aber er 
tfl fo im Schlafe, baf er {ich nicht fragt, mag dag bedeuten 
fdnne, fonbem {ich nur unmutig nmmenbet nnb futtert. 6er 
Stmbrogio macht halb auf nnb glaubt eine $anb unter feinem 
Stijfen |n füllen, aber bann mirb eg ihm War, baf dag feine 
eigene $anb nicht fein fann, nnb fo beunruhigt er {ich nicht, 
fonbem jtytöft ruhig wettet* 

9 tm anderen borgen ermacht 6er ©iooanni inerft 6eit 
fangen fahren hatte er {ich f(h»n darauf gefreut, einmal die 
0f!er*3Reffe oom ^eiligen töater ja hören, nnb fo fann er die 
Seit gamicht ermatten. Cr greift der ©orficht halber unter bog 
5ti{fen; aber ba {Inder er nur den Schlüffel; er richtet {ich anf 
den Strieen im ©ett auf, fucht, mirft dag So pffiffen auf den 
©oben; dag ©Wehen mit dem ©elt> i{! »etfchmnnben. 

6 er Stmbrogio fcht&ft nnb fchnarcht. Cr fchnarcht durch die 
SRafe, Jedoch nur mit dem einen Stafenloch, dag heftig gittert. 
6 er ©iooamti mlU ihn mecfen; plöfclich aber be{innt et {ich; er 
fleibet {ich ff UI und fchneU an, fehlest ang der Stammer, fchtieft 
»on anfen miedet $u nnb geht in die UBirfgflttbe. 

3n der ©irtgflnbe flfct Sange 0tübe und ift feine borgen* 
fnppe; er i{i etmag bekommen durch dag nnermartet frühe 3tuf* 
flehen deg 6er ©iooanni; er hat fchon feine Seche bejaht und 
moUte eben anfbtechen. Aufgeregt tritt 6er ©iooanni auf ihn 
in. „ffio mohnt der ipolijeihauptmann ?" mft er. Sange 9tübe 
i{! ernannt, nnb 6er ©iooanni erjählt ihm mit fliegender #afl, 
daf 6er Sfmbrogio ihm deg SRachtg fein ©eld geflöhten hat nnb 
turn fo tnt, atg fchtafe er fe{l; toahtfcheinlich habe er eg irgendmo 
oerffeeft; aber er habe die Stammet abgefchtoffen und ihn fo ge* 
fangen. Sange SRÜbe befchreibt die SBohnnng deg ipolijeihaupt* 
ntanng nnb 6er ©iooanni eilt fort. Staunt aber hat er dag 
gang oertaffen, atg 6er Sfmbrogio die Steppe herunferpolfetf. 
Cr mar anfgemacht, dag ©ett feineg Qfrenndeg mar teer, fein 
©eldbentet unterm Stopfftffen fehlte und die Sür mar »er; 
8 * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






ZI2 


$attl €tnfl, 5Dic Dflermeffe in Slom 


(chloffen. <5r hatte ficf fchnell Me Äleiber übergetoorfen, bie 
Znt bntch einen Auftritt gefprettgt uni) eilte nnn gleichfalig 
in bie SBirtgflube; auch ihm betreibt gange Stübe bie SBoh* 
nung beg ^oltjeihanpfmattneg, benn natürlich hält feinerfeite! 
©er Slmbrogio ben ©er ©iooanni für einen Sieb, nnb fo eilt 
benn auch ©er Slmbrogio ab. £ange Stübe löffelt in Stube 
feine ©chüffel leer, nimmt feine SRüfce oom $afen nnb gebt 
fort, inbem er fleh oon ber oertonnberten Kellnerin freunblicb 
oerabfcfiebet. 

©er ©iooanni unb ©er Slmbrogio toiffen ©eibe in ben 
toinfcligen ©affen Storng nicht ©efcfeib. ©o fommt eg, baf 
fte ftcb in ihrer Aufregung oerirren, Stach einiger 3eit begegnen 
jte fleh oor bem $anfe beg fpolijeibaoptmanng, inbem fle oon 
ber entgegengefefeten ©eite gegeneinanber laufen; jeher benft 
oom anberen, baf ber oor ihm flieht, nnb fo Börsen fte fich 
benn anfeinanber, heilen ftcb gegenfeitig fefl nnb rnfen ©eibe 
um £ilfe. @g fammeln fleh fchnell SKenfchen um fie, ein Sluftonf 
entjleht; in bem ©ebtänge flnbet fleh auch £ange Stube ein, ber 
ihnen nachgegangen ifl; bie ©eiben befchulbigen fleh gegenfeitig 
beg Siebflabtö, raufen fleh, ringen miteinanber; „bn ©pipbubc, 
bn oerfauffl mabige „Siebhühner", ruft ©er Slmbrogio, nnb ©er 
©iooanni fchreit: „bn oerfauffl SJtaifäfereler". „3$ robe meine 
füchtigen Hammel ein" ertoibert ihm ©er Slmbrogio, nnb ©er 
©iooanni jagt, er toerbe bie ©efeptehfe mit bem angeborenen 
Äalb ber ^olijei anjeigen. Sie 3ttftbaner beginnen §u ahnen, 
baf fle Siebhühner, 0er, $ammel unb Äalb für teuereg ©elb 
getauft haben, »erben toütenb nnb beginnen ang SRifoerflünbnig 
fleh gegenfeitig *u prügeln; Sange Slübe erflärt, man müffe bie 
fßoliiei rufen unb trennt mit beiben Slrmen bag ©ebränge, too* 
bei eg ihm gelingt, noch bie ©örfe eineg bitten, fnrjatmigen nnb 
ratlofen $erm &u erwifchen, ber alle Sente fragt, toag eg gibt. 
(Sr eilt bie Sreppe hinauf jntn ^olijeihanptmann Sromba. 

„£err ipolijeihauptmann", fagt er, „Sie fennen mich, ©ie 
toiffen auch, baf toir in Slom feine Äaffem halben, bie nng ing 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SBtUi ©ün»aU>, „Sefcenäta# eiltet 5 ftenfchenfreunöe 3 " 113 


©efchäft pfufchen. Unten aor Syrern £au$ ftnö jmei Slugwärtige, 
i>te einen Verbergen t>iebf?ahl oerübt höben. 3ch liefere fle 3huen 
in bie #anb, unb hoffe, baf @ie ftch einmal erfenutltch jeigen/ 7 
Samit 0ruft er nnb geht fort. Sromba aber fchnallt feinen 
(Säbel um, fefct bie SBüfce auf, geht bie Steppe hinunter, hört 
auf ber ©trabe eine SEBeile ju, bann teilt er ba$ ©ettmhl unb 
fegt fchwer beibe jjättbe auf ©er ©iopanni unb ©er 2lmbro0io, 
inbem er ruft: „3m SRamen beö ©efeijeä, meine Herren, ©ie 
ftnb eer haftet". 



„gfbenätag eineti 59?rnfd)enfreunbe^" 

23 on SEBiUi S^jnwalb ( 25 onn) 

a$ meint ihr, bafj einet im Seilet unfereä ©chlojfeä oon biefem 
9 tbenb fähe? ©ie £ufen im ©ewblbe, |u hoch für bie 3 lugen, 
»erben if>m nur einen bläfjlichen ©cbein bet SKötc geben! 

SBeffer wirb ei in ben ©tuben be$ unteren ©toef werfet fein; 

obwohl e$ nach aufjen feine Senfler h«t, fleht man ben 2 Biber* 
fchein im £of unb ahnt bie £errlichfeit! 9 lur oben, wo bie Senfler au g & cn 
©dien nach allen ©eiten ben freien SÄutfblicf geflatfen, fann ber Bewohner 
ftch gemächlich in eine SRifche fefcen, ben 3 lnbli<! ju genieflen! 3 lun benft 
euch, $reunbe, ei gäbe feine Steppe in biefem $au£, fobaf bie Herren in 
ben ©dien bie einzigen ©eniefier wären, bie Bürger in ben ©tuben barunter 
fonnten nicht hinauf, obwohl ihnen ber SEBiberfchein im $of ba$ SBlut um 
ruhig machte; ba$ arme 23 olf aber in ben ©ewälben fdfle gefangen im fern 
fferlofen ©unfel unb hätte oon ©otteä ©onne nur bie trübe SRöfe an ber 
£ufe! ©0, Sfreunbe, ifl ba$ £au$ be$ Unrecht^ um bie Slaflen ber ©efetk 
febaft gebaut, ©rum hübe ich mich gemüht mein £eben lang unb bin ein 

Siart geworben oor ihren Slugen, bafj ich in biefeä £au$ be$ Unrechtes bie 

Steppe ber 3 Renfchenbi(bung baute. 


©a$ läfjt SBilhelm ©chdfer in feinem lebten SEBerf („£ebenStag eines 3 Rcm 
fchenfreunbeS" ©eorg SDJüller SJerlag 1916) feinen Heinrich EPeflalo^i angc* 
flehtä ber oon 9 lbenbrbte übetfehütteten 9 llpcn jtt feinem fjreunbe fprechen. 
Unb ba et. folcheS fptichf, ifl ber £eben$tag biefeS SRenfchenfreunbeS fclbfl 
am löerbämmern, biefer Sag, ber, feit er bem Unterbewufjtfein ber 3 ugenb 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






ii4 SEBUU SDütt»oU>, „Sebentftag etae$ 3Renfftenfmmt>e$" 


entbdramerte, in ber £«t genagt »urbe, im ft«ng beg Unreftfg Me Steppe 
Per SRenfftenbllbnng |n bauen. 0«n| grünet fteinrift noft, füglte et, non 
SRouffeaug „Smile" entjünbef b«|u, ben Stang in flcft, SRefocmatot bet ©olfg* 
er|iegung |u »erben, »elfte* ©erlangen iftn abbtdngte oom ©tuMum bet 
Ideologie. Steige Sagte fpdter nnb et oerbrennt «Oe Sntwütfe |U Solf*# 
reben, »eil et niftt Slboofat, nicftt gürfpreft, fonbern Sanbwirt »erben »itb, 
»o|tt bet Siebe Ungebnlb Ign treibt, nm al*balb \u ©eruf nnb ©tot in 
fonsinen. £a ©ernf nnb ©tot! 3«, wenn et bet ©anernfftlüne ge»aftfen 
»dre, nnb »enn nicftt feine 31**: «lg praftiffter Santeoirt |u leigen, »ie 
man, Sanbwirtfftaft, gabrifation nnb güuglifte Stilegnng oetbinbenb, einet 
oerffingelten Änltur entgegen iu»irfen oermbge, anf bag bag ©olt au* feinem 
pgpfifften nnb (Utliften Slenb |n ®oglffanb nnb ©ittliftfeif gelange. €benfo 
fegt reiner SRenfft »ie reiner Sot berwlrtfftaftet er alfo bag 0elb, bag feilte 
grau einbracgte in bie Sge nnb finbet: bag er arm »erben mngte, »eü nur 
ein Erntet ben Sinnen gelfett fbnne. Unb feine gtan, bie reifte Äaufmanng# 
toftter Sinn« ©ftnltgeg, bie ba »eig, bag igre ©enbnng gienieben, bag 
„©entblei feinet ©türme* |n fein, bie erfftridt »ogl nnb ntcft boft inm 
?PIan: igt ftang, ben SRengof, eininriftten in eine Slrmenfinberanfialt, »o 
bet Slrmut oon innen, bntft ©Ubnng, beigetommen »erben foH. Sibet: niftt 
nnr, bag bet ttrmennarr — »ie et halb geigt — niftt lange bie gnngtigen 
ÜRünler (topfen fann: tanmelnb |»ifften fibetfliegenber Siebe nnb maglofem 
3orn oermag et anft niftt bie teftte Segraet |n gaben, fobag feine gtan 
inmeig ben ©ftmet| erleben mag, „ben ©eliebten anft in ben Singen feiner 
Steigung nnfdgig »ie im ptaftifften Stwerb |n fegen*. Sinn fftreibt et, ge# 
brdngt oon bet dngetgen Stotbnrft, feine ergen ffttiftgedetifften SlnfdUe; 
aber mit ©ftnnrren, anft »enn ge ©eifall gaben, ben Senten bie Sange»eile 
in eettteiben, ig niftt eineg SRenfften oon bet Slrtnng gJegaloulg 9trf nnb 
®eig: niftt lange nnb ein ©uft etffteint, „Siengarb nnb ©etttnb* gegeigen, 
oon bem niftt nur bie ©ft»ei|er ©lütter ffiägmlifteg oermelben: ber Slrmen# 
narr ig int angldnbifften ©etügmtgeit »orben. Stber aftt »eitere 3<ft** 
mit oiet »eiteren ©üftet beforgen, bag oon biefem Dtagm nnr noft ein 
Mager ©ftatten blieb. Unb bennoft: »et im 6ft»ei|et Saab »dre ein 
belferet ftelfet bei ber Umbilbnng beg ©ftnlioefeng, naft ber eine neue 3eit 
oetlangt, alg bet Singebiet nnb Slrmennatr oon Stengof, ben bie ftani&gffte 
Steoolntion |n igtem Sgrenbütger ernannte? Sittern grauen fteintift, bem 
©ütger $ega!o||i, übertrügt bag Sireftortem bet fteloetifften Stepnblif Sin# 
rifttnng nnb Seitnng eineg ®aifenganfeg in ©tang. gänf SRonate, nnb 
igm »itb bag ©rett unter ben gßgen fottgeiogen: man btanftt bag ÜBaifett# 
gang |um Sa|atett nnb lügt ign aaftger niftt ntegt ein, wofür folfte forgten, 
bie fein ÜRenfftgeitgwetf oerbüfttigten. ©o »itb «ttg igm bet ffiinfelfftnl# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SBiUt ©Anwalt), „tebenätaQ meä Sftenfchenfreunfcetf" 115 


meiner in ©urgborf, bem Unoerjtanb nnb ©ttfgnnfi bai Uhrwerf abfieBen, 
fobaf ec einei Sagei bnrch eine ©affe bei ^o^nei fpiefrutenlaufettb anf nab 
bat>on nmg. Stber ble Steppe bee ©tenfthenbübttttg im $ani bei Unrechti! 
Data» wirb »ettergebaut, bennoch, bieimal auf ©chlof ©runegg, bai ec jur 
©Raffung einei SBaifenhaufei erwarb unb bähte halb ©ffiubige unb 3»el# 
felnbe pilgern, fo fiat! ifi fein 9tnhm. €lne anbece ^Regierung fommt nnb 
fe$t ihm ben ©tu# not bie Sör, fobaf er fleh holt gern non bet guten 
©tobt Effecten in eine ©gnlfhtbe berufen fleht, »0 aber alibatb ©elf# nnb 
Se$ranf4anungiget&n( gegen ibn anffleht, nnb man feine ©cbnle ber freien 
üRenfchlichfeit eine Steoolntionifchnle nennen »W. Biber »ennfchon Diel net* 
achtet nnb mancherorti geiltet: ber nnfcheinbare ©reti, ber teitlebeni am 
Gipfel feinei £alitnchi lutfchte, ifi hoch eine enropüifche ©erfthmthelt, ba er, 
ber ©tberwÄrtigfelten öberbröfflg nnb auch tränt an Bittet, brimtebrt nach 
SRenborf, bin ju ben „©rabfteinen feiner ßrinnerung", »0 er ficb fammelt, 
nocbmali bie Behte feiner BRenfchenbilbnng barjnflellett. €r »elf ei ja feihfl, 
baf er fie nicht nrnfefen tonnte in ceafei Beben, baf er immer »ieber 
gefcbeitert ifi mit feinen ©erfnchen, baf er bie Steppe ber ©enfcbenbilbung 
im $ani bei Unrecbti nicht hot bauen tbnnen. 

2>af er bai nicht oermocbte, »aren baran »irttich einjig nnb aQein nnb 
nur feine Reblet nnb Sch»4chen fcfnlb, »ie er felbft oermeinte nnb barnm 
ei ihn trieb |n betennen, „welch ein nnrelnei nnb oerbenltei 0ef4f er för 
feine Bebte gewefen*? ®4re bem fo, bann würbe er nicht in einer ©erfamm# 
lang ber ©enoffen oon h*nte fo fprechen, »ie ihn ©ilfelm ©chdfer fprechen 
14ft; benn biefer SRann ber fprofamelfietfchaft läft ei nicht babei bewenben, 
ein im ganten fo grablinigei nnb im Bfenfertt fo oerworrenei Beben |n et# 
|4hlrn nnb im Serbien ju gehalten .. ., er 14ft fPefialojji, fcbrelfenb bnreh 
nnfere Seit nnb bai heutige ©erlitt an ber ©pree, naebfehanen, »ai ani 
ber Steppe ber ©tenfchenbilbnng geworben ifi. 0 fa, anbere nach ihm hohen 
fich auch gemüht, aber bai $ani bei Unrechti ifi bai $ani bei Unrechti 
geblieben. 3a, ei ifi in mancher ginficht noch fchlimmer barin geworben, 
weil ber SReib anf ünfere Güter nnb ber #af barnm batin eingejogen finb. 
€in ?Jefialoj|i, ber eine anbere Freiheit, eine anbere Gleichheit, eine anbere 
©rüberlichfeif ali bie ber ©enoffen oon heute meinte, muf ihnen $af nnb 
SBeib oerweifen. Unb wenn ich SBUhelm ©chdfer recht eerfiehe, fo gewinnt 
9efia!o|li im €rleben nnferer Seit bie Cinflcht, baf ei boch nicht fo fehr an 
ihm gelegen, baf bie Steppe bet ÜRenfchenbttbnng im $ani bei Unrechti 
nicht fertig worben: ber SRenfchengelfl, welcher ifi „ber SDiener unferer BRen# 
fchenhrnberfchaft nnb nicht bai Beben felber", ifi in ihm fein Sfbentener ge# 
ritten, nnb ber SRenfchengeifi reitet feine Blbentener für nnb für in anberen 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





n6 ^ermann ©raedettet, borgen 


unruhigen Seelen. ©ie Äenntnia non folc^ fortieugenbera 3trtnm mag 
wehntenfchlich ßimtnen (nm ein tranrig#fchbne6 ®ort non Schäfer an|utoen> 
Den), mich aber tröffet tut ©tunbe, baß biefe Senntniä Sauerteig fein tonnte, 
batob eä gärte in ber Seele eine* ©ichter$, nnb un$, unb benen, bie nn$ 
folgen, ein SBerf würbe non namentlicher, unnetgänglichet 9trf. 


borgen 

(1915) 

6 ine üiachl »iU weiten, fo flamm nach dem ©ltttm, 
95 oU ©terbeduft. Äeine 2»ft, fein ©lern — 

©rei Zote fcblummertt. ©ort dämmert, — fern .... 
SBann »erd' ich di$ »iedetfe^n? 


©ort dlinfl der Sag, — ein $infenf$lag, 

— der ©attm ragt fabl ta$ falle ©Ion. 

©rei Staben, — drei Sattbett, — drei Änofpen im San... * 
SBamt toerb' ich dich toiederfe$n! 

* * * Serbien ^ermann ©raedener 


©a$ 3a^r der ©fi&tte 

©a$ 3«br ber Söhne brannte nicht 
nnbebingt baä 3«hf ber berliner 
Söhne fein. 3lber ad 1 ) haben unfere 
$ronin)theaterbeherrfcher immer mehr 
große®orte über bad„üo$ non Setlln" 
aW taten geleißet unb ad 2) finb 
biefe taten, too ffe anftraten, im Set# 
borgenen, totalen geblieben, tonnten 
nidhtd mitf<h»ingen laßen. ©aäSerliner 
Sühnenjahr iß eben ba$ 3ahr ber 
bentfehen Söhne, weil e* mitßhwingen 


läßt. ©Ufern gnßanb, ber gehet feine 
Erfüllung ober fonß wünfchenäwert 
iß, fönnte nnr abgeholfen werben 
ad 1 ) inbem bie $ronin|theatetbe* 
herrßher enblich felbßänbige taten 
(nicht ben lebten SReinharbt ober 3Rein* 
harbt) fehen ließen unb ad 2) wenn 
ße non ihren taten SRechenfchaft ab* 
legten, etwa burcheine jährliche Samm* 
lang non Äritifen, aber auch fchlechter, 
auch folcher, bie „oerreißen" unb nur 
folcher, bie gan| eigentümliche Stuf# 
föhrnngen ali dintergtunb hoben. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




0$fot ©touren, ©o$ bet S5ü&ne 


n 7 


5Benn in einem folgen Sage, bei# 
läufig geheißen „Da$ Sheaterjahr bei 
Steiget" öffentlig würbe, wa$ in 
Mannheim ober 3Rfingen ober jQam# 
bürg gu feben tfl, bann würbe fig 
figer €öln nnb granlfurt unb Stuft# 
gart entfgliefen, nigt hinten gu bleiben, 
nnb würbe ang mittun. Dabei fönnfe 
man aug fefen, wieoiel trefflige 
Äritifer in ber „SJtooing" fi&en, ^ie 
mangen £auptjläbtifgen befgämen 
(bunten. 5Benn ber Deutfge Löhnen# 
oerein Seit gu folgen „ibealiflifgen" 
Dingen hätte, lönnte er oiel (eifien. 

Vorläufig aber bleibt bab 3 «hr ber 
Söhne in Serlin, fgon barum weil 
ei ©iegftieb 3 «cobfohn alb liebe nben 
Jjiflotifer gefunben hat. Der hält eb 
mit 3 mmermann: „ 3 g habe nie bie 
Söhne öberfgäfet nnb bin nigt ber 
Meinung, baf Deutfglanb untergehen 
mfiffe, weil eb feit Dezennien feine 
mehr befifet. 3g tweife ber Sühne 
aber allerbingb ihre ©teile im Sulfur# 
leben eineb Solfeb an unb bin ber 
Meinung, baf biefe nigt oom $ietib# 
mnb, nigt oon ber iphilofophie, nigt 
oom Sommer gieöen ober oom Silber# 
befehen ober oon hnnbert anberen 
Dingen, womit bie Sente fig feft bet 
fgäftigen, aubgefödt werben fann." 
SEBeil er nag biefer Meinung gelebt 
(nnb wer lebt heute nag einer SReinnng, 
werben bie SRenfgen nigt hin; nnb 
hergefgleubert oon aHerhanb wellen# 
haften fremben Meinungen ?) nnb ihr 
tu bienen alb ein „ernfle* ©efgäft" 
betragtet hat, ifi er theaterwütig ge# 
nannt worben. Seiber gefgieht bieb 
immer wieber, baf man ben Diener 
einer ©age för einen gefühlbarmen 
£rottel ober hämifgen ©treber hält. 
9Bit werben aber nigt weiterfommen, 
beoor wir nigt erfennen, baf man 
bem alb tigtig Slngefganten mit 
feinem ganten ©nfafc gu bienen hat. 
€b ifi )a ibrigenb feht lufüg, wie 
ade biefe „im Sehen ©tehenben" fig 


oom Ärieg überrumpeln liefen, mäh# 
renb ber theaterwütige 3 acobfohn 
wag aub feinen gwei Slugen gu fgauen 
feine ©tunbe oerlernte. Seweib: fein 
Ätiegbtagebug, bab nur bie Slnfangb# 
tage bringt, aber bie gang nnoerwirrt 
unb gar nigt irgenbwie wütig, fon# 
bem nur menfglig. 

©ein ©graerg ifi ja aug ber: „SEBie# 
ber geigt fig, wab ig unabläfflg bet 
flage, weil wir unheilood baoon 
franfen: baf bei unb ber orafelnbe 
SRetaphoflfer, ber aub ber trüben 
Diefe feineb ©emüteb fgöpft, mehr 
Srebit hat, alb ber Äünfller ber Stitif, 
ber fig begnügt ein SEBerf gu bürg# 
leugten." ©n folger Durgleugter 
oon Digtungen, ©gaufpiclern unb 
Slegieleiflungen ifi 3 acobfohn. 3 » 
biefern oierten Sanb feineb „3ah? ber 
Sühne" bringt er eb fertig, mit 51 
©orten brei ©gaufpieletleiflungen 
anfgaulig unb einprägfam gu magen. 
SBle bie ©arah Sernhatb, bie ipreoofli, 
bie Dufe alb Samelienbame flatb, 
fleht oor unb auf. 5Ber nog braugt 
baut nur 51 ©orte? 

Dab magt: 3«cobfohn ifi lebenbig. 
©t hat nirgenbb ©tanb flfcen, er 
braugt nigt, feinen SRod gu bürflen, 
nnb hat nigt bie Slngfl, oom Sag 
(laubig gu werben. €r ifi ba, er lebt. 
Unb lägelt über bie gähigfeit ber 
bentfgen Xheaterbireftoren, „felbfl in 
Deutfglanbb Stiege mit ben meiften 
Söllern bie beutfgen Dramatifer gn 
umgehen". Die beutfgen Dheater# 
bireftoren flnb eben nigt lebenbig, 
fonbern irgenbwie fünfllig gleig ihren 
©älbern unb IRegengöffen. Unb bie 
paar lebenbigen haben immer Singen# 
bilde, wo fte oon bem bacillus tnea- 
tralicus unheilbar ongefledt werben. 
Sheatermalaria. ©ie oergeht, aber 
fle fommt wieber. 

Sin bem Sühnenfriegüfahr felber 
merft man ben geringen Stuftrieb 
heutigen fyeatetbeMebei. ®l* Men 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







n8 


5eli$ ©eta», ©elfte ©riefe 


int Uebergang. Denn bai Skatet 
(wie iebeö ÄnnflttoBen, aber auch 
mehr wie iebei anbete Stnnflwoflen) 
braucht eine wartenbe, fejllicb erregte 
SRenae. ©et aber wartet heute noch, 
wer tfl fefllieherregt? So feblägt man 
fi<b bureb, um morgen, wenn wieber 
wartenbe SRenfeben ba fein werben, 
gerftjtet |n fein. 

9to bet 3acobfobn'f<ben Cbronif 
wirb bai gan) bentticb- ©obin wir 
aber »n geben haben, wohin bag Schiff 
ber Ännjl feuert, fpriept er fo ang: 
«glaubt nicht, baf eg mit ber Seelen# 
ierfafernng ang .ifl, baf mit bem 
Ätieg ber Utflanb ber Ratur inrftcl# 
lehrt nnb bie Jlnnfl oon oorn, nära# 
(ich beim Stenroppiner Silberbogen 
beginnen wirb. Umgefebrt: wer bnreb 
bie £öBe biefeg Jtriegeg gegangen ijl, 
nnb fei eg nur alg 3nf<baner, ber 
wirb für bie Schönfärber eerpfnfcbt 
fein; bem wirb ber Sinn ehrt nach 
einer bitter ironifeben alg nach einer 
bebingnngglog beiabenben ©etraeb# 
tnng ber ©Inge (leben.* 9tbet weber 
bitter ironifcb, noch bebingnngglog be# 
fabenb ifl feine ©etraebtnng. ffienn 
man ber bie ©renjett flecfen wlfl, 
mflfte man beginnen bei bem oet# 
febwärmten liebbaber beg SRojart'fcben 
figaro, ber anf Änlen feufjt! „ffio 
faf ich bicb, nnenblicbe Statut eineg 
ftberirbifeben ffionberbaueg?" nnb 
fcbliefen mit bem iPfetlefcbiefer, ber 
ba fpriebt: «fahr bin lammberjige 
©eiaffenbeit !* nnb bei anggefeboffenem 
Äöcber mit ber Äeale bie Unfnnfl 
totfd&lägt. 

Oskar Mauren, Fontand. 


©elfte ©tiefe 

Ueber fein eigeneg ©enfehtnm binang 
oermag niemanb nng |n bereichern, 
©ie Beicht ifl eg barnm, baf wir bog 


Sfngfoflett oon fPerfÖnUcbfetten bnlben 
— big in ihre prioateflen Dinge 
hinein. Die Spflrgier macht bann 
nicht $alt oor bem ©iden beffen, 
ber, im lag fäblenb nnb |u einem 
befümmten SRenfcben binffblenb, nie# 
berfebrieb, wag gefebrieben jte^t. Äfinfl# 
terbriefe l Die Jtnnfl bat (teb }u fjatbe 
IriflaBifiert. 3« ben ©riefen 1(1 eom 
ftanbwert bie Siebe nnb ber Sampf 
nmg Dafein lebt fein breiteg Siecht, 
©eltl'g «eben*) teigt oiel fefattenbe 
Unruhe, immer wteber oon Hoffnung 
bnrcblencbtet nnb fletg befonnt oom 
golbenen €inflaog bänglichen ftriebeng. 

®on ben gebrachten ©riefen ent# 
halten bie an Stbolf Step auch oiel 
©öeflin. 9m ergiebigflen finb bie 
Schreiben an JDgfar ©(Her. Sie 
bringen ein lünfHerifcbeg ©ermäebtnig, 
bag in ben hier naebgefleßten ©orten 
befonbetg belenntnigreicb dingt: 

*®tlt ftbetflfifflgen $beotien febtänft 
fleh ber St&nfller felbfl ein, er mnf oor 
allem febaffen, wag ihm am £er)en 
liegt. €g hat anch ftöber fefon gan| 
achtbare ÄftnfHer gegeben, bie ad ben 
mobernen Theorien leibet nicht gerecht 
geworben finb, fie werben fefct ieben# 
faßg ewig im ftegefener ber ©eracb# 
tnng braten mflffenl 3<ber ÄftnfUet, 
ber etwag (eiflet, wirb anch eine be# 
(limmte Sfuffafiung oon ber Jtnnfl in 
fleh tragen, welche fflr ihn bie richtige 
ifl; ob fie genftgt, nm Ober bie gante 
flbrige Jtunfl tn ©erlebt |n fifen, 
hängt oon feiner ©ennffähmfeit nnb 
feiner Sichtung oor bet oielfältig ge# 
bärenben nnb (ebenben Stator ab nnb 
nicht inlefjt oon feinem eigenen Qgolg# 
mng, ber manchmal bnreb <Shrgei|, 
€ite(leit nnb bei iebeni Slot fleh 
franlbaft ftberrettt hat nnb anbete 
fibertel|t.* Felis Be ran 


*) «rieft ntetc Bett« mb «Mtf gtep, 
«erlag Stoftet <k Co., ffttig. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





95etf$oÜ> gettißßein, „Uitttroffijkr £artmatro" 


119 


„Uitfetofßjter Sjauumn“*) 
öon Hermann Äeffcr 

»«•ß 04 ttnr einer nieder ittrfttf* 
firttn, »0 er ft ergrfo atmen »0.* 

3 » mutterlofeu Slteruftaufe ^erefc^t 
Unfrieden, ©n feftroffer, geiziger, jäft* 
zorniger ©ater oerßeftt ni<ftt Me €r# 
Zieftnng beb 3ungen, fobaß in tiefem 
bab ©efßftl aufforamen muß: «ber 
©ater mag rnUft nitftt." SRißgeftftüt 
<ein geftler |ut>iel, ein mangelnbeb 
.Jota subskripttun* (oßet iftn ein 
Aepetitionbjaftr im ©pmnaßum), 
ßftlecftte ©efeHßftaft, £roft, innere 
Unrute. Gommer iff etwa* hinter 
mir ftergegangen nnb ftat (eine Stufte 
gegeben"), bab (oßfpielige Saben# 
ftänlein tfteß fftftren ben jungen $art# 

mann auf Abwege. €t ftteftt-. 

Der ©ater wirb eom ©cftlag getroffen 

-nnb bie „Statt poß" bringt bie 

Stotij: „©iel z« reben ftat gegeben, 
baß ein ©oftn ber gamllie (örzlitft 
unter anffeftenerregenben Umßänben 
ben ©tanb unferet ©tobt oon feinen 
gftßen gefiftftttelt ftat. — gugenb# 
litfter felcfttßnn — — ©eben(tl<fte 
©elbmanipulationen- " 

Sinn fßftrt ber fange Jftartmann ein 
Abenteuerleben: halb if! er ©efretär 
in einem ©ommerftotel im ©tgabin, 
halb grembenfßftret, „3immetpretb# 
fpezialiß" in Verbergen Aegpptenb, 
halb £otelbireftot in granfreidft, in 

3 talien.-©oeft mit bem «Sehftt# 

ßnn" iß'b iftm reeftt feftwer. ©er @e# 
banfe oerläß t iftn nieftt, baß bet ©ater 
frinenoegen geworben, baß womdglUft 
(einer meftr etwab auf iftn ftält, baß 
man überall fein ©orfeben (ennt. Unb 
felbß SRargret, glaubt er, bab einzige 
©efen, für bab er noeft ©ereftrnng 
ftegt, feine ©tftweßet Margret ftat iftn 

*) 8erl«0 BUftftet & io., 3 fttUft «ab 


eerßoßen. ©ab frftmerjt! 3®a«lig 
lange 3aftre! 

©a ruft ©eutfcftlanb feine ©bftne 
in ben ©affen, gartmann eilt frei# 
willig in feine Heimat. Unb wäftrenb 
er ftdft bibftet alb ©erfioßener oorfatn, 
erfennt er nun im geuet beb ©efetfttb, 
baß unter ben SRenfcften (ein Unter# 
ßftleb meftr befieftt. „Stetner im 3ng 
pat mieft näfter ertannt — i<ft meine 
oon frßftet ftet Aber gerate, wie 
er toieber ein SRenftft geworben iß, 
gerate, wie er ßeft mit ben ©enßften 
wieber aubgef&ftnt ftat — ber tapfere 
$efb ecftdlt Au6|ei(ftn»ngen: et wirb 
ium Unteroffizier befbrbertnnb erwirbt 
ffeft bab eiferne Streuz erfter Stiaffe —, 
ba trifft iftn ber tobbringenbe ©afonett# 
(lieft bet ©egnerb. SRocft iß iftm ein 
Stoß geworben: er erfäftrt, baß feine 
jfteimatßabt feiner frßfterea ©treiefte 
ni<ftt geben(t, fonbem in iftm ben Selben 
eftrt, unb baß aucftSRargret, feine teure 
©(ftweßer «Kargtet, iftn immer mit 
Siebe umgibt, Margret, bem ©ater 
feine Augen." 

©ie StriegbnooeKe Hermann Steflerb, 
bie zeigt, wie bie Striegblataßropfte 
ben SRann mit ber oetlbrenen €ftte 
wieber zum ©enftften werben läßt, 
wenn nur ein guter Stern in iftm ßetft, 
tiefe SRooeöe (ennt (einen ton beb 
£affeb gegen ben geint, bem Steifer 
im ©egenteil fein auftiefttigeb SRitge# 
fflftl zuteil werben läßt, ©on feinen 
©egnetn fagt ber ßetbenbe Jftartmann: 
«©ie waten au<ft brao. . .* 

©ab bie Slooeße Stefferb Aber bie 
meißen Striegbenäftlungen fteraubftebt, 
iß bie metßerftafte X e dft n i ( bet 
©toffoerarbeitung. ©ie leieftt ftätte 
ber beftanbelte Stoff zu einer jener 
biograpftifeften unb felbßbiograpftißften 
Stjäftlungeu werben (bnnen, wie ße 
bie beutßfte SHetatat nunmeftr zu 
©nftenben beßftt, unb bie ein Areignib 
(ftronologiftft genau an bab anbere 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



120 


&ert&oIt> Senilem, „Uttterofft^iec 5?atfmanri" 


' retten. Äefier 14ft i?<srtmann fein 
Seben nicpt erzählen; fonbern — oon 
ixin geuer beg gieberg getrieben — 
»errät bet fterbenbe Unteroffizier feine 
Vergangenheit — ftofjweife, flücftoeife. 
wilb burcheinanber. 3® biefem Durtb* 
einanber ift jebe^ Sreignfg burch wenige 
©orte nur fnapp angebentet; bie 
$anb(ungen folgen ft cp mit äufjerfier 
©chneüigfeit. Sfber bag Durcheinanber 
ifl nur ein fcheinbateg. SDtit pfpcho; 
logifcher ©enauigfeit h<*f Reffet U* 
obachtet, wie bem fiebernben SJtenfchen, 
bet nicht ganz „bei Sinne" ift, ein 
©ott genügt, nro ihn anf einen neuen 
®ebauten z» führen. 3eweilg bag 
lefcfe, ober eineg ber lefcten ©orte 
feiner abgebrochenen Sähe bringt $art* 
mann auf eine anbere Srinnerung 
unb aß biefe Srinneruttgen finb burch 
eine innere fttlifttfche Harmonie zu einer 
wunberbaren Äette eineg ganzen 9Rert# 
fchenaltetg oereinigt. 


Äinbcr ttub Starren fprechen bte 
©ahrheit; fic tennen feine SHücffichtg* 
nähme. 3hnen gefeilt (ich ber giebetnbe 
bei. Sag ©eheimnig ber inneren Ver* 
änberung, bie wie bei Starren bag 
©ewufjffein zum Xeil augfchaltet, mit 
ftatfen geibenfehaften oerbunben, läft 
ben fiebernben #artmann ©ahrheiten 
augfprechen, bie oft geheimnigooß nnb 
tiefgrünbig zugleich finb. 

Die günftiaen Urteile, bie fi<h 
Hermann Äcfler alg Dichter fchon für 
feine früheren Stählungen: „£ufag 
gangföfter", „Dag Verbrechen ber Slife 
©eitler" nnb für bie Xragöbie „Äaiferin 
©ejfalina" erworben h<*t, bfitfen für 
feine Ärieggnooelle „Unteroffizier ^art# 
mann" burchaug beflätigt werben. 
Durch eine eigenartige Dechnif »erfleht 
eg Jteffer, feine ©erte big an ben 
©chluf fpannenb zu erhalten, wie nnr 
wenige Srzähler unfern Seit. 

Berthold Fenigstein 


Bernnmordict fftr bie teitnng: De. Streber $cnf in betlbronn. — me rebefttendJen. 
Safenbnngen flnb in richten nach hedbrenn « 8., terctengrnfe 31; nneerlengte« 
StannfTripten ifl RMpette betinfigen. Stfe|*6erf«g: »intten, habertngßrafe 27 

CffyrlfHt 1918 by lirx-V«rte| 8 . m. b. N., ■ Bw obw . 

©rn<» btt 6Chell'f<hen BoctbraCterel, Bitter Stornier, fteilbrenn 
äUidnige Snferateneaaebme: grip Kantb, Berlin W. 15, JCaiferaOee 21. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






© 6 n ch e ii, öcn 19. Februar 1916 


121 


©er ^anamafanal 

53 on SRicharb Mennig 

urch Me ungeheuren ©irren beS ©eltftiegee iff Per 
95 licf Per europaifchen 53 öltet faff aUjufehr oon 
Pemjenigen technifchen ÄulturwunPer abgelenft »or; 
öen, baS in Pen ooraufgegangenen SriePen$jaf)ten 
Me allgemeine 3 lufmerffamfeit oielleic^t in höherem ©afe als 
jebe anbete große fec^itifc^e Steuerung in 5 lnfpruch nahm. Seit 
fahren fprach alle ©eit eon ber beoorffehenpen Eröffnung PeS 
<Panamata nalS, Per nach einer runb 400 ihrigen 53 orgefchichte 
ftchtbar Per 93 ollenPung entgegenging unP Peffen 95 etriebSüber; 
gäbe mit allen ©itfeln amerifanifcher Bteflamefunff in ©jene 
gefegt »erben füllte, bamit fie bem großen Äulturfeff bet Ein; 
weißung beS SuezfanalS (SRooember 1869} zum minbeffen eben; 
bärtig »erbe, ©te offizielle Eröffnungsfeier beS am 9. ©ai 1914 
promforifcß, am 15. Sluguff 1914 enbgöltig bem ©eltoerfeht 
übergebenen iPanamafanalS hat bisher nicht ffattffnben fönnen 
nnb »irb auch anfeheinenb noch geraume Beit auf fleh »arten 
laffen mäffen. Bum ©eil iff ber grobe Ärieg baran fchnlb, Per 
bie Sfofmerffamfeit ber 53 ölfet fßr »ichtigere Eteigniffe in 5ln; 
fprnch nimmt, a(S ffe felbff bie Eröffnung beS ^anamafanalS 
bebeutet, unb ber äberbieS bei gewiffen Nationen bie Neigung 
ffatf herabgemtnPert haben »irb, ein fteff verherrlichen ju helfet*/ 
baS in erffer 8lnie ber ©elbffgefälligfeit ber — ach! —* fo „neu; 
traten' 7 norbamerifanifchen Union zu bienen berufen iff. ©im 
beffenS ebenfo (ehr hat aber ein anberer Umffanb bie immer 
neue hinanSfchiebnng ber „amtlichen" SetriebSöbergabe heran; 
laßt, bie in unerwartet großem Umfang eingetretenen 93 oben; 
bewegungen im unb am Äanal, bie im fogenannten Eulebra; 
nnb €ncaracha;Einfchnitt noch niemals völlig zur Stoße gefommen 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



122 


SXicharb Mennig, ©et $anamatanai 


unb feit September 1915 in fo rieftgem SNafflab aufgetreten 
flnö, baf bet Äanal anfcbeinenb ein ganjeS 3 <*b* lang unbe* 
nubbar bleiben wirb. 

3 e mebt bie glücflicben ÄriegSeteigniffe unS in ber Hoffnung 
berechtigen, baf ein flegreic^er Triebe nicht mehr gar ju fern ifl 
unb baf bann bic bentfche £anbelSflagge auf ben Leeren wieber 
ihre alte, bebeutenbe Stolle fpielt, um fo mehr oerbient eg auch 
ber ipanamafanal, baf fleh bie Slicfe ber htterefflerten Greife 
©eutfchlanbS toieber auf ihn lenfen. 3fl hoch anjunebmen, baf 
im betriebsfertigen Äanal beteinjl beutfebe gfabrieuge näcbft ben 
norbamerifanifchen unb englifeben am büuftgflen vertreten fein 
werben! ©eSbalb ifl eS »ob! angebracht, noch mitten im Stiege 
bem allen militärifeben SageSfragen fernab liegenben Xbema eine 
getoiffe 2!ufmerffamfeif jujuwenben nnb ftch in oergegento^rtigen, 
welche Erfahrungen man mit bem spanamafanal feit feiner Se* 
triebSübergabe gemacht nnb welche Enttänfchungen ber bisherige 
betrieb gezeitigt bat. 

3n ben lebten Monaten oor ber Äanaleröffnung, bie 14 Sage 
nach SluSbruch beS Kriegs ziemlich unbemerft oon flatten ging, 
erllangen in ©entfchlanb oielfacb wamenbe Stimmen, bie pro* 
pbe&eiten, man werbe mit bem Sana! unter Umftänben unlieb* 
farne Erfahrungen machen, nicht nur in wirtfehaftlicher, fonbern 
auch in technifcber ^inftcht, ba bie oorliegenben Sßachrichten über 
bie bisherigen ffiabrnebmungen nicht berart feien, baf ein ein* 
wanbSfreier Setrieb gew&btieijlef febeine. 3 n Slmetifo fe^te man 
ftch ziemlich leichten #erjenS über biefe Tarnungen hinweg, bie 
man hier unb ba als einen SluSftof beS SleibeS auf amerita* 
nifebe ©roftaten anjufprechen geneigt war. #eute bürfte man 
erlannt haben, baf bie geäuferten Seforgniffe minbeflenS teilweife 
ooll berechtigt gewefen flnb, baf bet Äanal in ber $at noch 
ganj unb gar nicht geeignet ifl, eine gteichmäfige nnb ruhige 
Entwicflung nach 9 lrt beS SuejfanalS burcbsumacben, baf er 
oielmebr auch im günfligflen gall noch fcbt niel Arbeit erfor* 
bern unb febr bebeutenbe Summen oerfebüngen wirb, wobei eS 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



IRicharb Mennig, ©et ^anamafanal 


123 


iweifelhafter beim je bleiben muf, ob in weit abfehbatet Seit 
ang bet Anlage eine leiblich angemeffene 93 er&infnng haaugge; 
wirtfehaftet werben tonn. 

betrachten wir im na$gehenben gefonbert bie wirtfchaftlichen 
nnb bie technifchen Erfahrungen, bie man feit bem Sommer 1914 
mit bem im betriebe bef«blichen fpanamafanal gemacht hat! 

Eg gab in ben bereinigten Staaten Fachleute, bie ber fegen 
Uebetieugung waren, im spanamafanal würben 00m ergen Sage 
ber betriebäübergabe an täglich im ©urchfchnitt 20 Schiffe oer* 
fehren — im Suejfanal gellte fleh, trog feiner fehr oiel größeren 
Dichtigkeit, im big her güngiggen 3 ahr 1912 ber Sagegburefc 
fchnitt nur auf 14,7 gahrjeuge! — nnb bet amerifantfehe 
mann 3oh»fon, oon bem bie grünblicbgen borfinbien herrühren, 
fehlte bie Sütermutge, bie ber Sanol im 1. betriebgfahr oorang* 
jtytlieh jn bewältigen haben werbe, auf etwa 10% Dillionen 
Sonnen. ©Me Schälungen gelten natürlich für normale, frteb* 
liehe Seiten, unb bag bie Ergebniffe beg erffen betriebgfahreg 
wegen ber Dirfungen beg Sriegeg unb beg odlligen Slugfallg 
ber beutfehen Schiffahrt wefentlich ungünfiiger alg bie oeran* 
fchlagten waren, fann an geh nicht wunber nehmen, ©ag tau 
fächliche Ergcbnig bleibt aber fo bebeutenb hinter bem gefügten 
lutücf, bafi eg nicht angängig ig, ben Stieg allein für ben 2lug* 
fall oerantwortlich |u machen. Eg müffen oielmehr anbere, im 
nere Srünbe mitfpielen, bie ber wirtfchaftlichen Sufunft beg Sanal* 
untemehmeng feine günfüge $rognofe |u gellen gegatten. 

SRach ben amtlich befatmf gegebenen amerifanifchen Statigifen 
würbe ber ^anamafanal big jnm 30. 3uni 1915 oon inggefamt 
1317 Schiffen mit jufammen 4596644 9 letto*Sonnen burchfahren. 
©a ber ©etfehr oorläuffg am 9. Dai 1914 aufgenommen wor; 
ben war, oerteilte geh biefet öerfehr auf 418 Sage, b. h> ber 
Sagegburchfchnitt erreichte gatt ber erhofften 20 nur 3,15 $ahr; 
jeuge,* unb bie ^ohnfon'fche Sonnage^Schäpung für bog erge 
Setriebgjahr erwieg geh alg nur ju ungefähr 41 SPtojent burch 
bie Dirflichfeit gerechtfertigt« 3« ber Seit 00m 15. Sluguff 1914 

9 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





124 


9tt<$atb J&ennig, ©er $anamafonal 


bi* ium 30. 3 uni 1915 bttr$ftt$rett iogg Schiffe ben 5(21101, 
bie fl$ |tt über 86 ^Jrojent au* Union*# unb englifcben gabt# 
Sangen jufammenfebten. ©ie genauen 3a$len be* Anteil* ber 
einzelnen Stationen tonten bie folgenben: 

bereinigte Staaten.481 


©tglanb.464 

SRortoegen .41 

€&tle.35 

©anemarf .24 

Schweben.18 

^ollanb. 7 

fflnflanb. 7 

3«P«». 7 

Stöbere. £ 

1088 


©er berfeftr in toefHi$er nnb in bfUi^er Stiftung toar un# 
gefaxt gleich florf. €* fuhren nämltc&: 

00m Sftlontiföen jont Stillen Djean 

656 Schiffe mit 2310500 Sonnen 
00m Stillen tunt 9 ftlantif<hen Djean 

661 Skiffe mit 2286114 Sonnen. 

Unter ben Scbiff*gütern im Sanol normen bie nachffehenb auf# 
geführten bie toi$tigfte Stellung ein: 


Slitrate 

652000 

Sonnen 

Surfer 

299000 

n 

Äo&le 

287000 

n 

«Petroleum 252000 

// 

SBeijen 

230000 

// 

loggen 

205000 

99 


©fen n. Stahl 202000 Sonnen 
$o(| 182000 „ 

©fenetj 86000 „ 

SDtehl 54000 „ 

Stopfer 50000 „ 


©ie gefamten Einnahmen im Stanal beliefen fic$ bi* jnm 
30. 3nni 1915 nnr auf 5216150 ©ollar— b. &. nur ettoa ben 
5. Seil ber im felben jeifranm im Sne|fanal oereinnahmten 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 












SRicharb $ennig, ©er ^anamafanol 


125 


Seträge. ©ie erhielte Summe becfte im wefentlichen die lau; 
fenben Unterhaltung; unt> Setriebgfoflen beg erflen Setriebg; 
jahreg, reichte aber weber in Qlbfchreibungen noch gar §u einer 
93 er|infung beg Stnlagefapttalg aug, bag (ich big jnr Äanal* 
eröffnnng «nf 1600—1700 Millionen Storf belaufen hüben fofl, 
jeither aber wegen ber nachträglich notwenbig geworbenen Sir# 
beiten wohl 2 Sülliatben Siarf nahe|u erreicht hüben bürfte. 

©ie technifchen Sebenfen, bie feinerjeit gegen ben Äattalbau 
geändert warben, hüben (ich 1. ©. alg gegenjlanbglog erwiefen. 
So f ch e i n e n bie Seforgniffe, baf bie SBafferperforgung beg 
Äanalg in gewiffen Monaten beg 3ahreg nnjureichenb fein werbe, 
nnb ebenfo bie ^Befürchtungen, baf am SatutmStaubamm 
©afferficfernngen in bebenflich grofem Stofjfab auftreten fdnm 
ten, nach ben bigherigen Erfahrungen im weltlichen unbegrünbet 
gewefen in fein. Um fo jutreffenber waren bagegen bie 5 Bar; 
nnngen not ben bnrch feitlichen ©rucf hrroorgerufenen Sobeu; 
bewegnttgen im ©nrchbmch beg Äanalg bnrch bag Eorbilleren# 
Sebirge, wo bie feitlichen Söfchnngen fleh big $u 156 Sieter über 
bag Äanalbett erheben nnb wo fefon in ben 80er fahren bie 
Seffepg'fche ÄanabSefellfchaft bie gefährlichen Schwierigfeiten 
antraf, „©ie anfeheinenb ernflejfe Sefaht, bie ber glücfltchen 
Vollenbuttg beg Äanalg brohf, finb bie gewaltigen Slbruf fchungen, 
bie an ben Söfchungen, befonberg im grofen Enlebra;©urch; 
fefnitt auftreten", fcfrieb ich felbff int 3ahre 1913. („Probleme 
beg fffieltoerfehrg", $aete(g Verlag, S. 264), nnb ähnliche Slenfe; 
rnngen fonnte man jut felben Seit noch gar mannigfach Per; 
nehmen, ©ag tafche Verwittern beg an fleh fehr hurten geig; 
gefieing läft bie SBanbungen leicht brüchig werben, ba|u rufen 
jahlreiche 2ehmnefier, bie in ben geig eingefprengt finb, nach 
fiärferen SRegengüffen ein 9 lbglelten in grofem Siaf jiabe heroor, 
bag ftch auch auf bog amliegenbe geigmaterial überträgt. 2Bei? 
terhin bebingt ber fiarfe ©rucf ber benachbarten, big ju 1600 
Sieter anfragenben Serge feitliche ipreffnngen, bie bie Vöfchnngen 
in Siitleibenfchaft liehen fönnen, baneben aber auch hW läflige 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





126 


Äicharb $ennlg, ©et $anamafanal 


itnb für Me Schiffahrt gefährliche Aufwölbungen im Äanalbeft 
felbfi brroortufen. ©cblieglicb wirb bie Unterfpälnng bet 
(jungen burch ben unoermeibli^en ©eilen fcblag bet burch bie 
©ajferfltafje fahrenben ©ampfer erfabrungSgeraäf bebenflich 
flarf geförberf. ©er bentfche Ingenieur $ef$ef wies fchon im 
3 a^cc 1885 nach einer ©efichtigung beS StanalgebietS auf bie 
©efabr bin, bie bem Sanol bon ber ©efthaffenbeit beS ©efletnS 
im €ulebra>€tnfchnitt brohe, nnb fprach bie Meinung anS, baf 
bie ©afferffrafje überhaupt niemals gan& betriebSficher her \vl* 
fiellen fei/ wenn bie in ben $elS oerfprengten Sonmaffen ftch 
allju jablreich oorfinben follten. Schon £effepS hatte, tro| ber 
febr biel Heineren ©röfjenberbältntffe, bie bamalS in §tage famen, 
mit ©öfchangSabf!ür|en oftmals ja fämpfen. 3 m 3 «hr 1887 
empfanb man eS als eine gefährliche Äatafiropbe, als einmal in 
einer SRac^t 78000 §)arbS 6t b* nnb gelSmaffen in baS anSg u 
fchaftete Sanalbett ffürjten; brate macht man bon betartig 
//(leinen" Abftürjen fein Aufhebens, benn man ifl lebt gewohnt, 
mit anbeten fahlen *u rechnen. 


Am 4. SDtoi 1904 hatten bie Arbeiten ber Amerifaner am 
Aanamafanal begonnen nnb fchon feit 1905 flnb auch für fie bie 
©öfcbnngSabflüt|e ein technifcpeS Äapitel geworben, baS bon 
3«hr ja 3a br einen breiteren dtaum füllte nnb |n immer em* 
fleren ©eforgniffen ©eranlaffung gab, ba feines ber zahlreich 
berfnchten ©egentnitfel ben geringflen 6rfo(g hatte. ©iS 1909 
blieben bie bon ben Abftür&en htroorgerafenen Schwierigfeiten 
wenig bebentenb, bann aber wnchfen fie in rafchem £empo, wie 
nachfiehenbe Uebetficht geigt: 


Sei t 

1904—1909 
1910/n 
1911/12 
1912/13 


Umfang bet Gefertigten 
$bfhtt)matetialtf 
ÄubifcgtocbS 

3227059 

2649 563 

4879 378 
5915000 


in 9ro|ent ber 
gefamten (hrbarbeifen 

7,87 

M /83 

26,30 

34/50 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





9ti#arb $ennig, ©er SPonaroafanal 


127 


931 $ fReniaht 19x3 ereigneten j!# ittöbefamt 26 bebeutenbere 
95 öf#uttg$ab|iörje, wobei bet Umfang ber einzelnen Äataffropben 
bon einem 3 apr }nm anbem wn#8. 91 m 9» gebruat 1911 
brachen 300000 cNpatbä Sejfein nteber, öerf#üttefen btei Sifen* 
bahn* 3 Ratertal|fige nnb fofleten 50 9 Renf#en ba$ Sehen. 91 m 
io* ftfebrttar 1912 erfolgte ein neuer 91 bflnt| oon 250000 cb* 
parb$, am 5* September ein no# feht oiel gröberer, bei bem 
1200000 cb^parbg in 9 Rit(eibenf#aff gelogen tonrben. 91 m 31. 
3 annar nnb 8* gebrnar 1913 nnb bann toieber am 16. 9 Rai 

1913 erfolgten neue, fepr grobe Äatatftophen, bei benen e$ ft# 
jebe$n?al am ettoa 500000 cb*patb$ Material hanbelfe. ©a bie 
9 tmetifan*t ernannten, bab fte gegen bie SUturereigniffe ma#tlo$ 
waren, gingen fle f#liefHi# ba|n über, ba$ 9 (bgleiten ber 930 # 
f#ttngen ffinflU# ju bef#leanigen, in ber Hoffnung, auf biefe 
SEBeife ben @lei#gewi#t$|ttflanb be$ 95oben$ taf#et berbeifubten 
|n tönnen. 9 lo# fut| oor bet Eröffnung be$ Äanaloetfehttf, 
im grühiahr 1914, lieben fle öetfnnben, bab ln etwa einem halben 
3 abr febe 9 lbflttr|gefaht befeitigt fein bfirfte. 

6$ tarn anberä! — 91 a# ber 95 etrieb$öbergabe am 15. Sluguff 

1914 haben bi$ fept mlnbeffenä 5 bebenfenbere 3nfammenbrö#e 
ber 93 öf#ungen (lattgefnnben, bnr# bie bie Si#etheit ber ©#iff* 
fahrt )ebe$mal f#wet gefäbrbet würbe. 91 m 14. nnb 15. Offober 
1914 glitten 27000 cbm in$ Äanalbett ab nnb oerfperrten bie 
©nr#fahtt auf 300 SReter Sänge, wobnr# 6 S#iffe an ber 
RBeiterfahrt behinberf nnb geiwnngen warben, ihre Sabnng in 
ben Äanalenbhäfen ju löf#en* eifrige 93 aggerarbeit bewirfte, 
baf f#on am 20. Oftober ber Äanal wieber bennpbar war, aber 
bereite am 31. Oftober erfolgte eine nette Sperrung infolge öon 
9 lbflnr|. ©er amerifanif#e ©oppelf#ranbenbampfer „ 9 lri|ona" 
(8762 Sr. 81 . 5 .) erlitt bnr# bie$ €reigni$ einen 9 (nfentha(t öon 
einer 5 Bo#e, nnb bie gef#äbigte SReeberel überreichte baranfhin 
ber Äanalöerwaltnttg eine @ntf#äbignng$forbernng oon 3150 
©ollat. ©ie Serwaltnng lehnte bie Sahtung ab nnb erflärte, 
fie fei groubfäfeli# ni#t haftbar für alle bnr# 95 öf#ung$abjlörje 
9 * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





128 


fllicharb Jhenntg, ©et ^anamafanol 


entffehenben ©chiffgaufeuthalte. ©af Mefe Stellungnahme wenig 
geeignet iff, Me ©chiffahrt mit t>em unffcheren Äanal in beftenn* 
ben, lenktet ohne weitetet ein, ebenfo bet Umffanb, baf bag 
geffeigette Olifffo bet gahrt burch ben ^anamafanal bie ©etffche* 
tungggebühten fß r griffe nnb geauten empff üblich {feigem muff. 
Anfang ©ejembet 1914 fanb abermals ein ©öfchunggabffurj 
ffatt, ein weitetet ungefähr am 8. 3 Rärz 1915» ©et ledere bim 
bette abermals alle Schiffe, beten ©iefgang übet 6 §uff hinaug* 
ging, füt längere Seit an bet ©enufcung beg SEBafferwegg. 

Alle botanfgegangenen Äafafftophen im Gulebra; nnb €uca* 
racha*Abfchnitt fchrumpften abet (nt ©ebeutunggloffgfeit \\x* 
fammen angeffchtg beg jüngffen ©öfchungg* Sufammenbrucb^, bet 
ungefähr am 8. September 1915 ficb ereignet haben muff. 6t 
bebingt eine oöllige ©pertung beg Äanalg, bie etfl big 1. 9 lo* 
oembet 1915, bann big Sfteujahr 1916 bauern fottte, nnb bie nach 
ben neueffen Reibungen gat febon ein oolleg 3abt anbalten 
wirb, ©ie ORaffe beg abgenützten SRaterialg wirb |u nicht 
weniger alg 10 Millionen cb#parbg angegeben, nnb ba auch bei 
eifrigfier Arbeit nnt etwa 1 Million cb^parbg 6tbtei<b im SRonat 
befeitigt werben fönnen, ergibt {ich ohne weitereg, baf bie Auf* 
rdumunggarbeiten, oon Otochffürzen ganz abgefefen, faff ein 
3abr beanfptnehen werben. Auch foll bet ©oben im jtanalbett 
infolge feitlichen ©ruefeg abermalg eine Aufwölbung big zu 14 
guff erfahren haben, bie natürlich erfi oon Srunb aug befeitigt 
werben rnuf, wenn nicht eine empfinbliche ©ttanbnngggefaht 
für bie Schiffahrt heeanfbeichworen wetben foll. — ©ie lang# 
banetnbe ©chliefung beg $anamafanalg iff natürlich füt zahl* 
reiche Oieeber ein fehr fchwetet Schlag, bet noch empfinblichet 
babntch wirb, baf, wie gemelbet, feit SRifte ©ezembet auch bet 
©uezfanal wegen waeffenber militärifcher Sefährbung bet SBelt* 
fchiffahtt im wefentlichen entzogen worben iff. ©ig 6nbe Dftobet 
fallen tunb 100 Schiffe in ben $anamahäfen eingetroffen fein, 
benen bie SBeitetfahrt abgefchnitten war, fo baf ffe ffch entwebet 
Zur SBeiterteife um bag ferne 5 top #oro entffhlieffen ober ihre 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Richard $ennig, ©et fymmatand 


129 


SBaren Ibfchen und fk der 3fihutuSbahn zur Beförderung an* 
oertrauen mufften. 3m einen tote int andern gall muff der 
Schaden, btt den Reedereien nnd dem SBelthandel durch die 
Sperrung de* fPanamafanalS etwachfen ijl, ganz ungeheuer 
grof gewefen fein. 

©ie trüben Erfahrungen der lefcfen SRonate dabett in peinlicher 
SEBeife wieder an die alte iPefchecffche Prophezeiung non 1885 
erinnert, nnd fcpon find wieder mehrfach Stimmen in oernehmen 
getoefen, die behaupteten, der amerifanifche Äanai werde übet', 
hanpt niemals eine oollwertige und gefahrlofe SBaffetflrafe wer* 
den* ©er dentfchen Schiffahrt, die durch den Ärieg 00m 2 Belt* 
meer adgefchnitten ifl, tonnten die bisherigen Ereigniffe am und 
im $anamafanal ziemlich gleichgültig fein. ES liegt aber auch 
in ihrem 3 ntereffe, daf die zur Seit wenig rofigen BufonftöauS* 
flehten des $anamafana(S fleh baldigfl beffern, denn nach der 
©iederfehr deS Friedens erhoffen auch die dentfchen «Reeder manche 
wilitommenen Vorteile oon einem dauernd betriebsfähigen und 
gegen die gefährlichen technifchen Äinderfrantheiten der erflen 
3ahre hoffentlich endgültig gefeiten Spanamalanal. 

Sur Beit aber fleht fleh die Sulfurwelt in die wenig erfreuliche 
und unrühmliche tage oerffegt, daf die beiden wichtigen See* 
fanäle der Erde, der Suez* und der $anama*Äanal, gleichzeitig 
der Schiffahrt ganz oder doch Ztun gröften ©eil entzogen find 
— und daS gerade in einem Seitranm, oon dem man den end* 
liehen flolzen ©rinntph erhoffte, beide SBafferflrafen gleichzeitig 
dauernd dem friedlichen J&andelSoerfehr zugänglich gemacht zu 
haben! 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





130 


SR. Srott, Sagbab mb feine Umgebung 


33agbab unb feine Umgebung 

Sott SR. Scott 

urt$ t>ie große SSölferjlröße Serltn—Sagbab iff bie 
Snbflatlon im Orient in ben ©orbergruttb bei 3 »' 
fereffel gerücft. Untoillffirlicb (leigt oor bem Sluge 
bei Stennung bei Slamenl Sagbab iene alte präcb* 
tige Äalifenflabt auf, bie wir attl jablreicben SRärcßen tennen, 
wir (eben #arun al SRafcbib mit feiner @emablin 3°beibe bien# 
benben #of galten, wir (eben im Sonnenfcbeine bie oergolbeten 
Änppeln ber bwiberttaufenb SRofebeen flimmern, (eben bie Sara# 
wanen, bie fleh bnrcb bie Strafen ber Stabt wdljen nnb über 
adern fpannt flcb ber blane Fimmel bei Oriente. 

©al war bol Sagbab oon einfl, bol im 3abre 1256 bnrcb 
bie SRongolen jerflört würbe nnb bal flcb feit fetter Beit niemals 
wieber, auch nur annäbernb, |u feiner alten ©röße anfjuraffen 
oermocbte. j^ente bat Sagbab faum bmtberttaufenb Einwohner 
nnb wenn el gegenwärtig auch noch all ©faptlplafc für ben 
£attbel mit $erflen einen Stuf bat, fo ifl bocb fein flrablenber 
@(an$ oerblaßt nnb bie ffleifenben, bie in wenigen labten in 
birefter SBerbittbung oon Berlin nach Sagbab fahren, werben 
oergeblicb nach ber prächtigen dteftbenj #arun al Dtafcbibl (neben. 

©al alte SBagbab erhob flcb anf bem wefilicben Ufer bei 
Sigril, ber heutige, neuere nnb größere Seil liegt anf bem öfl# 
lieben Ufer nnb ifl mit ben Otninen bei alten Sagbabl nnb ber 
wefilicben SJorflabt bnrcb eine jwcibuttbert SReter lange Srftcfe 
oerbunben. 3 $om ftluß anl gewährt Sagbab auch beate noch 
einen großartigen 2 lnbli<f, aber biefe Säufcbnng oerliert flcb gleich, 
fobalb man bol innere ber Stabt betritt. Sie ifl oon einer 
öreijebn SReter hoben, jurn Seil oerfallenen SRanet umgeben, 
bie mit balbfreilfötmigen Sfirmen geliert ifl. SDie Straßen flnb 
fromm nnb nngepflaflert, bie Käufer anl Keinen Sehnt Regeln 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





5R. Srott, ©agbab unb feine Umgebung 


131 


erbaut, haben fchmole Sore trab fpärliche vergitterte genßer. 
Kon i>en ^rachtbauwerfen bet Saltfen iß tanm noch etwaf oor/ 
hanben, toenige SRofcheen unb einzelne Särate, ferner Me Drei 
Sore Der &tabt erinnern an Me einzige ©röße unb Schönheit 
©agbabf. 9 lUe Me taufenbe von 9 Rofcheen, Stapelten nni> ©et/ 
häufet, Me Stößer bet ©etwifchorben, bie Storanfchnlen biiben 
nur noch Stümmerhanfen, finb teilweife auch ganj vorn grb/ 
boten oerfchwuttben unb nur bie 0fäbrer wiffen $u ntelben, baß 
ßch Met ober bort ein fuppelgefrönter Prachtbau erhob. 

Unter ben noch oorbanbenen SRoßheen oerbient bie älteße, bie 
•Dfchamah e( ©nt e( ©ajel nnb bie ©fchamah el 3 &etbfcbamiab 
€twähtwttg. JDie öffentliche» 955 ber, einß follen ef 60000 ge/ 
wefen fein, ßnb mobera eingerichtet, entbehren aber {eben ©chmucfef 
nnb haben baher ihre 2Belfberühmtheit eingebäßt 

2Den einigen ©chmucf ber ©fabt bilbet ber $atmenwalb, ber 
ßth ringf um ben Ort jiehf. ©tefe Halmen ßnben ßch mitunter 
auch in ben #öfen ber (leinen Häufchen vor nnb ef macht einen 
eigenartigen Sinbtucf auf ben gremben, auf bem öben fahlen 
£ofe ben gewaltigen $aimenßamm emporragen (u fehen. 3m 
©äben ber ©tabt beßnben ßch faß alle Sonfnlate, ebenfo haben 
ßch in biefer ©egenb bie europäischen Staußeute niebergelaffen. 
SÄile biefe ©auwerfe haben ihre £auptfront nach bem Sigrif |u, 
hier beßnben ßch auch bie 3oltb&ufer, bei betten bie Sigrifbampfer 
anlegen, Mer werben bie SBateu ein/ unb aufgelaben, hier ent/ 
wicfelt ßch äberhaupt baf £ebe» unb Sreiben ber ©tobt, fobaß 
ber ©äben nnb ©äboßen von ©agbab baf ©efchaftfjentrum 
bilbet. Unweit bef Slgrif beßnben ßch auch bie ©trafen mit 
ben berähmten ©ajaren. 9 llle orientalischen herrlich feiten ßnb 
in breiten, mit gewölbtem S&aaertoerf gebecften ©äugen unter/ 
gebracht unb man fann von ©ajar &u ©ajat gehen, um bie 
hier aufgelegten Äoßbarfeiten $u bewunbern. #iet wirb gefeilfcht, 
gefchrien unb gejanft nnb ber Europäer muß fehr auf ber $ut 
fein, will er nicht äberoorteiit werben. ©0 geht ef ihm nicht 
allein beim (Sinfauf von SBaren, noch viel öfter hat er baf SRacM 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



132 


3 R. £rott, ©agbab utU> feine Umgebung 


feben, wenn er ficb ein Safftier ober einen Saflträger mieten will, 
©ie taflet, bie ©elal, (affen ficb ben größten Seil be* ©etrage* 
oortoeg betauen, oetfprecben ba* Platte oom Fimmel, um fcbließ# 
lieb, toenn fie fein geeignete* Sajftier ober ©ienflpetfonal be# 
fommen, in aller ©emütlichfeit tu erfläten, bet (Reifenbe möge 
fo lange matten, bi* fleh »lebet ©elegenbett ft »bet. ©a* Selb 
tablt bet SRaffet natürlich nic^t tnrötf nnb »er nicht »arten 
tarnt, bet büßt ben ©etrag eben ein. 

©ie beibe Ufer be* Sigri* oerbinbenbe ©rüde bient in bet 
gauptfacbe bem SBagen# nnb Äarawanenoerfebr. gür bie ©e# 
»obnet nnb gteroben, bie oon einem Ufer tum anbeten gelangen 
»oUen, (leben große nnb Weine Änffe* tot Verfügung, tnnbe 
an* (Hobt geflochtene JWtbe mit flachem ©oben, bie oon außen 
mit $ecb beworfen finb. ©iefe gabrteuge »erben oon einem 
ober |»ei dünnem mit ptimitioen SRnbern bewegt, aber mit 
bemerfen*»erter Sicherheit »erben bie ftabrgäfte nnb bie 8Baren 
tnm jenfeitigen Ufer gebracht. 

©eim ©efucbe bet Äaffeebäufer, bie gablteic^ in ©agbab oor# 
banben finb/ muß bet Europäer oorficbtig fein, ©ei einem fireng* 
gläubigen Schiiten fann e* ihm pafßeren, baß oer ©efifcet bie 
©affe, au* ber bet Qfrembe getarnten, bei beffen Fortgehen iet* 
fcblägt, bamit feine anberen ©äffe nicht butcb bie ©erübrung 
mit einem ©efäß, au* bem ein Ungläubiger gefronten bot, oer# 
unreinigf »erben. 3 lu* bem gleichen ©runbe ifi e* auch für ben 
5 remben fcbwer, Butritt &u ben ©rabmälero tu erlangen, man 
muß (ich bamit begnügen, biefe foflbaren ©auwerte oon item# 
lieber Entfernung tu betrachten, ©agbab felbfl befifct nur eine 
folcße Seben*»ürbigfeif, ba* ©rabmal ber Bobeibe, ber ©attin 
£arun al IRafcbib*, aber in feiner näcbfien Umgebung finb |abl* 
reiche ©rabmäler an* alter B*it, i>ie eine* ©efucbe* wert finb. 

©irett oor bem Slorbtore ber Stabt befinbet (ich ba* ©rabmal 
be* 3 lbu $anifa, be* ©egrünber* ber SRechf*»iffenfchaft, ber im 
Sabre 767 flarb. ©ie reich oergolbeten Äuppeln biefe* ©au# 
werfe*, feine brei fpipen ©ürrne, tagen hoch über ben bie Stabt 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




©. Srotf, Bagdad und feine Umgebung 


133 


umgebenden ^olmenwold empor. 3m BoUdmnnde dlefer 
^rachtban Slmtt'ajjam. Sine breite/ lehmige Bandfltafe fährt 
jwifchen rohen Behmmauem gerade auf die goldflrahlende ©oppek 
fnppel in» She man diefed Heiligtum erreicht/ erhebt fleh jnr 
{Rechten ein grobeg ©ebäude, die ©ohnwtg de* Sldmiuiftratord 
der dielen dem ^eiligtnme oermachten ©fiter. 

9 ln dem ©rabmal ded 91 bu £anifa oorfiber gelangt man über 
die Brficfe de* Sigrid nach einem nicht minder fehendwerten 
©rabdenfmal, dag bei Äajimen errichtet morden ifi. #ier h<*t 
man die beiden Sßachfommen BHid jnr SRnhe gebettet nnd ganj 
in der SRdhe but fleh ein reicher indifcher §fttfi fein #and er baut, 
weil er fyiet, unweit deg ©rabeg feiner Vorfahren/ fein Beben 
befchliefen will, ©er 3ng nach Äajimen ifi fiberhaupt ein grober. 
Zahlreiche ©chiiten and allen Seilen der muhammedanifchen ©eit 
taffen ftef an diefer heiligen ©tdfte nieder, weil eine alte Ueber* 
liefernng fagf, daf jeder, der in Sa&imen flarb, leichter in den 
$immet eingeht. 9 Hd ©allfahrtdort ifi Äajimen im ganzen 
Orient berühmt und an h»h^t fteflfagen fann der Ort fanm die 
Beftscher faffen, die and allen Seilen ded Battded h«theifit 5 men. 

SRoch bedeutender ald ©aUfahrfdort ifi Äerbela, die gtofe 
Begräbnidfidtte der Stawohner oon Bagdad. ©ie Beerdigung 
dortfelbfi ifi die Sortfepung eined babplonifchen Brauched, der 
fchon lange oor dem 3dlam ejeijiierte. ©ie jahllofen ©rüber 
in den oberen ©chichten ded Srfimmerberged oon ©arfa nötigen 
ju der Bfunahme, daf auch diefe ©teile ald dem $imme( be# 
fonderd nahe angefehen wird. 

©er einmal Bagdad und feine Umgebung befneht, der foltte 
nicht oerfdtunen, feine Bfndflfige bid nach ©amarra und Slegef 
andjndehnen. ©en dort befindlichen ©ottedhünfem hat ganj 
Snropa nichtd Btehnlicfed an die ©eite |u fiellen. Sd find föhne 
Bauten oon mächtigen ©Intentionen, deren Boden und ©anern 
mit ftmfioollem ©ofaif andgelegt und deren Sfirme nnd Änp; 
peln fchwer nnd reich oergoldet find. Äetn Sag oergeht, daf 
nicht in diefen ©ottedhünfem die ©nfetmanen ihre ©ebete jnm 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





134 


D*for ©fi||en 


$immel fetttat unb bet Orientale fcbeuf nicht tat ©eg, fei er 
noch fo weit ttttb noch fo befcbwerltcb, wenn et ein Anliegen fyat, 
begibt er ffcb in einer biefer CKofcbeen, tun bort für bie €rföl/ 
Inng feine* SBunfcbe* |n beten. 6* ifi ein bunte* 9511 b, ba* fty 
bent Vefcbauer bort |eigt, bie ©täbter mifcben (leb unter bie 
dauern unb 95 ebuinen, alle oon bent gleichen 2 Bunf<be befeelf, 
hier ihre ©ebete |u »errichten. 

3 m allgemeinen bietet bie £ra$i bet Vewohnet Vagbab* 
unb ber ttmliegenben Ortfcbaften wenig 9 lbwecb*lung. QfyataU 
teriflifcb ifl ba* Äopftucb unb ber 91 gal. ©ie äbrigeÄleibung 
ifi bei ben ©täbtern, dauern nnb Vebuinen fafi gleich. 
i^auptunterfebieb ifi ber, baß ber ©täbter fPumphofen nnb irgenb 
eine gußbefleibung trägt, wäbrenb ber Vauet nnb ber Vebuine 
bofenlo* unb barfuß einberfebreitef. 

<g* ifi |u hoffen, baß bie neue grobe Völferftraße bie Vanbe, 
bie ber BBeltfrieg iwifcben dürfen unb ©eutfeben gefnüpft but, 
mxb fefier febünge. S* wirb eine Seit tommen, baf ficb in 
Vagbab ba* 9 (benb(anb mit bent SRorgettlanbe freunblicb größt, 
unb wie wir ©eutfeben oiel eon iener neuen Völferfiraße er/ 
hoffen, fo erhofft auch bie ©tobt Vagbab eine g(än|enbe Sufunft. 
Vielleicht/ fo fagen ihre Vewobnet, erfleht babnreb wieber Jene 
alte oerfuntene Äalifenfiabt; oielleicht bricht wieber jene glücfliche 
Verlobe über ben Ort herein, wie |ur Seit $arun al SRafcbib*, 
ba e* feine 9 (rm»f, feine Slot, nur greube unb SBohlleben gab. 


©fi||cn 

Von 0 *far 9 Böhtle 

©a* oerfannte ©enie 
3 n einer befferen SBirtfcbaft fah ich för|licb abenb* gegen iwblf 
Uhr an offenem Sifcb eine Seitung fipen unb fich aufgeregt mit 
einer fteibe literarischer SBinfelblättchen unterhalten, bie, im 
übrigen höchfi gelangweilt nnb fonfi oon niemanben al* oon mir 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





PMat fßtyde, Stilen 


i 35 


beamtet, auf bem papierenen ©anche lagen nab Me btdgebunfenen, 
qudüigen ©afferföpfe fchwenften. 

SRein 3 ntereffe würbe reger, atg icp Me Bettung fo, gan| ohne 
frembe #tlfe, aufrecht fonber Schwanfen hart am Siföranbe fielen 
fab — benn bog iß für eine Bettung, bie gemeiniglich aungehalten 
wirb, wie eine Bweimar&^nre, immerhin eine Seißung, — nnb 
ich befchlof, ban Gnomen jut Rtugfcblacbtung fchleunigß einem 
gewiegten Beilenfchinbet ju überweifen« 

3 nbem ich erwog, welchen, benn ber ganje Äürfchner hüngt bid 
babon — jah ich burch Bufall, baf bet ^apietfepen hoch nicht 
frei ßanb, fonbem burch ein merfwürbigeg ©eßell gehalten wnrbe* 
3 n beiben ©eiten fab'g aug wie unoerfdlfchte Scbwelngfüf e, nnb 
oben wncpn genialifch eine borßige gläche beraug* 

3 ch war mir gleich barübet flat, baß e$ fleh um eine ben btcfr 
ßen tentonifepen Urwülbem entfprnngene SBUbfau haubein müffe* 
Slber ein oomehm annfehenbet $ett, ber meine ©ebanfen genau 
«erfolgt hatte, fagte mit einem feinen Sächeln über ben £ifch 
herüber: //©ie irren, mein $etr, baü iß fein SBUbfchwein, baü 
iß ein Literat f 

©latt, einem ©oten genommen 

€htiß/ uimm baü ©pnamit beineg ©enfeng, falig bn weicheg 
haß, nnb jetfptenge bie atemabßbnürenbe Schale, mit welcher ber 
Schleim ber 3 abtbnnbette bich umfrußet hat. Seme beine lang# 
ßieligen Ringen auch auf Stben gebrauchen, ©abe beine Seele, 
beine bünmn, ßhorßgen Rlrme in bem RBafferßofffuperoppb nnferer 
Beit. 

eg iß gnt nnb nüfclich, ein ßchereg #aug $u haben, ©ie Schnede 
hat ed, bie SRufchel, bie ©chilbtrbte. SBenn bie ©efaht fommt, 
lieht ße ihre Organe ein nnb »erfriecht fleh unter bie Schale» 
©ie feinbliche Gewalt foll ßch batan (erbrechen. 

3 ch habe fein $aug, fein ©ach. 3<h habe feinen panier, ber 
mich f<h%n Ibnnte. SUchtg habe ich, *>ag utit Sicherheit ge* 
währfeißet Qftel bin ich allen UnbUben beg Schidfaig preigge* 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





136 


9Ufe dtyeiitfö/ 9t» Me Gefangene» 


geben, ©er Siegen nä$t mir $cmb nnb $anf. ©ie gagettfrner 
jerreifen mir bag Gefixt, ©ie ©türme geben nicht fanft mir 
mir tun. ©ie Strahlen ber 3»etfeigfotwe berfengen mich nnb 
machen mich nttfenntlich. 

9tber ich trage bag Göttergefchenf, ich Mn nicht wie bn, 9lrm* 
feliger nnb hoch »encibengtoerter, an eine Sifchede gebnnben, 
ich betoege mich frei im Äretfe ber 5Belt. ©ehe, bie Schatten! 

&inb(ein, liebet einattber! 

Konnte ein Gott bentiicher fprechen? Sicherlich, ©ie tbnnte 
eg fottfi fein, baf jefct alg Scho jeneg Safceg ber Siebe bie $obe& 
fchreie ber SRiUionen Geächtete» in meine Sterbefhmbe fchallen? 

SÄnttoort! 


3tn ben ©cfangmm 

»on ®fe Stheinfch 

©n lebfl! ©n fchicffi (ebenbige Gehanten 

91ng lieberfüllter gerne tyvl 

©ich halten biefeg ftattmg getreue Gebrauten, 

©ie Stnnben flechten ©eine ©iebertehr! 
Srinn'rung iff lebt abgrunbtiefeg 9Reer, 

©rin ©raum unb ©üttfehe hoffnungglog bcrfanten: 
Sie ifi ein Strom, ben Siebe fchtoellt nnb toinbet 
Unb ber in ©einem toarmen Serien mftobet! 


Seonharb granf: ©ie Urfache 

Crjdtilang (SRüncben, ©erlag ton 

Oeorg SRüöer) 

£eottbarb gtanf, ber ©erfaffer bet 
ttatnralijiifcben SKontan* „bie SMöber* 
banbe", ber föott in jenem etwa* 
turbulenten Crjiling&oerf eine tmge* 


»b^nliche ©eflaltungifraft erfetmen 
lief, h«t eine CnAtyung beraube ge ben, 
bie itmdcbft, rein ftofflUb gefeben, an 
jenen €r|iling erinnert: auch bieämal 
banbeit et fl<b um einen rohen, 
fabljHfcben Lehrer nnb befien mif* 
banbeiten Schüler, 5Bentg(ien$ ijl bag 
ber 9n*gang*pnnft ber »orliegenben 


^ Google 


Original from 

PENN STATE 



Otto Äiefer, £eon$att> 2 >ie Urfac&e 


i37 


Erzählung. ©ie Eanbluna iff mit 
eitt paar ©orten erzählt. Slug jenem 
©or ©ielen 3ahren mif hanbelten Sch üler 
iff ein ferner um t>ie Slnerfennung 
rhtgenber ©ichter geworben, ben plöfc# 
lief) bie 2lnwanblung überfommt, feinen 
alten Eeimatgort aufjufuchcn. Ob ne 
(ich fo recht über bag «Koti© dar zu 
fein, befugt er bort auch jenen alten 
gehret, möchte i^m jenen ©orfaH aug 
ber Kinbfeit ©orbalten unb ihn jum 
Eingejlänbnig bringen, baß er bamalg 
unrecht an ihm gebanbelt h«be. 3u# 
fällig beftabet ftcb ein Schulfnabe beim 
gebrer, um $efte abjuholen. ©tefer 
Knabe, ein fehlerer Schüler, wirb 
©om gehret in roher ffieife wegen 
einer fehlerhaften Arbeit gezüchtigt, 
©er ©ichter, in lebhafter Erinnerung 
an bie eigene Üual ber 3ugenbjeit, 
ffürzt fleh auf ben gehret unb erwürgt 
ihn. 3urifdfch ijl noch )U bemerfen: 
jwifchen ber IKifbanblung unb ber 
Erwürgung liegt ein furzeg ©efpräcö 
imifchen bem ©ichter unb bem gehret, 
inbem ber Knabe bag 3immer ©et# 
laffen b<*t. ©ichtig für ben gatl ijl 
enblich, baf ber SRörber beim $inaug# 
gehen einen offen baliegenben Eunbert# 
marffchein mitnimmt. Er wirb natür# 
lieh algbalb perhaftet, unb man macht 
ihm ben iprozef wegen SRaubmorbd. 
©afür fpricht, bafj er ein blutarmer 
Schlucfer iff, ber fleh furz por ber 
Zat bei einer ihm befannten ©irne 
zwanzig SKarf geliehen. Soweit ber 
Xatbeflanb. Soeiel ich nun alg ehe# 
maliger jünger ber ©hemid bie Sache 
beurteilen fann, würbe in biefem gaü 
fein ©ericht ber ©eit beflteiten, baf 
ei ff<h hier um einen im tfffeft ge# 
fchehenen «Korb, alfo um einen Xot# 
fchlag hwnbelt, trofc ber mitgenom; 
menen hnnbert «Karl, ftranl läft bag 
recht borniert bargefleüte Schwurge# 
rieht bie Bndage wegen 3Rotbg be# 
iahen, ein ©nabengefuch abfehlägig 
befchieben werben unb malt bann bie 


Einrichtung mit allen ©räueln natura# 
(iffifcher Kunfl aug. ©arum all bag? 
Er bat bie Theorien ber 3 r e u b# 
f ch e n Schule jlubierf, nach benen be# 
fanntüch Erlebniffe ber frübflen Kinb# 
heit ftch bermafen in unfrer Seele 
feflfefcen follen, baf fte unfer ganjeg 
fpätereg geben beherrfchen, wag, wie 
ber gefer vielleicht weif, ©or allem 
auf fe^ualpfpchologifchem ©ebiet ber 
§all fein foll. Stuf ©orliegenben «Korb 
angewenbet: wir feilen glauben, ber 
alg Knabe ©or ©ielen 3ahren einmal 
©on feinem gehret mif hanbelte ©ichter 
habe unter bem 3®ang biefer 3Rif# 
hanblung bie fonjl laum zu erdärenbe 
SJJorbtat begangen, fei alfo für bie# 
felbe nicht ©erantwortlich!! ©iefe @e# 
banfen (äft er ben Slngedagten in 
feinen mehrfachen Serteibigunggreben 
augführen. 3(i eg fo unbegreiflich, 
baf bag ©ericht biefen Schulbaug# 
fchliefungggrünben fein @ehör fchenlt? 
©ie gachjurijlen werben nur lächeln 
über ben allzu naipen Eertn granl, 
ber big jefct ganz unbewiefene £b*o# 
rien ohne weitereg alg feflflebenbe 
wijfenfchaftliche Xatfachen behanbelt 
unb unbigfutierbare Schlüffe baraug 
Zieht, ©er ©eurteiler ber ffranlfchen 
Erzählunga(g eineg Kunflwerleg, 
abgefehen ©on feiner Xenbenz, barf 
PieQeicht bedagen, baf ein fo fräftiger 
gebenggeflalter, wie eg granf zweifei# 
log ijl, fich hier einer grauen Xbeorte 
Zuliebe ©om ©oben beg gebeng unb 
auch ber wirdichen Kunfl entfernt 
unb ein ©ing gefchaffen bat, bag mehr 
einer wiffenfhaftlichen Slbbanblung 
alg einer Erzählung gleicht unb gerabe 
bem Katuraligmug feiner S dh i l # 
berung firaefg wiberfpricht burch 
bie ©eltfrembheit feiner Z e n b e n z. 
9llle ©orlommenben ©eflalten, ©on 
biefem fonbefbaren „©ichter" an, 
an beffen wirdiche ©ichterlraft ber 
gefer nicht glaubt, big zu ben fafl 
mit ©ebednbfchem ©er Zerrung gfpiegel 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







13» 


9 ßfbitf ©oÜ)fc$raÜ>, ©arf 


gefabenen ©erichtiperfonen, flnb für 
Me Denbeni erf unbene Marionetten, 
feine Mengen. 

Dai Mert plafct in nnfte ©egen# 
wart befonbeti unerfreulich hinein: 
wir $afen hoch wlrfltch wichtigere 
Dinge ju überbenfen nnb ju tnn all 
uni über Me SXichtigfett fplpflnbiger 
Sheorien ju grübeln. 

Mögen Me Herren Vfpchiatet folche 
S^eorien ffobieren, bai urteil ilofe 
©olt, — nnb baju gehören in biefent 
gad boch fo jietnlich ade £efer bei 
©nchei —, foQ man vorerft bamit 
unbehelligt (affen. granf glaubt flcher, 
er h«be mit blefem ffierf eine grofie 
Dat vollbracht/ auf Dinge hingewiefen, 
bie unfer ganjei ©trafrecht umjtürjen 
fbnnen. Unb lieber tclrb nun fo 
mancher naive £efer faaen: ei tfl 
noch fchrecflich in Dentfchlanb, richtet 
harmlofe Dichter h»in, tveil bie botnler# 
ten 3 uriften bie Wahrheit nicht fennen 
lernen wollen. ©eftenfadi wirb älfo 
burch folth ein Merl ein gänjlich un# 
begrßnbeter £afj etjeugt. 3 fl bai 
einei echten Dichter^ wahre Aufgabe ? 
©o muh man ben $errn Serfaffet 
fragen. 9lber fchlieflich hot Ja noch 
jeber junge Dichtet gemeint, baf er 
ba|n in bie Melt gefommen fei, um 
fle wieber in bie gugen in bringen. 
Unb bie Sltlmatter i(l (ächelnb vorüber# 
gegangen, benn fle brancht uni fleine 
Menfchen gar nicht für ihre grofen 
Sielei . . . 

Dr. Otto Kiefer 


©arf 

Mit M. St. Äolowjow war ber 
©chwlnbet nicht mehr ja machen. Der 
Mann würbe gerabeju folibe. €in 
pnmpfreiei ©ubget? ©o weflenro# 
pätfeh war bai ginanjminifterinm 
benn hoch noch nicht. £ieber eine 
Steform, benn bie war anf ade gälte 


ttttbarchführbar nnb flätlte ben 9tni# 
lanbifrebit. Stlfo wntbe Äotowjow 
©raf, nnb $. £. ©arf befchwor in 
£ivabia bai alte ©pfiem mit neuer 
tünche. 

Der fannte ben Stans. 3 nrifl, 
5trebtt#Äanjlei# nnb Steichibanfgehilfe, 
Direftor ber ffiolga# Santa* ©anf, 
9ff{iflent bei ganbeliminifleti, 93tje# 
präflbent bei $eteribnrger ©örfen# 
fonfeili, burch gühlnngnahme mit 
ben fehwachen ©teilen weltlicher Dar# 
leihet vertrant. 91der Theorien nnb 
iptatifen bei tafthenleereäi mächtig. 
Cin ©egner bei ©chnapfei, ein grennb 
ber ©anern, ein ftaatifojialifüfcbet 
Steuerer, fchlaner ali Mitte, ©o wnrbe 
et nni angeptiefen. Swei MUiarben 
Rubel wollte er €nropa jnnächfl ver# 
Heren laffen. €t fing alfo befcheiben 
an. 91 bet burfte halb grofjügiger 
«»erben. Denn im 9tngnfi 1914 tarn 
ber Stieg. 

Die SKeform war nnnbfig geworben, 
greiweg (onnte er je&t pumpen. Stnn 

J tab ei ©elb gegen Menfchen. €ng# 
anb gab 3«*i um 3ug. Ungefähr 
eine Midiatbe für eine Million. Dai 
war nach rnfflfchen ©egriffen ein ©(an)# 
gefchäft. <£i war überhaupt eine £nfl, 
giifni ju fpielen. Mai für Möglich# 
(eiten! 9(btragen bei offnen ©ar# 
beflanbei, ber ©olbwährnng, biefer 
bämlichen Mitteföen Chimäre, einen 
gnfjtritt, Swangianleihen im gnnern, 
©efchlennignng ber Stotenpreffe bii 

S m ipropedertempo, ^apierfopefen. 

»i SR übel eben ((irrte nnb flatterte 
in aden ©rügen. 

Melch Munber 1 Mai galt bet ©olb# 
rnbel unter Sofowjow? 2,16 Mart. 
3 ept erft offenbarte fleh fein wahrer 
Mert. Swei, brei ipapierrubel gaben 
'bie £eute baffir. ©ierig würben fle 
nach ihm. ©0 hatte ©at( feinen ©e# 
halt vermehrt 9tbnnban|, wie ber 
ginanjmann fagt, ipiethora Überad. 
„Der gii(ni (ann garnicht adei 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




$att( SÖtoper, JDoä fceutfche S 3 oll uni> t>ic spolitif 139 


braunen", fagten bie Statuten. 2Bir 
mäßen ihm etwas abnehmen. So 
fparen »ir i^m XranSport* unb Such* 
ungStoßen. St bot ßhon genug mit 
ber 3inSfugpenßon tu tun." Sie 
halfen ihm, ben Sinn für Stabilität 
im Solle jn fräftigen. 2BiHig gaben 
fEe bag Selb unb begnügten fldp mit 
200 ^rojent £chrhonorar. Sin bürf* 
tigeS 9lgio für Jolche ffiirlung. 3efct 
erß mar bie ©olbwährung erreicht. 
Denn baS Selb muh unter ben Leuten 
fein. Sonß iß bie SBäbrung Stoß- 
SBaS man lann, foK man nufcen. 
Sari batte in jungen fahren baS 
Steifen gelernt. Seht oerwenbete er 
feine Srfahrungen. Jjeute war er in 
$ari£, morgen in £onbon. Sin ßol&er 
SRann, freien gaupteS, ben #ut in 
ber £anb, bie Deßnung nach oben. 
£ange hWt er ben #ut fo, big er 
oerßhnupft toat. SS toat febr lalf 
getootben in £onbon. 

Sr fuhr jum 3aren unb heßhtoerte 
fleh. „Dag iß eine hö<hß einfache 
Sache", meinte StilolauS. „§ier iß 
ein Utag. Sch befehle Shoen, binnen 
14 Sagen gänf SRidiarben Stubel im 
9lug(anbe |u pumpen. 3<h befehle 
eg, oetßanben!" SBiebet reiße Satt 
nach £onbon. Sr wieg ben Utag oor, 
er malte bie Weite, ben Sonberfrieben. 
„Schön", fagte ber Schafetantfer, „jpa# 
pier wiber Rapier". Unb gab ihm 
eine Äutatelutlunbe. 9Juch gut, Pachte 
Sari, fuhr nach ^Petersburg unb he* 
nuftte bie Urtunbe tue Stotenbedung. 
Dag war twar neu, aber auf ein V«# 
pier mehr ober weniger tarn eg nicht an. 

„®ag bann" ? fragte ber 3at. 
„„SRajeßät, eg bleibt immer noch ber 
Schnapg"". „Unb bie SKeform, unb 
bie SRoral?" „„Dag Deßßt maß 
weggefpült werben, bie Sinnahmen 
mäßen ßch oerhoppeln. 3lur ber 
SRaußh iß probultio. Dag befoßene 
Subget bebeutet einboppelteg Snbget. 
Sg fleht ßch gleich alles freunbücher 
1 o- 


an. Sluch iß eS ein SerneiS, baß ber 
Ätlcd unfere gtnanjgebarung nicht 
tu erfchüttern oermochte. Sillen böfen 
Äritilen unb Sehauptungen fegen wir 
entgegen: SS iß aHeS beim alten, 
ber tufßßhe giSlug hat ßch burch ben 
Ärieg nicht oon bewährten SRethoben 
abbrängen laßen"". „Unb wenn ber 
Schnapg nicht auSreicht?" „„Sleibt 
ber ÄonlutS, SRajeßät. SS wirb ein; 
fach nicht befahlt. Stach baS wäre 
ein Seichen guter, tonferoatioerginant* 
geßnnung. Sollten wir heute nicht 
lönnen, wag wir 1896 getonnt haben? 
ffiir haben gortßhritte gemacht auch 
auf biefem Sebiete"". „Sch bin in 
guten $dnben" fagte ber 3ar, unb 
ernannte Sari jum ÄonturSoetwalter 
SRußlanbS. 

Dr. Allons Goldschmitl 


2 >a$ öeulfcheSSoll unb Me $oUfil 

gteunben unb geinben unfereS 
SolteS galt eS als Slpiom, baß wir 
ein hoffnungslos unpolitisches Soll 
ßnb. graglich war nur, ob ber 
mangelnbe politißhe Sinn einer fonß 
fo reich auggeßatteten Station fpejU 
ßßher 3taßenanlage entßammt ober 
bie SBirtung unfereS geßhichtlichen 
SBerbenS iß ? Unfere Älafßlet mochten 
ßch babei beruhigen, bie beutfehe ©rößc 
alS unabhängig oon ben politißhen 
Schidfalen ber Station ju empßnben, 
bie mangelnbe politißhe Sefähigung 
ihrer SollSgenoßen alS naturnot; 
wenbige Sehrfeite beS metaphpftßhen 
XriebS unb ber lultureHen £eißungg* 
fähigleit ber Deutßhen tu ertennen 
unb tu enfßhulbigen. 3®twifchen hat 
ßch unfere lulturelle Sprachgeraein* 
fchaft in einen in bie SEBetthänbcl oer; 
ßoehtenen SJtachtßaat oerwanbelf unb 
bie 3ltgu mente, mit benen ßch unfere 
geißigen gährer oor hunbert Sah«® 
über bie unpolitißhe SBefenSart ber 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



140 $<m( Sttaper, £)a$ i>eutfc$e 23 olf mti> Me $olitif 


©eutfcpcn (röteten, paben für un* 
feine ©eltung mept. güt un* »fite 
c* ©otpeit uni» ©erbteepen &uglei<p, 
itt Per 9lu*bilPung jum freien SRenfcpen 
einen Srfap &u fuepen für Pa* Unju« 
längliche unferet politifcpen Sjrißen&. 
SBit muffen un* non neuem fragen, 
macnm unfer potitifc^eö £eben Per 
ffimmerlUpße 3»eig Per Peutfcpen 
St<pe iß, »ir mäßen Pa* ©ifoerpfitt« 
nie iwißpen unferen Heilungen unP 
nnfeten politifcpen Erfolgen erfffiren. 
©af Piefe Probleme ; un* aeraPe fegt 
fo ßarf Pefcpäftigcn, if! niept erßaun# 
liep. ©af aber Piefe Uttterfuepungen 
mit folcper SacpfunPe borgenommen 
»erPen »ie in Pem flugen ©u<pe non 
$ugo $reuf: ,,©a* Peutßpe ©olf 
unP Pie ipolitif" (Sugen ©iePeticp* 
©erlag, 3 ena 1915 ) iß ein ©ewei* 
Paffir, Paf e* un* in 3nfunft niept 
an po(itif<pen Talenten feplen »irP. 
$reuf ijl SRealpolitifet im beflen Sinne 
Pe* ©orte*, not gefepriebenen ©er« 
faffungeparagrappen pat er Pa*felbe 
Sefüp! Per ©leiepgültigfeit »ie einfi 
Sajfafle. ©er Sern ijl ipm äße*, Pie 
©(pale nitpt*. Sr iß fein Scptodrmer 
unP fein ©oftrinfir. (Sr weif, Paf 
Per @etß leben Pig maept nnp Per 
©ucpßabe tötet. Sr pat au* Per ®c« 
f«pi(pte fär Pie ©egenwart gelernt unP 
att 6 Per Segenwart ffir Pie ©efepiepte. 


Sein ©uep fönnte fein Agitator ge« 
feprieben paben, »opl aber ein Staat*« 
mann, ©afeoß in Per Ätitif Per 
©ergangenpeit, befonnen in Pen gor« 
Perungen an Pie Sufunft, wfire e* 
eine niept ungeeignete $eftüre ffir Pie 
nlcpt PeneiPen*»erten ©änner, Pie 
panPeln möffen, wo wir befragten 
Pflrfen. $reuf »finfdjf Pem jufänf« 
tigen ©eutfrplanP Pie 3Pentitfit non 
©olf nnP Staat, Pie UeberwinOung 
Pe* jept bei un* beßepenPen 3nflan« 
Pe*: Cbrigfeit*ßaat gegen ©olf. Sr 
pofft, Paf nn* enblicp de facto ge« 
lingen »irP, »a* Pen ©finnern Per 
preufif(pen Dleformjeit nur idealiter 
geglöcft iß, Pie UmwanPlnng Pe* Un« 
tertanen in Pen Staat*bärger. 9ln 
Per Peutf(pen ©efepiepte Per lepten 
3aprpunPerte weiß er naep, Paf Pen 
©eutftpen trop ihrer Organißerbarfeit 
— „Ie peuple Ie plus gouvemable 
du monde“ — Pie gfipigfeit jnr 
Selbßorgonifation bößig feplt. ©a# 
ran nnP niept an petfönlicpen Unju« 
(finglitpfeiten ßnP aße reoolntionfiren 
©erfuepe in ©eutfcplanP gefepeitert. 
©ie geißigen SKebolutionfite erwarten 
auf politifcpem ©ebletc aße* £eil pon 
Per Cbrigfeit. ©eifpiel nnP Siegen; 
beifptel: fntpet nnP Sromweß. 

Paul Mayer 


Beranuoordtip fftc Oie teitung: De. SpeoOer pea| in JpeilOrenn. — tflie rcOaftienellea 
gnfenOangeu ff#0 in rieten aad) geilOronn «■ 8., tenpenfhafe 31; unberlengten 
SRanaftripten iß DMdporto Oeiinfftge». 3B4ri*93<rljg: ttßncpen, gaOerfndßrafe 27 

C«ryrl|M l*i ly Kirz-Vtriag 8. «. b. H., Maebt«. 

£ri»d Oer ©cpeli'fcpen WtttpOrndrrci, Bitter Jtaemct, fceitOronn 
Vllctnigr Saferatenannapistr: fri| ftantp, Berlin \V. 15, JtaiferaOee sz. 


Digitized b' 


Google 


Original fram 

- EIMN STATE 




flauen, teil *6. Sebruar 1916 


SBilfon, 33rpan, Stoofettelt 

S 3 on 5 tarl Süden Scbmibt 

® äbrenb Me ©eutfcben hüben unb brüben febt unju* 
frieben mit bem ^räjibenten bet bereinigten Staaten 
finb nnb ibn ber $arteiü$feit für bie getnbe £)entfcb* 
lanbg beftbulbigen, feinen auch bie SnglänDer nnb 
granjofen feinegwegg febr entjüdf non SBoobro» SGBilfon, nnb 
biefe iatfacbe foUte et»ag oorficbtlg machen. 

SEBer bie Haltung beg ^räfibenten »erfolgt bat, tarn allerbtngg 
nicht non ber Ueberjeugung »eg, baß bie Spmpatbten ©oobto» 
©ilfong auf ber engtifcben Seite finb. ©ie Srflärnng bafür 
gilt nicht nur für ben ^rüfibenfen, fonbem für bie ©ebtbeit 
beg ametifanif<ben bol feg, bie »ie 5 BUfon ben engliföen Sieg 
»ünfcbt. Srfieng iji ©ilfon englifcßer 2lbfnnft, feine ©uttet unb 
bie beiberfeitigen ©roßeltero waren in Snglanb geboren, feine 
Srjiebnng »ar einfeitig englifcb, er fennt bie ©efcbtcbte unb 2ife* 
ratur Snglanbg fo gut unb bie ©efcbicbte unb Literatur ©eutfcb* 
lanbg fo fehle# »ie ber erjfe befle englifcbe iprofeffor, unb Sng; 
lanb ifl für ihn bag alleinige © u 11 e r 1 a n b beg amerb 
fanifcben bolfeg. JDaju tarnen bann bie englifcben unb fran|b* 
ftfcben 2ügen unb berleumbungen, welche in ben etflen «Konnten 
beg Äriegeg bie ametifanifcbe treffe überfcb»emmten, unb benen 
erj! bann »ibetfptocben »urbe, alg eg fcbon ju fpät »ar. 

©ilfong Sympathien finb alfo bei unferen Segnern, unb »ir 
müffen big $u einem gewiffen ©rab feiner Sympathien für bie 
Heimat feiner Später »erfteben. ©Ir oerbenfen eg febr ben State* 
tifanem beuffcber Slbflammung, bie in biefem Äriege gleichgiltig 
(ufeben ober gar Partei gegen bie alte Heimat ergreifen. Schwab, 
ber ben Snglünbern ihre Äanonen liefert, SSÜlarb, ber Sohn beg 
„©obltüterg ber iPfalj" Heinrich #iflgarf, bet in feinem ©ocben* 


Digitized fr, 


Google 


Original frnm 

PENN STATE 






142 Karl engen ©cbmipt, ffiilfon, btpan, Rooftoelt 


Platte de^ett Pie ©eutfcpen fthimpft nnb geifert, flnP für nt»S 
©egenflänPe Per berachtnng trnP PeS 91bfcbett*, tmb wir frette» 
ttnS über $epamer, Pen $räfiPenten PeS Oeutfcfcamerifanifcben 
SRationalbnnPeS, übet Pie Kongtejjlente Step, bartbolpt, bollmer 
»ttP wie fle alle fcifje», über Pie Millionen Pentfch*r Partner, 
Sabrifanten, Kanftente, 91erjte, £anP werfet nnb 9lrbelter, Pie i» 
Piefe» Sage» gittern tutP bebe», fauch |en u»P fc^lnc^gen mit Pe» 
brübetn i» Per alte» Heimat, Pie nichts unoerfttcht, nichts um 
geta» laffe», waS Per Pentfc^e» ©acbe nüpen fann, Pie Pe» 
©entfchfeinPen i» ihrer neue» Heimat auf Stritt »nP ©ritt ent* 
gegenftebm u»P nicht nachlaffen im Kampfe für Pie Peutföe 3Pee. 

SBooPro» SBilfon hätte zweifellos ohne feine englischen ©pm* 
patbie» Pie $iefernng po» Kanonen, Munition mtP anPetem 
Pireftem Kriegsmaterial unterlagt, aber er hätte fle auch untere 
fagt, men» piefe Lieferungen Per amerifanifche» 3»P»f!rie 
gefcbaPet, anflatt gettüpt hätten. ©iefe 3»Pufhrie, Per eS poc 
Pem Kriege febr jämmerlich ging, bat Pnrcb Pie KriegSlieferongen 
eine» gewaltige» 9t»ffcbtPttng genommen »»P perPient SanfenPe 
po» StUUoneu. ©elbfl ei» ipräjlPent, Per im Jperjett ©entfcb* 
lanPS ©ieg gewünfcpt hätte, wäre oielleicbt Pe» Erwägunge» PeS 
amerifanifche» Vorteils gegenüberin Per $olitif PeS Laissez faire 
oeronlaft worben. ütnr hätte ei» folcber $räflPent gleichzeitig 
auch für ©eutfchlanb gearbeitet n»P Pie Pbllige $anPel*freibeif 
jwifche» Pen bereinigten ©taaten »nP Pem blocfierte» «Kittel 
europa Pnrcbgefept, ei» bedangen, PaS Pnrcb Pie ©robnng Pe* 
berboteS Per KriegSlieferongen mit Leicptigfeit Pnrcbgefept wot* 
Pe» wäre. 

©ie grobe Stenge Per wirtlich »entralen 91merifa»et »nP erjl 
recht Pie für ©entfcblanP begeiferten amerifanifche» bürget, gn 
Penen übrigen* nicht n»r 91metifaner Peutfcher »nP irifcher 91b* 
fünft, fonbem an# wafchechte 9lnglo*9lmerifaner gehören, h<tt 
Penn auch po» 9(nfang an eine folche $o(itif Pe* fpräflPenten 
perlangt, unP SBilfon b«t Piefem bedangen mehrere Stale wenig* 
ffenS infoweit nachgeben rnüjfen, als er mehr ober weniger pla* 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Statt gugen Schmidt, SBilfon, hrpan, dtoofeoelt 143 


tonifc^e ^rotefle an die engliftye Stegiernng föidte. 3 « der le|ten 
Seit bot diefet $(atonigmug eine etwog ernflere $orm ange; 
nommen, und dog ifl der ©rund, daß der amerifonifcbe $räfi; 
dent, der auch früher fcbon etwog fauerfüß behandelt wurde, der 
engltfcben und fronjöfifcben treffe jept recht oerdücbtig und um 
angenehm geworden ifl 


Ob diefe Haftung der amerilanifchen Regierung oon der ge; 
föicften Diplomatie deg ©rafenbernflorff oder aber 
oon der beoorflebenden $rüfldentenwab( beeinflußt wird, ifl nicht 
fo odne weiteret ju fagen. ©obrfcbeinltcb fpielen beide mit. 
©raf betnjlorf? bot fleh dem bedangen der amerilanifchen Siegte; 
mng weiter gefügt, alg oielen Deutzen hüben und drüben am 
genehm und richtig fc^ien. SBenn eg tym nun wirtlich gelingt, 
den SPräfldenten $u energifebem Auftreten gegen England und 
jnr Durchführung der deutf$;amerifanif$en ^andelgfreibeif &u 
dringen, fo wird man ihm nic^t dag b&bfle 2 ob oerfagen fönnen, 
dag |Ud in diefem Kriege ein deutfeber Diplomat oerdient bot. 

9lnf der andern ©eite mögen Slücfflcbten auf die nücbfle tyrü; 
fidentenwabl maßgebend fein. Der Dermin deg iPrüfldenten 
betrügt in den bereinigten Staaten nur oier 3*bre, aber fcbon 
gleich bei dem erfien iPrüfldenten ©eorge SBafbington bat fleh 
der brauch auggebUdet, dem febeidenden iprüfidenten einen jweiten 
Dermin anjnbieten. Dag b^ißt, die Partei, die ibn §um SPräfk 
deuten gemacht bot, bietet ihm die Kandidatur &ur SBiederwabl 
an, nnd wenn diefe Partei noch einmal die ©toforitüt erholt, ifl 
der $räjident für weitere oier 3abre gewühlt. 3lun würe gar 
leine Qtugjtcbt für SBilfon ohne dag gnfant Dertible Dbeodore 
SRoofeoelt. bei der lebten SBabl worden weit mehr repnblila; 
nifebe alg demofratifebe Stimmen abgegeben, nnd der demofra; 
tifeße Kandidat SBilfon würe Kanglog in der berfenlung oer; 
febwunden, wenn nicht IRoofeoelt die Einheit der Slepublifoner 
geflört nnd gegen den regnlüren republilanifcben Kandidaten Daft 
landidiert bütte. 

t c * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






i44 Äatl €ugen Schmibt, ©Ufo», brpan, IKoofeoelt 


9tuch je(jt ifidtoofeoelt »lebet auf bem ipian. <5r »itb 
fanbibieren, einerlei, »en bie repnbtifanifche Partei ja intern 
offiziellen Äanbibaten ernennt, ©«mit ifl ein ©leg ber 9tepu* 
blifaner fo gut »ie anggefchloffen, felbfi wenn IRoofeoelt (um 
alleinigen Äanbibaten ber Dtepublifaner wirb, ©egen bie abfo* 
Inte ©egnerfchaft fämtlichtr ©eutfch*2lmerifonet fann (ein araetb 
fanifcher $Präfibent gewählt »erben, baä tfi fieser, ©ie ©eutfehen 
in ben bereinigten Staaten finb nicht flarf genug, um bie $olitif 
ber Regierung in ihrem Sinne |u bejlimmen nnb et»« eine 
beutfchfreunbUche, gegen Snglanb gerichtete Qaltttng ©afhington* 
herbeijuführen, «ber fie finb fiarl genug, um eine ihnen oerhafte 
ipolitif (U »erhinbern nnb ju vereiteln. Sie fönnen bie 
bereinigten Staaten nicht |tsm Ärteg gegen Sttglanb (»Ingen, 
aber fie fönnen auch ben non IRoofeoelt oerlangten Ärieg gegen 
©entfchlanb nethinbem nnb hoben bieä blähet getan. 

3 hte ©egnerfchaft genügt, nm bie ©ahl IRoofeoeitä (nm näcpflen 
ipraftbenten (u oereiteln. Xieber »erben fie 5ttann für SKann,— 
auch bie fflepublifanet unter ihnen — für ben bemoftatifchen 
Äanbibaten alä für SRoofeoelt fiimmen. 

IRoofeoelt iji ber eine, btpan ber anbere iPol. ©ie ftnäflchtett 
btpanä, non ber bemoftatifchen Partei alä offizieller Äanbibat 
nominiert ju »erben, finb fehr gering, »eil fie bem ermähnten 
brauch »ibetfprechen. <5ä tfl ben beiben großen Parteien fo (ehr 
in Sietfeh nnb Slnt übergegangen, ihrem einmal erfolgreichen 
Äanbibaten einen (»eiten Termin anjubieten, baf SBilfon fich 
ganj abfchenlich gegen feine eigene Partei müfte benommen hoben, 
um burch einen berartigen Slffront beleidigt (u »erben. üton 
hot ©üfon (»ar feinen bamaligen ©egenfanbibaten brpan, bem 
er feine eigene SBahl nerbanft, fch»er geärgert, aber Srpan ifi 
nicht bie bemofratifche Partei, nnb fallä er baä bamalä non 
SRoofeoelt gegebene beifpiel befolgen unb lieber bie Spaltung 
feiner Partei oernrfachen alä auf bie eigene Äanbibatnr oerjichten 
follte, fo »ürbe baä (»ar eine ©iebetwahl SBilfonä unmöglich 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






Äötl (Süden ©chmibf, (JBilfon, ©rpan, (Roofeoelf 145 


machen, aber Me 2Bahl ©rpanS burchaus nicht hetbeijuführen 
int ©tanbe fein. 

@S Ifl fehr fcbabe, baf bie ©eutfchen SlmertfaS gerabe 95rt)an 
als ihren Äanbibafen anfehen foUen. ©rpan if! burchauS nicht 
ber (Kann nach bern perlen beS jDetttfcbamertfanerS, bem (Roofe# 
oelt eigentlich oiet fompathifchet ifl. 95rt)an ifl ber XppuS beS 
ametifanifchen SBanbetprebigerS nnb SBafferapojlelS, unb nichts 
ifl bem ©eutfchamertfaner mehr juwiber als gerabe biefer eigen# 
tümliehe anglo#amerifanifche €h«tafter. SBenn ade anberen Äon# 
bibaten wütenbe ©eutfchenfeinbe mären, wenn eS fleh einfach nur 
um (Brpan nnb (Roofeoelt hobelte, bann würben bie beutfehen 
ffiähler in ben bereinigten Staaten ohne Zweifel in ben ihnen 
oerhaften Slpfel beipen unb für brpan fltmmen. 3« einer folgen 
glatten unb reinlichen ©Reibung jwtfchen ben ffreunben unb 
fteinben ©eutfchlanbS wirb eS feboch fchwerlicg tommen. 

SSilfon wirb bis jut SBahl bemüht fein, beibe (Parteien in 
perfbnlicher Saune )u holten. & wirb webet wie (Roofeoelt ben 
ÄriegStomahawf unb baS ©calpiermeffer fchwingen, noch wirb 
er wie SBtpan bie gftiebenSpfeife als baS einzige, ber bereinigten 
©taaten wütbige (Bettzeug preifen. Sluf biefe 9lrf tbnnen fo# 
wohl bie greunbe (SnglaubS als auch bie iOeutfchen für ihn 
flimmen. Silier SöorauSfieht nach werben bie (Republifauer einen 
offiziellen Äanbibafen finben, ber fleh gleichfalls auf feine ©eite 
fejlgelegt hot, unb fo wirb ber gegenwärtige Ärieg bei ber beoor# 
jlehenben gJräflbentenwahl feineauSfchlaggebenbeunb 
überhaupt nur eine nebenfäcgliche (Rolle fpielen. SlnberS fönnte 
es nur fein, wenn bie ©emofrafen brpan, bie (Republifanet aber 
(Roofeoelt auf ben ©chilb erhüben. £)aS eine ifl fo unwahtfeheinlich 
wie baS anbete. SStenn beibe überhaupt fanbibieren, werben fle 
eS im offenen (Bruche mit ihrer alten (Partei tun, wie (Roofeoelt 
fegon bei ber legten (Saht getan hot. 

©ie (präflbentfchaftScampagne wirb alfo ouf bie Haltung ber 
amerifanifchen (Regierung im gegenwärtigen Kriege nur ben einen 
(Sinflup hoben, bap SB i l f 0 n fleh florf bemühen wirb, feiner 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





146 


Speobor t)0tt GoÖttOÖfl), Dies irae 


Gelte allju fcproff öor ben Stopf ju flogen« Sr wirb feinen trieb 
leicht unbetonten Gpmpatpien für Englanb folgen tote btöper, 
aber nur fo toeit, al$ er baü fann, ohne fiep Me bentfcpen 2Bdpler 
in unoerföpnlicpen geinben ju machen, nnb er toirb in 2onbon 
gegen bie Sepinberung be$ amerifontfcpen $anbeld protegieren, 
aber nicpt fo fcparf nnb ffarf, bag ipm ba$ bie Seinbfcpaft ber 
grennbe England Rieben föiuue. ©eine ipolitif toirb einfach 
banacp (heben, bie Siege unb ben Äopl ja fcponen, toie bie 
0 fran|ofen fagen, nnb eben biefe ^olitif toirb er auch nach feiner 
ffitebertoapl befolgen nnb bat er im ©runbe auch btäper befolgt, 
— immer mit bem Sorbebalte feiner angeborenen nnb aner&o; 
genen Gpmpatpie für bie geitnat feiner Sorfapren. SRit biefer 
Jfcatfatpe toirb man (icb in SDentfcplanb abfinben müjfen, toie man 
fiep bteper mit ibr abgefunben bat* Eö i(l fepon tröfiliep genug, 
bag bie föüdficpt auf bie SXutfcpen Staterifaö unb auf bie burep 
Snglanb gefepdbigten amerifontfcpen ^anbelöintereffen ben 
fibemen nnb überhaupt bie mit Snglanb fpmpatpljierenbe SRepr* 
peit be$ amerifanifepen Solfeä oon einem SBrucpe nnb oon offener 
geinbfepaft mit IDeutfcplanb jurücfpält. ©freiiiep pdtten toir mepr 
unb beffereö toünfcpen mögen, aber in Ermangelung ber Gcpnepfen 
mug man mit ©roffeln oorlieb nepmen. 


Dies irae 

|tttn $o beOtage bei Qtafett 9 teprentpal 
Sott Sptobor oon GoOnoOfo 

k ler 3«Pte (tob mm oergangen, feit Sraf Siebtentpal bnrp ben 
lob mitten auf feiner gaatOmÄnnifpen Xdtigteit betandgertgen 
toorben, feit et „in ben Sielen" gegorben lg. 2 Bir haben ntpt 
}n ben ©etonnbetern feinet StaatOtang gehört, gan| im Segen« 
teil; niptO liegt nn$ bähet ferner, aW feinen SobeOtag tunt 
Slnlaf föc einen poghumen $aneg9tifo6 |n nehmen. ©enn im folgenben 
bie J^altloggfeit gewiffet Äntoßrfe gegen ihn bargetan toirb, fo ig ei bemnap 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



£$eobor DO» Dies irae 


M 7 


gonj gewif sticht hlnfenbeb „grennbeblob", »ab hlnaub fprüht, fonbern »eit 
eher (lingenbeb „geinbeblob". 

2 Bäre ©raf Stegenthal heute noch am Äeben, gleichviel, ob er noch am Stober 
fäfe ober nicht, fo (bunte ec (ich mit ©eh«gen bec glänjenben ©enugtunng 
freuen, bie ihm bec ©erlauf bec bifiorifcben greigniffe gegeben hat. Sticht in 
jebet J?in(i<bt freilich, benn feine Aolitif gegenüber Italien ifl burch bie ZaU 
fachen gcanfam ad absurdum geführt »orben unb auch fein ©ergebt auf ben 
Sanbfchat hat (ich alb eine (einebwegb glücfliche SRafnahme ecmiefen: allein 
fo oiel man gegen feine $olitil auch einwenben mag, |u(! in bem fünfte, 
in bem ec am heftig (tot angegriffen »orben 1(1, haben ihm bie greignifle 
»oHauf recht gegeben unb feine ®iberfachet brafltfch iügen ge (traft: im 
fünfte 91 n n e y i o n nämlich, nnb ganj befonberb in 93ejug auf bie oon 
ihm für biefen Schritt geltenb gemachten ©eweggtünbe. 

SRan erinnert (ich noch beb »ilben ©ejeterb, bab (Ich ringb um bie 
Monarchie erhob, alb biefe bie Annexion ©obnienb unb bec $erjego»ina 
proflamierte. 3n Sonbon unb in $arib, in (Peterbburg unb in Stom gebär; 
bete man fleh, alb hätte (ich Defterreich*Ungarn einer ©ettalttat fchulbig ge; 
macht, »ie bie SBeltgefchichte noch (eine ihrebgleichen gefehen habe, unb bie; 
felben Mächte, bie feit anberthalb 3 «hrhunbetten an bet Xütfei bie rücfjichtb; 
lofefen Amputationen borgenommen hatten, »ie SRnflanb, gnglanb unb 
granfreich, ober bornehmen wollten, »ie Italien, fpielten (ich mit einem 3Ral 
alb bie berufenen Anwälte beb ottomanifchen SReichb auf. Namentlich bie 
englifche (Prefie »ufjte (ich wr gntrü(iung über bie grebeltaf bec (Monarchie 
nicht ju faflen, nannte bie Annexion einen „tbblichen Schlag gegen bie 
Atoral" unb branbmar(te (ie alb «ein ©eifplel bon ©riganfentum, für bab 
fe(b(l in ben räuberifchen Seiten ber europäifchen ©efchichte nur ferner eine 
(Parallele ju finben »äre* (©allt) ©raphic). 

©af ©raf 9(ehrenthal mit ber Annexion in ® ahrbeit nlchfbanberebge; 
tan, alb aub einem unnatürlichen unb gefährlichen Atooiforlum ein natürlicheb, 
(lareb ©eftnitieum ju fchaffen, baf er nur eine ftorm jerbrochen, bie, »eil 
(ie läng(i (einen Inhalt mehr befaf, auch (eine ©afeinbberecbtigung mehr 
hatte, baf enblich bie dürfet, um bereu ®ofl (ich bie ®iberfacher ber 3Ro; 
narchie fo rührenb beforgt jeigten, burch bie Annexion in ®ahrbeit nicht nur 
nicht ju Schaben (am, fonbern babei im ©egenteil ein gnteb ©efchäft machte. 
All bab fah man an ber Sfemfe unb an ber Seine, an ber Newa unb am 
Siber natürlich ebenfo gut ein »ie an ber ©onau unb an ber Spree; aber 
man wollte eb nicht fehen, man wollte ben ©rafen jum politifchen ©er; 
brecher fempeln. Unb barum lief man auch bie SRottoe nicht gelten, mit 
benen er ben Annejrionbaft begrünbet hatte, nnb ((eilte (ie alb leere ©orwänbe 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





$&eo5or ÖOtt ©ö&tOÖft), Dies irae 


148 


hin, Gintec betten fleh fchnöbe Bänbergier unb brutale SewalttütigfeU ju oer# 
bergen fliehe. 

@raf Wehtenthal bat alS feine Oeweggtünbe befanntlich Me politifche Um# 
wül|ung in ber Xftrfei bejeiehnet, fotoie baS „Oothanbenfein einet anf bie 
Bodetung ber beiben fptoeinien oon ber Monarchie gerichteten, 00 m ÄuSlanb 
an* genährten nnb nnterfiö|ten Oewegung", ober, mit anbem bentUcbetn 
©orten: bie groffetblfehen Umtriebe, beren Patrone in Petersburg, 
Bonbon nnb Wom fafen. 

Oon bem bie Jungtürfifehe Oeweguug betreffenben SRotio jnr Ännejcton 
fott hier nicht weiter bie Webe fein, benn eS hat in bem erbitterten Stampfe, 
ber währenb nnb namentlich nach bet WnnepiottSltife für nnb wibet bie Bin# 
uepionSpolitil WehtenthalS geführt wntbe, (eine nennenswerte Wolle gefpiett. 
Um fo gröfet aber war bie beS (Weiten ©otioS, bet gtofferbifchen 
tyropaganba. 

©ie Segnet beS Stafen Wehtenthal befiritten baS Oothanbenfein einet 
folchen nnb befchnlbigten ihn, biefe Bewegung blof als Sehtedbilb an bie 
©anb gemalt |u haben, nm einen planfibeln Ootwanb für bie Wnnepion 
(n beflfcen. ©iefe Oefchntbignng beruhte entwebet anf einet (taffen Unlennt# 
niS bet einfchlügigen Oerhältniffe ober fle war eine bewufte nnb breifle Büge, 
nnb baS war fle wohl in bet Wegei. ©ie grofferbifehe Ptopaganba feilte 
eine Srflnbung beS Srafen Wehrenthal fein?! Um bie Haltloflglett biefer 
Oetlenmbnng (n etlennen, brauchte man wahrlich nicht lange |n fachen. ©öS 
tobffichtige 0ebahren bet fetbifchen treffe angeflchtS bet atenepionSerflürung 
bewies eS mit übet|engenbet Straft. 3n ihrer ©nt h«tte fle fa bie ©aS(e 
abgewotfen nnb oerriet eS mit einet ©entlichteit, bie nicht baS geringfle 
ju wünfehen übrig lief, baf Serbien fleh Hoffnungen auf ben Oeflfc OoS# 
nienS gemacht hatte. War bie bittere <Snttüufchnng einet mit gröfter Sichet# 
heit gehegten Hoffnung tonnte fo toQe ©utauSbrüche tut ffolge haben, wie 
fle feit bet BfnnepionSerdärung in Oelgrab an bet SageSorbnnng waten, 
©enn man bort bie Monarchie fo mafios hafte nnb fo flehet mit ihrem 
Setfalle gerechnet hatte, fo war eS nur felbfloerfWnblieh, baf man auch WQeS 
getan nnb nichts unterlaffen hatte, um biefeS 3iel ju erreichen. Sei folget 
Sachlage wüten Umtriebe gegen baS oethafte HaÖSbutget Weich felbft in 
einem anbetn Staate unb bei einem anbern Ootte nur natürlich gewefen, 
gefchweige benn in einem fo oeetommenen StaatSwefen wie Serbien; in 
einem Banbe, in beffen ffihtenben Streifen moral insanity foiufagen enbemifch 
geworben war; bei einem OoKe, baS ben ©euehelmorb als ein erlaubtes 
politifcheS Stampfmittel betrachtete. ©aS Oothanbenfein ber grofferbifchen 
Propaganba war unter folchen Umflänben alfo nur etwas felbfloerflünblicheS 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sfcofcot ÖOtt ©Otfnotfft), Dies irae 


149 


unb wäre bieg felbfi bann getvefen, wenn (ein befonbereg (Symptom barauf 
bingebentet bitte nnb wenn bem ©rafen Slebrentbul (eine greifbare Satfacbe 
Mannt gewefen Ȁte. 

★ 

SSlg (leb bag SSnnepionggewitter im Sröbfabt 1909 etibllcb veriog, fianb 
©raf Slebreiitb«! a(g ©leger ba. Et batte einer ©eit 00n geinben gegen; 
Aber trofcig anf feinem ©Ulen verharrt nnb ibn uneittgefebüebtett bnreb ibt 
©ejeter nnb ihre Uebermacbt auch bnrebgefebt. 

3 n ben bttou ©lanj biefeg ©lorienfcbeineg fiel aber febt halb ein bfifterer 
©(batten: ber fogenannte „ Stieb jung; iptojef". ©ie Erinnerung an biefe 
politifebe ©enfationgaffaire i(( noch |u lebenbig, a(g baf eg notwenbig wäre, 
hier nabet anf feine Utfaeben nnb feinen (Oerlauf ein ingeben. Eg genügt, 
folgenbeg betnorjubeben: 

©ährenb bei ^öbepuntteg ber 91 nne?iong;&rife — am 25. SRäri r 9°9 — 
batte bet ebenfo auggejeiebnete alg temperamentvolle #iftori(er Dt Stiebjung 
in ber „(Reuen freien fPreffe" einen (Krtilel veröffentlicht, in bem er bag 
treiben ber grofferbifeben (Propaganba mit ben (iamntenben ©orten, ebr; 
lieber Entrftfinng an ben pranget (teilte nnb bie Stnnettierung Bognieng nnb 
ber $er)ego»ina eben barnm alg ein ©ebot ber (Rot»enbig(eit binfiellte. 

©ie (roatiftb;ferbif(be Union/ bie (leb bnrtb biefen Angriff getroffen fühlte, 
erflärte Dr. Sriebjnngg Behauptungen für falfcb nnb forberte ibn anf, (ie 
butcb Betveife |n erhärten. Dr. Stiebjnng, von ber Uebertengung bur#; 
btnngett/ bag ibm von ©raf (Sehrenthal |nr (Oerfögung gefteilte Beweigma; 
terial möffe echt fein — ei »ar vorher an ben beiben haften ©teilen bei 
SXeicbi vorgelegt »orben — fäurate ni<bt, ben geforberten Beweig aniutreten. 
91 bet biefer Beweig mißlang, benn ei geigte (leb, baf |wei von ben 24 ©0; 
(nmenten Dr. Stiebjnngg Sälfcbnngen waren, worauf biefer #iftori(er feine 
Behauptungen intödjog nnb bem S>togefTe bamit ein vorgeitigeg Enbe be; 
reitete. (Sn ber bona fides Stiebjnngg gweifelte wohl niemanb. Er war 
eben bag Opfer einer S£lf<bt>ng geworben, nnb wer (ich barüber nicht etwa 
fchabenfrob ing Säuft eben lachte, mnfte (ich fagen, baf ei an feiner ©teile 
nnb unter benfelben (Bethältniffen wohl jebem fo ergangen wäre, inmal im 
J&inblicf auf bie (Provenieni ber ©o(nmente nnb anf ben Umftanb, baf er 
ber ferbifeben ©pracbe nicht mächtig war. ©er bem Bertaufe bei Vtcieffei 
aufmertfam nnb vornrteilglog gefolgt war, mnfte bag ©ifgefebid Dr. Stieb; 
jnngg bebauen», benn bie ehrliche Entröftnng, bie ang feinen oft febt leb; 
haften Vngfübtnngen vor (Bericht httvorgegangen war, b«tte (leb f«br in 
feinem Borteile von ber aalglatten, vetfniffenen £a(ti('nnterfebieben, mit ber 
$etr Spaloj(owic feine nnb ber anbern ©erben „(inblich reine Unfebnlb" butte 
beweifen wollen. Bei benen, bie fo buchten, toeite ber (Snggang biefeg $ro; 


Digitized b" 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






$$eO&or DO» ©OSttOtfty, Dies irae 


150 


jeffe* barum bie peinliche (Smpftabnng, baf ba »lebet einmal ba* etpifepe 
9 leept bem jurifiifcpen Steife gegenüber ben Äötjetn gelogen patte, ba# 
summum jus »lebet einmal summa injuria ge»efen »ot. 

3 m Saget bet Segnet bei Stafen Reptentpal, bet intünbifcpen nnb bet 
autfänbifcpen, petrflpte fibet blefen Ru*gang bei iproieffe* ungeheurer 3»bel, 
benn für fle »at ntept Dr. Qfriebjung bet eigentliche 95 efiegte babei, fonbetn 
0 raf Reprenipal. Diefet patte fiep in ipten Rügen be* berühmten ftifiotifet* 
nnt bebiettf, nm bet eigenen SBepauptung 00m ©orpanbenfein einet gtof# 
fetbifcpen Rropaganba bntcp fein 3 eugnU ein »itffame* Relief |n geben. 
Um biefe Rbficpt |u etreicpen, pabe 0 raf Reprenfpal (ein Sebenfen getragen, 
fiep gefälfepter ©e»el*jiücle ju bebienen, nnb fiep bamit al* ein SRgccpiaoeHlfl 
fcplimmfiet Sorte entpnppt. RI* entlaroter ©ofamentenfdlfcpet ftanb et nun 
00t aller ©eit ba, ein lebenbiger Sewel* baffir, mit »elcp fepdnbliepen ÜRit# 
teln Deflerreiep#Ungarn gegen ba* nnfcpnlbige Serbien infrigaiette. So bie 
fteinbe bei ©rafen Reprenfpal, bie bntcp feinen (Erfolg in bet Rnnejtiott*frife 
niept eben »eniget geworben waren. 3 n ben Staat&an&leten oon $eter*# 
bntg, Sonbon nnb ^arl* bntfte man fiep oergnfigt bie #dnbe reiben. Set 
Rn*gang biefe* iprojeffe* »at ein wopltuenbe* $fiafier auf bie noep feine*# 
weg* t>etpeilten ©unben, bie bet €itelfeit bet Entente# ^olitlfer bamal* bntcp 
Reprenfpal* überlegene biplomatifcpe fjeeptfnnf! jngefügt worben waten. Unb 
wie »Äprenb bet Rnnejeiott*frlfe, fo paüte bet au*ldnbifcpe Sldtterwalb anep 
jept wiber oon pparifäifcpen <Sntrüfiung*pprafen übet ba* petfibe Deflerrelcp# 
Ungarn nnb niept minbet oon fepabenftopem ftopngelfieptet ob bet mif# 
Inngenen ftdlfepung. 

Ratütlicp fonnte man biefe €ntrflftung*tiraben nnb biefe* ftopngeldcpter 
auep in 0 efierreicp#Ungarn pbren, wo fiep @raf Reprenfpal bie 9 einbfcpaft 
bet Sübflawen nnb Sfcpecpen jugeiogen patte; metfwürbigerweife fiimmte 
man aber anep an folcpen’ Stellen bet ©onarepie in ba* Jpopngelücptet ein, 
»0 man bie* niept pütte erwarten foüen. 

©a* war benn eigentlich gefepepen? 3 »el bet oon Dr. Stiebjnng be# 
nnpten Sofnmente patten fiep al* gefdlfcpt etwiefen. ©a* wollte ba* be# 
fagen? ©oep niept mept, al* baf ein Stncpteil be* jntibifepen ©e»ei*ma# 
terial* unbrauchbar war unb baf Dr. fSfriebjung ba* Opfer eine* gdlfcpet* 
geworben. Rn bem ©efen feinet (Behauptung, baf eine gtof# 
ferbifepe ©erfcpwdeung ejrifliere, oermoepte bie* aber niept ba* 
geringfie ju dnbetn, benn bamit, baf feine Setoei*mittel teilweife oer# 
fagten, wat boep niept etwa bet Sewei* erbracht, baf biefe $ropaganba nnt 
eine oetleumberifcpe Srfinbung fei. ©at auep bet bofumentartfepe Sewei* 
für ipt Ootpanbenfeln miflungen, fo wat bamit noep (eine*weg* bet Segen# 
bewei* geglfleft, baf fie niept ootpanben fei, nnb wer fo folgerte, beging 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



£$eOt>OC t)Ott ©OSttOgfy, Dies irae 


151 


einen argen Srugfchlug unb hätte bat auch bann begangen, wenn alle 34 
©ofaraente Dr. griebfungg gefälfcht gewefen »Ären. Eg gefchah Doch wahrlich 
nicht jura erffen ®ale, baf man einen ©erbrechet Jnriblich nicht faffen tonnte; 
aber toar Damit bann betoiefen, baf bag ©erbrechen barnm überhaupt nicht 
begangen toorben war? 

©on folcher Sogif, fo einfach fle auch getoefen wäre, wollten bie gelobe 
beg ©rafen Sehrenthal ieboch nichtg wiffen, benn fle hätte ihnen ihr gehäfflgeg 
Jtonjepf gehört. Unb noch weniger waren fle pfpchologifchen Erwägungen 
ingänglich, fonfl hätten fle fleh fagen «Affen, baf ©raf Slehrenthal in hin# 
betracht beg fattfam befannten, anläflich ber Bnnejiongfrife aller SBelt offen# 
fttnbigen fanatifchen l>affeg ber ©erben gegen bie Monarchie wahrlich (einen 
©nlaf b<*tte, |n gälfchungen feine Snffncht |n nehmen, wenn et beweifen 
wollte, baf biefer £af fleh in Säten nm|ufepen fischte, ©af biefe Slbflcft 
tatfächlich befanb, wnfte niemanb beffer alg biefenigen, bie fleh Aber biefe 
©ehanptnng fo fehr enttäfleten. 

Unb noch ein ; weiteg pfpchologifcheg ®oment fprach gegen bie angeblich« 
©cfnlb beg ©rafen Sehrentfal: eg war gan| nnb gar nnglanbwArbig, baf 
ein ®ann in feiner Stellung feinem Kaifer nnb beffen präflsmtioem Sach# 
folget ©ofntssente oorgelegt hübe, oon beten Echtheit et nicht Abertengt ge# 
wefen war. 3hot «ine berartige, noch bajn unerhört tbrichte ©erflbie |0|n# 
muten, ba|n hotte niemanb auch nur ben geringen Slnlaf. 

ErnfUlch h«t benn anch wohl niemanb bieg geglaubt aufer oerbohrten 
ganartfern, wie fhrofeffor ®afarp( ober ooreingenommene tytblijiflen, wie 
bet fonfl fo einflutige nnb objefti© nrteilenbe ©eton*SBatfon (ben ich, bei# 
läufig bemerft, gelegentlich einer petfbnlichen Jufamraenfnnft ©ergeblich oon 
ber Unrichtig^ feiner ©efchnlbtgnng gegen Sehrenthol |u überzeugen ©et# 
fncht h«h«)*) 

©rofeffor ®afarpf machte fleh benn |um ginwalte ber gelobe gfefrenthalg 
unb fnchte mit beifent ©ensAhen |n beweifen, baf biefer bie ©ofamente 
bewuft gefälfeht höbe, inminbefl oon ber gälfehung unterrichtet gewefen 
fei, unb baf bie oon ihm behaupteten grofferbifefen Umtriebe gegen bi« 
Monarchie eine oerlenmberifche gabel feien; ein ©etoeig, ber ihm ebenfo 
miflong, wie ber bofnmentarifche ©etoeig beg ©egenteilg Dr. griebfung mif# 
(nngen war. Er strafte fleh bamit begnügen, bem ©rafen gfehrenthal im 
Parlament einige nnangenehnte ©tnnben bereitet ;u hoben, wobei biefer in 
feiner Sbwebr oQerbingg eine IReroofität nnb einen ©lange! an ©efehief ge# 
Zeigt hotte, bie bo|n beitragen rauften, feine geinbe in ihren ©efchnlbignngen 
tu beflärfen. 

*) Cinc anOffthtlichc ßatfleBuig biefer Sngetegenheit habe ich Ws II. Wanbc meiacr „®al* 
fenpolUit Degmeich'Ungars« feit 1866" gegeben. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





152 


SfcOÖOC f)Ott ©Otfnotffl), Dies irae 


©af feine Gehanptung ©om Gorhanbenfetn Per grofferblfchen Vropaganba 
trof ber falfchen ©ofumente anf ©abtbett beruhte, fkttte übrigens fchou bag 
Attentat geleigt, baS im Gommer 1910 halb nach bem jtaiferbefuche in 
Gerajebo gegen ben Äomtnanbietenben, Steiften ©. Garefantn, ©erübt mürbe 
nnb bag urfprünglich augenfcheinlich hübet hinauf gegielt hatte. .. . 

€ine gröfere Genugtuung |u erleben, foQte bem Grafen Stehrenthal nicht 
mehr ©ergönnf fein, benn alg ber Galtanfrieg bie gegen bie Monarchie ge« 
richtete Soalition ber Galfanflaaten aufbeefte, mar er nicht mehr am Sehen. 

©eit muchtiger noch all biefer Gemein für bag Geliehen ber gegen bie 
Monarchie gerichteten ferbifchen Äonfpirationen mar ber Mo rb in Gera« 
jebo. Die Seichen bet £bronfolgetS unb feiner Gattin mären Seugen, bie 
bie ©ahrheit biefer Gehauptung 9 kbrentbalg mit ihrem Giute befiegelt hatten, 
©iefeg Glut mufte ihn für alle ©eit bon bem höflichen Gerbachte rein« 
mafchen, er habe bie ferbifche Vtopaganba nur erfunben, um bie SSnuepiou 
in rechtfertigen. Unb menn Set©n«©atfon et auch angefichtg biefer Glut« 
teugen noch magte, bag Geliehen einer ferbifchen Getfchmörung |u belireiten 
(Contemporatp Reblern, Stugufl 1914), fo mar bieg — im be|ien gaöc — 
ein Gpmptom bon ©etbomanie, bemgegenüber lebe ©igfufjion imeeflog 
mite. . . . 

©Are Graf Slehrenthal noch am Sehen, fo hätte er nicht nur feine eigene 
Rechtfertigung erfahren, fonbern auch bie furchtbare Ge|irafitng feiner ©iberfacher. 

jjerfchmettett liegt ber ferbifche Gtaat ber liegreichen Monarchie |u ftüfen, 
ein imeiter SÄhagber, irrt fein Äönig, bon Gemi|fengbi|fen berfolgt, ruhelog 
in ber grembe herum; unb bagfelbe Schicffal hat feine SRorbgefeHen getroffen, 
fomeit |ie ihre Schulb nicht fchon mit bem Sehen befahlt haben, ©ahre 
Dies irae |inb Aber fie unb ihr Golt hereingebrochen; unb auch öber ihre 
Helfershelfer: Montenegro ifl bon unfern Gruppen erobert; Italien hat eine 
halbe Million feinet Söhne geopfert, ohne in bie ttlpen« unb ÄarfÜMauer 
auch nur eine einzige Grefche legen |u fönnen! Ruflaub hat bie ungeheuer« 
Uchfien Menfchenoerlufie erlitten, bie femalg ein Ärieg berurfacht hat, unb 
ba|U gan| gJoleu betloten; gtanfreich maf feit anberthalb fahren ben ber« 
haften geiub im eigenen Sanbe bnlben, unb €nglanb fleht |i<h ernfüicb in 
feiner ©eltmachtfleHung bebroht. Sie aQe, bie mährenb ber afoneylongfrife 
eine iPhalanp gegen bie Monarchie im allgemeinen unb gegen ben Grafen 
Rehrenthal im befonbem gebilbef haben, flnb oom Gchicffal furchtbar hrinu 
gefacht motben. 

SUcht immer erfüllt fleh bag befannte ©ott bon ber hiflorifchen Gerecftig« 
fei t, benn grau €lio mlü bon grau Rente (lg nur |u oft nichtg miffen; in 
biefem gaHe aber trifft eg einmal boHauf |n: bie ©eltgefcfichte ifl bag 
©eltgericht. 


Digitized b' 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



fyanä 0fr. Sluncf, 6^re 


(Sljrc 

flooefle oon #ong gr. Stand 

aß j^\e»u SRielg SRiffen, 5er Sanbbriefträger Die gfelbpofl 
I i S r ® or f ougtrug, lag er immer forgfältig alle 
H H PJ Karlen burcb, fobaf er jebern einigermaßen Sefcbeib 
\3^2r geben tonnte, toag mir ben Sieben unb Siebten oot; 
ging. Unb wenn er non #of |u #of ging, rief er'g ben dauern 
nnb ben ©äbchen fcbon bon ©eitern entgegen, trag eg an ©icf; 
tigern gab. 

„#ang fcbreibf, er gebt nnn nach Serbien", ober „3an ift um; 
fommanbiert, ber ifl nun Surfcbe beim ©aior". 

©an war jufrteben bamit, benn bag Sefen foflet bocb immer 
ttiel Beit, toenn man rafcb toiffen »Ul, mag log ifl. Unb fo fatn'g, 
baf ülielg SRifien feinen Scbnapg für bie gute Stacbricbf friegre 
unb baf er jtoifchenburch auch oon ben anbem eriäblett muffe, 
bon £ang #oppe, ber auf ben Unterfeer fuhr, ober bon 3an 
€ltfeg, ber täglich aug ber gfeme fcfrieb, fein ©enfch toufte, 
toobtr, — bielleicht aug 3nbien. 

91 ber nach 9lieta SRiffeng eigenem 3uug fragte niemanb. ©er 
batte einen niebergefcblagen unb toar bor fahren in einem frent; 
ben $afen bon Sorb gelaufen, alg er unter ber ftelcbgflogge 
biente. Unb bag touften fle auch: baf eg an bem 9Hten lehrte 
wie eine Kranfbeif. 

9Rur ber ftattgricbfer Strenger, ber mit einem Sein aug bem 
Krieg beimgefebrt toar unb ficb am ©eer erholte, hotte ben Saab; 
briefträger einmal banacb gefragt, ©a toar SRielg SRtffen toten; 
bleich getoorben, hotte fleh toortlog umgebrebt unb toar gegangen. 

Seit bem Sag toüblte eg in bem 9((ten, ettoag Serbarfcbfeg 
toar aufgebrocbm, unb toenn er über ben ©eich ging, fpracb er 
mit irgenb einem ba braufen im SRebel, einem, ber feinen flauten 
trug unb ihm Unebre gemacht hotte unb gegfen ben er fämpfte 
toie gegen einen Statten im ©ott. 9lber bog ©eer toar er; 


Digitized fr, 


Google 


Original from 

PENN STATE 




154 


$<m* 8r. ©luwf, €bre 


barmung$lo$, rollte einförmig in fernerem SBellenfcblag b*ran, 
fpotfete feiner unb »erbaUte berftenb &u ewiger SBiebertebr. 2Ba$ 
ijl benn beine €bre, üttelö Riffen? ©ie ©tenfchen feiern ihre 
grofe Seit ttnb bn biff triebt babei, bein ©(nt/ bein Stamm »er# 
fcholl. Slber enblofer noch al$ btefe 3abte Öranft ba$ ©teer, 
flutet Aber bie €rben ber ©öfter/ »erfenft Bünber nnb gibt neue 
©erge frei/ wenn fein Schöpfer e$ wiU* ©tft bn nicht felbft ber 
Statten im (Rebe!/ gegen ben bn fchreift? SBa$ wUlfl bn arm/ 
feltg ©tenfchlein am bebten Staaten bangen? 

3 m zwölften ©tonat nach Striegöbeginn tarn ein ©rief »on 
bem 3<tng/ ber braute bem 9llten ein Stücf <?bre wleber nnb 
neue &ual baneben. //Bieber ©ater, —" fo lautete et, — Ub 
bin auf einem Schweben glücGich brrfibergefommen. 3» bet 
Oftfee bat ntt$ ber „9lbal&ert" angebalten nnb icb bin gleich an 
©orb genommen. 3*fct bin ich wieber Solbat nnb man weif 
nicht oon mir. — ©ein glücflicber Sohn iPeet". 

9(1$ ber 9 Ute ben ©rief erhalten fyatte, war ihm jurn erften 
©tal auf feinen langen ©Segen gan| fonberbat ju ©tute gewefen. 
€$ war, al$ hotten fte bie Strafe eine gan|e ©Seile gebrebt. 
SBar wohl ba$ 9dter, ba$ ihm ben ©erftanb fraf. Unb bann 
batte et ju allen ©anem laufen wollen nnb febreien: warum 
habt ihr mich nie nach meinem 3mtg gefragt? ©er ftebt je&t 
auf bet „9(balbert", fag ich rnch; hont hob ich <m<b einen ©rief 
gefriegt. 

©a war ihm plöblich ber lebte Sab eingefallen nnb noch oto* 
mal war e$ gewefen, a($ fei ber ©orfieich gefchwollen nnb wäre 
»oll »on Qfener. 

„Unb man weif nicht »on mir/' 

Herrgott, wenn bie nachfragten unb erfuhren/ baf e$ $eer 
Stiften/ ber O'abnrnflücbttge, ber ©otfcpläger war. ©ie würben 
ihn feftbolten unb würben ihn »eturteilen, unb im ©orf würben 
fle'ö erfahren/ baf Stiel $ 3tiffen$ Sohn im @effingni$ faf. ©er 
9(lte lief bie ©afche fahren, fchlug bie £änbe jufammen, mitten 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



$«n* 9fr. SlunCf, €§re 


i55 


auf ber Strafe «nt) wimmerte (elfe betenb oor (ich ^in: gern 
goft im j^imutel, fei mir gnäblgl 

©rei Sage muffen t>ie Säuern fleh ihre Stiefe felbf! holen, 
bann ging ber 2anbbrfcfträger wiebet oon Sür |u Sür, non $of 
tu $of unb brachte ba* neue au* ber ©eit in Me elnfame ©urt 
Eintet bern Seebeich. 9t6er er la* Me Stiefe nicht mehr/ er gab 
fle an bie Sinber, bie braufen (pleiten unb lief weiter wie lanM 
flüchtig. ©ie Säuern fchüftelten bie Äöpfe, hatten gar ju gern 
non ben anbern im ©orf gewuft unb (agten (chiieflich/ ber 2Ute 
fei etwa* (onberbar geworben. 

Unb olelletcht hatten fie nicht Unrecht, ©enn (Riel* SRiffen 
übet ben Seebeich ging, fprach er laut oor (ich hin, Wmpfte 
gegen ben ©efiwinb unb (ah (elt(ame ©efichter im (Rebel braufen. 
Schiffe waren% irgenb ein Schiff/ ba* braufen im ©att lag 
unb langfam ben (Priel plnauffam. Unb dRenfchen waren an 
Sorb unb winften unb (chrieen. Sprachen fie nicht oon Speer 
(Riffen, bem ^fahnenflüchtigen? Sr hörte e* beutlich unb er hörte 
ben tarnen/ ben ber ©inb blie*. (Peer (Riffen, fchrie et, (Peer 
(Riffen unb (Peer (Riffen. Unb bie ©enfchen lachten, — (0 nah 
lag ba* Schiff unb winfte herüber unb geigte auf ben 2anbbrief* 
trüget/ bet über ben ©eich lief. 

(Riel* (Riffen ging raffet, um (ie nicht }u hören, aber ba* 
Schiff fuhr neben ihm her, über alle Untiefen unb faltigen hin* 
weg, oer&errte (ich im (Rebe!, wenn ber ©inb wehte unb wuch* 
hoch wieber jufammen. Unb bie dRenfchen (chrieen auf ben 
Stoifer, ganj laut (chrieen (ie. Stber (Peer (Riffen war auch babei 
unb (ah mit grofen Dlugen ju ihm hinüber, ganj grob, benn 
er fianb ihm am höthffen, ganj oorn am 9lnferfpill. ©arum 
(chrieen fie alle? 

9(1* (Riel* (Riffen recht jufah, erfchrat er. ©a* grofe Schiff 
im (Rebe! fünf langfam in bie ©atten. ©ie in jwei Seile ge* 
(palten fchien'*. (Rafch (an! e*, immer rafcher. Unb bie (JRen* 
(<hen (chrieen unb winften. Slber al* (Riel* (Riffen recht hinhören 
wollte, war'* ber ©inb, ber fuhr unb bie (Rebe! jagte. 

1 1 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





156 


$ost* Qfr. Sloncf, Sbre 


3H6 SRicW ÜUffen an bem Sag bem 91mt$ricbfet Me geitnng 
brachte/ rankte er fleh eine ©eile anörnben, fo foubetbar mar 
ihm bet Spaf io bie Stiebet gefaxt«, ©et 2lmt$ri<bfet faf 
beim SRorgenfaffee, batte ihm ein ®la$ btaöbergefchoben ttnb 
faltete langfam bie geitong anöeinanber. 9tbet et 109 bie Stirn 
jufammen, feufjte ein paar Stal nnb nitfte in 3*iei$ Riffen 
binfibet: ,,©ir haben ein grofe* Schiff berloren, wiffen Sie** 
fcbon? ©en $rinft „Qlbalbert". 

©et Sanbbtiefftäger fab tyn eine ©eile ttnfagbat erfcbrocfen 
an. ©ann fföbnte et auf, fehlen langfam |n begreifen ttnb tief 
ben Äopf jinfen. 

„©a war mein 3 nng branf, #ert 9fmt*ri$ter!* 

9liel$ üliffen ging ben weiten ©eg jntftff jnm ©orf. 9 ttg et 
an bie Stelle gekommen war, wo ba$ Schiff im Siebet gelegen 
batte/ blieb et flehen nnb fab lange über baä ftyrnnfeige braune 
SSorlanb, ba$ in bet Sbbe oott |etrtffenen Soben nnb Schilf; 
höben lag. ©a, ungefähr ba, wo bet Stad ju Snbe ging/ war 
ba$ Schiff gefönten. ©er 93 tief träger nahm feine ©öfe ab nnb 
legte fie an ben ©nob. Sr wollte beten, aber et wnfte nicht 
recht, wa$ er fagen follte. Ob'i bet Herrgott fo gewollt batt*, 
um ihnen allen bie Schmach in etfparen? Sr war noch |n btt 
täubf, tonnte feinen flaten Sebanfen faffen. Sd lag auch \nt 
oiel Seit, feit ber 3 nng gegangen war, feine altemben Sinne 
faffen fein Silb nicht mehr recht. 9lnr ba$ Slebelfcblff fab er, 
nnb oorn irgenb einen Schatten, ©et fchrie nnb winfte, aii et 
ffetben follte. ffiaö fagte et? 91nf ben Äaifer tief er, 3lfel$ 
Üiiffen batte ei bentlicb gefeben. Unb feinet wnfte nnn, baf 
ipeer inö Sefängntö follte. ©et war ehrlich geworben, wie bie 
anbem, war et ba$ nicht? 

911$ et batan bacbte, löfe f<h etwa* in feinem Innern. 9liel$ 
SJliffen begann &n weinen, bot Schmetj nnb bor Stolj. So 
ging et (angfam anf bie £öfe unb brachte bie $Joff. St war 
mfibfcliger alg fonff nnb fein Schritt war fcbwer nnb mftbe. 
Slbet wenn bie Säuern ihn fragten, erzählte et, baf ein grofe* 
Schiff gefnnfen fei nnb $eet ÜUffen branf, fein 3 nng. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





157 


Dgfar 5Bdhrle, €g if? fo 

—————————— 


if i fo 

Sou den Göttern if? feine $Ufe ja erwarten. 

$o(e aug dir jelbj? ©tot/ ©tonnber&l 

€g find beutltye ©rennen gefegt iwifcben 3m and ung. 

©ie neiden nng dag bif$en Steffen, 2eben genannt. 

ffiie die ©trdme wogen im ftrübiabt hin, 

f?üt|f ff# #r Unmut öder die eiende ©fenföbeit at»g. 

©Int ntnf fließen in ©ttttionen %ä(fyen, 
eher tnden f?e nicht, eher taffen ffe nicht. 

ffienn der ©tenfchen einer anfffünde und fagte: 

*£or$eit if?/ wag wir treiben/ ©Intgmord, ©rudermord \" 

©feinf? dtt/ fie würden feurige ©lifce fendett/ 

den Sfreoler in ffrafen, oder mit Bonner dteinfchlagen ? 

©ein, ein (iffigeg Itydn würoe ffehen bleiben in ihrem ©effcht: 
„€tfannf bat nng die Äreatnr! 

9lber, ung felbf? iob! eg if? nnr ein @injelner, 
die ©toffe fönt noch immer dag alte ©efräf V 

Ogfar SBbbrle 

deines ©dncffatö leichter Sagen... 

Seine* Schtcffal* leichter Sagen 
fährt federnd Aber Stod und Stein, 
ohne 3W und $titfchenfchlagen 
lieht ihn ein Schimmel querfeldein. 

Sicht wie Schnee und himmlifch heiter 
glänit dtefeO Schimmel* glatte* ged, 
mutig fagt er weit nnd weiter 
al* wie ein Sdtferbote fchned. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





xs8 #örbetf, 3Retos$ leistet SBagett. . * 


©eine $nfe fSen Santen, 
aut tonen ffleltbejabung fprieft, 

«mb fein SBiehern fcheucht Pie Unten 
von tont fort, tot ton Zag getrieft, 

tinPlich ftch an Schmetterlingen 
nnt> bunten ©innen froh ergäbt 
nnP an aQen fchönen Gingen — 
nnP oerliebt ift in tat 3 efetl 

Gebimmel, nenn Pein fcbianfeS Staben 
Pen SBeg not Giftet etgittetn macht, 
werben alle SRänner Knaben 
nnb wenPet ift Gefleht Pie Stacht! 

SKeineS GebletfalS leistet SBagen 
ift anfgebant aut lautet £i$t — 

Pie ihn fefn, för'n auf |n flogen 
nnP wappnen fi<b mit Snoerftebt! 

J&anS $arbecf (|. 3 t. päronne) 


J&epbe&ratUX an bet Arbeit 

Daf Per preuflfebe £auSboltungg* 
auSfcbnft ftch mit nnferem ©erhält» 
nig |n Pmerita befebäftigt, ift nicht 
wunber |n nehmen; erftanniieh ftnP 
nur Seitpuntt nnP Prt, nie Pag ge* 
[«heben. (Kan fann Pen einielftaat* 
liehen Parlamenten nicht oöflig Pen 
SRnnP netbieten wollen, Probleme 
Pet auswärtigen Polittf |u befpreeben. 
©ie follen in Per £age fein, mit Per 
Arbeit Per eingeiftaatlicpen Vertreter 
im ©unbeSrat in ftftblnng |u bleiben. 
Gie mögen Peren (Stellungnahme jur 
Slecbenfcbaft liehen. ©aS wirP man 
fo lange fftr tunlich b a iten fönnen, 
alS et ftch nicht geftiffentiieh Parum 
hanPeit, in Pie kompetenten PeS 
Reichstags ftberingreifen. 


3 n Pem Streitfall iwifthen Reichs* 
fatt|Iet nnP preufifchem £anPtag hat 
man ©iSmarct alS Senge fftr PaS 
Parlament herangernfen. ©a foQ 
man Poch fehr oorftebtig fein. Gewi ft 
hat Per ©iSmarct anfer PmteS Pen 
bnnPeSftaatlichen Parlamenten PaS 
SRItrePerecbt ingeftanPen, aber man 
foü nur einen Pugenblic! ftch oot* 
fteden, wie er, in Per iepigen Gitua* 
tion, Pie U-©ootSfnnPgebung tot 
prenfifchen SanPtagS aufgenommen 
hätte. Pn Grobheit nnP ÜPeftimmt* 
heit hätte feine Pntwort nichts fehlen 
laffen. Et hat ingeftanPen, Paf Pie 
(Kinifter auch not Ein|elParlamenten 
ftch oerantworten folltet; nimmermeht 
aber hätte er PaS Eingreifen eines 
ein leiftaatüchen $aneh<ritungS*PuS* 
fchnffeS in fchwebenPe Stagen Pet anS* 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






159 


t&eoOor $euf, £ei)t>e&rani>f <w bet Arbeit 


»irtigen «Politif unb bet militärifcheu 
(Kagnahmen gebulbet. 

©te Sonferoatieen follten bo<h, 
nachbem f!e gefehlt, bag ge einen 
„gegltritt" gemalt, nicht fo tun, al$ 
ob fte t>ie 91 Won bei 9 luMuätftgen 
9 lmte$ moralifch güfcen wollten. ©ie 
waren, ungenügenb informiert, mig# 
trauifch unb fie oerwanbelten it>r (Kig# 
trauen in Me gern »angenommene 
©elegenheit, geh al$ t>ie wahren 95 er# 
tretet eineä enffcbloffenen (Patriotin# 
rnutf tu empfehlen, ©ie tooUten Me 
fac^licpen Entziehungen Per (Reichs# 
(eitung beeingugen unb regneten in 
ihren £intergebanfen bamit, bie Die ich$# 
(eitung moralifch inS Unrecht ju fegen. 

©ie Regierung $at gemertf, um 
wa$ ei geh banbeit, unb ig gegenüber 
bem 9 tnfpruch biefer ungebetenen 
UebertoacbungSgelle in bie Deffent# 
liebfeit geflüchtet. 3ire Surüdtoeifung 
war beutlicb. ©ie unfchulbSeollen 
Kammer gerieten barflber in 9 (ufre# 
gang unb beteuerten nicht nur bie 
obllige (Reinheit, fonbern erfanben 
eorwurfSoolle ©efunbungen. »ie un# 
gefchicft bie (Regierung mit biefer 9 Ib# 
»ehr gewefen. ©ag fie bie Oeffent# 
(icpfeit mit ihrem (Probuft bemüht 
hatten, fchien oergefien. 

(Kan braucht ben 3 »tfchenfaCl in 
feiner SEBirfung auf bie augenblidlicbe 
©ituation nicht ju überfragen unb 
braucht ihn barum nicht ju beflagen. 
3a, er got ein ©ute$ für geh: benn 
er lägt bie ©eoölferung fpüren, bag 
in ©erlin ein eigenes ©piel hinter 
ben Äuliflen geübt »irb. ©eit ©eth# 
mann#$o((weg eine 9 (enberung bei 
preugifchen 2 BabltethtS angefünbigt 
hat, »irb bie preugifche ©eheirn# 
fjronbe, bie bisher nur feiner Wett 
fon galt, gegen baS „©pgem ©." 
organigert. (Kan wollte bie (Kine 
in ber amerifanifchen ©ache jur 
©prengung bringen; aber man hotte 


fleh im ©oben geirrt, ©o fchlug fte 
nach hinten. 

9 (ber baf ei einmal hinter ber 
Srottt ju einer folgen Epplogon fam, 
ig barum nicht fchtimm, baf bie 
©teile beutlich würbe, wo blefe 
(Kinleter arbeiten. 

Theodor Heuss 


(Satl ^Petertf: Slfcifoniföe Söpfe 

©em £itetaten flnb bie ©inge im# 
mer nur 95 or»anb jur Entfaltung 
giligifcbet Sänge unb jur Entblögung 
ober ©erhüllung beS eigenen ©elbg. 
©eSgalb beggen wir fo »iele (Reife# 
büchet, bie in SBahtgeit nicht über 
frembe 2änber unterrichten, fonbet» 
nur über ben Sinbtucf, ben ge im 
©argeller heroorgerufen hoben. 9 ln 
Eugfahrten inS »eite £anb ber ©eele 
ober an fentimentale (Reifen nach ben 
feligen 3nfeln mittäglicher 3onen barf 
man nicht benfen, wenn man für 
baS 9 lftifabuch eon Earl (PeterS (UH# 
gein & Eo. 1915) bie richtige Eingel# 
lung gewinnen will. Eher barf man 
geh an EäfarS ober (RapoleonS gelb# 
jugSfcbilberungen erinnern, überhaupt 
an all bie wenigen ©chriften, aus 
benen bie ©efchichte fpricht unb nicht 
ber $igorifer. Earl (PeterS reiht £at# 
fachen aneinanbet, aber fein febmuef# 
lofeS (Referat ig fo inhaltreich, bag 
eS je bet ägbetifegen Einlleibung fpot# 
tet. 9 lucp wenn man nichts oon bei 
9 lutorS afrilanifchet 9 Birlfamleit »eig, 
fühlt man bie innere, unlösbare ©e# 
jiehung jwifchen ihm unb bem 3&* 
halt feinet ©ucheS. S«nf fchatfge# 
fdhnittene ©chattenrijfe »erben in 
einem (Rahmen eereinigt. (Paul Ärü# 
ger, Eecil SRIjobeS, Saifet (Kenelif II. 
oon 9 lbefgnien, Emin (pafcha, Sönig 
£eopolb II. ©0 oerfchieben biefe 
fünf (Känner nach £erfunft, Sempc# 
rarnent, (EebenSgellung unb Erfolg 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



i6o 


$aitt 3Rat)er, Sari ipeterä: 9lfrifontf<$e Äöpfe 


ftnb, bet Sinn ihres £eben^ ifl Stfrifa. 
3 bre ©efchichte 1(1 Me Gefehlte »frU 
faS im 19. 3 ahrhuttbert. ipaul Stfl# 
ger unb SRenelif erfchcinen wie 
triarchen ber Bibel, miftrauifch »ab 
banernfcblau oerteibigen fie Me er# 
erbte Stolle gegen Europa. Eectl 
jRbobrS unb Sbnig ieopolb (Inb anS 
anberem £olie gefchniht. ®ie (inb 
bie ©orfämpfer ber Begebungen, bie 
fleh ben erhabenen Slamen 3mperia# 
IlSmuS julegen, um nicht als Sapi# 
taliSmuS erfannt $u werben. Eecil 
(RhobeS fab eines ©ageS eine Starte 
oon Slfrifa oor (ich unb fagte: „ 9 lach* 
bem idj> bie ©efchi $te anberer Räuber 
gelefen b«<te, fab icb/ baf HluSbeh# 
nung alleä fei unb baf, ba bie Ober# 
fläche ber SBelt befchränft ift, bie gtofe 
Aufgabe fein follte, foeiel baoon )u 
nehmen, als wir irgenb fönnen". ©0 
alfo lief! ein 3ingo bie ©efchichte ber 
Bblfer. ©et Silometertoller ifl für 
ibn baS ©riebrab allen gerichtlichen 
SEBerbenS, eine ©efchichtSpfilofopbie 
oon oerblüffenber Einfachheit, bie 
3been(o(ig(eit in SReinfulfur. ©ab bie 
©tßnbung neuer ©täbte in Eecil 
(RbobeS föbafrifanifchem SRacbtbereicb 
mit ber Einrichtung einer Börfe be# 
ginnt, ifl ein ©pmptom biefer mam; 
moniflifchen Monomanie. BereiMgte 


Englanbbaffet werben hier betonen, 
baf ber eben girierte StuSfpruch oon 
SRfobeS bie Formel fpegiflfc^ britifcher 
©enf weife ifl. ©ie Er fehlte (jung SlfrU 
faS beweifl aber, baf eS (ich um ge# 
famteuropätfehe ©enbenjen banbeit.. 
Eecil IRhobeS, ber wie oiele Gewalt# 
menfeben einen ©infei feines £erjenS 
jur fäflichen Schäferei eingerichtet 
hatte, war fteber fein tpirarro, aber 
fein wüfler BeitStanj umS golbene 
Salb wirft nicht oiel angenehmer als 
bie groteSfe ©raufamfeit ber golb# 
geilen, fpanifchen Eonquiflaboren. 

©af ben angemaften (Rechten En# 
ropaS ein Uebermaf oon Pflichten 
entfprechen muf, hat nur ber beutfehe 
9 lr|t Emin ^Jafcba begriffen. Star er 
hat in Sffrifa moralifdbe Eroberungen 
gemacht, ©ein ©chicffal ifl ein fyelt 
benlieb. ©aS (Bohl ber ibm^anoer* 
trauten Bewohner ber »equatorial# 
ptoefnj ifl fein hbchfleS ©efef. ©ein 
©ewiffen, nicht ber Sur Sattel bebingt 
feine ftanblungSwetfe. Sollte baS 
©chicffal ©eutfchlanb einen grofen 
Anteil ber afrifanifchen £änbermaffe 
gewähren, fo muf beS halbbünben 
Emin fpafepa ebleS Borbilb nnfere 
SolonifationSarbeit befreien. 

Dr. Paul Mayer 


SeraBtmortlicb fftt bie teitnng : De. Z^ttboz peng in $eUbroBB. — SOe rtbaftloBditn 
3itftBbB8geB gab |a richten Bach peilbreaa a. S., terchenftrafe 31; BBberiangtea 
AiaBBfMpreB ig 9tfldporfo bripifftgea. ®4ri/Oeri«g: Stachen, pabertaOgrafe a7 
C*nrri|M ItlS ky Blrz-V«rlM e. m. k. H., «hMkM. 

Orud ber «<$ eil'fegen ©Bthbtndetel, Olttor Xraemer, pdlbronn 
«ilelniflf fjafcrateBannabnc: 8t i| Röntg, Ocrlia W. 15, JtatferaOee 31. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3 R ft n $ e n, ben 4. SNärj 19x6 


161 


SranjöfifdK “pfpctK 

Betfuch objefttoer Beobachtungen 
Bon < 5 bgar ©tern 

r SBinfel, in bem bie (Sigenfchaffen zweier Bölfer 
ooneinanber abweichen, beflimmt ben ©rab ihreä 
gegenfeifigen BerffänbnifTeg. 

<£$ ijf begreiflich/ bafj bie Beteiligten auf man* 
nigfache 2 lrt eerfuchen, jum Berjfänbnte beä ungeheuren ©e* 
fchehenö unferer %t\t oorjubringen. 2lber e£ iff oollfommen 
oerfehrt, wenn folche Berfuche, fe nach ber Nationalität unb bem 
©tanbpunft ihreä Urheber^, baoon au$gehen, Nechf ober Unrecht 
in bem moralifchen, ethifchen nnb oölfifchen $Nehr* ober SNinber* 
wert ber eigenen unb ber jur Seit feinbUchen Bölfer &u fuchen. 
3 u einem folchen Urteil toäre nur ber befugt, ber in ber Sage 
wäre, in bie tiefjfen ©rünbe ber 2Befen£art zweier oerfchiebenen 
Bölfer — e$ foll babei nicht einmal ber ungeheure ©egenfafc 
berüclflchtigt »erben, ber j»ifchen ben heute in zwei grobe tyav 
teien jufammengefch»eibfen Nationen befteht — witflich hinab* 
Zufchürfen. (Sinen folchen Beurteiler aber, für ben eine wahr* 
haft göttliche Unparteilichfeit Borauäfefcung »äre, gibt e$ nicht, 
felbff nicht in neutralen Sänbern, wie eö feine 3 Ref»erfjeuge gibt, 
bie fein genug wären, um bie ©chwanfungen ^aarfc^arf feflju* 
(feilen, bie ein folcher oermeintlich neutraler Beurteiler innerhalb 
be£ obenbezeichneten SBinfeB nach ber einen ober anberen ©eite 
burchmacht. 

3 ebe£ Bolf fann batf anbere nur unter ber Ißerfpeftioe feiner 
eigenen 3beale beurteilen, öiefe 3beale »ieber fmö, unö felbfl 
unbewußt, Sluöflub unferer nationalen (Sigentümlichfeiten. ©ent* 
gemäjj fchäpt ber ©eutfehe bie innerlichen (Sigenfchaften ber ©reue, 
Suoerläffigfeit, fpffemafifepen ©enfettä unb Strebend, bie SBetfc 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





i6a 


Sbgar Stern, Sranftöflfche f>f|$e 


beg Semütg nnb 5er Stetigfett eiltet €h<traftetg am haften 
tttt5 veruachläfflgt um ihretwillen leitet 5ie äußeren (Jrfcheinttngg* 
farmen beg ©afetng. Oer ^btalbeutfche nuferer begriffe if! nicht 
allju erheblich 5on 5em SRormalbeutfchen, 5en mir lernten, ent * 
ferm. Oiefen grfleten fehen mir groß, blauäugig mit blonbem 
Sollbart, vielleicht mit 5er dritte beg belehrten, froh Harter 
geifliger Sefchäftigung fötpetlich auggebilbet nn5 gefunb, (glicht, 
vielleicht etrnag läftlg gefleibet, natnr# nn5 gefattgegiiebeub nn5 
einer etrnag geräuschvollen {Jröhllchfeit, mie einem frtfchen Smttf 
nicht abhol5. ©ag 5iefem SRormalbentfchen nn5 einer in Sin* 
lehnung an ihn gebachten 3bealflgur in 5en Singen frembet 
Söller fehlt/ mag ihn mitunter |u beten ©elpötf werben läßt, 
fehen mir gar nicht tmb empflnben folche Seurteilung aig gehäfftg 
unb ungerecht — eben meil mir biefe 0fignr nach nuferem Silbe 
geraffen haben. 

Qffir ben Romanen, ben §raniofen vor allem, erfcheint bie 
SoUfommenheit ber äußeren {form, bog fpatßog beg Jebeng unb 
Srlebeng, le beau geste, aig bag Slngfchlaggebenbe eineg Solfg* 
tppng. Rieht aig ob bamm ber innere ©erf beg ©enfchen bnreh* 
ang gleichgültig märe: aber biefer foll im €inflang mit ber äts* 
ßeten {form flehen unb beghalb an fleh nicht beinertlich fein. 
Unb, beflimmt bnreh ben ©anbei ber Crfcheinnnggform, wanbelt 
fleh Mt Sebentnng ber einzelnen inneren ©ette jn einanber nnb 
|n bem ©efamtbilb. Oarnm fleht ber $ran|ofe in nuferem oben 
betriebenen Rormalbentfehen gerabe bag, mag nng völlig unbe* 
achtlich Scheint: fein flanelleneg Sägerhemb mächfl jnr ©emütg# 
roheit, feine SRÖUchen jut €haratter(of!gteit, fein gefnnber, menig 
tritifcher Sippefit |nt Jierhaftigfeit, feine geräufchbolle {fröhlich* 
feit |ur Barbarei aug. ©eil aber bem gtanjofen bie nationalen 
Sugenben beg Oentfchen, eben feine £teue, feine Serläßlichfeit, 
fein emfleg Streben nnb feine Sittliche {Jefligleit nicht aig feinen 
äußeren ßrfcheinunggmerfmalen gemäß jur Selbftverflänblichfeit 
merben, überfleht er fle ober befireitet jle gar. Äetuegmegg in 
ber böfen Slbflcht, nng htrabtttfefcen nnb Schlecht in machen, mie 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







€bgar ©fern, grangöflfche fPfpcße 


163 


mit wieder an* bet entgegengefefcten Anlage nnfere* SBefen* 
heran* ben Seegang beurteilen müfTen. 

Und mit ebenfo öiel ober ebenfo wenig Berechtigung fritifleren 
toir bie Sek^tfmigfeU tmb Unfletigfeit, bie Sittenloflgfeit nnb 
«stbere nationalen „Untngenben" be* grangofen. Sieht er ben 
iDentfchen al* ein ungepflegte*, Satter traut nnb Dchfenmaulfalat 
nerfchlingenbe*, (ich mit Bier oollfchlagenbe* Ungetüm an, ba* 
aber im übrigen bie in* ©rote*fe oergerrten 3fige nnfere* eigenen 
oben befchriebenen SRormalbilbe* trügt, tarifiert er nnfere grauen 
entteeber al* h«tmlo* blauäugige, fentimentale „©reichen" ober 
a(* unförmliche, gefchmacflo* gefleibete Patronen mit neben 
ber $an*t»irtfdhaft auf ein ßRtnbeflmaß befebränften $eben*änße# 
rangen, fo ifl e* für nn* fepon erheblich fchtoieriger, einen frarn 
göfifeben SRormaltpp überhaupt gn fonflroieren. 3fl e* ber (üb* 
l&nbifche Xartarin ©anbei*? gft e* !Duma* / b'Strtagnan, 0to# 
ftanb* Cyrano de Bergerac, ber ga*fonif<he „bretteur sans ver- 
gogne“? Sinb e* bie fafl germanifchen Söhne ber IRortnanbie 
nnb ber Bretagne, bereu Sieb 2oti in feinen 3*(anbfifchem nnb 
„Mon frtre Yves“, Äellermann in ,,©a* aReet" tmb Älara #oh* 
rath im „Sieb 00 m SReete" gefnngen h<*ben? 3fl e* Stenbhal* 
Julien Soref, bet ftmpellofe Utilitarier, #nt)*man*' be* gffepnte*, 
ber trofilofe ©efabente, ijt e* ber btaoe Spießbürger Siloeflre 
Bonnarb be* tlügften grangofen, Qlnatole grance? ©a* eben 
ifl ba* €harafterifltfche am grangofen, baß er feinen ©urcbfchnitt*#, 
feinen Dlormab, feinen einzelnen 3bealtpp bilben fann nnb toiU. 
©ie SBichtigfeit, bie er ber äußeren grfcheinnng*form beimißt, 
bie e* erheifeßt, baß bie moralischen nnb ethifchen Anlagen be* 
aRenfcpen feiner möglichfl oollfommenen — in ihrer 9lrt 00 U* 
fommenen — Äußeren gorm angemeffen bleiben, oerhinbern 
jeben ScpematWmtt*. Sein Bauer hinterm Pfluge ifl erfl Bauer, 
bann aRenfcp nnb bann grangofe, fein Chevalier errant erfl 
Chevalier, bann aRann (in feinem Berpältnl* gn ben grauen) 
nnb bann grangofe, nnb fein rentenoergehrenber ober hanbeb 
treibender Bürger erfl bourgeois, bann gamilienoater ober Sebe* 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






164 


Sbgar ©fern, $tan|&ßf<he ipfpche 


männeren nab bann granjofe. Sin ben ©eßalten unterer Äunß 
unb Siferatur aber fallt, ung unbewußt, bent gremben juerß 
bet Seutfche uttb in (»eitet State erft feine menfchlichen ober 
fojialen %ÜQt ing Sluge. 

Siefer SStelfalttgfeit beg franjbßfchen nationalen SlntUbeg ent# 
fptingen ©egenfafce in bent ethifchen unb fulturellen ©ilbe granf# 
reichg, bie ung aug ber ©efchlofienheit unfettg eigenen 3&ealig# 
rnug b^tau^ uttoerßänblich erscheinen, Sag gleiche 33olf, bag bie 
Äathebralen oon Orleans, oon Sourg, ton SRetrng gebant hat, 
hat ben lieben ©ott abgefe|t nnb bie ©dttin ber Vernunft in 
©effalt einer ©rifette im itiumph einhergefahren, Sie Schauer 
oon SBerfailleg, beg 93o gefeit#, beg SSenböme# unb beg Soitcor# 
bienplafceg haben bag Sonore nnb bie Snilerien in 35ranb ge# 
ßeeft. Unb bag gleiche 93olf ber $arifer, bag fleh noch oor 
wenigen fahren nicht genug tun tonnte in ©pott unb Satire 
auf bie ßeifen, feinem ©emütgleben gänzlich fremben Snglänber, 
hat bie Sntenfe#Sorbiale — wenigßeng im Anfang — begeifert 
beiubelf unb 3eanne b'Slrc, €re|t> unb Sljincourf bergeffen. 
SRit ber gleichen Sntonfequenj würbe eg bent beutfehen „Srbfeinb" 
gegen ben englifcht» Srbfeinb £eeregfolge geleißet haben, wenn 
einer feiner populären Tribunen jut rechten Beit bie rechte ©e# 
bärbe gefunben hätte, um biefe immer latente ©egeißerung ber 
Waffen augjulöfen. 3m Trieben unb unter normalen Verhält# 
niffen (u einer fdherjhaften, fpöttelnben ©ehanblung jeher Stage, 
auch ber fchwetwtegenbßen, geneigt unb ohne jebeg SSerßänbnig 
für bie refpeftgebietenbe immanente ©röße gewtffer Singe unb 
Sreigniffe (bag, wag wir gallifchen #umot nennen, iß in feiner 
Ärittfloflgfeit etwag §urchtbareg), iß ber fftanjofe immer bie 
große ©efahr für ben SSölferfrieben gewefen. Senn ba ihm 
nichfg tabu iß, ßnbet er oiel leichter olg irgenb ein anbereg 
Sol! ben Uebergang &u fcheinbar ganj unwillkürlichen £attblungen 
ooll fchwerßer folgen, bebarf eg bei ihm nicht ber reiflichen 
Ueberlegung unb beg Sntfchluffeg, fonbem lebiglich einer Keinen 
©teigerung beg ohnehin fchon oorhanbenen SRangelg an Sichtung 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



(Sbgar ©fern, 3 fam$ftfc$e Pfpche 165 


oor ben Gefchehuiffcn, um ihn fopffiber in eine Sragöbie ju 
fiürjen. Da$ ifi jweifellotf ein fchwerer Mangel ferner Bol Hi 
pfpche gegenüber berjcnigen behäbigerer Bölfer, beren (Sntfchlüffe 
non Per (Srwägung ihrer folgen abhängig gemacht werben. 
Ueberbieä ftnb für ben ^ranjofen weif mehr befiimmenb atö 
bie folgen einer £anblung bie äufjeren Umjiänbe, unter welchen 
fte |ur Durchführung gelangt Die 3uhre$(eit, ba$ ©etter, bie 
3lnjahl bet zufällig oorhanbenen Parteigänger, ein wirffamer 
3eitung$artifel, bie Saune, bie non einem fomifchen ober fchmerj* 
liehen (Sretgniä irgenbwelcher 91rt autfgelöfi wirb, ftnb ebenfo 
niele jwingenben Slnläffe $u ben folgenfchwerfien Sftafjnahmen. 
jjeine, ber al$ wohlwollenber nnb fachfunbiger Beurteiler be$ 
^tanjofen gelten barf, (friert im erflen Äapifel feinet „Bürgern 
föntgtumä" baö ©ort Pethion'3, ba$ er bei einem befürchteten 
Ueberfall währenb ber SReoolufion (u feinen greunben gefagt 
hat: „©ie werben heute abenb nicht fomrnen, benn e$ regnet." 
Unb bem aufmerffamen Beobachter wirb e$ in ber Zat anffallen, 
wie oft grofle Greigniffe, Kriege nnb Steoolutionen, (u welchen 
bie SRitwirfung beö franjöftf^en Bolfetf erforberlich war, in bie 
fthönffen ©ommermonate fallen. Napoleon wufte unb benufcfe 
baö, aig er fich am 18 . SRai (um Äaifer frönen lief, unb wenn 
fein anbereä Prgumenf auäreichfe, um (um minbejien für bie 
unmittelbare £atfache ber Äriegöerflärungen non 1870 unb 1914 
^ranfreich, ober beffer gefagt, beffen jeweilige Seithämmel ner; 
antwortlich (u machen, fo würbe biefe pfpchologifche <5rfennfnt$ 
nicht unerheblich (u einem fchlüffigen 3 nbl(ienbewei$ beifragen. 

Der §ran|ofe iff im Grunbe feinet £erjen3 (war nicht gut 
mütig — ba$ ©ort debonnaire hat für ih« einen leichten ©tich 
in$ Lächerliche — wohl aber bon garson. Unb in blefern feinen 
Unterfchieb liegt eben baä Gefährliche, baö eine ungefunbe ©chule 
feinem Sharafter eingepflanjt huf» ©ie Satfache, baff tiefwur* 
jelnbe, unbebingfe Güte für ihu etwa$ Lächerlicher befi&t, ent 
locff feiner Gutartigfeif Semperament^au^brüche, bie falfer 
Bosheit unb Graufamfeit nahe nerwanbf finb. 6 r rennt feiner 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



x66 


€bgar Giern, grant&flftbe 


Vbantafle nach bl* |u einem $unft, an Dem er fleh nicht mehr 
tnrüdflnbet nnD jnm Gabljlen »irb, nm Die Glimme feine* 
Gewtffen* im ftaufch Der action, De* Gefc^e^en* tu ertränfen. 
UnD Diefe ^^aniafle »irD lfm an# Da turn Gerbängni*, »o fle 
in ©iberfpruch mit feinem im allgemeinen hothentwicfelten Ser# 
ftanb gerät. 9tn* Dem beau geste »ächft ihm in rafenDer 9taf# 
etnanberfolge Da* greigni*, Da* lfm Der im Vttgenblicf maf* 
geDenDe gübrer oortufpiegeln »ünfcbt. ©iefe £atfa<be, eben noch 
ihm fern nnD fremb, »irD (»ingenDe 2ßot»enDigfeit, 2eben*t»eÄ 
nnD jeDetr Opfer* »ert. & tut Den Gebritt, er bringt Da* Opfer, 
nnD erft Dann Dämmert lfm unterbe»uft Die ßrfetrotni*, baf 
nic^t er, fonDem ein 9(nDeter Da* Gefabene gewollt hat/ Daf 
er oielleicht auf Der glatten Gab» feiner ^fantafie in einen 9lb# 
grnnD geglitten ifl. £ier aber feft Dann Der moralifche ©ert 
ein. Den man Dem grantofen nicht abfprecben Darf: er Ibft Die 
oerblafte Guggejtion Durch 9fotofuggeflion ab nnD i»ingt ffcb. 
Da* begonnene mtnbeften* fo lange Durch ja führen, bi* Säcber# 
liebfeit ober ©afnfinn De* Unterfangen* auch im Gcheitem noch 
Den Glant eine* gewiffen $eroi*mu* teigen. 

SDa* gante €baraftetbUb gibt Dem nüchternen Genauer Den 
ginbrud einer gewtffen Äinbltcbfelt — ein härterer dichter mag 
e* tinDifch nennen — für Die un* im allgemeinen Der GUd fehlt, 
»eil »ir au* nuferer fittlichen Ütnfchauung b^tau* Den Gegriff 
Der Älnblichfeit nicht mit Der moralifchen Gerberbnt*, mit Der 
Seichtfertigfeit oor allem in fepuellen ©Ingen iu oerbinben Der# 
mbgen. Die Den grantofen fennteichnet. UnD Der grofe politifche 
gebier ©eutfcblanb* in feinem Serfältni* tu granfreich beflanb 
unt»eifelbaft Darin, Daf »ir Diefe* Moment Der frantbftfchen 
$fpche nicht tu erfaffen »uften, Daf »ir Die grantofen 6mft 
nahmen, »äbrenb Der gnglänbet ge»anDter al* »ir fle nur etnff 
tu nehmen fchien. Senfeit* De* Äanal* bat man e* »obl Der# 
ftanben, Die |eDer Srabitlon £obn fprecbenDe GompatbiefombDie 
tu inftenieren unb fo lange burcbittfübren, bi* Die eitlen unb 
felbjlgefälligen leitenben Gtaat*männer De* blutigen granfreich 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sdgar Stern, granjöfifche Woche 


167 


diefe ang dem Sötte etflanbenen Äarpatiden eineg oermeintlichen 
Änlturgebäudeg, die grofle Stenge oon diefem ftreundfchaftg* 
fchwindel überzeugt Ratten. Stuf die greundfchaft allein wären 
die granzofen nicht hereingefallen. 9tuch nicht auf die angebliche 
Ülotwendigfeif der IReoanche. 9tber anf dag rührende und Hang* 
üolle Schlagworf oon den hindern, die der SOtutterbrufl granf* 
reicht don Sarbarenbänden entriffen toaren — darauf muffen 
die Saiten diefeg jedem fündigen Seiger bereifen 3nffrumenfg, 
dag fleh franzöflfche Solfgpfpche nennt, in tönenden Schwingungen 
reagieren« Und eg ifl nur zu felbfioerfläudltch, daf fchon die 
erflen Sortruppen für den neuen Starfch » Serlin durchg Slfaf 
franzöflfche Sehrbücher und Atlanten in SBaggonladungen, Sfaatg* 
Wappen der glorreichen SKepublif &u Saufenden mit fleh führten« 
jDaf die föddeutfehen Stimme nicht glatttoeg oon ^teufen ab* 
fielen, daf man ihnen im (Jlfaf feine SriumphPforten baute, 
mag neben anderen bitteren (Snttäufchungen diefeg Äriegeg mit 
die tragifchfie für diefe alten Binder gewefen fein. ©ag Sonder* 
bare an diefem ©efeft der franzöflfchen Sinflcht ifl, daf diefe 
ginficht in politifchen Gingen eigentlich höher entwicfelt fein 
raüfjte, alg die anderer Söffer, ©enn wie bei allen.Lateinern 
ifl die geiflige Sfulrur deg granjofen oortoiegend auf der oon 
den Römern überfommenen politifchen Srundlage aufgebaut, 
im Segenfad jur getmanifchen, die in idealiflifchen Srundlagen 
wurzelt und auch in ihren heutigen, im Slugland fo unertoünfehten 
realen Sebengäufjerungen diefer Srundlagen nicht entraten fann 
und will. Steine irgendwie erhebliche Steuerung der Äunfl, der 
SBiffenfchaft und felbfl deg täglichen Sebeng befielt beim grau* 
Zofen ganz unabhängig oon politifchen Seflchtgpunften nnd 6r* 
eigniffen; jeder granjofe ha* dag Sewufjtfein, nicht toie die 
Soldaten Ulapoleong den Storfchallflab, wohl aber dag Stinifler* 
Portefeuille im Soumifler |u fragen, und wenn diefe unbe* 
fchtünfte Freiheit deg politifchen Strebeng eine Stufe deg fjort* 
fchrittg bezeichnet, fo trübt fie auch den SUcf, den der Sürger 
eineg Sandeg begrenztem polififcher Stöglichfetten auf enger 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





i 68 


Sbgar ©fern, Qftanjdftj^e $fpcbe 


umfcbrtebene 3iele $u richten nnb t>ai>urc^ |u fefligen pflegt Sg 
ijl natürlich cam grano salis $n oerfleben, wenn hier behauptet 
wirb, baf jeber granjofe nach Pen bßcbfai* ©teile» feineg Sattbeg 
fltebt; aber fepe man onfleKe beg £anbeg irgenb einen anberen 
politischen 2Birfuttggfretg, fei eg alg ^Deputierter, Conseiiier general, 
maire, ©pnbifatgleiter ober an# nnr alg Sprecher einer Keinen 
Arbeiter# ober ©earnte»gruppe: immer toirb man ffoben, baf 
nahezu feber Qfranjofe nach einer Politiken gübrerrolle fltebt 
nnb bereit iff, feine gange bürgerliche Syifteng für f!e eingufepen 
nnb aufguopfem. SDaf ftcb ang biefem hetanbrängen gu §üb# 
rerrotlen eine nngebenre ©ielfältigfeit ber ©egenfäpe nnb eine 
Schürfe ihrer äuferen fjorm ergibt wie fie faum ein anbeteg 
£anb aufguweife» bat tfl nur natürlich, ©mnbfatfch ifl eg aber, 
barang ben Schlaf anf eine innere Berriffeubeit ober auch nur 
anf eine Unflimmigfeit beg Solfeg §n gieren, fobalb eg ftcb mtt 
wichtige Sjriflengfrage» ber Station banbeit. 2>er gleiche grangofe, 
ber beim ®ein, in ber politifebe» ©erfammlung ober bei irgenb 
einer ber tanfenb improbiflerten ©elegenbeife» gu politifeber JDig# 
fuffion wütenb anf „ce sale Gouvernement“ febimpft, feben Singen# 
bliä bereit ifl, biefe „febuftige 3tegierung" gu flfirgen nnb ihr bie 
Qfenflerfcbeibe» einguwerfen, leiflet ihr, gleichviel ob er flerifal# 
monarebifeb ober rabifabfogialiflifcb wählt begeijlert ©efolgfcbaft 
wenn fie ihn nnter einer günbenben Carole, mit einem 5Borf, 
bog feine ^Pbantafle anregt gegen ben äufere» Segnet anfmft. 
Unb in feinem £anbe erhalten fleh ©cblagtoorte fo febr im ®e? 
bäcbmig febeg Stngelnen, wie in granfreicb. ©abowa, Sfafcboba, 
Sänger, Slgabir, Stamen, bie bem berufgmäfig nicht mit ipolitif 
befaßten bentfeben ©urebfebnittgbürger fanm ein befiimmteg Sr# 
eignig waebgurufen oermbgen, liegen in iebem frangöftfeben Sebim 
bereit alg SRafete» für bag bengalifebe geuerwerf, bag febeg 
©olfgtribüncben fenfeitg ber S5ogefen gu feiner Beit enfgünben 
fann« 9Bie man fleht nimmt er mit Vorliebe Drtgnamen; nnb 
vielleicht wirb ber nächfle Salaig beiden, wenn bie Sngtönber 
weiter fo nnoorfiebtig mit ber frangbflfcben Solfgpfpcbe umgeben. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






$ottl SBittfo, $anl €rafl, bet Zfyeoxetitet bet Ztagbbie 169 


wie in fester Seit. ©ann wirb bet ftranjofe eingefehen haben, 
baf et ficb »lebet einmal öon bem ©cb»nng einet gtofen Ge* 
bärbe in einet £at t>ofl »abnffnniger £tagif fyat binteifen (affen/ 
baf feine finbUcbe Seele ba$ Opfer eine* (alt beretfnenben 93et* 
führet geworben ifl, baf et baä 95I»t feinet Söhne »ieber ein# 
mal füt ein (Phantom bergoffen bat unb bem SBeg jttm Stbgrnnb 
tun ein Seträcbfllcbttf nähet gekommen ifl. (Uber et »irb bann 
fefiffeUen, baf bet Glanj bet $eroi3mn6 ben fo(genfcb»eten 
3ttgang in feinen nnb ben Singen feinet Slacblommen umgibt, 
nnb »irb ficb in bem Gehanten tröffen, baf „la Gloire“ bei( 
geblieben ifl, wenn ancb $efatomben feinet Seffen baför oerbluten 
muffen« ©et ^eroflratifc^e 2Bahn einet ganzen 93oIfe$ aber 
»irb »iebetnm ben Sempel bet ©iana berbtannt haben nnb 
neben ben Gräbern bet ^nnbetttanfenbe »erben bie gefcb»är|ten 
tRninen feiner Äunffwerfe nnb feinet Gewerbeffeife* anflagenb 
gen $imme( tagen. Unb »ir, bie »it nm ben tyteit eigener 
furchtbarer Opfer bei biefet lä<betlicb#gtattbiofen Sragifomöbie 
mitwitfen müffen, »erben un3 mßhfam einet ftatimentalen 9tn# 
»anblnng erwebren, bie und beim Olnblid bet folgen biefet 
Gtaffenpfpcbofe ergreift. 


(Paul (Srnft, ber S&eoretifer Nr ^tragöbie 

3 » 0e< 2>i<hterg 50. Geburtstag am 7. aJtörj 1916 
So» $ant SEBieefo 



aut €rnft gilt fett et»a einem 3«bt|ehnt aW Oer ÜueQpunft 
nenftaffif<ber ©efkebnngen im Oranta. 9öi er fleh anggang* 
Oe* porigen 3a&rbun0ert$ Oer Xheorie Oer Oramatif<ben SDitbf* 
taug jutoanOte, Oa war ei baß <5rfte, Oaf er mit Oem 
SlatnratigmnS brach, Oem er biß Oahln »tOerftanOSlog unter# 


»orfen getoefen war. fyatte er in feinem erfien Cinafter „Snmpenbagafch* 
Oie ©orfOtrne einen 9frmenbdn41er heiraten (affen unter attertei nnappetit* 


(ithen Sfegleiterfheinnngen, fo hatte fein anffteigenOer „®eg jnr Sorra" ihn 
etwa innerhalb eineg tnftatmS in ein oötRg anOereS Sahrtoafier geteuft. 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




x7o $aul SBlttfo, fPattl Gruft, Oet XMretifet Oer SragOOie 


hanb io Oanb bamit waren feine po(ttif$en ©anblnngen gegangen. ©er 
in bet Arbeiterbewegung flebenbe fotialbetnofratifcbe Stebafteur tont ben 
agrarifcben ©eftrebungen praftifcO nabe getreten, not bann ein fafl aug* 
fehlte flieh wiftenfchaftltcb fleh betätigenber fotiologifcber ©cbriftfteller, bet 
©irtfebaftgforfcbttng bingegebener ©ifarbeiter ton J&atbeng „ 3 ulunft" fowle 
wirtfcbaftrtecbnlfcber 3 eitfcbtiften bei 3 «# nnb Stailanbei geworben. €t batte 
©itte ber nenntiger 3 abre bei notigen 3 abrbnnberti in ber bemofratifcben 
©tabtoerwaltung ber if>artflabt Starbbaufen gearbeitet, bitte ficb gern ali 
©ürgermelfier irgenb einei mlttelbeotfeben Stleinfläbtcbeng gefeben, auch ali 
Gtatifüfer ober bergt. einer groben bentfcben Kommune, nnb batte allmählich 
bie JDemofratie, nnb bann ancb wäbrenb einer längeren Sranfbei* im front* 
men elterlichen ©ergmanngbaufe tu Äanitbai ben ©otlaltgmug non (leb 
abgefebüttelt. SRacbbera er ber ©cbwlegerfobn bei mit bem alten Jtaifer 
fflilbelm befreunbet gewefenen mätfifeben SUttergntibefiberi nnb Varianten* 
tarieri Stöbert n. ©enba geworben war, trat feine ©efebrnng ein tu einem 
abfeitigen nnb abgefcbloffenen fonferoatioiftifeben Sebanfenariflofratiimni. 

Stuf biefem niel gewnnbenen ©ege batte er ficb eine fittltcbe ©eitanfebannng 
errangen nnb ficb gngfeich anifbliefllcb ber ©tcbtfnnfi nnb ©Icbflnnbe in bie 
Krme geworfen. 

€r war in einer 3 eit in bie 9frena ber üteratnr getreten, anf bie ein int 
©efpräcbe mit €<fermann non ©oetbe gemftnjtei ffiort |ntraf, bai ©ort non 
ber *$a|arettpoefie". »Oie Poeten", fo batte ©oetbe 80 3 abte früher ficb 
geänfert, „febreiben aOe, ali wären fie Iran! nnb bie gante ©eit ein 2 a|arett, 
nnb, nntnfrieben wie ftbon alle finb, bebt einer ben anberen in noch grbfere 
Untnfriebenbeit hinein, ©ai ifl ein wahrer ©ifjbtaucb ber $oefie, bie nni 
boeb eigentlich bata gegeben ifl, nm bie fletnen 3 »i(ie beg $ebeng ang|u* 
gleichen nnb ben ©enfeben mit bet ©eit nnb feinem 3 nfianbe tnfrieben |n 
machen", ©iefen ©ifbraueb für ben eigentlichen ©eruf ber tpoefie gelten tu 
taffen, wehrte ficb ber tu Steife nnb tu ©elbfiänblgfeit gelangte Grübler. Siefer 
nnb tiefer oerfenlte er ficb in bie Probleme ber ©icbttünfle, namentlich ber 
©ramatif. ©ag ©rama, fo fie Ute er fefi, ifl ©eltanfcbauungübicbtung, ber 
Stampf beg ©enfeben mit bem ©cbicffal bet grüßte Sorwurf, ben eg für einen 
Stünfiler geben (ann. „©er Stern", fo febrieb er in einem Ütuffafce über 
„bie ©bgticbleit ber flafjifcben ©ragbbie" für bie Gegenwart, „aug welchem 
ficb im ©iebter bie ©ragbbie entwiefett, entflebt butcb bie Streotung |Weier 
SRotwenbigfeiten; in bem Streuipunft befinbet ficb ber tragifebe $eIb, nnb bie 
beiben Siotwenbigfeiten erfebeinen in pfpebotogifeber iPerfpeftioe ihm a(g fein 
feelifeber Stonflift, ben er fbfen fott; bei biefer Aufgabe entfaltet er feine 
büebfien Sträfte, inbem er ber einen tRotwenbigfeit folgt, nnb wirb oernichtet 
bureb bie anbere Slotwenbigfeit". 


^ Google 


GrigirkBl fro-m 

PENK STATE 




Paul SBittfo, Paul toflf, bet Sbeoretifet t>er £ragitöle 171 


Stof bet Sache nach bem Sraghbfenntgueß gelangte et ba in, bie Unbe# 
blngtbeit afleb Sittlichen alb but$ (eine Spefalation (Srfchätterltcheb, alb 
Unantajlbareb aninfeben. gär ben fchlimmflett geinb aßeb Sragifchen et# 
flirt et bie Pnflcbt t>on bet IRelatioitüt bei Sittlichen. 

Dab nafurallfttfche Drama ifl f. €. (ein Drama; eb ifl ba|n }tt pofitioifHfch. 
Die Pofltieiflen aber finb bie »abrett Slbfbmmlinge bet alten Sopbtflen, bet 
Serflbrer beb anti(en Dramab bnr<b bie Sebte eon bet Stelatioitüt aßet De# 
griffe. Der 3nba(t bet Xragbbie ifl bet Äonflilt iwifcben bem SBlßen jat 
3ntegration beb Daten nnb Steinen nnb bet menftblicben Debörftigfeit. Slacb 
bet SRilleutbeorie finb bie SRenfcben Ptobafte bet Umwelt nnb einer 9(ngab( 
4b»Xic^er gaftoren. Diefe »Wen auf fie nnb bementfprecbenb banbeln fie 
nnb (eiben fie. Die Slnfgabe beb Dtamab aber ifl nach €rnfl ;n teigen, »ie 
ein SRcnfcb ni<bt »ißenlob bem Scblcffal unterliegt, fonbetn mit ibnt (impft. 
Durch Slnalpfe beb Sfutorb (innen im Drama bie Deftiebungen jwtfchen 
Umwelt nnb Perfonen nicht nacbgewiefen werben; ba bie Perfonen ficb nur 
bireft geben, mnf biefer Stacbweib bnrch bie Pbantafle beb ^nfcbanetb ge# 

Webe». 

Schon früh hatte €rnfl an bet 3Rbglicb(ett einet proletarifcben, fa felbfl 
einet bürgerlichen Xragbbie |n tweifefn begonnen. Deutitleiben, fo fcbtieb 
et beteitb 1898 , (ann ich auch ben geplagten Proletarier, bet bnrcb bab €lenb 
oerfiert ifl; aber wenn bann nichtb weitet an ihm ;u feben ifl alb bie hoff# 
nnngbtofe SRßblgleit, bab Clenb nnb bie Dertiertbeit, fo ifl et eben ni$t 
tragifcb nnb ifl (ein $elb. 

Die moberne ©elbwirtfchaft bat twat eine allgemeine nnb febt enge De# 
tiebnng aßet ©liebet bet ©efeßfcbaft I» einanber gefchaffen, nnb bet einielne ifl 
oon biefer Dettebnng bntchanb abbingig. Diefe Deiiebangen aber gehorchen 
nicht einet oetnßnftigen Seitnng, fonbetn entwicfeln fleh nach eigenen De# 
fegen, bem bie Dtenfcben ohne Dnabe unterworfen finb. SBir feben alfo 
wohl bab unerbittliche Scblcffal nnb bie Sermalmnng beb SRenfcben, aber 
nicht ben Sonflift nnb bie Erhebung, nnt bie Stotwenblgfeit, nicht bie Drei# 
beit. Die foitale Unfreiheit alb geige bet ©elbwirtfchaft träbt bab Dewnft# 
fein bet flttlicben Dreiheit. Datum fommen bie höheren, freieren Defeß# 
fcbaftbfchichten für bie Dtagbbie ungleich wehr in ©tage alb bie Proletarier. 
*3e h^er bet SRenfcb fleht, beflo häufiger fleht et im SRittelpanft mebtetet 
Stotwenbigleiten." Dann aber haben wir neben bem unerbittlichen ©chtdfal 
nnb bet Setmalmnng auch bie Sonflifte nnb bie €tbebnng, alfo bie flafflfcbe 
Stagbbie. Denn bie ein}ige, gleich jeitig aßgemein menfchliche nnb (ünß# 
letifch ooßlommene gaffnng beb ttagifeben PtoNemb haben nach €rnfl hoch 
nnt bie ©riechen gefnnben. Do folgt |. D. Sintigone bet abfolnten gor# 
betnng bet antifen (Religion, inbem fie ben toten Dtnbet beflattet, nnb wirb 
1 2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








172 $aul SBittfo, ?öttl €rufl, bet ZfymttiUz i>er Xragöbie 


öurch Me abfolut notwenbtge gotbetung bei Staate* gerietet, baf bie 
©rabeöruhe bem «ngteifer bet ©aterlanbeö ju oerweigern Ifl. 

©o befifeeo wir benn bisher von €rnfi auch noch (eine in ber (Neuzeit 
fpielenbc „flaffifche" Iragöbie. «de feine bramatifchen Stoffe fchöpfte er 
»ielntebr au$ Sage ober ®efäi$te. 

dt ifl ein Umgefehrteä mit (Paul drnfl wie mit Otto Inbwig — unb hoch 
ein ©eelenoerwanbteö. Ser X^eoretifer Otto lubwig wie* bat (lafflzifttfche 
©ehönbeitäbrama ab, »erlangte jettgernäfen 3«h«lt, «uöföhnung ton Äunfl 
nnb leben. 3h« fodte bie fJoefie nicht |n ©ebanfen, fonbern }u ©tim# 
mungen (eiten. «hilofophie nnb «ntife fitst» nach lubwig bie Urfaehen, bie 
bie bentfebe Sichtung eom wahren ©ege |um Srama abgebracht hoben, 
«ber beibe, Otto Subwig wie (ßaul Srnfl, gelangen nicht )ut »öden 95 er# 
wirflichung ihre* $rogtamm$. Surch ©eiber gefamtetf poetifcheö Schaffen 
geht ein Btoiefpalt oon SrfenntnW unb Strafe, ©ei ©eiben ein befttgeö, 
unantgefeQtet (Ringen mit ben technifchen Problemen, ein unabläffigeü @rü# 
beln unb experimentieren, (ein rechtem 3umjie(ge(angen. 

Ser oon €tnfl »orge zeichnete ©eg für gorm führt bie bramatifche Sich# 
tung |U flttlichen 3bea(en, fährt autf tiefflem leiben |ur ©ejahung bet 
leben t mit höchflem 3 auchjen. Ser ©ert folcher Sichtung für bie Kultur 
Ifl gewif höchfl fchäfcbar. Unb €rnfi$ «uöfübrungen über bie ©chwierig(eiten 
ber Schöpfung einer neuzeitlichen iragöbie fitst» ohne weiteret an|uer(ennen. 
Sie mehr äufeten Urfprfinge biefer ©chwierigfeiten hot €rnjl nnerörtert ge# 
(affen. Sie ©ertung bet einzelnen ©enfchenlebenö ifl heute eine anbere aW 
in früheren Seiten. Sie Blutung ber ©efüe im ©enfehen ifl foweit ge# 
biehen, baf un$ auch bie gefpielte Untat abflöft. Bobern aber ifl unä mit 
ficigenber Kultur baö ©chicffal burchfichtiger geworben, al$ et früheren Seiten 
erfchten. Sitten unb ©efefee hoben an ©trenge wefentlich eingebüft. Sa mit 
hat fleh bie allgemeine ©achtfledung bet ©enfehen bem ©chicffal gegenüber 
immerhin nicht unbeträchtlich gehoben, auch bie be* fehlsten 95 o(fe*. ©oh( 
ifl auch honte oft ber Ueberwinber im Streit mit (Naturgewalten ben Unheil# 
ooüen böfen ©eifiern im eigenen Kerzen zu unterliegen oerurteilt, ©enn 
aber ber Sräger ber Hauptrolle eine* in ber ©egenwart gefchehenben bürget# 
liehen ober proletatlfchen Sramaö oom ©chicffal beflegt wirb, fo oerlot er 
Zumeifl bie Helbenwürbe, bie unfer hochgefleigerte* ©enfehenbewuftfein hoch 
oom Sichter bewiefen wiffen wid. Sie erfchüttetnben, ©ttleib ertoeefenben 
Untergänge, bie unfere Beit mit fleh bringt, wären wohl Sragöbien, wenn 
eben nicht ber eine ©angcl beflünbe, ben auch Srnfl feflfledt, nämlich baf 
ber „$elb" ber ©egebenbeit fein $elb ifl. «ach bie Untergänge Höchfl# 
flehenber ber (Neuzeit (affen fleh heute noch nicht z« Helbifchem umlügen, 
webet ber beö unglücfllchen Äaiferö ©a? oon ©epifo, noch gar bet (Rapo# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sftoj Sartbel, SDie felffamen Sögel 


173 


leoug III. obe r enblich Me ber ißrer Sdnbet oetlugtg geworbenen drei Könige 
nnferec jünggen Sage. 

Go gellte benn €rng in den ©ittelpnnft feiner göttlichen Steife ton ©rauten 
jumeig lüugg Per Gefehlte bet ©ichtfung angehörenbe ^iflorifdpe Figuren tote 
©emetrlug, $apfi Gregor VII. unb Äaifet Heinrich IV., ©runhilb, Slriabne, 
SRinon t. £enclog, Pen jungen griebrich unb Satte. & tat bat mit $6$; 
gern Sungterganb, unter ©nwurielung bet ©ragll big ing Älelnge im 
antifen ©chulb* nnb ©chicffalgbegriff. ©te ©eiten geghlogen geben feine 
gelben unb gelbinnen ba, in unnahbarer Größe unb goßeit, monumental 
tereinfacht big jur töHig unperfönlichen Slbgtaltion, in eigger Starrheit nnb 
Kampfegfetne, nicht gegaltet, fonbern ergrübelt, nicht intnitit erworben, 
fonbern fafuigifch ertnngen. ©ie tÄrcgiteftonif feiner ©tarnen ig bewunbe* 
runggwürbig, ton flarger, einfathgw, fnappeger Glieberung unb formen; 
grenge, feine Sprache ton fertiger, gereifter Schönheit, unb fertiger, reifer 
©eigßeit toll, ebel unb gebanfentief. Stile biefe rein aug ©heoremen betau g 
begüterten tornehmen Kungtoerfe einer refpefteingößenben gttlichen ©eit# 
auffafiung muten ung |umeig an (wenn auch nicht wie tote unb ertötenbe 
SRunbgemälbe heroifcher Sanbfchaft, fo boch begenfadg) wie tabeifreie SKepro* 
bufttonen granbiofer antifet ©empelbauten in (ebengbarem, luftleerem SRaurn. 
grei ton allem leibenfchaftlichen, feurig fortreißenben ^Julöfcglag, fcßetnen ge 
augfchließlich gefcßaffen für bie greng giligerte SXeltefbügnc, tieUeicht für ein 
beg Kothurng wiebet bebürftigeg Sfmphitheater einer fernen Sufunft ober 
eine öberlebenggroße SRartonettenbühne. güt bat ©ßeater ber Gegenwart 
fehlt eg ihnen an iebenggefühl, an gto(jenber Diaturhaftigfeit. 3ebeufaflg 
war eg ihnen noch nicht gegeben, bie Sühne nnferer 3eif geh eingußreich |u 
erobern. 


£>it feltfamen Sögel 

Sott SDR offerier SORaje Sattel 

3Ö$ wir oot einiger Seit in Stohe tagen, tarnen wir auc$ mit 
Öen Stoffen jufammen, bie beim Sabnban befebäfligt waren. 
€in jufammengebrüngteg Söltergemifcb — Äaufaffer unb 3uben, 
Stutbenen nnb Sibirier, bem SBftten ber ©cblacbl entronnen, in 
erbbraunen Anteln, beruntergefommen unb immer hungrig. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





174 


#artp Sah», 5 D? 5 rj 1916 


©ir gaben ihnen non nnferem ©rot nnb ©abaf, fperrten ba# 
©toul anf nnb (achten, wenn fie fleh h^tgeig nach ber »atmen 
©uppe beengten, bie na# übrig blieb. 

9lbenb#, wenn »it bnreh bat ©orf fchlenberten nnb bie 9lrme 
wotlüfiig bnreh ba# ©untel warfen, hatten wir ba$ föwermütige 
©ingen ber befangenen, ©ie Sieber fchwangen {Ich wie feltfame 
23ögel bnreh bie famtweiehe ©ämmerung — offwärf#, ben enb* 
(ofen Rüchen (Kajjlanb# ja. 

3 n ber (Rächt überfiel mich folgenbet ©raum: bie au# $o(& 
gefchntfeten, funfioollen ©bgtl ber gefangenen Santeraben, bie fie 
für $abaf nnb ©rot bei un# etntaufchten, warben (ebenbig, 
wnehfen fchreethaft grob, erflürmten bat firahlenbe Morgenrot 
(bie ©onne fiieg oben feurig nnb ptttnfenb auf) nnb ballten 
fich wie eine fchimmernbe ©ölte in bienbenber (Reinbett not betn 
gelben Sieht, ehe fie fehreienb ofiwürt# oerfehwanben. 

9(1# ich erwachte, galt ber erfie ©lief meinem gefchnifeten ©ogel, 
ber mit gefprei&ten Schwingen anf feinem $(afee fianb. 

3n feltfamer $aft habe ich ihn eingepaeft nnb meiner (Ingen 
Srennbin SHuth nach ©entfchlanb gefanbt. 

Unb alle# war wie fonfi! 

3 n ben Slrgonnen bornierte bnmpf eine Stanonabe. ©er ©alb 
fianb blannmbunftet im ©efien. ©ie (Raffen fangen abenb# ihre 
fchwermütigen ®ehnfucht#Iieber nnb tanfehten tag# ihre feltfamen, 
(nnffoollen ©ögel gegen ©rot nnb £abaf bei nn# ein. 


©Mrj 1916 

©onne weht burch ben btnlenben 0f6h» • * * 
3 ff fchon wiebet ein ©intet oerfunten? 
Uebet ber ©ächer blanfpiegelnbe #bb'n 
wirbeln bie ©ölten in weifjlichen Santen. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




175 


Seo ©teraberg, UmwäUiwg 


©ferne gebiert bet gewlttembe Sag . . . 

J&erjm fpftren fleh jdb geweitet; 
wag in ©angnig gefaltet lag, 

Wt bie ©Zwingen jum ftlttg gefpreitet. 

Hoffnung banfc^t (ich, nnb ftanföen föwetft 
anf pon ben (feinem nntgitterfen ©trafen: 

3R4nner markiere», trompeten blafen. .. 

3Bo iff bie #a»&, bie bie meine ergreift?.. 

$arrp Äab» 


UmiDdljung 

SHe Ungeheuer entfliegen beut ®eer. 

Hebet bie unbewachten ©ehren beö $imme(4 
fangen geflügelte ©tacken betein. €in ©alb non Seigern 
gifxbt in bie tftfte. Unb bie tellben genet bet tiefe 
haben bie Stbe geöffnet nnb fcbiefen beroor 
in Notigen Staunen . . . 

0, bie* »ergebt nicht mehr! 

Unb wag baoor liegt, wirb non Sage bleiben. 

©leg lg bet Singnt| nnb bie ©enbe 

bet Seit, wo Klefenfcbmetterlinge 

an tropigben 951 fiten fogen, 

wo SRenf<ben Äinber waten, 

bie Segel bet träume jogen fibetg SReet 

nnb ba* leichte beben 

nnö fpietenb fcbantelte nach iebent 3iel . . . 

Cwig babin gnb nun bie träume, 

Särten mit Schwänen anf bem teicb, 

Slonbbaat nnb blauer 951id nnb glägelgaub bet 3ugeni>. 
®o gebte Sttafen liefen, wälit geh trfibe glut, 
nnb wo baö SReer gebranbet, hob bet Slbgtunb 

i 2 * 



Original fro-m 

PENN STATE 





176 haltet 9lc$iUe$ Äorn, Zetepfyon im Stiege 


©ilbnid herauf unb ©fiflenlanb . . . noch ohne ©eg. 

Uni» noQ non geinben ifl bie ©eit. 

©et nicht deponiert ifl, bem wäre beffer, 
et hätte biefe Soge nie gefehn! 

SEBit felbet ftnb nicht mehr biefelben. 

Sie Stachen bed ©tonend Iteifien und um bad $aupt. 
glommen fengten bie ©impern und ab auf betn $5Uenweg. 

©ie einem, weichet fchon im ©arge lag 
unb wiebet aufer(!anb |um blaffen Seben, 
wirb nie ein Sächeln 
und mehr bie eifige ©iene löfen. 

©it nehmen hart ben Rammet in bie §anb 
unb fchlagen und aud gelfett einen ©eg, 
um auf bem öben ©ipfel aud|ufchaun 
nach einer jjeimffaff brunten in bet fremben ®bne. 

2 eo ©ternberg 


Xelep&on im Äricgc 

Ser 9tuff!fch«japanifche Jtrieg brachte 
und |um erflenmal im großen ©afi# 
(labe bie Serwenbung bed gernfpre# 
cberd. ©o war not ber Schlacht non 
SRulben bad beiberfeitige Xelephon# 
nefc i 2 o —150 Kilometer breit. Stefer 
Nahmen erfcheint heute gerabe|U win# 
|ig, wenn man bebenlt, baf bie ©efl# 
front, non ber fchweijerifchen @ren|e 
bid |um SReete reichenb, eine Sänge 
non mehr ald 800 Kilometern befl&t, 
unb baf bie Sludbehnung ber Ofl« 
front non ber ©ulowina bid |ut Ojl# 
fee fafi 1500 Äilometer beträgt. 

Sie $auptfiränge gehen non ber 
jeweiligen hbchßen Leitung |u ben 
Obet«Commanbod ber #eeredgr uppen, 
|u ben Sltmeefotpd, ben Sini (tonen, 
unb oeräfieln (ich non bort aud |u 
ben ©rigaben, Regimentern unb in« 
nethalb biefer |u ben ©ataiöonen unb 


Compagnien, gnfolge ber enormen 
grontbreite ber SDliüionenbeere finb 
bie höheren Commanboflellen natur« 
gemäf in gröfjeret Xicfe ald fröher 
gruppiert, gn ber Schlacht non ©ul« 
ben befanben bie beiberfeitigen Ober« 
leitungen fleh 10—12 Cilometer hinter 
ber gront. Allein biefe befcheibene 
Xiefe genügt nicht mehr für ein Ober« 
fommanbo; fle fommt heutjutage 
b&chflend für ein Sinifiond« ober 
Corpdfommanbo in ©etracht. 

©te bie Xelephontruppd arbeiten, 
ifl einfach fabelhaft, ©ährenb bei« 
fpieldhalbet eine Sinifton marfchiert, 
legt ihre XelephomÄbteilung an ber 
©arfchlinie entlang ben Sraht über 
Xal, ©ach, ©äume, @eh&l|, 3dtme^ 
Käufer, ©träucher, ©teingeröH u. f. w. 
im fclben Xempo, wie bie Xruppe 
»orwärtdflrebt, |umeif! noraud ber# 
fei ben, aber innerhalb ber ©icherungd# 
|one. Ser eine hafpelt bie Xrommel 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




SGBalter SÄc&illeä Sorn, ©a$ £elepf>on im Äriege 177 


ab, der «obere legt oermitteljl einer 
langflieligen @4bei ben ©raht. Ob 
anf ber Strafe, ob guerfelbein, bie 
Telepboniflen bleiben niemals &utüd. 
Trifft bag ©itiflongflabg#Duartier anf 
feinem Stanbort ein, fo finbet eg bie 
Telephon jentralc fchon ftp nnb fertig 
eingerichtet oor. 58 on f)iet aug be# 
ginnt ber Slnfchluf ber Truppenfeie# 
Phonlinie. Salb ifl bie Serflänbigung 
im fchönflen Sange, ©a auch » 4 h * 
renb bei Sefech ti beflänbigSRelbnngen 
an bag porgefefcte Äommanbo ab* 
gehen, fo beflfct biefeg eine unnnter# 
brochene Orientierung über gortfchritte 
ober ®iferfolge in ber Sampfhanb# 
Inng, ei weif ferner über Süden, bie 
entflanben finb, rafch Sefcheib, ei 
gibt Sefehle, erteilt Reifungen, Per# 
mag fchneQ Setflärfungen ju fchiden, 
»0 bieg nottut, ©ag äommanbo 
fleht alfo bauernb mit feinen fämpfen# 
ben Trappen in Setbinbung. dg ifl 
}»ar fern, inbeg fein 3 trm reicht weit. 
2 lm »ichtigflen fafl ifl ber Sernfpre# 
eher für bag „gtofe Sewehr" beieich# 
net worben, ©er Slttillerieführer leitet 
pon feinem Seobachtunggflanbe, ber 
oftmalg bem 9 luge einen Slugblid 
über perfchiebene Kilometer geflattet, 
mit unfehlbarer Sicherheit feine $euer# 
fchlünbe. 

3 m Ärieggtelephonwefen fpielen bie 
Stbrunggfucher eine gewichtige Stolle. 
Sie werben iu je iweien unb mehr 
über bag oorbere Seitunggneh per# 
teilt; ihre Aufgabe befiehl batin, 
Stodungen iu befeitigen, bie im ®e# 
triebe auftreten. ©ie Störunggfuchet 
flnb mit gernfprechapparat, Sattetie, 
fowie bem nötigen glidjeug oerjehen. 
3 hre Tätigfeit ifl häufig mit aufer# 
orbentlichen Schwierigfeiten Perfnüpft. 
©och mag ber Solbat rauf, fann er 
auch. 

©ag Telephonnefc ifl rin Störchen# 
geranfe. ©er geiflige Slid entfpringt 
Beim Oberfommanbo, er perwanbelt 


fleh in ben eleftrifchen gnnfen unb 
algbalb birigiert biefer $unberttau# 
fenbe pon tapferen Kriegern nach Per# 
fchiebenen £immelgrichtungen. ©abei 
Permag man oetbefiewb unb abän# 
betnb einjugreifen. dg wäre nach 
rein technifchen Srünben ganj gut 
benfbar, baf bie oberfle £eeregleitung 
in ber £aupfflabt bliebe, »ie ber be* 
beutenbe Seneral Pon Schlichting in 
feinen taftifchen unb firategifchen 
Srunbfäfcen ber Segenwart oorfchlägt. 
SRun, wir haben neben bem Telephon 
ja auch noch ben Telegraphen. Slllein 
gewichtige Sefichtgpunfte (Tellen ftch 
bem Schlichting'fchen fßorfchlage gegen# 
übet, ©er Oberfelbherr, ber mit 
feinen Beratern in ber £auptflabt 
weilt, würbe bie innere gählung mit 
feinem £eere oerlieren, er hätte nicht 
bag rechte dtnpftnben bafür, wag bie 
ihm iur Verfügung flehenben Sräftc 
in (eiflen Permögen, fönnte nicht ben 
t)u(gfchlag feiner Truppen fühlen. 
IRach Sage ber ©inge muf er auf bem 
gleichen Soben »ie feine Solbaten 
leben. Sonfl fönnte ei gar leicht 
gefchehen, baf er einmal Unmöglicheg 
perlangen würbe, ium an bem wäre 
er nicht imflanbe, bie Seiflunggfähig# 
feit feineg $eereg ootlfommen $ur 
Slugnüfcung iu bringen, dg ifl nie 
etwag Stofeg erreicht worben, wo 
weitab oorn Ärieggfheater bie Sefchide 
eineg fyeetei pom grünen Tifch aug 
geleitet würben, wie namentlich bag 
perhängnigpode halten beg öflerreichi# 
fchen ^offrieggrateg bartut. freilich, 
für biefen wären Telegraph unb Tele# 
Phon eine Duelle reinflet Sreuben 
gewefen. Ob aber bann ißrini dugen 
feine Siege errungen hätte, bahinter 
bleibt ein grofeg (frage jeichcn. 

SBenn nun auch ber ffrrnfprcchcr 
Sorteile gewährt, bie grof finb, fo 
barf hoch nicht überfehen werben, baf 
et nichtgbefloweniger gewiffe Sefahrcn 
im Sefolge hat. Sie befiehen batin, 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



178 3ttttts6 Zwbe&rfBtäntyn, ©erfUuertma »ob fttsafftefty 


Pafi Me adeieit |nr ©erfügung ({eheste 
XelephonocrbtnPnng Pie b&h«ren güh# 
cet leiere |ar ©erfuchung fügten fann, 
Pnteh ft<h häufenbe Elnjelanorbnungen 
Pie Selbfiänbigfeit Per Untetführer 
in beeinträchtigen, währenb Mefe mit# 
teW bet gernfptechet t eerfuchen fön# 
nen, Me Berantwortung, Pie fle felbfl 
in tragen haben, anf Pie höhere ©teile 
abiuwälien. Weiterhin eer mögen mo# 
ralifche Erfchütterungen ffcb Pnrch Paö 
Delephon (eicht oon einer 3nflani auf 
Pie anPere in übertragen. 

Mm läge Per Schlacht non SEBafer# 
loo fanPte SRapoleon Pem ©tarfehad 
Oroncho gegen io Uhr oormittag* 
Pnrch einen DrPonnanioffhter Pen 
©efehl, fthlennigfl jur Schacht heran# 
inrücfen. ©ronCho befanP (ich mit 
30000 ffltann etwa 25 Kilometer non 
Per napoleontfchen ganptarmee ent# 
fernt. Der Imperator fehritt nach# 
mittag* um 1 Uhr inm Mngriff auf 
©edington. Stach 4 Uhr toarP Pa* 
Eingreifen ©löchert fühlbar. Smifchen 
5 unP 7 Uhr Panerte Pie ÄrifW Per 
©chlacht unP um 8 Uhr abenb* war 
Pie StiePerlage bet jtaifer* besegelt, 
©rouchp war nicht auf Pem gelbe 
etfchlenen. SBarum gefchah Pie* nicht ? 
©tan fann Pen ©runb für Piefe* Sticht# 
erfcheinen bet ©tarfehad* in Per £at# 
fache etblicfen. Pah er Pen ©efehl 
feine* £errn unP ©teiftet* nicht er# 
halten fatte; benn Pa* fPfetP bet 
fDrPonnani#Dffiiier* war geftürit. 
©roucho tonnte fpäteflen* nm 6 Uhr 
abenP* in Pie Schlacht eingreifen, Pie 
Pann wahrfcheinlich eine anPere ffien# 
Pnng genommen hätte. Uebrigen* 
hatte Stapoleon um 1 Uhr nachmit# 
tag* Pem ©tarfehad abermals Purch 
einen DrPonnanioffiiiet fagen (affen, 
Paf er ihn fehnfüchtig erwarte. Mdein 
auch Piefen ©efehl erhielt ©rouchp 
nicht. SBar Pa* möglich, fad* Pem 
genialen Äorfen bat Delephon tnr 
©eite ftanP? ©tan famt Piefe grage 


getrofl oerneinen. MderPing* oermö# 
gen, wie wir wiffen, Störungen im 
telephonifchen ©erfehr einintreten; 
aber fle rönnen ba(P befeitigt werben. 
ObenPrein ift Pem ©efehl*haber fo# 
gleich befannt, Paf Pie ©erbtnPnna 
in* Sfoden geraten ift, er fann fiep 
alfo Panach richten. Er fod inbeffen 
einen bcfonPer* wichtigen ©efehl nicht 
oier MferPebeinen adeln anoertranen, 
fonPern ihn in Poppelter ober Prei# 
facher Muöfertignng Pnrch Mntofariete 
nnb Pergleichen übermitteln. 

©enug, Pa* Telephon hat eine ge# 
waltige Umwälinng auf Pem ©ebiete 
Per ©efehlöübermittlnng htroorgern# 
fen, et vermag alt Hilfsmittel Per 
äriegführnng nicht mehr entbehrt in 
werben. ©wnedigfeit, Einheitlichfeit 
Per friegerifchen ftanblnng, Sicherheit 
nnb Stühe gehen oon Pen Seinen 
©tetadfaben an*. 

Walter Achilles Korn 


95erffe«ettmg »ob Äwiffbefty 

3 n Per Steihe Per Ärieg*oorträge, 
welche an Per Unioerfltät ©tünchen 
in ©nnften ihrer Äriegöfürforgean# 
flotten füttflnben, folgte ein interef# 
fanter ©ortrag oon iptofefTor gt. ®. 
greihert 0. ©iffing: ©oll unP 
fann Äunftbefif oetfleuert 
werben? 3»« ift nach einer oor 
fttriem wohl amtlich oeranlaften ©tel# 
Pnng eine ©efteuernng oon ännft# 
werfen Purch Pa* Sieieh gegenwärtig 
nicht in Mnöficht genommen, unP auch 
0. ©iffing wodte in feinen fehr ein# 
gehenben Mnöführnngen feine*weg* 
anf Pie Einführung einer Sunflbeflft# 
(lener hinwirfen, adeln et gilt, trofe# 
Pem in Piefem gade nach feiner ©tet# 
nung bereit tu fein. Denn et fönnte 
Pem Steicfötag recht gnt einfaden, 
über Pie Mb flehten oon Steicp nnb 
©nnPe*flaaten himoeg eine Äunftbe# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





3ttUtt0 iuebtdtäi&ntyn, Betreuerung von Ätmjtbefty 179. 


ferner in Sorfcflag t» (ringen, 
ohne Me Sollgtfimlichfeif (er Ofener 
nnb ihre folgen ^inrei^enb |n be# 
rüdflchtigen. 

®od eg f« (och nicht geleugnet 
»erben, (af anch (er Jtunfibefifj nicht 
feiten }nm ©pelnlationgobielf gewor# 
(en ijl, (af gerabe in legtet Seit eiel# 
fach ÄttnfHoerfe erworben worben flnb, 
nicht aug Siebe |ur Äunfi, fonbern, 
um fie nacgger gut )u (erlaufen. Die 
Ungereehtigleit (arf nicht oerfannt 
werben, (ie (arin liegt, (af jemanb, 
(er 100000 SRarf äriegggeminn er# 
jlelt hat, (iefe (etflenern rauf, ein 
anberer aber, (er (enfelben Äriegg# 
gewinn in Snnfimerten anlegt, ohne 
Seffenernng (aoonlommf. ©leichwohl 
fragt eg fleh fehr, ob eine (ohnenbe 
Serfienernng bei Äunfi (ejifceg ohne 
fchäbigenbe Stüdwirlnngen anf (ag 
allgenteine Äultnrlebett überhaupt 
(nrchföhrbar ifi. Wenn auch mit (em 
Sefifc (on Äunfhoerfen (ntchang nicht 
immer ein Setinfi (erbnnben |u fein 
braucht, fo ifl (och Me Wertfletgernna 
bei Äunflbefifeg in (ielen ffäueu erjt 
(ie ftolge fehr (oßfpieliger SRafnah# 
men, fei ei befonbetet ©tnbien ober 
(ei ei (on Steflanrationgloflen, Ser# 
p#ernng n. f. w. Der Wertjleigernng 
ifi (ie Sntwertnng gegenüber jnjleden; 
fo lonnte (er £o( fHerpont Wor# 
gang in feiner Witlnng für aegppten 
mit (em ©inten (on Wertpapieren 
bei Itriegganübrnch (erglichen werben, 
adeln wie foll (er Ännfwerf (er# 
rechnet werben, fod (er Srwerbg# 
ober (er Serlanrgpreig §n ©runbe 
gelegt Werben? Sin ©chägnnggwert 
fann fleh hbchfbng bei Slnftionen ang 
jufätßg befannt geworbenen SRnfenmg# 
anWnfen ergeben; (iedeitht aber war 
(er Ännflgegenflattb feit 3ahtje&nfen 
im Sefifc (eg ©tenerpflichtigen. Die 
heilelfle ftrage wüte Wohl (ie Seht# 
heit. Wie wäre ei bei Sälfönngen 
|u halten? Wem fod (ie ©teuer* 


behbrbe glauben ? ©tener#Sinfchäh* 
nngen würben für (ie Schtheif gelten; 
$ä(f<hungen würben fleh noch jneh* 
alg bigher ergeben, unb fprojeffe wür# 
(en immer häufiger nnoermetblicb fein. 
Da ja fei — eine fletterliche Sieben# 
wirfnng — nicht (ergeffen, (af gJier# 
pont Worgan feine Io(lbaren ©amm# 
lungen (iele 3ahre in Snglanb auf# 
bewahrte, um (om amerilanifchen 
Sinfnhrtoll befreit tu bleiben. 

3 n(eg ade (iefe Uebelfiänbe müften 
fleh noch in (erflätltem SKafe fiel# 
gern, wenn (ie ©teuer regelmäfig, 
adfährlich wiebetlehrenb, alg Ser# 
mbgengfieuer erhoben würbe. 
Die Sefieuernng oon Äuuflbeflh alg 
Sermbgen wäre ein Unbing. 
wäre eine Sefieuernng (eg Wert# 
in wachfeg an Ännfiwerlen nnter 
beftimmten Sorangfefnngen, namenf# 
lieh wührenb (er Ärleggfabre (enlbar. 
91 ber auch (a wäre (ie SUbnng (on 
©chäftungglommiffionen unb (ie £ä# 
tigleit (erfelben änferfl fchwierig. Die 
©teuer müfte bei Serlänfen ing Vng# 
(anb progreffio fein; ei müfte (a 
(or adern oerhinbert werben, (af 
falfehe Werte angegeben werben, nnb 
(er ©taat ein fleuerfreieg Sorlanfg# 
recht haben. Sefonbere gärten nnb 
©efahren Knoten fleh hei (er Seflene# 
rnng (on Äunflbeflb, (er alg Srbe 
üfy rlommen ifi, ergeben. Wenn im# 
mer nur Ännftbeflh (nrch Steuern 
gefiraft werben fod, treibt man (ie 
Ännfl aug (em (entfehen #aug. Dann 
befleht (ie ©efahr (er augwanberuna 
(eg Ännflbeffheg nicht adein nach 
amerila, fonbern auch nach 3 «P«n. 
3 n 3talien nnb ©riecfenlanb hat fleh 
(entlieh genng gezeigt, wie wenig fleh 
mit augfnhroerboten erreichen Iäft. 

Diejenigen, (ie (ie Serfleuernng 
bei Ännfibefifeg befonberg befür# 
Worten, hätten auch noch (ie Srgie# 
bigleit (er ©teuer im Sergleiche mit 
(en Äoflen (er ©feneroeranlagnng 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








i8o $att( Slicolattä, ftomatitiföe Porträt# 


nachiuweifen. ©cbliefjllcb fei noch ba# 
tauf hingewiefen, baf Me (Beratung 
eine$ folgen ©efefceS nicht in wenigen 
©tunten erfolgen (önne, baf 6 a 6 ei 
3 nrißen nn 6 Me ©ütolratie nicht auS# 
fchlaggebent fein bfirfen, fon 6 ern auch 
3RufeumSbire(toren, Äönßler, Äunß# 
hönblet nn 6 Äunßliebhabet gehört 
werten müßten. Dann (önnte tiel# 
leicht terhinbert werten, baf ter 
Äunßbeßf, burch ten manch Sin meiner 
ßch feine SBohnung >n einem (leinen 
Xernpel gefialtet hat, tiefem burch 
ßeuetpolitifche ©eßchtSpunlte tertfim# 
mert oter unmöglich gemalt Wirt. 
Denn ter Verluß an ülationalter# 
mögen unt itealen ©fitem wäre nicht 
ab jufehen, wenn unfer Voll in brei# 
ten Schichten ©(baten an feiner ©eele 
tu erleiten hätte, baburch, baf ihm 
tie Xätigteit unt Suß, Äunßwerle ju 
fammeln, turch tie Verteuerung teS 
ÄunßbeßfeS adjufeht erf<hwert wftrte. 

Julius Luebeck-München 


Diomanlifc^e Porträt# 

lieber unS (ufammen fchlagen tie 
(Sogen ter ÄriegSUteratnr; ta Wirt 
mir ein SRettungSring jugeworfen: 
„Stoma ntifche (Porträts." 3» ter Seit 
effe(ttoder Stlebung, realißifchßer Un# 
heimlichleit fchtieb einer „romantifche 
Porträts". Äeine in Del bis fnS 
lebte Detail erfchöpfte ©über (Int eS, 
tie 3 oacbim Äfifn uns eorffihrt, 
©filmen mit wuchtigen ©ttichen hin# 
geworfen, oerjiert mit erotifchen 9lra# 
besten, ©ijarretien aus fernen Seiten, 
in benen man Kriege ffihrte, froh# 
gemut, beinahe heiter, weil man nicht 
wußte, baf eS auch einen anteren 
Ärieg gibt. 


Da ergäbt man (Ich an tem ©ehe!# 
menßreich, ten ter SBolfenbfittel mit 
tem oermeintlichen Xote ter Sta ton 
Xtott feinen ©egnern fpielt unt be# 
wnntert tie Klugheit (Eleonore t'Ol# 
breufeS. — Saum eine Seit i(! fo 
terlocfent fär ten Stomantifer als taS 
Stofolo: eS war tie Seit eines wahr# 
haft groben ©tileS, teS ©tileS fchmieg# 
famer getäfelt, 9RaS(e, unter ter (Ich 
eiferne (Energie terbarg: tie Seit gro# 
fet Diplomatie. Die traurige ©e# 
fchichte ton Sehen, Siebe unt Xob ter 
Ätonprinjefßn Charlotte ton (Ruftanb 
fpielt hier, unt Joachim Äfihn weiß, 
nnS tiefe grau ebenfo nahe )u bringen 
wie ten Xartarenfärßen DominnS 
VincenttuS te SRagno Caoado, ter 
mit feinen pfantaßifchen 3 teen im 
lebten Viertel beS 18 . 3 a hth»ntertS 
Deutfchlant in Aufregung oerfefte. 

3li<ht ohne Sinbrnc! ging tie fran# 
tößfefe SRetolution an Vieberfachfen 
toröber (ter ©chauplab ter St|äh# 
(nngen 3»«cbtm ÄfihnS iß ßetS SRie# 
terfachfen; ter toOe Xitel teS ©ncfeS 
— eS iß bei griebrich ©erSbach, £an# 
noter erfchienen — lautet: „(Roman# 
tifche Porträts auS SRieterfachfen"): 
tor adern erregt SRitletb unt Reiter# 
(eit tie tetfehrobene Snthnßaßengeßalt 
gtiebr. €hr. ©latbachS. ©ie Wirt 
tor nnferen Singen lebenbig wie tie 
Xragdtie ter Siebe SBilfelmS IV. nnt 
ter Caroline ton Sinßngen. 

Der ©til ter Stählungen iß ton 
einer fiberrafchenben Schlichtheit, fem 
ton adern fenidetonißifchen ©efefmäf 
nnt fiblich romanhaftem (Rerten#9(nf# 
peitfehen. Sin ©uef iß tieS, taS auch 
benen tranfen freute machen Wirt, 
ein Vuch, taS bleiben wirb, weil eS 
bleiben fod nnt (ann. 

Paul Nicolaus 


BtTantnortli# fflt bie tettnng: De. Sbeobor J&«ng in $eilbronn. — *Ut rebafttoneöe« 
gufenboagen gab |a richten nach beitbronn a. St., iercheegttfe 31; unoerlnngten 
ftannfTrtpten 1g fRAdporto M)ttfAg(n. ©ArjfBeriag: «Rflncben, bubertaAgrafe 37 

Cwrliht IW« by ■irt-V«rl*| fl. m. b. H., HUaebM. 

©tnd bet 6$ ei i'fegen Bnt&btndertl, Bittot Jttaemet, betlbronn 
SUeiniae 3nfetätenantuibtne: Stift Stand), Bettln W. 15, ttatferaHee 21. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SK fl n $ e n, t>en u. SKdrz 1916 


i8x 


Stumanim am SdKibcroegc 

Bon SKapimilian Äicjale^ (93ufareff) 

ic Ätieggereigniffe Sprechen eilte fo gewaltige Sprache, 
ße erfcheinen aig fo unwiberlegliche Slrgumenfe, baß 
bet oerblenbetße Neutrale ßch i>er untoiberfeblichen 
Kraft berfelben nicht entziehen fann. Kur bet mit 
ber Entente getaufte ober geföberte spolitifer fann 
noch tnit Sophismen fleh ben (Schein eineg enblichen Siegel oor# 
tdnfchen, bie UBirflichfeit jcrftöct aber unbarmherzig $ebe 3Uußon 
unb zwingt zur Slnerfennung ber Wahrheit, Sicherlich hämmert 
eg auch fchon in ben Äbpfen ehrlicher SKänner in ben Leihen 
ber ©egner ber Senftalmächte, gewiß iß aber bie Ernüchterung 
bei ben Zentralen fchon auf beßern SBege. £)ie Seit ber 3IIm 
ßonen iß oorfiber, bie Selbßtäufcbuttgen ßnb jerßört, bie Sräume 
ßnb »erflogen, bie falßhen Prophezeiungen ßnb bloßgeßeUt, bet 
Begehrlichfeit nach frembem @ut iß ein unüberfchreitbarer Siegel 
oorgefchoben, bie SBirflichfeiten treten in ihr Siecht unb biefe SEBirfr 
liebfeiten baßeren auf bem nunmehr unwiberrußiehen Siege ber 
Sentralmdchte unb ihrer Berbünbeten. SKit biefen £at fachen 
muß auch Kumänien rechnen« ^Rumänien iß ein Staat, 
bem in Dßeuropa eine beßimmte h‘ßorifche Stellung angewiefen 
iß; eg b<*t einen Stoßballen zwifchen ben Korbflatoen (Slußlanb) 
unb ben Sübflawen zu hüben. £>ie Bereinigung mit bem einen 
ober anberen ffaftor wäre ber Sluin Kumänieng. £)ie Äompa/ 
lißenten beg Bufareßer ftriebeng, Serbien unb SKontenegro, 
Zahlen nicht mehr. Serbien iß alg Staat oerfchwunben unb iß 
nur noch ein geographifcher Begriff; SKontenegro hat bie SBaffen 
geßreeft unb ©riechenlanb iß oon ^ranfreich, Sluflanb unb Eng* 
lanb fo gefnebelt, baß eg fein Sebiet oon ben ßfremben beferen 
laßen muß. SB Ul ßch ^Rumänien auf biefe Seite werfen? £>et 



bem Selbe 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







182 ©apimtttan Äicialeg, föumätiien am 6 $eibetoege 


grofje fteinb im Lotten, Der et immer auf De» 9tonb rnmänb 
fc&en ©obeng »»D attf Die Untergang 9tomänie»g abgefefen 
bat, Deffe» Streben na<b Dem ©efty Der ©arbanellen »»D £on* 
jiamtnopel Die politifcbe, toirtf<baftlicbe miD in weiterer golge 
an# Die nationale Änerbtnng ÜXumänieng na$ fl$ liebt, Ütof# 
lanD tan» oo» feinem Otamönen alg ebrlitber Sttttbeggenoffe De# 
trautet werben. fltnflanb toar et niemals n»D toirD et nie fein. 
Mt Sieger D&tte et fub feinen Pagenblief Deforme», 9tnm5»ie» 
Den ©arang |» matben. ©a »nn Dag S<bicffal gegen Stoflanb 
entfliehen bat, ifi Rumänien bnr<b Die nnoerglei<blicbe Sapferfeit 
Der bentfebe» n»D bet 5jierrei<bif«b'tingatifcbett Armeen eo» Dieftr 
©efabr gefiebert ©ennoeb Daf Rumänien bittet feine Gntfcbei* 
Dung für feine Politif getroffen, dt febtoanft gtoifc^en |toet 
©tft^len Di» nnD bet unD feDer ehrliche ffrettnb mnf ibm fage», 
baf eg in ©efabr ifi, (toijföe» gtoei Stflbfot anf Die dt De |n 
fallen. 


©iet politifcbe Richtungen finD in Rumänien |n beobachten: 
eine Interoenflottijiifcbe, eine ittuflonifiifcDe, eine realifiifcbe nnD 
eine ttentralifiifcbe. ©ie interoentionifüf^e Richtung toirD natftr* 
(ich pon Den Ententemächten nttterfffipt. ©ieffe ©ächte haben anf 
einen Seinen aber rührigen £reig oon Politifem nnD 3onrna# 
Uffen eingetoirft. Damit fle Rumänien in Den Ärieg gegen Die 
Senttalmäcbte DineinDeften. 3nerfi follte Die 2iga Rational» 
De» ©orfpanu DilDen. ©a fle oerfagte, tonrDe Die Pctinnea 
Rational» gefebaffen. Pnch Diefe oermoebte nt$t. Dag Solf 
in Den Pbgttmb in liefen. ©aranfbin tonrDe Die Uninnea 
* ßebetala gefebaffen. ©er neue ©ein febmeefte aber ebenfo 
fehlest in Den alten Schläuchen, toie Der alte ©ein Roch oiet 
toeniger fonnten Diefe DigfreDitierten Zemente trof aller S5ereb# 
{amfeit Dem Parlamente imponieren nnD alg Der Patriot Peter 
P. €atp in offener Parlamentfifnttg Dem gftbrer Diefet 3nter# 
oentionifien Dag febneibenbe ©ort inrief: „Scbbnbeü ifl fein 
©ecfmantel für Die Profiitution", Da toar et, alt ob ein 
Peitftyenfieb Durch Die Soft gejanfi nnD Denfenigen |n ©oben 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








SRapimilian Äicjaleg, Rumänien am Scheiben>ege 183 


geworfen bem et oermeint war. 3 m ©töfe bed 3 *la; 
fchen „J’accuse“ hatte fich Sarp aufgefchwungen unb 5er £)anf 
aller ehrlichen Rumänen folgte feinen ©orten. ^hpffftf fonnfe 
€arp Me ©egner ntc^t nieberfch lagen, aber moralifch hatte ec fie 
an^ bem Xempel gejagt, ©ie treiben ibr Untoefen noch weiter, 
aber fraftlog fallen ihre Pfeile ju ©oben. 3 b?e Argumente, baf 
Ruflanb immer noch $u fürchten fei nnb baf Ruflanb Rumä; 
nien befreit habe, oerfangen ebenfowenig, wie bie ©etleumbung, 
baf 0 efiertetch*Ungarn Rumänien bebrofe. Äetn SRtnfch in 
Rumänien füllt auf biefe fcügen hinein nnb anferfalb Rumä; 
nienü nimmt fie niemanb ernfi. 

jDie SUnfioniflen haben fich bao nationale 3 beat aig ©orwanb 
genommen, um mit ben Snteroentioniflen gemeinfame Sache gu 
machen. ©a$ nationale 3 bea( iji aber nur ein ©cflagwort. 
Ruflanb hatte biefeä nationale 3beal ben Rumänen oorgegaufelt, 
alö 1 $ ihren ©lief oon ber ©obrnbfeha ablenfen wollte, ©amaig 
war Ruflanb noch ber //Steunb" ©ulgarieng, bad ed befanntUch 
nnr aig ©orpofien gegen bie Sürfei oerwenben wollte, nnb gegen 
ben eg fofort anftrat, all bie ©nlgaren felbfl bie $aitb nach 
Äonfiantinopel angfiredfen wollten. £>ie ©ulgaren lernten recht; 
jeitig §reunb nnb geinb nntetfeheiben unb wiefen bem ^oef pfeifet 
bie $ür. ©amaig war eg, baf ©chebefo ben Rumänen wörf; 
lieh fagte: „SBeghalb b l i cf t i h t nach ©üben, fucht 
€nre Slngbehnnng im Rotben". £)en Rumäne» 
©efarabien jurfiefjugeben, bag man bem ©nnbeggenoffen, ber 
bei *pieona „bie Shrifienheit retten" mnfte, weil bort bie rufft* 
fchen Kolonnen ju fchwach waren, abnahm — bad fiel ben Rufen 
nicht ein, billiger war eg, fremben ©oben „ja oerfprechen". Sie 
3 ltnfionifien waren blinbeifrig aber fenntniglog nnb fie waren 
wohl ben Bluffen aufgefeffen. 

Rumänien blieb aber oor bem ©chicffale bewahrt, bag ihm 
bie Ruffen unb bie rumänifefen ^(nfionifiett bereiten wollten, 
©tnecfeitg war eg bag fiegreiche ©orbringen ber Sentralmächte 
nnb ihrer ©nnbeggenoffen, bag ben ehrlichen Rumänen bie Singen 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





184 Rtopimilian Äicjaleg, Rumänien am ©Cheibe»ege 


öffnete, anberfeitg bie oorflc^tigc $olitif ©ratianug,biebag 
2 anb oor Ungtüct fchüfete. ©af ^nfetbentionigen uni) 3Hugo* 
nigen #anb in #anb dingen, erflärt g<$ baraug, baf bie €inen 
»irflich glaubten, baf fle für bag „nationale 3beal" eintrete», 
»ährenb bie Slnbeten geh beg „nationalen v 3bea(g" eben nur 
alg ©chlagtoort bebienten, um bie ©ummen ober ©ertraueng# 
feligen ein§ufangen. ©etbe ffnb gecfen geblieben unb tommen 
nicht an ihr Siel, ©ie haben aber ben unglüeffeltgen Hinflug 
auggeöbt, baf ©ratianu feine entfcgiebene Haltung einnabm unb 
angegchtg ber inneren ©chwierigfeiten, mit benen ihn bie Rlliani 
ber 3nteroentionigen unb 3Uugonigen bebrobe, geh nicht in 
äufere ©chtoierigfeiten einlaffen wollte. 9lber biefe $o(itif ber 
Unentfchiebenheit bringt eben bog £anb in ©efahr unb ©ratiatttt 
trägt alg ©inigetprägbenf bie ©eranftoortung oor bem Sanbe 
unb oor ber ©efehichte. ©eghalb hatte €arp Stecht, alg er bem 
©tfnigerprägbenten inrief, er follte enblich aug ber fchtoanfenbetr 
Reutralitätgpolitif heraugtreten unb realigifche $olitit machen. 

€atp hatte im Äronrafe unter Sorgfc beg Äönigg €arol unb 
im ©etfein beg Äönigg fterbtnanb im ©ehloffe $elefch biefe 
$o(itif augeinanbergefefet unb feither immer oertreten: © i e 
©efehichte »elf! Rumänien ben $la| an ber 
©eite berSentralmächte an. ©ag 3»tereffe Rumä# 
nieng führt Rumänien tum ©ünbnig mit Degerreich'Ungarn 
unb mit ©eutfchlanb. ©er gerabe ©eg l|i ber bege. ©er Shef 
ber fonferoatioen Partei, Rlepanber ©arghilontan, 
unb bie herborragenben SRitglieber Renigegcu unb <£.€. Strion 
haben (uetg bie $o(itif ber „Sftöglichfeiten" propagiert unb bann 
bie ipolitif ber „©irflichkiten", unb mit tlaren ©orten eg aug; 
gefprochen, baf ber ©inn biefeg $rogrammeg bag gufammen* 
gehen mit ben Sentralmächten ig. 

©ratianu ig jefct ber #erfuleg am ©cheibe»ege, Sanbegpolitif 
unb iParfeipolitif (eigen ihm, »eichen ©eg er ein(nf<hlagen hat. 

©ie $abiug Suncfator^olitif, bie er geh big fegt jurecht ge# 
legt hat, ig auf bie ©auer nicht haltbar, ©ie tonnte ihm »Ul# 


Digitized b' 


Google 


Original ftom 

PE1MN STATE 



£. €. Reffen, Söiceföttlge, fptÄflöenfen im Sanbe SRefifo 185 


kommen fein, folange fein 8ant> in Storcht oor einer rnffffchea 
3noafton lebte; für biefe Storcht liegt (ein @runi> mehr oor. 
Bluch für fpäter nicht, ©ie ©efchichfe StofjlanW nach bem japa* 
nifchen Bl&enteaer |eigt ganj Deutlich, baf ftch BtuflanP mit ooll* 
jogenen Satfachen abjufinben weif. 8taf}lant> wirb fich baher 
auch mit ben Satfachen abfinben, bie nach bem Kriege eintreten 
»erben. Unb alle, bie fich auf bie fünftige ruffifche $PoUtif oor# 
bereiten, müffen bamit rechnen, toie fich im Innern beO grofjen 
SKeicheä bie SJerhältniffe gegolten »erben. Blnch Rumänien muf 
bamit rechnen nnb bort Anlehnung fachen, wo e£ @chup §u 
flnben ficher fein barf. JDie ©efpenger, welche Snteroentionifien 
unb 3Uufionifien h«wnfbefch»bren, hatten oor bem Sichte ber 
Wahrheit nicht fianb nnb oerfchwinben, fowie man fie beleuchtet. 

2Bir ttnterfchüfcen bie Schwierigkeiten nicht, bie fich ^ratianu 
in ben 3Beg gellen. Biber bie ^orbernng tommt: Hie ßhodus 

— hic snlta. 


Stccfdmgc, siebenten unb 33«itbitm 
im ßanbf tfo 

Sou $}. €. 3cffe» 



ont ©eginn bet Sagtet 1914 ballten geh in SReyifo wieber 
einmal bie Äriegtwolfen fehr blcht jnfammen. SBie f<hou fo 
oft ({ritten oetghiebene tyrÄgbenten um bie $errf<haft unb bat. 
ging nun einmal nicht ohne ©lutoetgieben. ©<blieblfcb lan* 
beten bie Seteinigten 6taaten truppen unb man bereitete 


geh in Europa gerate barauf oor, ein intereffantet militärifchet ©chaugfief 


in erleben, ba geriet blefet alte Europa felbet in Sranb. tiefer gewaltige 


Stampf um bie Sorherrfchaft in Europa ig noch nicht entfehieben, aber fchon 


leichnen geh (lat nnb feg bie ©leger biefet groben 9 ttngen< am politighen 
gimmet ab. ©0 fchwer aber biefer ©ieg errungen fein wirb, noch ghweter 
wttb bie Aufgabe fein, bie ben ©iegern nach biefem Kriege burch bie Pflicht 


ertoächg, bie politighen Sethfiltniffe biefet (gtbbalW Überhaupt |U orbnen. 

©enn et geht aufer grage, baf wir nach biefem Kriege alle politighen 
0ef<hehniffe auch auferhalb Suropat mehr alt bi<h« mit wachen Singen 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




x86 $. <L 3effe», SSieeföntge, $räftfcetttett im Santo ffltepifo 


oerfolgen mfiffen. C* finb nun gewif nlc^t ble fchlechteflen 3 ntereffen, bie 
ttn* mit Mepifo oerbinben tmb auf bem bfntgetränften ©oben biefe* £anbe* 
«erben fich noch polttifc^e Creigntfle non genfer Tragweite abfplelen, ble nn* 
nicht gleichgültig bleiben fönnen nnb «erben. 

3 «ar: gegenwärtig haben wir noch genug mit nn* felbfl |n tun nnb ble 
ton brftben (ommenben Mitteilungen finb fpätücb nnb auch nntuoerläffig. 
£eftere* befonber* be*halb, »eil bie (Bereinigten Staaten t>on Sfotbamerifa 
nn* wlrflicb nicht gnt gefinnt finb. Unb ber anbete 3 ntereffent ifi e* noch 
weniger, nämlich 3apan. Durch bie bentfehe treffe geht iebt bie Nachricht, 
baf in Mepifo allmählich 9 t«he eintritt. ffielchet 9 trt biefe Stuhe ift, wirb 
nicht oerffinbet. Such brauchen wir bie Ännbe nicht jo glauben-; 

©a* bie 3»l»nft bringen wirb, mag noch anerörtert bleiben. €* mag 
aber nicht ohne ©ert fein, einen tnrten Ueberbllcf übet bie poiitifche Sefchichte 
Mepifo* in geben, babnreh erhalten wir wertoolle gingerjeige für bie Snfunft. 

Mepifo ifi ba* £anb ber Sultane nnb ber nnterirbifchen Sewaiten. SDiefe 
hertfehen aber feit ^ahrhnnberten anf ber Oberfläche. C* gebeihen in biefem 
£anbe bie <Sr|engniffe aller Crbgürtel: oom gnbigo bi* |nm $afet, nnb e* 
fönnte eine grofe SRoHe im ©elthanbel fpielen, wenn e* bie rechten Menfchen 
baför hätte, Diefe fehlen aber. Unter bem ipräfibenten ©la| war |«ar ba* 
£anb leiblich jur Cntwldlung gefontmen, feitbem er aber fort ifi, htrrfcht 
wieber bie hrütofe (Berwlrrung wie |noor. 

Daran finb bie Stonfee* nicht nnfchnlbig. Schon feit bem €nbe ber fpanl* 
fchen ^errfchaft waren fie befirebt, Herren be* £anbe* |n werben. Daju 
bebienten fie fich oieler Mittel. einige fchöne $rooin&en haben fie mit Manien 
Dollar* getauft, ©ermöglich aber haben fie ©anbiten aller Slrt mit Selb 
nnb ©affen au*geröfiet, nnb überhaupt ade* getan, nm bie £eibenfchaften 
in fchören, bie Segenfähe |n oerfchärfen, bie Parteien fich gegenfeitig bl* &ur 
©erblutung befämpfen |U (affen. So auch bei bem gegenwärtigen Sefchäft, 
hier wie überad. Durch folcfe Mittel wollen bie jPantee* ernten. 

3 weife((o* hüben bie ©ewohner Mepifo* ben ©ewei* erbracht, baf fie nicht 
fähig finb, ein Staat*mefen nach unferen ©egriffen ju hüben. #ler oerfagen 
unfere afofehauungen oom ©efen eine* Staate*, nnb nur bie ethnologifche 
©ettachtung fann hi« folgen. Die Stellung ber oerfchiebenen ^antraffen |u 
einanber ifi |u beachten unb bie Satfache, baf ba* inbianifche Clement in 
Mepifo überwiegt; ein Clement, ba* nnferem ©efen oödig oerfefieben ifi. 
Die bobenfiänbigen ^nbianer Mepifo* finb gan| anber* |u bewerten al* bie 
©alb» unb fßrärieinbianer. Mepifo* 3 nbianetflämme finb immer ateferbaner 
gewefen nnb ihre Kultur war eine hohe, wenn auch eigenartige. Segen biefe 
Stultur haben bie Spanier barbarifch gewüfiet unb fie fchlieflich vernichtet. 
Dlefer amerifanifche 3 nbianer ifi fo gut ein Menfch wie ber ©eife, aber feine 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



$. €. Soffen, SBtcefdmffe, tyrfffte&ten im Sartbe «Rejrifo 187 


gante griffige unb morallfche Veranlagung iff burchau* anber*. (Et benft 
nnb fühlt nicht wie wie nnb int Srunbe feinet Seele ruht etwa*, wa* wir 
nic^t beffhen. ®tr oetffehen ihn nicht nnb batnnt beurteilen wie ihn falfch- 
©lefet 3nbianet bot burchau* fchäfcen*werte (igenfehaften, et iff Weber fo 
bumm, no(b fo faul, wie behauptet wirb, et iff ganz entfliehen ölel tüchtiger 
nnb fähiger al* bet Sieger, »bet mit biefent fehlt auch bem 3«bianet bie 
politiffhe Veranlagung, er ffeht allen Staatsangelegenheiten gemeinhin inbo# 
lent gegenüber. Sie ffefe äuffere Sefafftheit beS inbianiffhen SRenfcffeir nnb 
(eine ®chweigfam(elt entfliehen einer angeborenen Apathie. Dlefe Apathie 
iff bie dueOe feine* UngläcM, ffe hebert ihn, nnfere Kultur |u begreifen 
nnb ff<h nupbar }u machen. Sie fPolitif iff in SRejrifo nur ba* gewinnretchffe 
Sefchäft; Sewlnn terbirbt aber auch hier. 

€in Untertan Äarl* beS Sänften, ber Seeräuber gerbinanb (ortet, etf 
morbete ben Jtaifer ber SRepKaner, ber ein 3nbianer war. Sreihnnbertfänfzig 
3ahre fpäter iff ein Slachfomme Jene* haWburger* non einem 3»bianet et* 
morbet worben. Sie grauffgen Vorgänge t« Üueretar© waren für bie SRepl# 
faner eine gefchichtltche Vergeltung. So würbe non Rinfang an bie fpanifche 
herrfchaft auf ©lut unb Scheiterhaufen gegränbet unb in tweihunbertffebtig 
3«b«» hoben 63 fpanifche Vlcelbnige in SRepil© regiert, ba* htiht, fleh ihre 
Xaflhen gefällt ober ihren fchredlichen Vlntburff geffillt. 91 bet noch gewaltiger 
herrfchte bie heilige 3 rtquifftlon, ffe befeltigte alle miffoergnägten ieate mit 
Steiff nnb im Slawen Sötte*, hotten bie alten attefifchen fffrieffer bem 
£rieg*gotte htti&Uopochtli SRenffhen geopfert, fo wollte bie heilige Snqutfftiou 
ihrem Sötte barin nicht minber bienlich fein. Soff brrihunbert 3«hw hot 
SRepifo ba* fpanifche jjoch getragen unb e* war wäheenb biefer Seit nur 
batn ba, bie Ärone nnb eine nicht*wörbige Seifflicffleit tu füttern. 

Siefe fpanifche Herrlichkeit (onnte aber nur gebeiben, wenn Jebe freie (nt* 
faltung ber Kräfte unterbrüdt würbe. Hin Vergbau burfte fein, (eine Siebe 
gefeltert unb (ein Oelbaum gepffantt werben. Sen eingeborenen würbe ein# 
fach ade* perboten, ffe erhielten (ein 91mt unb (ein 9(nfehen. Vorau*fe$ung 
blieb bie obVge Unwiffenheit ber ©e wohnet, biefe muffte ihnen erhalten 
bleiben. 

Verfchiebene Kreolen hotten ff<h ober hoch in SRorbamerila unb europa 
mit (lugen Sinnen umgefehen, Steoolutionen (ennen gelernt unb fo bei ihrer 
Stäcttebt einen neuen Seiff in* 2anb gebracht, ber bem fpanifchen Spffem 
gefährlich würbe. ©azu (amen fchliefflich bie gegen bie entthronten ©ourbon* 
gerichteten Wühlereien, bie ber in Spanten jut hecrfchaft gelangte 3ofepb 
©onapatte im ianbe anffiften lieff. Kurzum: bie Kreolen »erlangten Slelch* 
ffeKung unb $(ähe an ber Sonne. Snrch einige erzwungene Sugeffänbniffe 
ferner ber Vlcelbnlg 3 turtijatt) bie Slebellion ooOenb* herauf, er wucbe 
1 3 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





188 £. €. 3 effe«, ®teeWnt$e, ^räft&erue» im £ant>e SReytfo 


fcpließlicp ald übcrfföfflg nacp Spanien jurüef ejrpeMert. Dad gefcpap im 
©eptembet 1808. 

Spanien fanPte neue Vicefönige, Pie too^l äußerlicp Pie $errfcpaft rolePer 
perttcilten, Pen ©eifl Ped Sfofruprd aber nicpt tilgten. 3 n gepeimen ®efeü* 
fcpaften würben Verfcpwörungdplanc entworfen, Pie 1810 jum Sludbrucp 
(amen. Set ©eifflicpe $iba(go, Sopn eined curopäifcpen Vaterd unP einer 
inPianifepen 3 Rutter, erpob juerfi Pie $apne bed SlufjlanPed. Die 3 bcc einer 
SRepttMif SRepifo aber entfprang Petn ®epirn eined SoüblutinPianerd, Ped 
©eiflltepen üRoreiod. ©eltfatn, Paß ein Sopn Picfed erfien SRepubiifancrd non 
SRepifo fpäter ald ®eneral Sllmonte ein ftauptroerfjeug jur SBiePerperfleöung 
Per SRonarcpte tourPe. 1821 fanPte Per fpanifepe Sicefönig ÜipoPac Pen 
mepifanifepen ©eneral 3 tu rbe aud, Pen 3 nfurgentenffipter ©uerreto ju oer; 
niepten. 3 tu rbe aber Pereinigte fiep mit @uerrero unP beiPe PerfönPeten Pie 
Unabpängigfeit SReyifod. 3 *w f be lief fiep am 18. 9 Rai 1822 jum Äaifer pon 
SRepifo audrufen. Damit patte ©paniend £errfcpaft in SRepifo für immer 
audgefpielt. 

3 turbe patte {ein @lücf. ein SfafflanP, an beflen ©pipe fein ©ünfHing 
oPer ©opn Antonio Eopej Pe ©anta Stnna fianP, enttpronte ipn unP cd 
tourPe eine ftöPctattorepublif errietet. 3 t“*bc felbfl tonrPe fpfiter erfcpojfcn. 
Die $r£fiPenten Per neuen SRepubiif weepfeltcn mancpmal mit Pen 
leiten, mancpmal gab ed auep meprere jugleicp. *Sd waren meiflend Punfle 
Spifienien, mit weitem ®ewiffen unP außerorPentliepetn ©cpidfal. deiner 
fam aber Parin ©anta Sinna gieiep. Per fiebenmal iprüfibent, iweimai Dif# 
tator, balP einer fJbPeratio*, baiP einer 3 entra(repub(if gewefen ifl, unP 
Piermai ind Syii gefepieft wurPe. 

Von 1843 bi$ 1853 perrfepte in 9 Repifo Pöüige ftnarepie, fo Paß man 
fcpließlicp Pen alten Unpeilflifter ©anta 8nna jurüefpolen mußte. Per nun 
fcplcunigfl Per 9 Welnperrfcpaff jufieuerte, Pie er Penn auep 1854 erreichte. Sr 
befam Pen Xitel „Durcplaucptigfie $opeit" unP (iiftete ald „Älepper für große 
ÄlnPer" Pen DrPen „Unferer lieben grau pon ©uabalupe". Den befam nun 
0 freunP unP geinP, fo auep Per braune Sllearej, Per „$anter Ped ©übend". 
Der aber wied Pen DrPen fo oetlepenP jutücf, Paß ed Patfiber |u einem 
ÜBaffengange (am, bei Pem ©anta Slnna gefcplagen würbe unP er mußte 
|um Pierten 9 Rale in Pie Verbannung wanPern. SRomineHer ^JräfiPent wttrPe 
Somonfort, aber Per wteptigfie SKann SHlearej, Per fiep |um Diftatot aufwatf. 
Rlld „Dtetter Per ^relpeit" wurPe SHoarej begrüßt, aber Piefe ffiürbt wurPe 
Pem „Kanter" balP unbequem. 3 » bem ©efhüpp Per tyolitif fanP er fiep 
ulept |urecpt unP Pie 3 iPttifation entfpraep feinedwegd feinen Eebendgewopn; 
pciten. Sr mieb Pie $auptjiaPt nnP Hieb in Suernaoaca, wo er Pie fremPen 
Diplomaten empfing, mit einem baumwollenen Äittel befleiPef. ©epiießiiep 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








& & SSicefönige, ^räftbenten im £an&e SDlejctfo 189 


tog Alearei mit feinen ©eireuen in ©epifoi £anptgabt ein, erflatte tur& 
alle $rioilegien bet ©eigltchleil unb bet Solbateita für erlogen, leerte bie 
Staatitajfe unb |og »lebet non bannen, mit bet lalonifchen Sctlärung, bag 
et nun leine £ug meht höbe, Arägbent §u fein. Diene Serwirrungen. ©er 
weife ipragbent €omonfort fatte nun in ben folgenben 17 ©onaten nur 71 
oerfchiebene Aufganbe ju betümpfen. 

Aui bem allgemeinen ©irrwarr lögen geh (»ei Parteien heraui: bie Klette 
taten nnb bie SKabifalen. £n bet etgen Partei hielten bie ©eigen, ju bet 
anbeten fafl nur 3nbianet. ©iefen waten bie Aarteigegenfäfee im ©runbe 
gleichgültig, aui reiner Stagenantipathie fchlugen fie einfach ade ©eigen tot, 
bie fie etwifchen tonnten. 3 m wahrgen Sinne war aber bie ©eiglichteit bet 
fchulbigge Seil, ihre (Einnahmen waten gtöger old bie bet Slegierung, nnb 
ihr ©runbbegb ungeheuer. 3 h« ©acht war fo grog, bag felbft Santa Anna 
in bet adergrögten Slot ei nicht wagte, ihre ©fiter an^utaflen, unb lieber 
füt 10 ©idionen ©odar £anb an bie glanteei oetlauffe. ßtg unter Atoarei 
würbe bie ©acht bet älerifalen gebrochen. 

Ara 5. gebtuar 1857 tarn nun eine neue Sttnbeiöerfaffung herauf bie 
bem Solle weitgehenbe Siechte eintänmte. ©ie foUte nun bai Unheil be# 
fchwbten nnb bet Unwiffenheit unb bem ganatiämuä bie Spipe bieten. 
Slatütlich wntbe bie Sobeigrafe abgefchafft unb febet ©enfch hotte bai Siecht, 
©affen )n tragen. Son ben h*tnbettfaufenb #anb»ertiräubern bei £anbei 
würben biefe Segimmungen fubelnb begrügt. Uebetbiei tonnte lebe $rooin| 
ihre eigenen Angelegenheiten nach belieben regeln, ©iefe übetaui nette Set * 
faffnng war füt ©epito fo nngnnig wie möglich, nnb ein gewaltiger Slagel 
ium Sarge bet Slepublit. ©er Slerui wühlte, eine Sleeolution löge bie 
anbere ab, nnb ade Sagen waren leer. Schlieglieh mugte fchon im $erbg 
1857 bie Setfaffung wiebet abgefegt nnb eom $rägbenten (Eomonfort bie 
©iltatur oerlangt werben. 

©ie §)anteei betrachteten mhig nnb mit ©ütbe biefei Schaufpiel ber 
Selbgjergeifchung bei mepitanlfehen Soltei; aber übetad hatten ihre ©e* 
fanbten bie $änbe mit im Spiele. Sie erboten geh fogat jut Vergabe oon 
©olb, wie ge fo fchön fagten: „jut ©tenjtegnlietung im Slotben". Aber 
webet bet fleritale $rügbent 3uloaga noch ber ihm folgenbe Slabifale 3»arei 
waten fo bnmm, ben Äöbet ju nehmen, ©en oetheetenben Sfirgertrleg 
hielten bie Sethanblnngen nicht auf. 

Sinn begannen geh 1858 bie ftan|ögfchen $ldne }u oetbichten. Slapoleoni 
Alan »at eine „Sleorganifation bei lateinifchen Amerita". ©och 3 uatc l et# 
lannte bie öefahr, nnb ali et geh fehlieflieh nicht helfen tonnte, mugte et 
geh tn Sethanblnngen mit ben $anteei entfchliegen. So tarn am i 4 * ©e* 
lentbet 1859 in Seracrui mit ben Seteinigten Staaten ein Sertrag luftanb«, 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




190 €. Seffett, SSiceföttige, $r&fU>entett im 2 <mt>e SRepifo 


6er feen Stanke* 6a* fließt gab, (ich in 6ie inneren 9 tngelegenbeiten 6e* 
San bei |n mtfchen. €* ifK 6iefer ©ertrag, 6er fpätet Napoleon III. jwang, 
feine amerifanifchen jptöne auf)»geben. Die SRonroe/Doftrin fonnte auch 
wirtlich ein unabhängige* SReptfo nicht halben. 

©elbftoerflänblicb fonnteu 6ie Jtkrifalen blefen ©ertrag mit 6en ©ereinigfen 
Staaten nicht billigen nnb fle fchlofen (ich 6en 8ran)0fen an, ®o6ur<h jle 
com Siegen in 6ie Xranfe (amen. Denn 6ie tfyne, aber phantaflifche fßolitif 
SRapoleon* III. hatte im ©rnnbe auch nur einen fehr materiellen jtoecf: nach 
6en golb* nnb (Überreichen $rocin|en SRepifo* (lanb Sranfrelch* Sinn. 

9 ( 1 * Schuh befohlener 6er 8ran)ofen nnb / ,8rte6en*färfF' fuhr nnn im 91 pril 
1864 ®r)herjog gerbinanb SRapirailian oon Deflerreich über ben «tlantifchen 
D|ean, nm in SRepifo ein Staiferreich |U errichten, 6a* 6er bobenlofen 3 er# 
rüttnng ein €nbe machen follte. 91 m 28. SRai 18*4 betrat 5 taifer SRapimtltan 
in ©eracrni ben mepifanifchen ©oben nnb fein erfter ©lief fiel auf bie 
0 räber bet Sranjofen, bie ba* gelbe Sieber )U Staufen ben ^ingcrafft hatte. 
SRtemanb tcar jum Empfange ba. Denn ber ©eneral ©ajaine lieh fagen, 
er hätte (eine Seit. Gr (trebfe felbft nach ber gerrfchaft nnb wollte im Drüben 
fifchen. 91 ber in ber $anptflabt fah ber Jtaifer fe(fliehe Empfänge, hbrte ©e* 
tenernngen be* (Dank* nnb ba* prachtooOe ©elbflurteil: J}\tx gibt e* nur 
Scharfen nnb Diebe.* Die 5 (ir<hen (tobten oon 0 otb nnb Silber, aber bie 
0cgenben, worin (fe lagen, waren an*gefreffen nnb oerwüfkt. Jenfeit* 
Dtijaba aber lag ber ©nerillaführee $orffrio Diaj auf ber Sauer, nm ben 
Jtaifer )u überfallen. Die Jtämpfe nahmen (ein €nbe; ©eneral ©ajaine 
aber blieb gan| nntätig, er nnb feine DffUiere benahmen (Ich bem Jtaifer 
gegenüber fehr unge)ogen. Der „©efchfihet* ©ajaine nnb bie ©eifQichteit 
haben ben unglüctlichen Jtaifer oerraten nnb aOe* getan, feinen Shron |n 
untergraben. 

Gnblich machte 91 meti(a feine Skchte geltenb nnb fo entflanben bem (nngen 
Jtaiferreiche Selnbe ring*um. ©ei ^neblo würben bann bie (aiferlichen 
Stoppen oon Diaj eernichtenb gefchlagen. Jtaifer SRapimilian geriet mit 
feinen Seneralen in ©efangenfehaft. Durch ben ©eneral €*cobebo wnrbe 
ber Jtaifer am 15. 3 Rai 1867 |n üneretaro erfchoflen. Damit teilte er ba* 
Schicffal be* Jtaifer* 3 tnrbe nnb für immer fanf ba* (aiferliche SRepifo bahin. 
Die ÜRonarchie hätte e* oieüeicht allein eermocht, bem Sanbe Stnhe nnb 
Dehnung )u bringen. 

Da* Sanb (am nnn wieber in eine trofüofe Sage, welche hier bie normale 
in fein fchien. 3 uare| oerfnehte bie Drbnnng wieber het)ujlelkn. Dlefer 
SRige^nbianer an* bem Staate Dacaea, ber ^auptgegner be* Jtaifer* SRapfe 
milian, war einet ber wenigen wirflich rechtfchafenen fptä(ibenten oon SRepifo. 
Gr hätte ein belfere* So* oerbienf, al* e* ihn belieben gewefen i(l. Der 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




$. €. Reffen, ©iceföntge, $tftj!tetsteii im Sollte SRepifo 191 


©ieger 001t ipneblo: tyrflrio Diaj trat fefct meht heroor. 1876 erlieft er 
bie Aräflbentenwürbe, Me 1884 enbgülftg an Ihn fiel. €8 gehört unferer 
Beit «»/ wai feine lange Stegiernng geleiflet hot. Die panleei waren hiermit 
niemals einoerflanben nnb auch Diaj muffte f$Uef?U$ am fpäten Abenb 
feinet Sebeni ihren Stinten weiten. Auch er hot ben ©erfaQ bei {anbei 
niept anfpalten fönnen. 

Stepilo pot aüei probiert: Kaifertnm, beraofrattfepe ©öberatiorfRepnblit, 
BentrafcStepnbUt, Dittatnr. Sticpti bat geholfen. 93on ber Unabpättgigfett 
1821 bii |nm mapimtliantfchett Kaifertnm bat Steptto etwa 47 Stegterungi# 
wecpfel erlebt nnb mehr ali breimal fo biete Steoolntionen gehabt. Der not# 
male Bnjtanb war eine wilbe Anarchie. 

3ebem felbflänblgen ©taafiwefen ifl bon Statur eine ©rente gefegt. Ein 
©taattf wefen, bai bie oerfcpiebenflen Klimate, Steligionen nnb ®ol(ibeflanb# 
teile in (!(b fcpliefen wi0, muß ff«b mit ber Beit bon felbfl wieber letfegen. 
3n Stepito gibt ei fajl 30 betriebene ©olfiftämme, bie fafl ebenfo btele 
©pra<ben reben. Diefe etpnifche Anarchie berbinbert einfach eine normale 
©taatigemeinfepaft. Dreibiertet bet Einwohner Stepitoi flnb 3»blanet nnb 
Stifcplinge, ber Steft weife Eingeborene nnb Europäer. Die weifen Ein# 
geborenen hoben fleh bnrep ben Stängel an Bujng immer mehr berminbert. 
Diefe ©erfepiebenpeit bet Staffen ifl bai eigentliche $inbernti för eine gebeip* 
liebe Entwicflnng bei amerilanlfcben ©taatiwefeni. Die bielen Bruchteile ber 
SolWteile flub betrieben an Urfprnng, ©itte nnb Sprache. Die eigenen 
Senbenten feber Staffe wlbetffreben benen aller übrigen. Die immer noch 
beflebenbe Steinnng, baf 9(0ei, wai für gebilbete Stationen gut nnb richtig 
fein (amt/ einfach anf febe anbere Stenfcpenraffe angewenbet werben (bnue 
nnb müffe, unb bann bie gleichen SBirfungen hoben werbe/ ifl ein 5Bapn. 
Stie ifl btefer fnnbamenfale 3rrtam berpängniiboOee gewefen, ali für Stepito. 
©taatimänner (innen wohl Könige abfegen ober Königreiche gehalten/ aber 
eine Staffe (innen fie nicht fchaffen. 

Die @ef<bi<bte Stepitoi erhärtet bie Sehre ber Söllerfnnbe, baf ei ber* 
fchiebene Ur* nnb ©tammgruppen ber Stenfcppeit gibt/ bie tiefe Abweichungen 
in leiblicher/ geiftiger nnb flttlicher ^infiept hoben. Dai „©orurteil ber £ant* 
färbe" entfpringt einem bntepani natürlichen 3nfHn(t. Antpropologifcpe 
©egenfäge finb nnüberbtüdbor. ©Freiheit nnb ©leicpheif flnb für ein ©taati# 
wefen mit grnnbberfcpiebenett Staffen aüein bie Üue0e ber Anarchie. Stifcp* 
(Inge etfegen nientali bie Staffe, ihre Stängel flnb fleti überwiegenb. Dem 
reinen 3ttbianer ifl noch bai gleiche StatureO eigen, aber burch bie ©panier 
ifl ein nnheUbarer ©ruep in fein {eben getommen. Dai Alte ging ihm nn* 
abwenbbat oerloten nnb in bai Steue wirb er fleh niemali fügen fönnen. 
Unanfhaltfam gehen auch bie bobenflänbigen 3nbianerflämme Stepifoi beut 
1 3 * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





192 


3 ttli»$ %mUd, €n0l«ttf>g $ta$(catsmnot 


Untergänge entgegen. Cg gibt (ein Wittel, tag ©Int |U intern, nnt ter 
9ei)ler liegt eten int ©Inte. Die Wejrifaner laufen ihrer entwurzelten Statur 
freien £auf, fe tulten (eine fremte Regierung, (Int ater unfähig geworben, 
ang fcf fetter eine foltte |u fbaffen. 

Der ©egriff einer Sfotorität ifl in Weptto attanten gekommen. Cg gitt 
(eine roetr, Weber ter Wenf(fett, nocf ter ©efefe. Stur ein gant (riftiger 
Wenfbenfflag, ter in Wittionen ing 2anb frömt, tie ©affen nnt tag Regi# 
ment an fcf reift, tann fier ffiantel f<baffen. ©er Wirt tiefeg Crte an# 
treten? Wejrifog ©<bi<ffal gitt |n beulen. $ri(itent Slrlfa fflof 1852 ten 
meyUaniftfen Äougref mit folgenben ©orten: „3llg Cie fid> fier oetfam# 
meiten, bnnbbrang mich tie ©eforgnig, taf 3tter fiet (eine untere ttnfgabe 
tarn, alg tie tranrigfe, welche tem Wenfben gnteil werten (ann: tem 
£ei<tentegingniffe teg ©aterlanteg teijuwofnen." Uetertönt ton ten ge# 
wattigen Sönen teg fnr<btbaten enropätfcfen Stiegeg, fcfeint tiefeg CtbUffat 
(enfeifg teg D|eang jeft eiujutreten. 


(Snglanitf gracbtraumnot 

©on 3ttling Sneted (Wftncben) 

n Cngtant war tig |nm Stiege tie Sfoftfanang oorberrßbenb, 
taf feine fiarfe JWeggfiotte angreicfe, um tie wirtföaftlUfe 
©icberfietfong teg £anteg überhaupt fowie ingtefontere tie 
Snfafr ton SRabtnnggmitteln nnt Robfoflfen für ^rieten nnt 
Stieg fietg in gewifrleiften. Wan terfinmte tott |n berüd# 
(Icftigen, taf in einem Stiege infolge terminterten Mngetoteg Bei gleichzeitig 
feigenter Racbfrage Crfefwernngen ter t>ol(gwirtf<b<*ftlicben ©erfocgnng ein# 
treten (tonten, tie amt tie färffe Srieggfotte ter ©eit nnmtgtiet |n 
nentrallfeten termag. Der ©eweig taför warte im gegenwärtigen Stiege 
atgtalt gegeben: Denn wer wollte eg beute felbf in Cngtant noct befreiten, 
wie fefr tie engtifebe SolMwirtfbaft feit ten erfen Srieggmonaten big auf 
tiefen Dag in immer oerfärttem Wafe nntet graettranmnot leitet. 

3nteg fragen wir nng fier, wotartf if tie gratbtranmnot Cngtantg fefon 
in ten erfen Srieggwotfen temrfa^t worben! fflag tut tort |» 
einer fo farfen nnt anbanernben ©erringernng beg 
ftracftangebotg gefftt rt? 

Da if innäetf taranf bininweifen, baf infolge gefliegeng eineg grofen 
Selig ber beutpben J&anbelgf<btff«hrt nnb ber 9tbfperrung ber ntffftben 
Bnntelgfctifatrt bte ©etttonnage feit Srieggangbtmb (ehr erbebticb oermlnbert 
worben if. ferner tat bie engllfcfe Cbmiralität bei Srieggfeglnn einen reift 



Original fro-m 

PENN STATE 




3 islitt6 iueMt, gratfelratwmof 


193 


befrätfetlltfeen Seil bet engliftfeen #anbelgfiotfe mit ©eftfelag belegt tmb babnrtfe 
fofort eine Änappfeeit in bem für $anbelgjwetfe tat Serfügnng jtefeenben 
©tfeiffgranra feeroorgernfen. 3n ben engliftfeen „€ppebitionen" nacfe ben 
©arbanellen nnb triefet natfe ©rionifi erfolgte »eitere 3nanfptntfenafeme oon 
©tfelffgraum; babnrtfe iji bie Änappfeeit no<b weiter gejfeigert worben, fo bafj 
ber „©(aggomer fteralb" bie bon ber Äbmiralität beftfelagnafemten Stnien; 
bampfer nnb gratfetbampfer oor fnrtem wobl tntteffenb auf 20% ber ge* 
(amten engliftfeen £anbelgflotte geftfeäfet feat. 91 ber aatfe bie Ueberfättnng ber 
engliftfeen nnb franjöflfcfeen Jfeäfen, oor adern bie angftfelieflitfee 3nanfprntfe* 
nabnte eintelner j&anbelgfeäfen för militäriftfee Jwecfe batte tnr golge, bafj 
einerfettg bie in anberen $Äfen notfe tnr Serfügnng jtefeenben Ragerfeänfer 
überfüdt nnb überlaflet warben, anberfeitg bie »irtfcfeaftllcfee fetagnnfeung ber 
Srangportbampfer erftfewert nnb oetminbert worbe. ©atu fontmt, baf ber 
engtifcfee ^anbelgfcfeifffan im Äriege, weit entfernt fltfe anfwärtg |a entwitfeln, 
oielmebr gewaltig tnrötfging. SRatfe bem Bericht ber „©fetpping^SRetcantilc 
@a jette" tom 5. gannar 1916 „iji ber ©tfeiffban nufer eg 
2 an bei w äfetenb ber lebten 16 SRonate t atfätfe liefe ein 
toter © n tfe ff a b e g e » e f e n." 91nf ben grobenSBerften am ©pbe bat 
ber ganbeigftfeijfbau einen SKficfgang oon etwa 460000 Sonnen im 3«fere 1914 
anf 215000 Sonnen imgabre 1915, auf ben SBerften am glnffe SBear einen 
SK rifgang oon 277000 Sonnen anf in 000 Sonnen erfahren. €nblitfe finb 
bie fiarfen Serlujle nicfet jn nnterfcbäfeen, mettfee bie engliftfee $anbe(äflotte 
bnrtfe ben ©eefrieg mit ©eutftfelanb erlitten feat. Son Anfang beg Ärtegeg 
bi# €nbe ©ejember 1915 feat (Snglanb bnrtfe Ü-©oote, SR inen nnb 
fonfiige friegeriftfee Steigniffe 648 gafertenge mit 
einem Sonnengefealt oon 1322976 Sonnen eingeböfjt, 
wag einen Sfngfad oon 6,5% ber gefamten engliftfeen ganbelgftfeiffgtonnage 
angmatfef. ©aja gelang eg bentftfeen nnb bjterreitfeiftfefnngarlftfeen Unterfee; 
booten im SRittelmeer in ben aderlefeten SRonaten etwa 100000—150000 
Sonnen gratfetranm monatlicfe jn oernitfefen. 

©leg wären bie »itfetigfien Utfatfeen beg bigfeerigen gortfadg oon gratfet; 
ranm för ©nglanb, feiner gratfetranmnot. ©ie lajfen nng bie be; 
merfengwerten golgen oerjiefeen, bie ber Reiter ber fealbjiaatlitfeen Cnaarb* 
finie 9Kfreb ©ootfe oor fnrtem in ber „Stmeg" t«m engliftfeen ©tfeiffgoerfefet 
tnfammengejiedt feat. SRatfe feinen 9tngföfernngen finb in ben SRonaten 
Oftober, Slooembet, ©ejember in ©rofbritannien ©tfeiffgtänrae in folgenbem 
Umfang angefommen: i 9 , 3 I9IS 

©ritiftfee ©tfeiffe.8347584 t 5728259 t 

Vagfänbiffee ©tfeiffe . . . 4286934 t 2667269 t 

jttfammett 12634518 t 8395528 t. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





194 


3ttliu$ luebed, Suglaabg gratgftawnttoi 


©er anforamenbe brltifcge ©cgtffgranm ifl giernacg im Kriege am 31%, 
bet angtönblfcge ©cgiffgranm am 37% nab ber ©efaratfcgiffgranm ttm 33% 
gefallen. Ober anberg anggebrÄcft: eg mÄffen fegt 67 ©cgtffe 
btcfelbe Arbeit leiflen wie ftflget zoo ©cgtffe »es 
berfelben © r d g e. ©on biefen 6 7 ©Riffen g ebbten 
nnr 46 ©rogbritannten. 


®a< ober waren bie folgen, bie®ltfongen biefer fftr Cnglanb 
wenig erfreuliegen tage am ©racgtenmarft? Cg fliegen bie ftracgt; 
fÄge gewaltig nnb mit jebem weiteren Jtrleggmonate 
IneerflÄtftemSRage. 3 n welchem Umfang flcg bie gtacgtfäge feit 
Krieggbeginn fftr Jgeimlabnngen nach Cnglanb ober (ontinentale J&dfen ergbgt 
gaben, barftber gibt eine »on ber beutfcgen ©an! geraaggegebene „Uebetflcgt 
einiger Sracgtfdge fftr ©eebampfer in ben Sagten 1912—1915" folgenbet/ 
magen Unffcglng: (©ie Ungaben ber ©entfcgen ©an! flammen ang englifcg« 
Sachleitungen nnb «erflegen fltg in ©cgiOtng fftr eine engftfcge ©ewicg ti* 
tonne — 1016 kg). 

6ttiger»sg gegen 
Bor gute friegfonibtucg 

Jtrieg 4 «ti*(r«i<g 1915 io % 


®ei|en »on Ungrallen nacg Cnglanb . 18/6 

®fala<£onne »on Kalfntta nacg Cnglanb 17/6 
Dteig »on ©irma nacg Cnglanb .... 163 

©fala*Sonne »on ©ombat) n. SRlttelmeer 14/6 
®ei|«, 3 Raig »on 2 a ipiata nacg Cnglanb n/6—11/9 
®ei|en pro Onarter »on ©erein. Staaten 
(Utlant. $Afen) nacg Cnglanb . . . 2fr y 2 
©anmwoOe pro 3 ?. 9 i. Sonne nacg Cnglanb 30—35 


95 

413 Vz 

150 

757 

130 

700 

111/3 

66 7 y 4 

125 

987—963*4 

16/6 

528*72 

220 

63373-528^ 


SRatg bem „Cconomifl" »om 8. 3 annar 1916 loflete in ber erflen 3 «nnar/ 
wocge 1916 Seit« in Cgicago nnb ®lnnipeg ca. 41 ©<g. per Onarter, 
b. g. ca. 190 M bie Sonne, ©leicgzeitig bemerfte ber „Cconomifl*, bag in 
2 onbon fftr ametifanlfegen ®etjen big 68 ©cg. per Onarter, b. g. ca. 320 M 
bie Sonne bejaglt wirb. ©0 beflegt benn etwa eine ©iffeteni »on ca. 120 
big 130 Jl iwifcgen bem greife bei ®ei|«g in SRorbamertfa nnb bem greife 
bei eingefftgrten amerüanifcgen ®ei|eng in Cnglanb. ©iefe ©ifferen) ifl 
megr a(g hoppelt fo grog wie ber bentfcge ®ei|«|oQ in griebeng leiten, 
ja biefe ©iffereng macgt allein fafl fooiel ang wie in Sriebengteiten gdnfig 
ber bnrcgfcgnlttliege Sagregpreig ficg fftr englifcg« ®eiien beziffert gat. Uber 
ancg anbere Urtifel, fo bie Koglenfracgt« »on ®aleg nacg enropdifcg« nnb 
ftberfeeifcgen J&dfen, fei ei nacg ©enna, SÄeapel, 3 RarfeiUe ober nacg $ort ©alb 
ober 2 a $lata jeig« ein nnergbrteg Un liegen ber gracgten; ber Srangport 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3ttUtt$ inebed, (Sttglanb* fttatyzanmnot 


195 


«011 €pilefalpeter foflete naep fcnglanP «Ritte Januar 1916 125 ©<p. pro Sonne 
gegen 120 ©cp. €nPe Peg 3 «pt ti 1915, 60 ©cp. tm 3 <tnuar 1915 unP 21 
Mi 22 ©cp. in griePeng)eiten. 

ÄderPingg Per €influf bet enormen gracptentenernng 
4nf Pie greife, ingPefonPere Per ÖPet ©ee eingefftprten IRaffengftter »te 
$ol|, €rj, ©Hneralien, ^etrolenm, ©etreiPe, ©anmwode nnP £ePen*mitte( 
40 er 2 lrf, ifl nicpt anggePliePen. 3 « fogar poepwertige Raprnnggraittei wie 
©emöfe aug Pen SRittelraeetldnPern, Reil ang 3 nPUn nnP Dfiafteu, ge* 
froreneg glelfcp aug 8uftrallen oerPen Pnrcp Pie immer pPper toerPenPen 
graeptraten empfinPUcp erneuert. ®or adern fenftt Pie engiifcpe ©eePlternng 
fePocp fcptoer unter Per ©erteuernng Per notwenPigflen 
SePengmittel, Paß Pie 0 etrelPe#, SRep 1 # nnP ©rotpreife 
fiep feit Pem ÄrieggPeginn annäpernP oerPoppelt 
p a P e n, Paß Pag auflralifcpe, teiltoeife anep Pag argentinifepe ©etreiPe »egen 
Per folofialen graeptraten nur in geringen SRengen naep Cnglanp gePracpt 
»etPen fann nnP (gnglanP )um größten SeU notParaetilaniftpeg, enorm »er# 
teuerteg ©etreiPe Pe|iepen maß. 

gerner erfupr Pie 9 tttgfußrPerengitftpett 3 t*P«tfti* infolge 
Per popen gracptfdpe eine f cp » e t e © e l a jl u n g, Pie auep entfernten 
Rpfapmdrften turn Seil |u iprer ©erPrdngnng Pnrcp Pie iapanifepe nnP 
4meri(anifcpe Sonfurrent gefäprt pat. SBeiter pat Pie Srfcptoerung unP ©er# 
ringernng Per inPnfhieQen Slugfupr SnglanPg jufaramen. mit Per ©ertenemng 
aller eingeffiprten ©Jäten auf Pie UePerpaffieitdt Per englifepen J&anPelgPilanj 
pingewirft, Pie etwa 4% SRidlarPen SRar! im 3 apte 1915 augmaepfe. ©etaPe 
4Per Piefe Pie pentige ©olfgwirtfepaft SnglanPg im Stiege cparaftetifierenPe 
Crfcpeinnng — mit Per Rdcfwirlung anf Pen „nnantafiParen" englifepen 
fBeepfelfnrg, mit Per Rflelwlrtong anf Pie für (SnglanP fepmeriliepe, ungünfiige 
©eflaltnng Per 3 ap(nnggPUan| — ifl in leßtet £lnle anf Pie außerorPentlicpe 
©rpöpnng Per graepttaten jutficfjttfäpren. 

3 nPeg Pie SBtrfangen Per graeptranmnot 6ng 1 anP i, Per 
graeptenfieigerung erfinden fiep fogar ÖPet Pie engiifcpe ©olfgwirf# 
fepaft pinang, inPem fie feit SRonaten eine Störung Per außen# 
politiftpen ©fellnng SnglanPg gegenöPer feinen 
poliiifepen grennPen eeranlaßten, ingPefonPere gegenöPer 
Italien, Pag ePenfo wie granfreiep nnter Pem ©cpuge Per englifepen 
JCrieggflotte eine reicpUcpe nnP gugleidp Pidige ©erforgung mit Ropfioffen, 
«or adern mit engtifeper Äople erpofft patte. 3e rnepr eg fiep nämliep atg 
ttnmPgHep er»leg, mit einer naep StlfreP © 0 0 1 p nm 39 %, tatfdepliep »apr# 
fcpeinlicp »eit fldrfer am graeptranm eerminPerfen ^anPelgflotte Pagfelbe \u 
leifien, »ag oor Pem Äriege mit einer größeren glotte geleifiet »ntPe, um 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



196 


iaebed, CsglattM ftrafttaumnot 


fo mehr bat Stallen, aber an<b granfreicb »Met €nglanb$ ftracbtraumnot 
I« leiben. Schon oor nabetn einem 3 «b« wie* Seorg S o t b e t n (im 
«Sdrj*, 9. 3Abgang 1915, 6. 1721173) baranf bin, warum bie Abnahme 
bet engüfcben Soblenanftfnbr in ben Sonaten Sngnff 1914 bift Sdri 1915 
einen betrag non mehr all 20 Simonen 9 fnnb Sterling ober 400 Simonen 
Sarf repräsentierte. Sdbtenb in Deuffcbianb ber tnlftnbifcbe Soblenoerfanb 
bntcb Sahnen nnb Sinnenwafferfirafen gefbiebt, erfolgt er in Stof; 
britannien nnb 3rlanb, wie Sotbein bamcit bargetan, «mit ihrer an gen 
orbentlicb reichen SftfiettentmtcBnng nnb ber Sage ber Soblenreoiere biebt am 
Seer, fibetwiegenb jnr See. Sani abgefeben baoon, baf infolge ber Sine* 
nnb Serfenfnngftgefabr nnb ber ipreWfteigerang ber Sbbne bnrcb bie Set; 
tenernng aller Sebenftbebftrffeifie bie brachten auf ein enorm hohe* Sttoean 
gefommen flnb, fehlt et an Schiffftrftnmen für ben Sohlen; 
0 e 11 e b r.* Sie aber fianb et mit bem Sehlen oon Scbiffgrdnmea fftr ben 
Sobtenoerfebr nach «eiteren 9 Srlegftmonaten? Sie inftbefonbete ben Sohlen; 
oetfebr nach Italien? ©a i(? benn fcblieflicb bie «0fr a <bt r a n nt> S11 n a; 
tion gerabein oerHngniftool! geworben.* ©atf bot am 
14. 3 «nnar 19x6 in ber „£ime<" eine ben Scbiffabrtftfreifen nabeftebenbe 
Verfbnlicbfeit anftgefäbrt nnb bajn bie nicht unwichtige Semetfnng geffigt: 
«3ebet, welcher italienifche Leitungen lieft, weif heute, baf ein wachfen; 
bet Seffihl ber Berdtgerang gegen 3 oba Sali oot; 
hanben iß, weil biefet 50% ber bem Seltoerfebr angenblicBich |nr Berfftgtutg 
fehenben Tonnage fein ttgentnm nennt nnb anfcheinenb nichts tut, um ber 
Srachtranmfalamitdt entgegeninarbeiten. Sehnlich fcbtieb betritt am 
3. 3 <tnnar 1916 ber rbmifche Sorrefponbent ber «limeft", baf «bie enormen 
Staaten, bie febt bejahlt werben mftffen, 3tafien hart träfen." 3 ebet taub 
leibe fest unter ben haben $rachtraten, aber 3*alien gatrg befonbert, weil et 
alle feine Sohlen Aber See nnb |war befonbetft oon fnglanb ein|nffthren 
habe. Die* wirb begreiflich, wenn man berftcfflcbtigt, baf, wdhrenb in 
SriebenA|eifen (Sai 1914) €arbiff;Sohle frei Saggon Senna 36 Sire 
per Sonne fofiefe, bie 0fr acht fftr €arbiff;Sohle oon Snglanb nach 
Senna, bie im Stieben etwa 7 Sch. aaftmacbt, €nbe ©ejetnbet aüein 
62 et).6 fJ. betrag, ber greift ber€atbiff;Soble aber gar fteiSaggonSenna 
fleh auf 180 Sire per Sonne belief, ©a aber 3 talien fftr ben Sejug oon 
Sohlen, ®fen, oielen mabrnngftmitteln nnb Sriegftmaterial anf bie übe rfeeifebe 
Safnbr angewiefen ift, fein Snnber, baf et bie folgen ber Sertenernng 
aller Sejfige bnrcb bie gleichzeitige enorme Steigerung ber anftldnbifchen 
Sablnngftmittel nnb ber Staaten alft eine rieflge Saft empftabet. 

Seniger alt 3 ta(ien mag wohl Sfranfreicb unter ber Srachttenernng 
leiben, ba et mit Sfaftnahme oon Sohlen weniger Schwergfttet eom Soft; 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







intUA, fngfoiib* gtcuhttamiwol 


i 97 


laste einffihrt. Äber auch $iet verteuern Me gediegenen gracftrates Me 
Lebensmittel, Sohlen nnb €r|e, bie man mehr wie in grtebenSteiten anf 
bem Geewege erlangen mnf, ba Me wichtigem SrobttfttonSfMtten beS eigenen 
LanbeS «am geinbe befe|t ffnb. 

SBaS aber war fchlieflichbIe golge biefer Gacflage fftr bie 
Gchiffahtt ber neutralen Gtaaten? Statnrgemftf bat fie (ich 
bort in innehmenbemGtafe anSgebehnt, nm an bie Grelle 
ber engltfthen |n treten, ffiaren fa hoch Me nentraien Griffe in 
einem »erbet nicht getonnten Umfange gefncbt, fe baf fie MS in ben lebten 
©Intel hinein anSgennftt »neben. Srohbem tonnte ber ftetgenben Nachfrage 
feineSteegS »oll entfprocfen »erben, nnb ba infolge ber ersten Gefahr |u 
ber gewbhnlichen gracht eine anbanernb »echfelnbe SüfKoprftmie hin|ntam, 
eine Sonturreni feitenS ber triegffthrenben Gtaaten aber nicht |n befürchten 
mar, fo ergab fleh an<h hier ein fl ft n b i g e S Gteigen ber Grifft 
fahttSfrächten betart, baf nachgerabe ein Vielfaches ber Gäbe in 
griebenSieiten }u be iahten war. Diefe CntwicUnng ber Verfftltnifre brachte 
ber neutralen Gchiffahtt Sttefengewinne in einem Umfange »ie nie jn»or. 
3 Die hollftnbifche Gchiffahtt inSbefettbete fyu anS ber Knappheit 
an GchiffSranm grofen Vorteil gelogen. Gie h<u infolge ber hohen grachten 
Gewinne er|ielt, beten £bh* in bem Sttoibenbenoorfchlag ber $oOanb« 
Smerifa« Linie betulich |nm SnSbrnc! tarn. S)at biefe hoch »or fnriem mit« 
geteilt, baf fie ooranSfichtlich für baS abgelanfene GefcfftflSfahr 50 % ©toi* 
benbe anSfchötten werbe. Sehnlich wie bie Gcfiffahrt felbf! hot auch ber 
hollftnbifche GcfiffSbau anS ber ganten Lage erheblichen Stehen gewonnen, 
flfle Gchiffban«Untemehmnngen hüben reichliche Snftrftge, Me anf Stonate 
hinaus |n. ihrer Vefcbftftignng anSreichen. 

Such bie norwegifche ganbelSflotte h*t fleh im gahte 19x5 
nm 106 Gchtffe mit einem GefamtfaffnngSoermSgett oon 159x09 Sonnen 
oermehrt. Gbenfo hot bie fehwebifefe Gchiffahtt infolge ber gOn« 
fügen Verfaffnng beS grachtenmartteS reichen Singen gehabt. 3 Ran<he Meeber 
haben fogar, ba ber $teiS fftr GchiffSranm fo fehr in bie $bhe gegangen 
war, einielne ihrer Griffe an & ft n e m a r f nnb Norwegen »erlauft, 
wo bie Stachfrage noch (Meter wie in Gchweben war. 

©aS iff in £ftr§e baS Ergebnis ber englifchen grachtranmnot fftr 
Gngtanb nnb feine politifchen grennbe auf ber einen Gelte, fftr bie neutralen 
Gtaaten auf ber anberen Geite. €S geigt wohl betulich genug, wie fehr 
Cttglanb »ergab, baf ber gfeil, ben eS bnreh <Sr 5 fftetmg beS IganbelSfriegeS 
gegen ©entfchlanb abgefefoffen, mit furchtbarer ©acht gegen ben Giftigen 
felbfl itttflctpraflen mnf. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





198 


D$f«r Sanbffurm 


Sanbfhirm 

Seine Sahne gebt ootan, »0 »ir lämpfen, 
leine Xrommel fthaOf, leine Slöte fcbaflt, lein Vaufenton. 
©efpenfletlicb leer, tote ein oerloreneg £eben, liegt Me Släcbe, 
einjig bag »Int Der ©tbüfle bringt ©eiebung hinein. 


Sngjiebenb, »elf feiner, ob »Ir »Überlebten. 

«eftbelbnen Slcbiletng nur glimmt Hoffnung bo#. 
fflüt bem, »ag hinten liegt, ifi abgefcblofTen. 
ffiag oor ung liegt, befümmen anbete. 

®ag m nng biet auf terlorenem Sofien, 

»0 iebe ©efunbe ben Cob augfnatU? 

Cie ®a*btgebote beg 6taateg, bie »fügen, (inb eg nicht. 


Ciefe Straft liegt im ©Inte. 


$etet oan Viet, bet Vtopfct 

Sor futjera erfcbien bei Snrt ffiolff 
in Seipjig eine Heine, bebentenbe €r t 
jätyung „feter »an $ier, ber ?»' 
pbet", bie mit bem Stiege j»ar nicbtg 
)u tun bnt nnb bennocb in ge»ifTer 
^inficbt burcb ihn angeregt ja fein 
fcbeint. Cer junge Cicbtet nennt ficb 
nicht, ©ein fflctl »irlt auch ohne 
Slamen, unb bie gebaltooßen 0to* 
bleme, bie barin burcb bramatifcb be; 
»egte, lebengooüe ©über unb ©jenen 
gefaltet »erben, ergreifen ben £efer 
ebenfofebr, alg fle ihn nicht (oglaffen, 
ei>e er fie ooüenfg burchbacht bat. 

$eter oan Siet ifi ein iheHfebet. 
€r prophejeit mit erfchredenbet ©lebet* 
beit allen SBenfcben bie genaue 3 «# 
lunft. Such Sßnigen unb bem $apfie. 
Unb er ptebigt feine grofe SBabtbeit: 
■ben $afj. Camit »tu er ficb für et* 


Senne fie, »ie bn »Wfl. 

Ogfat «Bbbtfe 


littene Untreue an ber ganten SRenfcb* 
beit rächen. Sag bem SBiffen um 
bag ©chidfal erwachfen Unorbnnng, 
grenjenlofer Sgoigmug, ein »ber 
Saumei. 9 Weg Stecht, aQe ©Ute, alle 
Hoffnung bbrt auf. Cie SKenfcben 
brennen, motben, rauben, feiern bie 
»Ubefien Orgien. $etet »an $ier 
lehrt ©elbftfucbt unb 3erfißrung, unb 
alle SRenfeben beten ihn alg ihren 
©ott an. Cag reine, oon SBeltliebe 
erfüllte $aat ©alerittg unb ©igrib 
aber, betroffen oon ber allgemeinen 
©er»irrnng, jiebt in Me ©tabt, um 
benfalfchen Propheten nieber julämpfen 
burth bie £ebte oon ber Hoffnung, 
oon ber Siebe, ©rft oerlacht, rührt 
bie bolbe, eble ©eh&nbeit ©igribg halb 
einige Jünglinge. Coch bie SRcnge 
ifi bem ipaar feinblich gefinnt. Ca 
rüflet ber Sßntg beg Saehbarlanbeg 
jnm Stiege gegen ben oerfenchten 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






SBallet SReifc (©etn): fytet t>ao ©et Prophet 


Staat ©alertn# Wirt iura ftelbhertn 
ernannt, nab Stgrlb (äft feanenb 
ba# ©anner t>er an« ilehenben Staaten. 
Oer ftetnb naht httan, nnt bie Snt/ 
fcheibnng |n faßen. pibglich fleht 
bet flnflete Prophet im Saget, |e|t 
bie Sol baten, betten er ben Oob in 
bet beoorflehenben Schlacht oorats#/ 
fagt, jnr SReuterel auf, bi# im legten 
gefahreoßen Slugenblid ©alertu# bie 
3 fegllnge bei tgter Siebe |n ©tgrib 
befthwbrt, ben Äampf «ninnehmen. 
Oer Sieg wirb erfochten, nur fegn 
Säuglinge, bie nicht an ben (Ba&r* 
fager glaubten, bleiben am Seben; 
bie anbern aße (amen nnt. Oie |egn 
mutigen Säuglinge aber, bie an ba# 
SBahrwort glaubten: «Oer £ob ifl 
fein Scgidfai. Sä gibt (ein Scgidfai. 
3 eber hält fein Scgiclfal in bet $anb*, 
fte brachen, wie ©alerte# nach ber 
Schlacht an Sigtib fchrieb, „bat 
Schidfal bnrch bie Siebe m btr." Oer 
Sieg wirb oertänbet; ©alerte# ifl 
nmfnbelt. Peter oan Pier aber fäglt, 
baf er nicht bie (Rächt beflgt, fein 
eigene# Schidfal anftnhalten. SjJohl 
hbhnt er noch, al# ©alerte# fleh mit 
Ihm «erfbhnen will: «Kann Stieben 
fein iwifchen Siebe nnb $af, iwifchen 
Stauben nnb (Slffen, iwifchen gählen 
nnb ©erfteben? . Unb oon neuem 
geht er, bem ©ol(e |n prebigen. Sine 
»richte Sniigfet, bie feine Prophe# 
leinng falfch oetflanben, tnft jeboeg 
gegen bie fchwanlenben: «Sr lögt hoch, 
nnb immer hat er gelogen! 4 ' Oa 
bricht bie (Snt ber Stenge gegen ben 
fchäbtlchen Propheten lo# nnb fleinigt 


ihn |n lobe. Sn einer finftern (Solle 
aber grtnfi ba# oeräcptliche Sättig 
Peter# Pan Pier . . . . j...« 

PrachtooH gefolgert nnb oon tu 
flannlicher ©ilbfraft ifl ba# deine 
Spo# oon ber Stacht ber Siebe öber 
ben $af, be# blinben Sgoiämn# über 
bie Stenfchenfrennblichleit, be# erbge/ 
bnnbenen Staterialiämn# über ben 
glanbenäfrohen 3beali#mn#. ©iel/ 
leicht wollte ber ungenannte Olchter 
auch ein Sinnbilb fchaffen fär bie 
(Seit oor bem Kriege nnb bte (Seit 
im Kriege: hatten wir nicht Pro/ 
Pheten, bie bie Serfegnng, bie Selbfl/ 
fischt nnb ben rohen Sennf prebigten ? 
Unb hat ber Stieg trog feiner fefTet/ 
lofen Sranfamfett nicht bie ehebent 
entfweiten Semäter geeinigt im flarfen 
Stauben an ein hbhtre#? Oer ©i$/ 
ter hat bem 3beati#ma# mit feiner 
padenben Stählung ein tiefflnntg 
fpmbotifche# Oenlmal gebaut: ntobern 
oereinfacht in ben Sinien nnb gor/ 
men, (raftooQ gefchloffen, ohne Or# 
namente, grof, temperamentooH nnb 
wuchtig bei aß feiner inferlich ge/ 
ringen Sfodbehnnng. Oer ©ortrag 
ber pbantafüfchett Sridhlang ifl oon 
meiflerlicher {Ruhe etfäßt nnb nimmt 
boch aße Sebanfen gefangen. «Peter 
oan Pier 44 ifl ein glänienbe# (Bet( 
epifcher Seflaltnngägabe, urfpränglich, 
geWnbiat nnb tiefetobrädUw in feiner 
raagoofl oerhaltenen Xriebtraft. Oa# 
eigestartige (Ber( eine# bebentenben 
Olchter#. 

Walter Reitz (©ent) 


fit Me fticasf: De. £|cob»r gtif tat getttoaa. — fUe tebaMoaeflti 
Ww t wn » gab |« ckttea n# hcOnn «. R, tcn|eagr«fc 31; aaMrfaagte* 
fUaafMftta lg KMpetc* M|af«eca. KfetriBttfag: flttaigea, gabertaOgrafe 97 

C ipy rt iM IM by Mrz-V«rta| Q. ■. b. N., 1—bis . 

tont btt 6 *clt'r*<> WadWagmt, Wtttot Jttoemtt, geUbeoaa 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








mtb lanifibfltionfa- 


Sie ^rage, ob bic VermittelungSfteUen bei Kriegsanleihen ooit ber 
Vergütung, bie ftc als ©ntgelt für iljte Sienfte bei bet Unterbringung 
ber Anleihen erhalten, einen Seil an ihre 3 eidjnct »eitergeben bürfen, 
hat bei ber lefcten Kriegsanleihe ju UteinungSöerfdjiebenheiten geführt 
unb Verftimmungen heröotgetufen. ©8 galt bisher allgemein als guläffig, 
baß nicht nur an Weiterbermittler, fonbem auch an große VermögenSöer» 
roaltungen ein Seil ber Vergütung roeitergegeben »erben bürfe. SSBar 
bieS bet ben gewöhnlichen fttiebenSanleihen unbebenflich, fo ift anläßlich 
ber Kriegsanleihen öon oerfdjiebenen Seiten barauf ^tngetotefen roorben, 
baß bei einer berartigen allgemeinen VolfSanleihe eine toerfchiebenartige 
Vehanblung ber 3 etdjnet ju oernteiben fei unb e8 fidj nicht redhtfertigen 
laffe, ben großen Seifnern günftigere SBebingungen als ben Reinen ju 
gemähten. Sic juftänbigen Veljötben h®^ bie SBeredhtigung biefer 
©rfinbe anetfenuen mftffen unb befdjtoffen, bei ber beborfteljenben öierten 
Kriegsanleihe ben VermittelungSfteHen febe Weitergabe ber Vergütung 
außer an berufsmäßige Vermittler non ©ffettengefchäften ftrengftenft 
ju unterfagen. ©S mirb alfo {ein 3 cidhner, auch nicht ber größte, 
bie oierte Kriegsanleihe unter bem amtlich feftgefefcten unb öffentlich 
betanntgemadhten Kurfe erhalten, eine Slnorbnung, bie ohne jeben 
3 meifel bei allen billig benfenben 3 «dhnern VerftänbniS unb 3 u* 
fttmmung finben toirb. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SRftncben, tat 18. 3 fe 4 t| 1916 


201 


©te Vierte 

Sott €ont «b $4ufjtn<um, SO?. 5. 9t. 

aß wettet ficb jurn oierfetunol an feine 9fn/ 
gehörigen mb bietet lbnen MQßaMbe su gutem 
Sinöfnß. 

Wan barf uni) man muß einigen, non t>em gfo* 
gebot ©ebraueb su machen, ©enn biefeö Angebot tfl eine flaafc 
li^e Sßotwenbigfeit nnb bet ©ebrancb, bet baoon gemacht toitb, 
tfl ein »icbtigffer SBaßffab föt ©entfölanbö @ntfcbloffenbeif nnb 
©efcbloffenbelt. 

€0 jubelt ftcb etffeuö am baß nftebtetne ©efebäft einet guten 
nnb fieberen ©elbanlage, jtoeitenO aber um ble SJerbflrgung bet 
Ärebifwürbigfeh beß eigenen ©faatfwefenö mitten in bem größten 
Sölfersufammenfloß nnb bem abenteuerlichen Ärieg. ©iefe fßetf 
bärgung tfl ein boebpolitifebet 8lft nnb eine Sofföfnnbgebnng 
ohne ©leicben, nicht bntcb iätmenbe 9Borte, fonbem bntcb eine 
oettranenOnolle Unterfcbrift, nicht bntcb Mebenßatt, fonbetn bntcb 
eine $at. ©er ßinjelne fann nnb muß mittnn nnb tonn ban* 
belnb »erben. 

©ie großen ©ermögenoinbaber, Me fnnbietten ©efeflfebaften, 
bie ©efebäffe, bie im Ärieg nicht aufgebört, fonbetn jnm Seil 
etff recht gelernt haben, Umfäpe su er sielen, rnüffen oorangeben. 
2lber bet SKitfelffanb biO sn ben flehten Sparern »itb nicht bei 
Seite flehen »ollen, ©enn et »eiß, baß eß auf ihn mit am 
fommt, »enn ein großer, einbrncföooiler Ertrag jufatnrnenfommen 
foll. ©ie SRaffe bet ©entfeben maß eß bringen. 

SRan bat in ben einge»eibtef!en nnb oorfiebfigfien Streifen bet 
©anftoelt bie @e»ißbtit, baß ein finget, fefier' nnb »eitblicfenbet 
Seift in bet 8teicböfinansoet»aitnng tätig tfl. ©iefeö Vertrauen 
fptacb fleh bei bet btitten Üleicböanleibe in bet Stöße bet Seich* 



Digitized b" 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




202 


€onrob gonfmann, SR. b. 91., ©ie ©ierte 


mrngen trnb itt ber Babl ber Beignet and. ©er ©rtmb für 
btefeA ©erfrauen befielt fori. SRa« möchte nur »önfeben, baß 
btt foltbe ©tun, bet bie flttanjietle ©edungApolttit beberrfebt, 
auch in bie einielnen ©erwaltnngAgebiete, welche bie SfnAgaben 
machen, (1$ gleich flarf fortpflanien möge. 

freilich grof flnb bie 91nforberungen. „SRafcb tritt ber ©taat 
bm SRenfcben an." ©ie ©teuergefefce flttb eine SBolfe, bie über 
jebem ©entel febwebt. 9tber gerabe bie €ntf<biebenbeif, mit ber 
baA SReicb im gleichen Slttgenblicf, in bem eA nm Ärebif bei ben 
©Argem na$fa$t, ©tenergefefje oorlegt, fprübt für ben @tttfcbtnß 
fotiber ginanjgebarung. 3m Ärteg bat ©entfcblanb ben SRnt, 
©tenem anAjnftbreiben, nnb ei gibt gerabe babnreb feinen ©län* 
bigem bie Snoerficbt, baß baA SReitb alten übernommenen ©er# 
pflübtungen naebiufommen weiß. 

€iner eben erfebienenen intereffanten ©ebtift ©eorg ©otbeinA: 
*©te ÄriegAlatfen nnb ihre ©ecfnng" (©erlitt, ©rod oon Siebbeit 
& ©biefen) entnehme üb ein paar etnfcbWgtge ©teilen: 

*€tne »elfe $inan|po(itif toirb jebenfallA babin wirten mAffen, 
baf big ittm Sag ber SRActtablnngA* bei». ÄonbertiernngAmdg# 
(übfeit ber Stnleiben ber $arifurA erreicht wirb." 

„SBirb mm ©entfcblanb »irtfcbaftlicb Aar! genug fein, bie 
ÄriegAlaften nach bem Ärieg in tragen nnb abjttbürben? ©aA 
»irb febr fcb»er fein. 9(ber ©entfcblanb (ann nnb mnf eA. 
©entfcblanb fann eA: ©eine VrobnttionAfiAtten 
■ftab nnperfebrtttttbbieSBett hungert naebbent# 
(eben ®aren." 

3» feinem abgewogenen Ueberblüf, ber an# bie ©ebatten nübt 
Aberflebt, toetfl ©otbein anf bie SRöglübfeiten nnb bie #UfAmittel 
beA »irtfcbaftlicben SfnffftegA nach bem Ärieg bla« €A gibt wenig 
©entftbe, bie nicht bie gleiche ermntigenbe nnb fraftfteigembe ©e# 
wifbait i» füb tragen. SBemt ber ©taat mehr forbero mnf, fo 
wirb ber ©intelne nnb bie ©efamtfeit noch größere Stnftreng* 
nngen machen mAffen, nm non ber erreichten SebenAbaltnng 
nicht inrActinflnten. 


□ igitized by 


Co gle 


Original ffo-m 

-PENN STATE 



203 


Margarete ©iebert, Sie »eibliche Sienftpfttcht 


freilich t>en ganj außerorbenflichen Eharaffet ber oorn SBelt* 
frieg eingeleifeten Umwälzung ber ffaaflic^ctt 2eben$bebingungen 
jeigt bie Betrachtung jeber einzelnen ©eite be$ iproblemtf. Sie 
©elbbefchaffung ifl aber fchließlich biejenige, bie ohne fchweren 
Dlücffchlag am »enigflen oernachläffigf »erben barf. Ser Ärete# 
lauf ber ©ilberfugeln, bie ba$ Dleich t>on feinen Angehörigen 
ober einem Seil berftlben gegen Diente entlehnt, um fte auöju# 
»erfen unb ftch gegen Diente »ieber leihen läßt, flellt ftch im be# 
lagerten Mitteleuropa »efentlich attberä bar, al$ in ben Dling# 
flauten be$ äußeren Äteifeä. 3n Senffchlanb »irb bnreh bie 
fontrahierfen ©chulben ber ©faat Ärmer, aber all baäjenige, »a$ 
oon bem Sariehen für „Arbeit nnb Unfentehmergewinn" au$# 
gegeben »irb, bleibt al$ Einfommen unb $u einem Bruchteil al$ 
Vermögen, angelegt in ©taatäpapieren, bei ben eigenen Staate 
angehörigen jurfief, bie baburch ergiebigere ©teuerobjefte »erben. 
£elfferich »irb biefen Äreiölanf nicht unbebingf alö einen circulus 
vitiosus erklären. SBenn man ihn aber nach bem Enbe fragen 

»ürbe, fo »irb er oermutlich bie Antwort geben: ,.Si vis pacem, 
para pecuniam“ 


Sie meibltcbe Sienftpflicbt 

Bon Margarete ©ieberf 

ine ber anjlaunentfwürbigflen Erlernungen biefer an 
oorläufig noch oöUig unfaßbaren Erfahrungen fo 
reichen Seit iff fteßer bie Bereitfchaft autfgebehnter 
Greife, nun auch bie weibliche Art unter bem Dlamen 
ber allgemeinen Sienjlpflichf in ben flaatlichen Sufammenhang 
eingliebern &u »ollen. Sie fonberbarfle unb unheiloolljle Begriff# 
oerwirrung greift um fleh. 2Bir fehen ben Mann ba braußen 
Säten tun, Seiftungen oollbringen, »ie fle noch leine 3*** lanuu, 
ja, auch nur glaubte. Er oollbringt biefe$ Ungeheure auf brutto 
feiner, ber männlichen Sienflpflicht. Unb nun ooll&ieht 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





204 SWargarete ©iebert, 2)ie weibliche ©ieuflpfttept 


an fiep fo 0 tüprenPe uni) SerflduPlicpe: auep Die grauen em; 
pflnPen, ipre Seiflunden fbnnen unt> mfiffen gefleigert »erben. 
Wicpt Die Seiflungen Per einzelnen, fottPern Die Der ©Igemeiu; 
peit, Per grau al$ «Waffe. Uni) weif Pie £aten Per «Wänner 
Purcp ipre allgemeine ©ienflpflicpt bePingf erfepeinen, alfo muffen 
auep Pie grauen ipre ©ienflpflicpf paben. 91 bet Pie grau pal 
Pem ©taate anPered al$ Pet «Wann &u leiflen? 9 llfo mufj auep 
ipre ©ienflpflicpt anPerä fein? 0 ja, »enigjten$ im Secpnifcpen. 
&ie £auptfacpe, Paä unau$»eicplicpe (SingebtmPenfein, Pie gef ep; 
liepe ©ienflpörigfeit ijl uubePingt für Pie grauen einjufüpren. 
©eraPe naep Piefer Unau$»eicplicpfeit, naep Per ©tejiplm Per 
männlicpen ©ienfipflicpt rufen peute Pie Sielen in breiter ©affe, 
als naep Pem 9 lllpeilmittel für alle ©cpäPen Per Pemfcpen grauen, 
ja. Per gefamten Pemfcpen ©elf. UnP in Per Serjüefung fo 
fepöner Pemutäooller ©epnfucpt naep Pem 3 Peal, Paä nur auf 
einem fo nücpteroen ©ege tote Pem einer 3 »ang$organifation 
oertoirfliept toerPen &u fönnen fepeinf, gept Pie (Sinftcpt unter, 
einmal, Paf jene eiferne ©tejiplin Per männlicpen ©ienflpfltcpt 
nie unP nimmer nacpjuapmen ifl, »eil fle Purcpautf, in iprem 
ganzen Umfange bi$ in alle galten Ped ©pflemtf, oon iprem 
Stele, Pet SerteiPigung Pe$ SaterlanPetf mit Pen ©affen ab; 
pängt, unP &um anPern, toatf e$ Pocp für eine ungepeuerlicpe, 
in Per ganzen politifepen ©eit noep nie Pagetoefene Xatfacpe ifl, 
Pafj piet Pem ©taate ein Perartige$ Angebot, Pie Qrinflellung oon 
japrliep etwa 600000 »eiblicpen £ilf$fräften, gemaept »irP, opne 
Pafür Pie geringfle ©egenleifiung, ja nur ©ieperpeit $u oerlangen. 
©e»i£, in Piefer 3 eit ifl jePer unP jePe nur Pa&u Pa, um Opfer 
iu bringen, unP jePe gorPerung jurfiefjuflellen. 9 tber pier pan; 
Pelt et? jtep niept um ein Opfer für Piefe 9 lu$napmejeif. ©on; 
Pem fortan follen, fo gept Per ©unfep, japrliep 600000 junger, 
Pennoep fepon erwaepfener grauen in eine ©ienflpörigfeit einge; 
tlellt »erPen, Pie feiner ©illen$äuf?erung auep nur Pen geringflen 
9 lu$»eg laf t, ja laffen foll. UnP al£ ©egengetoiept etpalfen Piefe 
japrliep einjuflellenPen 600000 »eiblicpen £)ienflpflicptigen nur 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



CNargarete ©iebett, Sie weibliche SienffpfUcßt 205 


bie ©ewißßeit: 3 ßr »erbet fo jurn fokalen £ilf$bienff gefault, 
»ie es 2 lnno 1914—16 einer 9tnjahl non Männern nnb grauen 
für ^wertmäßig erjeßien. Seren Meinungen über ba* SEBie Surer 
Schulung jtoat gänjlicß auSeinanberging. 9tber nnt einer fo 
gan& betjerfreuenbeu Uebereinffimmnng in ©ejng auf ba* ©a* 
mußte ffcß benn auch ba* ©ie »oßl ober Übel biegen taffen, 
ffiir feßen, — eS iff nnb iff ein politifcß oöllig unerhörter 93or* 
gang, — ßöcßff gefcßäftSerfahrene grauen non eeßfeffer ©ewäß* 
rttng bie weibliche Äraft, bereu fBertretung ihnen anoertrauf iff, 
ohne ©ebingung, ja, ohne bie getingffe gorberung nur auf Sicher 
mng, oerfeßenfen. ©äßrenb in feinem ©ebiefe fo wenig oon 
©eßenfen über gan& ungewöhnliche afoSnaßmejeiten hinauf bie 
Siebe fein fann wie im poütifcßen, wo jäher unerbittlicher Sarnpf 
um feben guß breit ©oben bie Sofung fein muß. 

Stießt* fann weniger anf irgenb eine anbere 9frt oon ©cßulung, 
auf eine weibliche aber gewiß jo aller, allerlebt, angewanbt 
werben al* bie ©etßoben ber männlichen Sienffpffießt. ©ie hat 
fieß in 3<tßrßnnberte langer Sntwicflnng ßeranSgebilbef als ein 
©pffern jn bem allerbeffimmteffen, allerbegrenjteffen 3 »ecf: ba* 
©aterlanb mit ben ©affen ju oerteibigen. 23on biefem Swecf 
ßat ffe ißre @röße nnb ißre Umfcßränfung. 93on biefem Siel 
hängt jene unausweichliche, ganj eiferne SiSjiplin ab unb nur 
nur oon ißm. Sie männliche SienffpfUcßt iff nicht beöwegen 
in* ©erf gefeßt, baß ffe ben ©ann fojial fcßule. Saju befchritte 
ffe benn bodß nießt immer ganj geeignete ©ege. ©onbern ber 
©taat gibt jährlich fo unb fo oiele ßunbert unb taufenb Millionen 
für biefe Sienffpfficßf au*, jwingf ben Jüngling unter jene um 
auSweicßlicße Sucßt, »eil er ißn in ein ober jwei fahren jum 
Seil be* beffen £eere* oon ber ©eit gebilbet haben muß. St 
unterwirft ißn ber ffrengffen gacßau*bilbung oon ber ©eit. 
Statürlicß mäffen ffcß unter biefer gacßauSbilbung mancherlei 
ütebenbinge ergeben, benn ba* Material, ba* ba bureßgearbeitet 
wirb, ffnb lebenbige ©enfeßen. Slber biefe Stebenbinge ergeben 
ffcß al* Nebenbei. Unb ffe ffnb nießt immer nur erfreulich. S'xe 


Digitized b" 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



206 Margarete Siebert, ©ie weibliche ©ienflpfUcht 


©iSzlplin, bie ben %toe& jener gachanSbilbung, Me ^öc^flc mtli* 
tärifae Seijlmtg, erreicht, wirb üor allem burch SluSnahmegefehe 
aufrecht erhalten. Me mit allerfaärfflen SlttSnabmejirafen arbeitet. 
Sollen auch biefe StnSnabmeflrafen für bie grauen eingeführt 
werben? Ober glauben auch bie fach mäßig gefaulten gührerinnen 
ber grauenbewegung, bie bente fo bereitwillig für jene urige* 
benre, unausweichliche ©Wjiplin auch bei ihrem ©efalecht ein# 
treten, baß bei jährlich 600000 neu einjufiellenben gefalechtS* 
reifen jungen grauen in eine §örig(eit, bie (einer SBillenS* 
änßerung {Raum g&nnt, ohne Strafen auä&utommen fein wirb? 
9 US baS wünfaenswertefle Sllter jur Slbleijtung beS weiblichen 
©ienfljahres wirb allgemein baS achtzehnte SebenSjaht bezeichnet, 
©amit würben eine erhebliche Anzahl faon förperlfa wie mora# 
Ufa fawer ©efaäbigter erfaßt, ©ie (örperlfa Sefaäbigte» mag 
eine Unterfnchung auSlefen, bie moralifa Serminberfen? ffienn 
bei ben Männern fofae Elemente mitoetbrancht werben müffen, 
fo wirb ber fo eingegoffene Siftfioflf unter bem Siel, bem ber 
unausweichlichen ©iSziplin zu einem ©eile nnfaäblich gemacht. 

Sei ben grauen? Soll oieUefat bie gänzliche Einflnßloflgteit 
ihres SefalechtS anf bie gefe|lfae Regelung ihrer ©ienflhörigteit 
bie Sieijfaerheit un b SieKlarheit ihrer SwangSpflfat erfe$en? 
Sei ben Männern (ann eS (ich, troß aller gärten, nie um eine 
wahre ijörigteit hanbeln. ©enn bie gefe&lfae Regelung ihres 
©ienfleS geht oon Männern, alfo SefalechtSgenojfen, zum größten 
©eil früheren Äameraben auS. Keine grau aber (ann auf bie 
{Regelung beS oerhängniSoollen Schlagwortes anberS alS nur 
mittelbaren Einfluß haben, ein Einfluß, ber oon ber gefefegeben* 
ben, allein entfaeibenben Äörperfaaft jeberzeif matt gefeßt 
werben mag. 

©ie ©nrchführnng ber männlichen ©iSziplin liegt eor allem 
in ben £änbeu ber Unteroffiziere, nnb fle finb wahrlfa nicht 
nur Engel. Sille Erfahrungen im SlnjlaltSleben nfw. ergeben, 
baß auch bei grauen nicht etwa im Segenfa| zu SRännem ohne 


Digitized b' 


Google 


Original from 

-PENN-STATE 



SRorgarete Sieberf, £)ie weibliche ©ienflpfUcht 


207 


Sefahr eine Sülle non SRacht in Bie ijanBe nur untergeorBnet 
»orgebÜBefer ipcrfönlichfeiten gelegt wirB. 

SBag aber ifi Bag Siel Ber weiblichen £>ienfipflicht, Beg weiB/ 
liehen IDienfljahrg aufjer jener Eingewöhnung in Bie ©ienflhötig/ 
feit an fleh? Schulung $ur fokalen $ilfe. ®ie Biefe Schulung 
nor fleh &u gehen hat Bie Breiten SReinunggperfchieBenheiten 
BarfiBer mögen fuh unter Bern jDrud non ülotwenBigfeit aller/ 
Bingg fchliefen (affen. SIBer jeBenfallg fleht nur ein 3 aht &ut 
Verfügung. UnB in einem 3 aht lann nicht ju anBerer alg nur 
gan& einfacher, ju Ber unterflen Stufe Ber fokalen ^ilfgarBeit 
erlogen werBen, foQ nicht Ber fchlimmfle ©iletfantigmug $piafc 
greifen. Sluggeübt an Bern empftoBlichflen Stoff non Ber ®elf, 
Bern fojlal leiBenBer SRenfchen. Sille ©otfehtäge fachmäfjig ge/ 
fchulter SRännet unB Stauen, Bie für Bie weibliche SMenfipfiicbt 
eintreten — eg fei in Biefetn Sufammenhange auf eine Santnt/ 
lung folcher ©orfchläge 00m 3nflitut für fcgiale Arbeit in ®ün/ 
chen htagewiefen, ©erlag Otto ©rnelin, München — Betonen 
Benn auch Bie SlotwenBigfeit Ber Sefchrünfung auf gan| einfache 
$anBreichungen fo nachBrüdlich wie nur möglich. Sille Biefe fach/ 
mäfjig gefehlten Stauen unB SRänner — eg feien Slnna oon 
©ietfe, Slgneg Äatll, Slnna SPapprifc, OBerfluBienrat Äerfchen/ 
fleiner genannt — wiffen fehl genau: alle wichtige fojtale SlrBeit, 
alle Leitung muß unBeBingt jahrelang unB fachmäfjig gefchulten 
©erufgarBeitern »otbehalten Bleiben. ®enigffeng aber fönne 
Burch ein weiblicheg ©ienfljaht in Ber fokalen SlrBeit, ihr |n 
liebe, Ber foftiale Sinn geweeft werBen? Sluggerechnet fokaler 
Sinn Burch ein Saht gefeglichen SwanggBtenfleg? 

©ewig BeBfirfen Bie Söchter Ber unteren StänBe einer Sing/ 

BilBung für ihren hangmütterlichen Seruf in anBerer ®eife alg 

Bigher. SIBer Bag ifi Sache Ber Schule. OB fle Bie jungen 

SRäBchen §u Biefem 3 »ecte fofort im Slnfchluf an Bie erleBigte 

Schule nimmt oBer lieber noch einmal fpäter erfafjt, flnB tety 

nifche Stagen. Seht fchwieriger Sltt, aber Boch nur techni^, 

unB nur Schulfragen. ®it einet allgemeinen SMenflpfücht Bern 
1 « * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 










2o 8 Margarete fiebert, ©ie weibliche ©ienflpfUcbt 


Staate zu liebe fyat biefe SluSbilbung gar nichts |a tun, ober 
man muffe jebe SluSbilbung zu einem fogar nur anflänbigen 
SNenfcbentum alt allgemeine ©tenflpflicbt bezeichnen. Sie 9 Räb* 
eben bet oberen ©Richten muffen in ganz anbeter SEBeifc als 
bisher zur $ücbtigfeit erzogen werben? ©anz ficberlicb. Slber 
auch baS ifl ©cbule. Unb f)ier wirb leine 3 wangShötigfeit an 
ber ©utzel, am ©efübl, ©anbei febaffen. £iet fann nur a\U 
mäblieb ein neues ©ittengefefc wirfen. ©aS junge SRäbcpen foll 
alletMngS in bie grauenfcbule geben, bie fte in bie BolfSfücpe 
ober in ben BolfSfinbergarten febieff, aber boeb um alles in ber 
©elf nicbf/ um bamif bem ©taafe einen ©ienjt zu tun, ber 
notleibenben (ozialen Sücforge anf bie ©frümpfe zu Reifen, 
©onbern auS bem ©runbe, weil biefe ©cbulung ibr felbfl Unenb* 
liebet an §teube gibt, fte fähig zum Xücbfigfein macht* ©ie 
SRäbcbettauSbilbung but jahrzehntelang unter bem fluche ganz 
falfcber ^rätenjtoncn fo fcpwet gelitten, fle ifl foum oon gtöbfler 
©lafjiabloftgfeit frei, unb febon foll eine oiel fcblimmere, oiel 
falbere über fle gelegt werben? ©er Mann, ber ba braufett 
biefe furchtbaren ©cblacbten feblägt, baS Unerhörte täglich neu 
tut, muf baS Bewuftfein haben, oon feiner Seiflung bängt bie 
©röfe ober ber Untergang öeS BaterlanbeS ab. Ober er begeht 
biefe ungeheuren Stuforberungen nicht, ©oziale «Pflicht aber 
fann gar nicht felbfloerftänblicb genug geleiflef werben, als Ment 
febenpfiebt fcblecbtbin, ja als §reube für ben, ber flc tut. Unb 
für bie einfache, ganz ficberlicb ihrem ©erf nach nur febt befebei# 
bene foziale jjüfSarbeit ber ©urcbfcbnittSfrau, ber fozial nicht 
bcfonberS begabten, muf bennoeb ber ungeheure 9 lame ber aüt 
gemeinen ©ienflpflicbt tytanl QlllerbingS, bienen an fleh ifl ein 
befebeibener SluSbrutf, 91 ber wag für ein QluSbruff er an unb 
für fleh ifl/ barum bunbelt eS ftcb bwr nicht, ©ie ©erbearbeit 
für bie weibliche ©ienflpflicbt lebt, unb baoon befreit flc feine 
noch fo ausführliche Befeuerung, fle meine mit ber weiblichen 
©ienflpflicbt boeb etwas fo ganz anbereS als mit ber männlichen, 
bennoeb einzig unb allein oom Begriff ber männlichen. Bon ba 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





©argatefe Siebert, Sie weibliche Sienflpfücbf 


209 


entnimmt fte fiep ihre oerffibrerifcb febönen glügel. Um bet 
©röfje beg männlichen Sienfibegriffeg faben mit bie $nnbett; 
taufenbe, ja bie Millionen beutfeber grauen fo febnfücbfig nach 
ibter eigenen Sienflpflicbt bie £änbe ffreefen. SDie grauen »ollen 
in biefer Beit betn männlichen gbeale, »ie eg biefe ungeheuren 
(Stlebniffe in ben 23 orbergrunb fiellen, auf bet ganzen Sinie 
nacbeifem. Unb f!e oergeffen, ßbetfeben ganj, baf eine folc^e 
Sleubilbung, Sßacbeiferung eineg für fle unmöglichen Segrijfg fte 
alg in bet Anlage minbermertig flempeln würbe. <gg gebt nun 
unb nimmermehr, baf unfere jungen Räbchen in bie 23 olfgfücbe 
ober in ben 23 olfgfinbergarten im tarnen berfelben Pflicht geben, 
bie ben ©amt in biefe nie erhörten Äärnpfe febieft. gebet 25 er# 
gleich gibt ba juleft an bte öerbängnigöolljle Säuerlich feit pteig. 

Buleff fe$t jeber gefefUcfe, flaatUcbe 3 »ang tut fokalen $Ufg* 

Pflicht eine ©infcerwerttgfeif ber fojialen Begabung 00rang. 
Sicherlich ifl bag fojiale 23 erant»ortungggefübl lehr eieler grauen 
oerfümmerf. Sag fehr oieler ©änner übrigeng^aueb. 3 lber eg 
bebeutet hoch ein oölligeg 23 erzweifeln an jeber fojialen Anlage, 
wenn folcfeg 23 erant»ortungggefühl auf bem ©ege einer 3»angg* 
hörigfeit geweeft $u »erben für nötig erachtet wirb. Sabel hat 
gerabe bie beutfebe grauenbewegung in jabtjebnfelanger unfäg* 
lieber Arbeit bewiefen, »ie fle auf bem btflen, gefunbeflen ©ege 
war, bureb bag Sittengefefe ju fokalem SSerantwortungggefühl 
ju ergehen. Unb nun foU bie grfenntnig eetfebfittet fein, »ie 
herabmürbigenb für unfer gan&eg (Befehlest ber Stof nach fokaler 
3 »angger(iehung, auf <Sr»acbfene angemenbet, im ©runbe ifl? 

Äein ©amt erflnbet fleh für bie Slugübung feiner fokalen 
Pflichten einen befonberen Slarnen, fle ifl felbfloerflänbUcb, wenig* 
fleng in bet 3 bee. Sabei huf er fafl bie gefamte Leitung 
fokalen #ilfgarbeit, bie ber regierungggeregelten gütfotge 
nahmglog. Sei ben grauen fann eg fleh noch für lauge 
bei fojialer ^ilfgarbeit nur um abhängigen j&elfetmuenbte**^ 
ober um Schulung hmtbeln. 9 lber bag 3 beal beg l)iet 
falfcfen Slameng beeff ^ter mit einem frfigettföeu ^ 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





210 


Wargarete ©iebert, ©ie weibliche ©ienflpflicht 


glimmen Mängel tu. ©a$ ifl i>aö ßrfchredeube, bat gürchte v 
liehe an allen Sßorfchlägen (ne Einführung bet weiblichen ©ienfl* 
Pflicht, baß fle bie weibliche fojiale Anlage, bie fle doch wie# 
betum al$ einjig unb allein weiblichem Wefen entsprechend er# 
Hären, fo tief einfchäpen, nm nach (laatlicher Bwangämaßregelung 
überhaupt tu rufen. 

Unb fo ifl burch bie helfe Werbearbeit für ba$ oerhängniä* 
oolle Schlagwort, ba$ für bie grauen gant ohne Inhalt ifl ntrb 
mit beliebigem, auch ihrer 9lrt bedrohlichem gefüllt werben tann, 
bie @efahr nahe, baß bie wirtliche Sehre biefet Beit für bie 
beutfchen grauen oerwirrt nnb gefchwächt wirb. Wir alle haben 
erfahren, gcauenerjiehnng muß in noch gant anbetet Weife al$ 
bisher bem Biele wahrer Süchtigleit $uge(enft werben. 9lber 
inbem biefe Slenbernng oon bem weiblichen ©ienfljahr erwartet 
wirb, nnb jwar einzig nnb allein oon ihm, da$ fo bequem oon 
außen tommen foll nnb zwingen nnb jede* ütocbbenfen unb 
Ueberlegen ber Eintelnen erfparen wirb, oerfäumt fleh bie einzige 
wahrhaft gefunbe unb lule^t auch einzig mögliche Slettderung, 
bie ber ©emüter, bet Seiftet, in ber Schule, im $aufe, oon 
bem bie Wäbchenertiehung abhängt. ©ie Hebung biefet ©eifleä 
wirb oerfchüttct oon in ben meiflen gäUen gant unburchführ# 
baren, oft gant toilben Sorfchlägen jur weiblichen ©ienflpflicht. 
Wie fehr auch fchon ein mafooller, fachmännifch durchdachter 
tyl an &ur ^Durchführung bet Schlagworteä aller ruhigen Ent* 
wictlung bet grauenbitbung$wefen$ ©efahr brohen tarnt, beweifl 
da$ Seifpiel Äerfchenjleiner^, bet oerbienten Wünchner Schul# 
organifator*. 

3n jenem oorhin erwähnten Süchteln fagt er oöllig richtig, 
daß oon ber weiblichen ©ienflpflicht nur bann tüchtige Wirtungen 
auägehen tönnen, baß fle fonfl in feßweren Wißtrebit tommen 
müfTe, wenn nicht bie gante Schulteit auf fle eingeflellt wirb. 
9lber mt heißt ein folcher fo turter SHuäfpruch? ©och nichts 
weniger, al$ baß alle bie oerfchiebenen Normungen bet Wäbchen* 
fchute, bie in jahrelanger Arbeit unb Wüße endlich burchgefept 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Margarete ©tebert, ©ie weibliche ©ienflpfttcßt 


211 


würben, ben öerfcßiebenartigen Anlagen unb Begabungen ber 
Stauen gemäß, wieber in Stage fielen, einem einzigen, gan$ 
einfeitigen 2ludbilbungdibeal $u liebe. 

Und »erfuhrt bie beraufcßenbe Erfahrung unfered ungeheuren 
»aterlänbifcben Srlebniffed baju, nun ©Inge faji mech anifcß her# 
beichten §u tooUen, bie fleh nur fehr »erwicfelter mühfamer 
Arbeit ergeben. 3Bir flnb heute »on einer gerabeju taumelhaften 
Seibenfcßaft für bie nüchternfte Sache »on ber ©elf, für Orga« 
nifation erfaßt. Unfere Seinbe fagen, wir (legen, weil wir fo 
oor&äglich organiflert flnb. SRun ia, fle fagen ed. ©ie müffen 
hoch irgenb etwad fagen. ©ie möffen hoch irgenb einen ©runb 
flnben, warum fle nicht (legen. Unb wenn ber ©runb in etwad 
befiehl wad fleh $ule|t einmal »ielleicht fogar lernen unb nach« 
ahmen läßt, um fo beffer für fle. 3n äBaßrbeit ifl ed um biefen 
ungeheuren ©ieg eine fo unermeßliche ©ache, baß fleh bie ©rünbe 
überhaupt nicht aufjählen, wahrlich nicht jo ohne weitered auf 
ben £ifth flreicßen taffen. $üt und befleht ba jebenfalld noch 
bad unfaßbare ©eßeimnid. Berußt unfer ©lanbe, traft beffen 
allerbingd wir (legen, auf unferer 3tu>erflcßt in unfere Organik 
fation? (Sir alle wiffen »tel §u tief auch um ißre Mängel. 
9Bir glauben an unfere Straft. Unb inbejug auf Organifation 
wiffen wir nur jn flar, baß alle Organifation überhaupt nur 
arbeitet, foweit fle »on tpetfbnlicßfeit, »on lebenbiger Äraft am 
gefüllt ifl. Unb in unferer eignen ©aeße follten wir Stauen 
Glauben »etleugnen? Sollten feßematifeß organifleren wollen, 
wad fleh nicht feßematifeß organifleren läßt, unfere gefamte weib* 
ließe Bolfdtraft? 3n eine Organifation ßinelnpreffen, bie ent« 
webet engßerjtg ober »erworren fein muß? Unfere weibliche 
Boltdfraft wirb flcß nießt einfeßnüren laffen, baju ifl fle f$ou 
»iel }u gewaltig unb auch feßon »iel ju reif. 91ucß im neuere, 
©eutfcßlanb werben bie beutfeßen Stauen auf ißre Bet unb 
ißre SBeife ihren Bnteil am Stllgemeinwoßl (eiften. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





212 


SB. Weiterer, Sluguff #aJm 


3Cuguft Oafm 

©on SB. fffleibcrer 

einet non beujenigen. ©n eigenftoniger, gartet 

mm e| Wm ©cbwabenfopf, ISufenfeiter bar# Slnlage unb ©c^idfal, einet 
■ Kj Hj ienet unbequemen Sbeallflen, Me ba mit neuen ®abrbeiten 
M H unb neuen gorberuugen Me fcbwübifcbe 0emfitli<bfeit flöten, 
ein Prophet in feinem ©aterlanb, ben man nicht brauchen 
fann, well er — wie ade Propheten, foolel ich weif — fl<b in bat ©<bema 
nicht einfügt, einet auö bet langen SKeib« bet Äeplet, Slobett «Kaper, ©anib 
3rlebri<b ©ttauf, grtebrtcb £lfl, €briflof ©cbrempf, beten ©ebeutung man 
bei ung but<b poflbume gingen bereitwillig anerfennt unb »ermutlicb an# 
etfennen wirb, ein (tarier, originaler 0eifl, ben man burcb wiHlötlicM ©e# 
tonen feinet ©genbeiten gar fo leicht in ein oerterrteg Original umbeuten 
fann, ein ... . htt|: Sucbeiner .... man werflebt mich. 

®er fonfl nlcbtö ton $>alm weif, bet bat bocb tiedeicbt ftfon bie Segenbe 
gehört, but<b bie man ibn mit einem 6<f(ag bWlrebitieten ju fönnen glaubt: 
© bat ©eetboöen angegriffen, ©eetbooen ben $ero£ . . . bag genügt! Saf 
einem Äfinfller oom ©cblag eine« ©eetboöen bie emflbafte Stritif eineg ge# 
fcbeiten Stopfeg immer noch lieber ifl, aig bie ©ewunberung eineg — anberen: 
baran benlt niemanb in einer Seit, bie fi<b beflänbig mit ©ewunberunggfufel 
berauftbt. Unb baf $atm getabe übet ©eetboöeng ©onate ©effeteg unb 
Siefereg gefagt bat, aig irgenb femanb, unb ficb um bag SerflÄnbnig ©eet# 
booeng ein bleibenbeg Setbienfl erworben bat: bag oermelbet feine Segenbe. 

®et $alm wirflicb fennt, ber weif, baf er oor adern bie bebeutenbfle 
unb flärffle ©fcbeinung in ber mobernen SRuflffritif ifl. © bat für bie 
®ufiffritif bagfelbe geleiflet, wag Heinrich ®ölff(in für bie Stnnfttritif geleimt 
bat: et bat enblicb einmal bag fjotmptoblem etnfl genommen. © bat 
burcb forgfültige, öergleicfenbe Unterfucbungen eine fjüde neuer ©egriffe für 
bie formalen ©genfcbaften bet mufifaliftbeu Stunflwerfg gewonnen, er bat 
einem neuen, in bie £iefe fübrenben ©etflänbuig ber 2Ruf!f ben ®eg gebahnt. 
9 Rag bie bUber in ber SRuflffritif Mel geübte poetiflerenbe ©efcfreibung unb 
Umfcbreibnng bet SRufifalifcben immerhin ihre ©eretbtlgung haben unb oielen 
Sreube machen: bat ©erlangen nach einer anberen, befferen, nahrhafteren 
Stofl ifl Überad oorbanben. Unb wer ei mübe ifl, (ich mit Sonnenlicht unb 
®onbenf<bein, mit ®inbeg{ 5 ufetn unb SReetegtaufcben, mit ©turnen unb 
SDÜften unb Saubergürten, mit ©ewitter unb ©tutmegnacbt, mit aderlei 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





$ßeibeter, Sfogufi £alm 


213 


it 


mptbologifcben, allegorifcben unb anberen ©efialfen abfpeifen |u («(fett, wenn 
eS fleh um SRufif banbelt, bet steife |u $a(mS Büchern. ©et lefe etwa t>ie 
Afnalpfe ber Beetbooenfcben D-moll Älaeierfonate, ober bie $afioralfpn; 
pbonie, ober ben ttuffafc über bie Äunfi bet X^ematif („Statt iwet Kulturen 
bet SRufif"), ober einen bet geiftaoQen 9 tuffS$e Aber bie mufifallfcbe gorra 
bei SRicbatb ©agttet in bem neuefien SBetf („Bon Wnbetn unb ©renjen bet 
ARnfU") nnb et toitb eine Offenbarung erleben. Sr wirb einen tiefen Sin; 
brucf befommen non bet wunberoollen fitengen ©efefemäfigfeit, bie getabe in 
ben ooflforamenflen mufllallfchett ©ebilben berrfcht; er wirb ganj neue @e; 
fichtSpunfte nnb ARafjfiäbe für bie Beurteilung beS SRuftfalifcben flnben; er 
wirb, wenn et ficb nur ernflbaft unb eingebenb mit halm abgibt, ein neues, 
tieferes, richtigeres BerbdltnlS jut SRufcf gewinnen, als et eS bisher batte. 

©it (leben beute in einet $eriobe ntuftfalifcber (Anarchie: aOeS ifi erlaubt, iebe 
©illlür toitb bem äontponifien gefiattet, wenn et nut ben bpfietifcben junger 
na<b bem (Reuen, Sttegenben ober Betäubenben befriebigt. ©a tut unS ein 
©eifi not, ber unS wiebet auf ben tlrgrunb bet SRufil fieUt, ber unS bie 
(Raturgefefce biefet Jtunfl aufoeigt, oon betten man fleh nicht ungefiraft erneut; 
jipiert. 

©amit beröbten wir f<hon eine gweite ©eite bet Stfcbeinung $almS. Sr 
ifi nicht not bet (Ahle ©enfet unb ©elebtte; et ifi auch ber leibenfchaftliche 
BerfAnbiger eines neuen gbealS, et fleßt eine neue ©efinnung bat. Um eS 
iutj auf ben Begriff tu bringen: $alm prebigt bie (RActfebr jut groben 
melobifcben tinie, |um SRbptbmuS im firuitioen ©inne. ©ie bie 
moberne SRaletei bie tinie oetneint unb barnit bie Bilbfotm attmfiblig {er; 
flbrt bat, fo bat bie neuere ARufif bie gro$|Agige SRelobie, bie einfache gtofe 
gotm nach nnb nach aufgegeben: bie bDPettropbifcbe SntwicHung ber ©onate 
mit ihrer Xbemen^etlegung nnb ihrem äontrafiprintip, unb weiterhin bie 
eptreme SÄuSbilbung ber Sbtomatlf, bie barmonifebe ©pefulation unb garben; 
wuf haben eS babin gebracht. ©<hou bei Brucfner, beffen ©etf ben fybtyf 
pnnft in ber SntwicHung ber ©onate bebentet, ifi ein teaftiondreS Slement 
nicht ju oeriennen. §alm nun gibt mit Bewufjtfetn baS neue tofuugStoort: 

3 urAcf |ur äulfur ber tinie, beS firuitioen dtypthmuS! ©ie guge unb baS 
äonjert im ©inne BacbS foQen bie neuen Borbitber fein. ©aS ifi ber ©eg 
bet ©efunbung, baS ifi ber ©eg, bet aus ber ©actgaffe binauSfAbtt, in bex 
bie moberne SRufif fi<h fefigefabten bat. SS lAnbigt fich alfo in bet 
berfelbe ©ecbfel beS 3 bealS an, ber fleh in bet bilbenben Äunfi fchon 
logen bat. ©er SrnpreflioniSmuS bat mit feiner eptremen Betonung 
ARalerifcben bie Bilbfotm jerftarf unb ifi an bet ©tenje feiner ©nttoiÄui*** ^ 
mbglicbfeit angelangt. 3efct fucht man bie tinie wieber, be» 

«RbDtbmuS, fegt (ehrt man ju einet gewifjen maletifchen |Ut 



Original fro-m 

PENN STATE 





214 


SB. fetterer, £alm 


am bet ©llbform wiQen. Sollte biefet auffaOenbe $araOeligmug nicht bafflr 
fprechen, b«f in $almg ©ollen eine überperfönliche, innere 9lotwenbigt.it 
ifl, bie auf bie 3n(nnft ^inweift? 

©er 3Rufi(gelehrte Augufl #alm ifl auch Äomponifl. ©ieQeicht 
wirb eine fpätere Seit fagen: ber Äoraponijl J&alra war auch SRufif gelehrter. 
3<h weif bag nicht flehet, »her ich »eif, baf $alm beibeg fein muf: eineg 
bebingt unb befruchtet bei ihm bag anbete, nnb jwar in einem b&btren Sinn, 
alg bei irgenb einem anberen theoretiflerenben ÄünfUer. £almg SRnflf er# 
fcheint alg bie (onfcete ©erlebenbigung feiner Theorie; feine ©heorte alg bie 
gebantiiehe, abfltafte Augbeutung feiner SRufil. ©arnm muf, wer oon $alm 
lernen will, beibe (ennen: ben SchriftfleOer nnb ben Äomponlften — nnb 
beiläufig gefagt, eg ifl ein ©enuf eon einem SchriftfleOer in lernen, ber 
einen fo bilbfoften, farbigen, fcharf prägenben Stil fchreibt, wie $atm. 3m 
übrigen fot aber J>almg SRnflf eine burchaug felbjlänbige (ünjllerifche Spiflenj, 
nnb ifl feinegwegg, wie biele ohne weitereg ooraugjufe&en belieben, Äonflrnftion 
eineg (ritifchen Jtopfeg. Oewif fle mutet junächfl etwag altertümlich an, 
erinnert oor aOem an ©ach. Aber ifl bag im gegenwärtigen Augenblicf 
anberg möglich ? Arcfatfleren unfere neneflen Alajlifer J&ötget, Äolbe n. f. f. 
nicht auch, ohne eg |n woOen, nur weil fle in ihrem StilwiOen fleh 
mit Aegpptern, 3nbern, ©othifern oerwanbt fühlen? €ine ne ne 
Stiftung bebarf bei hif^^en An(nüpfunggpun(tg: ohne Srabition giebt 
eg (eine Jtonjl. Unb bann: fe genauer man $alm (ennen lernt, um fo 
mehr tritt bie Aehnliehteit mit ©ach |uräc(, unb ei enthäOt fleh immer beut# 
liehet bag fefle, eigene SBefen biefer SRnflt: gnnächfl etwag wohltuenb Stein# 
lieheg unb Steinigenbeg, eine fchlichte gebrungene Äraft; nichtg Ueberhihteg, 
Ärampfhafteg, 9lert>?<eg, wohl über (ecte Schneibe, wenn ei fein muf; bann 
auch etwag Siebengwarbigeg, humorooQ ©ehagücheg ober gehoben gefllicpeg; 
unb fchlieflich Sr&fe, ©eite, Schwung, Schönheit; unb bag aQeg ifl nicht 
(Programm, nicht affe(tt>oOeg Selbflbelenntnig, nicht ffiirfnngg* unb ©e# 
bentunggfucht, fonbern Unterorbnung unter bag flehet erfühlte unb erlannte 
IRatutgefeh bei SRufKalifcben, ©eherrfchnng ber mufKalifchen Augbturfgmittel, 
SJtnfit aug bem ©eijle ber 9Rufi(. 

©er £almg SRufit (ennen lernen wiO, gteife nicht gnnächfl nach ben (leinen 
Stlaoierwerfen; fle hoben j. £. wenigfleng päbagogifche Abfkht unb bürftenafg 
©eiträge tu einer Älaoierfehule brr 3u(nnft aufgefaft werben, bie nicht nur 
$ingerfertig(eit, fonbern auch mufifalifehe @e (Innung pflegen will. Sonbern 
man flnbiere etwa $rälnbium unb 0toge in Fis für Älabier ober eineg unb 
bag anbere ber „Äon jette". ©iefe ©etle foOten nun freilich einmal irgenbwo 
jur Aufführung gebracht werben, befonberg bag Äonject für Streichorchefler 
in Gmoll unb bag in C#dur für grof ei Drehe(ler mit obligatem Älaoier. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






Otto 3off, ©er alte «Wann 


215 


©ueg ein ©egnet £«lmß, wenn ec nur einiget 0 bjeltlottdt fdgig wdre, raßgte 
flcg fagen, tag S}alntß ©«(gen webet fegleegtet, notg langweiliger, noeg 
fcgwieriget, noeg untanftarer ßnb, «Iß fo eideß, maß man fonfl bet» 
©nblitum notfegt, ©ie ßnb an bet ß; nnb baß foQte eget ein gfinßtgeß 
Vorurteil erweden, weil bocg baß ©ebeutenbe, SReue immer „anberß* i(l. 
©bet nicgt einmal in $almß J&eimat gat ficg iemanb gefunben, bet (leg biefet 
©Rnfif etnfUicg angenommen gdtfe. 

©et $all $alm iß tpplfcg, ttjpifcg befonbetß fflt ©ürtfemberg, wo man eß, 
wie bie ©efcglcgte leget, weniger alß irgenbwo oetßegt, nngewögnlicge Ärdfte 
in nägen. ©a ifl ein ©tann, bet bnt(g ptdegtige ©öeget oon goget fegtift# 
ßederifeget 5tultut*) beweifl, bag et IReueß unb ©ebeutenbeß |u fagen gat, 
bet eielfacg augetotbentlicgeß mußtpdbagogifcgeß ©eftgtd belunbet, bet eine 
Steige oon eigenartigen 5t(aoier;, Stammermnftt; unb OrcgeßerWerleu »er# 
bffentliegt, nnb biefet felbe ©tonn ringt noeg geute mit 47 Sagten fegwer am 
feine (Spißen). ©tan lönnte igm einen Segtaufttag an bet Secgnifegen i?ocg* 
fcgule geben, wo man ja Aber allerlei Eupußgegenßdnbe lieft, ©bet aeg! & 
$at |wat einen geißceiegen Stopf, aber leinen ©oltorgnt batanf. ©tan lönnte 
igm eine ©tnßttegrerßelle an einem ©eminar geben, ©bet aeg! ©et ©tann 
iß, wie febet, bet ein Sbeal oettrttt, neuetungßföegtig, eigenwillig nnb nicgt 
eben lon|i(iant. ©tan lönnte feine ©Jette jum Seben erweden. ©bet aeg! 
©et ©Jeg auf bie ©ögne beß Äonjertfaalß iß fegwer tu ßnben, fflt ben, bet 
ni(gtß weitet gat alß Salent unb Stönnen. 

©0 iß benn ade ©ußßcgt ootganben, bag £alm bleibt, maß et bißget war: 
©«(g einet . • • • man oetßegt mi(g! 


£>er alte ©tann 

®on Otto Soff 

©Itet ©tann, bn an bet ©ttagenede, 

©Jacum ßegß bn mieg fo an? 

SBlgteß bu, wie feß t<g bieg nmatnte 
3 » öotöbergegn. 

0 , bag fo ßeg meiner ©ott etbatme, 

©legt et mieg einß an bet ©trage ßegn. 

©iefet ©tod, ben beine Singet preßen, 

S)at fegon fdngß ben ©eglag oetgeffen. 

_©lefem ©taub mit feinem Selerfprueg 

*) „®on |wi Xnlttren bet ?RnfH* 1913. „Oie Gimpgonie 9tn(en SSrndnert" 19x4. 
„®ob SdBbcni BBb 6(C8 |cb bet ®«f!f* X916. Gdauftye bei Georg SMOer, ttflacgeB. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







216 


Otto €nt(l ©utter, 3n0 @c$tt>arje getroffen 


©elfte ab bet Sluch. 

©iefer Sang 

3 ^ bec lebte 3 orn entbrauf. 

ülltet SDtann, bu an ber Strajjenecfe, 

©arum fehf bn übet biefe ©ee!e 
SReineS 3tngef<hteS bin? 

0, mein ©ruber, baf teh'S nicht ntebr bir »erbebte, 
Manchmal trete i<b »orm Spiegel meiner Seele 
Unb erfenne, baf leb auch mit weifen paaren bin. 


3»$ ©t$to«tje getroffen 

9tnf ber fattlichen 2 ife, bie oon ber 
©eute ber „9Röee" an aufgebrachten 
Schiffen Kunbe gibt, ftnbet man auch 
ein englifcheS gahrjeug oon 5816 
©cuttoregtfiertonnen, namens „(Elan 
SRaetaeiSh". Sefüb« würbe eS oon 
einem gewijfen Kapitän Dlioer, einem 
9Rann, ber ben — bei einem ©riten 
immerhin beachtenswerten — ©orjug 
beffct, (0 fagen, waS er benft, nnb 
mit ber ©ahrheit nicht hinter bem 
©erg )u halten. 9HS ihn ein beutfeber 
Ofp gier, ber nach einem (leinen Oe* 
fecht jwifchen „$t5oe" unb „Clan 
SRactaoiSh" auf biefe gefommen war, 
fragte, warum er baS beutfehe Schiff 
befchoffen höbe, antwortete er furi 
unb bänbig: „ 3 # feuerte, um mein 
Schiff &u fchüfcen. ©Senn meine 9te# 
gierung mir eine Kanone un ©orb 
meines Schiffes flettt, fo benüfce ich 
fle auch, ©enn eine Kanone if nicht 
nur jur ©erjicrung ba." So berichtet 
ber britte Offizier ber „©an SRacta# 
oiSb", ber mittlerweile wieber auf 
engüfehem ©oben angefommen if, 
ben aiuSfpruch feineS ©>efS. ©af 
ber inS Schwatje getroffen, wer wollte 
baS befreiten! ©ne Kanone if nicht 
|ur ©erGerung ba! ©n bewaffnetes 
Kauffabrteifchiff if (ein Spiel jeug! 


©ie ©tglänber, unterfüfct oon fpifc# 
fnbigen Bmerifanern, fagen, ihre 
armierten $anbe!Sfabrteuge machten 
oon ihren ©taffen nur im Salle ber 
Selbfoerteibigung Sebrauch. €cht 
britifch! ©er will im Krieg ben 
©egriff „Abwehr feinblichet Slbftchten" 
auch nur annähernb einbeutig bef# 
nieren! Unfere Unterfeeboote ((reifen 
nicht (um ©ergnögen burch bie ©teere. 
3m ©ugeablicf, in bem fle in See 
geben, if natürlich bie „feinbliche 91b# 
Mt" bereits oorhanben unb bamit 
hätten fa glfieflich auch englifche Kauf# 
fabtteifchiffe, benen ihre Otegierung 
„Kanonen an ©orb gefeilt" hat, ohne 
weiteres ben gewfinfehten 9lnlaf, biefe 
tu oerwenben. 91ber wo|u foQ man 
über folche ©tage umfänbliche ©e# 
Pachtungen anfeilen. Kapitän DHoer 
hat bie Sachlage burchauS einleuchtenb, 
treffenb, unanfechtbar umfehrieben: 
Kanonen fnb nicht tut ©et&ierung ba! 
Segen biefe ©eftaition beS BwecteS 
armierter ^anbelSfahrjeuge läft fleh 
fchlechthin nichts einwenben. Sie if 
baS rechtfehaffene Kinb eines (laten 
©enfchenoerfanbeS, ber bie ©>rlich# 
feit troh Deuter unb $a»aS noch 
immer für eine £ugenb h«lt. Unb 
an ber ©ebeutung beS freimütigen 
©e(enntniffeS Kapitän OlioerS wirb 
fleh auch bann nicht baS geringfe 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




SMetySRemw, ©u dfleccetc^tfc^er £i<$tec 217 


ändern, »enn £err ®ilfon etwa den 
„Seweig" tu erbringen verfugen 
fotile, die Meinung deg englifcgen ©ee# 
mattng decfe ßcg mit feiner eigenen, 
betiehunggweife — wag dagfelbe iß — 
mit der der britifchen Admiralität, 
ßcge alfo im ©egenfag t u jener 
deutfchen, durch Dlieet prächtig de# 
(tätigten Anßcgf, aug der wir dag 
Stecht ableiten, bewaffnete Äauffagrtei# 
fchiffe um (ein £aar anderg ju behau# 
dein a(g ÄrieggfcgtfFe, die fle trog 
aßet Spiegelfechtereien deg londoner 
Äabineftg find. 

Otto Emst Sutter 


©» öfierreic^ifc^ec Sitzet 

Auf den Schlachtfeldern in den 
Karpathen hat auch einer die tobeg# 
wunde empfangen, der bigher (eife 
und unbefümmert feine Sieder oor 
(Ich fang und den ein ein gigeg diefer 
Sieder mit einem ©chlage in die Sieihe 
der Unoergeßlicgen erhob: $ u g 0 
Sucfermann. Sie Stinder in der 
Schule, die ©oidaten auf dem SJlarfche, 
die Mädchen in einer fehnfüchttgen 
Dämmerßunde, fie alle fingen dag 
„ Deßerreicgifche 9teiferlied", dag mit 
der baßadegfen 3ntrodu(tion anhebt: 
Drüben am ®iefenrand 
ijocfen jwei Dohlen — 

Sfaß' ich am Donauflrand? 
©terb' ich in Polen! 

2 Bag liegt daran?! 

€h' fle meine ©eele holen, 
Äämpf' ich alg Steifergmann. 

Dag ©olf hat eg bercitg feinem 
ewigen ©chah an ©efängen einoer# 
leibt und wahrlich, eg mutet in feiner 
naioen Urfprünglichfeit, in feiner poe# 
tifchen und hinreißenden ©ewatt wie 
eineg jener unfagbar teueren Sieder 
an, die ein unbe(annter 3Rund formte, 
fo wie ein ©ogel fein fchmetterndeg 
Sied fingt, eine Melodie, gefloffen aug 
dem üBunderquell der ©olfgpoeße. 


Der ©änger, ein erfl ©erbender, 
oießeicht ein juffinftiger ©renfano 
Deßerreicgg, ifl tot. ©ie deg Aelp# 
lerg 3uchfchrei jwifchen den Sergen 
»erhallt, wie der tafche, (ühne glug 
einer SRöwe über flürmifche ©eilen, 
fo ifl diefeg junge, hoffnunggpoUe 
Seben, felbfl ein rührendeg ©edicht, 
eorfibergeraufcht. 

freunde haben den fRacglaß jjugo 
3 ucfermanng geachtet und feine ©e# 
dichte in einer Sammlung erfcheinen 
laßen: (©edichte: 9t. Söwif ©erlag, 
®ien). Diefe tat ifl lobengwert, 
weil fle ung die nähere ©efanntfcgaft 
mit dem Dichter oermittelt, der hin# 
ter der ungeheuren Popularität feineg 
Siedeg faß eetfchwunden iß. Und 
auch in aßen andern ©edichten, die 
wohl aug eiel früherer 3eit ßammen, 
findet ßch beteifg der ttefe »ollgfütm 
liehe ton, der im „Dveiterlieb" tu fo 
ergreifender ©itfung gelangt, ©iele 
der gefammelten ©ediegte ßnd un# 
fertig, aße aber oon einem innigen 
©efügl getragen. <£g iß iweifeßog: 
Dag „9teiterlied" war fein „3ufaßg# 
treffet", hier hat der unerbittliche ©ie# 
ger tod ein hoffnunggooßeg talent 
gefäßt, dag nahe oor feiner (Srfüßung 
ßand. Denn die legten ©edichtc, 
haupffäcglicg (riegerifche SRotiee, be# 
wegen ßch bereifg auf einer oiel 
höheren, fünßlerifch fchöneren Sinie 
alg die früheren und teigen eine deut# 
liehe und bewußte Sntwidlung an. 
(Sineg der eegfeßen und ergreifendßen 
iß dag im gelbe gedichtete Soldaten^ 
grab: 

„Sin fcglichteg Streut 
3wifcgen t»ei Aderfalten. 

Said fchneit'g 
Und deett die (egte ©pur 
©on einem, der tue Sahne fegwur 
Und feinen Schwur gehalten. 

Der 9Iegen wufeg den 9lamen ab — 
©erloren und oergeffen! 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




218 Äri&ur SRetffer, Sogen t/Äföetf$ „£oie Äugen" 


©olboteugrab, ©olbatengrab, 

©a* feine Seinen näffen." 

©iefer junge ößerreicbifcbe Äboofat, 
5er nationale ©erwärmet, 5er fßr 5ie 
jübifebe Stenaiffanee lebte nn5 litt 
nn5 für Oeßetreicb* ©acbe fiel, jeigt 
in einer feltfamen SRifcbung 5U Kraft 
eine* ©atben, 5ie ©üfßgfeit eine* 
Sroubabour*. Stoch toar er am ®ege 
jnr $öbe, al* ibn 5U Kogel traf, 
5ie Kugel, Me un* in einer furjen 
©panne Seit bie ©löte 5er Station 
genommen bat. Siel bot 5iefer Ile# 
5ertrnnfene ©änger nicht binterlaffen. 
©ie smjnftitifcben fagen: Stur ein 
©ebiebf. 91ber man fann nnr ein 
©ebiebt binterlaffen un5 5er ®elt 
5amit ein ©efebenf oon unfcbäfcbarem 
®erte geben, mehr al* b«be man 
(ebn ©änbe nn5 eine* Seben* 9(tbeit 
jutüdgelaffen. Slot ein Sieb, »obl, 
aber ein Sieb, ba* tote feine* bie 
©timmung biefer getoaltigen Beit »ie# 
bergibt nnb ba* fpäte Sufel mit ®eb* 
mnt fingen »erben. Unb oon »ie 
oielen oon benen, bie ber große ©ieger 
Sob je&t gefällt bot, iß |n fagen, 
bof auf ihrem ©rabe ein SUb, ein 
ewige* Sieb erblfibt iß, bo* Ober ben 
®ecbf?l ber Beit bin »eg ©emeingnt 
ber Station bleiben »irb. ©o »ollen 
»ir ibn in biefen Beilen benn grüßen, 
ben begnabeten Kämpfer, ben ©öfter# 
liebling, ben ber $immel früh nnb 
ebrenootl berief, »ollen ibm für btefe* 
„Si’eiterlieb* banfen, ba* tu jenen 
nnoergänglicben nnb entflammten 
©cblacbtliebetn gehört, »ie bie „Star# 
feiüaife", »ie ba* fcauff'fcbe „SRor* 
genrot", »ie ba* Kötner'fcbe „@ebet 
oor ber ©<blocbt". 

Thekla Blech-Merwin 


Sogen t>'Äl bettö //Sole Äugen" 

®ie oft hoben »ir nicht febon bie 
SRefotm ber Oper erfebnt! ®ie oft 


iß non febon oon SRonteoerbi bi* jo 
©lud nnb ®ogner nnb tu ben 
SRo bernen (barunter namentlich SRicborb 
©tranß unb ©dbiOing* unb $an* 
Vßfcner) ein Bnfammen# nnb in bU 
$änbe*9(rbeiten bet brel ©ebtoeßer# 
tünße erhofft unb erßrebt »orben! 
3 mmer »ieber oergeben*. 3«imer 
»ieber bäumt ßcb ber $ocb# nnb 
Uebermut be* SRußfer* gegen bie 
©etoalt# unb Sorberrfcbaft be* Sibret# 
tlßen anf, fobalb bUfer ßcb in feiner 
»abten feelifcb feböpferifeben ©eßalt, 
alfo al* ©iebfer |n offenbaren »agt. 
©ann fommt ber primabonnenbafte 
Stob be* ©übnenfomponißen brutal 
tum ©urebbrueb. ©ie nene Oper 

Sogen b'9((berf* iß ein »ab?* 
baft erßbredenbe* ©cbulbeifpiel für 
bie ©ebranfenloßgfeit, in ber ßcb bie? 
ein ®e(tberübmter ergebt nnb gefällt. 
3 bn fümmerten bie tieferen Probleme 
ber ju ©runbe liegenben ©icbtnng 
oon #ann* $einj <5»et* »enig, »eber 
bie pfpcbologifcb Übetau* feinßnnige 
9lrt, mit ber bie? bU Segenbe oon 
91mor nnb fpipcbe mit be? Segenbe 
oon 3efn* al* gutem Wirten oe?# 
guidt »irb, noch ber ©ilberglani ber 
9(ntife, bet über bem ©toffe mbt. 

^errn b'Sllbett fcbmeicbelte e* offen* 
bar, einmal ancb einen #ann* £ein| 

€»er* |um Sibrettißen §u gewinnen, 

nnb noch trauriger, aber »obl in ge* 
»iffem ©inne tppifcb für oiele gerabe 
ber bebentenbßen lebenben Siferaten 
iß bie Kritifloßgfeit, mit »eichet ein 
SRann oon ber Kultur gerabe eine* 
€»er* biefe oerißifebe mußfalifcbe 
©ebaumfeblägerei b'SÄlbert* gutbeißen 
mochte! Stein: auf folcbe 9(rt iß eine 
wahrhaft innerliche,fegen*reicbe Sleforitt 
ber mußfalifeben ©übnenbiebtung nie 
nnb nimmer ju erzielen. 3nt Kerne 
haben wir in ber fp a r t i t u r ber 
„Soten 9lugen" eine romanifebe 
©erfitfebung ber feingeäbetten, echt 
empfnnbenen nnb in biefem f u 11 u* 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Slrtffut SReiffet: €ugc» fc'Stt&ertf „Zote Stoßen" 219 


reden Sinne beutfchen Dichtung 
)u erfehen. Slug bet biinben griechi* 
fchen Slücfg; unb Schbnheitgfucherei 
SRprtoile, ble gleich ^fpc^e „nächfteng 
beg Satten Stimme ^ört, nie aber 
ben 2iebeggott erblicten barf" ifl in 
b'Sllbettg halb füfilich jirpenber, halb 
brutal »eräufetUchenber SRufit eine 
hpflerifche Opemheroine geworben, unb 
Slrrefiug, ber bä&liche Satte, in ber 
Dichtung ben Inbegriff ber Dfcfignation 
ber £äfjUchteit, wirb in b'Sllbertg 93er; 
operung ein brutaler oerijlifchet Opern; 
böfewicht, ber ben fernen $auptmann 
Salba auf offener Sühne »oder ©fer; 
fuebt erwürgt, wähtenb bie flatternben 
Streichet im Orchefler bag Opfer recht 
beutlich „röcheln" laffen! traurig 
genug, bag immer noch eineg 
Äomponiflen ©eltberühmtheit bem 
$remierenpubtifum gegenüber alg 
wohltätiger Dedmantel für [eine 
niebrigen Schau; unb @nob;3nfhntte 
bienen barf! traurig für bie noch immer 
nerfannten wahren Gönner unter ben 
lebenben tonbichtern, baf fie nach 
wie eot oergeblich an bie Pforten 
nuferer groben beutfehen $ofthcater 
pochen müffen (Slugnahmen betätigen 
natürlich auch hier bie Siegel, unb eg 
fei jugegeben, baf getabe in lefjter 
Seit teil weife barin fleh eine 
Sefferung an|ubahnen beginnt). 
dBarum unternimmt nicht ein #of; 
theater, wie bag SDregbner (bag bem 
neuen b'Mlbert wie fiefg ade liebeooHe 


Sorgfalt angebeihen lief, lieber einen 
Sptlug ber wirtlich wertoodrn älteren 
SBetfe, mit bem Härchen „ber SRubin" 
beginnenb, unb über „Slbreife", „Äain" 
unb „ftlaufo folo" ju „Dieflanb" fort; 
fchreitenb ? Sewifj ifl 31 e u e g immer 
befonberg lehrreich unb wichtig, wich; 
tiger aber, t>Ul wichtiger ifl eg, grabe 
bie SBeltberühmfen jur Selbflfritit 
unb Selbfteintehr aufjuflacheln unb 
baburch auch bag ipublifum allmählich 
ju einem tünftlerifch aufrichtigen ©taub; 
punlt gegenüber ben SBerlen unferer 
lebenben äünfller ju erziehen! Sin 
Dregbner £oftheater hätte ben SKut 
haben müffen, grabe oon einem 
Vtanne wie Sugen b'Sllbert, ein neueg 
SSSetf nur bann an^unehmen unb 
feinen Äünfllern bie Slnflrengungen 
beg Stodenflubiumg auf ^ubürben, wenn 
ber innere Sehaltbiefe 2iebegmfih' 
auch wirtlich lohnt! Seiten Gnbeg 
entfptiefjen aug berartigen fchwer; 
wiegenben 3rrtfimmern, bie aug einem 
oetbienbet einfeitigen #infchieben auf 
bie Sugtraft beg „SBeltnameng" her; 
oorwachfen, bie SRijiftänbe beg gefamten 
Opernfpielplaneg, foweit er bie SBerte 
ber Sebenben anbetrifft. 6g ifl h& chfle 
Seit, baf auch t»lc Opernbübnen fleh 
bie SRitwirtung eineg wirtlich tritifch 
oerurtellgfreien btamaturgifchen Sach; 
manneg fichern. Slut auf biefe SEBeife 
tann einet weiteren Verflachung ber 
Oper oorgebeugt werben! 

Dr. Arthur Neisser 


fBer«uew»rdh| fit Mt trittBg: De. Steoboc peaf tu geUbrous. — Stic tebaftloRetles 
3 afcub«>|tu fhW I* tUbttB nach gtflbtoBB r H, (ctchtBflrBfe 31; BROcrlBBgte» 
•tamfltiptta Ifl KftgpotW Miuflgm. •MrpfBtrlBf: 8 Hb<Mb, Stiertaegttf« *7 


C*fyrl|M in« ky Mr*-V«rta« >. m. k. H., IMw. 

Oral Mt 6cicirf4cB gu4 M i <tw t, Btftot Xtttwut, ftctttroBB 

1 5 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






Alle 

14 

Tage 

ein 

Heft 


Wir empfehlen zum Abonnement: 

Sozialistische JÄonatshejte 

Redigiert von Dr. J. Bloeli 

Preis vierteljährlich (6—7 Hefte) 3 M. — Einzelheft 50 Pf. 



Auszug aus dem Inhalt der Kriegshefte 


Pie Politik 

Bloch. Wo steheu wir jetzt? 

RiiwiHeln, 1 He Front des Festlands ~ Die Koniingon- 
tierung der Weltpolitik 

Lcothoer, Int es noch der selbe Krieg? — Tripelentcnte- 
•ozialismus — Italien und wir 
Qneooel, Die britischen Aniiexiouapläno • Die deutschen 
Interessen in Ostsnien 

Sehlppel, Kühlend — Die Ameriksnoten — Die Holle 
England» nach den belgischen Gesandtenberichten — 
DenUeliasistische Weltpolitik. England und Russland 
Severin*. England. Knrops und wir 

Pi# Wirtiohafti" und KolopjjJpoUtlk 

Kloth, Weltwirtschaft. Krieg und Gewerkschaften 
({aettel, Der Krieg als Kapitalanlage — Da» nationale 
Interesse an der Kolouialpolitik 
Sehlppel, Englischer Wirtsch .ftakrieg und amerikanische 
Interessen — Zollvereinspllne und Frisdensziels — 
Deutsch-russische Wirtschaftsbeziehungen — Kolo- 
nieon. die nichts wert waren 
Schmidt, D.o deutschen Gewerkschaften und der eng¬ 
lische Aushtiugerungaplau 

Severlag. Rohstoffversorgung und Kolonial Wirtschaft 
Wlaaig, Die Kolonieen und die Arbeiter 

Pta Innenpolitik 

Relnemann, Der Hinn des Burgfriedens 
Leathner. Der plobiszltäre Kahinettaclaarismus 
Llndemann, Arbeitsgemeinschaften 

Pees, Geber die Schlagworte vom Klaseenkaropf und 
vom KliMionntaat 
Kchippil, Enttäuschungen ? 

Winnie. Arbeiterklasse uud Staatsgewalt 

Pi« Innvnwlrtiohaft 

trons. Das Volk* wohl 
Fischer, Die Sozialisierung des Brotes 
Hanna, Die Förderung der Frauenarbeit durch den Krieg 
Kallaki, Forderungen nationaler Belbsterhaltung — Pro- 
duktionssirhorung und KonsmnentenfÜraorge 
l.iadeatana. Die dcutschan Gemeinden während des 
Krieges T _ 

l.ax, Die Neuorientierung uusercr Industrie 
Pens, Die organisierte Verbindung zwischen Produktion 
und Konsum 

Sehlppel, Englische Agrarpolitik und Kriog 
Scholz, Sind die Angriffe gegen die deuteche Landwirt¬ 
schaft berechtigt? - Die Kriegskartoffelpolitik, die 
Srbweinomas8ens < *lilachtnng nnd unsere Partei 

Pi» Sozialpolitik 

Flacher, Das Problem der halben Arbeitskraft 
Helaemnna, Der Koalitionsgedanke im Weltkriog 
Kleeis, Mutt ersehnftaffirsorge. eine nationale Forderung 
Radiof, Der Weltkrieg und das Geburtenproblom 
Stüh wer, .Soziale Massnahmen und Militärbehörden 
l'mbrett, Kriegsfürsorge and Arbeitsvermittlung 

PI# Wdhrfragtn 

Adler, Die Wehrhaftmarliaiig unserer Jugend 
Heine, Sozialdemokratische Landesverteidigung 
Leathner, Englands Militarisierung 
■et tot ul. Jngendwehr und Arbeiterbewegung 
Schippel, Seegewalt und deutscher Radikalismus 


Pie goxlald#mokratl# 

Block, Der Krieg nnd die tiozialdemokratic 
Heine, Die deutsche Sozialdemokratie im dcui»<'li< n 
Volk -- Der Mut zur Verantwortung 
Kolb, Der Weg der deutschen Sozialdemokratie Die 
Sozialdemokratie vor der Entscheidung 
Leg len, Parteizerstörer 

Lladeniaaa, Parteizeraplittcrang oder Volkseinheit ? 
■aller, Kriegserfahrungen and Partoigrundsälze 
Paetzsch, Die Konsequenz des Reformismus 
(’mbreit, Die Gewerkschaften and dio Parteipolitik 
Wlanig, Unser Zentralorgan 
Zepler, Unser Frauenzentralorgan 

Pi# wlrtiohaftlioh# Arb#it#rb#w#gong 

Bill lau. Die Arheitersekretariate während des Krh:re* 
H Ine, Dio deutschen Gewerkschaften 
Heiaemaaa, Die Kriegaarbeit der Generalkommission 
Hildenbrand, Die Volkaftlrsorge Im Krieg 
Lasten, Die Gewerkschaften als Organe des nationalen 
W irtsrhaftslehens 

Leipart, Die gemeinsamen Inte ree so n der Arbeiter and 
der Industrie 

Hchlppel, Krieg. Gewerkschaften nnd Genossenschaften 
Herering, Arbeitsgemeinschaften im Krieg nnd im 

Frieden 

Imbreit, Nation und Gewerkschaft — Die deutschen 
Gewerkschaften im Weltkrieg 
Wlssell, Was wir Gewerkschafter tun müssen 

Pt» Int»in»tton»l» 

Hrlne, Die deutsche Sozialdemokratie in der Inter¬ 
nationale — Die alte nnd die neue Internationale 
Kasnpffmejrer, Internationale Vereinbarungen u. Arbeiter¬ 
klasse 

Kloth, Was stand hinter der Internationale ? 

Poet zach. Der Krieg und die sozialistische Internationale 
Wlnalg, Der Krieg und die gewerkschaftliche Inter¬ 
nationale 

Zepler, Der Internationaüsmns der Sozialdemokratie 

PI» Uation«n 

Baumeister, Die belgiaehc Odyssee 
Jansaon, Die englische Psychose 

Nutzet, Das soziale Element in der russischen Dichtung 
Qnessel, Deutsche und jüdische Orient Interesse it — Die 

polnische Frage 

Meligntann, Die Grundlagen des Panslawismus - lieber 
die Juden in Russland 

Dm g»t»ttg» I«»b»n 

Bohne. Dürfen wir uns noch mit Kunst beschäftigen ? 
Badlof, Krieg, Arbeiterpresse und Arbciterbilduug » 
Schmidt. Deutsche Kulturarbeit 

Sellgnsann, Ueber Geistigkeit und Kultur unserer Zeit 
West heim. Die Pflicht der Intellektuellen 
Zepler, Der Krieg und die Frau 

Allgmfllne» und Einzelne# 

David, Ludwig Frank ist tot 
Kalltk», Zum Gedächtnis Ludwig Franks 
Kampfhaeyer, Xationenkampf und Klassenfortsehritt 
Leut harr, Die friedliche Demokratie 


w* rraviv n ft tt w tt A 'riet 1914-1916 - Krieg und Wirtschaft - Krieg und Gewerkschaftsbewegung — 
B nNTiQPU Ä IT Krieg und Genossenschaftsbewe^ung - Krieg und Sozialpolitik - Krieg und Staats - 
lili HU üUilAU Sozialismus - Krieg und Kommunalsozialismus -Krieg und geistige Bewegung - 
■KVAll/ kß Viiuw K und Frauenbewe g ung _ Krieg und Philosophie - Krieg und exakte Natur¬ 
wissenschaften - Krieg und Biologie - Krieg und Psychologie - Krieg Soualwlssenschajten Krieg 
und Geschichte - Krieg und Rechtswissenschaft - Krieg und, Hygiene — Krieg und bildende Kunst - Krieg 
und Dichtkunst Krieg und Musik - Krieg und BOhnenkunst - Krieg und l* c * n *~%“* unä Lanä ~ 
wirtschaft - Krieg und Verkehr - Krieg und Kolonisation - Krieg und Kunstgewerbe . 

Für Bibliotheken bilden gobundone Binde der SosUll* tischen Monatshefte ein wertvolles Nach schlage material. 
Zu haben in allon Bachhandlangen, Kloaken, Po*Unataltrn usw. 

Probe kette ateben auf Verlangen jederzeit kostenlos zur Verfügung. 

Verlag der Sozialist!sehen Monatshefte. Berlin W. 35. 


Digitized b" 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







221 


SR ft n <$ c», Den 25. SRärj 1916 


•Die 3ui>ett in ^olen 

©on ©eotg ©otbein, 9IR. i>. SR. 

ne Oer fchwierigflen Stagen, Oie in Voten ju löfen flnO, ifl Oie 
Oer nationalen Jngeh&rigfeit Oec 3üben. 3n Äongrefj polen 
(eOen allein runO 2 BRiBionen 3<t0en. 3n Oen oon und fonfl 
noch befehlen Seilen 9Befl#SRnfjlan0d runO eine »eitere BRißion. 
3» aBen mittel# nnO »eflettropäifchen Sänbern ifl ed eine 
©elbfluerflänOlicbfeit, Oie 3<t0en nut ald SReligtondgemeinfcbaft, nicht ald eine 
OefonOece SRationalität an|ufehen. fjür Voten liegt Oie Sache nic^t fo einfach. 
Denn Ooct fprechen Ile ald BRntterfprache nicht Oie ©ptacbe Oec fle umgeOenben 
©eoblferung, fonOecn ben „3argon", Oad *3tb0ifeh" einen oberOeutfchen ©ialeft 
mit ftarl gnttncalec Sludfpraebe, Oec mit noch nicht 5 % bebräifchen unO fef>r 
wenigen polnifchen ©Coden gemifcht ifl. SRach Oen 3»beneetfolgungen in 
©eutfehlanO ftnO f!e 00 m n.3«btbnn0ert aO »ornehmlieh aud ©ÜOweflOeutfeh# 
lanO nach Volen nnO SRnflanO audgewanbert unO hoben Oocthin Oen ober# 
Oentfchen ©ialeft Jener ©egenOen mitgenommen nnO oon Oen erwähnten 
wenigen bebräifehen nnO flawifchen ©roden abgefehen — fafl uneetänOett bei# 
behalten. ©ie Sludfpracbe ifl nichts fpe#f<b 3ü0lfehed, fonOecn Oie ienec ober# 
Oentfchen unb Oeutfch#fchweijerifchen ©egenOen. Unfece and erfleren flammenOen 
SolOaten »erflehen Oaher Oad 3it>Mf<h auch nicht helfet, ald Oie Dfl# nnO 
SRorOOentfchen. 

SRnr 3 , 1 % Oer polnifchen 3»ben fprechen polntfch ald BRutterfptache. 3«# 
fofern Oie ©prache Oad Kriterium Oer SRationalität ifl, finO Oie 3nben leine 
Voten, Ebenfomenig flnO fle Slawen, wenn auch fleBenweife eine BRifchung 
mit flawifchem ©Int flattgefnnOen haben mag. 9Benn ihre BRutterfprache nun 
auch ein bentfeher ©ialeft ifl, fo fühlen fle fleh hoch nicht ald ©eutfehe, fo 
wenig wie beifpieldweife Oie $oßänOer. 3ht ©ialeft weicht eben erheblich oon 
Oem heutigen $0 chbeutfehen ab, Oad Oie Oort (ebenOen StammedOeutfchen 
fprechen. 3hre grofje BRehtheit fühlt fleh old befonbered ©oll, old Stamm, 
old SRationalität. Vuch fchreiben fle Oad 3ib0ifch nicht mit Oeutfchen, fonOecn 
mit hebräifchen ©uchflaben; ihre Seitnngen nnO ©ücher flnO in hebrätfehen 
fettem geOmdt. ©ie religiöfe StbfonOewng, Oie ©abbathheilignng, Oie ©peife# 
gefefee, Oad ©hettowefen, Oie gefehlte Entrechtung haben Oad Uebtige getan, 
not fle oon Oer anbern ©eoöllernng flreng abjufonOern. 

feblglich ein Heiner Seil wohlhabenbec nnO inteBeftneB fortgefchrittenec 
3n0en fühlen fleh ald Voten, fleh«» mit öiefen in gefeüfehaftliehem ©erlebe*, 
für fle befleht gegenüber Oiefen nur Oer UnterfchieO Oer SReligion. <5te »ollen 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






222 


&eotg ®oti>eUi, Öle 3tsJ>ett in $dett 


fiep mit ben $olcn affimilleren, nennen fiep Vfflmilatoren. Mbet hinter ihnen 
dürften (eine 5 % waprfepeinlli nicpt 2 %% bet bortigen 3 uben flehen.*) 

Set ©egenfap zwifepen 3nben nnb foleu ijl noch »etfepärft worben bntch 
bag tÄbfcpieben bet rufftfepen 3 uben nach ben toeflftchen ©ouoetnemenfg. 
Siefe fptccpen jtoat auch 3ibbif<h a(g ©tatterfpracpe, betflehen aber oft nicht 
polnifcp, fonbern tuffifep, lettifcp, litauifch tc. Sa fie aug ihtem ©eflp nnb 
ihter gewohnten Sätigfdt perattggerifTen flnb, betmehten fie bag fübifcpe 
Proletariat in Polen, machen bem Bltangefeffetten BBettbewerb. Obgleich 
nnt ein (feiner Seil aug Litauen flammt, werben fie allgemein 2 itwa(i ge# 
nannt. Uebrigeng bfirfte bie 3«hl bet aug anbern Seifen Dtnflanbg in ben 
fegten fahren nach ben BBeflprooinzen abgehobenen 3 uben flatf überfcpäpf 
werben. SBahrfepcinliep panbeft eg fidp um (anm 7« SRißion. Sie ©epauptung, 
bie Sitwafi flünben (uftnreff tiefer, a(g ber Snrcpfcpnitt ber potnifcpen 3 nben, 
trifft nicht in; im ©egenteif bärften fpegieff bie litauifcfen 3 «ben, wie bie 
ber Oflfeeprobinien im lUffgemeinen bem fübifcpen (Proletariat poleng förpet# 
lieg wie geißig überlegen fein. 

Sie ©Übung ber groben Piaffe ber polnifchen 3«ben fleht «of recht niebriger 
Stufe; fie lernen liefen nnb Schreiben in pebräifcpen ©epriftjeiepen, ebenfo 
wie (Religion nach ©ibel nnb Salmub in ben fog. €peberfcpttlen (€paiber# 
fcpnlen), wo oieffaep bie Jtinber fepon mit 4 1 /« 3«hten hiogebraept werben 
nnb ber Unterricht 8 ja 10 ©tnnben am Sage banert, wag für beten (5r# 
perlicpe €nt Wicklung um fo nachteiliger Ifl, afg JHaffenräume nnb ©iggelegen# 
peit in ppgienifcper ©ejlepung meifl alleg |U wünfepen übrig (affen, unb 
erflere tubem fafl regelraäjjtg überfüllt flnb. £eptfloff, £eprp(an, 2eprmetpobe 
unb Seprer genügen auch ben befcpeibenflen Pnforberungen nicht. 3<tm Seil 
liegt bag baran, baf bie rufflfcpe (Regierung biefen ©cpulen nur bie Erteilung 
»on SReUgiongunterriept einfcpliefjlicp beg ba|u erforberlicpen Sefeng unb ©eprei# 
beng erlaubte. 3<tm größeren an ber Unzulänglich feit ber Septfräfte, bie 
bei ber unglaublich niebrigen ©efolbung oon 2—3 (Rubel in ber Böocpe na# 
türlicp meifl eöHtg ungenügenb oorgebilbet flnb. ©cpliefficp erfolgt aber auch 
bie BBapl beg Seprfioffg ohne alle päbagogifcpen (Rüdpcpten. — 3» einigen 
befferen Cpebetfcpulen wirb fibrigeng auch beutfepe ober (ateinifepe ©eprift 
gelehrt.**) 

©ei aller nur aU|U berechtigten Ärttif an biefen ©cpulen wirb man boep 
anertennen mftffen, baf fle ihren ©cpftlern eine gewlffe — wenn auch reept 

*) 55 ei einer rftrtltcpcK glplnng in tob) erffirten fiep nnr «300 al< ÄfflraUatoren, 
153000 all SBationaljuben. 

**) 3 « fflarftaa warm Mn 31000 flUfgen Stabern in phnlfdbigem «Her ca. aooo 
Analphabeten, ca. 26000 »neben In itbifepen ©«holen, baoon ca. 90V 1 » Cpeberfchnlen, 
einige Saufet* in Salnrabfcbnlen anferrt«h<et, snr 4,5 *Jo erhielten ihren Unterricht in pal# 
nifeber ©pracbe. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




0 eorg 0ot$ein, ©ie 3 ui>eti in (Polen 


223 


minberwertige — Bilbung vermitteln, wdhreub Me grofe ®affe ( 75 %) ber 
peinigen Bevötfernng eine folche überhaupt niete erhält, 2(nalphabeten flnb. 
€d wirb in (Polen nne laugfam möglich fein, einen georbneten Volfdfchul; 
unterricht burchtuführen, weil bie £e$tfrdfte erfl herangeiogen unb audge; 
hübet wetben müffen. Sind biefent 0tunb fann man auch unmöglich bie 
Sheberfchnlen fofott burch allgemeine obee jübifefe Volfdfchnlen erfepen; man 
wirb an fle anfnöpfen, fit entwicfeln müffen, bie batan witfenben Jehter 
burch SortMlbungdunterricht heben, Sehrftoff nnb SRethobe fchrittweid »ec; 
beflern, neue £ehrgegenjlänbe bei ihnen einführen, ben Schalen 3ufchüffe non 
©emeinbe wegen gewähren nnb (ie fchlieflich in ©eraeinbefchulen überführe* 
müffen. Süd lebtet 3tel — einer freüich weit fpdteren 3eit — färae bie 
völlige £odlöfung von ber (Religiondgemeinfchaft nnb UttterfieQnng unter bie 
politifche ©emeinfehaft in betracht, wobei ber (Religiondnnterrtcht ald folcher 
Sache ber erfferen jn bleiben hätte. 

Such bie 3nben (Polend, welche bad 3»bentum ald natlonalMlbenbed Sie; 
ment nicht anerkennen, welche an bie üRöglichfeit bet fultureQen Sntwiüelnng 
bed iübifchen 3argond Öibbifch) nicht gtaaben, fonbern bie Slfflmttatton ald 
eingig wirffamed (IRittel ber (Regelung ber iübifchen Stage anf ber ©runblage 
bed (ultnreQen Sortfchritfd anfehen, woQen (eine irgenbwie geartete jwangd; 
mäfige politifche Slffimilation. 9luch (ie verlangen, baf bie iübifchen QRaffen 
Srtiehungömethoben genießen, bie ihrem ianetn QBefen augepaft finb. Sie 
(Hmmen baher ber Sorberung eined verfaffungdmäfig nnb gefeflich daran; 
tierten oberQen iübifchen Stultnrrated gtunbfä|lich ju, ald eined Drgand, 
welched bie <Sr)iehung nnb fultureQe Sntwicfelung ber iübifchen 3ugenb auf 
ber fprachlichen Selbfibefiimmung unb auf entfprechenber ÜRatrifulietung ber 
iübifchen SevöKerung grünben foQ. Sie lehnen aber ben ©ebanfen einer 
polttifchen Vertretung ber 3«ben ab. 

Sinen ähnlichen Stanbpunft nehmen bie ftührer ber iübifchen polnifchen 
Soiialbemofratie ein. Sei ihnen i(i wohl öle Befürchtung mafgebenb, bah 
eine politifche Organisation ber 3uben ber Drganifation ber gefamten 3tr; 
beiterfchaft tum 3wecfe bed Älaflenfampfd hinbernb im SBege flehen (önntc 
©ie öflerreithifchen Sotialbemofraten haben feinerleit aQetbingd ben entgegen; 
gefegten Stanbpunft vertreten unb auch für bie politifchen SBafjlen bie QRatri; 
(nliernng nach (Rationalitäten geforbert; freilich ftnb felbfi in ©albten unb 
ber Bufowina bie 3uben nicht ald (Rationalität anerfannt worben. 

©ie grofe SKaffe ber polnifchen 3°ben wiQ bagegen auch politifch ald eigene 
(Rationalität angefehea werben nnb in getrennter Surie wählen. 

SBäre bet ©ebanfe bed voQfiänbigen (Kufgehend ber iübifchen in ber polni; 
fchett BevöUerung, bie Bfflmilation, andfichtdreich, fo würbe biefet ®eg tm 
jtalttttiufereffe vorjujiehen fein, ©ie Slfflrallatoren meinen, baf Med lebigHd) 
1 5 * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





224 


®o$eitt, jDle 3 tti>en in $oleu 


önteh ben rufflfchen Nbfolntilmn* oerbinbert worben fei, baf unter einer 
bemotratifehen ©erfaffnng und allgemeiner Sleichberechtigung t»le ©egenfifce 
rafeh oetfehwinben würben. — 9Ban wirb freilich nach ben Erfahrungen in 
anbern £änbern nnb befonberd auch nach ben ber erfien ©nmawahlen folchen 
Hoffnungen fteptifch gegenüber flehen, ©enn barauf oerwiefen wirb, baf in 
ben frühst polnifchen £anbc$teilen $renfen 6 , in $ofen unb ffiejlpreufen, 
bie 3 “ben noch in ber erfien Hälfte beä 19 . 3 «hthunbert$ auf bemfelben 
tnlturetten Stanbpnnft nnb in gleicher nationaler Ütbfonbernng geflanben, 
nnb fleh bei politifcher Gleichberechtigung unb unter freiheitlichen ©erhältniffen 
ben ©entfehen burchanl afflmiliert hätten, fo überfleht man babei, baf tag 
auch non biefen früher gesprochene 3 ibbifch ein bentfeher ©ialett Ifl nnb ber 
Uebergang |nr hochbeutfchen Sprache im bentfeh geworbenen £anb bei beut# 
fcher Umgebung nnb Schule fleh leicht noQ|lehen tonnte nnb raufte. 9tber 
3ibbifch unb fpolnifch flnb iwei grnnbnerfchiebene Sprachen. 3» ©eutfchlanb 
machen bie 3 «ben |nbem eine nerfchwinbenbe SOlinbetheit (noch nicht 1 %) anü, 
in f|>olen bagegen einen fehr beachtlichen nnb gerabe in ben Stäbten flart 
tonjentrierten Sen&lternngüteil anü. ©etfhalb ifl an ein Nnfgehen ber 3 nben 
in bie polnifche ©eoölfernng, an ihre $o(onifation in irgenbwie abfehbarer 
Seit nicht |n beuten. 

SBirb inbem auch nach bem SBnnfch ber Slfflmilatoren bie fpflege ihrer 
Kulturgüter ben 3 ttben bnreh ben oerfaffnnglmäftg ja flchernben Oberflen 
Äulturrat gewährleiflet, fo würbe bamit bie nationale nnb fprachliche 91b# 
fonbernng ber 3 nben non ber polnifchen ober fonfügen fle nmgebenben flawi# 
fchen ©eoblfetung ohnehin aufrecht erhalten werben. Unb im Ern fl tann 
auch niemanb batan benten, ben polnifchen 3 »ben eine anbere Sprache ober 
©Übung anftnbrängen. ©er ©erfuch würbe ein ©erffccb mit untauglichen 
Mitteln am nntanglichen Dbjett bleiben. 

Nut für ben gaö, baf ffJolen in ©entfchlanb einoetleibf würbe, würben im 
tauf ber 3«h*iehnte bie bortigen 3«ben biefelbe Entwicfelnng bnrchntachen, 
wie ihre Slanbenügenoffen in fßofen nnb SBeflprenfen; in einem felbflänbtgen 
Volen ifl baü wegen bet Spracheerfchiebenheit anügefchloffen; fie flnb bort 
tatfächlich eine befonbere Nationalität. 

freilich befleht gegenüber ben anbern Nationalitäten ber wefltnfflfchen $ro# 
ointen ber Unterfchieb, baf fle in einem Sonoernement bie SRehrhett ber 
©eoblfernng anüraachen, wie bie £itanet in Snwalti, bie Utrainer in Eholm 
nnb ©olhpnien, bie £etten in Xurlanb n. f. w. Schon bie Satfache, baf 
ihnen oerboten war, länblichen Srunbbeflh in erwerben, hat fle im SBefent# 
liehen in bie Stäbte jufammengebrüngt. ©on einer etwaigen £änberbilbnng 
würben fle irgenb einen ©orteil baher nicht hüben. Eine nnbebingte Not# 
wenbigteit, fle in politifcher Hfafi<ht aW Nationalität anjafprechen mit eigenem 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




225 


©eorg ©ot^em, ©ie 3ui>en in fpole» 


nationalem ©abUatafler ober ÜRattilel würbe beü^alb auch nic^t ootliegen 
— fofern matt für aQe ©Sohlen bat ©pflem ber ©erhältniöwahl — fei e$ 
für baö gante |n fehaffenbe ©taatdwefen, fei et für weit nrnfaflenbe ®ahl« 
betitle — elnffihrte. Slber prattifch läuft bie Sache anf baöfelbe hinauf. 
Die große ÜRaffe ber bortigen 3uben würben fl<h nlü fübifc^e Nationalität 
füllen nnb ihre eigenen ®ahfliflen aufflellen. 3m Uebrigen müßte auch bei 
nationalen ®ahllataflern bat ©pflem ber ©ethältniöwahl $la$ greifen. 

Sieht man fic^ aber f$on ber anbern Nationalität wegen hoch |um natio« 
nalen ©afjltnatrifel genötigt, fo ifl nicht recht einjafehen, warum f!e ben 
3 nben oorenthalten werben foQ. Den Slffimilatoren würbe et fo wie fo frei« 
flehen, fleh in bie nationalpoinifche SRatrtlel eintutragen. ©erabe bie €t# 
fahmngen in ber ©ulowina wie in £>flgali|ien laßen ei alö nötig erfcheinen, 
auch für bie 3 uben eine ®ahllutie ju fchaffen. 3 Rit ber Regelung ber poli« 
tifchen nnb lultureDen Rechte ber 3nben in ipolen ifl ei freilich nicht getan. 
$uch wirtfchaftliche nnb fokale Probleme fchwerfler 9 lrt gibt ei hier ja (Öfen. 

©ie polnifchen 3uben warben gefefelich non ber Sanbwirtfchaft anögefchloffen. 
2Sou ber eigentlichen 3nbnflriearbeit hielt fie bie ©abbathheilignng fern. ©ie 
Slrbeltöraafchine muß im (apitalintenjloen inbaftrietten ©roßbettleb ooO aui* 
genaht werben, ©er Arbeiter, ber f!e flatt an 6 nur an 4 </ 2 Xagen bebient, 
ifl nicht tu brauchen; nicht einmal bnreh niebrigeren £ohn würbe bat auöju* 
gleichen fein. 3nfol0ebefTen ifl ber polnifche 3nbe im ®efentllthen anf ganbel, 
Heimarbeit nnb H<*nbwerl befchränlt. ©er H«nbel, befonberö ber Mein« 
hanbel, ifl fafl oöüig in feiner Hanb; aber et finbet eine ungeftinbe lieber« 
ffiUung barin flatt, bie trofe eieOelcht hoher Serraittelungögebüht im Sinjel« 
fall baö bnrchfchnittlichc (Sinloramen ber Hnnbeltreibenben tief hetabbrüdt. 

©er 3nbe ifl ein gefehlter nnb fleißiger Hnnbwerler, indbefonbere auch 
pünltlich in ber oerfprocheaen Sieferfrifl. 91 ber ber ©ebatf an Honbwerld« 
erjengniffen nnb Jetflungen ifl ein befthränlfet; auch bad Hanbwerl ifl fiberfebt. 

©leibt bie Heimarbeit — in allen Säubern bad fchmalfle ©rot. Ueberaö 
wirb et old wirtfchaftlicher unb fojlaler gortfehtitt empfunben, wenn eine 
©eoöllerung oon ißt jur gabriltätigleit übergeführt werben lann. ©ad ifl 
für ben gefefcedtreuen, proletarifchen 3 nben fefct audgefchloffen. Unb gefefeed« 
tteu flnb fafl Sille; auch wer ei im Herten nicht ifl, muß ei unter bem 
3wang feiner ©laubend« unb ©tammeögenoffen fein, bie ©ulbfamfeit in 
biefer Hinficht nicht lernten. 3e mehr bie SRafchinenarbelt fleh in ^olen aud« 
behüt, ein tun fo geringered 9 lrbeitdquantum bleibt für bie Heimarbeit. 
@ewiß hnt mancherorts bie elettrifche Kraftübertragung eine SRiftelflufe |tou 
fchen Kleintnbufirie unb Heimarbeit gefchaffen, wo jahlreiche 3uben ©efchäf« 
tignng fittbtn, namentlich in ber SSebetei. ©och wäre ed ein 3ettum an« 
jttnehnten, baß bamit bie Heimarbeitdfragc gelöft werben lönne. Xatf&cfcUc^ 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



226 


@eorg ©othein, ©ic 3«i>en m ipolen 


hat — auch fchon tot bem Äriege — bie Serarmung nnb ^roletariflerang 
ber polnifchen 3«ben in erfchredenbem SRafe iitgenoramen. €d erweifi fleh 
old nnetlÄfllch, anbertoeit arbeit dgelegenhett für fle }u befchaffen. 

SDie jäbifchen Heimarbeiter |u gabrilarbeitern |u nutzen, würbe bann 
möglich fein, wenn Den jöbifchen gabrilen bie ©onntagdarbeit gejlattet »ftrbc, 
fofetn fle am ©abbath feiern. 3« ©entfchlanb (ann eine folche fforbernng 
bei ben wenigen baffir in betracht fommenben $erfonen nicht erhoben 
»erben. 3» $olen ifl ihre ©ewühtung nicht |u entbehren. €d foß nicht 
oerfannt »erben, baf für bie fo arbeitenbett Sabrifen noch genug Schwierig* 
(eiten übrig bleiben, fo namentlich bejügüch bet anfommenben nnb abgeben* 
ben labnngen. aber bie flnb bei gutem SBiOen fcblteflicb jn übenolnben. 
Cine geringe SRinberung fetned arbeitdoerbienfled (ann bet iübifche arbeitet 
an<h in Sauf nehmen, braucht er hoch oiel weniger für geifüge ©etrünfe ald 
ber flawifche arbeitet. 

©ed ©eiteren ertoeifl fleh eine nmfaffenbe (anbwirtfcbaftlicbe innere Soloni* 
fation ber 3»ben ald nowenbig. ©ne Cache, bie freilich nnr fehr oorflchtig 
nnb nicht oon hont auf morgen |n machen ifl JDie feit 3«btbuttberten oon 
ber (anb»irtfchaft(ichen arbeit fern gehaltene iübifche ©eoblferung (ann nicht 
im $anbttmbrehen in eine adetbautreibenbe nmgewanbelt »erben. €d »ar 
bedhalb auch ein nnglüdlicher ©ebanfe, ben polnifchen ©anern eertriebene 
iübifche fyänblet, fyanbwettet nnb Heimarbeiter ald arbeitet |n Überreifen 
mit ber ©erpflicbtong, für ihre SBohnnng nnb Unterhalt in forgen. JDie 
etfieren (onnten ben (enteren nichts letflen, biefe behanbelten jene fehlest nnb 
liefen fle hungern. ©oQ $\et erfptiefllche arbeit geleifiet »erben, fo muf 
eine fpßematifche ©jiehnng ber an|aflebelnben — nnb |»ar auch ber »eib* 
liehen gamilienraitglieber — oorangehen. 

3Ran »irb gut tun, bie fo audgebUbeten in gefchloffenen iöbifchen Kolonien 
anjnfiebeln, nicht aber hier nnb ba einen fäbifchen anfieblet unter polntfche, 
litanifche, lettlfche ober »elftnffifcbe ©auern |u fe&en. Süchtige iübifche am 
flebler oermöchten bann «Heber änfleblungdlufüge praftifcb audjubllben. !Da# 
neben her müfte bie Unfertoeiftong Ut lanb»irtfcbaftli<ben ©chnlen gehen, ©ei 
orbentlicher ©orbilbnng haben fleh bie 3«tben überall ald tüchtige £anb»irte 
erttiefen. 

©efonberd in ber Umgebung ber grbferen ©täbfe nnb 3nbn(irie|etttrett 
• polend ifl bie Schaffung oon ©etnüfe* nnb jDbflgürtnereten fowie oon ©Mich* 
»irtfehaften ein bringenbed ©ebürfnid. anch hierfür bürften tahlreiche 3«ben 
bei geeigneter audbilbnng fehr »oh! |» brauchen fein. ©ad um fo eher, ald 
biefe Sätigfeit mit ber bei Hanbeld in ben gewonnenen €r»eagnlffen oer* 
(nfipft ifl. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



©eorg ©othein, SDte 3«t>cn in $olen 


227 


Puch bet StonigmuS |äblt unter ben 3uben Poleng begretfUcherweife | a$U 
reiche Settretet; fle fotber» ebenfalls bie fübifche SBablhtrie. ©ie non ihnen 
erfhebte PuSwanbetung nach Paläfiina ifl fcbon mit SKöcffic^t auf bie bott 
nnt febt befchränlt »orbanbene §lä<he fruchtbaren ©obeng unb ba lebensfähige 
Pnfleblungen nur non forgfältig baffir »otgebilbeten anSgeftocbten perfonen 
gefchaffen toetben fönnen, nnt föt eine geringe 3«bl in ermöglichen. SEBelt 
ebrr lomntf bie Pngwanbernng nach ben (Bereinigten Staaten non Pmerila 
in ©etracbt. freilich ifl nicht |n nerfennen, baf in 3?etot)orf bereits ein febr 
tablreicheS fübifcbeS Proletariat*) norbanben ifl, baS gan| nonoiegenb aus 
anggewanberten rnffifchen 3nben befleht, bie baS 3ibbifch als SRnttetfpratbe 
beibebalten haben, ©ort erfcbeinen auch bie nerbreitetfien jlbbifcben 3eitnngen. 
SBenn auch ihre fogialen (Betbältnifie bort beflet jlnb, als in Polen, fo (affen 
fle bocb ebenfalls nie! jn wünfcben übrig nnb würben bnrch eine (Raffen* 
intoanbernng flehet febr b«tabgebrü<ft werben, Schließlich ifl eS ancb bort 
nur ein oerbältniSrnäflg Heiner ©eil befonberS inteßigenter 3»ben, bet fleh 
in beffete iebenSfleünngen anffchwingt. 

3m Uebrigen maß baS ©fl*3nbenproblem fo weit irgenb möglich im £anbe 
felbfl nnb nicht bnrch Pngwanbernng gelöfl werben. 


©er PntifemitiSmug ifl in Polen febr flarl; eS wäre net lehrt, fleh barüber 
einer länfcbnng btnjngeben. ©ie Sorgänge bei ben ©umawablen haben ihn 
febt oerfchärft. Äonfefflonefle nnb nationale Segenfäfce werben fletS bnrch 
Wahlen, bei benen im einzelnen fßabllreig bie (Rebrbeit entfcbelbet, erheblich 
nerfchllmmert. CS ifl bähet ein 0ebot bet Jttngbelt wie bet ©erechtigleit, 
bem non oornberein norjubeugen, fei eS bnrch ©nfübtnng ber nationalen 
®ahlfatafler (Ptatrtte(n), fei eS bnrch baS Spflem ber ©erbältniSwablen. 
©ie rnfflfche ©efpotie (onnte ihre Jberrfchaft baranf grflnben, baf fle bie eine 
(Rationalität gegen bie anbere anSfptelte, alle entzweite; ein Polen, baS ein 
©oßwerf gegen rnfflfche (SrobemngSgelüfle fein foO, mnf eine (Berföhnnngö* 
politil im 3nnern treiben, aße )n ihrem (Recht lommen laffen. 


*) 3* 8te»port leben 850000 3nb«n, «ob benen ca. 90000 aaO Stuflanb (lammen; au<h 
bort haben ge ba* 3lbbif<h aW fRntterfpracbe beibebalten, haben itbbtfche Seitnngen, »an 
benen einjelne Aber 100000 Abonnenten haben; ti begehe» bott mehrere iibbif<be£heater uf®. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







228 


$etmotm 9to$e, (Hbafan 


(Jlbafan 

So» Hermann Stoffe 

(Inb noch nicht ganj |toei Safte fcr, al< ©bafan non flcf 
r jSjjjT'fffla rei>CB raa cbte. ©äfrenb bet albanifcfett Anfflanbetf gehörte 
i blefe ©tabt |n Den tteneflen bet gürflen non 8Biet>. 

Lmj|® 3nfolge feinet gftnfligen ffrategifcben tage fplelt fle auch in 
T iy biefem gelbjng eine SKofle. 

2>a$ ©täbtcben liegt am oberen ©cbfnmbi (©cffumb) nnb |War an bet 
©teile, n>o biefet reifenbe §lnf bat ©ebitge »erläft nnb ettoat gelaffener 
bnrcb bat nach lfm benannte fruchtbare Xal läuft. 9tof ben gtemben macht 
bet Ort, in bem — nach meiner ©cbä&ttiig — nicht mehr al* 5000 SRenfcfen 
wohnen mögen — oorerfl feinen nerrranenerwecfenben ©nbrnd. Äbgefehen 
non ben fchmncfen Hänfern bet Afif ipafcfa nnb bem ehemaligen tfiefifcfen 
Serwaltnng^gebänbe flnbet man hier nur elenbe Äehmhfitten, in bie wurm* 
(Hefige, mit einem Hebelöffner nerfehene löten föhren. Söie inneren ©trafen 
(tob eng, bie änderen bagegen bequem, ade haben aber ben ©chmnft jut 
SRegenjeit — nnb ben ©tanb tut Sommerzeit gemeinfam. SDet ©a|ar 
beflfct nichts SRalerifebeü. Sin bber Saben liegt neben bem anberen, nnb 
auf ben Sabentlfeben h öden ffnmm bie fleti infriebenen $änb(er. JDajn 
wirb einem ein längerer Aufenthalt twifcfen ben ©erfonfübnben bntch ben 
helfen ben ©erncb nach gebratenem Hammeltalg »erleibet, bet feberjelt hier 
herrfcht. 3 " ©ajar jlnb nämlich meidend ©ädet »ertreten, bie mit biefem 
§ett ihr ©rot nnb ihre Sederbiflen inbereiten. Unter ben dRofcfeen beflnben 
fleh einige febr alte, halb verfallene. 3 hre weifen, fcflanfen Xörme beleben 
ein wenig bat öbe ©tabtbilb, nnb bie rieflgen Linien, bie fle überragen, 
(eben ben 9tn$brud bet ^hrwürbigen bi®l u - Xrofc adebem fei et feinem 
geraten, biefc ©tabt }ur SRegenieit |u befuchen. €r würbe eiligfl wieber 
baoon liehen nnb ein falfcbed ©ilb oon ihr mitnehmen. 

©er ©bafan richtig fennen lernen wid, bet mnf et entweber im ffrühfahr 
ober im ©pätfommer befuchen. 

3<h »ar »on Xirana ang gefommen, hatte nutet grofen ©trapa|en mit 
iwei ©chtfchöpetaren, bie ©tnnltion nach ©bafan fefafften, auf |nm Seil 
haWbrecherifchen ©anmpfaben bie ©ebirgdfcblnebt bnrchflettert, bie bort »on 
bem ©erabegebirge gebilbet wirb, hatte gegen 9Ibenb ben ©erabepaf über# 
fthritten nnb fab nnn plbfclicf tief unter mir im Sale ©bafan liegen. JDie 
fRinarettd leuchteten in ber Abenbfonne nnb ihr tytrpnr »ereinte fleh mit bem 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







Hermann SXolhe, ©bafao 


229 


Schimmer be* {überreden ©chfurabi. ®n »unber barer grteben lag über bew 
Ort unb feiner Umgebung. J)ier muffte ber Stieben fich felbfl niebetgeiaffen 
haben, nnb biefe* ©efAhl verlor ich auch fpäter nicht beim Snblid ber arm* 
fellgen £4ufer. 

Der $err von Qbafan nnb bem bftUchen ©chtombitale ifl Äftf gJafcha, 
ein deiner, feiner £err mit hAbfchen, (Ingen ©efichtetAgen. ßjfab $afcha* 

©nftaf nnb Stacht hören hier auf. 

Die Stacht mar bereite hereingebrochen, ate ich — faft infammenbrechenb 
unter ber Saft meine* SUxffade* — mit ben beiben gutmütigen Äblerf&huen 
Aber bie alte, holprige, vettetianifche SogenbrAde fchritt, bie vor ber Stabt 
Aber ben ©chfombt fAhtt. Um ba* verfallene ©emäuer am Eingang ton 
©bafan flatterten bie glebermdufe, tief in ben Sergen bellten bie gÄchfe, 
bie Snlen fchrieen nnb bie riefigen Linien ragten mie fPpramiben i n t>er 
Stacht einher, ©ne SotenfHUe lag Aber bem Orte. Star bie albanifchen 
$dnbler hodten noch auf ihren Sabentifchen nnb planberten geheimntevod. 

Sot bem ^errfcherfifc be* 9Wf $aftha erfchien ein gemaltiger ©chtfchüpetar, 
ergriff mein ©epüd nnb fchleppte e* in* J>au* hinein. 9(1* ich bann nach 
einer Unterhaltung mit bem vornehmen fßafcha, mährenb biefer ein Sern« 
fteinhanbbanb nervd* au* einer feiner varten $£nbe in bie anbere marf, uub 
nach einem reichhaltigen Sfbenbmahl, au* neun Singen beflehenb, in meinem 
»eichen Sett auf (oftbarem Xeppich fchüef, mürbe ich burch ein fonbetbate* 

©erdufch munter. 3# öffnete ba* genjter nnb mit bem Salfambuft be^ 
Storgen* brang ba* ©irren unb Soden Saufenbet non Stingeltauben herein* 
bie in ben blAhenben glieberbduraen, in ben riefigen Linien, ÄhombAnme^ 
nnb ©chen fafen. 

S }ier bei ©bafan, mo ber ©chfumbi an* bem {erflAfteten ©ebiege tttt ^ 
teilt fich biefer fflufi in einige Mtme, bie jeben (leinen, milben ©efetten ^ 
ben Sergen aufnehmen. 3nfolgebeffen finb jahlreiche (leine 3nfeln entfK**^^ 
ben, bie mit einer feflen SBeibe bebeeft finb. #ier »eiben bie Heitren, 

Serg(Ahe, bie ihre melobifchen ©loden ertönen laffen, unb Sanfenbe »o 
Schafen, bie an bie #eibefchnucfen ber SAnebutger $>eibe erinnern. 

3 fnngen, bie aber fcha* mit fchtfchÄpetarifchem ©toll Sigaretten 
hAten bie Siete. Die Jtinber verfertigen Ach glöteu, auf benen 
Stelobien fpielen tönnen, unb »enn ein gtember eorAber fomint, f° 

Ae ihrem £unbe einen leichten Sri«, um tu teigen, bafi fie fich «»# **" 

Ächtung eerfchajfen t&nnen. 

©tunbentveit firomabmürt* nnb nach bem ©üben tu lie&ett **1**/^^ 
gelbet. Sie finb alle von eineinhalb Steter h»hrn Steinmauern 
bie von be» roten SlAtenbAfcheln ber echten Ä(a|ie belebt werben- »»f temm- 
gelbem (ödem Säuern mit vorgefchichtlfthm J&oltpflügen ben fchmee«**^. 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



230 


$etmasm SRot&e, ©bafaa 


fchwarten Soben. 3 n Den Gärten finb SBeinfpallete angebracht unb fl«U> 
auferbem mit SRanbeln, Pflaumen tmb ?>flrflc^en bepflanjt. 9fo ben (leinen 
SBafferatmen, auf benen Me Äiefelfletne blinfen, treiben primitive SSBafTet* 
mäbien. Sern läfjt bet SRüller oon bem greraben feinen Setrieb befichtigen. 
€r bcebt bem @afi eine Sigarette tmb f$nmn|elt, toenn man Aber ben vor* 
fintfJntllcben Setrieb erfiaant ifi, benn et ifi überzeugt baoon, baf man 
ba* ÄunftuoDe feine* Setriebe* bewunbert. €r, wie aUe atbeitenben 9Ub<u 
nefen, »errichtet feine £ätig(eit mit bet gt&ften 0 emftt*rube. ®er (eine 
8 nji h«t, überhaupt etwa* |u tun, bet legt ft# unter einen Del bäum, 
träumt «bet fhaut finnenb feinet grau |n, wie biefe bie geigen bricht, ober 
bem €fel $ott anfbftrbet. Da* gante $anb gleicht einem gtof angelegten 
Satten, bet iebem Sewobnet liefert, »a* biefet |nm {eben braucht, ohne 
baffir fchwere Arbeit |n fotbetn. 

Clbafan ifi fcfon in früheren 3 abrbunberten oon SBichtigleit gewefen. 
Daoon gibt bie alte oeneiianifche Sogenbrftcte, bie ein|ige in axittelalbanien, 
einen Sewei*. Die Stabt ifi auch jefct noch ein bebentenbet Slafiort für 
äarawanen, bie fleh auf bem SBege oon Sriecbenlanb nach Siotbalbanien 
befinben. 9fo* biefem Srnnbe finb hier oiele geräumige J>au*#£erbergen |u 
finben. Sfuferbem toetben bte bie gröften Siebmärtte oon SRittelatbanien 
abgebalten. Der Siebreichtum be* Schlumbitale* ifi auch fegt notb — 
trofc bet Stiege — auffaHenb gtof. 5Bäbrenb meine* Äufentbalte* in bet 
bortigen Segenb — (nt| nach bem Salianftieg — traf i<b Schaf herben bi* 
tn 5000 Stßcf an, — unb oon fernen Rängen leuchtete ihre »elfe SBofle 
wie Sleufchnee brrab. 

2Bie alle Sewobnet oon Albanien, fo finb auch bie ©bafanet gaflfreunb* 
lief. Sie flecben aber oon benen anbetet albanifchen Stäbte bnt<b ihre 
griebfertigieit unb bnttb ihren 2Biffen*burfi ab. ©bafan ifi ba* Segenfifttf 
oon Drift# in Siotbalbanien. SBäbrenb in Dtiftbi fi<b bie meifien Slotracben 
abfpielen, gerretgt in €Ibafan bie ftieblicbe Stille nur feiten ber Schuf 
eine* SRenchelmdrber*. Vnbererfeit* muf man bei ben Seuten oon ©bafan 
ein gefunbe* Urteil nnb eine leichte 9taffaffung*gabe feftfieKen. 

Sereit* auf bem j&an Sfgait 00 t bem Setabepaf, in bem Uh fflaft machte 
auf bem 8 Beg oon Tirana nach ©bafan, traf ich |»ei fnnge Sutfchen au* 
(Slbafan an, bie al* Senbatmen ben $af bewachten unb fleh eifrig mit bet 
bentfehen Sprache befebäftigten. Sie waten hoch erfreut, al* fie in mir 
einen Dentfcfen fanben, unb ich mufte ihnen in mancherlei Siebe flehen. 
311* ich bann bei Qllif Stofcfa war unb et mir (natürlich au* €b*uoini*mu*) 
erflärte, et (bnne nur bie fchtfcfftpetarifche Sprache fptechen, beberrfbe auch nicht 
bie tftrfifcbe Sprache, holte einet feinet Söhne ein beutfch^fchtfchöpetarifche* 
SBbrterbuch unb improoifiette fo eine Unterhaltung. Sefonbet* fiel e* mir 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




231 


Hermann £otn, ©er £anbffurmmann 


««f, Daf ade Die jungen 93ntfc$en, felbfl Die Treiber, mit Denen i<b »an# 
Dette nnD Die ©lener, Die i<$ fpra#, albanifcb lefen nnD fbrdben tonnten. 
Sur einen jungen «Dlerfobn lernte i<b tonnen, Der nicht* non Diefer 5tnn(I 
eerffanb. ©iefer war «Der au* Äroja. 

eiDafan i(l Die ©eburtoflaDt oerfcbieOenet DeDentenDer »Ibanefen. <Xu$ 
Der aibanifebe ©lebtet Srt|topbane* (lammt an« ©Dafan. ©oOte SlDanien 
in »irtfc$aftltc$er ©inflebt etfebtoffen toerDen, fo »irD ©Dafan am febnettffen 
emporDlöDen; Denn Die £age Der ©tobt begönfttgt an<b einen ©fenbabnban 
non Duraijo an* bnr<b Da* ©<bfnmbital. 


©er ßanbjhmnmann 

Son ©ermann ©otn (SRßncben) 



et £anbflurmmann ging am 95abnbamm auf uni) ab, 
»ie eß ©er ©aebfbienf? oerlangte. 

©er febwarjen 9la<bt fyatte flcb ©ec 3 >rübti& 06 * 
toiui) erhoben, webte mit »ollen Warfen warm au« 


©em ©unfel uui) trieb ihm jnweilen ba$ ftener unter i>er frühen* 

©eu £anb an* bet pfeife. 3n toten Junten rollte eß bann 
jwifeben ben ©leifen ba^in, bi$ eß »etlofcb. 

m et bie pfeife an einer Schiene anSgeflopft l)atte an© ** v 
©te Safcbe ffedto, fühlte er ben legten 95rief feinet Qfrau in 
Qanb nnb etwaß ©eichet batin. £>aß wat ein Ätünj^en 
«flererjlen Sänfeblümcben, baß feine «eine Softer gemacht ui**^ 
©eigelegt b«tte. ^ 

©ne SBette baebte et an bie §n #attfe, ba regte eß 
einmal im tiefjlen ©unfel feinet 3nnem, gnoli §u einen* une*? 
ttätli^en Sefübl jnfammen, nnb er fab ganj beutUcfc eine*»; 
«einen Äranj »on ©änfeblumen. ©te «einen blafgrünew ©tend^ m 
waren tu einem rnnben nngefebidfen Sünbelcben gebuitbeit, n «r 
bie weifen fjeberbtötteben mit bem roten Schimmer batübet txcmrm 
bie gelben Sterne hingen matt allerorts ^ernteber* H**- 

nnb her gebenb, fab er immer bentlicber. 

©a war ein rothaarige* CDtäbcben non 12 fahren, ©a£ 
ben Äranj in ihren Sfraaten nnb fie fab nnb probierte an finctm. 



Original fro-m 

PENN STATE 




getmann £oro, ©er Sanbfbstmmann 


23* 


anbern erwattunggooll gebeugten Äöpfchen gerade fo ein ©lumem 
gewinbe. Uni) entlang Den $ol§flof fafen noch mehr Äittber, 
alle folche (leine Äränjchen im £aar, nnt) ungefc^icfte ©üben in 
ben erflen i&ofen brauten bie Schüßen nnb Äinberfchubfatten 
boll ©dnfeblnmen. Unb toeife ©ücher nnb Schleier lagen umher, 
benn bie SRäbchen bitten befcbloffen, eg follte ein #och|etfgfefl 
gefpielf werben. 

2ßie bie ftiefenlebne einer ©an( ragte ber hob* #ol|jlof oon 
©cbenbrettern, nnb bie Äinber fafen |u feinen fjfifen auf ©telen, 
bie bon einem früheren Stapel noch übrig waren. 

3Ran war auf einer (leinen $nbbb*/ unter ibr flof ein deiner 
©ach, nnb bie Äinber faben gerabe in bie nntergebenbe Sonne. 

Sie baden ben ganzen Nachmittag gefpielt, faben nun ibr 
5Ber( ber 93oUenbung ingeben, nnb blühten im reichen Schein 
beg geierabenbg auf wie ©turnen, ©ie weiche SrübUnggluft 
gab ihnen ihren ©fer, ihre Särtlichfeit, bie Stagfltablungen ibreg 
jungen, glücdichen £ebeng wieber |nrüc(, nnb f!e fangen bei ber 
Arbeit. 

Unb ba war ein ©ube, ber hach oben auf bem fcbwanlenben 
Seflell beg £ol|flofeg fcban(elfe, wie fle alle oft mit Sufi |u tun 
pflegten, nnb bag war er felbfl, bet Sanbfhmnmann, ber hier 
ben ©fenbabnbamm bewachte. 

©ag fchöne rothaarige Bübchen flanb gerabe auf nnb orbnete 
ben £ocbieitg|ng, nnb er felbfl fühlte fleh in eine unnennbare 
2ufl eingebettet, wie er gerabe über fie wegfab nnb heftiger nnb 
heftiger auf biefem fcbaufelnben Schiff babininfabren fchien in 
ein nnbetannteg £anb. Unb auf einmal wich ber ©oben unter 
feinen güfjen, eg gab ein fchrecdicheg Sepoltet; er machte einen 
gewaltigen ©a| unb flanb nun erfebrotten unb littemb neben 
bem roten Bübchen, unb alleg flanb (IUI wie oeriaubert, wdbrenb 
nebenan aug ber ©chreinerei bie ©efellen in ben blauen ©chürien 
(amen unb ein paar grauen in flatternben dtbefen. 

Unb ba war auf einmal eine fürchterliche, tiefe unb (Schwere 
Stimme, bie rief: „£e, wer b<tt bag getan!" — unb ihm war. 


Digitized b 


>y Google 


Original frorn 

PENN STATE 





£ ermann £orn, ©et Sanbjiurramantt 


233 


«1$ fäf>e «lieg auf ihn unb bie ©timrne fcbmettere if>n ju ©oben, 
unb alleg Sehen uttb alle gteube toaren babin. 

315er ba toar bag gtofe tote Cföäbcben neben ihm, bte tief: 

„Meinet fyxt etwag getan — niemanb weif, wie eg gefommen ifl." 

©a toat ihm, alg fei et etlöfl unb etwag gurcbtbareg ginge an 
ihm 00 rüber; fein ©lut begann toieber ju fließen unb feine Sinne 
f!<b neugierig aufjutun. 

3Rit ben anbertt, ooll grauflgen, neugierigen ©cbrecfeng, tonnte 
et feben, wie bie ©cbreinergefellen ©tett um ©rett bie fötoeren 
Sicbenboblen Wegnahmen. 3uerfl tarn ein fleineg winjigeg ©üb# 
lein jurn ©otfcbein, barfuf, mit eingebtütftet ©tuff unb büngen# 
ben ©liebem. 

,,©ag ifl gewif, mit bem iff nicbtg mebt anjufangen," fagte 
ein Arbeiter, „ba fenn' üb mich aug in fo wag." 

Sin SDNibcben unb ein ©ub/ ohnmächtig unb bleich, würben 
noch weggefragen ju ihren Sltern, aber bet fleine tote ©ub war 
wenig befannt, unb feinet wufte anfangg, wo feine Sltem 
wohnten. 

3ule&t fiel'g bet 9toten bo<b ein. 

©a fcblug einet oon ben ©Steinern ben fcbmäcbtigen &6tp£ c 
in ein Such ein, unb ffe gingen burcb bie ©affen unb trugen 
ein $afet bie fleine Seiche jwifcben fleh. , ^ 

& wutbe bunfel unb fte famen gan$ ang ©tabtenbe, »0 
feben ©ebutt unb 3iegelbaufen, ^ollunberbüumen unb oerfaXiene 
©artenjäunen gan) fleine £äug<bett waten. ^ 

©a in einet folcben £fitte wohnten bie Sltern beg tote» Äi nbe& ~ 
©ag fleine tote Bübchen flopfte bet&bnft an. 

©a gab bie ©fire gleich nach unb fle faben ein roteg 
©aoor flanb eine gfrau unb machte einen fpfannfuchen. 
buftete herrlich, unb auf bet ©anf neben bet 8frau fa# t m ^ 

fein ein SRann, beffen pfeife baiwifchen rauchte. 

„3licbfg für ungut," fagte bet ©cbreiner uttb trat ei», 

Snetem Äinbe ifl etwag pafflert." 

„@o, wag benn, mit welchem? 3cb W ihrer genug." 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 









234 Hermann $oro, ©er Jandjlnrntmann 


„3Rif dem grifclein," faßte die 9lote. 

Und der SKann legte daä ipafet auf den Sifcd, na&m da£ Zn$ 
ad nnd etjädlte dajwlfcden die ©efcdicdte oon dem #oljfiof. 

„3(1 er tot?" faßte die grau und wandte idren $fannfucden 
um. 

,,©a," faßte der Sföann jomiß, „da fönnt 3d* al$ SRutter 
feldet nacdfeden." 

„So!" rief die grau, „und wer fommt mir dann für den 
Gnaden auf? £edntaufend «Warf fojlet'ä, wenn fo ein Sind 
durcd ©cduld oerunglücff !" 

Und der ScdreinergefeU, der wufjte, daf feinet SReifterg ©e> 
fcdfift immer jwifcden Jeden und Sferden f$wedte, faßte ernjl: 
„2ßenn 3&* ein anffdndigeg grauenjimmet wäret, würdet 3$r 
nlcdt juerff nacd fo etwa* fragen, und ni$t gleich deuten, einen 
regten «Wann inO Unglütf in dringen." 

Und die fleine JRote nicfte mit dem Äopf, dredte um, nnd f!e 
dätten gleich darauf hinter ficd die jornig (ödende Stimme de$ 
2Beideg fc$ impfen und Ränderten jnfammen. 

2lder wirflicd fam'g jn einem ^rojefj fpäter. Äeineg der Binder 
wnjjfe medr, wie allcö ^gegangen, ©a$ ©ericdt erfldrte, der 
SWeijier d^tte feine ^oljftöfe deffer fefcen und die Binder daoon 
fern galtet» müffen, und fo fam er wirflicd mit 3adlen und Sadlen 
auf die ©auf. 

2tder dag war für den Jandfinrmmann feine Erinnerung; dag 
war fo, wie'g die Jeute erjüdtfen. Er erinnerte fl cd nur, wie er 
ficd an jenem 2tdend d^mltcd an fein ©ett fcdlicd, odne jemand 
ein 9ßort §u fagen; und einen 2tugendUcf ein 2lngflgefüdl dotte, 
dag alle Empfindung jurücfdröngte und eine deörodlicde Jeere 
in idm fcdaffte. Und wie er die 2tngen fcdlofl, um nnr gleicd 
ein&ufcdtafen. 

Wicdt lange darauf war eg, da ging er mit dem roten SRädcden 
ing Äranfendaug, die deiden andern defncden, die eg nocd erwifcdt 
datte. 


^ Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Hermann #oro, ©er Sanbflurmmann 


235 


3Ba$ war bag für ein ©ang. ©ie gingen traurig uni) flo(& 
uni> neugierig ju i)en grofen ©üren, an benen man läuten mußte, 
fci$ eine fchwar&e ©treffet mit einet weifen $aube heraugfam. 

©amt gingen f!e burch einen langen ©ang uni> flanben enblich 
»erlegen in einem grofen ©aal, wo Me beben SSerwunbeten mit 
eingebunbenen ©liebem im weifen ©ette lagen. 

©ie eine Schweflet mit bem mertwürbigen ©lau im ©eflcht 
unb ben weifen §änben fagte beim Slbfcfteb noch ju bem roten 
SBtöbcfen: ,,©ag tommt baoon, wenn man £ochjeit fpielt. ©ag 
barf man nie, bag gibt immer ein Unglücf. ©uf'g nur nicht 
mehr." 

©arüber liefen fle beibe erfchrocfen baoon. 

©raufen nahm plbgtich bag Sßläbchen feinen 31rm unb fle 
gingen in einem wunberfchbnen ©efühl eine breite Slllee entlang, 
in ber bie Äajlanien blühten. 

©ag SRäbehen war ihm ganj aug bem ©eflcht gefommen im 
Saufe ber 3ahre, aber |e|t mußte er benfen, wie fle ihn gerettet 
unb beglüeft hatte. Sr oerfenfte fleh immer mehr barein unb 
gebachte, wie ©chöneg unb SXeicheg er hoch erlebt hatte unb tote 
ganj anberg fein Seben oielleicht geworben wäre, wenn in be* 1 * 
fehlten roten Räbchen nicht pld|Uch jene unbegreifliche 3uneisn**^ 
erwacht wäre, bie ihn bewahrt hatte oor ©erjweiflung unb 0 ^ 
nichtenben ©orwürfen, benen feine 3ugenb oielleicht nufct 
toachfen gewefen wäre. Unb fo flanb fle in feiner StUmetn***^ 
alg bie ©ute unb ©lüct ©penbenbe unb wußte nichtg baoon» ^ 
Sr fann, big feuchenb ein Sajljug angefchnaubt tarn nnt> 
leuchtenben dichter oor fleh herfchob, um flcher feine «SRunttia>^ 
nach ben Äampflinien $u fchleppen. _ ^ 

Ob fein eigen Äinb auch fchon ©lücf um fleh & u oerbreite» 
mochte, buchte er nun weiter, unb wie fchbn eg war, ba# ft* 
ein ©änfeblumenlränichen in aller Stufe hatte pflüefe» lömtei» * 


1 6 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




236 


geüjc ©raun, ©er Xnefy mit t>em Slc^t 


©er Unecht mit bem £id)t 

€* gefyt ein Äne^t, fccr trägt ein £i$t. 

©u fommg t>e* 3Beg* uni) fte&(I i&n nit^t. 

©oc& wer gtgreift am 9trm ihn hat, 

©er folgt tyrn fcurch Me ganje ©tabt. 

„2Ba* geh' ich fremben ©dritten nach? 

^m Siebe! fthioanb baß lebte ©ach. 

3 n gelbem liegt bie &be blog, 

Sin SBoltenhimmet toanberf grof. 

(Streikt tg lebten gelbem Stanb. 

3 $ (lebe bor bet #immel*wanb. 

3<h trete ein — 0 felige ©(bau! 

0 QBiefe, gren&enlo* im ©lau! ... 

©erflummt ber ©$ritt. & tuenbet fty 
©er Änecht unb gibt ba* Sicht an mich. 

©reife* @ef!<ht oerbdmmert fern ... 

3 $ (leb' unb halt' ben Stbenbgem." 

gell; ©raun 


Unfere Ärieg*> treffe 

€g fcheint, bafj jebeg ©olf bie treffe 
bat, bie eg » e r b i e n t. ©ieöeicht 
richtiger — bie ei »erträgt. 

©emt gnglänber unb afogloneutrale 
bie © e f ch i dl i chf e it ber englifchen 
treffe preifen, »eil ge ei immer 
»ieber »ergeht, ihr iJJubltfum för 
neue Srieggmo mente unb Sriegg; 
nuggc^ten |u intercfgeren, »enn bie 
tatfächlichen Sreignijfc bie 3“wrgc^t 
»on gegern gelodert haben, muf ei 
eben englifcher Äufnahmgboben fein. 


ber ei »erträgt, getg neue ®nfö^ 
punfte auf jufu eben unb bag gegern 
noch ©ichtige beute reglog a(g ohne 
©ebeutung fallen tu lagen. 

©enn graniofen unb Italiener ei 
bebenfenlog $innebmen, bag ihre 
©lätter bie fcgreienbgen gettbrudlögen 
am folgenben Sag, »enn age ©eit 
ihre Unwahrheit erfannt hat, burch 
noch fettere Sögen öbertrumpfen 
unb bamit über bie $alt(oggfeit ber 
grofen SRacb richten beg ©ortageg hi«# 
»egfommen, gnb romanifcheg Zem 
perament unb romanifcheg Bugen; 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



237 


o. ©♦/ Unfere Ärtea&fpteffe 


bltd*cmpftnben nötig, nm fleh biefe 
Vreffe gefallen ju laffen. ©ir beutfepe, 
bie »ir ©tein auf ©fein fügen, nach 
ben geflrigen ©ertöten unfer heutige* 
Urteil fpflematifcp aufbauen, (önnten 
betlei n i ch t ©ertragen. 

Unb bei aller Nüdfichtnahme ba# 
rauf, baf e* für ben erfolgreichen 
leil leichter ifl, eine ©erläflicpe, ge# 
»iffenhafte greife ju haben, al* für 
bie ©eite ber Mißerfolge, tragen »ir 
bennoch bie Ueberieugung, baf unfere 
treffe felbfl in lagen ungünfttgen 
Ärieg^glfltfö fleh n i e nt a I ö ju ben 
«ügen hergeben »Ütbe, »eiche bie 
€ntente tagtäglich auf* neue ihren 
Sefern ©orfefjt. ©ie treffe, bie »ir 
©erbienen, bie »ir ©ertragen, fleht 
baßer unbebingt anf einer höheren 
motaüfeben ©runblage, al* fette 
nnferer Segnet. 

Man hätte ©orangfefcen fönnen, baf 
bie überall ©orherrfepenbe Jenfnr bi* 
in einem ge»iffen ©rabe halbweg* 
ber ©abtbeit ber Xatfbcpen jum 
Durchbruch ©ethelfen »ürbe, böepfien* 
ein ©erfch»eigenentmutigenber 
Nachrichten gebracht hätte. 

©a* getabe ©egettleil war ber ftad. 
Die 3enfur unfeter ©egner hat febe 
glatt etfunbene, erbichfete Nachricht 
ruhig tur Setöffentlichung jugelaffen, 
unb hat fleh niemals bamit begnügt, 
bie für bie eigene Sache ungünfttgen 
©erichte ju ©erfch»eigen, fonbern hat 
afti© ba* ©egenteil geförbert. 

€ine gewiffe 3eitpetiobe htnburch 
hat un* biefe* ©pfletn jweifeüe* 
empftttblichen Schaben gebracht, hat 
uni fnöbefonbere im Urteil ber Neu# 
fralen beeabgefepf. ©iefe böfen ffio# 
chen unb Monate flnb febodh über# 
»unben, ohne baf unfere Sage«# 
preffe ihren ehrlichen, geraben Äur* 
jemal* ©erfaffen hätte. $eufe glaubt 
fein noch fo einfeitiget Neutraler 
mehr an bie tatfächliche Ueber# 
legenbeit «ttferet ©egner, »eil 


ef»a „Sime*", „Matin" ober „€or# 
riete bi ©era" ein neue* Mittel an# 
lünben, bie Mittelmächte unfehlbar 
unteriulriegen. 

©ie £ügenpreffe ifl fomit ©odflänbig 
befiegt. ©elbfl ©ot bem eigenen 
9 orunt gilt fle »enig ober nicht* 
mehr, »ngeftebt* biefe* ©iege* ifl 
ei nur gerecht, bet jage*preffe un# 
ferer Sache, bie »eit mehr au* 
Selb fl jucht benn au* 3enfurein# 
Püffen jebet Sodung jur Senbenj unb 
Uebertreibung »iberflanb, ©odflänbig 
bem beutfhen Smpfinben entfpraep, 
ein ©ort ©odfler Ulnerfennung ja 
»ibmen. 

v. S. 


günfee&n Sapitel übet 
Zfcatetbtttge*) 

©a* moberne ©heater »leb nicht 
©om ©rama, fonbern ©om fpnblifn» 
bebingt. ©iefe* luriofe fpublifum, t>u* 
fleh anmafenb bai ©oll nennt, fw* 
unb findet auf ber heutigen Sühne 
©eflätlgung. ©a bie* ^ublilum 
©eflcht unb leinen Itopf hat unb 
Nealität hb<hfl frag»ürbig ifi, WftJ 
fleh ©h<«ter ©orfpielen, ba* ib«n 
©irütchfeit ©ortäufcht, unb ba£ e* 
bem ©lauben führt, fein 93orl>ant>^ 
fein bebeufe «eben. . f . 

So würbe ba* ©rama Slbbup l ^ 
ner imaginären bürgerlichen 3uf<ha w *^, 
©ie Schreiber biefer Sheaterfiüde, ^ 
ihrer Mehrjahl bem ^ubliium 
hörig, flatteten ihre Verfetten ttrt 
3been, Problemen unb empf)Ubutt9« 
au* unb ba* $ub(ifum, beölueft 
biefen b«ttbgre»ftttben 95en>ei^ jetix * 
feelifchen Neichfum*, erfreut n<h < 
ben Äunflflüden feiner „SDnrfteueur 

*) 3 ran| »lei: Uebet SBB 
heim an© bai Z^tattr. ff An fiep » *api* 
(teiptis, Start 130 **• =* — 

mi. 9 .— 1 . 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



238 $ugo Stoffe», $ü»f$e&tt StapUel übet ^eatetbtnge 


die dabnrch in i&cer Sefamfheit ni ty 
beffet werden, daf fleh auch ©ereinzelt 
Dichter unter ihnen befinden. 

Um bärgerliche Probleme handelt 
e* fleh — um ©on den SRieberungen 
)tt fch »eigen — bei 3bfen; Problem# 
dichtung, ine lünfllerifche pereertiertet 
3ntefleltuali*mu*, find auch die Dra# 
men de* längeren ©trinbberg und 
SBedelind*. 6* ändert am SBefen de* 
3tunfl»erfe* nicht*, ob die „wifchan# 
nngen" de* Dichter* oder de* Publl# 
furn* die primären find, nnd fort# 
fehrittiiehe Meinungen, die etwa der 
Rtntor feine perfonen ©etlünden (äft, 
mögen fie auch fofial noch fo wert# 
©oO fein, fönnen an der Srfenmnl* 
nicht hindern, daf da* ftunfheerf 
wertlo* ifi. fffiedefind würde (ich durch# 
an* nicht ©on einem beliebigen $errn 
®erfaffeti<h nnterfcheiden, wenn er 
nicht t r o fc feiner dialogifierten SRo# 
raltheorien manchmal ein dichter 
wäre. 

911* die erfle nnd endgültige Ueber# 
Windung diefe* „95 ärgerlich# SRobernen" 
erfcheinen ffeanz 95(ei die Äomödien 
Carl ©ternheim*, die man heute gern 
al* „Satiren" z« nehmen gewillt ifi. 
Sie bedeuten nicht eine „Vertiefung" 
de* 9Jubllfum*menfchen auf der Sühne; 
fie find nicht Satiren auf die bürget# 
liehe „SRoderne", denn eine Satire 
würde eine Se Ziehung de* Vntor* 
}u feinen Ddjeften t>orau*fefcen, würde 
eine Eingabe an fie bedingen. Stern# 
heim fatieifiert nicht da* 3Rinu* de* 
bürgerlichen SRenfhen, denn hieran 
wäre notwendig, daf ein piu* ©or# 
handen ifi. 3h»» ifi da* SOr^ettum 
nicht etwa* Raffen*# oder üteben*# 
loerte*, fondern ihm lommt e* darauf 
an, dem 3tampf de* modernen 95ür# 
ger* gegen den SRenfchen feine Defl# 
nition tu geben. Statt Situation*# 
fomil gibt Sternheim Charalterfomif 
nnd flellt flatt zufälliger Sinjelwefen 


Sppen diefet zerfallenen SBelt auf. 
3© diefer Definition de* 95ärger* 
durch Sternheim fagt 95lei: „€* gilt: 
für da* einmal und 3*fct be* Xppu* 
nnd diefer abgelbflen (folterten bür# 
getlichen Vielt den abfoInten'31 n*druc! 
auch im Sprachlichen, abgetehrt «on 
allem SufaK de* „Stattlichen", z© 
frieren. Solche Sefttmmtheit (äft 
nur dem Unbedingten piafc; hier wird 
nicht „geplaudert 7 ', weder mit Seift 
noch in Stimmung. Die Sachlichleit 
diefe* Sieden* bei faftifchet Unwirf# 
(ichfeit de* Seredeten gibt diefer Schein# 

Welt die dichterifche Realität.- 

3 n ©ternheim* Storaödlen find die 
Sefialten nicht fo, weil da* und da* 
paffiert, fondern der 3©f©ö de* Se# 
fchehen* ifi die innere Stotwenbigfeit 
ihre* Dafetn* überhaupt". 

95lei fleht in Sternheim den äuge# 
flrengten SBiHen, den dentfehen 3tul# 
tnrbegriff politifch z u realifleren, da 
nn* der religibfe feit der Deformation 
al* Sanze* ©erloren ging. Cr fleht 
in ihm den erfien Vetfnch einer neuen 
gelegen dentfehen Snltnr gegenüber 
der materiellen, die da* ©ürgerfum 
repräfentiert. 

Ueber den Slahnten diefe* Suche* 
hinau* wird prinzipielle* zu unferer 
Literatur gefagt, die nicht ifoliert, 
fondern al* ein Xetl der Sefamtheit 
unferer Äultur aefehen wird. 6* et# 
öffnen fleh 9lu*bilde auf die fommende 
Sragbdle de* deutfehen SRenfchen. 

Diefe* Such mit dem befcheibenen 
Xitel hält weit mehr al* e* ©erfptieht: 
e* gibt, ©on dem Xheater au*gehend, 
die Stundfähe einer Äritif diefer Beit. 
Daf granz Slei, der heute «on der 
3 ugend geliebt (und gehaft) wird 
wie (aum ein Anderer neben ihm, zu 
diefer 3tulturlritif berufen ifi, weif 
Jeder, der Je eine Beile ©on ihm ©et# 
(landen hat. 

Hugo Kersten 


Digitized b" 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr SEBeer, ÄeUerraamtf „Äriea im ©effeu" 


239 


ÄeHerroannä 
„Stieg im Wkflen"*) 

HBa* mag ei fein, bat fcbon in ten 
erfien ©eiten tiefer £rieg*bericbte 
einen aurfjeicbnenten ffiert über teugeab 
bert>orbli&en Uft? ©int fte im 
©egenflänblicbett nicht gan| wie Me 
«ntern. Me fleh täglich, ein enblofet 
gleichfarbiger glacblanbftojl, bureb bie 
Leitungen winben, au* ten immer 
«ieicben ©ementen aufgebaut: beitem 
baftel 2lu*batren, unau*benfbare* 
ertragen, jnm $nmor Mnfiberfpielen# 
-bet ©leicbmnt — ? 

3 n ter Zat fparf auch ©etnbarb 
«eflermann mit tiefem (bebauerlicber# 
•elfe übrigen* teebf einfeitig au*ge# 
mobilen) ©eflanb oon Gegriffen feinet 
•eg^. Umfo befiitnmter aber muf 
«etate tie Unmittelbarfeit fejigefleUt 
«•tben, mit ter bat gefebiebt, tie 
StefHofigfelt, mit ter tie ©ebiebt ton 
otemte, tie fonfl aütt nur erjäblte 
«rieben umlagert, «tie in einer 
<b*mif<bett Reafüon anfgelbfl i|i. SDie# 
ftlbe SRäbe am £ebenbigen wie am 
«blofen fcblägt einem entgegen. Me 
tut* ten Roman *©a* «Reer", in 
b*n* ni<b** eigentlih gefebab, unter# 
deflicb gemacht bat. SEBie ÄeHermann 
ber bretonifeben 
trifeber, ihrer SEBeiber, $unbe, ®oote, 
Siebe eintrang, wie er e*, tampfent 
»tr jBirflicbfelt, empottif, taf man 
C*f 1 Won wie eot einer bffentlicben 
Oettalttat jurfidfebente, — fobefcbitört 
er beute bat ©afein ter Xanfente, 
Me tn terblicbenem gelbgran, lehnt# 
befrnflef, jerfnittert, im »tafeln unt 
vemen ter ©ranaten, im ©fenprafl 
bed ©nfcblagd Wortloi tie ©eflfronf 
betfett, itrjpafein, unb bat ihrer au* 
rnnbeot ©Jaul terläfltcb gloftenten 
Xanonen, ihrer gierig tnreb bie £nft 
mirbeinben ^anbgranaten, ihrer ter# 

*) «. 9 if<ber, Werlin 1915 

1 6 * 


Wlammten Laufgräben unb ihrer 
Rnbegnartiere, blefer ftantbflfcben 
Reifer, an* betten tie plafcente «lieget# 
bombe fo wenig mehr forfjutenlen 
i(l, «tie in grieben*jeif ter (leb fonnente 
»elfe ©pipbunt bet ipotbeler*. 

€* wäre wohl ein SRifjoerfläntni*, 
nun nngefäumt ten febtter terpfliebten# 
ten Rauten „Äunji" au*)ufprecben. 

S* hantelt (leb »eit mehr um eine 
febr ffaunen*werte @efübl*fcbärfe, tie 
unfehlbar ben treffentflen 3to*brud 
erfp&rt, — wa* nicht* teffominter 
nur SBocbebinguttg fänfflerifcben Sun* 
iff unt fomit ne# tie*feit* te*fe(ben 
liegt. fOfebr au* ©lüd a(* au* Ueber# 
legung oermeitet Äe Hermann fo alle* 
kommentieren, aHe* ©nfübrenwoflen 
bet Sitilntenfcben, ta* in HBabrbeit 
feine gantafle nur hemmt unt feine 
Anteilnahme erfiarren läfjt; fo nm# 
gebt er auch tie fon(l bei terartigen 
©elegenbeiten reichlich touebernte ©enti# 
mentalltät. Me eben an fleh nicht* 
untere* a(* grembbeit, alt ein ©elM** 
betrag terjenigen SBerfafier i(f, bei»«** 
et oerfagt blieb, tie gar nicht fet* 4 ** 
mentalen ©tage ter gront fo tt»f 
mittelbar |n erfaffen unt »lebet fc* 
geben. ^ 

SRit guten ©tönten laffen 
Äe Hermann* ©cbilterungen t>e*b^ _ 
alt tie beflen, nämlich tie treuei^jr, 
bejeihnen, tie wir bi*la«d b u 
befamen, obfebon nicht al* bie ke|t^_ -g 
Me gefcbtleben werten föntiten. ^ 

et wäre belfp»e(*weife |u bente n, b __ 
iemant aufträte, tem tiefe ©****5 
mehr noch al* ©egenffanb einer anp^ 
gewöhnlichen ©arfteHung^aabe, 0^» 
fte, taröber binau*, ein nlcb* | u • 
fhtoeigente* ©eelenerlebni* waren 
(aber tiefer möfte wobt bie 
felbjl in ter ftant gefühlt habe**- 
Dter man fann (leb .»orfteöe», # i> 
auch im Sufläntlicben te* *rie®^: 
fein Sreibenbe* offenbar gemacht »er * 
jene* geiflige Räterwerf, batf 1 ok> 


Digitized ti) 


Go^'gle 


Original from 

PENN STATE 






240 


SKi$ati> fötejj, ©efömaif unb $iUmng 


meinen Hingenb geben ju böten, im 
bera ei bie SRenfcbbeit bet 3one bet 
©oHenbung näher bebt; — b« ja fonft 
biefet Stieg lebten Snbei — für «De 
$er|en wenigfleni, bie ni<bt butcb 
fortgefefete Seitungileftüre abgehärtet, 
leichtfertig unb fumtnerloi geworben 
ffnb — nur ein ebenfo riefenbafter 
wie nnfagbar gräflicher frttum Su* 
ropai wäre. 

Dr. Wer 


©efc&mad unb Söiltmng 

Sin Statti Heiner 9 luffä$c, bet um 
allerlei Stagen bei Umgangi mit 
SRenfcben, Suchern unb Sänften ge* 
fcblungen ifl, oeröffentlicht S u r t 
®ar te n i bei Sgon fleifcbel, ©erlitt. 
3 ebe biefet Arbeiten empfieblt fleh — 
äußerlich — bureb einen ©tU, ber 
tief gefebliffenen Stiflalle gleicht: Sr 
if? leucbtenb, refleltorifcb fpiegelnb unb 
reich in bem ©pigenwerfe feiner 
hointen. ®ai ben 3«b<*lt angebt, 
fo fei ihm biei nacbgetöbmt, baß er 
gebanHicb febmiegfam ifi; leicht, ohne 
feiebt tu fein. 3ebei ©tfid erfreut bureb 
bie ©ermtnft feiner ülnfcbauungen, bie 


nicht bo(trinär*oberlebrerbaft, fonbern 
fröhlich* polemifcb oorge tragen werben, 
©ie fmb bai £eugnii einei ©eiflei, 
ber bie ©ebürfniffe feiner 3 eit Per* 
fleht unb biefei ©erflänbnii aftueOer 
Sulturnotwenbigleiten all benen bei* 
bringen will, benen ei mangelt. Sen 
fragen bei inneren Saftei fleUt er 
fleh webet ali „SRoralifl" noch ali 
„Heflbet" gegenüber, fonbern ali 
$erfön(icbteit oon ©efcömacfi*, 93 er* 
flanbei* unb §erjenibilbung. ©o 
finbet er, ®eltmann unb SünfHer, 
einen ©tanbpunft, ben wir meiffeni 
teilen lönnen. Sin Siferer gegen 
Jtitfcb unb Salrni jeber form, ein 
®egweifer fultureOer unb lünfllerifcber 
Schtbeit, teigt Surt SRarteni fleh, 
halb namentlich, halb fatirifcb*luflig 
ali tüchtiger ©treiter für bie Singe 
unb fragen bei ©efeb macfei unb ber 
©ilbung. — ©ein ©ueb gehört auf 
ben Soilettentifch ber frau bei $aufei 
nicht weniger ali in ben ©ücberfchranl 
bei hauibetrn. Sin Sffap 9 Ratfeni, 
hier unb ba genoffen, wirb Siettel* 
ffunben ber SRuße fülle freube unb 
nübliche ©eflnnlichleit geben. 

Richard Riess 


Bttdntoottli# ffir Me tettsng: De. SbeoPer $enf i# $eilPr*nn. — *He rebaMoscQei 
SnfenMtnaen gab I» richten nach Jbetlbronn a. IR., (erctengrafe 3t; nnocrlangte» 
fRaanftripten ig BHKfporto Pettttfftgcn. »4rt*8etl«g: tRfincben, $nbert«<grafe 37 

Cfpyrlght 1916 by llrz>Y»rlt| 0. m. b. H. t iünebo. 

SDrnd btt 6chell'fchen SacbPratkrrl, Sitter Sraemer, $ei(Pt»nn 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SR finden, heu 31. SRÄr* 1916 


241 


£>it junebmenbe SnprrbStdtigfeit ber grau 

Sou grtebr. ÄleeiS, QaQe a. ©. 

a ben bemetknSwetten Stfcbelnungen beS fokalen Sebent ber 
lebten 3«btjebnte gehört bie wacbfenbe Anteilnahme ber grau 
an ber SrwerbStätigleit. IRacb ber Xbeorie foQ bie grau |war 
in baS £anS geböten, aber bie toirtfdbaftlic^e Sntwicfelung i|i 
nicht immer fo frennblich, ßch nach eorber aufgeßeßten @runb* 
fSben jn ticbten. Sie gebt häufig noch ihre eigenen SBege nnb überläßt unS, 
bnteb bie Statißif feßtußeßen, tote wir an* täufebten. üßacb ber ©erufSiäbtnng 
»om 3 abre 1907, bie befonberS eingebenb bie grauenarbeit erforßhte, war* 
ben inSgefamt im Deutfchen SKeiche 31,16 üRißionen IJJerfonen weiblichen 0 e* 
fcbleebf* gejablt. Darunter befanben ficb 9,69 ßRißionen Jtinber unter 14 
fahren, bie als erwerbstätige nicht in ©ettacht fommen. es »erblelben 
alfo 21,47 ®ittbnen grauen non benen inSgefamt 9,27 SRtßionen als 
hauptberuflich erwerbstätige in ben ©erufSlißen eingetragen waren« 

Son je 100 für bie €rwerb*;Arbeit in ©etracht lommenben grauen waten 
Demnach tnnb 43 erwerbstätig. Sei ben SRännern waren freilich »on **■ 

100 etwa 88 erwerbstätig. Aber oon ben 9,33 ÜRtßlonen grauen, bie nt 
nicht erwerbstätig aufgeföbrt werben, »errichten auch febr »leie nüfctiche 
»erbSatbeit. ©ieeieie jinb in ben Stäbten . im 0 efchäft beS 9 Rannc 3 
ohne baß jie bei ber ©etufSaufnabme in bie Siffe ber erwerbstätigen 
getragen worben wären. ©emerfenSwert iß, baß in ber 2anbwittf<$nft 
SrwetbSatbeit bet gran eine »iel größere Stoße fpielt als tn bet 
nnb im 5 ?anbel. 3 » etßeter ßnb nämlich nicht weniger als 4,60 «BRitttotr^^-- 
Tratten hauptberuflich erwerbstätig, wäbrenb eS in bet 3 nbnßtte nur *' 
nnb im $anbel nur 0,93 SRiflionen finb. 

ßinen gute» ÜRaßßab für bie Setraebrung ber granenarbeit liefert 
Statißif ber Ärantenocrficherung. Diefer Serßcbetung unterlagen __ 

3 n<rafttrefen ber 9 toichS»erfichernngSorbnnng am 1. 3 anuar 1914 nttt a 
gegen ©ehalt ober tob» tn gewerblichen ^Betrieben tätigen ^Perfoitc** 
mit Ausnahme ber $anSgewerbetreibenben. Sinn ßieg bei aßen ÄtanfenrafT^^ 
infammen »on 1885 auf 1913 bie 3abl bet männlichen SRitglie&ee wo» 3 m / 
üRißionen auf nabeln 9'/i «SRißionen, baS iß nngefäbr baS a 9 /*f«c&e. 

1909 auf 1913 beträgt bie Steigerung 363 712 SRitglieber. Siel flärtet n>« ; 

bagegen in ben tu»b 30 3 abren bie 3 abl bet weiblichen «JRifglteber, »ät»I m o 


Digitized fr, 


Google 


Original from 

PENN STATE 






242 5rtebr. Äleetö, ©ie jtwehment>e @tf»erbsKäti0feU btt grau 


»on runb :i u SHfllonen auf 4,1 3 RtHionen ober t>aä 5'„fache. Snübefonbere 
toar in ben lebten galten baö Snmachfen bet 3 afjl bet weiblichen SRitglieber 
erheblich; »on 1909 |n 1913 betrug ihre 3«nahme 682976 ober 19,8 Vroj. 
3m ganzen »etfchob (Ich batf 3ahlen»erhältni6 ber männlichen |u ben weib* 
lieben SRitgliebern ganj erheblich lugunjien ber leiteten. ®uf 100 männliche 
SRttglieber entfielen 1885 bnrchfchnittüch 22,2 weibliche, 1909 38,0, 1913 be* 
reit* 43,7. Sine ©urchfchnittäberechnnng ergibt, baf im 3 a hre 1913 anf 1000 
männliche Sinwohner 285 unb auf bie gleiche 3 ahl weiblicher 121 oerflcherte 
$erfonen beäfelben Gefchlechtä entfallen. Gehr bemerfentwert ifl aber, baf 
in ben einielnen Gebieten bet {Reichet biefc £)nrcbf<bnitt<|ab! ber weiblichen 
Gerficherten gan| oerfchieben ifl. 3 n ber Stabt Gerlin (amen im 3 abre 1913 
anf 1000 weibliche Sinwohner 336 gegen Kranfheit oerficherte $etfonen beü* 
felben Gefchlechtä, im Ägr. Sachfen 247, Gtaunfchweig 217, bagegen fhroolnt 
$annooer 92, Dlbenbnrg 65, SBeflpreufen 39, $ofen 28. 

Sßährenb biefe* fojufagen normalen Gerlauf* ber Germehrung ber Statten* 
arbelt brach ber ftrieg au*. Sr fieigerte fofort ben Snfrom ber Stauen )ar 
Srwerbtfarbeit in gewaltigem 3 Rafe. JDle ©tfinbe hierfür finb hoppeltet 
9 rt: nachbem burch bie Sinbernfnng be* ‘■Kanne* |nm £eete*bienfl ber 
Samilie ber Srnährer genommen war, taufte bie Stau an feine Stelle treten 
unb nach SRbglichleit für ben Unterhalt ber Sngebbrigen forgen. Slach »er* 
fchiebenen Gefefeen hat jwat ber Staat nnb bie Gemeinbe bie Pflicht, für 
ben Unterhalt ber gamtlien ber Ätieg*teilnehmer |u forgen, hoch bewegte 
fief biefe Sürforge namentlich |n Geglnn be* Kriege* in ben beleihenden 
Grenzen. Sobann brauchte ba* 3 Birtfchaft*leben Srfaf für bie abwefenben 
männlichen ftrbeitüfräfte, nnb 4war je mehr je länget bet Krieg bauerte, 
einige befonbete Srfcheinnngen be* mirtfchaftlichen Seben* wie bie Gertenet* 
ung ber $eben*haltttng, fowie manche Schmierigfeiten in ber $robu(tion 
»erfchärften biefe Urfachen. 3 » allgemeinen ifi fedinfleBen, baf ttob be* 
umfangreichen Slntritt* weiblicher 8rbett*träfte in bat Stwetb*leben bat 
Angebot folchet weit greifet war al* bie Nachfrage nach ihnen. 3 m 3«nnar 
1916 noch (amen nach bem EXeiihüarbeitgblatt bei fämtlichen Ärbeit*nacbweifen 
be* dteiefe* auf je 100 offene Stellen bei ben männlichen $erfonen 84 Arbeit* 
fnchenbe, bei ben weiblichen aber 163. 

SDie burch ben Krieg heroorgernfenen eigenartigen Gegenflänbe gaben ben 
Gehbrben »ielfach Geranlaffnng, burch befonbete Gtafnahmen bie Sernf*# 
tätigleit ber Stauen )u fbrbern. So würbe fchon bntch ein SRotgefefc »om 
4. Mugufi 1914 unb im Slnfthluf baran burch einige Gunbe*rat*»erorbnungett 
bie Gorfchriften über ben Schuh ber Strbeiterinnen in ben Sabtifen, bie beten 
Gerwenbung |n manchen Arbeiten binberlleh ifl, eingefchränlt. ©ie Diegier* 
nngen ber Sinielflaaten ergän|ten bnreh ffomeiftongen an bie Gewerbeanfflchtü* 


Digitized b" 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Srtiefcr. Slecte, ©ie |tme^we» 5 e SrmctböfäfigfeU bet grau 243 


beamten Mefe SRaßnahmen noch, toben* fie Erleichterungen für Me Nachtarbeit ber 
jff*««en iuliefjen. bteju traten etnfchlägtge Erlaße bet einzelnen 3 »elge ber 
bfFet»tlichen ©erwaltung. ©er preufjlfche 3u|Uiminiflet oerfügte, baß bie grau 
l)cn ©ericbtifchteibereten in oerflärftem Umfange befchäftigt wirb, üiach 
fiK^f W b «i PKöfifchett Eifenbahnminifieri bürfen weibliche $i(fi(räfte 
w ber aß ba eingefaßt werben, wo ei an männlichen Kräften fehlt, fofern fa 
Ctc “öligen arbeiten bereichten lönnen. ©ur<h Me 3wangilage (am bie 
b**»ßifthe ©chuloerwaltung |u bem Entfeßluß, weibliche Sehrfräffe auihilfi* 

«o höheren Schulen für Änaben }u befchäftigen. 3 u umfangreichen 
^»»«Hungen weiblicher $ilfifräfte fah fi<h noch bie iPoft gejwungen. 

_ T? * om ®»t ei, ba 0 b'ute bie grau in einet Steiße folcher Stellungen nnb 
_ 5 fch 5 ftigung eB finbet, füt bie man fie früher nicht ali geeignet hielt: 
f * ®trahenbahnfchaffnerin, gahrflußlführerin, genfarpufcerin, gahtfarten* 
^üßabfußrfrau, Briefträgerin, ifafaßon, ©erlaberin auf Äoßlen* 

SD? t C fr / ® ft ^ ft# ^etin, in ber ©cßwettElfeninbufale, ©attlerel, Schuhmacherei, 
at *f<$letferei, in ©totfabrifen, — fogar ali ©chmlebegefeOen finb grauen 
fcutmittelt worben. Dai Steicßiarbeitoblatt oerbffentlicht im gebruar* 
über hi ° ® er ^ t 36a großen Unternehmungen in iwölf ©ewetbegtuppen 
bie q *1 t>er l'efchäftigten arbeitet im gannar 1915 unb 1916. Sßähtenb 
bet «tännltchen arbeitet nur um 11262 flieg, oermehrte fleh bie 
*** &«f«häftigten grauen um 30200. 3 n 45 Unternehmungen bei ©erg# 
in Jo ^ etWc ^ Mc W bie 3«hl ber befchäftigfen grauen oon 3717 auf 18140, 
WttterÄe Ömungeu ber Elfen* unb ©etaßinbufate oon 3240 auf 10667. 
q ^ no< h einen ©lief auf bie StatiflK bet äranfcnocrfichetttng, wie 
l ^ oerbffentlicht, fo ergibt fleh folgenbei: ©e*t man 

1 e *l anb <*n oerfle^erungipflichtigen SRitglieberu am 1. 3<muar 1915 «*f 
lhh°3'£j tBUt *** f & * *• 3anuat 1916 ein ©eflanb bei ben männlich«* 

- ****** t0 ° 86 , Bei ben toeibli<h«n aber oon 113. ©le bericßtetflattenbe» 

fie» patten am x. ganuar 1916 infammen 4747613 männli^e 
üäl 9 smi ®bi*0lieber. €6 (ommen fomit auf 100 männliche 84 toeifr* 

epe vKitgltebet. ©a^ «ß eine gant erhebliche Sunaßme bet leiteten 9 e Ö et ' 

?, , 5 ” anöe0ebenc SOethältnii 00m 3 «hte 1913. «efonbet« zahlreich 

toeiMichen SRitglieBec hei ben £rti(ranfen(affen bet großen ©täbte. st ^^ ) 
aH0emei»e Ortifranfexifoffe bet ©tabt ©erlin wlei am x. 3anuat 
ewett «ttgileberbefia»i> t>on 131387 SRännern unb 268628 gftauen auf- 
JBterejfe bfitften nocf> einige 3iffern über bie £obnoerbaU»lfle bet 


terinnen ertoetfen. 9HTöemeine unb luoetläffige Erhebungen begeh«« V** 

jfr a “ f €t ** bombet obet J&Ufimittel angewiefe». «in «a**** 
f !/? ®f e «hah»m.inifieri fagt, baß im allgemeinen bei bet 
er Sdbtte fftt hie «ixtdcfleHten grauen über »/ 4 bei £oh»e< bet 1» D 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



244 5tiebt. ftfeete, ©ie jmtehraenfce €rtoer6£tftigfeif 5er grau 


©ienfl tätigen Arbeiter nicht htaau*Segangen »erben foü. Oiefens nicht gerabe 
rühmenswerten ©eifpiel ifl in großen ©anzen auch bte iprioatinbuffrie gefolgt. 
Ob bie €ntfchäbigung in Seit# ober ©tücftohn erfolgt: immer bleiben bie 
£bbne bet grauen gegenüber benen ber SRänner erheblich |nrüd. ©o |ablt 
bie glrma Ärupp, bie |»ifcheu bem etflen Januar nnb i. gnni 1915 rnnb 
5000 weibliche ArbeitSlräfte einfleüte, biefen 2.50 SW. für ben Sag. gn einigen 
großen ©efchoßfabrilen finit ber AnfangSlobn auf 1.80 SW. täglich. Oie 
Allgemeine Örtflrantenlaffe in ©erlin gibt in ihrem lebten ©efchäfWbericht 
an, baß oon ben »eiblichen SRitgliebern (flehe oben) genau bie Hälfte einen 
Saglohn bW |n 2,15 SW. hnt. 34/2 Prozent hotten einen folchen oon 2.1& 
bi< 3.15 SW. nnb not ber SXeji oon etwa 16 Prozent hotte mehr. Stach ben 
©erlebten ber Äaffen ber Vrooinzfläbte bat etwa |»eibritte( bi< bteioierfel ber 
»eiblichen SRitglieber einen Saglohn not bW |n 2 SW. Stach ben befonber* 
in biefem fünfte anügebanten ©erlebten ber ©roßen OrtWranlenlafie Seipzig 
octmehrte fleh bie Sah! ber »eiblichen SWtgliebet mit einem Sagelohn oon 
2 m 3.25 SW. oon 26,0 fProjent im gahre 1906 auf 41,2 fprojent am €nbr 
bei gahrei 1915. Diefe ©teigernng ber Whne ifl immerhin nur befcheiben 
in nennen, »enn man bebentt, in »eichet ©eife inz»if<hen bie greife für 
bie ©egenjlänbe bet $au6baltü geftiegen flnb. 

3um guten Seil »irb et fleh bei ber währenb bet Striegeä fo gewaltig 
gefleigerten granenarbeit nm an<bilf*»eife Vertretung hanbeln. S*etfeüo* 
»irb aber auch ein großer Seil ber bei biefer ©elegenheit |nr ©rwerblarbeit 
gelangten granen biefe banernb anüüben. SRan beule nur baran, »ieoiel ber 
SRänner, bie gefitnb nnb Iräftlg in ben Stampf zogen, entweber überhaupt 
nicht ober in ihrer Crwerbäfähiglett fch»er beeinträchtigt inrüeßehren. Die 
gran »irb fomit ln zahlreichen gälten anch weiter gezwungen fein, ju erwerben. 
Oajtt fommt noch ein weiterer Umflanb. Oie »eibliche Arbeltülraft ifl, wie 
wir gefehen haben, wenigfientf für iefct nnb bie nächfle Seit noch »eit biOiger 
wie bie ber SRänner. Oaü »erben bie Arbeitgeber »ahrnehmen nnb ohne Stot 
nicht einen ffiechfel in ber ©efefcnng eine* |nr Seit oon einer gran belleibeten 
fßoflenä oornehmen. »ffio et fefl fleht 4 ', fugte bie »Arbeitgeber# Settttttg* 
fütjlich, »baß eine gran einen fpoflen anüfüüen fann, ohne baß fW lörper# 
liehen nnb geifligen ©chaben erleibet, nnb ohne baß fonflige fojlale ober toirt# 
fchaftliche ©chäblgungen entflehen, ba barf man gewiß nicht forbero, baß nnn 
bloß aut prinzipiellen ©rünben bie SRännerarbeit beoorzngt »irb. Oa 4 wäre 
Weber prioatwirtfchaftllch noch oolWwirtfchaftlieh gerechtfertigt, ©er mit etner 
billigeren Arbeitflraft anWommen lann, bem foü man nicht z^mnten, baß 
er an* ©rünben, bie immerhin hbchfl theoretifcher Slatnr flnb, feine fyrobnl# 
tion oertenett". (St liegt nntf fern, an biefer ©teile gegen biefe ©orte z* 
polemifieren; et fei nnr auf bie ©efahren hmgewiefen, bie hirrbnreh ber 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Stiebt. Äleei$, ©ie junetymeitbe SrwerböfdtigfeU bet gfam M5 


^fcännerarbelt trogen. SRan hat flbon oon einem Äampf 6er ©efchlechter 
öffPtochen, bet im ttirtfchaftUcben Sehen bera Stiege folgen wirb. ©iefe ©e# 
x^? tttn0eB m ^0 eR übertrieben fein, bo<b entbehren fle auch nicht einet ge# 
»MTen ©egtünbung. 

Äoch manche fon|lige SBltfnng »irb bte fo fptnnghaft gefolgerte grauen# 
ff^’t mit fi«h bringen. Ohne gränbliche Berbefferung bei Slrbeiterinnen# 
l«¥«$ei, wie überhaupt bet hPflienifchen nnb fanitdten SRaflnahmen jnr 9 Ril# 
Der ” n ö ber golgen ber grauenarbeit wirb bie ©efünbheit ber grauen fchwer 
i« leiben haben. 3fl boch biilang fchon feflgeflellt »orben, bafl bie 3 rt hl ber 
•^triebiunfdQe ber grauen eine »erhältnigmüfig grofe ifl. 3 We bie Bor# 
ttArf? e ! ,>cti>e,, aa f 1)16 ©eburtenilffer nnb bie ©änglinggflerblichtett nicht ohne 
©nflnfl fein, benn bie ©oppeüafl non SRutterfchaft nnb 6rwetbi# 

« lg nur fch»er ju ertragen. 

- C0 { c lgrrte granenrechtlerinnett fehen ln ben hier erörterten Sriegiwirfungen 
(dtm e * ne ^ rt)crun 8 ihrer 3beale. SRan wirb auch tatfichlich »ich* begreifen 
en ' f a f bie »irtfchaffliche ©leithberechtlgnng bet gtan folgerichtig auch 
* >0 ”tifche ©ieichbetechtignng fbrbern mnfl. ©ie ©nrdumung gewlfler 
i>et t£ Cr ^«‘hte im bürgerlichen Sehen, in ©emeinbe nnb ©taat »irb man 
ift litt Äl * ÖÖ ^ *** ® aaer nicht norenthalten Ibnnen. Oie Boraugfefenng bain 
eine nmfaffenbere nnb lielbewnflfere grauenbetoegung. Ohne 
* ©folge! ©ag gilt auch für bie ©egen# nnb beibetfeltigen Siechte 

nnbttt e ^ te< ^. ier nnb ihren ©nflnf auf bai öffentliche Sehen. gut Anteil# 
jJorV- 11 eitter tntfräftigen grauenbewegung hat «her bie grau, befonberü 
fa «* * i Ä/ ltnmer noch wenig Steigung gehabt. Ob bet Stieg, 

. “Kpttcfbenb feine unmittelbaren QBirfungen auch flnb, hieran niel dnbetn 
“'f?'** ««tututma. 

foiiim Uegea bie ^*«0« auch hinflchtlich bet ffiirfung bet gefchUbette» 

Lf nteir 2 fnrg 4 nge auf i>ie ©eflaltnng beg gamillenlebeng im SWgemel»« 1 ®* 
Tr# Me gtan wiebet Ing Sjaui |urficHehrt „nnb bti»»« 1 * 

®. * *** lüchfige 0 <*wgflrau, bie SRutter ber Staber", werben i»ar 
ttere wjevne gerücft alö feie Prophezeiungen bet ©ozialbemoftatie »on 
imtraltütyett, Äinber^owten nnb begleichen, immerhin ifl i» ben gewaltig 
»attäumen, bie felbfl Heine Betfinberungen befonbetg auf btefem ©ebiete b ^ 
^rchlaufei» pflegen, bet r Ärieg boch nnt eine Cpifobe. SBottfuflg »fl f ~ 

rteg hier ***** geeignet, t>ie eine ober anbere ©heorie |« fl&fcen. Ob 
oberJene »irtlich bie richtige ifl, »irb fpüfeten ©eflhlechteri» — »lebet ei» 
we ©tartftif leigen. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




246 3» ©elbrüd, 93 on X^omaö Sarlple &u Wann 



Von Sporna* ffarlplc ju £poma$ €D?amt 

Von 3 oachim ©elbrücf 

lg Shomag €arlt)le im £erbfl bet Sagtet 1852 mit 
feiner „@ef$i$te ftriebrtchg 11. oon *preuflen genannt 
fjriebrich bet ©rofe" begann, batte er fo gut tote 
feine Vorgänger. 9 tn brauchbaren fritifcben Arbeiten 
fanb er IRanfeg „ 3 wölf Vücher pteufifcher ©efchichte", bie bio; 
gtaphifcben Stühlen non ipreuf, im übrigen aber einen SBufT 
non Duellen, „unfaubere ©efchöpfe (preufifch* ©ummffcpfe), 
benen er mit Siebfofungen unb Schmeicheleien ihr ©ehetmnig 
tu entlocfen fuchfe". 

©iebenunbfünfjigjdbrig begann er bag SBerf. Sieb|igführig 
nollenbete er eg» „3$ bin $u alt, nm mich für ftriebrich enthu; 
fiajlifch §u begeifletn," fchfieb er am 23. 3uli 1853 an feine $rau, 
„unb jejjt fehe ich «in, bafj eg aufetorbentlich fchwer halten wirb, 
feine ©efchichte aug bem unenblichen Schutt fo nieler gebauten, 
bie fle bebanbelt haben, flar unb jufammenhängenb heraug ju 
fleben." Unb unter bem 28. fjebruar 1854 fleht in feinem 
Sagebuch: ,,©ag Problem ifl wirf lieh nichtg anbereg, alg ben 
ungeheuren Wijihaufen bet 18. 3öhfh«nbtrfg mit feinen ent; 
feblichen Heucheleien, mit feiner fchmu^igen unb blinben Sinn; 
iichfeit, feiner ©raufamfett unb feiner in Verwefung überge; 
gangenen £ehre, bie unoermeiblich billiget Vernichtung entgegen; 
geht, ju oerbrennen; alleg bag tu jerflbren unb tu oemichten, 
nachbem man et burchfchaut unb bie Slotwenbigfeit feiner 95 er; 
wefung eingefehen $at" 

3n breijehniühtigem aufreibenbem Äampf rang (Sarlple mit 
ben Schwierigkeiten ber ©eflaltung. ©er Stoff, ben et bedingen 
wollte, bejwang ihn. Slug einer ©efchichte fjriebrichg warb eine 
Staaten; unb äulturgefchichte bet 18. 3 <*hrh<*nbertg, bie in ber 
beutfehen Ueberfefcung fechg Vänbe mit 4302 Seifen maf. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3* ©elbrüd, 58on €atlple &u SbontaS SRann 247 


®n &albeg gafabunberf i|l feifbent »ergangen. -Die Jiteratnr 
wocr gtiebricb ifl $um ©pejialgebief geworben bet flelnffe 3«g 
au ^ feinem £eben gebeutet nnb erforfcbt. (Sarlpleä gebier jlnb 
t> °® feinen SRacbfolgern eermteben worben. 2lucb ber ®tant># 

Pttitft ber gorfcbung bat flcb gednbert. £ro|bem war feinet 
5^ ber erlauben, ber eS wie er »etmocbf, ben ©cbatfen beS grofjen 
^oten ja beleben, nnb noch im 3afae 1901 fcbrieb £enfel ist 
f«net ©tograpble SfontaS (SarlpleS: „9lacb allen neueren gor# 
Kyttttge« bleibt eS bo$ babei, baf bad ©ilb, welches wir »on 
Dcnt . drofen Staig eot Singen faben, »on ber i&anb €arlt)leS 
dejeicpnet ijt, anb baf toir alle Serbefferungen lebiglicb als 
orrefmten in biefeS ©llb eintragen, ohne baf eS bie nnS eer# 

*** ö^worbtnen 3Ü0* eetlteren barf". 

- I l* 1 ©aff galt etwa anbertfalb SDejennien, galt bis §nm 
re i9»5/ ba in bet bei gtfcfar »erlegten „©aram* 

«0 öo» ©Reiften |nr Seitgefcbicfae" als fünftes ©dnbeben 
®tonnd SÄbtlf „grtebriib nnb bie gtofe Äoalifion" 

******** auf beS SflnftterS ©efcbfiftignng mit ben» 
®**<raiife grettnbe wnften ju berichten, baf et an 
J*z?*** **! x> 9 t< *Pt)ifc$en Roman arbeite, bet gtiebricb |um gelben 
«rrf* ®olne Sf»t>elle „0er Sob in Senebig" febien anfftnbigenbe 
tu*™****^ ® er ®i^tc« fpracb bi« tan bet klaren nnb ntd<b* 

0e» ^ Sprofafgpopjte »om £eben griebticbS »on iprenfen", fp««$> 

** l>in*« ber bie blifcenben fflepUfen beS ©efptä<fc© 

* «f tt vBoltaite nnb bem Sfbnige ftbet ben Stieg geboten* * 

»ot» 3to d en, „bie baS blutige 3»f«»» bet £ajarette beS ©ieb^*** 
Trigas Stiege# aefeben". 

&asttt fast» ba« QBerf, begonnen troff einer fJftUe »on 
Stagen», beten 2U*t 0 rlt5t erbröcfenb witfen formte, gefö<rtj^. 

»on eiste« »ierjigiiXfctigen reiffter SRdnnlicbfeit, as» Umfang x 

®*^Pif für ben Sag nnb bie ©tttstbel ^ 

€« ifl etwas @t>mpbonifcbeS in biefet neuer» Arbeit 
©fasst»«. SRlcbt wie SBagner „beim tieffies» Es be« ©*«*** 


Digitized b 1 


■V Google 


Original fram 

PENN STATE 



248 % ©elbrütf, $8on S§oma8 Sarlple |tt ©bomog ©tonn 


dow SBorfptef beginnend, legt et bag ©runbtbema an Den 
Slnfang — tun Pelm SRuflfalifchen *u bleiben — oott gagotten 
fpifj geblafen: ,,©ag grofe SRiftranen, bag tief wurjelnbe nnb, 
wenn »it billig fein »ollen, jiemlich begtünbete SRigfratten bet 
©elf gegen Äbnlg griebticb u. oon $P teufen." 

©eltfatn, baf bet ©elegenheitgbiflorifer feinen gacbfollegen 
biefen Stumpf auffepen fonnte. ©ag grofe 9 Rif trauen i 3n bet 
Sat bie Urfacfe aller europätfchen $änbel bamalg unb gtnnb# 
(egenb für griebrtcpg bornenteiche Saufbahn. 

Sin finget ©ort! ©ptelenb erworben, lebiglicp Slugbrncf be$ 
tebege»anbten SRamteg? 9 Ran fcp reibt Aber fo Dielet beute, 
ejfjelliert in Literatur, SRufil nnb ipolitil. SBarum follte man 
nidpt auch einmal ©efchichte ((bteiben nnb jufällig bag SRic^tige 
treffen? 9 Rit nieten, achtbarer £efet! 

5Bag »it erleben, ifi eine neue ©eutung beti SRätfelg griebricp, 
gtucbf böchfler Arbeit nnb in ihrer golgericbtigfeit burchaug nicht 
jufällig: ©ie Shtonbefieignng „beg nieblicbflen SRenfchenflnbeg 
im Stönigretcb“, J» journee des dupes“, »ie bie enttäufchte ©eit 
fie fortan nennt, ben Offenflogetfl feiner ^Regierung, bag gtofe 
SRifttauen gegen ben „bbfen SRann". SBir fepen Komplotte 
jnm Slugbruch tommen nnb hören oom fürchterlichflen aller 
Kriege, ber aug bem lieblich (len 3 Renfchenfinbe" ein »anbelnbeg 
©erippe macht, einen SRann, ber fich felbet jurn ©put »irb, 
beffen SRnbm aber aig ber eineg ©ottgefchlagenen nnb ©oft# 
erwählten anfwächfl »ie ein ©aum tmb bag 3ahrhnnbert über# 
(chattet. 

SOleg bieg feben »ir fnrj nnb prägnant gefaft, ben nnge# 
heuten ©toff bemeifletf, »o Satlple ein Stach fe&t, auf einer 
©eite, »o ein Äapifel, in einer Beile, ©er Säte lieft barüber 
hin»eg. Slhnt er, »ag etwa ein ©a$ bebentet »ie biefer: ,,©ie 
bflerreichifchen £ijlorifer fchwören jwar himmelhoch, baf bie Äai# 
ferin bamaig feinen Singriff geplant h«he » . .“. Ober ein 9 tai# 
fonnemenf »ie bag folgenbe: „3n feinen alletlepfen ©rünben 
»ar biefer ungeheuerliche Stampf eiuSfngriffgfrieg: benn 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



3. JDelbtftcl, Son £b*>ma* 6arli)le ja Sboma* SRann 249 


J** toi*#/ bie anffleigenbe «Rocht ij! pfpchologif# genommen 
«miter im Angriff, nnb Me anderen. Me bejlebenben «Dtöcbfe (fab 
ff' bie fl$ gegen j!e ja oetteibigen haben. 6t»a* weiter gegen 
^betfldche toar et ein &erteibignng*frieg: benn 
vrcnfen »ar ja eingefreijl nnb foUte balbtnnlichfi oerolchtet 
^wben. <gt toat bann »iebet ein Angriff* frieg, inbem 
iy*iebtich ihn jttoorfommenb 00m Sanne brach« 6t war aber# 
ein &etteibignng*frieg: benn einet gegen fünf, 
i> . Wnft jebenfatt* anf SSerteibignng hinan*, auch wenn bet 
«me bie Srieg*erü<Stang oerfanbt — ober e* Melmebr auch noch 
2*tterlaffen bat, fie ja oerfenben. Unb er »at fünften* »iebet 
» i ii9riffgfrieg, inbem bie fchtoerfle nnb oerjtoeifettfle 
J^^ibigung fleh nofwenbig in bie ftorm be* Singriff* rettet. 
" 7 \ e . m 5einb in ben $ofen gefeffen»" „Angriff, aingriff!" 

Z «‘quez donc toujours!“ ©aranf batte et injiinftmafHg feine 
mtih ****0*®^# ba* tyitte et ihnen felbfl junt 3nflinft gemacht/ 
bi WN «t ben Stieg, ungeachtet bet 3rennbe*ffimtnen, 

c *9» ermahnten, fleh hoch ja „befenfto" in oerhalten . . '' 

f Ä ^^t Sage nnb Monate nnerrnftblichen ©tttbinnt* 

1 ven, fyintet biefem atoifonnement? 

debach/en .bereit* be* etfehöpfenben Sampfe*, ben €arlt>le 
ZT* ie wetebtnig feinet Stoff* geführt. 58on bet nnerh&rten 
tie bte Arbeit am „griebrich" foflete, gibt ein Stritt«* 
earft»^ fit ber „SBritifh Önarterlp 9tet>ien>" Slnffchlnl, be$&a, 

11 u***?* ^*W er €t»5httttng tnt. SBie 3ofeph ^eubetg, i>c \ 
«eberfe^er bet bemtftyn €atiple#9fn*gabe, »at Sarfm eine 
mt&migen fSattottzxng ©b^ma* Sarlple*. 9lu* bett SBttefen, 
tr oott biefem empfr» ö/ fpricht biefeibe ängfiliche ©enauigteU, b««^ 
fclbe ©eföhl bet fttverwdUigenben 2afl bet 9ftbeit. „SReine 
beit am ,Qfrtebrich f^üllt mich mit Schaubern", „ba3 
fmMem t>e* ©teb^njdbrtgen Stiege*'", „ich tämpfe «m 
«tb Xoj) mit bet SHrbeit" flnb 2tu*brüde, bie to&ptenb b*e* 
3ahre in feinen SB tiefen oft genug »ieberfebrett. 


Digitized b 1 


■V Google 


Original fram 

PENN STATE 



250 % Selbrücf, Sott Sbomag €arlple |u ©ann 


Sbomag ©ann fcbtoeigt über folcbe Singe. Set ©efchicht# 
fchreibet bleibt ung bie Antwort fcbulbtg. Set Äänffler 
gibt fle an jettet tonnberoollett ©teile beg „Sobg in Senebig", 
ba et oon feinem gelben «lg „bem Sichtet aller betet" fpticht, 
„bie am Dlattbe bet Srfchöpfnng arbeiten, bet Uebetbürbeten, 
fcbon Slufgertebenen, fleh noch Stufrechferbaltenben, all biefer 
©oraliflen bet Seiflnng, bie, fchmdcbtig oon ©u<bg unb fpr&be 
bon Mitteln, burcb ©Ulettgoerjücfttttg unb finge Sectoaltnng ficb 
toenigfleng eine Seit lang bie ©»fangen bet ©rbfje abgetotnnen, 
„©ein Hebiinggtbort toat ,Suttbbalten, — et fab in feinem 
5 riebri<b* 9 toman nUbtg anbeteg alg bie Slpotheofe biefeg ©e# 
feblgtoorteg, bag ibm alg bet Inbegriff (eibenb# tätiger Sugenb 
er festen." ,,©it eierjig, mit fünfzig 3«bten wie febon in einem 
eiltet, wo anbete berföwenben, fcpwdrmen, bie Slugffibtung 
gtofet glätte gettofl betrieben, begann et feinen Sag beizeiten 
mit ©türmen falten ©affetg über ©ruft unb DUicfen unb brachte 
bann, ein iPaat höbet ©acbgfet&en in filbemen £enchtern §u 
Raupten beg ©anuffriptg, bie Äräfte, bie er im ©chlaf gef am# 
rnelt, in jwet ober btei inbrünfiig gewiffenbaften ©orgenfluttben 
bet Äunji jum Opfer bat. €g war oerjetblicb, ja, eg bebeutete 
recht eigentlich ben ©leg feinet ©oralität, wenn Unfunbige . . . 
bie epifchen ©affen, in benen fleh Bftiebtichg i&elbenleben ent# 
tollte, für bag €rjeugnig gebrungenet Ätaft unb eineg langen 
9 ltemg hielten, wäbtenb fle pielmeht in fleinen Sagewerfen aug 
aberhunbert (Sinjelinfpitationen jur ©töfje empotgefchichtet unb 
nur batum fo burchaug unb an jebem fünfte oortreffUch waten, 
weil ihr ©ch&pfer mit einet ©Ulengbauet unb Bdhigfeit, bet# 
jenigen ähnlich, bie feine $eimatprooin$ eroberte, jahrelang unter 
bet ©pannung eineg unb begfelben ©erfeg «uggehalfen unb an 
bie eigentliche $erfiellung augföliejillcb feine flärfflen unb wftrbig# 
(len ©tunben gewanbt fyattt." 

Unb bag ifl bag Stofe an Shomag ©ann, baf et in unfeten 
Sagen bet Utetatifchen Slfforbarbeit ben ©ett wirfUchet Arbeit 
erfennt unb für fle eintritf. Sarauf beruht feine Ueberlegenheit, 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Hermann ©ottfcbalf, ©a$ ©cbtoerße oon allem 251 


^ Ca °f im SotUegenben Me ©ebetrfcbttti0 be$ <5toff$, bet fern* 
PPottiftye Slufbau tmb leitet fc^atfgefc^Iiffeue (Stil, bet in bet £at 
Pctt ginbcud oermittelt, baß biefer befonbere ÄünfKer im ©fanbe, 
blifcenben Dleplifen be$ ©efpr&b* jtotfcben SSollaire unb 
Könige über beti Ärteg" |tt fcpmieben, wie fle bet ßaMbatte 
'Segenftanb »erlangt, 

1 ^Ü? $ Wtte Arbeit $bomaä Cftannä eine Srfüllung nnb 
diettp^eittg eine ßatfe Hoffnung: (SrfüUnttg für lene, bie auä 
*”**etn SRunbe ettoal übet ba$ SRätfel griebcicb |U bbten tvfinfcb* 
gT*' «fate Hoffnung aber allen benen, bie in ißm beit jnfün fügen 

»2 * , i>cr //Katen nnb mächtigen $rofa;<Spopde 00m £eben 
ö'rfebricbS öon ^ tett ^ f^n. 



©a$ ®dm>erfte t>on allem 

öon Hermann ©ottfcbalf 

|tenne ben SRenfcben oon feinen SBünfcben, nnb bn 
Hfl ißn oeroicbtet. Slber ebet tbteß bn ihn, ebe bit 
ba£ gelingt. Unfte SBÜnfcbe überleben un$. ©et 

kfj.- fölecfcteße Äetl, oon bem wir wißen, baß et ß<b 

mI!** wirb in bem, waü et war, oetgeffen, aa$ 

em» ett ^^ttföen abet rietet fi(b ein neneö, oerföbnlicbeä 
«oJr^LT~ au f 3ag oetänbert ßcb — bet i&anbelnbe bat fl 4 > 
wrmepfl# — eh» «Knbter lebt in feinen SEBfinfcben fort. Uftf«* 
°kbt nt»r hoppelt, e$ iß etelfacb: eü iß materiell tt**? 
e *d« tt fK £ bti® «ntb mitteilenb, fonbetlicb nnb allgemein, tat l 
LJJ* 1Ä< M*f<fc£<*ft. Unb noch »iele$ anbete jugleicb. 

«ttb be$ 3J* Wge fleh auflöfen wie eine cbemifcbe Bufamme**^ 
r ®<yließlic^ bleiben einfache Elemente Äbtig — vW>ff ^ 

wglßbe tmb pbpflologifcbe ©ewetebarteiten — fle ftub 
»ateti »!<$« ttttb crflficen nicht*. ®a* abet »at? ^ 
Jc»eWba« e g 9ta6 €3efepen $erßatnmenbe*, Me unetfd) 

^ tt ^t ecfesnnbat ßnb. 3» einem 


Digitized b' 


■V Google 


Original ftom 

PENN STATE 


252 germattn ©ottfchalf, ©ag ©chwerfle oon allem 


©inue phpflfche ©efefce, an beten Srfenntnig nicht einmal etwag 
gelegen wäre, anfet für iprofefforen, Me befolget werben, um Me 
lebten ©rünbe alleg ©efcfjeheng fefl|unageln. SDietoeil ihr ©rot# 
herr, bet ©taat, in feinet h&hfta* Äonfeqnenj feine unfontrol* 
(ierfen ©afeingmotioe halben barf. 2 lber bet Staat, bet fo Met 
oon bet tperfon oerlangt, ifl gelungen, bie immer mehr 
in entfelbjlen, möglich!! oiele $anblunggmotioe tag allgemeine 
öbetjafö&ren — nnb er macht bog 3ch immer rätfelhafter, 1 5 ft 
immer mehr 34 » * ©aterial ing Unfontrollletbate |urücf (Inten, 
©eine ©runbibee, möglich fl alle ©ünfehe |n erfüllen unb im 
burchfchnittliehen ©afetagmaf bag Slormalbett für bie menfchliche 
©unfchfeele hetjaflellen, ifl oom Unmöglichen baä Unmöglich |le. 
Sr erreicht feine ©ollfommenheif nur bnrch bag ©twfchopfet, 
burch immer weitergreifenben perfönlichen ©erlicht, ©erben aber 
beöhalb bie ©ünfehe, aaf bie toir oerflaatlichten ©eelen oet|ichten, 
|tt nichts? £affen fleh ©ünfehe burch noch fo ehrliche Sntfagung 
aug bet ©eit fchaffen? ©ollte eg fleh mit ben geiftig#feelifchen 
©abjlanien nicht ebenfo oerhalten toie mit ben chemifchen, baf 
fie in ihrer ©efamtheit nnierflörbar flnb? ©er bag oemeinen 
will, foll bei fleh felbfl anfangen unb ehrlich betennett, ob eg ihm, 
auch wenn ihm ein ©eracht gelungen ifl, auch gelungen ifl, ben 
©unfeh big |um oölligen ©ergeffen aug feiner ©eele |u reifen. 
Ob nicht biefer ©unfeh immer unb immer wieberfehtt, ja eigen t* 
lieh in feiner geheimen Qfortbauer erfl bem ©erlicht bie moralifche 
Sigenfchaft oerleiht ? — Unfre ©ünfehe flnb fo untrennbar oon 
ung toie irgenb ein förperlicheg Organ. Unb oon feinem Selbe 
fleh dewaltfam trennen fann nur ber, ben bie Äraft beg ©unfeheg 
oerlaffen hat. ©unfchloflgteit — bag ifl bie toahre menfchliche 
ijölle, aug ber eg nur einen 9l«gtoeg gibt, ben ©ob. ©er 3n# 
begriff aller Oual in ber ewigen ©erbammnig beg ehrijllichen 
©ittelalterg ifl, baf ber ©ob bie ©teile aller ©ünfehe eingenom* 
men hat, mit ber gröften #eftigfeit, unb nun in Swigfeit un# 
erfüllt bleibt. Sine ©raufamfeit beg ©unfchlebeng, bie nur im 
©ehirne fünftiger ©eltfrieggoölfer entfpringen fonnte. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





$ermötm ©ottfchalf, ©ag ©chwerfle oon allem 253 


SBelt beg SBunfcgeg M ihre SSetfaffung gan& abfeitg oon 
<^le» anberen SB elfen. @0 wenig fleh materielle uni) geiflige, 
«iflenfüchtige unb miffeilenbe, fonberliche twb allgemeine, tatfäch* 
*}*%* uni) illuforifche ©afeingfomplejre irgendwie becfen ttnb ent# 
fpredjen, fo wenig fongruiert Me SBelt beg SBunfcheg mit einer 
*>®n ihnen ober allen jufammen. ©ie ifl ein ©lieb für fleh oon 
®wfem ^anbämonium. Sluch anf ©chopenhauerg abflrafte Sotmel 
^rSBelt alg SBUle nnb SJorflellung lägt fle fleh nicht jiehen. ©ie 
*1* Weber SBUle noch SJorfiellung. ©ie ifl oon beiben etwag, 
£~ cr baneben hwaug wieber etwag pollfommen anbereg. ©ie 
*f* Dem ©njelnen genau fo perf&nlich gegeben, alg ©ppug an# 
Geboten, »ie jebe anbre ©eite feineg SBefeng. ©ie beflimmt fein 
7™ tt **b Waffen genau fo unerbittlich, wie bie anbeten ©ejianb* 
eile feitteg €garafterg. 2 Hg echter hang @wf*in*bie*£uft fiolpert 
f C 5 ? e «fch, beffen SBunfchfompleye ju (ehr abfeitg oon feinen 
''^tfüfyifyen" ©afetagbebingungen (Talent, Sbutafter, SBilleng* 

*a ö ’ **immer über biefelben ^in&emiffe; er fornrnt 
ö0 » feinen SB finden log, bie ihn unglücklich machen unb 
fir* uLi**^* ^ ^Bg ®enb hinein fein einiger unb wahrer Xrofi 
letben. ©ein Äampf mit ben Slnbem ifl nicht uut ein Äampf 
"ftyfaten" ^Realitäten; über ihnen tobt ber Äampf bet 
<w«i*fc0e, per atte fpidne, alle Einlagen, alle ©nflchfen burchfteu&t. 


l ß ***** tett SBölfern, Blaffen, fogar SBelfteUen nicht awbetd* 
f. re . »nrtwühreir^e Umgruppierung — fojiale, anfhropologi(<h e » 
tmgtöfe, potitiföe^ (nlturelle — beweijl, bag immer wieber an£>e *\ 
■Oafetn&fomplefe itieinanber hintaflen, fleh ooneinanbet ibfen, 
fiep neu so mifd>et%, ©ie Seit alg ein mächtiger 0l&^>rl5f(cl 
immer »eite SRifc^wngen ang Sicht. Sdiemalg aber butO&gün**;^ 
„(SigenWaften, i>i e , wie eg fleh in SRiniflerreben (0 fö&a 
gmuflfe Wülfer cmf ewig füreinanber beflimmen. S$on 
Sxtfchelemettten werbe» nur bie beqnemflen mit bet wiffenf®? 
liehe» 3a»de # heratt« ö efifcht. ©ag flnb bann „bie 
wetärrafttgen . 3- 35. bie SSoraugbefiimmtmg gewifiet 

für bte Freiheit, oi>et gewiffer Blaffen für bie SttUeinhettW 


Digitized by 


Google 


Original ffom 

PENN STATE 



254 Hermann Gottßhalf, ©a$ Schwetße Don allem 


©a$ ßcp bet ©iffenßhaft nicht ergibt/ gilt ©ie gewaltige, 
große, in alle {Realitäten eingreifenbe, alle$ ©ollen, ©enfen, 
$anbeln, SRüffen, hoffen, gürteten einschließlich bet wiffenßhaffr 
liefen ©arbeiten mitregietenbe ©eit be$ ©unfe^eö — gilt nicht. 
Sie iß fein „Veweigobjeft". Unb nichts, nichts hat hoch m 
biefem ©eltfrieg eine mächtigere {Realität atö bet ©unßh; nichts 
hot fo großen €tnßnß auf Vorbereitung, Umfang nnb ©auer, 
Gruppierungen unb Betwütfniffe, auf olle beteiligten Gefüge 
nnb Gebauten, auf bie enttoicfelten Energien, ©ugeuben unt> 
Saßet, auf bie geißige nnb moralißhe Vetfaßung aller Krieg* 
führenben, al$ er. i&och, hoch Aber bem ©eltfrieg gn Sanbe, 
Snft nnb ©aßet tobt gefpenßißh oertoirrenb bet ©eltfrieg bet 
©ünßhe. Viel, oiel umfänglicher alä ber Krieg bet ©affen, 
ftttberä gelagert nach ben Parteien — oft h^mmenb nnb ent* 
gweienb, wo ber nntere Krieg ßärfße Ginigfeit erheifcht — Geißer 
ln einanber giehenb, bie in ber nieberen ©irflichfeit blutig auf; 
einanber ßhlagen — immer unbegrengt, immer auf eigene Biele 
gerichtet. 3n ihn iß bie gange (gebe oertoicfelt. #ter fämpfen 
alle, auch bie nentralßen ber Neutralen, nnb irgenbtoo nnb 
irgenbtoie fe|t fleh biefer Kampf ber ©nnßh'&imenßon in irbifche 
«Nitwitfung nm. «Nächtiger, hoftiger, härter ßhlagen bie ©affen 
ber ©unßhfeittbe anfeinanber, al$ bie ber Kriegäentbrannten ... 

Unfre Seinbe wißen, mir wünßhen ben Stieben. Sie felber 
wünßhen ihn auch* Sachliche, tonnfehentbunbene finßcht müßte 
ihnen jagen: jefct iß ber Stiebe billiger al$ fpäter. $ftt alle Seile. 
9 lber ihre ©ünßhe ßnb unerbittlichere Seinbe ber nnferen, an 
ihre ©ünßhe flammem ße fleh »ie an höhere «Nächte, ber Stiebe 
oon morgen iß gewiffet al$ ber Stiebe oon heute, ihre ©iinßhe 
wollen bie nnferen gnoot erwürgen; bann, meinen ße, folgt ber 
Sieg ber {Realitäten fo gewiß wie gwei auf ein$. ©ie Siete, 
bie in jäher ©afetndangß erß Schreie gegeneinanber andßoßen, 
nnbefannt gegen nnbefannt, fo ßhreefen fleh Kriegfühtenbe mit 
bem Gebrüll ihrer ©ünßhe. Sie wollen ßch glauben machen, 
baß ber Nnbere bad Sefcte an bie Erfüllung feiner ©ünßhe fegt. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Hermann ©ottfchalf, ©aS ©cbwerfle oon allem 255 


webe bem, bet an Me ©ünfcbe beS 9tnbem glaubt, et wirb 
Opfer bet $anif, wirb blinb gegen bie ©cblacbt bet ©irflicb* 
fetten, bolt feine Strategie aus bet ©unfcbbimenjion betab ... 
*£><»»$ @ucf>in>bie* £uft. 

„fü&le" Snglanb (in ©abrbeit pbantafHfcb wie Sartatin) 
ein Opfer biefet Sßanif geworben. Sin irgenbwann gefallenes 
SEBotf auS oerantwortUcbem SRunbe „öffnet ibnt bie Slugen" übet 
^eutfcblanbS ©ünfcbe. ©on ba beginnt bie anffedenbe Äranfbeit 
~@infrelfttttg". Erfolge in bet ffiunfcbbimenflon oerbicbten ficb 
$«m Slebel, bet bie ©irflicbfeit eerbüllt. ©iSber weif Snglanb 
flcnatt, wie wenig £>eutfcf>lanbS ©ünfcbe ben (einigen binbetlicb 
fd» fönnen. ©iefe geben auf ©eberrfcbung bet ©eit butcb Selb 
***t> Slrbeif. «Uber nun ift eS, auf bem ©ege jur Stellung, in 
^£} n ? n ©ftnfcben erfcbrecft, unb plöfcltcb liegt ©eutfchlanb als 
in feinet ©unfcbbabn. ©ie ipanif fängt an. ©ie afiatifcbe 
^efobt öerfcbwimmt, Sluflanb wirb lieb unb angenehm, mit bet 
dnnjen 2B e it feiern SnglanbS ©ünfcbe järtUcbe £ocbjeit, nut bet 
“fettt, i>cr beutfcbe ©tein wach fl ins Ungemeffene, alle ©unfcb* 
^ er 9ie (laut frcb um biefeS eine $inberniS. ©0 blinb, baf feine 
%ef$affenf)tit oerfannt wirb. SS ift unmöglich, gegen 
® S'einbe )u jieben, ebe nicht bet ©unfchfeinb auSgetottet 

tff. Wan rottet ibn auS, inbem man bie reale Unterlage bet 
ttgetten 8Bunf<#tt>elt $u jetflören beginnt, bie nationale aitbettS» 
organtfatiott — $um beflen einet ÄriegSorganifation . .. 
vucfstnsötefZuft. 

SBa^ fat fttattf «reich inS Unglüd gejogen? Sin ©unftb’* 
Utfringen. ©ie j&efonnene SRebrbeit beS ©olfeS glaubt ib» ZZ» 
haben. ©nglanb gräbt ibn wleber au«. Unb 
ber sBunfcb fcbliefft «och alles ein, weffen bie 3 rany>fenfeete 
barf: <S$re, «Rubttn^ ©ewinn, 9lache! Slucb in ben S&eften. 8*^ - 
rei^ fanb feine nette Qfaffung für feine ©unfct)feele — . 

©elegen^eit, unb fte friert in bie alte jurücf. SMc 
***** ~^halt aUet SOBünfche neu ju erleben, fied* a ^ c 

mbgUc^tetteu. ©ie to&bft inS Dtiefengrofe, i»3 9 Ulftbet&eud 


Digitized b 1 


■V Googk 


Original frum 

PENN STATE 



256 Hermann ©ottfehalf, ©aö ©ehwerfle t>on allem 


inS ^eilige. ©er „§einö" fliegt in l>ie fchwärjeffe £ölle. ©iS jur 
ewigen ©unfcßlofigfeit wirb er serfeßmettert. 9 Ran glaubt baran 
wie an einen ©off. 9 locß enthalt bie furchtbare ©irflicßfeif ber 
SJiieberiage fein ©ramm non UeberjeugungSgewicßt. Unb noch 
immer flarrt ftranfreieß auf feinen ©unfeh als baS einzig ©irf* 
liehe, Mögliche. 23 on irgenbwo muß eS fommen, muß!! — £anS 
©ucf;in;bie;£uff. 

Italien hält bie ©cßnur feinet ©unfeh ballonS etwas flrammer, 
eS oerlor ihn nie gan| auS ber ©irflicßfeit. $ier ifl ber ©unfeß 
mehr ein ©üb, in ber iphrafe geblieben* €S gutft wohl in bie 
Suft, aber eS hängt feinen ©ünfeßen nicht bis inS Serberben 
nach, ©ehfS nicht, fo sieht man fte wieber herunter. ©it einer 
feßönen ©ebärbe werben fle wieber eingeholt: ich habe nur {eigen 
wollen, baß ich auch tonn. 

3m Bluffen wohnt ber ©unfeß am meiflen bei ber ©irflicßfeif. 
©eine ©irflicßfeif ifl noch öon fooiel ©umpfem unb triebhaftem 
erfüllt, baS ©pflifcße noch ziemlich unjergliebert. ©an! biefer 
furjen ©iflanj ifl bie ©fursßöße oon ©unfeß {u ©itflichfeit nie 
oerberbUeß. ©eine ©unfcßwelt ifl noch beinahe unauSgebaut. 
©eine unb unfere ©ünfeße haben auch wenig Ärieg miteinanber. 
©ir befriegen eS burch baS Unglöcf ber geographifchen Sage* 
©ie ©unfehe beS Bluffen flnb noch fafl rein pßpfifeßer Blafur: 
räumliche Ausbreitung. €t hat wirtlich etwas oon einer ©al|e. 
Blüefwälsenb erbröeft fle ebenfo wahllos wie oorwärtS. ©er Bluffe 
ifl fein 5 ?anS @ucfcin*bte* Suff, er hat noch gar nicht angefangen, 
auS fleh heraus{uguefen. €r ifl baS ibeallofefle unb ibeenlofefle 
oon allen ©roßoölfern ber €rbe. 3»weilen leiht er fleh frembe 
3been, ohne fle &u afflmilieren; haßerfüllt flößt er fle wieber oon 
fleh, fobalb bie ©alje |n rollen beginnt. €r folgt nur bem ©e* 
wicht feines Unbewußten. 

Unb bei uns? ©ir fönnen nur fagen: ©ottfeibanf, baß bie 
AllbeutfCßen nicht regieren« 3 h*e ©ünfehe flnb eS, bie ben ©unfeß* 
frieg gegen uns entfeffelt haben. Ober ihm wenigftenS baS 
«Phantom bieten. An ihnen erhoff fleh ©unfcßpfpcßofe ber 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



_ £ugo Xflg/ jDenffched Platin _257 

j^elnbe immer eon neuem. 3m übrigen buben mir eon linfd 
oiö re#td t>ad SBifo ped homo sapiens geboten, ber feine ©ünfche 
ben ^Realitäten regieren lägt — nnb barum bie DberhanP 
pe^äit. gg liegt toahrlich genug unerfchltefjbared, unzugängliche^ 
»*«f«tt //^Realitäten", Paff fle auch ofjne 25 lenPung aud ber 
SBwnfcbbimettfiott pro&lemattfch genug bleiben . . . 

®w»nd ber Triebe entfleben foll. 3» Dfl«u ergibt er fl# aud 
t** 1 ©tebenbleiben ber 5Balje. 3*» ©üben an d ber natürlichen 
"Wübluttg. Sßei ßnglanb unb ^ranfrei# ifl ed anberd, fie flarren 
mitten in ihre 2Bünf#e hinein. 3h»«® fleh* bad f#n>erfle 
ftS? aaew ^«oor: ff# °°® # rCtt 9B»nf#en ju trennen, dagegen 
9Uft fein Opfer, SDte Äafajlrophe bed Umlernend muf burch# 
3««ac$t toerben. 91 0 # ifl bie blinbe 9But im 3 «nehmen. 9lo# 
i>gr 5®nnfch bi« Dtealität, aber biefe Spannung ifl un# 
Wörlich u»b muf julefjt unter bem @e»i#t bed @efc$eb«nd 
ittfammenb re#en. 


£>««tf#ed Patin 

tertWuL Vtatla W bag «eerteolige bet 
M&lfÜL %l*? abeten Getane, »eit 
aefJbäSZl ßf n ti a * jerabe je*t fo hoch 
2f [%?,?** ? ofi> - 8** x kg Platin 

i? r ^ eit r ** nl > 6000 ®«tt 

ia *L£?^u*i' ® er Pteiß »irb 

!® c fJ? er * ,n fe bnrc£ t>aß im Per# 

bothlbinüt w Ä< ef t 2 öe detinge Stoße# 
*5 3«hrc^probuttion be# 
J,fc C 6000 ks - unb eß batf 
?i*“ baf baß Platin 

Pbpf^datifchett «mb 
«h^tif^en €igenfchaften tmerfe&bat ift. 

c lag btt nefamte Platin# 

an«™ ££ nt> e ** bet „©OCiete 

awmpme b pabugtie piatine* in 
itnJiP hat bie 

«ffSS?#ü*Ü ett « 1 i t ^ ört * l, « n lro ®ei^- 

»W »or t»c|er Belt la&en pfc größten, 


ja man (ann fagen bie einzigen Platin# 
groben im Ural, eornehntiich im ®<# 
biefe eon SWfchne—tagilßf. ftiet 

ftnbet eß fi<h in fjotm Heiner, feiten 
gröferet Äötnet in ben fogenannten 
Seifen, eet»itferten ©erbfl# nnb <3anb# 
ablagernngen. @e»onnen »itb «* 
burch Pnßwafthen bet Seifen tn fl*. »*** 
bem ©affet, hierbei »itb baß le*^t 
taube ©eflein fortgefebteemmt, toat>r«*\ 
bie fpejififch ferneren Platinlbtnc 
ben ©afdhtinnen &u SBoben J***^^ 

©aß fo gefammelte, natürlich 
gart eetunteinigte 3toi>metatt. 
nach »eiteret Steinigung p*t »et* . ^ -**• 
eon 3ribium, Odmium, 

Sthntenium nnb ©oU> 

XänterongßptojefYcn untet»o*«**T * W 
©aß ftdnibPfc^c ^tminmonoP 
letbtochen, feifbem bte 
läget im ©a»erlant> unb ©ej 
embedt ünb. iRacb ben bißt)«« 


Digitized b' 


■V Google 


Original frnm 

PENN STATE 





anfrei) SJtoi)et, graut «Rare t 


358 


hanbenen Srgebniffen übertrejfen flc 
bie bed Ural, »0 man aud 1 t 0c# 
flein nur 6 ©ramm $latin erbdlt, 
»dhrenb in ben genannten beutfehen 
©anen 20 bld 30 g aud berfelben 
©efleindraaffe gewonnen »erben. 

Schon oor einem halben gahrhunbert 
behauptete ber 1913 geworbene ©erg# 
ingenier unb Shemifer Karl Schreibet 
nach einer Mitteilung non iS. 
Schweizer*), bah bad auf ber Sifen# 
fleingrube ftörfelberg bei Mefchebe ge# 
förberte Ur# ober Muttergeflein $(atin 
enthalte. Die cbemifthenUnterfuchungen 
betätigten bamald infolge untuläng# 
lieber Mittel unb ©erfahren bie Mn# 
nähme nidht. ©ehr ei ber lief fleh 
aber nicht beirren, mit eiferner Energie 
arbeitete er Unterfuchungdmctboben 
aud. ©eine ©eharrllchteit führte ihn 
)um Siele. Äurj oor feinem £obe 
gelang ei ihm, unmiberlegUcb ben 
$latinnach»eid |u erlangen. Sr fanb, 
bah ber friflallinifche Donfchiefer, ber 
eifenfehfiffige Öuarjit bed ©auerlanbei 
unb bie £aoa bei hohen ©kflerwalbed 
in recht bebeutenben Mengen Platin 
enthalten. Sine ooüe ©eflätlgung fanb 
biefer ©efunb ©chreiberd. Durch bie 
im Aufträge bei Obcrbergamted ©onn 
00m $fittenmannifchen gnflitut ber 
fechnifchen j&ochfthule Machen unb 
00n ber ipiatinfchmdie $eraeaud in 
$anan oorgenommenen Unter# 
fuchungen. 

©chon oor bem Kriege bilbeten fich 
oier ©efeüfchaften mit einem Mltien# 
fapitel oon 25 Millionen Marl }ur 
Mudbeutung ber iplatinfchäbe. Dad 
etfle beutfehe $latinberg»erl wirb bei 
SBenben im Kreife Olpe eröffnet »er# 
ben. 

Qi ijl von gröhtcr oolldwirtfchaft# 
liehet ©ebeutung, bah wir beutfehed 
Platin befihen, »eil bisher jut Deel# 

*) 3 (tttr«IM«tt Oer SjtoUut nnO 
werte SRr. 3 1916. 


nng unfered $latinbebarfd Millionen 
na$ $artd floffen. Mit greuben ifl 
ei $u begrüben, bah an ber Mud# 
bentung ber ^(atinlager nur bentfehed 
@e(b beteiligt, frembed Kapital aud# 
gefchloffen ijl. 

Hugo Kühl 


graut ®totc t 

Serfchmetternb für bie 0emeinbe 
feiner greunbe unb ©ewunberer tarn 
bie fo lafonifcb gefahte amtliche Mel# 
bung: „Der Leutnant granj Marc 
ifl am 4. Mdt| auf bem gelbe ber 
Shte gefallen." Man hotte ihn in 
feiner ©tetlung bei bet leichten Mnni# 
tiondtolonne eined bapetifdhen Srfafe# 
gelbartiderieregimentd für nicht gar 
fo gefdhrbet gehalten. Unb hoch hat 
ein feindlicher ©ranatfplitter ben ®eg 
)u ihm gefunben, im ©Salbe bei Stain. 
gn ©ufiainottle bei Stain hoben ihn 
bie Kameraben beflattet. Diefer uner# 
bittliche Krieg raubte in grani Marc 
bem tufünftigen Kunfileben Deutfeh# 
lanbd eine ber fidrfjien ©tüfcen. 

gm gelbe mag er wohl Seit ge# 
fnnben hoben, barüber nathjubenfen, 
bah er berei ti oor bem ©kltfriege 
ald gefdhrlicher „blauer Reiter" in 
ber Heimat oerfolgt worben ifl. Dad 
lonnte ihn nicht erbittern. Sr oerlor 
baburch Weber an fich ben ©lauben 
noch on bie, bie ihn nicht oerflehen 
tonnten. Mid bann aber ber Krieg 
tarn, erfchien er ihm ald bie natur# 
gemdhe golge oon Suflänben, bie er# 
fchlafft hatten, ein gegefeuer für bad 
altgcworbene fünbige Suropa. 

MQein 00 m eigenen Drang nnb 
©Sillen hot groni Marc fich feinen 
©kg &ur Kunfl oorfchreiben laffen. 
Srfahrungen, fchlimme unb gute, 
hatten feinen Sharalter gefefligt, unb 
eine lebte £äuterung fanb fein ebled 
©kfen im geuer bei Krieged. 0 e# 
banfen, bie et im gelbe nieberfchtieb. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



(Paul Stfcolaitf, £etoe att ®t)m6ol 


259 


w»i> bie mit |um Seil befannt ge# 
ttorbco, enthalten ein menfchlicfeß 
jmblünfdetiflhecj ©laubenßbetenntniß. 
wenn jle in fpütetcr Seit, »ie ich 
£®ff«/ ßeötudt etf feinen, »erben biefe 
Stphondmen eteled erhellen, »ad »e# 
»ifler geübten Singen in «Rate« ©il# 
cm entgangen fein mag. ©en bilb# 

r«?Ä w . n *>e$ Sebenßge# 

bte tnnete QStflon, bfebadjweife 

#535?* tutefct biefe 

bed »©rtragd, bie fa 
,c & ten ©erliner ©turnt# 
im f et ^ I 9i5/ «14 et»ad 

->►!*!;» ft ®*L® atc »«» nicht bad 
W®‘ e . f® c«tf^ctbenb, bat? fcetn Sünfl# 
SJ* JtUm f t ' 0R eingit>t, t>oö „9Bad" 
wannte er ald nottoenbigeren 3nbalt 
« er «“Jft getabc hat feine 

femtt^' L”^ 50oIf 4« bringen, 
anrLlft^'“ «"* tmi) i*««tet nach 
»orwartd ortenticrenber &eifl f» aern 
itfebrte. Riefe* enfjudte ’W njbr 
e(cwcw »w fragetifefen 

?Ä;' ** *“ fit 

we» M tfÄfiJf **4“ aefont# 
bet\utLÄ-c plet * öt ®oWecbtmg 
betÄntÄ^f*“^». SBodem 
fTartuna SÄ? *<*«/« ««^er unb 
Sieb Sh Äft *« «rtn«etnng 

in »flen aaS, em l l ^ ec ^ nU ^ teit 

S, 9 ""®«» »« 

.Ai i red ^1 a \-«_t 

£eine al$ ©ptnbol 

SwfcTtf'b“' ^“ n »«^Ä* SS 

aS l%ssrs??8g 
?ÄSÄ* l? ä 


Heiner, ber fleh mit entpftnbenbet 
Seele in bad SEBerf Heinrich feinet 
»erlieft, tann (Ich biefem ©efüble »er# 
fefeiefen. Sin feltened £eben ifi in 
«den feinen iptofafchriften, auch bort, 

»0 et fleh feitet unb übermütig ge# 
bürbet. ©iefer qualeode SSiberfprneh, 
aud bem allein feraud £eined 3Bett 
in »erflefen ifi, muffe ben SBiogta# 
pfen befonbetd reiien. ©erntoch haben 
jle ade bidfet ed (ich entgegen laffen, 
bie Sertiffenfelt $ctned ium Äetn 
ihrer ©arftidmtg in machen unb beten 
tieffie SB ur^eln auf jubeefen. ©ie ©frobt# 
mann, Äarpded, §ürfl rühren nur 
gant beiläufig an biefed Problem, 
bie Rigfch unb Sattelt »erben bnreh 
ihre ®oteingenommenfeit batan ge# 
binbett, bem Problem, beffen 2>or# 
banbenfein fie afeten, gerecht «nb 
liebeeoll naebinfpüten. - 3« einem 
»etflefenbcn unb tapferen ©»<fe 
(Heinrich §eine, bet bentfebe 3“be 
©tuttgart bei Sott« 1916) bat aRajr 
Sifcfer enblicb feer ben sBHttelpnntt 
einer Srfaffung feilte« ßefuebt unb - 
»ie ich glaube — gefnnben. SRtt etnet 
Dbjeftioität, al4 gebe ed heute *etne 
aftnede 3nbenfrage, ald banble es 
{Ich »nt ein rein bt{tort\4>e$ 
bat SRaj: g-ifthet bte Stage gedewt/ 

in »ie »eit bie 3»iefpaUiglett $elm 

rief feines att^ bet 
bentfehett 3«ben et»äcbfl. 2le«feriW 
aM ein ©efonberter, ber (ich emanin 
pieren »Ul, innerlich «14 c,nct ; ^j’J” 

bie Hraft fehlt, einiu»urieln tn ber 

©«holle, nach ber feine ©eh»f» 
leibet er «n einer tragtfefen 3®« tet " 
fednng. ©Ie Sureht eor (emer @en# 
timentalität treibt tfyn tut 3rome, ber 
©laube an fich fetbft »ttb thm ium 
©nrrogaf für ben ©lanben, ben et 
ctfehnt unb both ni^t gnben tau»- 
©olther Slrt begreift 3R«P 8 l (^” 
»aß ®efen £eitte$ ati^ ber ©ottbet 
(ieOnng bei bentfehen 3«ben uttb V** 
gleich »irb ihm bie €rf<$eittt*ng 


Digitized b) 


Google 


Original from 

PENN STATE 



2Ö0 


SJtobotf Äarl ©oU>fc$rait, SRöc^fe^fang 


tum beieicbnenbßen ©pmbol fflr ba* 
©chidfal be* 3 «ben ber ©egenwart. 
3 « fernem reifen Äfinfllcrleben bot 
ba* jidrfßen 3lu*bruc! gcfunben, wa* 
jebet geijiige unb fenflble 3 ube erleibet. 
ftifcber* Schrift übet $eine erjöblt 
oon gualöollet 3 erriffenbeit, oon ewig 
fnchenber Unraß, oon leibgeteugter 
fronte: fo gleicht bie* ©uch einem 
ergreifenbett Äapitel au* bet tragifchen 
©efthichfe be* einigen Mlha*oer. 

Paul Xicola is 


3toc$fec$fttn0 

Veter Miltenberg hält feine jmeitc 
Ärleg*etnte. „91 a ch f e ch f u n g" nennt 
er fein neue* (unb eben bei ©. §ifcher 
in Berlin) etfehienene* Such. Sr batte 
e*, wie fein lebtet auch „Sechfung" 
nennen lönnen. Ober — „ba* Inge# 
buch oon (Peter Miltenberg" ober auch — 
»ie aKe feine Schriften — für imeg: 
„(p.Ml." 5Bir würben ibn fletö febon 
nn<b einigen Ginnten erfennen, benn 
jebe ©eite ieber fpibbingefcbleuberter 
9lpboti*mu*, jebe* buntfchillernbe, 
au* einer genefenben Seele fchmin; 
genbe Epigramm, ba* wir b«r finben, 
behauptet: 3<h> (Peter Miltenberg, fagc 
fo unb glaube e* auch. 91icht euch 
tu Siebe, fchreibe icb fo, ibt tönnt 
brftber lachen ober weinen. 3 $ bleibe 
boeb: 3 <h 3 <h babc meine greubc 

baran, einer twblfjähtigen, lieben 
{leinen Dame meine bulbigenbe 35er# 
ebrnng au*tubrücfen. Ober mit bem 
Srr.fle eine* (Rifflonar* über 33er# 


bannng nnb Uebnng*möglichfeitett btt 
torpet* unb ber Seele |tt prebigen. 
S* gibt nichts Unwichtige* im MlQtag 
unb wa* anbere au* bet ©eltgefchichte 
lefen, ba* greift Miltenberg au* feinem 
Dlotiibttch. ©ein neuer ©anb bringt 
auf 350 ©eiten in bunter wabQofer 
$olge ©ebanfenfplitter, ©ebtehte in 
(profa, Jiebe*briefe oon, an - nnb 
über Miltenberg; in eine ©litte pon 
30 Drucfteilen preft er einen Vornan 
unb ebenfooiel genügen ihm auch, ein 
gante* SNenfcbenfcbidfal abroHen tu 
laffen. Sr ertappt feinen (Renfchen 
immer gerabe bei ber charatteriflifchcn 
Mleufjerung, §ant(ung unb ©ebärbe. 
Ueber leben an beten unter ben ©cbtel# 
benben würben wir (a^en, wenn er 
fo (ritlflo* bruefen (affen würbe. ( 6 o# 
gar frembe ©u<h(ritifen unb ©rief# 
faflennotijen fehlen nicht;) Miltenberg 
fehen wir e* nach. Denn gerabe in 
ber SBitrnl* u;.b fcheinbar alogifchen 
Singlieberung bringt er ba* tonfl; 
wer! juflanbe: fleh felbfl in taufenbett 
oon Strahlen aufbltfcen tu laffen unb 
anbere in ben entfeheibenfien ©efunben 
ihre* £eben* tu beleuchten. (Rein, er 
ifl (ein (acbenber (Philofoph unb (ein 
heulenber. Sr ifl er (bfefer (Petet 
fchreibt alle* nieber, „wa* ihm fo bnreh 
ben topf fchieft.* — 3 «, aber bnr<h 
ben topf). Da* ift eine oon ben 
(leinen (Prägungen Miltenberg*, beten 
©efühltemperatur auf# unb abfleigt, 
halb hc'f unb erfiicfenb troden, halb 
auch eifig ab(ühlt unb erßarrt. 

Rudolf Karl Goldschmit 


BtrantwottH# fftt Me teltung : De. Sheobor (tag ln (tilbrona. — KQe reOaMoaeQen 
Buftabaagea ftnb |8 rieten aa<$ (eitbreaa «. St, ttregenftrage 31; asocrlaagfc* 
«anaffrlpcen iß StMporto ftrijofflgen. TJJr^Skrlag: ®ÜD<bcn, (ubrrtolßragt 07 
Cspyrlgfct Ifl« by Blrx-Vtrla« B. b. H., Maates, 
örad btt 6 <hcll'fcgta ©acgbuufttti, Bittor Jtroemrt, (eUbroaa 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



2ltär3 

Sine SBodnnfdnift 

(%irtinbcf Don Gilbert Vamvn unb Vubti'ii] Sbotna 

(Geleitet von Dr. £bcobor 


,3cbutcr ^ahrgana luiii 

^weiter 33 ant> 
(Wpril bi$ 3 U «0 


ber Lin-M ünchen 1 916 

KRAUS REPRINT 
Nendeln/Liechtenslein 
1969 


Digitized b' 


v Google 


Original fram 

PENN STATE 



Reprinted by permission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

KRAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 

Printed in Germany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SnfKilt bc$ Seiten 33 anbc$ 1916 


•Omiptteü 

Seite 

SKburi, £an$: ©ebic&te.215 

3 Hbre<$t, 8«rl: gtanfcei^ Stieg.241 

©artbrl, SKap: ©eet&ooen. -255 

©raun, geliy: 3^ntcne . . 115 

©rennet, iptof. Dr. £eo: Sine ruffiföe #o<$jeit um 1650 . . .211 

©riefe au$ granfreicf).105 

©ufj, 3. $.: SRanbgloffeu tut polnif^en §r«ge.13 

SRuflanb ober Snglanb .181 

€b«rma$, SRi<$arb: Dr. Sari SRenner.21 

©alfat: öenebig »Ä&renb be$ Ärieg$.72 

©ünntoalb, SBilli: ©bafefpeare -49 

Sngelfe, ©etrit: ©tofgebet ..76 

Srttfl, Spa ul: Slevogts Bcnvenuto C'ellini .190 

©ottftbalf, ^ermann: £ogif 232 

Kaufmann, €onr«b, SK. b. SR.: 3 m ®tör$ 1916 ...... 1 

©bafefpeateä fflitlung auf ©oetbe 43 

3 tu$ ©bafefpeare* Sonetten . 55 

spflngflen.161 

©er blutige 3«ni.221 

Mennig, SRitparb: Sine lebrteitbe englifcbe Äobleuau*fubr*©tatiflif . 121 

£eujj, i^eobot: ©er 23. Slpril.41 

Srmatinger* ©ottfrieb Seilet.108 

©er Sanier in SRottoebr.201 

$oc$borf, SKap: ©ie polnif^en ©raumer in SRapperäopl .... 135 
Sleei*, 8ricbri<b: ©er gefegli$e 9 lu*bau ber ©tettenbermittlung . 101 

Subf<b, SÄrnolb: ©ie BBirfung.246 

Sut|, 3 folbe: Sinem ©Ratten.209 

Sßbn, D*»alb: ©ie Oper eine* ©efallenen.229 

{a<$mann, Sbuarb: ©ie SKutter in ber Seit.32 

iitauifc&er grßbling.172 

£iffauer, Srnfl: 3 twi ©ebic^fe.154 

3toei ©ebicbte au* bem 3oflu* *3*b*nn ©ebajtian 

©a<b" . ..254 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 


























Seite 

Soewenberg, 5 t«tl: ©er gefangene 3 &fe».226 

guebetf, 3uliug; ©ie an$» 5 ttigen ©ecbfettutfe im Srieg . . . .223 

£ßtntann, Ä.: Sametaben.17 

©öllet, iprofeffor Stiebtitb: ©ie Srnäbtunggfrage unb bet Stieg 61, 81 

9 U|Ue, 2BUf>elm: $olitif unb SRoral.126, 146, 165 

lernet jtotfer, Sngelbett: Sin latbolifebetf ©ueb.93 

$Pf*ff*t, Otto: ©et beutfebe Stieg$|laat.203 

3 teina<bet, Sbuarb: Äolonnenteben nnb ©ob . . . . .... 36 

©aenget, 9 Uh>in: Sine beutftbe Siebe.70 

©t^mibt, Sari Sugen: 3 tlanb unb Stmetifa . ....... 141 

©<bna<f, St lebt leb: 9 to<b iff bie Stbe bein.76 

®<buffen, ©Ubclm: ©ommet.235 

©tern, Sbgat: 3taf. 6,26 

©jep, Srnft: ©ie ©olfe .113 

©ontmartre. ... 152 

©iebmet, Smil: fttübling entlang.115 

ffi&btle, jD$fat: Sleuet 9 lbf<bieb.16 

©ugf, Stau*: ©a$ 3bcal bet tepublifattiföen gelbbertn . . .185 

3e<b, $anl: 3»ei ©ebidjte.175 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 


















©loflcn 

väeite 

Sltbelid, ©. £).: 93otn Sieben unb ©Zweigen.256 

©artbet, ©ajr: ©ad ©äbebenbaar unb bad ©affengraf 80 

©erberitb, ©iegfrieb: ©ie neuen £angenbänbcbcn.180 

©urger, ©Uli: ©et fitnflgef<$ic$tlic&e Unterritbf .79 

eotbacb, Otto: ©et gidlud ald ©pefutant 77 

©dring, ©olfgang SSm nächtlichen geuer.. . 119 

e n g e I fe, ® e r r i t: Betrachtungen . . • 236 

genigffein, ©.: ©ie japanifebe ©efabt.217 

gonfana, £>dfar ©aurud: Sine ©pfbif bed jDeflerreicberd ? . . 259 

Sloberf ©icbel.19 

©otbfcbmif, Slubolf Sari: Hermann©abrd fatbolifebed ©clenntnid 98 

©ottfcbalf, Hermann: Sllbert ©eidgerber.116 

£eine, Slnfelma: 3nd neue £anb.39 

3wei ©ergangenbeitdrontane aud SJtag . . .219 

£euf, ©beobot: Stiegd* unb £eimafcbronif.18 

©ad Slegenbogenbucb ..78 

Sluebererd nacbgelaffettcr Vornan.159 

Stieg unb Sunff. .199 

Einige ©ficber. 238 

#eufj*Snapp, Slip: ga milienbriefe bet ©aria ©bereffa . . . .257 

Sbtinger, ©ernbarb: gtiebricb ©admann.139 

3obff, £anned: Otto glafed neuer Vornan.260 

Sief et, Otto: ©ebefinbd ©idtnard ..240 

Sßbn, jDdwalb: ©ap Sieget t.157 

£öffl, Dr.: griebendrßffung.176 

©atut, Sief: 3«bijien.155 

©aper, Stifteb: Sin ©iebfer Sriegdbeticbferffatfer .59 

©aper, $aul: Sllbett ebrenffein: ©ie weife Seit.18 

tpernerfiorfer, e.: Stiegdliferafut.118 

jDefferreicbifcbe Stiegdliferafut.218 

£iferatut ju „©itteleuropa".237 

Sleifc, ©alter: £and £uberd „Schöne ©etünba".37 

0. ©.: griebendoermittler.196 

©inget, €ri<b: Studfaaf.100 

©pier, Dr.: ©et Serrfpieget.178 

©töfinger, gelip: 3agow gebt . ... 197 

©uttet, Otto Srnjl: ©ie böfe Sapujinerptebigf .'.40 

©ad beuffebe ©otbafenlieb.60 

Seufenberg, Slbolf: 3<*P«** unb Stmetifa..96 

© b 0 m a, £ u b w i g: Sin waderer ©elebtfet.220 

3 f(botli<b/ ?Paut: ©eingarfner in ©erlin.57 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 
































Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9 R finden, tat 8. Slpril 1916 


1 


3m »5 1916 

Sott Sonrab $au$mamt, $R. b. SR. 

ie SDtötjtagnng bet SRei$ätag£ hat jtoet ©emonffca* 
tionen gezeitigt, bie fcbetnbar eilte odflig »etfcbiebene 
(Stimmung fpiegeln. 

©ie eine beliebt itt bett getjttg jufammenhäagem 
ben SlntrSgen bet Slbgeorbneten 0. #ei)bebtanb mtb bet Safe 
mtb Saffermann oottt 17. SRärj 1916, bie anbete in bet Sffc 
lehnnng bet SRotgefegeä bnrcb ben fojialbemottatifthen Slbgeorb* 
nefen $ aafe nnb ©enoffen. 

Selbe Sitte haben $u einet Slttton geführt, bie für bie politifche 
5 trieg& nnb $parteilage oon einet nachtoirfenben Sebeutnng iji. 
et ifl geboten, ben Setlanf |n regiflrteten. ©et 1 0 n f e r t> a * 
t i 0 e Ütnfrag oerlangte: 

©et fRefabOtag »oBe befcblleflen, folgende € t fl <5 rn ng Dem 
tat» SteicMf attftler I» übermitteln: 

9lngefl<btg be$ 93erfn<b$ (Snglanbg, unfet Soll Outet) gbfperrnng 
uuO SuOhutigetung ntebertnringen ...ifl bie täd(!$tälofe ®n* 
nxnbung aBer unfetet mllitdrtfcben ©acbtmittel gegen (Snglanb 
geboten. 

3» bem €mf(bluf bet 9teicb*leitnng ifl für bie Rührung betf 
Unterfeebootfrieg* eine ... geeignete ©afregel nnt jn etbliden, 
wenn beten praftifebe, toirffame Durchführung bet (Eigenart bet 
Saffen entfprecbenb gefiebert ifl. 

©iefe ßrflärung entölt eine SBeifung an SRegierung nnb Marine 
bett* Sfntoenbttng mlUfürifcherSRachtmiftel nnb einen bebingtenSabei* 
©et Sibgeotbnete Saffetinann beantragte mit brei Siettein 
feinet ^Jatteigenoffen: 

»ben SRei$äfan|ler |n erfueben, feine Sbmacbnng mit anbetn 
©deuten einingeben, bie nn< in bem nneingefcbtdnften ©ebrancb 
bet Untetfeeboottoaffe |n bebinbetn geeignet fein Hunten, fonbern 
b«bto in toirfen, baf oon bet Untetfeeboottoaffe .. . berienige 
Gebrauch gemacht »itb, bet {fab ang bet teebnifeben Eigenart bet 
, 0 ®«ffe ergibt." 


Digitized by Gougle 



Original fro-m 

PENN STATE 





2 


SonraP ganfmonn, 3 fm SBtörj 1916 


9luch Piefer Slntrag laPet Pag Parlament ein, Pie SReicpgregie* 
rung nach Per politifcpen ©eite unP Pag gIoffentommaiü>o 
in 9trt Per 9tnwenPung einer beflimmten 2Baffe fefijulegeu. 

formell unP flaatgrechtltch ifi Per SKeichgtag — toag bigper 
Pie Äonferoatioen ttnP Pie Slationalliberalen geleugnet fyabm — 
berechtigt, anf allen ©ebieten eine SEBillenämeinttng mit Pem 
Srfucpen nm Berficfficptignttg ju unterbreiten. ©0 getoif pteg 
grunPfäpltch richtig ifi, fo getoifi ifi eg außergewöhnlich; unP eg 
beParf Per forgfältigflen Ueberlegtmg, ob nnP wann Pie Bolfg* 
Vertretung über oerwidelte technifcpe, politifcpe unP militärifche 
Aufnahmen Per SReicpgleifnng unP Per ©totinefiellen Befcplöffe 
ju faffen veranlagt ifi. Sin folcher ©chtitf öffentlicher SlnfforPe* 
rung unP Berwarnung enthalt materiell Pie Behauptung einer 
oorgefommenen oPer in beförcptenPen Bernacpläffigung Per 
pfUcptmäß igen Snergie oPer Sorgfalt Per oeranttoortli^en ©teilen, 
©enn ohne eine folche Beforgnig ifi er fiberfififflg. ©ie öffent* 
liehe Sinbringnng folcher Anträge eparafterifieren fiep alg eine 
©emonfiration nnP Piefe richtet fich gegen SReicpgregiernng oPer 
gegen 3Rarineämter oPer gegen noch h&here ©teilen oPer gegen 
alle jufammen. Sine folche ÄunPgebung ifi geeignet, Pen ©lau? 
ben an Pie ^äpigieit oPer ©efcpicflicbfeit oPer an Äraft unP 
guten ^Bitten Per Leiter Peg eigenen ©taatgtoefeng ju ftp wachen. 

©af Pie Leitung PaPnrch erfchtoert toirP, ifi gleichfallg eine 
mögliche ftolge. ©ie SPfücpt Per Surücfhaltung Peg ^arlamentg 
war im gftiePen ein ©lanbengfap Per fRecptgparteien Per beiPen 
Slntragfieller. ©ie 2infe fiept anf Pem ©tanppunft, Paf eine 
folcpe ^orm öffentlicher Äritif im Ärie g im aflerpöcpflen ©raP 
uniweefntäßig ifi, fcpäPlicp wirft unP nur im fjall eintoanPgfrei 
naebgewiefener Mängel in Per Leitung unP göprung gewählt 
werPen foll. 3m Ärieg bergen öffentliche ÄunPgebungen Per 
Äritif an öffentlichen ©teilen Pnrch Pie Bolfgpertretung 'Pie ©e* 
fahr in fiep, Pag Bettratten Per eigenen Seoölferung nnP Per 
eigenen ©ruppe $u erfepättem nnP bei Pen ©egnem falfcpeti 
Borfiellungen Borfcpub $u leifien. 

i 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Gonrab Kaufmann, 3m SRdrj 1916 


3 


fübrenbe Organ bcr Äonferoatioen, bie „Äreujjeitung", 
erfaßte bie Anträge autfbrücflich mit bem Mangel an „93er/ 
tränen" $u rechtfertigen. JDiefe Anträge nun mit ben ihnen &u 
®rnnb liegenden gtoeifeln wollten oon ben belben Parteien bei 
fcer erffen $efang be$ &at# im Plenum jnr öffentlichen ©i3# 
fnfffon gebracht to erben. <£$ war ein benfwörbiger Senioren/ 
tonoent nötig, am i>ie$ tu eerhinbern. SDie Sonferoaftoen haben 
<*n$i>rücfUcb erfldrt, nur eotläafig auf bie öffentliche SDtefuffton 
4n eetjichten. £>fe Beratung in ber Sommiffton hat bie Srnnb# 
^pfigfeit ber mittelbar nnb unmittelbar erhobenen Sorwütfe er# 
Riefen. ©a$ Satfachenmatetial fprach berebt für ben 8leich$# 
^anjler nnb ben neuen SKarinefefretdr. 3n ber Äommiffion 
Twtrbe oon ber fortfc^rittlichen »olttparfei ein Slnfrag geffettt, 
,/ber Leitung nnb S'äfjuung Vertrauen angjttfprechtn". 

daneben h*r ging ein Antrag be$ gentramö/ bie Regierung 
attfjuforbern, (ich nicht Durch eine Sinbnng bie Freiheit im @e# 
f7 ( f« Unferfeebooftoaffe $u befchrdnfen. ®n Unterantrag 
ber 93olfgpartei hat beantragt ein muffigen: „©ebrauch ber Unter# 
KeoootWaffe gegen unfe re geinbe", womit ein ©ebrauch ber 
gegen Schiffe ber mit ©entfchlanb nicht ta» Stieg ffehc»# 

kZ!LfI tttta l en **$**(><*16 ber Ärieg£§one au$ b«n 3 lei$$tag$# 
befehlt* (j atäföeibet. 

mmO? Qt % bni * ber P^if ifch unb parlamentarifch wichtige 
ffimmttng ifl betannt. 


& würbe bie @inigun&&fotmel gefunben: 

fln »oOc toefWefcn, Dem Beitrag folgerte 

40 *“ OteUW<m*I e ,wrmfchlagen : 

SRa^ero (1$ Me XIn t erfe eboote alt eine »trf fame 
® ft ffe gegen Me ets«npöe auf bte 2 tu$&ungerung ©entfchlanb* 
berechnete Äriegfö^rt* ewlefen haben, & ibt bet f elneC 

«<wt|eugung 9tneb Ctt<f ta « (€ 6eboteB ^ wie oon aßen unfete» 
muUdtifthen SRachtsnitteln fo auch » 0 » Ix» Unferfeebooten ben* 

»e»igen@ebra xt a t n m «<he »/ ber bte Erringung ei»«* 

bU Bnfunft ©entfc$io nW g<$etnben grieben* »erwürgt *«? 
w ben S 3 etbanblutt 0en mir anO» 4 rtigen Staaten bie 


Digitized b 1 


■V Google 


Original frum 

PENN STATE 



4 


Eonrab $anfmann, 3 m SMrz 1916 


Sttgeltmtg ©ctttfölanbe erforberttcfc 0rei^eit im 0ebtatt<h 
biefer iS affe ontet (Beachtung ber berechtigten 3nterefleß bet 
nenttaien Staaten |u wahren. 

©et ©ollfianbigfeit feien biefem Ueberblic! noch einige -politifch 
bemerfenäwette Momente angefftgt: ©ie bat>ecifc^e „©taatä* 
Zeitung" unb bec württembergifche „©taatöan zeiget warnten bor 
ben Slnträgen ber {Raflonallibetalen nnb ber Äonferbatiben. ©er 
Parteitag ber fortfchtittlichen ©oltepartei {prenfenä tynt eine 
©ertrauenäfunbgebung für bie angegriffenen ©teilen befchloffen. 
©er nationaUiberale Sanbtagtfabgeorbnete $uhrmann, ber im 
Nebenamt gefchäftäfühtenbeä ©orflanbämitglieb be$ „SWbeutfchen 
©ereinä' ifl, fyat eine $etitton6bewegnng im ©inn ber Intrige 
organiffert. 

©ie ganze ©ewegung würbe bon ihren 9lnführern in ©erbin* 
bung gefe|t mit bem SR ft cf f r i 11 be$ ©rof abmlralä © i r p i |. 
©ie treffe hatte fchon bor einem 3 aht mifgeteilf, baf ber fei be 
fein Entlajfung$gefu<h eingereicht W> E$ if! fegt bewilligt wot* 
ben. ©ie ©rflnbe finb nicht öffentlich bargelegt. 9fn bem ©ag, 
an bem ber ©taatljefretär ber Marine offiziös als franf gemein 
bet würbe, if! er in ©erlin bon zahlreichen ^Jerfonen begegnet 
worben. ES if! gewif, baf {Reibungen ober SRelnnngSoer# 
fchiebenheiten perfönlicher, politifcher ober technifcher 9lrf fchon 
lange borlagen. 

$uf bie ©chiffSbanpolitif bon ©irpife, bie an ben Erfahrungen 
unb ErgebniffenbeS gelbjugS nachjuprüfen iff, unb auf bie poli# 
tifche ©effttigung beS ©toftabmitals will ich nicht eingehen, 
fchon beShalb, weil ich felbfi im „Wärt" unb im {Reichstag einer 
beflimmten {Richtung ber ipolttif beS ©faatSfefretärS ber SRarine 
entgegengetreten bin. ©ei aller Slnerfennung ber großen, organU 
fatorifcher gähigleiten auf feinem ©pegialgebiet fönnte ich tn eine 
bemonffratibe Sobpreifung beS ipolitiferS nicht einfümmem 


2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



€onrat> Kaufmann, 3 m Stört 1916 


5 


3» t>tc polittfche nnb parlamentarlfche ©runbbewegung, Me 
tot aBeflenfchlag bet U-Sboote in Berlin l efcfe SBoche heroor* 
gebracht bat, mifcfcfe flc^ t>cr fontrfire SB int), ben bet fojialiflifc^e 
™bgeorbnete £ a a f e im SKeic$&ag bureb fein 9Rifitrauett$öotum 
degen bie 9tegierung tu erregen »erfocht bat. & öertoeigerte ba3 
ane«f6ßt)fli^e 3iotgefe$ unb bemonjWerte mitten im Ätieg bureb 
-^ttfgabeoeroeigerttttg gegen Me 9teichöregierung. <5r machte flc^ 
*»er eemtrrenben unb feb (üblichen Unwabrbaftigleit fcb»lbtg, in# 
ö - e poIit ^ ett £>inge fo barfieUte, al$ ob bie beutfebe 
$** C f ®^ CCUR9 e * nem guten Trieben abgeneigt fei. Ütor unter 
ö>ör fek* ®<brei nach Stieben moralifch n»b »ater* 
vertretbar. iDa bie Unterteilung faifcb tf, fo mt ber 
cbrtft eine nicht ehrliche $opularit<üt$bafcbetei, eine ainfmon* 
^tiet>e« abgeneigten unb anf bentfehe ©paifung 
PJJf®. ^»fetttemäc^e nnb ein Mdenm gegen bie eigene 
Prtfi .«' ft- «5 ^trrmtrpeifc nnb ber er but<b eine iaftifcb falfcbe 

abfpenjlig machen »Ul. Ston »irb bie 
h/r JSl, ««i> parteipolitische folgenreiche Spaltung 

Mi?n tm 5raftbn ern ft nnb ruhig beobachten nnb abwarten 


aläfUns^H!*^* ^ e ‘ nc * ; -Oerr J&aafe »ar 00t allem be$hal& wci ^ 
benm^T /f öon &}**** eigenen ihn für nnteitgem&b halte»# 
bältJfon *i *®ar. Unter benfelben Xempetatureet* 

u££ po%ge^ ** ® paa ««Ö hei einer SReifcc feiner SHtftber* 

*>ie ©emonjfcattonen „oon £et)bebranb 
Mcben äSm ° Ä ® Ä ^ erm< »»m nnb £aafe" einer Scheinbar gegen# 
S(onZnin^ tttt ?J nt1iatrtmett * 3» SBirflichfeit flnb beibe eine 
ber iu Sßrfin fi C ;üf c 6en . netr *>öfen nnb faß neuratfhenifchen ©roll, 
heit fiber fT fö ic h tentt5ci fe Auftritt, ©ie eutopätföe Untufrleben* 
Mitteln ©L^ Äöer f? ^iege* toedt ben (Ruf »ach rabitale» 
anbemim $** *>«* ©Uttel im „rafchen ff rieben", Me 

ihr sLÜT ''***!* UMeefee&oot'' nnb beibe flellen fleh an, a» 

1 s * ö ** glauben, um $ cr qjeoölferung nachher fagen V» 


Digitized b 1 


Google 


Original from 

PENN STATE 



6 


Sbgar ©fern, 3rat 


Wunen, wenn eg nach ihnen gegangen wäre, hätte e€ ffiriet ge# 
bauert SMefe Sntwicflnng bei einem Seil bet ©o|ialbemofraten 
war matbematifcb öorangiuberecbttett. 

©ei ben Äonferöatioen unb RationalUberalen bebnrffe bie ?ft># 
cbofe bet SRitwirfnng allbentfcbet ©ranfgängerei. SDte SfUbentfcben 
batten im 3ab? 1914 ben Ätieg alö „ihren" Ärieg gleicbfam 
liebenoll mit ©efcblag belegt ttnb fcbon notbet bntcb bie ©e# 
banptnng propagiert, baß bie Rieberwerfung tafcb nnb gloriog 
fein werbe. Sie haben große Programme anfgefiellt nnb haben 
bie Regierung bntcb ihre treffe, bntcb Eingaben nnb bntcb Slüfier# 
teben wegen ihrer 3nrücfbaltung in bet ^roflamietnng befüntm# 
tet Ärieggjiele eerfebmt. ©erärgetf, finb fte auch beforgt wegen 
möglicher (Snttäufcbnng ihrer übertriebenen 3been nnb wegen bet 
©erantwortnng not bet ©eoölfernng. 

SDiefe ©erantwortnng ab|nwäl|en auf bie Reicb^leitnng nnb 
einzelne Äommanboflellen Ifi ein parteitaffifö oerlocfenbe* ©e# 
fireben. 9öenn eg aber anbere Parteien in feine Steife liebt 
nnb große ©erwirrnngen aninrtcbten brobt, ifi eg notwenbig, 
im öffentlichen 3ntereffe bem ©etfncb ruhig nnb befftmmt ent# 
gegen |uwirfen. 3Ran wirb auch alle Scharfmacher nnb 

bringenb einlaben bürfen, fleh nicht ang ©roll in $effimifien |n 
nerwanbeln. ©efchloffenheit nnb fiärfenbeg ©ettranen ifi im 
britten Srieggfahr noch biel nüplicher aig im erflen» IDenn |n bet 
8öefl#, ©üb# nnb Oflfront brobt eine Rorbfront |n treten. 

3raf 

©on €bgat ©tem 

g ifi noch gar nicht lange tyt, baß (ich bet bntcb# 
fchnittliche ©Ubnnggphilifier, bet 00m Pennal her 
fdmfliehe #anptfläbte 3Riffelametifag am Schnürchen 
auffagen tonnte, beg (Stngefiänbniffeg nicht gefchämt 
haben würbe, baß er 00m 3?af noch nie etwag gehört habe. 
Unb hoch ifi bi*? bie Stätte, wo alle Sulfaten ihren Stuggang 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



©>gat ©fern, 3 raf 


7 


genommen Gaben, too SSlbel nab Äoran nnb baä 3enb#9löefla 
beS Soroajter tonrgeln nnb too bie älteften ©puren bcc Riffen* 
fcGaffen: Sljtronotnfe, ©tatGematif, SDtecGanil n. f. to. nacGgetoiefen 
tourben. 9luä bem ianbe Ut in €Galb5a, ba$ jtoifcGen ©«Gott# 
*l#£ai nnb unterem l&ipGrat belegen war, ift 9lbraGam$ öater 
ttacG fPaläfltna gekommen. SHcGt »eit baöon bei Änrna oer# 
einigt ffcG eapGrat, ber btbllfc^e ^Grat, bie „SBaffer ©abplonS", 

**tit bem Sigrid, u«b Gier foll ber Sage nach baS $parabieS ge# 

®gen Gaben, ©lg faft 4000 3aGre oor (SGfiftnS, in bie 3elt 
.^nig ©argonS 00 » 9lffab, reichen bie banetGaften Ueberrejfe 
fc*neg in Songlegeltt oettoaGrten Schrifttum^ jurüd, nnb Slffnt# 
anipalö SibliotGef )n SRinioe liefert in folcGen ©ofumenten ben 
^ajtoeig aber ein &oc$enttoi<felteg SBirtfcGaftöleben, nmfaffenbe 
Rechtspflege nnb blfifrenbe Sänfte biefer längft oetfcGonenen Seit. 
93iele $D?ocfoe nuferer SSibel ftnb an* bem ©lanben bet Utoblfet: 
wr ©umerier, Hettiter, Slffprer, ©abplonier tc. übernommen, 
ober tn oeränberter Sorrn ln ber Religion bet ©tiechen, SRbmet 
»nb ©ermanen toieber anfgefancht, fo ba$ ©intflutepoS b* 
tlgantefcG, bie ©age eon 3ftar$ £öllenfaGtt nnb bie ©eftalten 
ber alten ©Örter Scham «fcG#$elio*, ©chin#$b*f*, #nn, ©el nnb 
m ' ®Jf teotfäett $lu&0tabtmgen oon 95abt)lon, &flot, ©a# 

^ C CÄ Slif<G#amerlfa»ifcGen oon SDJerabnluS, 3 Unloe n. f. »* 

an Äönnen nnb SKIffen bet Ättf*» 
5Ä£ aber gezeigt, wie wenig M ** 

ZI ; ! öiefet f en *ett oSmanifcGen Tronin *en nnb bti an# 

ff Ä ober gar oerooUtommnet 

e ? e < ^ ett ^«tittoen ©eförbernng^mlttel: £*1^*' 
bfe ©eorff*i2 ,f0eWd £® ett SlegenfcGiaucben, Gotfgefielte ©eflnen, 
aÄ«iS 0Cl ^? e be * SnffaS, ffitbtefötmige ©oote an$ 

pGaltoerpi^tem ISßeibetrA^fiecbt ftnben ftcb in gleichet §otm 
< h ffWlWe “ Wdief4; *>aeM& fotiuttfitmtge 

ÖS* "* **« «* Je*“« «m» 10, «m i» M« 

« 0tta ten fpÄrlicGc @rfrif<hnng |n fpenben, biente \e&* n 
«»Sgeftorbcnen ^erreneblfcrn, unb mit ben gleiche» 


Digitized b 1 


■V Googk 


Original fram 

PENN STATE 




8 


60 gar ©tero, Stat 


UBerijeugen, Oie Oen SGBett Oer menfchliehen Sfcbeitgjeit gleich 
»ic^tö achten, wirb noch beute itt SRefopotamien bag £anbwert 
betrieben. Sticht mir oor ©ott finO Oort unten taufenb Sabre 
wie ein £09; auch im $eben Oer mufelmanifchen Slfiaten oet* 
gleiten gante Seitepochen fptttlog unO nur Oer ununterbrochene 
Serfall Oer- alten Äulturtaten, Oie freffenOe SEBöjie unO Oie Obr* 
renOe ©onne OefUmnten bag Sottfchreiien Oer Zeitrechnung. 

Stoch immer f!nO Oie geographifchen ©egrtffe Oer «Steiften in 
©e&ug auf Oen Seat ein wenig oerworren. ©er gtofe SRafiftab 
Oer bei ung geläufigen harten oerfchiebt Oie begriffe fo, Oaf 
man leicht tu bet Annahme gelangt, Oiefer femfie ©chauplafc 
Ort SBelttriegrt liege „irgenbwo Oa unten 'rum am ©uejtanal". 
Sn ©irtlichteit tlafft twifchen Seat Slrabi, Oem mefopotamifchen 
ÄriegOfchauplaO — bet perjlfche Seat, Seat SlOfchemi, tieht fi<h 
auf gleicher £dhe oon Oen ©ergen Surifiang big etwa in* £et| 
Ort perfifchen Steicheg — ein SBÜftengebtef, oeffen ©urchguerung 
ungeheuer ftywlerig ifi unO ungefähr fo oiel Seit beanfpruchen 
wfirOe, alg Oie Steife oon ©eutfchlanO an Oen Stanal. UnO nur 
wer Steifewerte über Oiefe £änber ober etwa Oie Stomane Starl 
SRapg, Oie neben ihrer untoahren ©enbenj Oer reiferen SnS^nb 
Ooch manche epatten, geograpbifch'ethnogtaphifchen Jtenntniffe 
fpielenO beibringen, aufmertfam gelefen hat, oermag fleh ein ©ilb 
oon Oem £anbe tu machen, wo Oeutfche Offiziere unO Untere 
ofptiere feit langen SRonaten in Oen Steihen unferer tapferen 
©erbünbeten Oem englifchen 6infall wehren. 

©iefer englifche Einfall in SRefopofamien oerfolgfe Stoede, 
über Oeren ®i<htigteif ung ein ©lief auf Oie Starte ohne weiterrt 
belehrt. 6g hanOelt fleh hier Oarum, Oie ununterbrochene Sutern 
effentone, welche Oie 6nglänber mit grofen ©elbopfern unO Oer 
fpfiematifchen ©ejlechung Oer jiemlicb unabhängigen Stämme 
unO mit wirtfchaftlichen Stnftrengungen oon Slegppten big SnOien 
tu fchaffen wuften, um leben $reig tu erhalten« Ober wenig# 
jleng h«nbelte rt fleh im Anfänge Oarum, Oenn jehf ifl Oiefe 
©erbinbung ohnehin fchon Ourch Oie tftrtifche ©Regung Oer 

2 


^ Google 


Original from 

- PENN STATE 



Sogar ©ter», 3ftaf 


9 


©inaiholbinfel, barch Oe» ©eitritt Oer weifte» Stämme SKtabieng 
i»w fettige» Ärieg n»o Onrch Oie ©»flehnnng Oer Werfer gegen 
Oe» ©ertrag oon 1907 an olden ©teile» Onrchlbchert; »»0 wenn 
eg dringt, Oe» a»g ftrategifthen ©rflnOen bereite gefperrten 
©ueftanal ja fiberfchretfen ober j» oernichten, (0 witO auch Oie 
Oirefte ©erbinOtsng SnglattOg mit fei»e» toi^figfte» Kolonien 
»»f Oero Seewege gerftört fei», JDie SBitfung Oer freigebig toi* 
<e»0e» Sooereignd, welche i» ^abrjebnten Oe» (leinen ©cheich$ 
w Oer Umgegenb beg ^erftfthen ©olfg SnglanOg ©rbfe »»0 
w«(bt hanOgreiflich befnmentieren Ralfen, hat freilich eetmotht, 
<wige non ihnen, f ö namentlich Scheich ©hajal SRoham* 
m ©»fang beg ©eltftiegeg a»f Oie englifche ©dte |» 
ortngen. U»0 auch manche Oer weiter ftromaufwärtg »ohnenOe» 
»öeouinenftämme haben gerne Oie ©efchenfe an ©olO »»0 ©affe» 
angenommen, mit »eiche» Oag britifthe Srpebittongfotpg fte |»r 
^»»ehttttng gegen ba$ Oberhaupt Oer SRoglimg, Oe» Ähaltfe», 
efttmme» wollte». ©Oer Oie mangelhaften militärifchen Erfolge 
^IffölänOer nnO ffranjofe» habe» Oie weifte» oo» ihnen be* 
S!f. Wf ' W i» Oer got^e Ooch Oem türfifchen fceere a\ß && 

1 at * ^«^ahei>f»" anjnfchliefte«. ©0 h«t 0 «« engUföe 
i° n 2 0rp ^ Reffet» ©efamtftärfe man oieUetcht änf 40°°° 
fa»n, neben Oen großen (fimatif^m nnO gro* 
S 2 SS*** ®^»«erigfeiten auch »och mit bet fottwährenOen 
gsJuhSSS P|lr< $ We leicht bewegliche» Saoalletiemaften Oer 
Oe?fiS mme *“ ©iefen ©chtoierigfeite», Oie in 

etw/ ?' a(S)t bif * neun «Konnten mä^renbe» fcifce mit 
j£ ®«? i> c - $d d***v 35 hig 38 ©raO SBachttempetalttt, i* 
jv n ? e ^e»«i(he» Seuchen, toie $eft, Cholera, Xt?ph«^ SRaleria, 
well 2 ?' «. f. in ber ffefnbfeligteit Oer £»er* 

©ankflfifJ" * ® forpio «^m, Sarantetn, ©chlangen, SRogftto*, 
eanofUege» Uno anOeren» liebliche» ©etier bem cgtnOringUnS 

** petl ®^n>ierig(eite» Oer ©erpfTe^ung ««0 J** 
finnö freilich ei» beträchtlicher miUt&tWfc«* 
rmi ft*Ä«nftbet: Oie <5n 9 ränOer oerfögte» aber a«örel<h etvbe 


Digitized b' 


■V Google 


Original fram 

PENN STATE 



IO 


€bg«r ©fern, 3raf 


SRengen »eittragenber Aetillerte, über eine große Anzahl Äano* 
nenboote unb bedürftet Spncßbampfer, bie vorher bem frieblichen 
SBafTerverfehr zwifcßen ©agbab unb ©«fr« gebient Ratten ttnb 
rechtzeitig in ©«fr« zotücfgeholten waren, unb fle hatten ben 
©orteil bet inneren £inie, ben fcßiffbaren £igrig für fleh, »äß* 
renb bie UmfaffungSbewegungen bet dürfen »eite SBüjtenftrecfen 
mit primitiven ©erfehrSmitteln bewältigen mußten, ©ajn fam 
bie Unmöglichfeit, genügenbe Mengen mobernet Artillerie vor 
ben £)«rb«nel(en «bjnziehen nnb in »ochenl«ngen £r«näporten 
über Xaurug, AmanuS unb burch bie SBüfle heranzufeßaffen. öe& 
b«lb hotten bie Snglänber anfangs einige fleinere Srfolge, bie 
fle in üblicher SBeife aufjubaufchen verflanben. ©o würbe aug 
bem fümmerlichen $«fenjfäbtchen Fao, baS fle gleich Z» Anfang 
beS StriegeS befehlen, eine eroberte Fefluug, «uS ber Einnahme 
©afraS, baS unter bem Feuer von ^anjerfchiffen nicht Zu ver* 
teibigen gewefen wäre, unb von einigen honbert 3Rann ©efahungS* 
truppen nach Äampf geräumt würbe, eine große SBaffentat, auS 
ben im ©erlaufe eines 3aßreS nach mancherlei fcßmerzlicßen 
Aüctfchlägen befehlen Ataberfläbfchen an XigriS unb €uphrat, 
wie Äurna, Amar«, ülagrije unb Aut el Amar« „jlarfe türfifche 
©efefügungen". 3Bo folche ©efefligungen vorhanben waren, finb 
eS bie lehmummancrten arabifeßen Äaflelle gewefen, wie fle bie 
feßßaffen Fellachen jum Schuhe gegen räuberifeße UeberfäUe bureß 
nomabiflerenbe ©ebuinen feit 3aßrhunberten erflellen; fle feßen 
(War pittoreSf genug ang, fönnen aber faum eine mobeme ©et 
weßrfugel, gefeßweige benn «ueß nur eine einzige ©ranate ab* 
weßren. Unb bie @nglänber hoben biefe „Siege" teuer bezogen 
müffen, nießt nur mit bem ©erlufl von unverhältnismäßig vielen 
enropäifeßen, onffrolifcßen unb inbifeßen 3Ronnfcßaften nnb Offi* 
Zieren, fonbern vor allem mit einer Einbuße an iprejlige, bie fle 
nie wieber gut machen fönnen. SBet bie eigenartige SRachricßten* 
Übermittelung ber primitiven ©ölferfcßaften fennt, bereu $i(f& 
mittel: Feuerzeichen, trommeln unb reitenbe Stafetten oft erfolge 
reich mit bem ©raßt wetteifern, wirb eg begreifen, baß jebet 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






EOgar ©fern, 3taf 


ii 


Gtfoty, Oe» maf> Oe» gutgläubigen über tät 3«d^U m**** 
f)at, ft cb im 92u über ungeheure ©ebiefe ««0 felbji 

tyetbteitet bat 3« richtiger Erfenntnitf Oer c^^cbtoierigfeite»/ welche 
i>ie türfifebe ©treitmacbf au$ eigene» $2t« ^In «»0 Our<b 
mebtte Zapfettelt u»0 friegerifeben ©eifi bewältigeni ^ 

ifl e$ Oe^^alO Oe» Oer ^Regierung felbfl oft aufWge« ** 
flamme» War geworben, wie fc^lec^t e$ mit 0 ^«r 9lllm«#t EnglanOo 
beflelU fei« muf, wenn e$ Oiefer tötfifc^ett 055ruppc w&lW wat ' 
im 2lpril porigen 3«bre$ «nf SBufienwegem BW an Oie nenen 
englifcben Borbefefligungen 95a$ra$ öor&norin^öett/ d* 1 * 1 * en 9‘‘W cn 
fjtügel Oei 9tbwa$ am Sarun auf perfifcfyermr*: SBoOen blutig Iß 
fcblagen nnO erfl bei Änt el 2lmara, Oann ab^*r, im entf^eiOenOfie» 
€B2oment Oei Ätefipbon überlegene englifcb* i^Dcnppen fa(t i» oe ** 
niedren. 


CD2lt Oiefe» lebten SEBaffetterfolge» Oer ftoO Oie OeiOe» 

»ärbfillegenoen %idt Oer EnglänOer itt »nersr^i^bare gerne ge# 
tüdt worben. ©a$ eine/ Oie Sinnabme 95a® €>ab$, toooon man 
ffcb einen erheblichen moralifebe», wen» auch ^«inen Oireften flra# 
tegifeben ©ewinn oerfpracb, hätte Oen* Bor1? Oer EnglänOer 
«uf Oen Sigriä eine» äußere» 9lbfcbl»f gege^«» imo {u nen ^ 
SRöglicbfeit geboten, in einigermaßen erträgliche (Btattbauarfier* 
I» fomme». E$ hätte außerbem mit auf M e L «o re 

BaO begonnenen 95abnbaufen, welche Oer »ot« Worben u 
Stee&el#3li», balbmegtf jwifeben 2lleppo nnO Sßof^jr**/ o a * {i / et 
Straffe a«f eine Entfernung oo» ca. 130 äiloxzrmetee ^ 

etitgegengetrieben würbe, ei» JDeutfcblanO ge^^^g* 6 Sumatra 

SfnufipfanO in ihre £a»0 gebracht* ®a9 |tt>c£?e, . We rtbotle6 
matifebere 3**1/ to at wohl Oie Bereinigung mit r*j Ptoble, 
welche teil* »om Äaufofu* Ourcb Armenien, teil# n ^^Ppen, 
lefcung perfifeber £obeit$recbte Ourcb 3lferbetOfc$a* 7?*** »er/ 
Jinie *u fommen futben, ficb aber mit Oer ®rteij° te ^ferfc/ 
gieleä bWber ebenfo «errechnet haben toie Oie ®tg 
BefT«» habe» Oiefe tufltfebe» Unternehmungen nnO bie ^f,' ^tatt 
flSefefcnng Oer perfiden fcafenfläOte Ourcb englifcbe £eta<$ ,c *%? 


2 


Digitized b" 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




12 


€bgar Stern, 3raf 


ben friegerifchen unb freiheitSliebenben perflfchen Stämmen Me 
SEBirfung beS oorerwöhnfen ©ertrageS oon 1907, welcher ipetjlen 
bis auf erneu fchmalen SNittelflreifen in eine rufflfche uni» eine 
englifche „(ginflußione" aufteilte, greifbar oor 2lugen geführt unb 
fie bewogen, fleh großenteils in recht wirffamer ©Seife bem 
©fehißab, bem ^eiligen Ärieg anjufchließen. JDie Carole hierfür 
iff ihnen oon ben geiflUehen Oberhäuptern ber Schiiten, ben 
gRttbjtehibS oon Äerbela angegangen. Unb eS ift nicht ber 
flelnfie Erfolg biefeS ÄriegeS, baß hier nach breijehn 3a M* 
hunberten gehbe um bie ftechtmäßigfeit ber Nachfolge SRohammebS 
bie beiben großen Setten beS 3SlamS, Sunna unb Schia, bem 
gemeinfamen gfeinb geeint gegenüber treten. ©ie tlugen fchiiti* 
fchen Seitlichen, bereu Organifation etwa einem StarbinalSfolle; 
gium ohne eigentlichen fpapfl gleichfommt, haben, trofc beS 
enormen ftnangiellen 3ntereffeS an bem Wohlwollen SnglanbS, 
baS auS inbifchen $onbS unb Sammlungen alljühtlich große 
Summen nach äerbela abführen ließ, wohl erfannt, auf welcher 
Seite bie 3ufunft ber mufelmanifchen ©öltet gefiebert ifi, unb 
mancher friebfertige iptiefier, ber fein ganzes Beben bem Stubium 
beS ÄoranS unb alter perfifcher Schriften in ben eigenartigen 
büfleren Sebünben ober in ben oon Solb unb gapencen ftrahlen* 
ben CKofcheen ÄerbelaS unb ÜtebfefS oerbracht hatte, hat biefe 
Ueberjeugung auf ben Schlachtfelbern beS 3rat ober unter ben 
Strapazen beS ÄriegSlebenS, bem er fleh freiwillig unterworfen 
hatte, mit bem Beben befahlt. Manche Seheimbünbe haben ihren 
Einfluß bfüich bis nach Slegppten, Tripolis unb in bie norb; 
afritanifchen Sejipungeu granfreicßS, bis $u ben oorher politifch 
inbifferenten Stämmen SlrabtenS unb über ben ganzen fchiitifchen 
3Slam, iperfien, Slfgßaniflan, Seltttfcßiflan unb fogar 3nbien 
auSgebehnt unb bie Sichtung oor ber finanziellen unb politifchen 
Störte (SnglanbS, bie fleh in wohloerflanbenem 3«tereffe an ben 
fpetutatioen Sinn aller Orientalen gewenbet hatte, hat ihrem 
flarfen ritterlichen (gmpflnben für bie $erfonen Äaifer SBilßelmS 
unb für ben flolgen unb erfolgreichen JDafeinSfompf ber Sftinber* 
heit gegenüber einer ©Seit oon geinben $lap gemacht. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



3 . ©ufl, Slattbgloffen *itr pol» * f^en % tQ 8 e 


13 


<&$ l &$t fleh bettle »och fein a&fchUeßenbe^ XttteU batüber &W& eB / 
trob e$ wäre auch in tuefem Slahmen »ich* rnögU^, feg i «gellen, 
wieweit t>ie (Stfcftütteruttg bet btitifäett 2Be£*%>evzfd)af t gerate auf 
liefern Gebiete bereit* bie feingett 2Burjelfcm fern Mefe* auf t>em 
«Blut unb ©thtoeig nngejÄ^iter £elötenöblfetr wuc&ernfcen Raumes 
ergriffen ha*. 2lber namentlich bie <£tf«h*****den im 3raf i»no 
fijtnpfomartfch für bett inneren 3 ufammenf> *r**ch biefer ©selthert* 
fc&aft, bie hier an einem oon ihr betakele*-«: unb «1$ ber //«ante 
€D?aitn" abgetanen Segnet gegeifert tfl. (6$lug folgt.) 


Sirtnbflloffcn jur polnifd>eit Stage 

®on % S 5 ufj (£ e ibelb«t®;> 

ie polnifcbe $tage bedeutet elne£ bec f~<c^>*vieriggen «ab ge»ich* 
tlggen Probleme bet 6taaten0efc$i<$fe i>er SReujeit, eine Stage, 
an bie nicht mit bem üblichen „tage^ *>j>Utif<ben" Serebe |U 
tübten ig, beten ®etfucb einet Sbftmmmg bielmeht nnr an< 
fchftpfetigb bigotifebet Stfenntntt betaut unternommen »erben 



tonn. 

Stoch bet gegreicben Dffengoe bet eetbftnbeten bentfep^ j 
.^ eereäförper im (Sommer 1915, bie eine militärifcpe 
Sanbgrecfen beö naben £>gen$ bebingte, lg not aQetm 
enbgöltige ©cbittfal ^olenö in ben ©otbetgrunb metrn 
vüdt worben. Sine bebentfame Literatur, fowobl im 
2>et Mittelmächte alg im feinbUcben 9tuölanb befehligt 
mit bet £ 5 fnng unb Sfriernng biefeä Probleme#. 

®ot bem Ätiege batte bie polnifcbe Stag« in ^>tattb 

pclUifcbe Angelegenheit gegolten. 3 » bie ©Pb*re Oeor augta**** *** inner/ 
f>atte man ge nicht einbeiogen. gßäbrenb abet in fpolitil 

unb »irtfcbaftlicbe ©betriebt bet $olen «Rnglanb« i> a * He Qeifii 

reifte, gnblette nnb eg eielfacb genau gnbterte, haben tt>i t ,'^ e äfefcp 
nonunen nicht nnt nicht Aolen, fonbetn ba« gewaltige Stoßf* . ' 

auch nicht annähetnb einem tieferen nnb eingehenbeten ®t ubi ° ^^tbauot 
gieren föt notwenbig befnnben. ©et 3«« eon ®«gen «„<$ in Unfgg 
t>ie ©entfehen immer gar t intMgetreten 00t bem 3 «g t> 0 n Ofo !*** Iß f J 
gtbolf 0 tabo» 6 ft) glaubt in feinet ©tofehftte: „©ie Polnir*. ‘ ,£ & %Beß ett 

***~ fene 


►Jltrreichif^angarifche» 

^«fehung oon »eiten 
** *y «»er M 
J® en ®*effen< a« 

Mla elU,m ** l 0» 
W '* »<*«# Uea 


Digitized b' 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





i4 % SRatU>d(offen |«t polnifcben gtöge 


UnfetlafTunglfÜnbe im naben Offen motioieten }n fbnnen: „Siefe merk 
»ürbtgen Berfdumniffe Raffen ihren lebten ©runb ln bet ebffurebfieolfctt 
©ebeu bot bem rufllfcben Stelle. Unb biefe ebtfntcbtloolle ©cbeu tofeber 
entfprang im wefentlicben ®afe bet J&aupttenbenz bet preufifeben fßoIUif 
gegenüber Ruflanb. «Du foQfi ei nicht berühren", fo bfef bal ©ebot ber 
preufifeben ipolitlf .... 9tucb ©llraatcf unterlag bem feltfamen gluibum, 
bai man am beflen all bie tuffifcbe ©uggeflton bezeicbnefe . . . Ruflanb 
fcbdblgen, bal bfef bal Vrinjip bet Autorität behäbigen. 

Stiebt nnterfebreiben fann ich bie Bnficht bei Stuforl übet ©WraateW 
Stellung jnm rnffifeben Reiche. Sie Volitif bei Stanzlerl gegenüber Ruf/ 
lanb toat alle £eit feil nnb entfcblofien nnb lief folget 9trt auch in ben 
Sagen bei ©erlittet Stongreffel lebten Snbel nnt batanf binanl, bie ©egner* 
ftbaft Ruflanbl nicht )u prooozteren. €r batte bei einet Untettebnng eom 
4 SRüt| 1854 mit bem Prinzen Starl oon ipteufen, ber ibm in antituffifebem 
©Urne jntebete, übet feine ©tellnng |n Ruflanb nnb $olen bezeichnenbe 
Sötte gefptoeben: 3eber fiegteicbe Strteg gegen Ruflanb belobe uni nicht 
nnt mit bem banernben Reoanebegefübl Stuflanbl, fonbetn zugleich mit einer 
febr bebenflicben Aufgabe, nämlich bie polnifcbe Stage in einet für ^teufen 
etbenflicben gotnt zu Ibfen. „Senn eigene Sntereffen feinelfadl für, eher 
gegen einen ©tu# mit Ruflanb fprücben, fo toütben toit ben bilbertgen 
greunb nnb imutermäbrenben Rach bar, ohne baf toit pr 000 ziert mären, ent/ 
webet aul gntebt bot granfretcb ober im Webebienffe Snglanbi nnb Oejfer/ 
teicbi angteifen. Sit mürben bie Stolle einel inbiftben ©afaüenfürffen übet/ 
nehmen . . 3» ber Richtung non ©llmarcfl fpolltif lag eben nicht* 

weniger all ein Strteg mit Ruflanb. 

Sebenfadi: Sutcb bat bllbetlge Srgebnll bei Striegel finb toit plöfcltcp 
00 t bie entfebeibenbe Satfacbe einet enbgültlgen Süfnng bet polnifcben gtage 
geffedt worben. Sturz nach ber Einnahme Satfcbanl bat benn auch ber 
Reieblfanzlet zur ^olenftage ©tedung genommen: «Sit haben eingefebeu, 
baf bie alten ©egenfSfee zwifeben Seutfcben nnb $o(en aul bet Seit ge/ 
febafft werben müffen. Sit buben erfannf, baf bie ©efialtnng einer glücf* 
liefen 3ufunft ipolenl, einet Sufunft, in ber ei bie Eigenart feinei nationalen 
Sebeni pflegen unb entwickln fann, eine 91 nfg abe ifl, bie nni 
f 0 m m t — ebenfo um $o(enl willen toie nm nnfetet fetbff wißen." 

©olcfet 9Irt muf bie gewaltige 9(nfgabe fein: bie Ofifuben fPoleni mit 
bet Schoße ihrer £etmaterbe bureb eine gtof zügige Stolonifation zu oerbinben, 
eine Sittletjfeßung einzunebmen in ben antifemitifeben ©effeebnngen nnt 
bem maflofen Sonfurrenjfampf zwifeben Volen unb 3uben, nnb bie immer 
noch nach bet rnffifeben ©eite tenbietenben polnifcben Parteien oon ben- 
wahren 9lbf!<bten bet rnffifeben Votenpolitif zu überzeugen. «Senn Ruflant> 

7 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



15 


3. fcuf, 0tam>gloffett jttr potnt fc$e» gtage 


^at alle* auigetottet, »a* ba* polnifche ®olt burch Sßfthneh»te a«< 

H<h f«lW hätte tiefen »tuten. ©ehr al< ein 3ahthunbert tag «* 

auf nnferem Polen wie eine tote «afl . . . SRtchtS ^at e* un* Sieben, am 
aUertoenigflen Äultar, bie ei nicht geben tonnte, toelMi «* felbjl nicht föt *1®*° 
Pfifferling Sulfur h«t Schlimmer iff, baß eg unffc *r«=r alte Sulfur . . . «nU 
•allen Stiften nnb SRltfeln niebertoürgfe nnb nleberfc*r<ut." — ©o urteilt ein 
pelnifcher SDichfer. 

9H* felbjtoerfidnbttch erfcheint e* nng heute, baß *»>it ein Bereinigte* u«tio# 
aale* Polenreicp, ba* ben ©ünfepett einer polnifche» rcebenta gerecht »erben 
tofttbe, fchon aui eigenen nationalen ©etbfterhaltnn^^^rünben nicht I« trtich# 
ten getotOt fein »nnen. 

SDa* Primdte bei ber Xöfnng bet polnifchen ©ta®« muß e* fein, baß biefe 
nicht — »ie ei ihr in früheren Seiten eigen t»at — n»ott neuem Unjiimmtg* 
geilen |»ifchen JDeutfchlanb nnb De jlerreich* Ungarn (►«»r*>or&ttrufen im ©tanbe 
iff. ©Wmarcf feßreibt in ben „©ebanfen unb ©rinn «nra* »gen": „®i* in ben 
JCrteg oon 1792 hinein »ar ba* Mißtrauen jwifchen *J>reußen nnb Defietteich 
■weniger bnrdh ble bentfehe al* burch bie polnifche £>£i»alitdt beibet SRdcpte 
^endhrt. 3 » ben $dnben ber Spagat* 2 eprbacpfcpen ^3^«riobe fpielte ber ©treit 
ntn ben ©efifc polnifchet ©ebiete, namentlich Srafa eine mehr in bie 

Singen faltenbe al i ber in ber ftoeiten gdlfte biefe* «snprpunbert* im ®or* 
bergrunbe flepenbe ©treit um bie Hegemonie in ^ö^rnjffcplanb." 60 muß 
heute eine Xbfung gefunben »erben, in ber bie Xebenämu» twenbigfeite# ©entfeh* 
taub* unb Defietteich* gleichermaßen erfüllt »erben «-»mb bie SBfinfche Lr 
f>olen möglich fte ©erüdflchtigung (toben. Qfür fonsrnm^nbe Seife# ti 1 * 

Ölantenflcpernng gegen föußlanb burch Polen in h«> *j em gj^g '* ” ne 

bringenben militdrif^en unb politifchen SRotwenbigfeit noorben ar 4 * ***** 

•Crtodgungen perau* gewinnt auch @rabo»*tp bie Sin folchen 

£Rnf(ifch* Polen* bei ben Sentralmdchten gleichmdßig <***.„' * ®<hltffal 

ergibt (Ich batan* »eitet, baß «eine wirtliche Sichern der uv # ^ ®* 

auch eine haltbare ©rüde, nur burch ein jufriebene*, mi&t ebeufo 

tflhterifch geflnnte* Polen erreicht »erben fann." Un|> bi e r t>ttt ^ e * n <tuft 
Per Polen fann nnr erreicht »erben bntch »eitgepenbfte sß et ff 3 tt f*iebettbeit 
arl be* Xanbe*. ©* flepi ju hoffen, baß ba* latente . jj**g öee 
nach Solonlfatlonggebieten in ben gerabejn ptibeflinierre*» o ’* e ^tbüefnitt 
tanbi unb Xitauen* j« befHeblgen 1(1. Qnb faßen «L, 

3»ei Xöfung*eetfuche bet Polenfrage flnb heule *t*8enfö ei f/ 

erffe baflert auf bem «nfruf bei Dberften Polnifchen f ao 6 J®«P. ^ 
bent ©alle ©arfchau*: „Son ben 0 ren|en be* polnifchen 0a J 

enbigung bei Sriege* |u fptechen ift nicht ®«<h« w«ler Voltafa* *>o e 
ntuf ieboch werben, baß bie »erelnigung be* u Q ' ® e 1*9efi e n, 

9e *etrJ ut 
1 ten 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



16 Oöfac SBöhrle, Steuer Slbfchieb 


Jtönigreiche* mitten) ungeteilten G a 11 1 i e n Me Grant; 
läge ter ©eftrebungen tet 9J©len tütet." Die non {Rnflant otgetrennten Ge# 
Wertteile einfchlieflieh Galljlen* foüen folget 9Jet |n einem einheitlichen Staat fr 
organrtmu* eeteinigt werten. 

©ne fol<$e Wfung ifi feboch teine*weg< bajn angetan/ ten Sntereffen 
teiter SentralmÄehte geregt jn werten. Sie entbehrt ooü nnt gan| ter 
notwentigen ftlanfenficherung gegen ba* Sarenretch, gan| abjufeben bat>on, 
baf ein folche* „GrofjgaHjien" im {Rahmen bei $ab*burgifchen Gefamtflaate* 
einer unmöglichen Schwächung bei bentfehen ©nftaffe* in Oefierreich felbfl 
glekhtommen würbe. 

3fe an* ifl ei, an tie Wfnng tiefe* Probleme* nur an*rea(po(i; 
tifchen Geficht*pnn(ten trranö httau* ja treten. Go tflnft mir 
tenn auch tie tweite göfung, tie Grabow*!») fortert, tie richtige: gemein; 
fame $errfchaft Deutfchlanb* nnt Defietcei^Ungarnö über JRnffifcb* Solen, 
ba* fogenannte Äonbominium. Deutfchlanb hätte fomit tie Verwaltung 
ter an ba* {Reich angrenjenten Gebiete {Rnfflfeh* Solen*, Oefletteieh*Ungartt 
ter an tie Monarchie angrenjenten ju übernehmen, ohne an tie nominelle 
©nheit tiefe* neuen polnifchen ©taatenwefen* ju rühren. {Rach tiefer ein; 
fachen Söfung ter Solenfrage ifl Solen nicht jn behanteln al* ein ten 
Hentralmdchten gemeinfam unterworfene* Gebiet, fontern al* eine Srooini 
tiefet beiten Süchte, ter immer weitergehente Autonomie gewühlt werten 
tann, nnt antererfeit* erreichen tie SWen einen ihrer $anptwünfche: {Rnfflfeh; 
Solen bleibt ein polnifche* Ganje*. Die tentfehe Gefehlte fennt fchon ein 
folche* in ter gemeinfchaftlichen $errfehaft Swufen* nnt Oefierreich* über 
tie fterjogtümer ©chle*wig nnt j&olfiein. {Rieht jiemt ei, ten terhüngni*; 
tollen 9fo*flang tiefer Srt anf tie hantigen ©erbältniffe betreff* ?olen ju 
übertragen. Damal* ter unüberbietbare Gegenfaf jwlfthen ten beutfeh; 
nationalen ©eftrebnngen Strafen* nnt tem abfolnfen bunte*<reformfelnt# 
liehen Oefierreich. $ente flehen wir in gemeinfamen 3ntereffen, gefehaffen 
an* ter ©tunte ter {Rot tor ter weltpolitifchen Unan*bleiWl<hteit eine# 
neuen geeinten unt getätigten Stittelenropa. 


fReuer Sfbfdneb 

SRetn geben fönnte fleh erfüllen in tir, ich weif e*. 
9lbet ta* ©ignal bläfl jnr Sbfabtt. 

Die Selter, tie ©liefen fangen |tt fehwanfen an, 
tein weifet Sein, tein liebe* *ntlii& entfehwintet. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Jt Sftrmamt/ ©te Xaroeg«*©*** 


i 7 


0, i<b ©nute fo frtblicb fei» an Deiner ®ette! 

Stafbiäbn wie ein SRattenfraut im atprt^«®/ 
mit ©löten raicb öber»erfen »ie ein SCC nrfebbanm, 

»leie jörtlltfe gfrötfte tragen »ie Der ^m>I«»nDet. 

3We$ Dag vermiete i$, fiannenben 2eb*^«g 
liebfle, nenn Dn meine SMbrerbe Miebf^—. 

Cber Dag ©cbictfal trennt wieber mit f» <*Oe#b«n W® ** • 
3eft Donnern mir in Den Obren Die 8r^>*n*lanonen, 
ni<bt mehr Deineg ©tnnbeg Sranenfftfle. 

Ogfat ®»We 


£>te ^ameraberm 

©ie groben ifm Die lebte Kn&' 
bei ®alb nnD Selb, ein fiiOeg ©rab, 
unD legten ibn gan| fanft btaab 
nnD warfen eg mit Crbe — — 

©g fagte einer: „SEBet »elf? . . wer »et® 7 
SRotgen bin i<b eg ober Dn, 

ober gar |»ei oon nng ober Drei 11* —-— 

©ie »ntben (HK nnb traurig Dabei.- 

©a fagte Der fftngfie: „Wein @ott, »er »«©£/ 

'g fann feiner fein# ancb aOe oier! 

Äbet bente no$ leben »ir! 

Cg feblen noch ©Inmen nnb lannenteig; 

®ir »oQen fle foien |* — ©ie taten fo; 

UnD Danften jenem nnb »aren fafl frob. -— __ 




1 9 


Digitized b' 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




i8 


£feofror #euf, „Ärieflfc mU> £eimatc$ro»tr 


„Ärf etf* unt> ^cimat^ronif" 

©eit ©eginn bei ÄriegeS befpricht 
Srieb ticp SRaum«nn in bet „£üfe" 
in (arten, täglichen ©emerfungen bie 
tSreignifTe auf ben SriegSfchaupläfcen 
nnb bie JtonfUfte in bet auswärtigen 
iPolitif, fchübert ©ertrüb ©äumer 
bie Etagen ber fokalen Sörforge, ber 
wirtfchaftlichen Umbilbnngen, bie gei* 
füge 2 ltmofphäre hinter ber Stont. 
SDiefe (nappen Tagebücher hnben non 
Anfang an lahüofe Sreunbe gefun* 
ben, jumal unter ben fämpfenben 
Solbaten felber, bie fo, über ihr ei* 
geneS Erleben hinaus, burch fctoei 
SRenfchen mit weiter Schau unb fräf* 
tiger, beutlichet Spracbfunfl im £n* 
fammenhang mit bem groben 0 e* 
fchehen gehalten würben. Die (Rotiten 
non Slugufl 1914 bis 3 u(i 1915 finb 
nnn bei ©eorg (Reimer in ©eriin in 
einem erflen ((arten ©anb bereinigt 
worben (5 bejw. 6 SRf.). Sie finb 
nun wirtlich eine „€hronif". ein 
€hroni(l ifl nämlich nicht ein 9Mer* 
weltSfchreiber (wie wir jefct biele haben), 
ber, weil Jefct Jtrieg an ber (Reihe ifl, 
anS 3eitungSartifeln nnb TageSberlch* 
ten eine StimmungSfance in £iefe* 
rungen anrichtet, fonbern ein SRenfch 
mit Kenntnis, €mpfinbung, Tempe* 
rament unb Sachlichfeit. Sriebrich 
(Ranmann unb ©ertrub ©äumer finb 
|u biefer Arbeit beShalb bor anbern 
berufen, weil fle nicht burch irgenb* 
welchen ©erlagSauftrag an baS Un* 
ternehmen herangeffibrt worben, fon* 
bem weil biefeS SluSfprechen unb 
(Suffchreiben für einen beflimmten 
SreiS perfSnllcheS ©ebürfniS war nnb 
weil fle in ihrer ftriebenSarbeit b 0 r 
bem jtrieg fchon ad ben fragen nahe 
waren, bie jefjf breites ©emeinfam* 
teitSbenfen würben. 3« ber technischen 
Orbnung, in ber tlaren Sachlichst 
ber Sprache, in bet ernflhaften nnb 
aufrichtigen ©eflnnung ifl biefeS SBetf, 

2 


ans bem Tag geboten, ein ©efchenf 
an bie Sufunft. $ente ifl eS füt ben, 
bet nicht ©übet unb ©erichte, fonbern 
perfbnlicheS Sehen nnb Urteilen will, 
bie Chtonif beS JtriegeS. 

Theodor Heuss 

SUbcrt €fjtenflem: 
jDie weife %tit 

(Vertag 0eorg SflOet, <KAn$en) 

SDer Ätttor beS „Tubutfch" oet* 
öffentliche in biefem ©uche feine ©erfe 
aus ben 3 a hten 1910 — 1913 . ®a 
Shrenflein ein ^Dichter ifl, in beffen 
Seele baS ©lut beS JtoSmoS (reift, 
fo wirb fein ©etichfStag übet fleh 
felbfl uneerfehenS jum SBeltenttibunal. 
(Sin gequälter SRenfch eblet Ortung 
forbert bie RBeltregierung in bie 
Schranfen; ber ©nfafc beS ungleichen 
SampfcS ifl bie ©ehauptung beS eige* 
nen Selbfl. (Shrenflein gehört nicht 
in ben £ptifern, welche bie SBelt Per* 
nieblichen, um ahnungslos im bei 
canto beS gutgläubig boffmben $eri* 
chenS ba|injufchmelien, fern bleibt 
et ben (ächelnben ©efahem, bie wähl* 
loSben ©ruber dRenfch an bie thpthmen* 
gefchweOte ©ruft preffen, ohne |n 
fragen, ob baS Sebewefen, baS fle 
in flachet Siebe umfangen, (Reget ober 
Strobat fei. ehtenflein ifl ein SBelt* 
feinb; (ein ©eglfictter, fein ©eglüefen* 
bet. (Rieht anS bet Sülle beS SeinS 
ifl feine jtunfl erblüht; fle ifl Titanen* 
wett, beS €haoS lefcte «Drohung an 
bie Sieget, SBehtnf auS bem 3nfttno. 
SS ifl ein fprotefl gegen ben entfeft* 
liehen, lieüojen ÄreiSlauf beS SBerbenS 
nnb ©ergehenS. SDie enterbten fen* 
ben ihre Slfiehe gegen ©btter, bie 
nicht erlbfen; unb auS ben trnnfenen 
Träumen biefeS «Dichters brdhnen bie 
feht bemufjten SBorte beS SDämonS: 
„Stirb, ohne tu werben." 8 ber in bie 
haf gefChwedten «Disharmonien SntifetS 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



19 


Däfar Cftoarttd Qfoiitotw, flftUfrel 


nxtfcht ft<b bag ©iramern ber ge* 
fattenen €ngel, bie €inlaf» beifcbe» in 
Die ©emÄcber bet ©tödlichen. S^ten# 
flein befcblieft fein 23ucb mit ben 
feilen: 

„Sn bijl bet gute £ob, 
ich bin ein Häuflein ©rbe, 

0 fornrne ba(b nnb menge mich 
6rbe in bie Stbe." 

Man abtu in biefem liebtet bie 
«bfolute Uriraft, bie immer oorbanben 
fein mnfj, wenn feelifebe (SyhibUioncn, 
»ie et fte ung tu bieten wagt, übet 
ben 2Berf prioater Sofumente hinauf 
alg ©eflaltung allgemeiner (Srlebniffe 
Geltung bekommen. Sag SEBott <S«t* 
bneeig: „3m Anfang war ber SEBibet# 
fprueb" l&nnte bag Motto ber 
fleinfcben Sichtungen fein, ©eine Die* 
gation to&cbfl ing Monumentale; felbfl 
feine ©roteglen atmen ben 2lbel beg 
ttnbefledten SRebeUen. Sag Unbebingte 
in ibnt überwältigt, felbfl ba, wo eg 
afcflbfjt. Oie fo beliebte ttnbieberung 
mit ber bagegen webtlofen Statut ifl 
für (Sbtenflein (eine iroflbrüde aug 
ber €inf«m(eit: 

„Sen Bngfafc beg §imtnelg, bie 

©terne 

achte icb längfl nicht mehr." 

(Sin 3nteöe(t funtelt, bet (ich felbfl 
mif traut, unb beghalbgern bie „fonnen* 
fernen herrfcberbaöen ber Unoetnunft" 
auffucht. Sßielc ©eblcbte flnb ©eifei* 
xtngen beg armen huino sapiens; 
t>er ©elfer febdumt, wdbrenb bie offenen 
SBJunben bluten, ©elbfl in bem @e* 
i>i<bte, bag „©etjeibung" betitelt ifl, 
ffarren bem Siebter feine ©ünben 
at»g ben armen Singen feiner ©e* 
liebten entgegen. 

(Sin Siebter ifl immer ein Drbnen* 
t>er, ein SBäblenbet, ein SRegent beg 
£>r(ang, ben er felbfl entfeffelt. ®eil 
<Sl>tenftein ein Siebter ifl, werben feine 
gffageUantenfcbtele p Siebern ber 


Menfebbef*- &ag Äteife^e» bet Ä«a* 
wr wirb i ** feinen lorifeben €ppre«?o. 
nen Jttt ^ humana. 

Paul Mayei 


O^obert 

®- Ä *eÄ*fw>Ä im 

ÄÄ CM 

ruöften fpä*rücf>e$ ©tai ©teu 

Sit U, MX fcWW. 

Stimme. ^CJbet tote leu&t war ine jt 
»etlieren Ci- **- //ben Raufern an be 
Stamia" ttxwwrö erphlt) unb nur bai 
Swlae l&ffe «oiebet bie gebunben 
3unae. Me**f«cben bebauten ©teiw 
aber wag atn^ ihnen würbe, wie f 
flehen fotttext unter bem Jjimmel al 
©eformte, «x» ^ für Seichen fle trage 
unb wer fte- berühren foOte, febie 
wichtiger, »efl&mtliebet alg ber ©ar 
ber «Dlenfcbetr _ 8Bo waren bie ? <£ini 
war wie fein ^J3ferb, fleh bäumenb un 

äVu'ä/x 8 :;' l m * 

Siefelfleinen u nb ®S.Ä£f em mi 
bag war ein SC uni 
alg fie £anbf %***• Mur infofeen 

(onnten, hatte*» Jr 9 # betwanbelti 
unb ffiert för Wenffan ©K 

Sichter, in ben» bt?&\ me 'ttvütöi^ 
Snapph«»t be« 3 hr* Utti> enbelfH*? 
Sülle unb bem o e s e t 0 ,^ fth mit unt> 
beg Ofleng sm*J ec 

Michel. m - ©o fan eten 

©o fteht man ih n ° tan 

an bem et alg haui**»» 
reichifcben ^eer *J 


'i r l e 8 . 


retWMWen s?eer m« (e 7 r M . n im ä£ y ' 
m» « bie .«4 *mm, 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



20 


0$tot SRatmtf Montana, 3lobert 


mannS an feinen ©ohn* (Verlag 
6 . giftet, ©etlin) nach ^anfe fdrieb. 
®ieber flnb Me flammen, nnfer £eben 
begleitenbett Dinge Mt unb fie, Me 
feinen SRunb haben, fein ®ort mit 
fuft anfällen fönnen, fie flnben in 
ihm ben £tebenben, bec non ihnen 
audfagt, fie (treidelt unb ben $erj* 
fchlag ibre$ unerlöften DafelnS ^6rt. 
Die Uniformen, bie Sänne, bie ©iume, 
bie ben Soten entfallenen Gewehre 
unb ©rotfide, ©trafen, (Pflanzen, 
eine Cule, bie um ben lerfcfoffenen 
Äirchturm fliegt, ein CafehauS in 
fPriempSI, bad ©chldfal ber ©tabt in 
lief bergenb, eS mit ber Sreue bed 
SRamettlofen betoahrenb, gante nur 
oo n jjmnben nnb Äafcen bewohnte 
Dörfer, ein £unb, ein Die flehen beS 
gemauerten ÄaminS, baS lebte beS 

« , betoachenb (SR an höre: *®o 
bergebrannteS JjauS fchaut in 
ber Sat fo auS wie eine |erfchoffene 
SRenfcfenbruft, oon ber nur baS #erj 
nnb ein ©tfid SKüdgrat übriggeblieben 
wäre"), bie ©rüden, bie $ferbe, bie 
er mit einer StriegSmebaiQe MS ans 
Cnbe ihrer Sage gefcbmüdt fehen 
möchte, £agerplä(}e, ©riber — fo, 
an biefen Dingen erlebt er ben Ärieg. 
Cr fchaut bie Dinge mit feinen flaren, 
gan| unecrtolrrten, jielgetoiffen Singen 
an unb fagt and, mehr tut er nicht. 


Cr befprengt fie nicht mit Seinen, 
taucht fie in fein woljlrlecbenbeS SBaffer 
ber SRÜhrung unb ifl nie baranf ans, 
fie tu oetmenfchlichen. Die Dinge 
bleiben, toaS fie flnb, runbum fchwingt 
eine Sftmofphäre oon Cinfainfeit unb 
Unoergleichbarfeit. Unb ergreifen, 
wenn ber SRenfch in biefer Setftörung 
ebenfo flirbt, namenlos unb oerloren. 
3 n einer ber fefönen ©erdichten, allen 
®affen getolbmet, überfallen Äofafen 
arbeitenbe nadte spioniere. ®«f bem 
$ang fafen jtoei ©auernmäbchen unb 
fahen tu tote bie unbeteiligten ©trän# 
eher unb ©eeren. Die erflen Äugeln 
treffen eines oon ihnen. CS fiat ben 
$ang hinunter unb, nach bem Sfrm 
ber Slachbarin in lefcter Slot greifenb, 
reift fie auch biefe mit fleh, „©eibe 
fielen in bie fluten nnb bie Getroffene 
oerfanf fofort. Die anbere fehlen im 
®a(Ter tu flehen, tatfichlich aber hiel* 
ten fie bie SRÖde, bie fleh im dlabe 
um fie anSgebreitet hatten, über ®affer. 
©o trieb fie tote eine toohlgeöffnete loS* 
getiffene ®afferblume flufab. ©ie 
rang bie $4nbe unb griff mit ihnen 
nach $Ufe inS feere unb oieOeicht 
fchtie fie auch, aber niemanb beachtete 
fie nnb einige Sfugenblide fpiter mar 
auch fie oerfnnfen." 

Oskar Maurus Fontaaa 


Btr«ni»ottHd für bk Setcang: De. Sftabar $<af ia deflbraaa. — SO* KboMaacOea 
Bafeabaagea gab ia cidfea atd dtflbroaa «. ft, tedeagrafe )i; •ntdutt** 
ftaaafMptni tg StSdport* (ettafftgea. ■fet'Betl«*: ttiadea, d abttta Sg r af« 

CafTriffct MW w Un-V«rW| «. ». BtoWn 

Onl b«( CdeU'fdea Badbtalkccl, Vtttoc Jtroeawr, Mäkaa« 


2 


Digitized 


oy Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



3 R finden, Öen 15 . 31 t>gtt * 9 l6 


21 



Dr. $arl gleit net 

(6in Politiker ©enfer 0ef¥^ttei$4) 

Von SRicharb (Sharmafc, SXBien 
toei «Dtönner haben in beit le^ree« fahren ^en 


ben an Defterreich befonbet^ 
unb unermüblich unb unetfeh 
toanblung mfiber Verjagtet 
De S e i n r i ch § t i e b i u n g, würbe a 
Lehrer ber ©eneration, bie nun in ben 


tpitfungöooll öettteft 
*etUch gegen aUc 
Sjefämpft. ©er eine, 
@e(ci)td)t(ci)reiber &um 
<S5chübengtäben mutig 
<Sr fah bie geriet bet 
tx>arf, aber feinem ge# 
aft nicht »erborgen. 
<>ren gefolgt; immer 
^r Snttoitflung, fei eß 
iefer 6rfenntnte ent# 
«tauft ««!) jugleitf) 


nnb jlanbhaff für il>r Vaf erlaub einteitt. 

Vergangenheit nnb bie Srrtümer ber @egi 
fchärften Vlicfe blieben bie Duellen ber 
Oft fepon waren trübe Seifen lichtvollen 
jeboep hatte eö fiep eriotefen, baf bie £inie 
auch in Krümmungen, aufwärts führte. 

(prang ein felfenfetfetf Vertrauen in bie 
eine richtige Vorflellung oon ber «eifluns^ ^äfyigteit Oefletveitiß 
Satte Sriebjung in einem anberen Reiche & eioitft, bann KtrZ* 
ber befcheibene SRamt, ttofc feiner 3»rücfhafc mit fUndt*;* C 

gen überhäuft toorben. 3« Detferreich nt«.^ et Setcpnun# 
lehrtet feine bahnbrechenben Vücper oerfaffe*^:. sv ^ " etö <*tge; 
oerfftät tarn biß heute nicht auf bie glütfltc^>^ ^ Menet Uni* 
beß erfolgreichen ©efchichtfchreiberä bringen^ * ü ' °* e 
(ich baburch felbtf ju ehren. 2luch im öfiertre-^^ ° et{( *ngen und 
fanb fleh für eine ijjerfönlichfeit oon bem Drange ^ *^ e - ren ^ 


aufe 


bte $ur ©tunbe noch fein ipiafc. ve$ ®elef)tten 

©er attbere Äünber be$ politifchen £>ptt. . 
enner. 6t gehört ber foMalöemoftätigen m 

m .... * a af t> . ^ ^ . m r Ct ff/ 1 » 


«Renner, *rr gehört oer to*!««>«»wwawicpen m v ‘. ^ öf/ 
hat fo t»enigfien$ einen ©ifc m Slbgeorbnef^JT/a« ^ 
Säfte bie geizige Veranlagung lfm MtfälUgertueife ' e ev f>att en 

ixß beutfehen Vürgerfumö gebrängt, bann f?üno e P ? &, a * 

’ s * 


□ igitized by 


Gck 'gle 


Original frorn 

PENN STATE 


22 


Kicbarb Eharntag, De Äarl Kerntet 


lieh abfeitS oom öffentlichen leben, bann tot re ihm bet Kücfhalf 
oerfagt geblieben/ ben eine ftarfe Partei gewährt. Unb eS wärbe 
fleh ih m fonm bie Gelegenheit geboten hoben, iene prächtigen 
Stuffäpe ju »er öffentlichen, bie foeben gefantmelt unter bem Xitel 
„OefterreichS Erneuerung' in bet 23 o(fSbuchhanb(ttttg in SBien 
erfchienen ftnb. 

De Äarl Kenner war bereite ein fchriftftellerifch tätiger SRann, 
ehe feine politifch interefflerten SRitbütger feinen Kanten fannten. 
211$ SpnopticuS nnb bann als Knbolf Springer oerfafte er 
Srofthören nnb Fächer, bie bent heften §utuftählen ftnb, bat in 
Oefterreich gefchrieben würbe. 93 or bem KeichSrate fchimntett 
wohl in faltem Ktarntor eine Statue bet SBeiSheitSgöttin. 3 m 
SifcungSfaale be$ 2 lbgeorbnefenhaufe$ erfocht bie SBeiSheit bat 
gegen in ben lebten jwei ^ahrjehnten nur wenige nennenswerte 
Siege. Kber im Erbgefthoffe beS fthöpferifeben KeicbSratSgebättbeS 
faf ein fleißiger Sibliotbefar, bet nicht nur bie ©ruefwerfe orb* 
nete nnb brauchbare Settelfataloge anorbnete, fonbetn bet eifrig 
unb leibenfchaftlich übet nichts Geringeres nachbachte als Ober 
baS Problem Oefterreich. 3 m ^atlamentSfaale gerieten bie 23 er* 
freier bet einielnen 23 ö(fer heftig atteinanber, wogten bie Kämpfe, 
oerwilberten bie Sitten unb oerflachten bie Keben. Ohne Geift, 
ohne Schwung würbe baS Sieb beS SRifoerftehenS oielfpracbig 
angeftimmt. ©och in ber Sibliothef beS KeichSrateS fanb ein 
Heiner Staatsbeamter, baf baS EhaoS nicht natumotwenbig fei, 
baf fleh oielmehr in Oefterreich nichts leichter herftellen liefe 
als eine fegenbringenbe Orbnung. 2Bäre erft ber 2 BUle oorhan* 
ben, baS Knäuel ju entwirren, fo fötrate eS nicht fchwer fallen, 
bie 0 fäben auSeinanberjulegen unb nämlich ju eerwenben. Oben 
im erften Stocfwerfe bonnerte eS: Obftruftton, Äampf unb wie* 
ber Stampf! Unten im Etbgefchoffe oerfafte De Äarl Kenner 
tieffinnige Slbhanblungen Aber bie Erneuerung OefterreichS. Sn* 
nächft blieben feine Schriften oerhältniSmäfig unbeachtet. Kur 
bie fojialbemofratifcbe Partei machte fleh ö *e Sehre beS SpnopficuS 
SU eigen; baS Srßnner Kationalitätenprogramm war in ihrem 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SitcharP Sharmafc, Dt Äatl 


23 


©elfte geholfen. Slnch Pag gePanflich flatrg «uP feffelnbe SBert 
„SDer Äampf per dfterretchifthen Nationen ben Staat braute 

SRnbolf Springer nur ben ©eften itn ©t<wn n5^et. Stoch fehlte 
fo fe^r an Slnfmuttferung, Pag Per $n>er ^g Seil nngef^rteben 
blieb. (Srft Pag geiflreiche Such über //ble <^9 tuttblag*n ttn ^ 
tnicflmtgggiele Per öfierreicbtfcb^nngarifc^en SO^onarchie"/ bag uocp 
immer Pen ©ecfnamm Stabolf Springer fü ^rte, begrünbete Pa« 
Slnfeben beg Serfafferg. Siele ©elegtte tunP »tele augl5nPifcpe 
Kolititer nnP Schriftfteller griffen nach bet ^Stuhle, bie fo »iele 
neuartige ©etrachtnngen nnb Erörterungen grnatbielt* Defterrettyg 
polftifche SBelt jeigte fleh iePoch jurücfhaltet*~C>gr. ©ie Einführung 
beg allgemeinen, gleichen ©timmrechteg legt« für Dr Äarl SRenner 
enPlich Pen SBeg ing Parlament frei; toar ^«rÄ^er blog bie gebet 
fein Schwert, fo tonnte eg fortab bnrch b ig SKebe mitten* Sr ijt 
in beiben Sätteln gleich getoanpt, alg ^^c^prlftgellet nnb alg 
Sprechet feflelt et in bemfelben SRafe. 

Di Äarl SRennet toitb oon einet föbnen ttnp gefnnben gäbet* 
licht erfüllt. St hat ettoag oon bet irbifc^«« ©lanbengfeltgfeit 
eineg fltonffean in fleh, ©te SRcnfchen fitm-b feiner Sfoffaffnna 
nach gut. .fconbeln fie fchlecht, bann haben b €«;* Pie &nri(btiin<H>n 
nerfchnlPet. 9tnf Dejterreich übertragen hc^fc® p Ä g JT ® . 
©blter, Pie beg ©faateg ©renjen nmfchliegen^ -moütben im aL *** 
leben nnb in begrügengtoertefiem Wetteifern r botm&rfö 

wenn f!e nicht bie Serhälfniffe Pa&n jn>4ngem^„ a* , ^ re be», 
fleh gegenfeitig an Pen Selb pt rüden. SRentx^ r al f •* Mehben, 
beg Uebelg in jtoeierlei Satfachen. Sinmal fot * Gefache 
nrganifation nicht bie einzelnen Stationen, e ^ rot ^änbett 

^lelchfam in einzelnen Rängen bttreheinanbec* % e toitft fo 
ihrem ©chWfal. ©ann beachtet bie bflerretc fo 
Dag Sothanbenfein pon perfchiebenfprechenbe» ® e fe& 9 eb Una 

gearteten Söllern alljntoenig; bog ©ort Station fo m ^föfeben- 
faft überhaupt nicht Por. SReht alg bag: Pie diatio tt mt ^ ihr 
finP inriftifch genommen gar nicht PorhanPen; f!e fc/tol 

fiert, nicht pt JKechtgperfönlichteifen geworben. or d<m X 


Digitized by Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




*4 


RicharO Eharmafc, De Äarl Remter 


©arom mahnt ttttl> Orängf De Start Remter/ turn Oer tmirned# 
mäßigen ©lieberong Defferretchg in Oie Äönigreiche nnO SänOer Ab# 
ffanb |n nehmen, ©er Staat fort Ist möglich einheitliche Streife 
lerlegt werben. ©urch oie 3nfammen|iehung Oiefer Keinen Selbfl# 
oertoaltunggförperfchaften unter Serücffichtignng Oer territorialen 
93erh<5ttnifTc wäre Oie neue territoriale Drganifation Deflerreichd 
§n i>oU|iehen; Oie Sereinignng alter Angehörigen eineg Solfg# 
jtammeg |u einem ©anjen rnAfte Oie Ration alg Einheit in Oie 
Erfcheimtttg bringen, Oie ihre eigene Sertretnng, ihre eigene geiftige 
Stnlturhoheit unO §inan|hoheit erhalten follte. SRit OefonOerer 
Siehe hat (ich Renner Oem fogenannten nationalen $erfona(itätg* 
prin|ip ingewanOt. ©ie nationalen Rechte nnO Pflichten wären 
nicht an Oen SoOen, an Oag Sieblnngggebiet (£erritorialprin|ip), 
fonOern eben an Oie einietnen $erfonen |n binben. Aber immer 
wieber hört man: *©ie ÄronlänOer flttO Oer innere ftetnO Oer 
habgbnrgifchen Monarchie"/ nnO fletg attfg Rene oernehmen wir: 
Oie 236lfer fämpfen nicht gegen Oen Staat, etflrebcn nicht heften 
Berreifmtg; fte ringen oietmehr nm ein oeriAngteg Oefierreich. 
3efct, inmitten Oeg ffieltfriegeg, Oa Oer einheitliche SerteiOignagg# 
Wille oon Oer Elbe big |nr AOria offen fnnbig wirb, erfcheim aller# 
Oittgg alg felbfloerflänOUch, wag oor fahren noch fAr manchen 
Sorge ober grage war. 

93on Oefierreich ging De Starl Renner |nr bflerreichifchmngarifchen 
Monarchie über, hatte er fchon oorher in einem Schriftchen Oag 
EnOe Oeg ©naligmng alg gekommen angefönbigt, fo oertrat er 
in Oem Sache Aber „oie ©rnnOlagen unO Entwidlnngg|ie(e" 
grofbflerreichifthe ©efichtgpnnfte. 3» Eig# tmb ©rangleithanien 
follte eine Oemofratifche Sofaloerwaltnng eingeführf werben; Oag 
wäre Oie erffe Aufgabe, ©er iweite Schritt mAßfe in Oer her# 
flellung eineg politifchen Ueberbaug beflehen. Alle Streife nnO 
Äreigfurien einer Ration wären |ttfammen|ttfaffen/ |nr nationalen 
Einheit |n oerfchmel|en. AnOererfeitg mAßte unter SeeÄdflchtignng 
Oer geographifchen, wirtfchaftlichen nnO ftslturellen Serhältuiffe 
Oie territoriale Einteilung Oeg ©efamtteicheg erfolgen. Renner 

? 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Rtcharb Gharmab, De *arl Storni 


25 


meinte: Me göberatlonmuf eine jwelt>tmwenfionale fei». ® ie 
Deitte Stufe hätte Me Slnrichfung ber Dle^üc^ggewalt — Me 3 *^ 
fammenfchltefjung ber Serritorie» unb üim Dionen — I» bube». 
Oeflerreich müßte »orangene», gleich fant alö Sehrer, ® oc * 
bilb wirten. Ungarn würbe ba»» — nach £>^^tr»erg M»ffaffu»d 
ohne 3 »ang nochfolgen. ©enn bag fe|t fl# *&***** 

f>«tch. ©ag tg fei» Dpflmigmng. gügen trlt gleich hl»l»/bieg 
^Ubet auch feine gehler. ©erfchiebene $Renfc^«tt nnb SßöUer h«be» 
oerfchiebeae 3 beale. SGBie Dl Kenner ble 2 *«rw:f>&littifTe i» Ungarn 
»erfannte, fo irrte er fleh auch in bet S 5 e»rfe€Ca*»g beg ©naligwug, 
fo anterfchäbte er bie ©ehnfacht bet 3 Ragt><Ä*ren nach bet eigenen 
j^üaglichfeit im Rahme» bet iänbet bet fyeiKi&en ©tephnnglrone. 
Slber ifi bie allju fchwungoolle Hoffnung «u bigweilen ein Rafy 

teil, fo wirft fie hoch manchmal al$ ÖorteüX. So» iht gtömt 
eine Sabergeht ang, bie bem immer ©ebet*^Xtchen niemalg noU 
$u eigen wirb. 

Sinigeg oon bem, wag Renner früher ett »mx>icf elf hatte, finbet 
fleh in feiner lebten Schrift in nener gort» _ SRanchetlei Sin# 
toanb wnrbe ghürfer herauggearbeitet, ma»c£^ Ärltff mit frifche» 
©tü|en berfehen. ©ir erwähnen fclof bem»: btitten Wbfänitt 
ber fleh mit bet ögerteiehifche» ©erwalfan^ö'reform MA&ffu/ 
De Renner ifl »an SRitteleatopäet. Mittet ^zttCDa iß v 
idhrige SBirflichfeit, nicht ffiahnibeer ruft in «ln!, i , 

ang; sRiftelenropa wirb ihm jar ©ürgfchaPfc: öeg £ t olem U 

»nb ber freien 2Beltwirtfchaft. Renner wenbe-^ ^«ffnebeng 
D ie Sojialbemofrate», bamit fle in biefem &tztne i a ^ ent 
SKeiche nnb in 0egetreich*Ungarn ju ben ^erzfebens 
fpreßen. 9Bie alle früheren Arbeiten, fo bt**.«^. 
lebte ©ach bag anetfchütterliche ©ertraaen ja 0 efietteiJ!*, attt & batf 
fcfefer anbeagfamen ©irtfehaftg* anbSBehroeretnfg# t u 
t>et 3nfanft nur öon frifcherem, fröhlicherem fielen ®*e fb// in 
Harmonie erfüllt fein. ©ag oergeht bet ©er fafat » n , n ***neret 
nener ang. 3»bem er fie wünfeht/ ünfert er geh auch — e be * 

Die Seitamganbe etlaabe» — offenher jig über bie $D?t ffe , ot * e if bi& 
tfisb et wirb felbfl jam ^fabweifer, jum geifiigea Qrtien ***'& 


Digitized by Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




26 


(Sbgar ©fern, 3raf 


3raf 

93on @bgat ©fern 


(Schluß) 


® äbrenb eä Me Sentenz (Snglanbtf uni) $ranfrei$£ 
gewefen iß, bie £ürfei in feem ©taMum beö lang* 
famen Serfalleö uni) bet SKcaftion $u erhalten, um 
auf ihre Äoßen möglicbß oiclc Sonjefßonen, toirtz 
fc^aftitele unb polltißbe Verteile beraub jußbtogen unb ihr 
ßaatlicbetf ©efuge butcb 9lbjiebung bet bon Äonßanfinopel faß 
unabhängigen Stämme ju fcbwäcben, Hegt e$ in bet Slatur bet 
Sache, baß ©eutfcblanb nut auä einet mögliche ßarfen, mf)U 
organißerten unb felbßbetoußten Xörfei im toirtfcbaftlicben Sßecbfelz 
berfebr unb in bet gegenfeitigen polüifcben 9lnnäberung 3lufcen 
jieben fann. £>ie Uebereinßimmung biefer ^ntereffen öetleibt 
bem 2Baffenbünbni$ bie nötige ©arantie für einen bauetnben 
©eßanb, naebbem bie Xürfei gezeigt fyat, baß bie Meinte neuen 
Bebend unb ein berechtigtet ©elbßbetfrauen ihr in ßaatlicher unb 
bölfifcher ©efebung innewobnen. ©ie wirb manche 93eran; 
berung unb 93erbeffetung einfübren muffen, um bie folgen bet 
©lißtoirtfcbaft, bie bom bamibißben Regime bet naebtoirfen, bau/ 
emb ju befeitigen, unb bet 3M al$ eine bet toicbtigßen Proz 
binnen an bet Peripherie biefet ungeheuren SReicbeä taff bie 
gotberungen, weiche eine bauembe (Snttoicflung erbeifebt, naturz 
gemäß beutlicber erfennen, alg bie fultioierteren unb beffer fon? 
troliietbaren S5ila|eft Äleinaftenö obet ©ptienö. Sieben ben allz 
gemeinen 93etbefferungen bet 93erfebr$mittel: ©ebiffbarmaebung 
beg oberen Xigrit unb be$ (Supbrat, 2luöbau bon Sanbßraßen, 
(Srtoeiterung unb 93erbefferung beö £elegrapbennepe$ unb bez 
febieunigfe ©utebfübrung be$ ©agbabbabnbaueä geböten b^tbet 
bot allem btei ^orberungen: 


2 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



&gat ©fern, %taf 


27 


Sermehrte Senfraltfation bet 9tegier*s:»fi ta Äonftontinopel, 
gbfnng ber 95ebninenfrage unb eine eit*#~c^oneibenbe ©ittfepaftg* 
reform. 9Hg »eifere gorbertwg triff pier^» bag SScctangen »«» 
geifiiger Ute form, beten Sem bie oorlänfT« «nt 1» freu SW* 
fWbten erfennbare gfranenfrage bttbet. 

©ie fiep ang ben ungeheuren Sntfemntm &en, bet altmobifcpen 
©er»<*lfnnggform mtb ben öberaug ttt ^xxtgetyaften ©etfehtg* 
mittein oon felbff ergibt/ finb bie Organe de-nr sptooiniiaitegietnng/ 
die in 93ilajefg (fpooinjen), feibflänbiöe »xtb abhängige ©anb# 
ftpafg unter einem SRuteffarif (Dtegierung^ JE»^$itfe), Äaimafamufg 
(Greife) nnb Ortgbefcirfe nnfer einem 9Röt><* jerfäUt, mit anher* 
orbentlichen ©ollmacpten anggerftfiet. ihnen fol#e *n$* 

fonfiifntioneU infiehen, finb febenfalls bie ^5eh&rben fafl immer 
in ber Jage, Aber Seid nnb Seben bet 95ett>o W>met, Aber ihr ©gen* 
fnm nnb ihre Steife in einer ©eife $u oetr^figen, bie biefen tute 
bebingte ©erechtigfeit nicht augreiepenb ge«> «5 ^rleijtet. ©enn da* 
mit auch »lebt getagt fein foU/ baf blefe SXe^ ternnggorgane burep* 
weg ober hi bet fcauptfaepe patteiifcp ober* beflecpttcp feie»/ fo 
bedingt febenfattg bag Streben nach einer zmm- «bemen €nf»i<flitn# 
ber ogmaniföen ^roolnjen einen »erflärftett «inffttf bet Zenttah 
regiernng anf bie ©efepiefe ber ©njettten, ei»^ etlei&terto stoA*ii! 
feit, fiep an bie pbepfien SBepdtben heg 2<*mr*bet ij m u** 
biefer Rechte beg ©njeinen in »enden. 6 ^vWitg 

«Reben den ©cp»ierigfetfen/ bie einer frefc^** 

J&anbel nnd 2anb»irtfcpaft für bie anfäflfige ^S^eUatb/^^ 
big her oon ©eiten ber ©epbrben entgegenfi<* ^^^ferung 


liefern nnb ben perflfcbra SUmbgiMtgen unb w e mlZ tn>, f<ien 

"•a«- am 


»ormtegeno w oet ^ope nnb der angie^m«**^# ote M 

9trt ber ©teneteintreibnng fnnbgaben, bilbet* j* ttn 8erefyeu 
rechte bet nontabifierenben Araber, ber s&ebm^^bnljeitg, 
ein ernfieg #inbetnig föt ben »irtfchaftüchen ö ° n iebet 

tamieng nnb bet angrenienben Sänber. £>iefe © eÄI ‘f <l $&efop 0 . 
geäffte Stämme Me Slneffe am oberen Suphrof, w, £?' toten 
attt nntem ßnpbraf nnb Stgrig ■- — 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






38 


€bgar ©tem, 3raf 


oberen Tigrig flnb, (leben in bet {Regierung bighet in einem 
eigenartigen, teil* auf flillfchweigenber Oulbung, teil* anf unent; 
fcßiebenen geßben bembenben ©erßättnig nnb falten flcß für 
berechtigt, oon bet anfälligen ©eoblferung bie *€ßuwwe", ben 
©ruberjoU |n erbeben, hierbei tritt nicht feiten bet $all ein, 
baß ein hattet, bem bie {Regierung bereite ben gebnten feineg 
Gtnteerträgniffeg, ber in grünem 3uflanbe oon bem (Srtrage 
feineg ffelbeg feflgeflellt toirb, in recht toillfürlicber ffieife erhoben 
bat, ben {Refl mit ©racchialgewalt abgenommen bekommt. & 
befiehl begbalb fein Anteil, mehr a(g bog jnm Sebetteunt erhalt ntv 
bebingt SJlotwenbige an&ubauen nnb ja erzeugen, nnb ungeheure 
Gebiete fruchtbaren 2anbeg bleiben brach liegen. Oer heilige 
Stieg hat für biefe offene ©ebuinenfrage ebenfallg eine 91rt 
©urgfrteben gefeßaffen; inbeg bebingt bie Gntwidlung beg 3ra< 
nnb ber angrenjenben $rooin&en ihre Sbfung, fei eg bttreh 
erjtonngene ©eßhaftmaeßung ber ©ontaben, fei eg bntch ihre 
©eßbränfung auf befonbere Territorien ober bergleichen. 

Oie Onrchführung beg ©aueg ber ©agbabbahn nnb bie {Re/ 
gelang ber oben erwähnten ©erfehrgfragen: ©traßenoerbeffetung, 
Telegraph unb oor allem SBfebererflellung ber großartigen ©e/ 
müfferungganlagen beg Slltertunte in bem oon ber ©onne atte/ 
gebbrrten Gebiete beg gtoeifiromlanbeg, für bie bebeutenbe eng/ 
lifche (Ptofefte oorliegen, werben automatisch eine wefentliche ©et/ 
befferung ber erwähnten Mängel mit fich bringen. Um aber bog 
£anb „wo 3Ril<h unb £onig floß", hier wieber oon neuem erflehen ju 
(affen, ifl eine gewaltige (Pionierarbeit unerläßlichfle ©orbebingung. 

Oie auch bei ung oerbreitete, burch fchlechte fran&bflfche {Romane 
Phantafleooller ©etfaffer genährte Meinung, bie grauen beg 3glam 
lebten gewiffermaßen in einem Serfer, oon grimmigen Eunuchen 
bewacht, nnb jeber Orientale halte fleh ihrer ein ober mehrere 
Oupenbe, ifl natürlich grunbfalfch, wie fo maneßeg anbere Qlpiom 
über ben Orient. 3war gefiattet ber Äoran oier $anpt/ unb 
eine unbefeßränfte Sfojahl ©ebenfrauen; aber eg ifl feßr feiten, 
baß ein SRann aug bem ©olle ober bem GHttetflanb mehr a(g 

2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



€bgar ©fern, 3taf 


*9 


eine grau hat, nnb »etm iht auch bie firengen ©efefce bet Re* 
ltgion nnb einet reUgion*ähnlichett Stabition manche SBefchtän* 
fangen anfetlegen, fo emptfnbet 6o$ nttt eine tetfchwinbenbe 
SRtnberheif hauptfläbtifcher grauen ihr So* al* minbet erfreu* 
lief gegenüber bem ihrer tpejfllchen ©chtoeffetn. ©ie* öorau*# 
gerieft, batf man fi<h nicht oerhehlen, baf bet äufere nnb innere 
Riebergang bet hülfet be* Oriente teitlich jnfanuuenfällt mit 
bet 9tu*breitung be* g*lam nnb 6er baburch gefcbaffenen &nt* 
recffung bet Stau, bet biefe Religion bie ©cele nnb ba* Recht 
bet ©elbfibeffimmnttg abfpricht. 95 i* }n einem gewiffen ©tobe 
fann alfo ein urfächlicher 3ttfammesthastg iwifchen biefern Riebet# 
gang nnb bet ©ehanblnn* bet Qfran befielen, toenn e* auch 
überaus ferner fein bütfte / genau nachiutoeifen, inwieweit biefe 
fftage neben ben anbeten Urfachen biefe* Riebergange* jut @el* 
tnng gefommen ttf. Unbebingt batf feboch angegeben »erben, 
baf für bie ertiehtsng bet Äinber 6er ©nftaf einet SRutfet 
etwfinfcht ifi, bie an ben wefentlichffe» ©Ingen be* {eben* gleich# 
fall* teilnimmt nnb bet bie ©fiter bet Snltnr nnb be* SBtffeng 
ebcnfo angängig gemacht finb, wie ben SRännera. ©ne Reform in 
biefer Richtung hat nach Rnfäftea, 6ie Aber ba* Siel hinan*# 
(hoffen, oon bet Hauptflabt fy?t eingefefct nnb »irb mit ben net# 
befferten S3erfehr*bejiehnngen $tt ben entlegeneren $rooin|en 
auch botthin oorbringen, ©er bentfche ©nftof, ber int ©egen# 
fab in ben englifch#fran|bflfhen auf eine felbflänbige ©tttwicfinng 
nnb fuitureile, »ie »irtfchaftliche Hebung ber Xürfei ab|ielf, hat 
attch i» biefer grage flehet »ftnf<hett*wert gewieft. 911* ©pmptorn 
bafftr barf bie beroorragenbe ©eteili*nng ber türfifche» grauen 
an bet $tebe*tätigfeit be* Roten Halbmonbe* befonbetä erwähnt 
»etben. Ueberhanpt bnrehlieht ba* fianie geizige «eben ber 
S&rfei feit ©egbtn be* Kriege* eta* Strömung, bie tt»an §»ar 
bnrehau* nicht al* Hinneigung int Stultur be* 9tbenblanbe*, aber 
al* ba* ©eflreben anfprechen batf/ bk bkfc* ^nltnr ben 
fpeiififchen ©ebingnngen be* otie»ialif(h«n @ei(le* nnb {eben* 
aningleicfen. Qfftr ben graf nnb bie angrenjenben ©ebiete gelten 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




30 


€bgat Stern, 3raf 


olle biefe Beobachtungen oorlänfig nur in befchränftem Siafe. 
£>enn tyti if? höchfletfa Bagbai), wo eine ober §wei Heine $ro* 
oin Leitungen erfcheinen nnb baö geiflige 2eben oornebntltch in 
feinen religtöfen Srfcheinungen Blüten treibt, in gewiffem Sinne 
afa Äulturjentrum anjufprechen. 3m platten £anbe gebt oor# 
Iduftg alleä ben feit oielen ^ahrhonberten gewohnten Sang: 
ber geliache bebant fein Stücfchen 2anb, in ba$ er mit gilfe 
primitioer Schöpf werte, ber fretfchenben Staturen, Schöpfräber 
ober ©fcherrofa, Söpelwerfe mit 3iegenfchl5tuhen, baß fruchte 
bringenbe Stab ber grofen Ströme pumpt — fein SBeib, baß oon 
Äopf bfa gfuf in bie bekömmliche fchwarje Stbaja gehüllt ihre 
oft bööfcbe, gefcbmeibige Seflalf fattm erraten lüft, oerricbfet bie 
i baußt nnb einen Seil ber fjelbarbeit, nnb bie brottigen braunen 
Äiuber fpielen nadt unter ber glühenben Sonne mit ben gau$* 
tieren umher. IDte SBohufidtten finb unglaublich primitio, oft 
nur and getrodnetem 2ebm aufgeworfene etuflödige Sehöfte, 
aber bie gütige Statur fpenbet in ein paar IDattelbäumen nnb 
auf einem Heinen gelb, baß mit Statt, glrfe, Serfie, SBeijen, 
Stefanen nnb Somaten beftellt ijl, mit ben primitioffen 9Bert# 
jeugen bearbeitet wirb nnb breimal jährlich geerntet werben tonn, 
reichlichen Ertrag. Sttleh liefern fchwere fchwarje Büffel nnb 
Siegen, gleifch bie triftigen fjettfchwanjfchafe nnb nebenher jüch* 
tet man wohl auch noch ein paar Äamele, $ferbe, Staulftere, 
nnb bie nü^lichen weifen Staäfatefel. IDie Biehjuehf im Srofen 
freilich ifl in ber ganptfache $rioileg ber Bebninenftämme, bie 
felbft ungeheure gerben befifjen nnb anferbem mit einer Sewiffen* 
haftigfeit, welche ihnen in anberen Sefchüften nicht immer eigen 
iff, bie gerben ber Srofgmnbbefifeer ober ber Züchter oon Bae 
fnflünbereien §nr Slufjucht nnb SEBeibe übernehmen. ID aß gan bt 
wer! wirb hanptfächlich in ben Sribten gepflegt nnb h«* biel 
oon feinen §ut Blütezeit Stefopotamieitt fünjtlerifchen formen 
eingebüft, bebienf fleh aber ebenfalls noch ber gleichen aufer# 
otbentlichen primitioen SBerf jeuge, mit benen oor 3ahrtaufenben 
fchon gearbeitet worbe. 3nbujtrie im europdifchen Sinne epiftiert 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



€bg«t ©tet», 3t«l 


3i 


ni6ie toitb aber mit bet Slttägeffaltung beg SBetfebtgnebeS 
«nb mit bet» 23orbringen beg »agijabba^ttbatte^ jtoeifeUog ent* 
flehen, bemt große ©obenfcbüfce beeten überall bet gtfcbließung. 
©a0 «»gebellte ^ettoleumbeefe», t>ag ffcb oon be» petfffebe« 
©ebitgen bet übet ©enbeli parallel fceg ©iebel $amrt» big übet 
be» Sigtig bHw»g erffreeft »»b an einet ganzen Reibe oott 
©teile» offen §u Sage tritt, toitb hiebet n»t für bie ©ebärfttiffe 
bet Umgebung in befebeibenflem (Sinne anggebentet nttb liefert 
bennoeb reichen Ertrag. 91m Sigrid entlang |ieben ff<b betriebt# 
liebe Äoblenoorforame», bie alletfcingg einet oerbülfntgmäßig 
langen ^Jeriobe angeboren; nörblicb nnb bfflieb oon SRofful tragen 
bie armenifeben ©ebitge toerfoolle (Steinfoble, ©fenet§, ©lei, 
Äupfer nttb anbete ©etalle, nnb wenn auch noch toenig buteb* 
forfebt, iff eg jtoeifellog, baf b‘er überall große €nttoicflungg* 
mbglicbfeite» oorbanben ffnb, beten 9lugbeut»ng bet Schaffung 
non Srangpottmitteln unb ©egen eorbehalten iff. SRit bet ©ebiff# 
barmaebttttg beg ©upbrat »nb beg oberen Sigtig toitb ffcb ber 
€pport an ©atteln (bet jefet ffbon etwa 150000 Song pro 3abr 
betrügt), feigen, Orangen nnb aller Porten ©etreibe beben nnb 
einen 9fttrei& j»t (Sttoeitetung beg Slnbaueg geben, ©er 91»fcbl»ff 
biefet ©ebiete »nb beg petfffeben £interlanbeg an be» Wen 
oon 9llepanbtetfe, toie ib» bie ©agbabbab» bepoeeff, umgebt ben 
©ueifanal unb bie mit bet» ©urebtrangport bnreb biefen oer* 
toüpfte» etbeblicben Unfoffen unb wirb oiele Srjeugnifffe ejeporb 
füßig machen, toelcbe bigbet biefe ©pef*» nicht aufbringen tonnten 
ober beten ©rteuguug tu toeit oon ben ©eebüfen ablag« gffit 
©olle, ©aumtoolle, ©eibe unb 2ebet toitb bie affatifc$e Sfirfet 
in b*betn SRaße tu unferer ©etforgnng beitragen föntten. 

©ag aHeg haben bie Sttglünbet ernannt, ©abrfebeintieb früher 
erfannt alg toir felbff, unb beg halb ttnfetem toittffbaftlicbe» 93or* 
bringen in ©efopotamie», bet ©nrebf^btung beg ©agbabbabn/ 
baueg big an ben petfffeben ©olf nnb unfern* ©efftebungen, bie 
auf eine Reorganifatio» unb ©rffarlnng bet felbffünbige» Sürfei 
gerichtet toaten, offen unb geheim febeg erbenflicbe #inbemig in 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





3* 


©matt £a$matm, JDle Stattet in ter 3t\t 


tat ffieg gelegt. ©ie arnh tet ^ttögang tet lolalen Äämpfe 
im 3raf nnt in Setfle» fein mag: GnglanM fttewiegentet 
€inflnf in tiefen Sintern tff getrogen nnt tritt nie mietet 
crgarfen, nacktem et Pa, trie a» ten ©attaneßen, entfc^eitente 
nnt fein $nfe$en netnU^tente SHetedagen t>ot tem <3>$merfe teg 
A^aUfen erlitte» hat. Unt wenn tie grofattigen «emiffetnngg# 
profefte t>on 6it 30 h» ©ilcoy, tie mit Untetgftfcmia tet engttf^en 
fKegietnng in ia^tie^ntelanget 9leteit jnflante gefommen ftoP, 
int «ngf^rnng gelangen, fo tritt Pie* nicht in einem Pritifthe», 
fontetn in einem tftrfifche» 3tal gef^e^en. ffiit ater werten 
gemeinfam mit tet £&rfei an$ ten tnltntellen nnt trirtfchaftlichen 
®e<$felte|tetnngen, tie attg »otlterflantenen, glei^lanfenten 
mtt gemeinfamen 3nterefTen erwa$fe» ftoP, tie $rä$te ernten, 
tie tag gemeinfam netgoffene »Int nnfetet ©ttne an# tort anf 
ten ferne» GthlachtfelPet» teg ingetgen Otientg gefit tat» 


Die Butter in bet Seit 

Sott Sbttarb Eachntann (int $eUx) 

Citt ©olbat: ®amm bligg btt fo gefpann t in bie Satht, Stennb? ©iehg bn 
et»ag T 

©et anbete: Sein, eg ifl nithtg. 3<h fehe ni Qti. 

©et eine: ©n mögt et»«g fehen. ©eine Sogen »erraten eg an ittem €Wan|. 

©et anbete: ©n M* »echt. 3<h f«he ettoag. «bet fprechen »it nicht baoon. 

€g ig eine Stfcheinnng. 3<h ttinme mit offenen Sogen. 
Unb eg bringt anf nnnftfte ©ebanfen, toenn man oon manchen 
Stintnen fpricht 

©et eine: ©chiage bit bie SMbllchleit einmal nm bie Ohren, gtennb, nnb 
et|ihte. 

©et anbete: Sifo gehg bn bott ootn ben fahlen ®«lb. €g gnb nnt bie 
nagten Sege, ich »elf eg. ©ie gnb aber bet ©pitenfanm eineg 
lange toadenben, in bie Unenblichfeit gebreiteten ©e»anbeg, nnb 
toenn bn ben ©lig in bie $bhe richteg, bann gehg bu ben 
großen ©tem ba oben, bet milbe (ichelt, »ie ein menghlicheg 
Sntii$, »ie — ach, b« wirft mich nicht »ergehen — »ie ein 
mfttterlicheg Sntllfc. 


2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





<St>«tart> ladtmaan, £>te hattet in bet Seit 


33 


Der eine: 3cß oerßeße ei. 

Skt anbere: Unb t>ot unb bie |Wei Sieten rechte anb lintb, ße ßeßen wie |Wet 
Serien not bem Silbe bec SCnbacßt, nnb ißre grauweißen 9ß* 
fronen nm ben feßimmernben Gramm ßnb bie £rün|e unflehtbarer 
Siammen. 

Der eine: Sprieß weiter, Stennb. 

Stet anbere: Darüber iß nicht weiter |n fpreeße». Du weift woßl, an warf 
wir beuten. 9tber iß ei nicht fioaberbar. Diefeb Seßcßt etfcßeittt 
mir nicht |nm erßen SRale. SBenn wir an einem fernen 
borgen baßinrelten im £ant>e beb Seinbeb, bann feßeint erf 
mich mit einem fröhlich anfmonfernben Sltd nom Fimmel |« 
grüßen, mit bemfelben Sllcf, mit bem fie leibhaft mir beim 
Slbfcßieb in bie Sagen fab. Sin feßer, ßanbßaftet Slicf, ohne 
Seinen nnb boeß im feuchten ©lanje, ben nnenbli<ben Schmer* 
oerfeßweigenb. Unb alb wir einmal im ffampfe (ianben unb 
Segen peitfeßte nnb bie ©ölten flüchteten am $immet, unter 
bem bie Sefcßoffe, fchwere große, leichte nnb win|ig Seine alb 
eln|ig jiel bewußte ihre Sahn logen, ba war ei, alb oerßü((te 
fie ihr weicheb, milbeb Satlift- Unb wie tönnte fie anberb! 
Denn wenn fie ben Sohn, ben fie geboren, wirtlich füßeinber 
Vernichtung, fie müßte ben Serßanb nnb mehr verlieren, fie 
oethüllte (ich benn. Unb alb wir nnb eingrnben in bie €rbe, 
Schuh ftocßenb, ba glaubte ich ihren Srm ju faßen. Sicht 
immer finb mir biefe Silber naß, gewiß. Dab Süglicße, bab 
Sächfie unb bab Meine im Kampfe nnb in ber Sähe »erbringen 
fie. 9tber ich weiß, baß fie auf bem Srunbe ber Seele ruhen 
unb bei mir finb unb in gefammelten Stunben leuchten! 3ß 
adeb bieb nicht feltfam? 6b ifi nicht bie Srant, nicht bie 
Schweflet, ei iß nicht Safer, nicht Stüber, ei iß bie ÜJt u t f e r, 
bie ich fehe unb fühle, fo ferne ße mir iß, unb bem Sefcßeßen, 
in bem ich ßehe. 

Der eine: Cb iß nicht feltfam, unb ich oerßehe hieß gan|. Sun laß mich 
bir er|&h(en. 3<h war auf Urlaub in ber $eimat, wie bu weißt, 
oor furiem. 3cß faß manch**' wab unfereinen, ber oon hier 
braußen tommt, erßaunt in ben großen Stabten, in benen bab 
geben feinen Sang geht wie ehebem. SBie foüte ei auch anberb. 
& iß leicßt, oon Segenfähen reben, bie in ber Satur ber Dinge 
liegen. 

Der anbete: Du faßß bie ÜRuttet? — 

4 1 J 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



34 


2ac$matm, ©te 3Ru(fct in ber 3cit 


Der eine: 3<$ fab fle. Sie war bie einzige, bie ganj ohne SBlberfpruch 
war |u bem Sinn unferer Seif. Oie anbeten (eben in ben Jag, 
(ermüden fleh unb freien nach ©utter. Oie Stenfhen wanbeln 
ftd) nicht. Oft aber föfjtte ich ben ©lid anbeter Kranen auf 
mir ruhen, fenen ©lid, non bem bn ©othin fprachfl, mit wech* 
feinbem Äudbrud, mit wechfelnbet Stfirfe, jeboch man fehlte 
fofort, baf ed ber ©Ud einer Stutter war, unb ertrug ihn mit 
€hrfur<ht unb befdmmt zugleich. Äueh anbere fahen mich an. 
3«nge Jtnaben mit frifchen, gldnjenben Äugen, turn (riegerifcher 
Sehnfucht ©erjehrt. Ältere Herren, freunblich unb etwad wie 
banfbar aud ihren ergrauten ©Ärten (Ächelnb, unb auch ©Ude 
©on längeren fielen auf mich, ein wenig fchu(bbe(aben, wie mir 
fehlen, unb neib©oO. Äber (ein ©lid traf mich fo wie ber fetter 
f re neben grau in Stauer. Äm ©ahnhof fianb fle toie 
fuchenb unb ihre Äugen flanben ©ott SrÄnen. Oenfe bir, eine 
frembe grau unb SrÄnen. 

Oer anbere: Sprich mir ©on b e i n e r Stuftet. 

Oer eine: Sie ifl eine einfache gran. €d ifl ihr nicht immer leicht g tf 
worben, unb manched Sjattt unb Schwere war in ihrem {eben 
unb bie greube nur (arg ingemeffen. Stichtd hat fle ald ben 
Sohn, unb hoch gab fle ihn hin ohne Süden, ohne Sbgern; ed 
©etftanb fleh ihr ©on felbfl. Unb nun flfct fle |U #anfe unb 
(ann nichfd für ihn tun, old ihn in ben Staate! ihrer Uebenben 
fernen Sebanfen hüQen. Swiefprache hÄlt fle mit ihm, wenn 
ber SRonb ©oO unb runb am Fimmel fleht ober wenn fle |u 
ben Sternen aufblidt, benn fle weif, baf» auch ber Sohn ihre 
©lide ba oben focht. Um biefe hoppelte Sternenweite flnb fle 
©oneinanber, unb fle muf am genfler flfjen in ber Stube, wÄh* 
renb fle ben Sohn in Slot unb Sefafjr glaubt, unb muff bie 
$Änbe ineinanber fchlagen. Sie (egt fle fonfi gewif nicht in 
ben Schof. Sie geht ber Ärbeit nach »ie fröher, forgt nab 
hilft, fo©ie( fle (ann. Äber wad ifl bied aded, wenn fle bann 
wieber mit ihren 0eban(en allein ifl, mit ben immer gleichen, 
mit benen fle am Storgen erwacht unb am Äbenb einfchlÄft. 
®enn bann bie Srauernben |u ihr (ommen, benen bad Opfer 
geforbert würbe, unb fle ben Sintert teilen fod unb tröflen 
unb fle felbfl tufammentudt, wenn eine Sfit geht in ber €t t 
Wartung irgenbeiner Nachricht, fener paar (alten fnappen (Sorte, 
bie ihr aded mit einem Strich nehmen (bnnen. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



ßt>u«tt> Sa^maiw, SMc Butter in fcet 3 ett 35 


6ief>(l bu, bag ifl ihr Stampf, ihr £>cibentum. Unb toit 
bütfen »ohl fagen, baf ihte$ gröfer i|i alg bag bet ©ätige« 
braufen, benn eg ifl (lumm, eg ifl bag Saften mit gefalteter 
gättben in grenientofer Einfamteit unter bem übermächtiger 
(alten ©om beg ©chidfalg. 

©et anbere: 6 i n f a m l e i t, bag ifl baö rechte 2Bort. 3eber, auch »ir (!nt 
elnfam in biefer 3cit, einfamer noch «W fonfl. ©enn jeber wirb 
mit feinem ©chicffal anberg fertig, (eineg gleißt ganj bem anbem, 
unb »ieoiele unüberwinbliche Hemmungen flnb ber gRitteilung 
im ©efühl entgegen gerichtet. 3a, mir »iß fcheinen, alg ob bie 
innerliche ©eteinfamung gerade $u ben fchtoerflen ©ingen im 
Kriege gehöre, alg ob fle ihn, alg perfönlicheg Erlebnig genom# 
men, gerabeju augmache. ©enn bie Seichen unb ©puren beä 
©obeg oor unb hinter ung flnb eg boch getoif nicht, auch nicht 
bie 9lot unb Entbehrungen. ©afienbaft ifl ber ©ob auch bet 
einer bürgerlichen ©pphugepibemie, unb »eicheg Wohlleben mißt 
auch ber oft, ber aug £iebh«&eret £ö»en jagt. 

©er eine: ©e»if ifl eg fo, »ie btt fagfl. Sl&er »ir hier braufett empftnben 
biefeg Einfamfein nicht fo unmittelbar, ©ag ©ewuftfein baoon 
fällt ung nur feiten an. ©urchtoeht »on ©e»egung flnb »ir, 
ing £anbeln gefpannt, umgeben oon Äaroerabfchaft, unb bie 
Butter allein ju #aufe hat ntchfg, um bag fle ben 9lrra 
fchlingen (bunte. 

©er anbere: Unb »ie erträgt fle bag? 

©er anbere: ©ie »atb um 3ahre älter. ©ie fehrieb, ich foßte fie nicht über# 
rafchen, »enn ich täme. ©ie flimmte bag |u bem ©ilbe jener 
frifchen, (laten gran, a(g Oie ich fle oerlief. ©0 ifl fle boch 
nicht mehr »ie früher, unb nur an biefer ©itte erlannte ich eg. 
©enn forgfam oerbirgt fle aöeg, »ag bag ©ch»ere t$reg ©chicf# 
folg oerraten (bnnte, bamit mir ber ©inn frei unb froh bleibe. 
Unb eg ifl ja auch nicht fo, 0«f eg nur fch»et toäte. ©ag 
fprach für äße, bie tufammen fafen unb ber ©erlorenen gebachten, 
eine fchlanle, blonbe grau aug- 3hte blauen klugen leuchteten. 
Eg fei boch ebel, fo bag ©efle Un b Einige opfern $u (bnnen. 
©ie »finfche fle fleh einen ©oh®* ©ie habe (einen. SHemanb 
antwortete. 9lber jeber »txfte, baf biefe fchlichten ©orte an 
bag ©ieffle in jeber ÜRutter röhren, ba »0 ©lüd unO ©chmerjen 
eing flnb. 

©er eine: Unb baf ich bieg noch frage- öi> er nein. £af mich eg lieber 
felbfl fagen. 3e$t, »0 »ir Oie ©cheu oerloren haben, bag ein# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



36 


@Oitart> dtetaa$er, Äolo tuten* Sebea ttttb £ot> 


facfe }u fagen, weil ei nur einfach ifi nnb gut not »arm. 
©ab ei nicht Zeiten — 01 öd, baf fle oerwebt ffeb — wo bad 
noch anbetd war. «Jo ©ächte betraten nach bem ©efonberen, 
bet» ©efucbfen, bem Seltenen im ©eföbl nnb Sfodbrnd, wo 
bad ©lud am ©Sorte tot anbeten fianb unb bet Sinn nichtd 
war old ©tabedfe. ©Säten wir ba nicht oft »on ihr fern, ferne 
intern (laten, g öligen einfachen fetten. 

©et eine: ©af ich «d bit nnt etngefiebe: nahe bin ich ihr etfi ie$t, 
fo eng oetbnnben wie in ben banden ©funbcn oor bem 
©afein, nnt in anbetem ©tone, nnb etfi fehl gebe ich ib« «inen 
Seil meinet Siebe jntfld, ben ich empfing. SRie wat bad bibllfche 
0lei<hnid fo wahr. Sin Schwert bntchfuht bad $et| bet ©totter 
bet Schmetten. 3eben Sag gebiert fle ben Sohn aafd neue 
nnb gibt ihn anfd neue hin. Unb bad ©eheimnid ihrer Siebe 
ift nnenblich wie bet Fimmel nnb bad ©leer nnb fpottel feber 
Singel nnb febed Sifend. 

©et anbete: Unenblich nnb ein ©eheimnid. ©Sie b«fl bn Recht? ®an (cum 
ed ahnen, aber nicht begreifen, nnb im Ornnbe weif ntemanb, 
wad eine ©intter ifi. 


$olonnetr£eben unb Sob 

©Sad wir hiet leben, ifl wie ein fallet Sranm. 

©Sit griffen bad Sicht bet Sonne, wenn bie Strahlen 
nnt etfi bie ©Sipfel bed hbchfien ©Salbd öbergltbera. 
©ie Vfetbe fptingen in ben ©iotgen hinein, 
hellet fingen wir, ald nnfte Räber fchlagen. 

©Sit bringen in bet bnnleln, frennblicfen ©acht 
unfern Stöbern ben ©orrat an bie ©efchöfe. 

(Bit hoffe»/ in febem gefiocbt'nen fchweten Äotb, 
ben wir jn jweit and bem fchweten ©Sagen heben, 
möge bet fiebere tanfenbfache Sob 
bem fteinb bereit fein. £>! nicht erbatmnngdooll 
ben( ich bed geinbed. ©enn fo ifi ed gefügt, 
baf et mnf fierben nnb mein 2Jolf leben bleiben. 
©Senn er etfi bi» ifi, wer weif, wie halb, 
haben wir Stieben nnb finb in Seligfeit! 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




haltet SReifc, $ubet$ „©ch&ue SBeUtaba" 


3 7 


Der £ob gebt neben ung bet auf allen Stegen. 

Unflcbtbat ifl er, im banfeln Sannenwalbe 
ln ein flarteg Slabelgewanb geflelbet, 

Aber bie Siebten fliegt er bahitt, wie ffiinb, 
nnb fein Steif ifl von föfHlcbem Srotegolbe. 

9m borgen ifl er in Morgenröte geileibet, 

9m 9benb geiffert er in ben SRebelwtefen. 

©ir fennen ibn, wir reiten entgegen ibro 
wie einem greunbe. ©o feine $ippe anfgliftt, 
jittett bag berj nicht. Doch fenfen wie bie Stirne 
nnb bie über, benfen, ob wir bereit flnb. 

Cbnarb Steina(ber 


fyanö Säubert 

»Schöne 9Mltaha" 

3 b« bebentfame unb bö<bfl erfolg« 
reiche Uraufführung erlebte am 2 .9pril 
am Stabttbeater |u Sern bie nenefle 
Opernfcböpfung beg namentiicb alg 
Spmpbonlfet auch in Deuffcblanb 
woblbelannten Sanier Äomponiflen 
£ang $uber: „Die fcbbne Sellinba", 
romantifihe Oper in einem Prolog/ 
einem Sotfpiel nnb 3 9ften. Den 
lejft oetfafte ©ian Sunbi, ber 
oor einigen fahren eine Sammlung 
prächtiger Sngabiner Märchen berank 
gegeben bat, nach einem biefer Mär* 
eben, beffen ©runbmotie in ben Stär; 
eben bet ©eltliteratnr immer wieber* 
febrt: eine Jungfrau etlöfl bnreh 
tapfere Uebetwinbung aller Schretfen 
ihren ob feinet Untreue in ein Unge« 
bener (Moflto) oer jaaberten Seliebten. 

©ie reine, reiche Märchenwelt tat 
fleh in biefem febr gefchieft aufgeban« 
ten nnb bramatifch bb<hfl wirffamen 
Sibretto auf. 3 m Sotfpiel feben wir 
bie oon 6 njio betrogene Sellinba, ihr 
Schicffal bellagenb, febnfücbtig nach 
einem neuen «eben in ber frifchen 
Setgluft oetlangenb. Sie bewegt ihren 
Sater 91fonfo, mit ihr in bie Serg* 
2 0 * 


einfantfeit pt liehen. 9ug bem ©affer 
— bie Sjenerie bat oene|ianifthe€ 
Seprdge — fleigen plöbltcb iwei geen 
auf, bie über Snjio bag ©chicffal oer# 
fügen, bah er, oermanbelt in fürchter« 
liehe Steflalt, tief im Sanberwalb ge# 
bannt leben raüffe, big er burch eiltet 
SBelbeg Ireue befreit wetbe. Oer 
erfle 911t führt ung in bie tief oer# 
fchneiten Sergegböben, oon benen 
Sllfonfo nieberfleigt, um Sellinba bie 
oon ihr atg Spmbol ihrer fletgfort 
glühenben Siebe erfebnte rote 9tofe |t» 
holen. 3«» Schnee (türm oertirrt fleh 
ber Sater jeboch in ben Sauberwalb, 
wo er entlräftet nieberflnlt. Da be# 
ginnt bag bunte Märdhenfpiel: ber 
©alb tut fleh auf, 9(fonfo fleht fleh 
auf einmal in einem 3 auberfcb(o$, 
wo er oon Starren bewirtet unb inr 
SRnbe gebettet wirb. 3 *** wunberbaren 
gtofengarten beg Scbloffeg wacht er 
auf unb bricht für Sellinba bie berr* 
lichfle Stofe. Sin Donnerfchlag — nnb 
not ihm fleht bet $err beg ©cbloffeg, 
ber in ein grauflgcg Ungeheuer oer« 
ja über te Snjto, ber ihn *>on bem burch 
bag Stechen ber Stofe etwirften lobe 
nur bann befreien will, wenn er ihm 
SBeUinba alg Königin Utg Schloß bringt, 
gdfonfo fchwört unb gebt, feine £o<b« 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






38 ©alfer SRetfc, £an$ £uber$ „(Schöne 95eUtnt>a" 


(ec ju holen. 23om Slarren Scara# 
rnuccio, 5er bie ©erßnnlicßung be« 
böfen ©ewiffen« unb be« tragifcß 
höhnenben Sachen« iß, unb »om Eßor 
bet hatten gtote«! umtanjt tmb »er# 
fpotfet, fo harrt ba« Ungeheuer ©ellin# 
ba«. 3m j weiten 9Kt erfcbeint fle 
unb, eon SRitleib ergriffen, fcbtoört 
ße bem Ungeheuer treue. 9U« fle 
jebocß im 3«uberfpiegel, ber ihrem 
SBnnfcße nun auch untertan iß, ihren 
öater üot ©er jweißung wehflagen unb 
ohnmächtig hinßnlen ßeht, ba erfleht 
ße ß<h »om Ungeheuer lehn tage 
Seit, um ihren ©ater ju frößen. Da« 
Ungeheuer »erleiht ihr einen Sauber# 
ring, ber ße fofott ju ihrem ©ater 
hinträgt. 3m britten 9lft ßfcen ba« 
Ungeheuer unb fein SRarr traurig oor 
bem Spiegel unb warten auf ©eßin# 
ba« JKÜcflehr. Oer elfte tag geht tue 
Steige. 3«* ®piegel fleht ber SRojtro 
ben £erjen«(ampf ©eölnba«, bie 
jwifeßen tochterliebe unb ßBorttrene 
in wählen hat. 91« ße bem flehen 
bet ©ater« nachgibt, fällt Enjio wie 
leblos nieber. ©ellinba aber, bie 
fein Sufammenbrethen in tiefßer Seele 
erfühlt unb unter ber 8Bucßt ihre« 
treubruche« (eibet, eilt (raff ihre« 
Sauberringe« herbei unb eriöß ba« 
Ungeheuer. Oie lebte ©jene fptelf 
im SKofengarten: in früherer ßrahlen# 
ber Schönheit ßeht Enjto neben ihr, 
unb ade Starren unb Stärrinnen be« 
Schloße«, ebenfall« erlöß, umringen 
ba« glücfliche $aar. 

©o bleibt bie Spannung nicht nur 
bi« jum Schluß rege, fonbern erlebt 
am Enbe ihren in 3«oel au«brechen# 
ben £ößepun(t. 

Oiefen ungemein banfbaren unb 
wir(ung«»ol(en, außerbem auch an @e# 
halt unb Stimmung«werten fehrrei# 
chen Stoß hat nun $an« $uber mit 
bem ganjen Sauber feiner Äunß er# 
füllt. Oa« Stomantifcße liegt feinem 
SBefen nahe, unb e« iß wahrhaft er# 


.ßaunlich, wie uneerßeglicß ihm bie 
SRelobten, bie mußfaliftßen ©ebanfen, 
bie SJtotioe jußrömen. Oabei geßal# 
tete er, ber ia ben großen mobernen 
Orcßeßerapparaf (öniglich beberrfeßt, 
bie Partitur außerorbentlich einfach, 
dar unb burchßcßtig; bie Ortßeßer# 
befeßung iß ganj fchlicht, nur bie 
Eeleßa »erwenbet er ba unb bort, 
um eigenartige malerifche ßBirfungen 
ju erjielen. So iß etwa ftiametta« 
Sieb »om ÄoraHenfeftlein »on wunber# 
barer fjarbigleit, »on einem prächtigen 
gunleln erfüllt. £uber, ber in feiner 
Oper w Simpli|iu«"nochalljufehrSpm# 
pßonifer war, hat ßch in ber „Schönen 
©eßinba" nun »öllig bem Orama# 
tlfchen jugewanbt, ja, ich möchte fagen, 
er hat ben ©pmphonifer hier faß jn 
ßat( eerlengnet, manch feinßnnige« 
SRoti» ließ er auftaueßen, um et nach# 
her ohne weitere Ourcßführung wieber 
am ©ege liegen ju (affen. Oa« Seit# 
motie braucht er im ©runbe genom# 
men nur im Sauberfpiegel, fonß ober 
ocrjtchtet er barauf unb macht ßch 
babuteß »on ber ffiagnerfeßett Xecßnit 
»öllig frei, obwohl manch ein« Stelle 
an ©agner, »omehmlicß an ben 
„Xtißan", erinnert. 

Oie $uberfcße SRußf atmet im äbri# 
gen reiche Urfprünglicßfeit, unb man 
barf mit Stolj fagen, baß ißr etwa« 
eeßt Scßweijerifcße« eigen iß. Oie 
Oper entßanb fa auch in ©ißnau am 
©ierwalbßätterfee, unb biefer urfeßwei# 
jetifeßen Sanbfcßaft iß et »ielleicßt ju# 
jufeßreiben, baß bie Sftußf fo hoben# 
ftänbig, fo frifdh unb (ernig, fo (raft# 
unb fafteoll, fo warm nnb farbig unb 
gebrungen iß. ®ie ergreifenb iß etwa 
bie großjügige KantUene in ber Klage 
©eßinba« um Enjio« Untreue, wie 
pricfelnb unb feßneefrifeß bie Einleitung 
jum erßen 9llt, ber )a auf reinen 
©erge«hößen beginnt! Unb wie wnn# 
berbae ßimmung«»ol(, aßnenb unb 
»on (eifer ©angigfeit iß ba« Iprifcß 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



39 


ttnf. $eitte, 3&$ neue iaub 


eble, oon hoher Schönheit erfüllte 
©olo beg Gnglifchhorng, bag ben 
Abgang beg ©atetg, ber nach bet 
Stofe ©ellinbag ing £al (leigt, be# 
gleitet unb »ährenb bec ©erwanHung 
frafteoll überführt }ttm wuchtig aug# 
gebrüdten ©chneejlutm! 2lucb eoHg# 
lieb artige ©eifen »erwertet ber Sailer 
SReifler, fo oor allem im luftigen Äett# 
leingefang giametfag. Unb »te netmag 
$nber bie bäflere, entfagunggoollc 
(Stimmung beg Ungeheuerg ju beginn 
bei britten 3llteg burch eine aug ber 
tiefe aufjleigenbe melobifche 2 inie ang< 
jubtüden! Staunt glaubt man, baß bi$ 
jum®chluffe bei Wettei noch eine ©fei# 
gerung möglich fei. Unb boch hat $ang 
$uhet ei meiflethaft oerflanben, bie 
legte Straff beg (Nngbrudeg big jum ein# 
iigen Gnfemblefafc (©olifien unb < 5 gor) 
ber Oper, big ju ber ©(bluffjene ju 
oetfparen, »o bie Grlöfung bet SRarren 
einen ungemein fcfönen, flefg fi<b 
felbf? noch ftberfleigernben 3 ubelgefang 
fcfafft, einen ©efang, ber übet feine 
an bag augenblidltche ©efcfeben ge# 
bunbene ©ebeutung emporfrebf ju 
einem tief cinbrudgoollen ^reiglieb 
ber Siebe unb treue, ju einem £e# 
henglieb ooHmännlicher Kraft nnb 
männlicher ©eltbejahung. 

©o i|l „Die feböne ©elünba", biefe 
neue fchweijerifche Oper, nicht nur 
blnficbtlicb beg Stbrettog bramatifcb 
höchfl »oirtfam unb originell, fonbetn 
auch mujtlalifcb geijlrcicb, burd) flutet 
«on »armer SKelobif, burchfprüht non 
raffigen (Rhythmen unb bebeutenb an 
Wett. Walter Reit/. (Bern) 

3 tt$ neue 2anb 

®on ®«6ri(te Reuter. 93erlag uagein 

Sie Uttjleinfcben Gin 3Rarf*©ücher 
bringen jegt auch einen (Roman non 
©abtiele (Reuter, ber toeibficb feinen 
©orfpürettn allen Jeweiligen Seit# 
empfinbeng. ©ie, bie in bem 8 u<$, 


bag (te berügntt machte: „Slug guter 
•gamilie" bie Gmaniipation ber Xoch* 
te t norangfagte, nielleicbt (ie notbetet^ 
tete, will auch iegt in ein „neue«? 
Sanb" htneintneifen, bag ben ©erwun * 
beten unb ©erflümmelten Arbeit unt> 
<5tnte bringen foll; biegmal ben försr 
petlicb ©erlegten. Unb (ie möchte 
alle bie 3Renfcben bort hineinführe»*, 
benen ade ©unbet ber teegnif nieht 
t>erbinbern tann, baf bie <Sd>äben 
beg Körperg |u Schüben ber Seele 
toerben. Sag neue fanb ifi in ©a* 
briete (Reuter i ©üdblein bie aufwach* 
fenbe ©eneration, in bie, auf eigene^ 
©tbaffen nerjicbteiib, ber berühmte 
3Raler (Rolferg fein reifeg, lünfilert* 
fcheg ffiiffen unb Können bittrinnet# 
erben tann, ba ein graufamer Sufall 
ihm grabe ben pinfelfnnbigen rechten 
9lrm geraubt hoi* „®*uf ich lünftig 
nur noch hütet fein, fo tnill ich bag 
gan| unb ang allen meinen Kräften 
»erben! 3 fn biefen fürchterlichen ©eit# 
fümpfen ifl ei boch et»ag heiligeg, 
bie Keinen SPflänjcben |u betreuen, 
in benen (ich bag Gtnige eerfötperf, 
bag ber ORenfch hoch fcblteßiich ebenfo 
nötig braucht »nie ©rot unb Kleiber, 
ja toie bag ©aferlanb felbfi". 

S>ie ©erfafferin hat mit biefem fünfte 
lerifchen Konflift einen {»eiten ner# 
»oben, einen rein mettfcblichen. Gr 
fptelf (ich in ber ©eele einer 3Rnttcr 
ab. SRaler (Rolferg hat oor 15 3 a &- 
re» einmal eine liebe blonbe ©cliebte 
in feinem Sltelier bei (ich gehabt, ihr 
bann regelmäßig Selb gefanbt für 
fein Sinb, bamit ei eine gute Grtfeh# 
ttng betäme. Sag »ar atleg. (Ran, 
im 8 a|«rett führt ein 3ufatl fte wie.- 
bet {ufammen. ©ie ber ©ater unb 
gftnfttet feinen lünfilerifch hochbegab# 
te» ©ohn umwirbt unb toie bie Glters: 
{«legt fetnetwegen fnh heiraten, bie 
giferfucht ber grau nach betben ©ei.- 
te» hm, nnb anch noch »ach ber btiu 
tett, nämlich ber Stunft, i(! (Ichor unb 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




40 


Otto Stuft Satter, ©ie bftfe 5tapu|inerpcet>igt 


»arm gefeilt)ett. ©a* Rituelle unb ba* 
pccfBttttcb ©endliche haben fty in biefer 
neuen Stooede Gabriele Dientet* et# 
gAnit nnb oerbunbeu |u einem ©on# 
Oerfdpicffa!, ba* julept in* Xppiftbe, 
in* binau*»eifenbe SUlgemeine »ie ein 
Ätei* fcttfammenlättft. Ans. Heine 

©ie böfe Äapujinerprebigt. 

©eutben — ich laffe bem ©anb II 
„©anaufe bi* ©lattbornlÄfer" be* 
Sonoerfation*# Sepilon* ba* ffiort — 
liegt in Dberfcbleflen, fla». ©itotn 
ober ©ptom, auch Dberbeutben, Srei*# 
ftabt im Sanbfrei* ©., ©i& eine* Sanb* 
rat*amte*, eine* Sanbgericbte*, eine* 
91 mt*gericbte*, 3 oU*, ©teueramte*, 
©e|irl*lommanbo*, einer £anbel*# 
lammet unb 9 fci<b*banlnebenfielle, 
batte 1900: 51409 Einwohner, Gar* 
nifon eine* ^nfanteriebatailion*, ipofl* 
amt erfler SlafTe, oerfcplebene Streben, 
6pnagoge, Gpmnaflum unb anbere 
©cbulen, 5 trei*waifenbau*, neue* 
©cblacbtban*, ©afferbebewerf, i(I ©i* 
telpunft be* oberfcblcfifcben ©erg# nnb 
i>Attenbe|irl* ufw. ©ie ©tabt leibet 
alfo an febenäwütbigen nnb berner* 
fen*»erten Einrichtungen unb Sor* 
lügen leinen Mangel ©ie befipt aber 
ancb etwa*, oon bem ber ©anb II 
„©anaufe bi* ©latttjornlAfer" be* 
9 U(er«oe(t*buc^e* leine Sunbe gibt: 
©entben bot eine flAbrtfcbe ©Ahne, 
©olcb ein „Sunfünfütut" nennt man 
fein eigen, um an beffen Gaben ficb 
ergäben, nicht |ulept aber auch um be* 
Gemeinoefen* 9 lnfeben |u mebren, 
um oon ftcb reben |U machen, ©er 
Slnflcbt finb auch bie ©eutbenet. Unb 
fie beftnben ficb auf bem befien ©eg, 
burch ibr ©tabttbeater unoergAnglithen 
Dlubm |u erwerben. 

©an böte, wa* über ©re*(au bie* 
fer Sage bem auf SReuigleiten oer* 


{offenen 3eitung*lefer berichtet würbe: 
3m ©eutbenet ©tabttbeater hielt oor 
ber ©Überholung ber ©allenflein# 
©rilogie ©ireltor Snapp im ©allen# 
fleinloflüm eine ©etteibigung*tebe 
gegen ben ©orwurf bet „Obetfcbleflfcben 
3eitung", baf bie £apu|inerprebigt 
in „©allenflein* Saget"' bem Statbo* 
(i|i*mu* in* Gefleht fchlage. ©er 
©ireltor oerfprach bie ©eglaffung ber 
Sapu|inerf|ene. ©a* ^ublifum nahm 
biefe ErllArung fchweigenb bin. Ston, 
warb juoiel gefügt, al* feflgeflellt würbe, 
©eutben fei baran, al* Sbeaterflabt 
unoergAnglithen Dtubm ftcb I» fiebern? 

Uebrigen* wirb gemunlelt, bie 
©eutbener ©Ahne plane u. a. bie ©ie# 
bergabe oon Goethe* „Saufl". Ehe 
ba* ©erl aber Aber bie ©rettet geben 
fall, bie bie ©eit oon ©eutben be# 
beuten, werbe be* $aufe* ©ireltor im 
Gewanb ber guten ©artbe ©cbwerbt# 
lein eine Sifie ber fAr bie Stuffübrung 
au* ber Sragäbie au*gemet|ten ©tel# 
len, nach ©tichworten georbnet, unb 
iwar, wie e* beißt, in {form eine* 
fprologe*, oerlefen. ©an ifl allentbal# 
ben auf bie „Öaufl" * ©earbeitung 
„in usum Bouthenorum et Beuthe- 
namm" gefpannt. 3* ber ober# 
fchleflfcben ©tabt felbfl jwetfelt man 
nicht baran, baß bie Slaffller, wenn 
fie noch lebten, leinen Sugenblid | 5 # 
gern würben, ihre ©tarnen einem 
©eutbenet ©ereinigung*pro|eß |u 
unterwerfen, ©chiller oor allem, fo 
meint man, würbe nicht (Aumen, bie 
© 5 nch*f|ene im „Saget" fo |u Anbern, 
baß leine* ©eutbener* unfcbulboolle* 
Gemüt ©chaben |U nehmen brauchte, 
©abrbnftig, e* ifl ein 3ammer, baß 
ber „©allenflein"*©icbter nicht mehr 
unter un* weilt!: Er würbe bie neue 
Sapu|inerprebigt gewiß ber Diebaltion 
ber„0betfchlefif<ben 3eitung" |ur 3en# 
für oorlegen. Otto Emst Sutter 


Beranttoortllcb für OU &tt»ng: De. Xpeobor Prüf In pcilbtona. — VUt Kbafttondk» 
Safcnbangen gab in richten M<b peUbronn «. S., 8 et 4 cngroft 3z; anecrlMgtcs 
©«nnftrlpten lg Rfldporto briinfftgca. IIMr|*B<ffag: ®fln#tn, pnberta*fb«|e 07 
e«nr*iM in« o* un-v«n*« a. ■■ 1. m., ■ «■ » «■. 

Otnct brr 6cb<M'fp«n SSapbcndetel, Bittot Jtroener, PrUbtonn 


Digitized b 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Mü ii 4 e tt, ben 22* Spttt 1916 



©er bmunbjroanjigftr 9(pril 

Sott £$eoi>ot ^eof 

eltfarae Scbitfnng beß 3 «fall*: am fette» Sag, »otr 
brelbnnbetf Sauren, fcfcloß ba* leben itveier Männer, 
bie ihrer Seit unb intern Soff ben bfcbffe» Staket«* 
fftnfflerifcbet Genialität gaben. 60 toirb baß Öfter* 
fefi beß Ärieg*jabte* 19x6, mitten itt t>em ©oben beß fytffeß uttl> 
bet $einbf%aft, |u einem Ruhetag bet grenbe nnb beß ©anfe$* 
©et Seift fetmt nicht bie Stenjen oon Seit ttnb Raunt: er 
»ehf ftbet bie 3 ahthnnberte ttnb Aber bie Stenten bet SdUer* 

Sie ton fiten nicht* oon einanbet. ©et eine lag ftanf an 
ffiafferfuebt nnb fc^rieb unter Schmer jen bie lufiigfeit nnb 3 tt* 
netlichfeit feine* unterblieben Roman* gtt €itbe; fing ein neue* 
SBerf an nnb überbaute, im frommen Setein bet gran|i*faner, 
biefe* leben, baß fUb bem gäbe jttbog: bie Spifoben am pftpfi* 
lieben $of, bie Stteggfabre gegen Sötten nnb IJortugiefen, ba* 
furchtbare ©enb ber algerifcben Sflaoerei, Sfcfthfal nnb Serfolgnng 
beß deinen ^Beamtentum*, ben langen Prozeß um bie bfttgetlicbe 
€bre, llteratenbafein, Ruhm, Reib, Rof unb fpflte fcilfe einiger 
Gbnner. Mübe unb arm ging ** au* bem ©reiben SRabrib* 
in bie Stille bet Unfterblicbteit. 3 M e fleißige Arbeit eine* erfftHten 
leben* lag hinter ihm, erfl fpftt, nabe ben Sier&igetn, batte er 
int gebet gegriffen unb febtoer nm ben €tfolg gemogen, ben 
ibm bann „©on Üntcbote" non »etprftgeltet gabt* in* i&au* 
brachte. Hbnte et, baß biefer 0tt** et auf bem gftbnleiu feine* 
Sperre* ben Samen Getraute* t>nt<b bie ©otgleit tragen würbet 

©et anbete, um fiebjebn gabt* länget, lebte in ber freiwillige» 
Setbannung bet ruhigen pnritaaifä nftebternen englifcben lanb* 
fiabf, mit bauß* unb Srunbbeflb, nach oielen fahren beß Stößen* 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






42 


Sbeobor $eof, ©et breimtbtwaniigfie Stpril 


§mn nieberen Äbeljianb etnporgefttegen (io i>em bet ©panier, §u 
feinem geringen Sinken, geboten war), ein angefebener, uermög# 
lieber ©ann. ©ie Beil bet biebtetifeben Arbeit, bie €etbanteg big 
jnm €nbe nagte, lag abgefcbloffen hinter ihm; fümmette et ficb 
noch nm bag Sbeatet, um bie 9ftbeit bet anbero, Sreunbe, 
fjeinbe, Slacbfolger, ©cbüler? ©it »ollem ©ewuftfein batte et 
bte gebet niebetgeiegi — fein legteg ©orf im „©turnt" war bet 
Bbföieb gewefen. Unb fo febr batte ficb feine Xeilnabme non 
bem früheren Sehen entfernt/ baf et niebtg tat/ bte güUe feinet 
©icbtnngen ja fantmeln nnb rein, einheitlich bet iRacbwelt |n 
übergeben, ©at er bem eigenen ©etf fremb nnb feinb gewor t 
ben? 3n bet ©nfam feit, bte genteftttbeg 2tugruhen fein feilte 
ober »ielteicbt ©efübl bet abnebmenben Äraft war/ altert et rafcb/ 
bentt noch bet Dehnung feiner bürgerlichen Serbültniffe nnb fiitbt, 
52 idhrig. ©iefe lebte %tit ©bafefpeareg in ©ttatforb fönnen 
wir ung nnt febwet »otfiellen — für unfer ©ewufjtfein behält 
btefe j^eimteht ben 2lugbrucf einet menfcblicben Ueberlegenbeit. 

©eibe haben bog ©etf bet SRenaiffance, bie „€ntbecfmtg beg 
©enfeben", gefrönt, €er»anteg ifi übet alle romanifche Xtabte 
fion, übet fein eigeneg nrfprüngilicbeg planen emporgetoachfen, 
alg et ang einet Siferafenparobie eine in ihrer Starrheit eble mtb 
reine ©eele entwicfelfe, jenen „Slitter bon bet ttantigen ©efialt", 
bet batum (ebenbig blieb/ weil bte ©rottblage feineg ©efeng 
ecbteg, mitleibenbeg/ tapfeteg ©enfehentont war, bag ficb entfte 
haftet bewährt alg alle »erhobenen fRittetfapen. ©bafefpeare 
aber bnrebfebteitet in bet nnabfebbaten gülle feinet ©efialten 
alle ©öglithfeiten bet menfcblicben ©eele, mit einem unerhörten 
mtb in ©»{gleiten unerreichbaren fRetehtnm bet ©eobaebtung, 
beg Stacberlebeng, beg ©atfielleng. ©et Umfang feinet ©enfeben* 
anfebanung iff bag 91bfolute fcblecbtbin. ©elcbeg ungeheure €t* 
(eben muff ficb t# bie fünfunbjwanjig 3abre ©cbaufpielerbafein 
jufammengebrängt haben, bte gegen »terjig ©tüde augfehütteten, 
mtb wie ärmlich ifl bag, wag wir bom ©ann, feinet 9(tt, feinet 
Arbeit wiffen. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







goncab fomßmann, ©pafefpeateä SBitfuna auf ©oet&e 43 


©af et gewaltige £ragöfcien unt> pinreißenfce Sufifpiele fätteb,, 
M er geiflrei# unt> unterpaltenfc ifl, Paß er Pem 9ltt$Ptu<l$* 
oermPgen i» Der Sprache neue Säten aufciß, Pa$ tücft ipn üt 
Pie 0leiße Per großen ©Töpfer bet SBeUliteratur. SlPer feine 
€rfc^einuttg cr&e&t fiep Aber Pie Uterarifcpc ©erlang Purep Pas 
€tpog Peg großen ©erfe$. $retttc$, er bringt nur Äunff, feine 
^pilofoppie, feine SRoral. SJPer inPem et Pie ÄunfI, mit allene 
gePanfiiepen Siefflnn, nur in iprent eigentliepen SBejirf pflegt, 
pePt er fie $ur aPfointen ©rdße, fepafft eine neue aBirflüpfeit, 
Pie in fiep le&t, unP toirP Purep ePen Piefe ungepeure, immer 
erfeputfetnPe ©eitoingung aller SBeft Pe$ ©ieptparen unP Un? 
ßeptparen, Pen SRacpfapren $um formet eineg neuen SePeng? 
gefuplg, einer neuen 2ePengPetraeptund. 

Sieg PleiPt ©pafefpeareg ewig jnngc Sufunft. 


©pafefpeare$ SBirfung auf ©oetpe 

3 u ©pafefpeareg 3ooj5prigem Sobegtag, 23. »peil 1616 
SBon €onrab Kaufmann 

(pt Mog Pag gpöne Sugetibtoetf „ 3 um ©(gäfefpeareg Jag", bag 
©oetpe 22)5prig alg ©tragbntger ©tubent am „©iipelmgtag" 
öetbffentlitpte, niept Mop bie tiefe ©efratptung „©pafefpeare unb 
fein < 5 nbe", bie ©oetpe im 25 efr;iunggjapr 1813 »nb natpper 
nieberfeprieb, niept Mof SBttpMm Zeiget, bet wie jene ©«griffen 
in ben SBerten nacpgelefen toetben mbge ~ aueg ©feie anbere ©teilen legen 
3 engnig ab ton ber «Birfung ©gafefpeured auf ©oetpe. 

©a aber ©epilier in feinem ©tief a» Pit ©rägn ©cgimmelntann augge« 
fpto<pen nnb feggegeflt pat: „2>ie «Rat nt pat ©oetpe rei <pet aug* 
gegattet, alg itgenb einen, betna«g©gafefpeate auf* 
geganben ig", fo lopnt eg g(p, aug ©oetpeg©orten übet ©gafefpeare, 
bie icp mir lufammengegupt pabe, peute eine Ouglefe ju geben, ©ie ©orte 
aug ben „«Berten" mbgen »orangepen, ip»« n f oDett anfcpliepett bie Sfeupe* 
rangen, bie ©oetpe in mfinblitgen ©efprägen gegenöbet 3*i*0enofren über 
©pafefpeare getan pat. 34 paPe ge in bem augge|eicpneten ©u«g „©oetpeg 
©efprätpe", ton greiperr 0 . ©ieberman», 2eWd, ©iebermann 1909, gefunben 

2 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




44 €onta6 $aafmat)]s, ©bafefpeareö ©irftrog auf 0oe#e 


Smifcben beiden Selten 
(9tn fyadottt oon ©teln) 

einet Cintigen angelten, 

Cinen ©ntigen oerebren, 

SBie oereint ei Sie tj nnd ©inn! 
iotte, ©lüd der näcbffen Stäbe, 

SBilliam! ©fern derftbbnjfen ^d^e, 
Cncboerdanfich, m « i i <b bi n. 

Sag nnb 3abte finb oerfcbmnnben 

Und doch mbt anf jenen ©tunden 

SJtetneg SBetteg Sollgemlnn. 

Sahnte Xenien 

3bt guten Dinier t^r, 

©eld nur in Seiten tabm! 

©ie machen ©bafefpeare 
9ln<b noch am ende lahm. 

Dichtung nnd SBa&r&ei* 

©bafefpeare ift ja non denDentfcben mebt alt »on 
allen anderen Stationen, ja o<ielfei<bt mental* oon 
feinet eigenen e r f a n n t. SBBi t ^aben alle © er e <b t ig* 

feit, ©Ul lg feit nnd ©chonnng, die mit ong unter# 
einander feldfl oerfagen, reichlich tngemendet; tot# 
tägliche SRänner befestigten ficb, feine ©elfteggaben im gättfttgflen Siebte 
in teigen, nnd ich bade jedetjeit, mag man |n feiner 
(Ebte, |u feinen ©nnjfen, ja ibnt in entfcbnlbigen 
g e f a g t, gern nnterfebrieden. Die ginmirfung d i e f e t 
an jjerotbentlleben ©etffeg auf mich i fl früher im 
SBUbelm SJteiffer dargejlellt nnd über feine 9trbeiten einige^ 
oerfnebt morden, melcbeg Suffimmnttg gefunden b«t; nnd fo mag eg hier 
an diefer allgemeinen (Etflärnng genug fein, big leb eine Stacblefe oon ©e* 
traebtnngen über fo grofe Setdienjle, die i<b on diefer ©teile ein|nf<balten in 
©erfnebung geriet, freunden, die mich bbren mögen, mittnteilen im QfaQe bin. 

©egenmärtig miß icb nnr die 9rt, mie i<b mit ibm befannt gemorden, 
näher anteigen. fcg gef<b*b tiemlicb früh, in £ e i p t i g / dnr<b Doddg 
„©eautieg of ©bafefpeare". SBag man auch gegen fol<b« ©ammlnngen fagen 
fann, melcbe die änderen terjfücfelt mitteilen, jle bringen bo(h manche gnte 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



gonrafr fogafroonn, C^ofefpcorg SBirfamg auf Goethe 45 


Mkfmg hervor. Slnb wir t>o<^ nicht immer fo gefaxt unb fo geiffreicb« 
»tr ei» ganje« ©erf »ach feinem ©ett in un« anftunehwen »etmflchten. 
©ttei^e» »ir nicht in einem Suche Steifen an, b ie fleh unmittelbar auf un* 
belieben? Stange «ente befonber«, betten e« an burchgreifettber Silbung 
;a ''.*!***** Wtt 9^n|enben Steifen gar löblich aufgeregt, nnb fo erinnere 
tcb mich »och al« einer ber fünften «pochen meine« «eben« berjenige», welche 
gebaute« ©erf bei mir beteichnefe. 3ene herrliche» «igenbeite», bie große» 
©prfiche, bie treffenben Schilberungen, bie bnmorißifcben 3bge, alle« traf 

»ich einteln unb gewaltig. 

Sun erfchiett©ieianb« Ueberfeftnng. Sie toarb oerfchlnngen, 
ffreuuben unb Gelaunten mitgeteilt nnb empfohlen, ©ir Oentfche pattem 
ocn «o«eil, baf mehrere bebentenbe ©erfe frember (Rationen anf eine leichte 
nnb heitere ®eife juerft berflber gebracht werben. ©hafefpeare profaifch über# 

LiL e lSi 0t ^ ® Wan,) ' burch «fcßenburg, Ion»te al« eine allgemein 

erfWttbliche nnb leben» «efer gemdße «eftftre (Ich fchneü oerbreiten nnb große 
©irlnng herborbringen te_ 

lt»b fo wirfte in nuferer Straßburger SocletAt Shafefpeare, 
berfeht nnb im Original, ßftcfwetfe nnb im ganten, (feilen* nnb 
an«tng«weife, bergeftalt, baß, wie man bibelfeße SRAnnet hat, wir 
0 »« nach nnb nach in Shafefpeare befeßtgten, bie Sogenben nnb 
aRAngel feiner Seit, mit benen er nn« betannt macht, in nnferen SefptAchen 
najbilbetett, an feinen „Ouibble«" bie größte ftreube hatten nnb burch 
uebetfehung berfelben, ja burch originalen ©ntmiden mit ihw wetteifetten. 
wt» trug nicht wenig bei, baß ich ihn not allen mit großem «nt* 
9nfia«mu« ergriffen hatte, «in frenbige« »etennen, baß 
etwa« höhere« über mir fchwebe, war anßecfenb fftr meine fftennbe, 
c,J « 1Wef<t ® ino< * dct hiugaben. ©t c leugneten bie sRöglicßfett nicht, 
foiche Serbienffe naher ju erfennen, (fe m begreifen, mit €in(icht 1» kur* 
teilen, aber bie« behielten wir an« fftr fpAtere «pochen t»or: gegenwärtig 
wollten wir nur freubig teilnehmen, lebenbig nachbUben nnb, bei fo großem 
öenttp au bem ©cutne, ber ihn un« gab, nicht fotfchen unb tnafeln, 

»ielmehr tat e« un« wohl, ihn »nbebingt t» »etehren- 

Oie »etehrung Shafefpeare« ging bei un« bi« |ar Anbetung, ©ielanb 
hatte hingegen bei ber entfchiebenen «igenheit, (ich nnb feinen «efetn ba« 
3tttete(fe tu oerberben unb ben €nthu(la«nm* fu oerfftmmern, in ben (Boten 
tn feinet Ueberfegung gar manche« an ben großen Bitttor getabelf. 

9ltt«ben «iteraturbef prech «ngen 

Shafefpeare reicht tm« im Segenteil bie »oll« / reife Staube 00 » 
® t0 “» wir mögen fie nun beliebig ©eere fftr «eere genießen, (fe an«* 

2 


Digitized by 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





46 €onrat> j^oufmomt, ©ßafcfpeatetf SBirfung auf ©o etfye 


preffen, fettet n, alt SRof1, ald gegorenen SBein foflen ober 
fcßl Arfen, auf febe SEBeife finb wir erguidt. Sei Calberon bagegen 
iß bem 3nfeßaner ic. . . . 

Sei biefer Gelegenheit bekennen wir öffentlich, »ad «ic feßon int ©tillen 
andgefproeßen: ei fei für ben größten Bebendeortcll, Reichen ©ßafefpeare 
genoß, baß ec all Vroteflant geboren nnb et|ogen würbe. Ueberall erfeßeint 
er ald SRenfeß, mit SRenfeßlleßero ootlfommen oertrant, SEBaßn nnb aber* 
glauben ließt ec nnter ließ nnb fpielt nnr bamit, anßerirbifeße ffiefen nötigt 
er, pofienßafte Äobolbe bernft er |tt feinem 3®*de, in welkem ließ juleßt 
aQed reinigt, oßne baß ber ©ießter jemald bie Berlegenßelt fÄßlte, bad Stbfnrbe 
oergöttern |u mAffen, ber aQertranrigße 0aQ, in weleßen ber feiner Bernnnft 
ließ bewußte SRenfeß geraten fann . . . Cotta ©ab. 2fodg. XXXVII. ©. 214. 

Sun linb ©eßanfpieler fo gut wie Dicßter nnb 2efer in bem 0aüe, naeß 
©ßafefpeare ßininbliden, nnb bnreß ein SemAßen naeß bem Unerreteßbaren 
ißre eigenen inneren, waßrßaft not Erließen 06ßlgfeiten anfinfeßließen . . . 

Cotta ©nb. Hndg. XXXVIII. ©. 21. 

®ir guten Dentfeßen, worunter ieß mieß woßl aneß in gdßlen ßabe, lönnen 
feit 50 3aßren ben nnbeiwingließen ©ßafefpeare nießt lod werben. IRaeß 
nuferer grönbließen Berfaßrnngdwetfe fneßen wir in feine SBefenßeit einjnbringen, 
wir gefießen gerne bem ©toff, ben Gegenfiönben feiner Dicßtong allen ®ert 
nnb Geßalt jn; wir traeßten feine Seßanblnngdart |n entwideln, ißrem Gange 
in folgen, bie Cßaraftere |n enthüllen nnb feßeinen mit aller SemAßung 
boeß nießt tntn Siele jn gelangen. SRenlleß fogar hatte ließ |ugetragen, baß 
wir and |n einer entfeßieben retrograben Bewegung oerleiten ließen, inbem 
wir £abp SRaebetß ald eine liebeoolle Gattin |n fonßrnieren nnternaßmen. 
©oQte aber ßierand nießt bentließ ßeroorgeßen, baß wir ben Äreid feßon bnreß* 
laufen ßaben, inbem and bie CBaßrßeit anwibert, ber 3rrtnm aber will; 
fommen erfeßeint? Cotta ©nb. 9udg. XXXVIII. ©. 138. ; 

Goetße Aber ©ß af efpeare in Gefpräeßen naeß bem 
Sengnid ber Seitgenoffen. 

3 n 0 . {.Graf | u ©totberg: Detember 1775 (Siebermann I 71) 

©ßafefpeare gehört |n benDingen, oon benen Goetße 
fagt, baß man nicßt oon ißnen reben fann, |nm wenigflen nießt 
Aber fie bi dp ntieren. 

3» £. B 0 ß: 26. Januar 1804 (Siebermann I 342) 

Der Untetfeßieb, ber feßt gang nnb gäbe ifi iwifcßen Dtomantifcßem nnb 
Älafllfeßem, oetwarf er mit meinem Bater; benn alled, wad oortreffließ fei. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







gputot) Kaufmann, ©halefpeateä 2Birfu«0 auf ®oetfc 47 


fei e« eo ipso flafflfch, ja »eitler ©attung et auch gehöre. 3toch eher wolle 
er einen Unterfchieb iwifcben $J«(ltf<$em nnb Stomantifchem gellen (affen : 
em plaflifche« ©ilb feile ber ©nbilbung«lraft bet %etta$teti ein 2Betf in 
etner gani beflimmten nnb abgefchloffenen gotm bat, ein romanttfehe« beute 
»tele« unbefümmt an unb liefe bet €inbUbnng«lrafi Spielraum junt eigenen 
vpaniafieten — jene« fei für bie geregelte €inbibung«fraft, 
btefe« föt jögellofe, oft auch regellofe fßhantafie. 3« bet erfien Stlaffe 
regnetet dornet, ©ophofle«, $inbar, ©falefpeare n.f.w. 

3» ©t. © ch ü fce: II. s. 241. 1806/1814. (©iebermann II 235) 

Hebet ©halefpeare, bei bem manche alle« al« llug berechnete Stnnfl be# 
wnnbetn, war feine Meinung, baf er mit genialem Sßatarinflinlt 
gearbeitet, fleh glelchfam einen 9 t a h m e n gelogen nnb ba mit 
breiftet hanb feine gtgnren h l#e ingeieichnet habe. 

3« Scfermann: 2. Januar 1824 (©iebermann II 55) 

©n bramatifefe« $alent, fnhr ©oetfe fort, Wenn et bebentenb »ar, tonnte 
nicht umhin, von ©halefpeare Stotij in nehmen, fa e« tonnte nicht umhin, 
»hn in (inbieren. ©tnbiette et ihn aber, fo muffte ihm betonft »erben, baf 
®halefpeare bie ganie SRenfchennatnt nach allen Stich* 
taugen hi n unb in allen Siefen nnb^ 5 h«»beteit«et# 
f^bpft habe, nnb baf im ©rnnbe föt ihn, ben fRachtommling, nicht« 
mehr in tan übrig bleibe. Unb woher hätte einet ben SRnt nehmen follen, 
um bie gebet anjnfehen, wenn er fleh folchet bereit« oorhanbenet «net* 
grünbltcher nnb un erreichbarer ©0 rtrefflicbfelte» 
ernfler anerlennenber ©eele betonft war! 

3« fdermal»#: 2. Januar 1824 (©iebermann III 57) 

®fehabenoolltommen Stecht, erwiberte ©oethe. <£« ift mit ®h«*e* 
fjeate wie mit ben 0 ebirgen be c © ch w e i i. ®erpdan|e# 
®e ben SRontblanc unmittelbar in l>ie grofe ©bene bet fflnebnrger 
Jeibe nnb ©ie werben eor ©rflannen übet feine 0rbfe leine JBotte /toben, 
©efuchen ©ie ihn aber in feinet riefigen $ei»at, lommen ©ie in ihm übet 
jeioe gtofen Stach barn: bie Stongfran, ba« ginfletahotn, ben €iger, ba« 
f 5 efterhorn, ben ©otfhatb nnb ©tonte 9tofe», fo »itb iwat bet SRontWant 
immer ein 9liefe bleiben, allein et wirb an« nicht meh* i® ei« folche« ©*< 

dannen fe^en. 

übrigen« nicht glauben will, fnhr ©oethe fort, baf »iele« » 0 * 
»etOtbfe ©h«lefpcare«feinet grofenlrüftigen 3«'* 


2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




48 €onrat> Kaufmann, G&afefpearetf SBtrfung auf Goethe 


an0(^rt, t>ec (teile (ich nnt Me Stage, ob ec bann eine fo($e flaunen* 
erregenbe Stfcheinnng in betn beneiden Snglanb oon 1824, in biefen 
fchlechten Sagen ftit iflerenbec nnb terfplitternber 
3ourna(efftr möglich h«lte. 3ene8 nngeflbrte, nnf<b nlb ige, 
nachtwanblertfche Schaffen, toobneeb allein etwa* 
0 r 0 ß e * gebeiben(ann,iflgac nicht mehr möglich. Unfece (ewigen 
Salente liegen aOe auf betn ftäfentierteOer ber Oeffentlichlelt. Die täglich 
an so betriebenen Orten etfchelnenben Wtifchen ©Wttet nnb bet babnreh 
im ^nblifnm bewfrfte Jtlatfch (affen nicht* 0efnnbe* auftommen. ®et fleh 
hentintage nicht gan| babon inrftdhdlt nnb (Ich nicht mit ©ewalt ifoliert, ift 
betloten. S* toramt jtoat bntch ba* fchlechte, gtbßtenteil* negatibe ftfthettfche 
nnb ftitifletenbe 3 eitnng*toefen eine #albfultut in bie (Raffen, allein bem 
hetbotbringenben Salent ifi e* ein böfet Siebei, ein fadenbe* 0 ift, ba* ben 
©anra feinet Schbpfung*fraft jerfldrt bont gtftnen ©ehrend bet ©littet bi* 
in ba* tieffle (Rat! nnb bie betbotgenfie Safer. 


3 n g. b ott €R ft 11 et: 10. Deiembet 1825 (©iebetmann III 247) 

(Ran (ann Aber ©holefpeare gat nicht teben, e* ifi ade* nninlinglich. 
3 ch hobeln meinem ®i(he(m(Reifiet an ihm h * t n ns * 
g e t n p f t; allein ba* toill nicht biel heißen. St ifi lein Shwtetbiehler, an b i e 
© ft h » « h«t « nie gebacht, fietoat feinem großen 0eijie biel 
|n enge; ja felbfi b i e g a n | e fichtbare ® e 11 toa t ihm tn 
enge. 

St ifi gat ja reich nnb |n gewaltig. Sine ptobuftibe Siatnt 
barf alle 3 « b * « nnt e i n S t ft d Mit ihm lefen, wennfle 
nicht an ihm ingtnnbe gehen wid. 3 <h tot Wohl, baß ich bntch meinen 
09 bbon©er(lchingenttnb Sgmont ihn mit bomgalfe 
fchaffte, nnb ©pron tat fehr wohl/ baß et bot ihm nicht |u großen 
Stefpeft fyatte ttttb feine eigenen ®ege ging. ®ie biel treffliche Dentfche (Inb 
nicht an ihm ingtnnbe gegangen, an ihm nnb Salbeton! 

©halefpeare, fnht 0oethe fort, gibt nn* in filbetnen 
Schalen golbene ftepfel. ®lr belommen nun wohl bntch ba* 
Stnbinmfeinet Stftde bie füberne Schale, allein wir hüben nur 5 tar # 
toffeln hinein |ntnn, ba* ifi ba* Schlimme! 

3 « 3 . Sh. Sleif<hh«»et: bot 26. 3 »ü 1826 (©iebetmann m 279) 
S* ifi wnnbedich, fagte ich, baß bie Shatefpearefchen Stftde (eine eigentlichen 
Sheaterfiftde (inb, ba Shalefpeare fle hoch alle für fein £h*atet gefchcteben h*t. 

Shnlefpeate, etwibette Soethe, fchtieb biefe Stftde an* 
feinet Statut betan *, nnb bann machte feine 3 eit nnb bie Sin# 

2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




SBtfli SDßptpgld, Ghafefpeate 


49 


rtjbtung bet baraaligen ©ftb»e an ihn fein« ffnforbernngen, matt lief (ich 
gefauen/ wie ©balefpeare ei fragte, bitte aber ©bafefpeare fAr ben $of 
in «Rabrib ober för bai ©brater inbttig* XIV. gefcbriebe», er Utte ficb an* 
»abrföeinlfcb einer frengeren ©beaterform gefügt. ©o$ biei i(l teine*»eg« 
Jtt beflagen; Denn mi ©bafefpeare aW ©beaterbicbter für nnü eerloren fat, 
bai bat er ali ©icbtet im allgemeinen gewonnen. ©bafefpeare i ff 
e * tt bf*>frr ffpcbologe, nnb man lernt an< feinen ©tAcfcn, 
wie ben SRenfcben inmnte iff. 


3 » itfermann: 6. ©ejember 1829 (©iebermann IV 178) 

SBir fprachen noch biele* Aber ben $anfl nnb beflen Äorapofttion fowte 
«bet »ertoanbfe ©Inge, ©oetbe »ar eine ©eile in fHOe* 9la<bbe»!ett oer* 
fttttlen; bann begann er folgenberntafen: 

Jffienn man alt ifi, fagte er, benft man Aber bie weltlichen ©Inge anber*, 
«l® ba man jung »ar. ©0 fann icb mich bti ©ebanfen* nicht erwehren, 
baf bie ©Antonen, am bie SRenfcbbett ja ne den nnb jura ©eflen in haben, 
mitunter einjelne gignren binflellen, bie fo anlodenb finb, baf jebee 
na# ihnen (Irebt, nnb fo grof, baf nientanb fie erreicht. ©o 
fieliten fie ben Raffael bin, bei bem ©enfen nnb ©nn gleich eollfommen 
w«r, einjelne treffliche Rachfonttnen haben fleh ihm genähert, aber erreicht bat 
«ha nientanb. ©0 fleHten fie ben $Ro jart bi»/ aW ettoai Unerreichbare^ 
tu bet SBhsfif, Und fo in $er $oe{!e ©f>afefpeare. 3<$ toei$, toai fie wir 
Segen biefen fagen fbnnen, aber ich meine nnr bad SHatnreö, bad gtofe 
»»geborene ber SRatnr. 


bafefpeare 

Statt SBUIt JDfintoald 

t legte nach eingehender nachdetttfith^f Betrachtung 
die Äupfer (liehe ja den nnflerdlichett 2ufb und Stattet; 
fpielett de$ großen @ente£ itt die #5ttde (?cf ermanne* 
Jtttöcf, dnrchmaf finnend, die §5nde auf den SRfiden, 
dag ©etnath, «nd An fette fleh ju dem @efehenett atadann: gromet 
nieder, toenn ich etwa# bon ®f>atefpeace U\e odet durch itS CÄt> 
an ihn etimtert »erde, h<*de i# Me (gropftadung, 00 t gani 

2 1 



Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




50 


2öilli ©finwalb, ©hafefpeare 


©tofern &u ffe^en, über baß tu fprechett unmöglich, »eil un§u* 
länglich ifi. Wan erfchtidt förmlich, wenn matt biefe Güber ft efyt, 
»eil man £>urc^ fie »lebet Daran erinnert wirb, »ie reich unb 
grojj <Sf)<tfefpcare iff. Stein SWotib beg SRenfchenlebeng, bag er 
nicht bargejlellt nnb auggefprochen hätte. 2 Bie bielfeitig mufj 
Demnach fein Erleben getoefen fein. 5Bir »iffen ja babon nicht 
öiel, fo gut wie nichts; nicht mal eine Beile SRanufftipf ifl auf 
ung gefommen. ©ewifj fcheint nur, baf er in ©tratfotb geboren 
würbe, »ahrfcheinlich, baf er feiner fatalen @he entlief nnb in 
Sonbon aig ©chanfpieler nnb Xheaterbichter feinen Unterhalt 
fachte unb auch fanb. Verbürgt ifl ferner, baf er nach einem 
3Renfchenleben »ohlbegüterf nach ©tratforb jurödtehrfe unb bort 
aig 52 jähriger an einem tpphöfen Sieber färb. 9lber man lefe 
feine 2 Berfe, »ie fie entflanben, nnb mit einigem ©efchid läf t fleh 
fein Seben nachjeichnen, »ie eß innerlich betlief; nnb auf baä 
innerliche fommt eg ja an, weil biefed hoch ben Slieberfthlag bet 
änferen Gegebenheiten andmacht. 

SEBelch eine nnbehinberte Sebengfreubigfeit in feinen erflen Schau? 
nnb Suflfpielen, abgefehen bon ben allererfien Anfängen, bie 
©töde finb im bamaligen Beitgefchmad mit biel ©ch»ulfl, biel 
Schroffheit nnb biel Glut, ©eich hohen ©enuf haben mir 
immer bie Suflfpiele biefet Beit bereitet; ihre ©eflatten wären 
mir gut fläublgen ©efellfchaft fchon recht gewefen. 9lber fchon 
in „3Ba£ ihr wollt" ifl, »ie ein englifcher Äritifer fleh trefflich 
anäbrädte, bag Lebewohl an ben ©cherj, berförpert in ber am 
mutigen ©efialt ber Olibia. ©abin ifl bie ©efefligfeit, ang ber 
eine £ebengftetsbe fo heiterer 2 t rf tommen tonnte, unb flatt ihrer 
ifl nun ein ©tnrm ber Seibenfchaft gefommen, ber, nachbem er 
anggetobt, ein umbüflett ©emftt hinterläft, bag fortab Schwere 
mnf, bann Gitterfeit unb enblich unb für lange Beit Verachtung 
entäufiert. Hamlet, ©oneril unb IKegan, biefe entmenfehten Söchter 
Jearg, ferner Shimon bon Silben, bag finb bie Ger för perungen 
biefet ÜBeltunterganggflimmung* SBelch äufete Jebengumflänbe 
ihr su ©runbe tagen? €in Seil wirb bag ©tifberhältnig ba&u 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



51 


©illi Sünwalb, ©bofefP*««* 


beibetrage» hoben, baß fich jwifeken btefem freien ©eiff tmb ber 
engen SecfungSart bet damaligen (SnglanbS natnrnotwenbig et* 
geben mußte. Sefckränttbeit, Snmmheif unb SoSbeit finb fckon- 
Singe, bie einen Augenblicken SbealtSmuS oerfieinen fönnen. 
£«upfföchlich ober wirb baS ©efühl ber Suneigung Schiffbru# 
gelitten hoben. 

3 <k beute ba an bie Sonetten, bie fick tote ein Setenntnte 
lefen. Von einem „öbelgefärbten ©eibe" iji bie SRebe, baS erf? 
fein 8 eben erhöht tmb bann &u nickte gemackt. 3Rart> Sitten 
foll fie geheißen hoben unb (Sbrenbame bei ber englifcken Äönigin 
getoefen fein. 3Ran tann fick leicht auöbenfen, toie bie ©unff 
einet $ofbame, bie, noch feiner eigenen Sckilberung, h&bfch onfc 
inng nnb geijireicb war, alles in bem Sanbtinb ©bafefpeare 
toeefen tonnte, toaS ber ©eefung entgegenkorrte, nnb ficberli$ 
flnb ihr bie Suflfpiele mit aU bem fpruhenben ©i| tmb betn 
feinen #aucb oon Profit ju »erbauten. 9lllerbingS bann auch — 
fo weiter gerebef — gamlet, Sear, $bimon oon Sltken unb alles, 
t»«S nach ber ÄrifiS fein oertoanbelf ©emüt in ©ehntut, $aß 
nnb Verachtung auSfließ. Sie ÄrifiS felbf! fc^elnt baburch en u 
jianben ju fein, baß bat übelgefärbte ©eib fick SboWP«««* 
leibenfchaftlich geliebten Sreunb, bem hübfehen, erft i8i&bti$ ett 
©rafen $embrote, anlocfte, unb er fick fo jtoeier SRenfcbe» oet^ 
lufireick befrackten mußte. ©aS übrigens biefe Sonetten betttfft, 
fo flnb ffc oiel *u wenig befannf. SaS liegt genrißlUh an f> er 
Sform unb an bem 3Rangel einer bramatifekm ober bock tptf<b*n 
Slufeinanberfolge, foweif eS ben Inhalt betrifft. 3lber man lefe 
fick hinein unb man wirb einen ber fjlutoollffen Sicht# ber Hebe 
finben, bet weiß, wie eS um ber Siebe Suff unb Selb unb bem 
Sieber unb bem ©ahnfinn, bie aus ihr entfpringen, beffellt ifi. 
Unb bann noch: wie bemütig bingebertb ifi h*# e l tt dtoßer SRenfch 
on einen geliebten greunb. 3fi fick bock *» «oberen Sonetten 
feines eigen ©erfeS bewußt. 

SaS mußte er ouck fein, wollte er nickt untergeben. 9US w«S 
wirb er benn gegolten hoben in Sonbon? SSRcbt olS ein S#« tt * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







5 * 


SBlUt ©ünwalP, ©pafefpeare 


fpieler, Per alte Speaterflücfe bearbeitete unP attcp eigen fcprieb, 
nicpt. Septereg mag ipn aber nirgenpg Pie ©erfttng aig Siebter 
eingebraept paPen. ©ar Pocp |tt feinen Sebjeiten, nnP anep noep 
naepper, in (SnglanP ein Äircpenregiment mäeptig, Pag alleg, mag 
mir Speater jnfammenping, für ©eufeigwerf pieU nnP entfprecpenp 
aPtat; oorübergepenP erreichte eg fogar Pie ©cpliefmtg aller 
Xpeater, Perer SonPon Pamaig über 30 befaf. ©an mag fiep 
angpenfen, tote Pie ©eftpdftignng, ©üpnenflfide |n oerfaffen, ein# 
gefepdpt werbe; napm Pocp felbfl ein ©iepter wie ©llfon ©pafe# 
fpeare nicpt für ooll, fonPem lief ipn nur gelten alg eine Slrt 
toilPeg @enie. ©iefe Slnflcpt würbe fpdter fo allgemein, Paf 
man feine ©erfe auf SlnjldnPlgleit pin Pefcpnitf, wenn man jle 
anffüpren wollte. 3° €pren (am Pieg ©entc eigemlicp erfl Pnrcp 
Bejfing, Per in feinen Siteraturbriefen warm nnP eptfüreptig »on 
Peffen ©erfen fpraep. ©ag regte ©ielanPen an, efliepeg Paoon 
in ÜPerfepen, woPntcp mir pinwiePernnt eine ©eit anfgetan 
wnrPe. ©oep icp ftpaffte mir Piefen Uebergrofen Pnrcp meinen 
©5p oon SBerlicpingen nnP @gmont 00 m #alfe, um felbfl leben 
in fbnnen; Senj nnP Älinger nnP anPere oermoepten Pag niept 
nnP gingen an ipm ju ©rnnPe. ©an fiept alfo, wie auep Pag 
©rofe unP ßtpabene non ©efapr fein tann. ©ie wollten ti ipm 
naeptnn im ©erben nnP SeiPenfcpaftlitpen, gingen aber Pabei 
über Pag Ülaturgemdfe erpePUcp pinang. 3cp felbfl blieb wopl 
ein ©ewnnPerer Per grofen freien Slatnr ©pafefpeareg, aber eg 
lag in meiner ßntwictlung, Paf miep mit Pen 3apren fooiel 5at# 
traft nnP folcpe fJfiUe tragifeper Äonflifte erfeprerften, nnP fo 
pielt icp miep oon Per Pdmontfcpen (Srfcpeinnng Piefeg ©iepterg 
genügenP fern, wie icp überhaupt meiner Slatur gemdf tragifepe 
©ituationen lieber oermiePen aig anfgefnept pabe. 3ePocp ifl 
mir fletg bewnf t geblieben, Paf icp in ©pafefpeare ein ©efen 
pdperet Slrt in oerepren pabe. 

Um aber Paranf jurficfjnfommen, wag Piefer ©rofe feinen 
Beitgenoffen war, nnP wie ipn Pag berüprte. €r wirP eg, mein' 
icp, bitter empfnnPen paben, Paf man ipn nur Pen ©cpanfpielem. 


? 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SBIUI ©ünwalb, ©bcrfefpeare 


53 


olfo ber Safte pte^t rete, die matt bamalg bar glaubte bürgere 
U$er fyte. 3$ mutmaße biefett Seltner & bei weil, wer 
eine ©eftatf wie Sticbarb III. $u («baffe» texmag, bag ©iffen tom- 
€brgeij fyat; aUerbingg wirb ei bei ibm oornebmlicb bet bbbrre 
»»b reinere €brgei| bei &ichterg gewefen fei»/ wie i«b ben» über* 
battpf glaube, bafi er zeitweilig oo» fi«b gemuff bat, wer er mar 
»ob wer er fei» würbe i» aller Jufonft. Stau will \a au<& 
»iffe», er ba&e fi«b ben Slbel getauft »ab i» feinem j&eünatort 
©üfet erwor ben, all ei, »m bai Stafel peinlicher Serf«bulbu »9 
fottjuwifebe», bag flcb gewiffetmaften oon feinem Safer anf ihn 
»ererbt batte, bet fo »erfcbulbef gewefen fei» foll, baf er flcfc 
aug Sttrcbf/ bon feinen ©laubigem verhaftet iu werben, nie fyt 
I» ben ©jungen tag fKatbaug begab, welchen er alg JRat^b^rr 
pflichtgemäß beijuwobnen baffe. &te Regung will ich alg wabr* 
fcbeinlicb gelten taffen, weil ©efialfen wie ber Kaufmann oon 
Senebig nnb ©bblocf bie tintige €inf«bübnng bet realen ©üfer 
biefer ©elf $ur Soraugfefjung haben. Sin gut $eil finblicber 
Siebe mag ihn aber auch beftimmt haben; foll ib m bo«b ber 
Heimgang feinet Saterg febr nabe gegangen fei», toie ib» benn 
auch bai früher erfolgte Ableben feinet ©öbnebeng $>amnet i» 
feelifebe Setbüfterung oerfebt haben foll. 

€inen Safer, einen ©ob»/ eine Stau unb einen Sreunb in 
einer Sebengepocbe ju oertieren, nnb aoferbem »übt «ach ©erbu:nfi 
gewürbigt $u werben, bag mag oollauf genügt» für einen ©elf# 
Untergang, wie ib» ©bafefpeare in f!«b erlebte, ©ein ober Sticht# 
fein tonnte ihm ba f«bon §nr bangen Stage werte». H»& weil 
nun bie menfeblicbe Statur jum Serailgemeinem fceg (iin^elfallei 
neigt, mag ihm fein ©efen gleichfatn alg ein ©lei«b«ig unb ein 
©innbilb beg menfeblichen £ebeng überhaupt etfebienen fein; ifi 
ei mir boeb immer gewefen, alg ob i«b aug ben ©erfen biefer 
feiner leibbollften Äebengjeit bet Stenfcbbeit ganier 3ammet b& te * 
3» »»einem ©ilbelm Steiftet habe ich bem übrigeng febon Slug# 
bruef gegeben, unb jwat bureb ©ilbelm, bet fleh, ba et mit 
©berfefpeateg Sücbetn befannt wirb, oot bie anfgefcblagene»' 

2 i * ? 


Digitizeit b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



54 


SBtlli ©ünwalb, ©hafefpeare 


ungeheuren Bücher be* ©chicffal* gefleüt glaubt/ iu betten ber 
©turntwinb be* bewegten geben* fauß unb ffe mit Gewalt rafch 
bin unb wieber blättert. 

€* ßheinf ©bölrfpeare auf lange Beit eine befreienbe Sufi ge# 
wefen |u fein, ben Blid auf #äjfltche*, ©chmubige* unb 91b# 
ßoflenbe* ^itsguric^ten, ganj nach ber 9lrt enffäufchter Sbealißen, 
bie irgenbwie mit ihren 3bealen ©chiffbruch gelitten hoben, unb 
nun, im Salle ber Siebe, ba* Sßeib überhaupt, unb in anberen 
Säßen, bie ganje SRenflhheif inferior flnben. ©a* iß begreiflich 
unb auch oerjeihlich/ ober c* fleeft barin bie ©efahr ber ©nfeitig# 
feit. Unb fo fehen wir benn auch tagtäglich/ wie fonfl trefflich 
angelegte Staturen ihre ©genfehaffen berfütmnern (affen unb ben 
£aß unb bie Verachtung al* etwa* überau* SBerföoUe* pflegen, 
wa* nur möglich ifl burch frampfhafte* Verfließen bot weiterer 
Erfahrung, ©ie glauben bie SCBelt in ihrer $öhe unb ihrer Siefe 
bnrehmeffen |n hoben unb berichten eigenflnnig auf lebe weitere 
9(u*fahrt. 9(nber* ©hafefpeare. Stachbem er fleh entgiftet in 
etlichen ©erfen unbergänglichet 9lrf, fcheint fein Snterejfe für 
ade* SDtenfchliche jnrücfgefehrt |u fein. Ob ihm jemanb hilfreiche 
£anb geboten, au* feiner $ö(te h€rau*jufommeu, wirb nicht jn 
fagen fein; aber wenn bie* ber Soll/ hot er fle fleh erlich banfbor 
ergriffen. Möglich ifl übrigen*/ baß auch nun eine S*ou im 
©piele war. 5Bir fprachen einmal babon — al* ich 3h**& bie 
©jene borla*, wo Sauft &u ben SRÜttem geht —, baf bie ewige 
SRetamotphofe be* irbifchen ©afein*, be* Sntßehen* unb SBachfen*, 
be* Berflören* unb ©ieberbilben*, ber SRüttet, alfo be* ©eib# 
liehen, [nie aufhörenbe Befehäftigung ifl. ©a* fann man ruhig 
auf ba* einzelne geben unb in biefem Solle auf ba* geben 
©hafefpeare* anwenben. ©ie Betrachtung ber bon ihm ge# 
fchaffenen S f ouengeßalfen würbe biefe 9lnflcht beflen* illuflrieren. 
©er blutjunge Anfänger fchuf nur erfchrecfenb b(utrünßige©eiber; 
bem hwangereiffen, fleh im geben au*fennenben ÜRanne flnb 
liebenbe ©efchöpfe, bie gan§ Eingebung flnb, aber auch feine unb 
geißreiche Stauen befannt; ba er im Snflemo feiner trüben ©r# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sontab j?öttfjmantt, 9tng ©batefpeareg ®o netten 55 


fabrnngen »eilf, ifl ihm eine Äleopatra uni) eine ©reffiba ber 
Inbegriff all bejfen, »ag »om 3Beibe fommt; aber, aug biefent 
Snferno etlöfl nnb »ieber auf 6rben gelangt, lo&preifl er jugent^ 
liebe, »eibliebe 9lnmut »ie nie juoor unb ifl fiberbieg noch ge^ 
neigt, biefe 9lnmnf ju erlldren mit einem unweltUcben ®cbei»~ 

<5r hört febon ©pbärenflang, er ifl febon nnter»cg$ naeb einem: 
Sfenfeitg, bem bag ©iegfeitg nur ein ©leiebnig ifl. Sr träumt 
ftcb förmlich bntcb bie leiten Sebengjabte binbntcb, unb »ag er 
noch febreibt, bat nichts mehr an fl<b »ou harter SBirflicbteit, fori^ 
bem nur no<b ben märchenhaften, pbantaflifcben 2Bibetfcbem 
baöon. 2Bag tonnte ibm in foleb milbet Slbgetlärtbeit ba ba£ 
$eben noch anbaben. Unb fo burfte er flcb getrofl |u fPfetbe 
(eben nnb nach 28 übriger 3lb»efenbeit bon Bonbon nach Strafe 
forb snröeffebren in feine fatale <Sbe; »ag tonnte ibm in ber, 
ba er bag £ebcn boeb eigentlieb fc^on hinter flcb gebracht batte, 
noch ©onberlfcbeg gefebeben. ©a£ er überhaupt ^eimfebr hielt, 
»irb »obl fautn feiner grau unb feinen beiben Xöcbtetn »egen 
gefebeben fein — bie ibm fibrigenö alle brei, »ie feine ©iograpbe» 
»iffen »ollen, fo fremb blieben, »ie fle immer ge»efen , er 
»irb »obl haben augrubeu unb flerben »ollen, »o er geboren 
»orbm nnb jung ge»efeti. ©ie Obpffee feineg £eben$ »ar benu 
auch »irtlicb halb in €nbe, unb ich bin eg ge»if, w $°™; c 
bon feinem ©ötterfifce aufflanb, alg er auf bem Oli>mpog anfam, 
ber gleich ihm ein ©ebettebeiter getoefen unter ben SRenfqjen. 


3Cug ©Ijafefpeareg ©onettm 

Sonett LXIY 

©eb' «<b, fl<b bie Saug Oer Seit oergreiff 
Stet $runf, erbaut eom toten Uebermnt, 

Unb »ie bet Sörtne 3Bu#$ bem ©«butt entgenreift, 
Unb etogeä 6rj berfäflt bet itbfcben ® ttt * 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




56 Cotttofc gattfmatm, 9 la$ ©hafefpeateä Sonetten 


Uot> »ie bat SReer, bat gierig ©affen fcbleift, 
Dem Jtbnlgreicb btt Ufer Abbruch tat, 

Unb tote bat geftlanb in bk See {ich (Küufr, 
Sein 0 nt »ermebrenb am fDerlnfi ber glnt — 

©eb' t«b ben ©ecbfel folcbet gerrfchgetoalten, 
Die SRachf bem gad oerfaden nnb »erflaubt. 
So ahne ich oor Xrfimmern nnb not Spalten: 

Der Sag toirb bannen, ber mein Skbfktf raubt! 
3» biefer Upnnng fchlnchit bk SobeOangft: 
Sebbrt bir, toa* bn |n oerltcren bangft* 


Sonett LXVI 

3 <h bin et mflb', bat Seben, toenn ich fcban' 

9 HI bkt —: Serblenfl a! t Settkrftnb geboren, 
Unb feifk $ohtbeit eitel tok ein ipfau, 

Unb telnfk Scene treulot abgefchtooren, 

Unb gfitb'ne fytt abgebanft nnb gran, 

Unb Sreffiicbfeit non feiner Sanft erbten, 

Unb Sbrbarfeit entehrt im Schof ber gran, 

Unb &raft an (abmeO {Regiment oerioren, 

Unb ©iffenfchaft getnebelt ton ber 9 Sacpt, 

Unb Dummheit pfafcbetbaft bk Stnnfl brierenb, 
Unb (Sinfalt ab Qinfättigfctt oerfacht, 

Unb SReifler Schlecht ben Sträfling 0nt regietenb 
— Son alt bem möb ging ich an t ad ber fPein, 
Sief ich nicft fterbenb, Siebiing, bich adeln. 


Sonett LXXVI 

©arnnt ift fab! mein ©er* an nener Fracht? 

Unb »echfelt nicht befenb mit Stoff nnb Silbern ? 
Stein ©ortfpie! äugelt, »ie'O ber Seitgeifl macht, 
3utn 3ngenbftil frembtänbifch tu oertoilbern. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




57 


$attl 3f$otU$, 5Beindarttter in Berlin 


ffiarura benft mein Sebicht, wa« fchon gebaut? 

Unb »Ul nicht, wa« ich ernen'n nnb tnilbern, 

©af nicht gleich meiner ©orte Mrt nnb Fracht 
Samt meinem tRamen ihre Mbfttnft fchUbem? 

Sich, äebling, weil ich ©nem Stoff getreu: 

©it nnb ber liebe gelten meine lieber, 

©enn'« nie! ifl, faf ich alte ©orte neu, 

®a« ich oerfchenfte, fchenf' ich immer »iebet. 

©er Zag tagt täglich, gleich wir n<« er fei. 

So ewig fleigt mein lieben auf nnb nieber. 

3 m Äpril 19x6. Uebertragen non €onrab $att£mann. 


SBetagarfuer in ^Berlin 

©eingartner nnb ©erlin, bat waren 
bisher |«oei ©egriffe, bie fleh «egen# 
feitlg anäfchloffen. ©wa wie lebebont 
nnb gofball, $apf? nnb Sech«tage* 
rennen, ©'Mlbert nnb 3ttnggefellen* 
ffener. ©an hat 3obre lang in ©erlin 
nicht« oon ©eingartner gehört aufer 
Magen. Sollte man ihn fehrn, fo 
mnfte man in ben Serichtöfaal gehen, 
nicht in ben Äonjerffaal. 3mnter 
wiebet Warb man an ben »ibetwät# 
tfeen ©ertrag oon 1907 erinnert, ben 
©eingartner mit bet 3ntenbaa£ bet 
berliner $ofoper aefchloffen hafte nnb 
beffen infame, weil infamierenbe Älanfel 
bem in Ungnabe SefaHenen ba« 3 fttf# 
treten in ©erlin famt einem Umfrei« 
bi« }tt fßnfoig Äilomefetn unterfagfe. 
©an erinnert fleh, wie bttmorpoU 
©eingartner im ©intet 1912, gerabe 
al« ba« 9 feich«gericht gefprochen hatte, 
feine Slaufel «mging: er gab oier 
Sonderte in ftßrjienwalbe, 52 Äilo# 
meter oor ©erlin. ©orortoerbinbnng, 
Sonberjäge. Ulfe« flrömte hinan«, 
©otf birigierte er alle nemi Snm< 
phonien ©eefhooen«. ©er gaH, baf 


fleh bie ©erlittet einen berfibmfe» 
©irigenten fommen laffett, ifl nicht 
neu. ©er galt aber, baf ein be* 
rühmtet ©irigenf fleh 
fenbttng ©erlittet fommen Wflt, Ifl e* 
enffchieben. ©eingartner h«t ba* 
Ämtflflöd fettig gebraut. 

Mm 1 . ©4t| biefe« 3 a hte^ W 
für ©eingartner mbgttch ««»otbem 
Unb jeht «ahm ber land 
ba« SJnblifttm im Sttttnt«. ©an» 
bet ©effentlichfeit »fe «etaMgw* 
ifl immer ein bitten Stratege. ( ©ie<# 
mal lautete ber MttffleOttng«^«» f ; 
erfl bie nette £per JDanw XowU) 
im ©etttfehen ppetn&an«, bann gleich 

hinterbrein bie E :f ^ni/i« 
obwohl 1909 gefthtieben, n« J n*e i 

ber SKeich«pattptflabt erflungen ifl. 
©a« übrige blieb t>em ©irigenten, 
reiner SJerßnlichfeit/ feinem Sempera# 
ment, ber Srinnerung, ber Stimmung, 
ber Spannung Äberlaffen. 

©eingartner ftcgfe auf bet gan|en 
linie. ©eine „©ame Sobolb" (nach 
galberon) bietet gantfeine, geifl* nnb 
bnmorooHe QRttflf. «Ran glaubt eine® 
netten 31 über gefönt tuen, ©aut eine 
blifeblanfe gnflrttmentatio». ©le ««' 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



58 $attl Sftyttlty, äBemaartttet in Serlitt 


femblefzenen pon metflerlicßer $onb 
gefügt. Die meloPtf übe taug einfach, 
anfptecßenP, wenn ancß nicßt padenb, 
Me tbetnatifcße Stbeit fdfUic^, aber 
nur bem Berfiänbnig Peg Äennerg 
erreichbar. Die $anb(ung, ein alteg 
„mantel# uub Degenflfid", böcßfl gleich# 
gültig, ohne Spannung, mit Ifiionten, 
Pie niemanP oerflebt, Per nicht Pag 
€alberonfcße Spielchen fennt. Dazu 
Pen ganzen SbenP eine Doppelhühne 
unP j»ei Borgänge |n gleicher Beit. 
Der mufftet fybtt (!e gebunben, per# 
einheitlicht. Per 3 uf<ßauer aber gerät 
ing Schielen, mit einem Worte: zehn 
Sufffibtungen in ßßren unP Pann 
Schluß. @ar leine möglichleit Pnrcß# 
Znfeßen. Dag würbe jur Boraug# 
feßung hoben, Paß Pag cpublifum nm 
Per mufit »iUen in Pie Oper ginge. 
< 5 ine fehr leichtfertige Behauptung. 

Damit oerflnfen Pann »lebet ein# 
mal alle Pie Schönheiten unP $ein# 
helfen Per $artUnr. Unoerbient harteg 
Scßidfal. Silber Weingartner hot eg 
mehrfoch on (ich erfahren: mit Pem 
„Senefiug", auch mit Pem „Drefleg". 
€t befißt nicht P'Slbertg fieberen Bild 
für »irlnnggpolle iibrefti. UnP eine 
Oper ju fpielen, nur Pamit fich Pie 
Stenner entlüden nnP Pie geinfebmeder, 
Paju fann fich Irin Direltor überrePen. 
Damit läßt fich nicht ein ßalboodeg 
J&ang machen. 

Dann tarn Pie Spmpbonie. ®g ifl 
Pie Pritte, Pie Weingartner gefchrieben 
hat. Daß fie in Pen feeßg fahren, 
Pie fie bereitg porliegt, in Per fReicßg# 
hanptjlaPf noch nicht anfgeführt »or# 
Pen ifl, möchte man beinahe afg SKÜd* 
flänbigfeif bezeichnen. Wie Piel Wert# 
lofeg haben wir in Per Seit erlebt! 
3 » Per E-dur-Spmpbonie aber hat 
Weingartner fein Sdetbefleg gegeben. 
Sin fo HangfrenPigeg, fotßbantifcßeg 
Scherzo ifl lange nicht mehr gefeßrie# 
ben worben. UnP Pag SPagio 
mit feiner pompöfen Drgelunterlage 

0 


erreicht eineg Per fUrlften fff, Pie big# 
her gebaeßt würben. Dag Werl ifl 

S iwer einznreißen. 3m €intelnen er# 
nert Pie lüßne raeloPifcße »nie (hier 
fprießt ein ganz onPrer Weingartner 
a(g in Per „Dame ÄobolP*) an dttcßarP 
Strauß, Pag ganze aber bat mit Strauß 
gar nießtg zu tun. < 5 ßer fühlt man 
fieß an Pie befien gran zofen erinnert, 
Z. B. an P' 3 nPo unP Sainf*Saeng. 
3 n normalen Seiten müßte Pag Werl in 
iparig gnrore machen, man feilte eg in 
Brüffel einmal fpielen. €g gibt lanm 
ein befiereg Beispiel Pafür, wag ein 
Dentfcßer ang fremben Stnregnnges 
Zn machen weiß. Weingartner beflfct 
ein Überang feineg BerflänPnig für 
Pag toraanifeße Slatureü. Dag be# 
weift feßon feine „Dame ÄobolP". 
€r ßat bei Pen granjofen piel ge# 
lernt. 916 er wag ifl nun Patang ge# 
worben! Weingartner perhält fieß zu 
ihnen etwa wie Per erfie Becthopett 
zu £apPn, wie Per fnnge Brahmg zu 
Schumann, wie Scßidingg zu Wagner: 
Pie BotbllPet finP noeß Pentlicß zu er# 
lennen, aber eg ifl etwag SReneg, 
et wag SelbfiänPigeg Parang geworben. 

Den lebten Saß feiner Spmpßonie 
läßt Weingartner (nnerßörtl) in einen 
richtigen Walzer angffingen. Such 
hier läßt er fieß antegen: 3oßann 
Strauß erflingt auf einmal. Die Sn# 
(eßnnng ifl fogar faft wörtlich. Sn 
melobifcßer Prägnanz, an populärem 
Scßmiß fann fieß Weingartner gar 
nießt rnefien mit Pem alten Strauß. 
Dag wirb er auch fcßwerlicß »öden. 
Sein Sßrgeiz ifl ein ganz anbrer. 
€r feßrieb einen fpmphonifcßen Walzer 
unb würbe eg fieß ganz entfcßiePen 
perbitten, Paß man Paranf tanzt. 91 Per 
aneß hier: wie föfllicß hot er Pie Sn# 
regnng Per wertet! Wag hot er Parang 
zn machen gewußt! 

UnP erfl Per Dirigent! Wie fngenb# 
ließ frifcß fleht Per DreinnPfünfzig# 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





9 flfret> SBtoijer, (Sin JDtyter — Stm$äbeti$tetftattet 59 


fahrtge »ot unil ffieingartnet hat 
immer lehn 3 «hte länger anggefehen 
alg et tu SBlrtlichteit iß. 3 *» 2 Htef 
Weint Me ©iffeteni noch gr&fer ju 
»erben. ®ie &ai man ihm ingef nbelt! 
®ie bat man ihn entbehrt! ffile 
SannfÄufer ang bem »enngbetg et* 
Weißt ee eor ung. 3 ahre lang war 
eg (HO am ihn. 3 e$t aber flnb Me 
Sage ©eingartnerg. 

. Unb biefer SRann „bnrfte" »egen 
etneg albernen Paragraphen nicht in 
Lettin aaftreten. ©iefer felbe SRann 
iß einmal an bet Kbniglichen S) of* 
«per in »erlitt |n einer ©elbßrafe 
wn 120 Wart bernrteilt worben „tot* 
gen Wlecften ©irtglereng". Risum 
Teneatis. amici! 

Paul Zschorlich 


€in IDiftet 
Xtiegäbetifyetftattet 

«einen »erlebten 00m weßlichei 
Krfeggfchan plag „SRenfchen nnb Stäbb 
*» wiege* (»erlag eon Sgon fflel 
Wd & €0.) 14 ft «chmibtbonn in 
fdbeß »erläge fein gtoeiteg Krteggbnd 
»*rieg in Serbien" folgen. SReh 
*•* «g feneg erße »nef erfcheinet 
mir biefe Berichte aug Serbien wert 
«oll bleibenbe JDofnmente Aber bet 
wieg htaang, benn ße »ermitteln nidb 
allein ©nbrficte nnbeblngter «heli#* 
feit, fonbem an<h bie herbe nnb bo& 
geflößte ©emfttgart eineg dichter* 
«nt* ©hWetg, bem alleg ©ranenoode 
beg Erlebten ben Glauben an bie 
wcenfchheit nicht lerßbren tonnte. ©ie 
ee, eg im Geleitwort feineg etßen 
Krteggbncfg angfptach, fo hat Schmitt* 
bonn anch beim Pngtöcfett nach bem 
jerbifchen Ktieggfehanplaf bag „SRenfeh* 
«the im Kriege" gefacht, „bag benn 
bjW bag allein dBecffelnbe nnb ewig 
«Wbenbe iß". ft oermag anch alg 
Jtrteggberichtetßatter ang feinem $er* 


ten leine SRbrbergtnbe tu machen; 
bie ttefße »ewunbetnng fftr bie emi* 
nenten teiftangen nnfereg #eereg in 
Serbien machen ihn nicht gefähdo* 
^ir bag Schicffa! nnb bie biftetßc 
Rot eineg heimatlog geworbenen ©ol* 
leg. ©ne „Strafe ber SRÜhfal" (bunte 
man ben ganzen ferbifchen $etb)ug 
nennen, bet nng nicht allein ben Semb 
in »erjagen, fonbern eine Strafe |» 
nehmen ootfchrieb, bie ßch in ein enb# 
lofeg SReet eon Schlamm eerwanbelt 
hatte. ®ag bem £eer mit aßen 
Kolonnen beim »orbringen anf biefer 
Strafe ber SRfthfal an Dualen nnb Sr* 
fchbpfnngen anferlegt tonrbe, Schmlbt* 
bonn |etgt eg immer nnb immer »ie* 
ber. ©iefe Scfilbernngen non befon* 
berg fnggeßieer Kraft »erflfi#fige» 
fW nicht: ße »erben beg 8 eferg »e* 
ßgtnm »ie ein intenfl» edebfeg £anb* 
fchaftgbilb. »bwechfelnb Wft »»g 
©chmibtbonn anch bei ber ferbifchen 
Ranbfchaft nnb ben SRenfchen bort 
eetwellen; er gewährt bann 9 laß |»t 
Stholnng nnb macht nng »ertrant mit 
bem €h«tafter nnb ben Sitten bet 
«anbegbewohner, bei bene» et gm* 

»jpsäävS 

geffthl in bem ®«fc, 
ben txriftngten * n 8 e * f lB ? .-"Jjf' 
Dichter* bie flelnße» ©ingeim 3 »' 
fammenhang mit ber JanbWaft nnb 
bem Kriege wichtig u »b fatbtg werben. 

Seeivalbg 3 eW »«»0 »am Umfchfag 
ßedt, «nferorbentlich rhpthmifch em* 
pfnnben, bie fetbifche „Strafe ber 
SRöbfat" bar. Alfred Maver 


!Do0 t>eutfc^ ©obatcttUet) 

«efühle ber »teobeunb beg «*«et* 
leg, beg feligen «Whißdebeng nnb 

2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



6 o 


Otto (Srttfl ©utter, £>«i fceutföe ©oltatenltefc 


bet nüchternen €ntf<hiofienheii, |a 
©©((bringen, »ai befohlen »Irb, bet 
überfprabelnben Qrd^Iic^feit nab bet 
SBehmat, bet braufenben Uebeheifen 
Sonne nnb bei ©tami übet 2tni/ 
elnanbergehen mtb Trennung unb 
tanfenb anbete Stimmungen umfpannt 
bai bentfehe ©olbatenlieb. ©ebanfen 
nnb ©emfit bei Solfei flnb in ihm 
befchloflen. 3mntet »ieber Wflt ei 
einen getoaht »erben, »ie nnfagbar 
einfach nnb fein (©gleich (Smpflnb ungen 
nnb £erienibinge in ein paat Serfen 
non ungefüge &t»m Rteberfchlag fom/ 
men fünnen. ©ai bentfehe ©olbaten/ 
lieb iff „ein Stampfet füt bentfehe 
Stetbett, SRenfcbliebfett, Snnerlichfett, 
fit bentftben j&amot nnb bentfebe 
©lelaneholie. Süt ben 3bealiimni 
einet märchenhaften (romantifeben) 
«Beltanfehaaung. Süt ®ifingertum. 
Sir Äatl ben ©tob«, ©Ul €alen/ 
fpiegel, gantf, Rotfäppchen, ©tariin 
«ather, Rübe|abi, 9 Ri<h«cl Stohlhaai, 
©theHmaffifi, ©lüchet, ©oeth« nab 
$inbenbnrg. Süt «Hei ©eutfehe. 

©tan flnbet biefe ©äbe im Rach/ 
wott etnei jüngfi etfebienenen ©anbei, 
in bem »it — enblich! — bai ©ol/ 
batenliebetbncb beflfcen, bai »it fett 
langem entbehrten, Rn gröberen nnb 
Heineren $eften, in benen non je btt 
tannte ©olbatengefänge — unter ihnen 
meifl »Ule nie angefiimmte — infam/ 
ntengejieüt finb, bitten »it feinen 
©langet, »©hl aber ©etmifte man 
eine Slaiwahl, in bet bie «iebet fo 
flehen, »ie »it fle ©om ©olbaten 
bbten, in bet not altem auch jene 
©ttophen nicht fehlen, bie |»at roter 
allerwege gefangen »erben, blühet 
aber noch nicht anfgeieicbnet »aten. 
Run hat alfo bei ©eotg ©tüfler in 
©München Stlabunb eine ©amrolnng 


hetauigegeben: „©ai bentfebe ©ol/ 
batenlieb, »ie ei heute gefangen 
wirb", oon bet ihr Stator mit Recht 
fagen batf, fle gebe „ein ©oOenbetei 
nnb gefchloffenei ©ttb bei bentfehen 
©olbatenliebei, »ie ei im Solle heute 
(ebenbig nnb »ett ifl, auch übet bie 
greife feinei Sntfleheni hiaani mit* 

fenb gefannt nnb.geliebt 

in »erben". 

©et ©üchetmatft legt nni gegen/ 
»artig in fafl überreichem ©tafe Set/ 
bffentlichnngen ©ot, bie ei fleh ang tt 
legen fein laflen, ©on ben in nnfetem 
$eet lebenbigen Straften nnb 0 e/ 
banfen .eine SotfleDang |n »etmit/ 
teln. SUabanbi ©olbatenliebetbnch ifl 
einei bet fünften ©enfmület bei 
bentfehen ©olbatengeiflei. €in »aht/ 
haft glücflichet ®atf! 3 <h «eflehe, 
baf ich bai Rach»ott, »ie foH tth 
fagen, einfacher nnb adgemeinoet/ 
flünblichet gewünfeht hatte., «i »ttb 
manchem »ie mtt ©orab in feinem 
etflen Seil in „literatifeh" fein, ©och 
bai ifl lebigli# eine ©ache bet 8©rm. 
®ai Stlabanb an ©telnangen nnb 
©emetfnngen • übet bai ffiefen bei 
©olbatenliebei fagt/’ trifft ben Raget 
auf ben Stopf. ©tüchtig ifl bie Sfrt, 
»ie et jene abfertigt, bie ben ©lotia/ 
Slltotia/Rbgefang, mit bemUhlanbi 
Sieb ©om Stameraben gefangen |n 
»etben pflegt, füt „wertloi" nnb einen 
„nnglücffeligen t SRtfchmafeh" halten, 
©ie ©ammlang Älabanbi, bai ©errat 
jebe ©eite bei ©anbei, gibt anoet/ 
faifcht unb ftifch bai Seite aai bem 
fbfilichen Schah beatfehet ©olbaten/ 
liebet, ©eiftohgematen ©achfchmacfei, 
ben €mil ?reetoriai beigefleaert hat, 
|u gebenfen, mag nicht ©etgeffen 
»erben. 

Otto Ernst Sutter 


Beranmortll* fät Oie «eitt»n«s Dt. £b«*0ot $«•!»« ~ * n * “jjjjjjjjj 

flnfeaOanoen flnb in elften nach fteflOtow « *•> !l. JM» 

«annflrioten tft «Moor» OeUnfflo«. »fc»*®erla«: ?_*■*€ ©, hnOasnigtafe *7 

©tnd oet örftell'ftOen «nflOtudml, »Wot Äraemer, $<«*»»» 


Digitized b' 


Google 


Original from 

PEftlN STATE - 




© ü n $ e n , Den 29. Slpril 1916 


61 



©te gm4hnutg$fragc unb bet ^rieg 

© 0 » $rof. $tiebrieh ©filier (©ftnehen) 

|enn fchon ju griebengietten bag Qrrnährunggproblem, 
alfo Me ©agenfrage eine gtofje ©ebeutnng beflfct, 
fo gilt bieg in nie! bö&erem ©rabe fegt wd^tenb 
beg Äriegeg. ©efcen hoch nnfete Qfetnbe, narben» 
ile tmg mit ben ©affen nicht haben nieberringen fötmen, ihre 
Hoffnung barauf, b«g beutfehe ®olf bntch junget in bedingen* 
Stoei ©ege finb möglich, nm iß biefe feigen ein $ub ringen: 
©ir fönnen nng SKatg erholen bei ber ffiiffenfchaft, tmb wir 
»erben biefen ©eg nm fo lieber etnfchlagen, »eil bie Srndbmngg? 
»iffenfepaft gang fibewoiegenb burch beutfehen Sorfcperfleifi auf* 
gebaut »orben ifl, ober aber »ir gehen oon ber iprayig aug 
«nb fachen bie 6rn4hrnnggge»ohttheiten beg SSolfeg gu flubieren. 

©ie Sehren ber ©iflfenfchaff, «m beten filufflellung (ich 00 m 
©tmeifler Siebig ab namentlich SBoit, ^ettenfofer, Hübner, nnb 
in hohem ©affe auch Me lanMoirtfchaftUcben #ochfchulen oerbient 
gemacht haben, laffen fleh in wenigen ©dfcen gufammenfaffen. 

©ie Temperatur beg menfehlichen Äörperg über trifft fafl immer 
btejenige ber umgebenben £uff gang beträchtlich, nnb fle »i*b 
einen IRegulationgmechanigmug oon unbegreiflicher Reinheit in 
gefnnben Tagen fletg anf ber gleichen ^öpe g»if<he» 36 n»b 3 7 0 < 
erhalten. 3 m menfehlichen Äörper mllffen fleh alfo ©erbreunungg* 
ptojeffe abfpielen, burch »eiche bauernb ©ärme gebübet wirb, 
nnb biefe ©ärme, beren »ir gur Schaltung unfern iebengoor# 
gdnge bebörfttt, »Irb butch bie Äörperoberfläehe, alfo burch bie 
$ant unb ben Slfem forttoährenb abgegeben unb abgefühlt, ©er 
menfehliche Äörper oerhält fleh alfo toie ei» behaglich geheigteg 
Biwmer gur ©inferggeit, »0 bag Setter U» Ofen beflo ftärter 
brennen muff, fe flrenger braufen bie SAlte ifl. ©eöen »ir tu* 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




62 5riet>ri$ Füller, ©ie SrndbrungSfrage nnb ber Ärieg 


feren Äörpcr grober Ädlte aas, entließen wir ibm §. 95. in einem 
falten 93ollbab grottf ©drmemengen, fo werben alSbalb bie 95er# 
bremtungSborgänge lebhafter ungefaßt, fo baf bie Temperatur 
im Innern auf normaler Höb* erbalten bleibt. Sin faltet 95ab 
oon 20 Ginnten £)auer ruft eine SDtebroerbrennung oon ungefähr 
15 ©ramm §ett beroot. ©ie Tecbnifer ber SiSmafcbinenwetfe 
haben berechnet, bah ein SJtenfcb, ber in einem SiSfellet arbeitet, 
ebenfooiel SBärme abgibt, alfo ebenfooiel SiS §um Schmelzen 
bringt als wie brei fechjehnferjige ©lüblampen. 

9Benn wir eine Äraftmafcbme treiben wollen, z> 95. eine Sofo# 
motioe, fo mnf gleichfalls burch Verbrennung SBarme erzeugt 
werben. ©ie Spannung beS gebilbeten ©ampfeS treibt bie 
Äolben, unb inbem ber ©am pf feine Spannung unb $ipe oer# 
Uert, gebt feine Snergie in Arbeit über. Auch ber menfcbliche 
Äbtper ift eine ArbeitSmafcbine, er fann mit feinen SDtuSfeln 
9t übet treiben unb fcbwere Saften heben, z. 95. baS ©ewicbt beS 
eigenen ÄörperS ben 95erg beauftragen, unb biefe Arbeit mnf 
in ben SBtuSfeln gleich wie in ber ©ampftnafcbine burch 95er# 
brennungSprozeffe erzeugt werben. SS ift flar, bah oon einer 
©ampftnafcbine nur bann tüchtige Arbeit geleitet werben fann, 
wenn auch tüchtig eingebeijt wirb; man famt ermitteln, wieoiel 
9B5rme burch Verbrennung eines Silo Stöhle, Holz ober $etro# 
(eum erzeugt wirb; als SRabeinbeif für bie SBärtne, welche fleh 
bei ber 95erbretmung bilbet, oerwenben wir bie äalorie, unb man 
oerflebt unter einer äalorie bieienige ©ärmemenge, welche not# 
wenbig ift, um ein Siter SBaffer um einen ©rab ju erwärmen. 
SBiffen wir, wieoiel Stalorien ein beftimmteS Heizmaterial bei 
einer 95erbrennmtg entwicfelt, fo (dft fleh baranS berechnen, wel# 
eben Arbeitswert eS erzeugen fann, b. b* tote oiel Silogramm 
eS um einen SJteter zu beben im ftanbe ift. ©er menfchliche 
Äörper ift, wie 9t. 3 »nb nachgewiefen bat, eine oorzüglich gebaute 
ArbeitSmafcbine, welche bie 95erbrennnngSoorgdnge in hbchft bfo# 
nomifcher 5Betfe in Arbeit überführen fann, fo gut als ber befte 
©tefet# ober Tnrbinenmotor. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sriebticb füllet, £>ie Smabronggfröge unb 5er Stieg 63 


£>ie ©erbrennunggootgänge, welche in unferem Sbrper f latu 
ffoben, um ihn auf feiner normalen ©ärrne $u erhalten nn5 nm 
5ie Arbeit beg täglichen £ebeng &n liefern, »erben gefpeiff tmrcb 
Snfu^r 5er Stobrnnggfloffe. JDie Slabrung (Teilt alfo bag £eij* 
material beg Sörperg bar, genau fo wie 5ie Sohle im Ofen o5er 
nutet 5er SRafcbine. 5Da je5e förperlicbe Arbeit unerbittlich ihren 
bejlimmten 9lnf»an5 an Energie erforbert, fo muf (ich 5ie SRab* 
mng 5er |n feiflenben Arbeit anpaffen. bleibt 5ie Slahrungg; 
Ittfnhr htoter 5em Energiebebarf jnröcf, fo muf 5er Sbrper 
biefen auf Soffen feinet eigenen ©eflanbeg beden, inbem er bag 
§ett, welche^ in feinen @etoeben angehänft ifl nnb bag ©»elf 
feiner SRngleln in bie 93erbrenntmg mit fytoeinUikfyU ©er alfo 
tüchtige Arbeit leiflen foll, ber muf nnbebingt auch entfprecbenb 
effen, fonfl toirb er rafch oon Sraft tommen nnb leiflunggunfäbig 
»erben; nnb fo fehen »ir auch, baf fchtoer arbeitenbe sjugpferbe 
eine nngenägenbe göftemng befonberg fehlest »ertragen. 

Eg iff möglich, genau ju befümmen, »eiche ©ärme; bej». 
Energiemengen ber menfchliche Sbrper unter ben »etfehiebenen 
SBerbältniffett entttidelt. ©ei ooller Stabe, &* ©. im ©chlaf, 
flnb bie Serbrennunggpro jeffe am niebrigflen, fle betragen für 
einen $Rann »on 70 Silo et»a 2000 Salorien in 24 ©tauben, 
bei grauen nnb Sinbem et»ag »eniger. 2 fm j^ungetsuflanb 
flnb bie SSerbrenttunggprojeffe nur um etwa 10 % niebriger alg 
bei augreichenber Währung, benn auch ber hungembe SRenfch 
muf bie Arbeit feineg #erjeng unb feiner ültmunggorgane leiflen 
unb feine Sempetatur auf normaler £öb* erbalten. Seiflef ber 
SRenfch tüchtige 3Rugfelarbeit, fo (leigen bie ©etbtennunggoor; 
gänge im Sbrper bebeutenb an. ©eim ©eben auf ebener ©träfe 
»irb in ber ©tunbe ein SRebroerbrauch »on ungefähr 160 Salo* 
tien erforbert, »er bagegen einen ©erg binanfjleigt, »erbraucht 
für biefe Seiflung pro ©tunbe 330 Salorien mehr alg in ber 
Stube, unb ein fecbgffünbiget SRatfcb bergan erforbert ungefähr 
2000 Salorien, alfo faf! ebenfooiel alg »ie ein im ©ett rubenber 
SRenfch Ȋbtenb beg ganten Sageg notwenbig fflt. Stabner, ber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



64 Sriebrich ©töUer, ©ie erndhrnnggfrage nnb btt Ärieg 


eine gröfere ttniafl Don Slrbeiterfafegorien feinen Unferfuchnngen 
unterworfen hot, befiimmte ben täglichen Verbrauch für ben 
hanbarbeitenben ©tonn fe nach ber Schwere ber Arbeit $u 3000 
big 4000 Äalorien. 

if! faf! befchümenb |n fbren, baf bie g e t ff i g e Arbeit 
feinen ©febroerbraucf bebingf, nnb berjenige, welcher angeffrengt 
oiele ©tunben am ©chreibtifcf ftyenb ficf ber geiffigen Slrbeif 
wibmet, weif! feine bb^ren Verbrennunggproieffe auf alg ber# 
jenige, welcher neben ber förderlichen auch ber geiffigen 9tohe 
pflegt, ©er geiflig Ärbeitenbe foll alfo nicht effen wie ein 
©cfeanenbrefcber. 

& war ein bebentenber Qfortfchritt in ber €rndbrongglebre, 
alg föubner ben Sfachweiö führte, baf bie Sfahrunggffoffe bei 
ihrer Verbrennung im lebenben Organigntng biefelbe 9B5rme# 
menge (nnb bamit biefelbe Energie) entwicfeln, alg wenn man 
fle außerhalb beg Äörperg entjünbet nnb Derbrennt. ®n ©ramm 
$etf, &. V. Oel, liefert bei ber Verbrennung in ber £ampe ebenfo 
wie beim Umfafe im Körper 9 Kalorien, ein ©ramm Stlfopol 7 
Äalorien, ein ©ramm 3 uder, ©tärfemehl ober £iweif 4 Äalo# 
rien; nnb wenn wir gefehen hoben, baf bnrch einen einffün# 
bigen ©pa|iergang 160 Äalorien mehr Derbraucht werben, fo 
fann man barang berechnen, baf biefe Slrbeitöleiflung bnrch 17 
©ramm gett ober bnrch 40 ©ramm 3 oder geliefert wirb. 

©g if! gleichgiltig, ob ich ben Ofen meineg 3immer$ mit Äohle, 
$ti|gaö, Petroleum ober mit bem teueren $o(| hetje, bie 9 B 5 rme 
bleibt biefelbe nnb ebenfo auch bie Seiffung ber ©tofcftne. 3 » 
gleicher SBeife if! eg für bie Oefonomie beg menfchlichen Äörperg 
in weifen ©renjen gleichwertig, ob er feinen Vebarf an SBürme 
nnb Energie bnrch 3 »führ »on Stweif, ftett ober ÄohlebPbraten 
bedf. 

©a bie förperliche Arbeit bnrch bie ttnffrengnng ber ©fugfein 
geleiflet wirb, fo hotte £iebig, biefer grofe Vegrünbet ber wiffen# 
fchaftlichen Smdhrungglehre, bie Ülnffchf anggefprochen, baf bie 
©fngfelarbeit bnrch bie Verbrennung beg $auptbeftanbteileg 


2 


^ Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




gtiebticb ©lüllet, ©te StnäbtnngS frage nnb ber Krieg 65 


bet SDluttelfleifäetr nämlich bet Siweifeg geliefert »erbe. & 
würbe aber ball) erfannt, baf tiefe 2efre unrichtig war, unb 
baf auch bei firenget förperUcber Arbeit nicht mehr Sitoelf oer* 
bräunt »trb alg in ber Stofe. ©er SBebreetbraucf an ©pann* 
früften, welker bei ber ülrbeit fiattfinbef, wirb oiel mehr battf 
bie Verbrennung nicht ciweifattlget (Stoffe, nämlich ber fjette 
unb Koblefpbrate, erzeugt. Unter ben (enteren öerflefen n>ir ben 
Butler, ber auef in allen nuferen Körperfäften (reif?, ferner bag 
©tärfemefl, toelc^eO wir in ber $orm ber SKeflfpeifen, bet 
Vroteg, ber Kartoffeln nnb oieler ©emufe anfnefmen. 3» bet 
Kofi bet 2trbelter$!müffen bet falb bie Kartoffeln, bag ©tot nnb 
bie anberen ^eblfpeifen, fotoie bat gfett eine beroortagenbe 
Stolle fpielen, nnb bei biefer oortoiegenb ang Koblefpbraten bet 
llefenben Kofi pflegt ber Hanbarbeiter über flärfere SBugfeln $u 
oerfügen nnb fefwerere Arbeit &u leiflen alg ber aBoflfabenbe, 
»olcfet $leifcf nnb Siet in feiner Kofi beoorzngt. 

©ie Stafrnng bat aber nicht nur bie Aufgabe, bie nötigen 
©pannfräfte (bat Heizmaterial) für bie ©Übung oonSBärme 
unb Arbeit zu liefern, fonbem fle mnf ancb ben Körper auf 
feinem floffficfeten ©eflanb erbalten nnb fle mnf begfalb 
alle iene ©runbfloffe entfalten, ang benen flcf ber menfcblicbe 
Organigmng znfammenfebt. ©leg gilt natürlich in erfler 2inie 
für bag Kinb, für bag feran»acbfenbe 3nbioibnnm, beffen ülaf* 
mnggbebatf im ©etfältnig ganz befonberg grof ifl nnb »äfrenb 
getoiffer ©cfnlfafre ben beg Srwacffenen fafl erreicht« Sine ang* 
reicfenbe Srnäfrung ber berantoaebfenben 3«genb ifl beöfalb 
oon ber allergröften ©ebentnng nnb follte auch bei ferrfefenber 
Slot mit allen Mitteln ge»äfrleiffet »erben« 3fl bie Ülafrungg* 
Zufuhr nngenügenb ober fehlt ihr auch nur ein einziger ber zur 
©Übung ber Organe nötigen ©runbfloffe, z* ©♦ bag eine ober 
anbere ©alz, f° fkf* fofort bag SBacfätnrn ffiU. 3 lber auch beim 
Snoacffenen flnbet fortwäfrenb eine ge»iffe Srneuerung ber bntcb 
ben 2 ebengprozef abgenüften Organe flatt, bie oerbranebten 

©toffe müffen »ieber ergänzt »erben, nnb bieg gilt befonberg für 

2 2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





66 fjtiebrich SRüllet, ©ie ©ndhrunggfrage unb ber Stieg 


bie wichtigen ©eftonbteile beg Äörperg, nämlich für Me 
fom pikierten ©weiffloffe. 9 Ran hat berechnet, baf täglich nage* 
fäht bet taufenbfle ©eil beg ©efamteiweifbeflanbeg abgenfifct unb 
betbraucht wirb. <£g muf alfo in bet Soft immer ein gewiffeg 
9 Raf öon ©weif enthalten fein, foll ber Äötpet nicht an ßiweif 
unb namentlich an SJRngfelfubjlanj oerarmen. 

©eit fahren wirb eine, jum ©eil erregte, ©ebatte barüber ge# 
fährt, welche ©weif menge für bie ©efunbethaltung eineg fräftigen 
SKanneg notwettbig ifl. Unterfuchungen über bie freigetoä&lte 9 lr# 
beiterfofl, alfo über bie tatfäcflichen ©näbrunggoerhältnifTe 
ber arbeitenben klaffen, wie fle etfi jüngfl toieber burch @igon 
in ©afet erhoben worben flnb, haben ergeben, baf eine tägliche 
©weif zufuhr oon 90 big 110 ©ramm bie Siegel ifl. ©ie ©ol# 
batenfojl im Äriege ifl fogar erheblich eiweifreichet (ca. 150 ©r. 
©weif), eg hat fleh aber nachweifen laffen, baf auch bei einer 
niebrigeren ©toeiffojl oon etwa 75 ©ramm ©efnnbheit nnb 
Seiflnnggfähigleit auf bie ©aner oolltommen bewahrt bleiben 
tonn. €hittenber, £inhebe, Ülofe nnb anbere haben in ©erfuchen 
an fleh nnb anbem fogar bei einer Siahrang, welche nnr 40 big 
50 ©ramm ©weif enthielt, ben ßhoeifbefianb beg Äörperg nnb 
eine oolle Seifiunggfähigfeit erhalten, ©ie fturcht oor einer 
©chäbigung ber ©efnnbheit bnreh eine gewiffe fRebnltion ber 
©weifnahtung bürfte tatfächlich bnreh bie Erfahrung nicht be# 
grünbet fein. 

©ie für bie Erhaltung beg Äötperbeflanbeg notwenbigen ©weif# 
floffe tönnen fowohl in ber gorm oon tierifchem alg auch oon 
pflanzlichem ©weif zugeführt werben; benn auch im SRehl (n%), 
bem ©rot (6—8%), ben #filfenfrächten (20%) unb anbetn 
©emüfen, ja felbfl in ber Äattoffel (2%) flnb neben ber ©tärfe 
nicht unbeträchtliche ©weifmengen enthalten, freilich tonnten 
SRubner, ©homag unb anbere nachweifen, baf oon ben pflanzlichen 
©toeiffloffen etwag gröfere Mengen gereicht werben müffen, um 
einer ©weifoetarmung beg Äörperg oorzubeugen, alg oon ben 
tierifchen ©weifarten, ©ie ©weiffloffe beg gleifcfeg, bet gifche. 


Digitized by 


Go igle 


Original from 

— PENN STATE- 





FriePricp Sfcfiller, Sie ©tt 4 prung*ftage unP Per Ärieg 67 


i>cr ©er, Per €£RiIc^ unP Pe* Ä<Sfe* fielen Pen Siweiffubfanjen 
Pe$ menfcplicpen Äörper* eben Potp ©iel nüper al* etwa Piejenigen 
00» loggen ober 3 Äai* unt) fönnen Pe*palb fcpon in geringerer 
50 ?enge Pa* ©erbtaucpte Äötpereiwelf etfepen; aucp wiri> Pa* 
tierifepe Siweif ©om SerPauung*ap©arat üiel peffer au*genfipf. 
Sine jwetfmäf ig jufammengefef te Äofl pflegt etwa 50 % Per ge* 
nannten Siweiffloffe in Per Form ©on folcper animaliftper $er* 
fnnft (n enthalten, wobei jePocp jn betonen ifl, Paf wir unter 
tierifcpem ©weif niept etwa Plof Pa* Fleifcp, fonPera aucp SBUcp, 
Äafe nnP Sier ©erflepen. 

2 l»f ©runP Per alten, längfl ftberwnnPeiten StePigfcpen 9 ln* 
fcpauung perrfept aucp pente nocp Pa* Vorurteil, Paf eine eiweif* 
reicpe Äofi PefonPere Äraft oerleipt, nnP fo pat Piefe £epre $u 
einer UePerftpÄpnng Pe* gleifcpe^ gefüprf. £>a* Fleifcp ift ferner 
eine* unferer woplfcpmecfenPjien 9 iaprung*mittel, Peffen Söttet* 
tnng übrigen* aucp an Pie Äunfl ttnP Slrbeit Per Äücpe üiel ge* 
ringere SlnfotPerungen fteilt al* j. 95 . Pa* ©eraüfe. 3 Bopl paupt* 
fütplicp au* Pen letztgenannten ©rfinPen pat fiep wäprenP Per 
lepten Saprjepnte in Per SoTt*ernäprung ein Umfcpwung ©oll* 
logen, inPem Per 0 fleifcp©erPtaucp immer mept auf leg unp aucp 
in folcpen Solt*treifen jur Siegel wnrPe, twelcpe früper Pa* gleifcp 
nur al* £e<ferbiffen an Feiertagen tonnten. ©ton pat Perecpnet, 
Paf Per Fleifcpfonfttrn in DentfcplanP fept 3V2 mal fo gtof ifl 
al* ©or 100 3 apren, unP Paf er in jDeutfPlanP unP 3 lorP* 
anterifa mit 52 Äilo pro Äopf unb 3a£t ©iel pöpet if al* in 
©tglanP, Oefterreicp (29 Äilo) oPec gat in Stallen (10 Äilo). 

©nrep Piefe SfenPerung Per Solf*gewol)npelt, Pie in manepen 
Reifen, j. 95 . bei Pen 95 auemtoec£fen, geraPeju jur Sprenfacpe 
geworben ifl, ifl Pie Fleifcpnot unb Getterung entflanPen, übet 
fcie fo ©ielfacp Älage erpoPen worben ifl. ^Demgegenüber tonn 
gar niept ettergifcp genug betont »etPen, Paf Pa* gleifcp jur 
Stpaltung per ©efunPpeit unP Äraft niept nötig ifl; Pie @e* 
funPpeit Pe* Solle* wie Pe* Sin seinen leiPet fleper in feiner 
®eife, wenn Per Ffeifcpgenuf gans PePeutenP eingefcprünlt wirP. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




68 griebrich fBäller, ©ie €roähronggftage unb bet Ätieg 


©ie ©»eiffrage iß nic^t gleichbebeufenb mit bet gleifchfrage, 
nab bet an flc^ nicht gtofe ßiweifbebarf fann ebenfognt bnrch 
gi|cbe, CTCUch, Ääfe, Siet, Brot, SReblfpeifen nnb ©emüfe gebecft 
»erben. SebenfaUg ifl eg fät bie Erhaltung bet Volfggefnnbhett 
Diel »tätiget, baf bie €D^Uc^ erhalten bleibt, all baf bie Änf 
gepachtet nnb ihr gleifch berührt »irb. 

Sfobererfeitg »irb man bie grage aufwerfen börfen, ob ber 
gleifchgenuf, ben »ir alg entbehrlich erfannt haben, für bie @e* 
fnnbheit nachteilig nnb fomit oerwerßieh iß, »ie bie Vegetarier 
behaupten, ©lefe Behauptung iß g&n^Iich nnbe»iefen, eg ßeht 
bielmehr feß, baf bag gleifcf ein burchang beförnmlicfeg, ja an; 
regenbeg; 9 iahrnnggmittel iß. 3 Bir börfen nng auf bem ©ebiet 
bet @rn&btnng nicht bon ©laubengfäben (eiten, fonbera mäßen 
bie Satfachen fprecfen (aßen, ©ie ©efcfichte beg SRenfchenge* 
ßhlechteg geigt, baß bie primitiben Völfer nicht Qtoetbanern, fon; 
bem Säger nnb fomit gleifcfeßer waren nnb noch ßnb, unb baf 
ßch bie acferbauenbe Beoölferung mit ^ttneh^enber Änltnr nnb 
5 Bohlh<*benheit »teber mehr bem gleifchgenuf juwenbet. — ffienn 
»ir erfahren, baf bie Volfggefunbheit ßch in ©eutfcflanb »ab* 
renb ber lepten 50 Sabre gan| bebeutenb gehoben hat, baf bie 
©tetblithfeif an Xuberfulofe faß auf bie $ä(fte inrädgegangen iß, 
nnb baf bie butchfchnittliche Sebengerwartung im Sabre 1879 nur 
35 Sabre betragen hat nnb jefet auf 44 Sabre geßiegen iß, unb wenn 
man baneben ßeflt, baf in berfelben Seit ber gleiftffonfnm pro 
Äopf ßch etwa oerboppelt haben börfte, fo »irb man baraug 
gewiß nicht ben Bcfluf liehen börfen, baf ber oermehrte gleifch* 
fonfurn bie Urfache biefer Hebung ber Volfggefunbbeit fei, wohl 
aber »irb man fagen mäßen, baf er nicht fchäblicf gewirft unb 
inr ©egeneratton beg Volfeg gefäfrt hat. ©ie abunbante gleifch* 
foß unferer Sroppen im gelbe hat ßcher biefen feinen Behoben 
gebracht, baoon fbnnen »ir nng an bem gänßigen €mähmngg; 
lußanb ber heintfehrenben Urlauber Überzügen. — SBenn ber 
äberieugte Vegetarier fär feine Slbßheu 00t bem gleifch ethifche 
Bebenfen geltenb macht, fo wollen »ir feine Ueberiengnng achten, 

2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



fftiedrich SRfiller, ©ie CrttäbrtmgSfrage und der Ärieg 69 


«benfo tote den ©landen bei 3 üben ober beS 3 ttdetS, welche den 
©enuß bei Schwein efleifcheS oder der Äubmilch oerwetfen. & 
wäre derfehrt itt Sachen beS ©landend untere SRebenmenfchen 
anjugreifen, und eS wäre anSfichtSloS, fte defekten ja wollen. 

Von manchen netteren nnd alten Propheten, fo don €hittender 
nnd Reicher, ifi dte ©ehanptung aufgeflellt morden, daß die 
SRenfchen nicht ttnr gu üppig, fondern meif! überhaupt $u diel 
äßen. €hte folche Stnfcbauung ifl einer ernfieu Ueberlegung wert, 
namentlich |u einer Beit, too manch« wichtigen SebenSmitfel am 
fangen, fnapp tu »erden. SBaS ifi die 0 folge, toenn die SßabrungS* 
ittfnhr don der dorher gewoh»ten $Öhe auf ein niedriges SRaß 
tedtt|ierf toird? ©aS Äörpergewicht dermindert fich tun einige 
£tto, bis fich Organismus mit der derminderten Vahrung 
wieder ins ©leichgewicht gefegt bat. (Sine folche Abnahme des 
ÄdrpergetoichtS ifi denn anch dei ^bittender, Sfletch« tmd ihren 
Schülern eingetreten, aber fie geben an, baß dies nicht nur ohne 
jede Schädigung, fondem mit einer (Steigerung des SBoblbeftnbenS 
einhergegangen fei. €S 150 t fich in der Zat nachtoeifen, baß eine 
{nicht tu toeit gehende) Unterernährung don oorher gefunden und 
gntgenährten 3 ttbioibueu auffallend gut nnd ohne ieden Schaden 
dertragen toird, und der 9 lr*t fürchtet eine teitweilige SRahrungS* 
oerminberuttg, die er ans therapentifchen ©tünben dei manchen 
Vtogem, ©arm# und StoffwechfeUeibeu durchführen muß, fehr 
toenig. Slot darf eine folche Unterernährung nicht $lag greifen 
bei 3ndtdidnen, »eiche fch»ere förderliche Arbeit ju leifien hoben, 
oder »eiche noch im SBachStnm begriffen find, bei jenem führt 
fie tu einem baldigen Verfagen der fcetfiungSfähigfeit, und bei 
diefen tu einer Hemmung der (Sttttoicffting. ©ei den doll auS* 
gewachfenen SDtenfcßen aber, welche nur leichte förperliche oder 
oortoiegend geifiige Slrbeit §u leiften haben, »ird eine mäßige 
Verminderung der Währung und damit des Körpergewichts ficher* 
lieh feine Schädigung der ©efundbeK heroorrufen. ©a durch den 
SRafchinenbetrieb in den meifien Berufsarten dem Vtenfchen die 
eigentlidfr großen Äraftanfirengungen mehr und mehr abgenommen 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



70 


2 Utoitt ©aenger, Sitte beutfc$e Siebe 


werben, fo oerminbert ftch bie 3 <d)\ berjenigen Arbeiter, welche 
wegen fernerer Arbeit auch fe^r grofe Slahrmtgömengett bebürfen, 
relarto immer mehr. — Umgelehrt nimmt bei Ueberfftfternng, 
feibjl mit Stweigffoffett, nicht bie S&uälelraaffc nnb bamit bie 
Äraft ju, fonbem nnr bie geftmenge, nnb tä ig auch ben Sanb^ 
wirten betannf, baf Durch SRagfütteruug (eine Buuahme be$ 
gleifcheä erhielt werben latut. Uebrtgenä ifl e$ ergauttlich, mit 
weicher %ätyQteit ber Äbrper an feinem normalen Baflanb feg* 
hält nnb wie er bnrch zeitweilige Unterernährung nnb Ueber* 
ffttternng nnr oorftbergehenb oon biefem abweicht. 

(Schlug folgt) 


<£inc beutfebe Siebe 

Sou Ullrottt ©aenger (©toepen) 

granfreich, Äpril 1916. 

fit ben Sagen, ba rnfgfcbe ©arbarei, franjöflft^e politifcpe SD e* 
latent nnb englifche lapitaligifcbe 3ngtnlte an<p för nn* ©egal* 
bemolraten ben lategorifcpen jmperatie ber Serteibignng be* 
©aterlanbe* ergehen liefen, haben wir in SDentfcplant manche 
grofe ©tttnbe erlebt; ber 5. Sprit gab »ne eine ber gröften. 
bentfehen SReich^tangCer^ oon ©efhmann;$ot(weg wirb bie polt 
tifepe Snlturgefcpicpte ber ©enfeppeit etng ein ©latt jn Witwen haben. ffia* 
in biefem nngepenergen Snfammenprallen ber ©öltet €nropa* bat bentfepe 
©oll öber feine fjeinbe gellt, wa* feine ©röfe reifen lief |nr £ 5 b* oon 
<pgicpt nnb ©ittlicpleit, wa* in bem Kopfe nnb bem Serien eine* SDentfcpett 
bei aller warmen Hoffnung auf eine bereingige banembere ©erfidnbigang 
ber Stationen bie ©ebentnng bet civis Germanicus sum jnr (Srtenntni* 
brachte: in ber Siebe bet Sänget* gnben wir ben ©itroto*mn* biefet gtttifben 
©eit bet SDentfchen tiefe* ©eltlriege*, bet SDeutfcpen im Stieben. 6* gilt 
för bie ©orte bet ©taat*manne* wie bet ©enfepen im gleichen ©afe. 

SDie Selben tiefe* Kriege* gnb unenblich; anf ba* ©efcplecpt oon heute hat 
geh Stauer gefenlt; wir wijfen, baf erg nnfere Sinter wieber fröhlichen 
Serien* über ©erge nnb Säler fepanen werben. ©Int nnb Sr&nen biefer 
furchtbaren Seit legten auch ben oerantwortlichen ©taat*männern nnferer 

2 



Der Siebe bet 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SWwin ©aenger, Sine bentfät Siebe 


7i 


Seinfcc manches Älagewort in ben SRund, aber bet Uebel gröfjteS, Me Scbulb, 
lief alle ©orte leer oerflingen, wo ffcb Me Hoffnung auf ein gtögereS Sterben, 
die ©erfünbung der ©erniebtung be$ ©egnerS, der Rötung bei leiten dentfeben 
Barbaren old ÄtiegSjiel anfölof. 

€rfcböttetndet wurde niemals beS tiefffen menfcblicben ©ebS mit wenigen 
©orten gedacht, da der erge dentfebe Staatsmann oon dem Frieden SuropaS, 
der anS den ©rädern oon SKittionen entgeht, und dem ©terben der Söhne 
SentfcblandS fern der $eimat fpracb. ©o tonnte nnr ein ©ann reden, beffen 
$er| tief erfeböttert iff oon den Schmerlen der blntenden SKenfcbbeit und der 
gewillt iff, an der Beendigung ju arbeiten, fobald die ©dgliebfett dato ge# 
boten tg. 

Unter der ©itwirfnng fojialigifcber 3 Riniger und fojialbemofratifcber Pr# 
beitereertreter, anf deren Sahnen beute noch das ©reigegirn der greibett, 
©leiebbeit nnd Brüberlicbfeit eingewebt ifi nnd die ancb beute noch in der 
beglüdeubeu Sonne rnffifeber ©rogfürgett oon den Proletariern aller Länder, 
die ficb bereinigen follen, detlamieren, flnnt die Entente mit fonjentrifeber 
SXbetorit darauf, wie nach dem Äriege daS SfnSbnngern deS größten Änltnr# 
oolteS als perpetuam mobile etabliert toerden, daS gefamte dentfebe ©iri# 
fcbaftSIeben danernd jerftdrf toerden Idttne. Ob die dentfebe Prbeiferflaffe 
darüber |n ©rnnde geben fann, ifl der 3 lnti#Bocbe#£iga, ijl den Trabanten 
der Politif eines ©rep und ©elcafffc gleichgültig. Sin dentfeber Staatsmann 
war eS, der die ©aebfommen der Äämpfer der ttotdamerifanifeben greibeitS# 
triege daran gemahnte, dag die ©renjen der ©enfebbeü »on der griedenS# 
2 tcbeit fleb gegenfeitig achtender ©öltet befebirntt feien, dag die Sicbernng 
5 eS enropäifeben gtiedenS dnrtb friedliche Prbeit möglich gewefen wäre, dag 
Sentfcblanb die ©erniebtung fremder ©ÖUer nicht wiH. ©**$ a f 9 «S«t 
anS, der tiefe, gemeine #a§ wütet noch immer, der Selbjibetrug feiert 
geigende Orgien; ohne den 2 eiffa|: „La vengeance du peuple allemand sera 
aussi terrible qu’elle est inSvitable“ findet man bald feinen Prtifel über 
dentfebe ©erbältniffe in der franjbgfcben Prefie mehr» bie militärtfebe Sage 
OentfcblandS ig beute fo, dag wir wiffen, oon nuferen Siegen wird uns nie nnd 
nimmer etwas mehr enteilten werden, ©enn bann der oerantwortliche Staats# 
mann oor daS dentfebe Soll tritt, a(S ÄtiegSgfei die unumgänglich notwen# 
dige nnd für jeden pgicbterfüdten Politiker felbgoergändlicbe Sicbernng deS 
Reiches, die mit der Befreiung 00m garifchen Defputlfmui unterdrüeffer 
©blter jnfammenfäUt, erflärt, dem ©egoer ritterlich die Sichtung nicht oer# 
fagt nnd nochmals feierlich eerfündet, d«f ®ir nicht die ©emiebtnug eines 
geindeS, fondern nnr den Schul der heimatlichen ©renjen wo Den, dann ja 
fürwahr tönuen nnd dürfen wir nnr ein einiges ©olf oon Brüdern fein, 
©«nn fürwahr ahnen wir, dag dlefe ®otfe deS ergen dentfeben Staats# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



72 


Salfar, 23cnct>t0 während be$ tfriegeä 


mannet öic fittliehe ©röfe eined S3olfed jura 3ludbrud bringen, wie fle t»ie 
polltifche Kulturgefchichte bisher nicht |u öerjelchnen hatte unb bie für ferne 
©efchlechter erfl eoK erfennbar wirb. 

Sie ©ahrhoftigfeit bewegt und. „fjür ©eutfchlanb, nicht für ein 
frembed Stfid 2anb bluten unb flerben braufen ©eutfchlanbd' Söhne". 
®ir Sojtalijlen hotten ju oft (Srfcheinungen ber beutfehen Innern unb äußern 
$olitlf befämpfen müffen, um nicht bem Zweifel SRaurn &u geben, baf — 
manchen €inflüfleruttgen jum £rofc — ber Serteibtgnngdfrieg 93erteibigungd; 
frieg bleibe. Oie ©orte bed Kanjlerd lehren und, baf ed © a h f h e i t war 
unb bleibt. €d galt bem Schuf bed Sßaterlanbed, ed gilt ber Heimat, 
bem beutfehen Srubet, ed gilt ber grau, ben Kinbern, ben beutfehen Floren, 
bem heiligen Soben ber Säter. 

Sied bentfehe Seifpiel erhebe und nnb banne über bie «erbitterte Selben; 
fchaft ber Stunbe bie froheren Silber: baf man und boef noch einfl, wenn 
bie JRotwenbtgfeit bed Sufammenlebend wieber fommt, erfenne unb bie ©eit 
wieber genefe, fei ed auch am beutfehen ©efen. 


beliebig wdhrenb bed frieged 

(9teife;@nbrüde) 

23on Salfar 

23enebig, im Srühiafr 1916 . 

n ber oon Kanälen burefjogenen Stabt ber Sogen ftnb bie 
fchmalen ©äfefen (i calli nennt fle ber Senejianer) weniger 
belebt unb geräufcfooll ald bie ©ailänber Strafen, ieboch fühlt 
man bie 3iähe bed Krieged mehr ald bort, fefon an ber Un; 
maffe oon Solbaten aller ©affengattungen, bie mit ihren 
fchweren Stiefeln bureb bie ©affen poltern, bie Kaffeehäufer unb Schenfen 
mit rauhem ©efang erfüllen, in allen Kafernen unb fonfl eerfügbaren 9?äu< 
men untergebracht flnb unb mit fieberhafter <5ile eingeübt werben. ©it einiger 
Ueberrafchung (efe ich noch in manchem Sabengefchäft unb ©irtdhaud bie 
Slnjeige ,Si parla' tedesco“ (©an fpricht beutfeh), unb höre bei bem Kontert 
auf bem ©arfudplaf jwifchen Stüden aud ber lodea unb ber Saoaüeria 
SKujficana auch noch Klänge öon Srafntd, ©agner nnb Seetfoeen. ©it 
(efterem hot fleh bad itolienifche fpublifum (eicht audgeföhnt, nachbem ein 
3 ran$ofe entbedt hot, bof er fein Soche, fonbern ein Selgier war. 9(ber 
fonfl hot hoch auch bie 93enejianer ber oorfchriftdmäfige $af gegen aOed 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 


£>a(far, Stotebig tt>5frrent> i>e$ £riege$ 


73 


©entftfre ergriffen, unb bie eittfatfrfle KIn gfreit »erbietet gegenwärtig frier ein bent* 
f<fre< SBort «nf ber ©fräße frören |u taffen. 3mmetfrln fafr i<fr notfr in bem 
©tfraufenfier »on ©tufrfränblern bie SBerfe Staate, ©ernfrarbiö, bie Jfrarbenftfre 
Snfnnft nnb @tfrtriften wie „Söir mftffen fiegen". ©efanft werben biefe 
totühl natftrlitfr niefrt mefrr. ©«neben fällt eine große Karte btt italieniftfr* 
öflerreitfriftfren Kriegöftfranplafte* int Singe, «nf bet bie italieniftfren gäfrntfren 
Infüg gegen ®ien »ortöden; fie fraben fcfron bat gante Srentino nnb Kärnten 
bebedf. @n SRenfcfrenfndnel bringt ficfr ununterbrochen ba»or, finbiert, be* 
wnnbert nnb firafrlt »or ffrenbe. $ier nnb ba ifi aber ancfr ein Swetfler 
barnnter, ber bie fffrage feinem SRacfrbar gnfiäfiert, ob toofrt ber ©eneraljlafr 
bie »olle SBafrrfreit fagt nnb bie Seitnagdmelbttttgen gant inoeridffig ftnb? 
fflet foltfr einen 3»etfel fraf, wagt ifrn aber niefrt tant *u äußern nnb flefrt 
fltfr ftfren nm, wenn et ifrn überhaupt auöfpricfrt. 3n ben ©tfrenfen beb 
SoUeb, wo bie nnbeftfräftigten Hafenarbeiter nnb fonftige (feine Senfe ifrt 
©lab ©ein tn einer £otfaner}igarre trinfen, frört man fcfron freiere Äenßernn* 
gen, nnb niefrt feiten fagt einer feuftenb jnm anbern: „«Rag bab antfr «Oeb 
mafrr fein, wab bie Regierung nnb wiffe» läßt?" 

©ie Sfofnnft oon Hunberten nnb aber Hunberten ©etwnnbeter, bie tiefen 
«inbtud maefrt, etwedt bergteiefren gwetfel, ebenfo bie «riäfrlnngea tafrtreitfrer 
fjlfttfrtlinge anb bem Kampfgebiet nnb bie ©eritfrte »on S3 ärger meiflern bet 
Vronini, bie. tn bienfilitfren ©erfranblungen an bet §ront waren. Stob «Den 
foltfren ©arfiedungen erfäfrrt man frier botfr, bafi bort idngb ber ©renttlnie 
in ben ©ergen ein Krieg mit gant neuen ©etfroben gefüfrrt wirb, ein nage* 
frenrer ©elagernngöfrieg gegen einen geinb, bet über eine erflflaffige «rtiHerte 
nnb eine Unmaffe mätfrtiger ©eftfroffe »erfflgt. 9Ran erfäfrrt nun, baß bie 
militärifcfre ©tärfe ber Oefierreitfrer nnb Ungarn in feber ©ejiefrnng fnrtfrt; 
bar ifi, nnb baß fie »erwänfefrf nnb »fltenb auf bie Italiener fcfrleßen. 
3wif(fren ©agrabo nnb SRonfalcone ifi ein «eWnbe biebfeitb beb 3fon|o, 
bem bie Italiener ben Staaten i 1 deserto (bie ®öfie) gegeben fraben, 
fo frart tourbe eb »on bem öfierreitfrifefren ©efefrüfrfener mitgenommen; nnb 
unter ben ©rappen, bie bort fiefren nnb ben s$ a mpf föfrten müffen, foO bie 
fWfrticfre ©egeifternng geftfrwnnben fein, fk Hat einem großen fftnfi 
gematfrt, ber fltfr ber fnrtfrtbaren ©tfrwere ber 91 nfgafre bewußt geworben ifi. 
©le Offl|iere an ber gtonf fraben oft ifrre ©iSfcidfgnng über bie italieniftfren 
Seitnngbberitfrte anbgefprotfren, bie nnwafrre Scfrilbernngen Aber ben Jnflanb 
ber öfierreitfrifefren ©efangenen gaben. Kein $Bort fei baoon wafrr, fagen fie, 
baß bie ©egner am €nbe ifrrer Kräfte, ermattet, jerlnmpt nnb »erjweifelt 
wären, ©an) im ©egenteil, man fodte bem italieniftfren ©off bie ©afrrfreif 
fagen, baß ber Seinb gnt bewaffnet nnb andgerüffef, nnb bnrcfr lange Sr; 
fafrmng mit bem Krieg vertrant ifi, nnb baß biefer Krieg lang nnb ftfrwer 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




74 


£5allar, SSencMg tt>5hreni> t>el Stiegel 


fein «oirt> nnb ooü non Uebetrafchnngen, nnb baf ei fehr gefährtt<h wäre, 
fleh in o ptimifltfchen 3ünfionen ju wiegen. 3n biefent ©inne fprach flc^ |u 
mir ein Bbgeorbneter and, bec je&t Offizier im ©enetalflab ifl. 

Sie ftrieg^ieit hat bat Bngeficht Senebigb fchon oöllig nmgewanbelt. 
€b $at nic^t mehr bad oerffthretifche Säckeln wie ehebem. Srei öflerreichifche 
gliegetbefnche h«&*n elnfchneibenbe ©icberhettdoorfebtnngen erzwangen, nnb 
infolge bftton hoben oiele Einwohner bie ©tabt oetiaffen. See Sogenpalafl 
nnb bie ©arfndfirche gelten alt befonberd gefähtbet. ©an hot bähet bie 
32 Sogen im Stbgefchof beb ipalafled bntch flarfe Siegelflein pfeiiet geflöht 
nnb nmgibt noch onbete wertoolle Zeile beb Soned mit nenem SRaoerwerf. 
Set BnbUd beb Senlmalb witb babntch ttofllob, ob bie ©chnhoorfehrnngen 
witffam fein werben, fleht bohin. Bm ttoutigflen fleht bie ©arfudlirche anb. 
Sab dltefle bet fünf großartigen fßottale ifl hinter ©anbfdden oerborgen, 
bie wnnbetboren ©ofaifen bet ©chonfeite finb hinter gtonen ©cbtt&böHen 
oetfchwnnben, bie oier ontifcn Stoniepferbe flnb 00m ©iebel hetobgenommen. 
Sab innere bet Kirche, fonfl oon geheimnWooHer Fracht, gleicht fe$t einer 
Saufielle, ©anbfdde umgeben bie fPfeiler bib int ©ölbnng, bie herrlichen 
9 Rarmorfan|eln fleden in $ol|töfigett, nnb bie 14 ©tatnen bet heiligen 3ung# 
fron, bet 9 fpofleln nnb beb ©chnhpattond flehen in ihrer Serpadnng oon 
©olle nnb Seden wie feltfam geformte Ungeheuer in bem Sämmerlicht ber 
Kirche. Sen Hochaltar fleht man noch gerabe twifchen fth&fcenbem Sollen# 
wert nnb einer hoppelten Dteihe oon ©anbfdden hinbnrch, bie alb Sach nnb 
©<hUb anfgefchichtet finb. «He ©nfeen flnb gefchloffen, bie hrroorragenbflen 
©emälbe großer ©eifler nach Orten ©ittelitaliend oerbracht. 

Um fleh ein Silb oon ber Serbbung Senebigb bntch ben Krieg |tt machen, 
genügt ein ©pa|iergang über ben ©arfndplab, nutet ben Sogengdngen beb 
Königlichen Valafleb nnb ber alten fProtnra|ien: bie meiften Gchanfenfler 
flnb gefchloffen, benn gterabe nnb Sewnnberer ber poefleooüen ©tobt flnb 
nicht mehr ba, ber Krieg nnb bie gnreht oor einer Sefchiefnng anb ber Soft 
ober bntch bie öflerreichifche glotte hält fle fern. Senebig macht eine fernere 
fchmerkliche Kriftb bntch. Sa* treiben im $afen ifl nnwibetbrütglich ruiniert, 
bie Dteeber nnb ©chiffahttdgefellfchaften fchen ihre ©efchäfte infammenbrechen, 
feine ©irene ertönt mehr, bie Ketten ber Krane raffeln nicht mehr, bab 
©chweigen beb tobed liegt Aber bem $afen. 

lieber ben Sefnch breier feinblicher glug|enge Aber Senebig in ben erflen 
Kriegbtagen hoben bie italienifchen Seitnngen ffilfce jn machen oerfUcht, inbent 
fle bie gahrt einen bentfehen Slnff nannten; aber ich höbe mit eigenen Bugen 
bie fchweren ©chäben gefehen, welche bie Somben ber öfletreichifchen glieger 
angerichtet hoben, ©an braucht fUh nur bie Sröflnng beb am Brfenal ent# 
lang lanfenben Kanalb della Tana nnb bie oöllig |erflörten SRachbargebdnbe 

0 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




£)alfat, SfeneMg »5&reii& Ättegeä 


75 


anjufehen. ©an hat nun di erfle Sicherung flehen ©eobachfungSpoflen 
eingerichtet, Me £«0 nnfc SRacht Pen Wimmel butchforfchen, unb mehrere 
franjöfifche glieger flnb jut ©erffigung Oer ©ilitärbehörbe. Xäglich nutzen 
ble Stieger ©lunbigungSfahrten IdngS bet SbriafAfle, um bem ©artne» 
loraraanbo eerbächtige Skiffe ja jnelben nnb bte feinbUchen Unterfeeboote 
«wjufchAcbfern. ©ie Stille in bet Statut, bie immer eine lennteichnenbe 
3 tote für ©enebig war, Ift jefcf noch baburth »ermehct, baf bie ©ilitärbefirbe 
non 9 Ufjr abenbS an iegliche ^Beleuchtung «erboten bat/ fo baf bie ©tobt 
in Billige SinflerniS getankt ifl. »Oe« bat trägt natürlich bajn bei, bie 
«eelentnbe ber ©Ärger in fWren. 

®ot fnrjem erwachte bie ©tabt bnrcb bai ©lodengetänfe ihrer 
90 Sirenen, ©ie ©arfuSfirche, ©an £anipoto, ©anta ©aria betta ©alnte 
nnb ©an ©aloatore warben «ob ben ©läubigen angefAUf, bie brn guten 
„italienifchen ©oft" um ben ©leg baten. Generale, höhere nnb UntetofP|iere 
«on allen ©affen, ©olbaten, ©eelente, SiMlbehörben, ©bnche, Prälaten, 
Freimaurer, ©ottaltflen nnb föepublifaner haben ben ©otteSbienfien beige; 
wohnt. Slach ber ©efFe haben bie GetfUicben «on ber Sänget fyetdb gegen 
Oeflerreicb gebonnerf, ihre fßrebigten waren «on einem €nbe ©enebigS bis 
tnm anbern ein einiget Stuf bei Somei nnb WaffeS. *©ir haben nur 
einen Selnb: Deflerteicb! ©it werben fielen, weil ©ott mit unS ifl*. Unb 
bie Gläubigen haben bie Ätrchen jaftiebe» nnb guoetficbfllcb «erlaffen nnb 
haben fl# in bie ©(heulen nnb Äaffeehänfer gefe$t, am eom jtrieg in reben. 

3 <h »10 hier ni(ft bie Unterhaltungen »ieberholen, bie ich i» ®enebig mit 
tettfen aui allen Schichten gepflogen habe, fle nnterf$eiben fleh nicht «on; 
einanber. ©an braucht lein grofer ©eifler in bet ©eelenlnnbe in fein, um 
unter ber flotten ©erflcherung ber lachenben Weiterleit unb unter ben abfälligen 
©ihen, bie gegen Me Oeflerreicher gefchleabett toetben, eine ©ennruhigung 
wahrtnnehmen, welche bai ©iegeSgefcfrei ber 3«ltungen nicht befchwichtigen 
lann. Ohne ^weifet «erbaut bai Soll, bai unfähig ifl, bie amtlichen Stuf; 
banfehnngen ber Sfgenjia ©tefani ja burehfehaue**, ht aller ©emächlichleit bie 
Erörterungen ber treffe, nach benen bie ffeinbe gtalienS alle tage beflegt 
»erben. ©aS Heine ©oll im allgemeinen nimmt wie ein göttliches jDrafel 
«OeS hin, waS «on oben lommt, «om ©inifleriunt bei 3 nnern nnb eom 
StiegSmittiflerittJB. 9 tber bie gebilbefen unb mit etwas Urteil auigetüßeten 
verfonen linnen nicht umhin, bie taffSchlitbm ©folge unb bie Sieges# 
eetflchernngen tu «ergleichen, unb batnm geigen fle fleh froh ber mntigen 
Wallung erflaanf nnb beunruhigt, unb in» ©rnnb ihrer Seele lauert bie 
fraget ®en wi0 man täufchen ? 


2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




76 


gtiePricb Scbnacf, 3loc^ ifl Pie 6rPe bei» 


9?ocb ift bif 0rbc briit 

£>ie 3abre (pulen ficb oon groflei t ©pinPel ab: 

Einmal (lebt Pie ©pinPel, Pamt ftnfe leb binab. — 

©nmal bleiben alle grofen SpinPeln geb'n, 

Seiner form mehr bann über ble glübenPe ©orfgafte geb'tt. . . 

SRein 2eben ifl toie ein Brunnen mit fpringenben ©trabten beit, 
9lo<b birgt nnenblieb SBaffer ber ungeflöme Duett; 

Sloeb toobne leb unter Räumen mit breitem ©ebattenPaeb: 

Seele, föfle Seele, toa$ ffnnfl Pu Pem ©tPe nach? 

3ePen 2en$ (prüften Pie ^ftanjeu auf Peinem ©artenbeet, 

9lUe Sommer glfibt <«t Pen ©ergbängen Pein fröhlicher ©ein, 
SQle $erbfle Pein Slufjbaum ooll geflehten (lebt: 

Seele, fufle Seele: noeb ifl Pie SrPe Pein! 

Seele, fflfe Seele: toobne glftefiicb am fflanb 
©e$ gtflnenPen §Ageld, Pen Pie SBfllPet bebflten: 

Sloeb liegt Paä uralte 2anP 
3n ©löten! . .. 

griePrieb Sebnaef 

Stoßgebet 

i 

öater unfer, ber ba big im Fimmel 
5Bie auf €tben: 

£a$ mt* unfrer gelobe mächtig werben, 

©leb, »le ber aUe £ro& ergäbt/ 

Um ©ere<bttgfeit ©tabl unb geuer fprfibt: 

25af ber bentflbe 0eig befreit 
Ütufbraug in afle üwigfeit! 

3tmen. 

©errit Sngelfe 


2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Otto €otfa$, Ser alt Spekulant 


77 


Ser 0ftefo$ al$ ©peManf 

3» einer ©oKoerfammlung beö 
3»ecfeetbanbe$ @rof#©erlin fyat btt 
2Ke<htgan»alt©onnenfelb(©etlin)ffiri# 
lieh bie metfwücbige ©ieblunggpolitif 
bet föniglichen Slufteilungöfommifflon 
in ©ahlem fcharf gefennjeichnet. Sr 
»teö auf bie fchteienbe Xatfache hin, 
baf ber giöfnö ©elänbe, baö ihm 
nnr 5—10 ipfg. für baö Üuabtat# 
Wometer fojlete, für 35 SRI. »lebet 
oerfauff. Sie golge fei, baf ffc^ nur 
reiche Sente in ©ablem anflebeln fön# 
neu. Senfe mit einem gahregeinfommen 
oon 3000 big 10500 3 Rf. machen in 
ber Stabt ©erlin nur 5°/o «Her ©teuer# 
jaulet äug, in Säufern bagegen 23 °/o, 
unb »äfrenb 20 °/o ber Sabletttet 
©teuerjaölet ein 3abregeittfommen 
oon mehr dg 10500 SRI. haben, 6e# 
(labet fleh in ©erlin nur i°/o bet 
©teuet|al)ler in folgen öertnögeng# 
eerhÄltnifien. Sharaftetiflifch für biefe 
figfaltfche ©iebtunggpolitif ijl eg ferner, 
baf in ©a&lem fein einiger ©piel# 
pla$ angelegt ifl, unb baf bie oielen 
öffentlichen ©ebänbe auf i^interlanb 
gerichtet jinb, »eil fleh mit bem ©ot# 
berlanb beffer fpefulieren läff. 

Solche geflfleßnngen mögen bie 
üöerrafchen, bie fleh butch ben Schieler 
ber SRaja täufchen laffen, mit bem 
bet „Staat' 1 ' Sigenfch affen eorfpiegelf, 
bie er in SEBirfltchfeit nicht beflfct, unb 
nie hefigen »irb, folange er ein ffnflru# 
ment bet £ertfchaft »eniger über eiele 
bleibt. SRan hat oon ber SBirffam* 
feit bti gigfng alg ©ergwerlbeftgerg 
erwartet, baf fle |um SBohle ber ©olfg# 
gefamtheit bie Kohle oerbillige, unb 
man hat im ©egenteil erlebt, baf ber 
giöfu* bie monopoliftffche $rei*poßtif 
bet prioaten ©ergwerfgbefiger nidft 
nnr mlfmachf, fonbern noch überbietet. 
9 R«n hat lange Seit mit Sngelö|ungen 
auf ben prenfifchen gigfng eingerebet. 


baf er ber ©erlinet ©eoölferung ihre 
„ Junge", ben ©mneoalb erhalten 
helfe, man h«t erfahren, baf fein 
•Drang, mögUchfi oiel ang biefem ©e# 
(1$ herauöjufchlagen, flarfer ifl alg 
feine $i|fgbereitf<haft für baö SEBohl 
ber reithäbauptfläbtifchen ©eoölferung. 
©leiche Erfahrungen machte man bei 
bem ©erlauf beg Xempelhofet gelbeg 
burch ben SRilitärftgfug. ©er je ©e# 
legenheit hotte, hinter bie Kuliffen bet 
Sütigfetf beg beutfehen IReichöpöfttö 
alt ©obenherr in übetfeeifchen Kolo# 
nien ju »erfen, »irb über bie £>arm# 
lofigfeit lächeln, mit ber manch« batin 
eine bobenreformetifche ©irffamfeif et# 
Miefen. 

©er «ReichöfWfuö »trb fleh »«<h 
bem Kriege »irtfchaftllch fehr flaatö# 
fiojialiflifch geben, um »on ber 
beutfehen ©oifäoerfretung aOethanb 
«Monopole |u erlangen, unb mit ben 
©rfrägen baraug biefenigen Kriegg# 
{offen oer&infen unb tilgen helfe» |u 
{5 tuten, für bie unfete geinbe etwa 
nicht haftbar gemacht 1« »erben eer# 
mochten. «SRan »irb fle ihn» »ohl 
nicht oeefagen, aber matt follte fiep 
polUifchet ^anbhaben oerflchetn, ba« 
«Soll oor einem «DUfbrauch folchet 
fläfalifcher Monopole burch ihre W 
»eiligen Verwalter |n fchügen. 3 « 
nnfreitoiaigen 3«»g«» f*r bie ©etc»# 
tigung «©leben 3 Riftrauenö machten fleh 
bie beiben SRinißet für preufifche 
< 5 ifenb ahnen »nb preufifche ginanten 
»ie bec«n greunbe unter ben Parteien 
int prenfifchen Ulbgeorbnetenhaufe bei 
SBeratung beö Etafg ber prenfifchen 
©ifenbahnoerwaltung, alg fle mit auf# 
faßigeirt Sifer ben ©ebanfen einer 
Uebertrahme ber gefamten beutfehen 
©fettbahnen burch bag SKelch befäntpf# 
ten. «Man flriff, befonberö entstehen 
£ert De Senge, bem Reiche ben gnten 
SBBißen wie bie gähigfeit ab, bie ©ahnen 
fo „Pfleglich 4 ' tu oerwalten, »ieeö ?ren# 
fen getan habe. Daju »erbe, betonte 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





78 


Zfyobot StegeBhogeBbucfc" 


$err Spbow, btt Selbbebarf btt 
Steicheg }o groß fein! 

$errfc$aft über Me oaterldnDifchen 
©erfehrgmittel bebentet oollgwirtfcpaff/ 
(ich ungefdpt bagfelbe tote $errfchaft 
Aber eaterldnbifchen ©oben. SEBer nicht 
gewillt ober fdhig ift, bat eine Mo/ 
nopol gemelnnü&ig Z u oerwalten, wirb 
ti auch für ba* anbece sticke fein. 
S)ttt £en$e bat eine richtige ©itfetnng 
för bie ©efahr betotefen, bie bent 
beuffchen Solle nach bero Stiege aut 
bet toraugfichtlicben großen Setfchul/ 
bttng broht. Um ihr zu begegnen, 
tann fleh bat beutfche Soll nicht früh 
genug auf bie Aufgabe eorbereiten, 
bat beutfche SKeich burch eine wahrhaft 
große SinanzreformaugbetSefangen/ 
fchaff feinet Sldubtget |u befreien. 

Otto Corbach 


„©«$ $Regenbogenbtt$" 

©a* Erfcheinen einet franzöflfchen 
Auggabe biefe* ©erte*, nutet bent 
Xitel ,,Le livre arc-en-ciel“, etitt/ 
nert an bie fafi oerfdhtfe Vflify, btm 
ganz eortreffliehen ©er! eine nach/ 
briefliche Empfehlung }n wtbrnen. 
©en braflifehen unb glüefllehen Xitel 
banft ba* ©uch bet ftarbigfeit bet 
biplomatifthen Aftenfammlungcn; feine 
Aufgabe ifi et, bie politifebe Sorge/ 
fehlte bet ©eltfriegg, fotoeit fle in 
ben SRoten bet (Regierungen, in ben 
©erichten bet ©otfthaffet unb @e/ 
fanbfen faßbar, batjufieOen. Dr. Map 
©eet b«t Mefe Aufgabe mit bem 
größten fachlichen Sefchict angepaeft 
unb hot fleh bet Mühe unterzogen, 
fafi bntchtoeg neue, felbfidubige, anf 
Qenauigleit bet Augbrucfg abgemef/ 
fene Ueberfehungen »u bieten. Ohne 
Zweifel ifi einet Meprjahl oon Men/ 
fchen bie ©otgef<ht<hfe bet Stiege* 
in ihren biplomatifthen Serdfielungen 
Idngft gleichgiltig geworben — fle 


haben ein paar Sormuliernngeu, in 
benen fle {ich beftiebigen unb meinen 
nicht ohne ©runb: jept fomrnt eg 
nur batauf an, baß unb wie bet 
Stieg auggeht! immerhin, wenn ge/ 
rabe in ©eutfcplanb bie Stieg *lttera> 
tut nicht nachldßt, bie gefchichtli«h 
(Ideen wiQ, wenn bet Sanier, bem 
ein Seil bet öffentlichen Meinung bie 
Snnbgabe eine* »Srieggjielg" ab/ 
fropen will, gefiehen muß: ©eutfeh/ 
(anb hotte lein Sri egg ziel, alg eg 
in ben Sampf getiffen würbe, bann 
heißt eg, baß nnfet gewlflenhafte* 
©enfen unb Spören both immer an 
ienen ©oepen ber Entfcheibung hdngen 
bleiben wirb. 3e größer bie Opfer, 
beflo bröefenber Me Stage: war ad 
bie* nnoermeibbar? ©ag ©erfahren 
beg Dr. ©eet ifi höchfi einleuchtenb; 
unter erlaubter ©emachldfügung gleich/ 
gütiger Sitten fleüt er aug allen biplo/ 
matifchen ©öchern bie Sunbgebungen 
in ihrer fachlichen unb zeitlichen ftolge 
Zufammen, grage, Antwort, Enffchlnß, 
Mitteilung — wir erleben noep ein/ 
mal bie erfl langfame, bann lataflro/ 
Phale Entfaltung bet SBirfungen oon 
Serajewo. ©iefe in oft nüchternem 
Slmtgflil ntebergelegfe Üuedengefchlehte 
ifi — man fcheut bag SEBort nnfet/ 
haltenb — in pöchflem Maße fpan/ 
nenb, weil et bie ©erteftung ber 
Sataflrophe z«*0 f * Einleitung nnb 
Schlußwort umrahmen bag urfnnb/ 
liehe Material — ohne baß mit mo/ 
ralifchem Aufgebot an Stimmung ge/ 
arbeitet wirb, fdüf bag gazit beg 
©erfahren* gegen ben ©reioerbanb. 
©or adern: todprenb ber öflerreichifch/ 
ferblfebe Sonflift in $eter*burg zur 
europdifchen Angelegenheit anggebehnt 
würbe, tat ©erlitt ba* Mögliche nnb 
Slotwenbige in ©ien, um bie Safa/ 
flrophe einznbdmmen. ?ari* aber 
ließ mit Seichtfinn nnb heimlicher 
greube an bem Sommenben ben im/ 
perialiflifchen Uebermnt feine* ©er/ 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





79 


®iUt Burger, ©er fonflgefc^ic^tUc^e Unterricht 


bünbeten ohne Hemmung in$ 3Raf# 
(ofe unb fytltlofe warfen. ©aü ©ueb 
Ifl io febt guter unb überficbilicber 
»uäftattung bei gerb, ©0& io ©eto 
(6 ©l.) etfebienen. 

Theodor Heuss 


©er tmftsefättitUty Untern# 

®it fiiOem ©ergnägen fonnte man 
nach bem ßrfebeinen »on ©olfg. @ol# 
tberb weltaudbolenben Untetfu#ungen 
übet bie Stiflanfage tonflafieren, baf 
ao minbeflenä fünf beutfeben j^oeb# 
faulen im borouffolgeoben ©emefler 
©orlefungen über CSntflebung uab Safe 
wiefeiung be$ ©riflanmetierä gehalten 
würben. ©ei biefer — fageo wir — 
tafeben 9lnpaffung$fäblg(eit bet o. uob 
o. o. ^rofefforen uob ©ojenten butfte 
ber greunb ber bilbenben Sünfle bof# 
fco, baf eieüeicbt bie große 0efebiebte 
beö Sunflgewetbeä, bie 0. «ebner! 
te ©erbinbung mit oobero namhaften 
gacbgelehrten betauägegeben batte, 
eine ähnliche ©itfung auäüben würbe. 
Erfreute ficb boeb baä fo umfangreiche 
0eblef ber angewanbten Sünfle einer 
gänzlichen Ignorierung bureb bie 2eb# 
rer ber Snnflgefcbicbte an ben Uni# 
oerfitäten. ®ber auch noch «ebnertü 
©erfe, ba$ boeb mit ben umfaffenb# 
(len Siteraturangaben auügeflattet ifl, 
blieb ei (IUI in ben beutfeben ©or# 
(efungöoerieiebniffen. 

€rforber!i<b aber ijl, entfpretbenb 
ber ©ebeutung beü Stuttflgewetbei in 
alter unb neuer Seit, eine ober bie 
anbere tyrofeffut für biefei gacb in 
©eutfcblanb. SWcbf an allen Unioerfi# 
tüten. 3n ©etraebt fämen in erfler 
einie ©erlin unb ©üneben ali <5l$e 
ber beiben bebeufenbften Snn(lgewerbe# 
mufeen ©eutfeblanbö. .©enn ein tei# 
or lginaleü Stofcbauungämaterial 
wüfte jur Verfügung (leben. Stur 
bann hätte eine folcbe iprofeffur bie 
©ebeutung, bie ipr |U(ommen (boote. 


n>enn ber ©cbwerpnntt nicht fo febt 
auf ber äflbetifcben ©ewertung rubte, 
alb auf ben biflotifeben, flillritifcben 
unb in erfler Sinie ben technischen 
©tunblagen aufgebaut wäre. Ober 
mit anberen ©orten, foii irgenb ein 
CSefolg erreicht werben, bann barf eine 
folcbe ©teile nur mit einem gaeb# 
mann erflen Slangeb, am be(lcn mit 
einem SRufeumbbeamten, befefct wet# 
Den. ©enn ei banbeit ficb nicht bat 
t um, bafi ein anpaffungäfäbiger tyrt# 
oatbotent nun rafcb einige äfibet'fbe 
95toden binjuwerfen im ©tanbe ifl, 
fonbem ei muß te auch bie £etflellung$# 
»elfe unb ihre Setooöfommnung, gäl# 
febung u. a. m. in ©etraebt gezogen 
»erben, bab heißt, nur jemanb, bet 
neben grfinblicben theoretifchen Sennt# 
niffen umfaffenbe praftifebe Srfab# 
rung bureb langiährige ©efebäftigung 
mit ben Objelten beflfct, tfi geeignet 
nnb im ©tanbe, einen folcben Sofien 
in ber richtigen ©eife aub Zufällen. 

©en SBett, ben ein folcber Sebrflubl 
für ben Staat alb ©rotgebet ber SRu# 
fetimbbeanttett, bie jefct nur mit Senat# 
niffen in ben haben Sünflen aubge* 
(lattet in Sunflgewetberaufeen eintte# 
ten, um ficb bott etfl atlmählicb in bab 
neue ©ebiet einjuarbeiten, für Sunjl# 
getoetbefdhulen unb 3nbufltie hätte, 
borjuleaen, ifl wobt übetfüfflg. ©obl 
aber beäugt ficb noch eine anbere ©e* 
obatituttg auf. £>ie Safegoric, bie 
man unter bet» 9lamen ÄunflgefRichte 
jttfamietcnfaft, flnb flcber auf beutfeben 
Uni »er ft täten fchr gut — Wenigflenb 
in beit meiflen gäüen oertrefe«. 
<£& ifl bai ©ebiet ber bifiarifeben, 
dflhetifc^en unb (lillritifcben ©ärbigung 
meifl ber ©über aOein. piaftit er# 
freut ftch meifl (einer befonberen ©e# 
Itebtbeit bei ben ©ojenten, Slrcbitef# 
tntgefchicbte wirb mehr ben teebnifeben 
gocbfchulen überlaffen. 9tber att bai, 
mai mit bet teebnifeben ©eite ber 
<0la(etei infammenbängt, wirb in ber 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





8o SRo? 93arfhel, ©o$ SRdtxhenhaar uni) t>a$ SRaffengrab 


Siegel außer aeßt gelaffen. Sä fei ge# 
ffattet, eine» üronjengen aniufüßren, 
Sßeobor non gtommel, bet in feinem 
J>anbbucßbet ©emälbeln nbe" fcßrelbt: 
,^Diefeä ©tnbinm (fol. bet ©onn# 
mente) iff |»eifelloä Mäßet an ben 
Unieerfftaten feßt oernaeßiafffgt »ot# 
ben. Sä iff mir nicht feiten 00tge# 
fommen, baß jfingere Sunffgeleßrte, 
bie feßon gan| »oßlgewacßfene ©iffer# 
tationen gefeßrteben nnb feßon maneße 
große ©aleriereife getan hatten bnteß 
bie einfaeßffen Querfragen naeß Uebet# 
malnng, ©eeßnif, Scßtßeit non ©igna# 
tuten in bie größte SSerlegenßeit ge# 
feßt warben." Sä ffeßt ßente noeß 
nießt wefentlicß anbetä anä auf reießä# 
bentfeßen Unieerfftaten. 

©aß eine iprofeffitr für bie teeßnifeß# 
ßifforifeße ©eite ber ©emalbefnnbe nnb 
bie bamit &ufammenßängenben Stagen 
minbeffenä ebenfo »teßtig wäre »ie 
baä in ©arburg eingerichtete «rcßi# 
ealifeße 3nffttnt, baä jnm ©ienffe an 
ben pteußifeßen Slrcßieen eorbeteitet, 
braueßt »oßl feineä Kacßweifeä. 9tncß 
ffe toäre ein Srfotberniä für unfete 
großen #ocßfcßulen, bie mit einem 
gaeßmanne befeßt gehörte. 

Willi Bürger 


©aö SRäbchenhaat nnb ba$ 
3Raffe»ffrab 

Siebffe! 

3 (ä icß heute mittag 00m «tbeitä# 
bienff inä Saget fam unb bie ffeifen 
Änocßen auf ber ©raßtpritfeße lang# 
ffreefte, trommelten im eerfeßneiten 
ffgalb immer noeß bie ©ranaten. £ef# 
tig nnb feßarf poeßten auf la Ville 
Morte bie ©inenfcßiage, bie jittemb 
bnreß bie Srbe liefen nnb in meinen 
Albern oetebbten. 

©n lennff baä nnßelmlicße ©anfen 
nießt, liebe £ifa, biefeä fangenbe ©an# 


fen, baä mit Obermicßtiger ©cßneUig# 
feit anf ©icß inßumpert nnb alleä |n 
©oben feßmettert. Unterffdnbe nnb 
©tollen qnetfeßen leießt infammen, 
bie gemarterte Srbe feßteit auf, ßauä# 
ßoeß frißt ffcß Qualm nnb ©Int in 
ben mitleiblofen $immel nnb triam# 
pßierenb hangt ffcß bet fcßtoat|e Kantß 
übet bie feueßenben ©enfcßenleiber. 

Sin tounberlicßeä ©elöff naeß ©ir, 
giebffe, äberfam mieß ba, alä im 
ffBalb ber ©onner rollte nnb bie ©i# 
neu poeßten. 

»nbfitßtig f ftßte icß baä feine, feibige 
§aat, ein Kaub anä ben Urtaubä# 
tagen (benfff ©n noeß baran?) nnb 
all bie eerfeßfittete 3artlitßfeit quoll 
in mit auf, icß fpannte ©ein ftetat 
nnb riß mit ben 3aßnen baran, biä 
eä fang nnb Hang. 

©uff! beä Sinfamen iff nießt ßimmel# 
ffürmenb nnb branfenb, Sifa, ffe iff 
ffiQ nnb fein, |art nnb innerlich. SBie 
eine abenblicße £anbfcßaft, ober »ie 
ein morgenlicßet QueQ, »ie ©ein ebler 
©ang, »ie baä ßimmlifcße ©piel ©ei# 
ner jungen ©ruffe . . 

©effern haben »ir ein ©affengrab ge# 
fcßanfelt nnb anä ber jerfeßofienen ©tel# 
hing oierießn ©näfetiere gefcßleppt, 
nieriehn blutige, lerfeßte ©enfeßen# 
leibet . . . 

©ie liegen eng aneinbergefeßmiegt in 
ber bunflen ©rube. 3cß bin |n bem 
©rab gefcßlicßen unb habe — £iebffe, 
lacße nießt! — ©ein |arteä, gianjenbeä 
jßaat anf bie oierießn toten Slameta# 
ben gelegt — obwohl jeber eine Siebffe 
ßat mit feinem, feibenem $aat . . . 

Max Barthel, ©näfetier. 


©erießtignng. 

3 » Oer britten «hatefpeare<Conette ($eft 
16) nutf ti in bet ffebenten Seite (Seite 57) 
£ rac^t (Taft Fracht helfen. 


Beranmottlich ffle bie «ritnng: Dt. tßeoboe tjenf in bellbronn. - SUle tebaöl©«eilen 
SofenbttMcn flnb m richten nach ßritttonn a JetChenfftafe 31; «««wnoten 
Aannffripten Ifl RÄdporto beiinfftgen. «RdrjfBetlag: manchen, £nberta<£r«ft 97 
Co*yD|kt 191 « fey Mn-VarlH »• •• *• **■•*••• 

©md b.r Scbell'fchen BncbbtnÄetel, Bittot Sroemer, ßellbron« 


^ Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SR ft o cp c n, öcn 6 . SRai 1916 81 


£>ic (Srndptung^frage unt> bet Ärieg 

23on $rof. gtiebriep SRüUet (SRftncpen) 

1$ pierper flnb Me Bepten bet ©iffenfepaft flat unb 
fefl begrünbet, ffe flnb bet ^Berechnung jugänglicp nnb 
fomtf unerbittlich. 9tbet e$ »dte falfcp &n glauben, 
bah bamit nun alte Probleme bet (Sroaprung tefllo$ 
ßelftfl wären. 9tucp wirb mau jugeben mühen, fcah beu 93er* 
treten» bet »iffenfcpaftlicben (SrnährungMehre (eben »ieberpolf 
Seglet unterlaufen flnb, unb jn>at bann, wenn au3 bet neu* 
0eu>onttenett (Srtennfnte all&urafcb »eiftragenbe ©cpluhfolgerungen 
gezogen würben. @0 haben mit gefepen, bah Stebig ben Irrtum 
begangen pat, bie SUoeihnaptung $u überfchäfcen. (Sin anbetet 
intereffanter gehler i|l einige 3apt&epnte früher in SRÜncpen bem 
dentalen ©rafen Stomfbtb, bem Schöpfet be$ englifepen ©artend, 
nntergelaufen. & patte ernannt, bah in ben @$lacbtabfüUen, 
nümlitp ben ©epnen, ben Knochen nnb bem SBinbegewebe bet 
©cplacptfiere eine »erttoUe fiiclfioffreiche ©ubflani, nämlich bet 
Seim enthalten ifl nnb et befcplof biefen augjttfocpen nnb ben 
Sfnfaffen bet 9lrmenpÄufer al$ näptfräftige ©uppe $u eerabreiepen. 
91ber bie mit bet neuen ISrnÄhrnnggatf ©eglüeften eermeigette» 
bie SÄttmfotbfuppe auf ba$ energifcpfle, unb ipre inftinftioe 91P* 
neigung erwies fiep bei fpöteren Unferftuhnngett al& berechtigt* 
©enn bec Beim, bet i»at in oieler SBejiepung bem ©itoetfl fepr 
üpnlicp Ifl, fff biefem ln bet SmÄptung bntepaug nicht gleich* 
toettig nnb Jtoar beäpalb, »eil bem Beim getniffe SBeftanbferle 
fehlen, toelcpe bem »itfliepen (Siweih obligat jutommen* gügt 
man Mefe ©nbflanjen bem Beim pinjn, fo fann et nnn in bet 
SSat tag (Siroeih etfefcen. 9GBit flohen piet auf bie Xatfacpe, bah 

eine <5mäptung$art nnt bann ooll»ertig ifl/ wenn fle «He ium 

2 3 



Digitized b' 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





82 Sriebritp SRAUer, ©ie Crndprnnggfrage «ttU> Per Krieg 


ttnfban Peg Körperg nötigen ©anffeine enthält, tttt b Paf eine 
SRaprung, bet amp nur ein untergeorbneter ©eftanbtetl feplt, i>en 
Körper nicpt auf Pie ©anet gefunb ju erhalten oermag. 

& liegt auf Per $anP, Paf Pie ePen angeittanPer gefegten 
wiffenfcpaftliipen iPrinjipien anf Pie tatfdcplicpe Sßapmnggang# 
»apl Peg SRenfcpen feinen Ctnftef angAben. ©et gefnnPe SRenfcp 
gibt fiep über Pie Vorgänge in feinem Körper fowie Aber feinen 
IRapmnggbePatf wenig 9ie<penf<paft, nnP anep Pie $angfran 
nnp Pie Kötpin »erben Pie Kofi ficperlitp niemalg naep Kalorien 
«inriepten, fie »erben fiep oielmepr oon iptem natArlttpen Cm# 
pfinPen nnP Pen pergebratpten Sitten leiten laffen. UnP Pag tfl 
amp gnt fo, fepen wir Pocp, Paf Pie natürlicpen 3nftinfte, welcpe 
anf Pie Crpaltnng Peg CintelinPioiPnnmg wie amp Per Stoffe 
gerietet finb, Pen SRenfcpen wie Pag Siet mit wenigen ttngnap# 
men rUptig leiten* ©leg dnfert fiep unter anPerem Parin, Paf 
Per erwmpfene ARenftp, wenn feine Kranfpeit Patwifcpen fommt, 
fein Körpetgewfepf big anf wenige Kilo Aber oiele 3apre ptn 
genau gleitp erpAlt; Per 2t p p e f i t paft alfo Pie Staprangganf* 
napme Pem wetpfelnPen ©eParf immer rieptig an. 

Sebieterifp, fanm |u tmfetbrAden, swingt er natp gtofen för# 
perlUpen Rfnjfrengttngen Pen SReproetbraucp algbalP wiePer perein# 
tnbringen, er oerminPert ffcp bei fötperlitper Cntpaltigfeit, nnb 
forgt bnrep eine gewaltige Steigerung wdptenP Per $erioPe Peg 
jldrfflen SBacpgtnmg PafÄt, Paf Pem ingenPlkpen Körper Pie fAr 
feine Cntwidlnng nötigen Stoffe nitpt feplen. 9lncp Pag wilp# 
lebenPe Siet wirP oon feinem 3nfiinff immer rieptig geleitet, eg 
oermeibet pie niepf befömmlicpen gfctterarten nnP legt wdprenP 
Per Sommer seit ein gewiffeg ffettpolffrr an, oon Pem eg im 
ABinter, jnr 3eit Per 9iot §epren fann. ffreilitp oerliert Per 
3nfiinft an Sicperpeit bei Pem oom SRenfcpen gejdpmten Sier, 
Pag nicpt mept felbjl fAr feine Cmdpmng $n forgen pat, nnb 
Pegpalb fommen amp bei Piefem pie gettfuept nnb anbere ffldpr# 
fcpdPen oor, Pie Pem unter natürlichen SebengbePingangen leben# 
Pen Siet fremP finb. 9fmp beim ARenfcpen, Piefem am aller# 


*> 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




gfrteDrtch «Rüllet, £>ie gruübrnnggfrage unb bet Stieg 83 


weiflett Dmnegijlerten £ier, toirb man hin unb totebet auf ein 
o^lg^^en Der 3ngtnfte treffen, bie bann |tt abnormen grnähWttgg# 
mßänben fügten fönnen, aber im allgemeinen leitet auch beim 
3Renfc$e» Der 3nginft beg Kppetitg mit ergauttlichet Sicherheit 
riebt 19 , \a, man toitb fogar fagen bütfen, baf eg unitoeffmäfig 
4fl # mit Dem Siebt beg Setoaftfeing allftufehr in Jene Vorgänge 
hinein&utess<bten, toelche ohne mtfere SEßiXXfßr unb nutet bie 
^ebtoette bet Staouftfeittg oon ber Statur »eit heftet geregelt 
toctrDe»* «Kan toirb ohne Uebertreibnng behaupten lönnen, baf 
fcetm ©efunben unter ber ingtnftioen Seitung be$ Rppetifg oiel 
toeniget Rähtfthäbeu eingerichtet toerben alg unter bet #errf<h«ft 
t>on laienhaften Ueberlegungen ober rafch toechfelnDer «Robetheo# 
riett. Sffiie oiel etuge @efunbheitgfch4big«ngen flnb burch bie 
»ach riuet (planten §igut inganbegefontmen, ober anberer# 
feit^ Durch bie falfche Slnfchanung, man müffe, um frdftig |n 
toerDe», fo oiel effen, alg mau fann, flatt fooiel, big ber Dünger 
gefüllt ig. 

31 »Dem toir alfo bog Kahrunggbebörfnig gan& oon ber pral# 
tifebe» Seite anfehen, fragen toir uttg: toag oerlangt benn bet 
natürlich empfinbenbe «Rettfch oon feinet Kahrung? 

<gr oerlangt ergeng, baf bie Kahrung hinreichenb fei, um ih tt 
gu fättigen, alfo feinen junger ju füllen, Jtoeiteug, baf fle ih m 
tuoDlfchmecfe, unb brüten#, baf ge ihm beförnmlfch fei, ober mit 
«»Der» ©orten, baf ge i$m nicht föabe. 

Sttm ergen ^nnff ig ju bemetfeu, baf ber Dünger ähnlich wic 
Der SDurg toohl nnr jum geringgen teil 00 m «Ragen empfnnbm 
ttnb oon bie fern auggeldfi toirb. 2Bofl mahnt ung ber «Ragen 
Jtt Defünrmfe» Seiten burch Seerfonfrafttonen, baf nun Die ge# 
wohnte Sffenggunbe gelommen fei, aber biefe «Ragenempfinbun# 
ge» gehen halb toieber oorfiber uttb machen geh bei längerem 
jungerjuganb überhaupt nicht mehr geltenb. JDagegen äufert 
ffcb Der Dünger burch ein allgemeineg @cht»4<hegefühl, befonberg 
Dei l&rperlichen Seigungen, burch Stblaffen, unb felbg burch 
IXebligtelt, ttnb biefe ßrfcheinnngen »erben bann oon manchen 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






84 fjtiebtith SRfiller, ©ie EtnährungSfrage unb bet Ärteg 


«Renfchen irrtümlich oIS $etftfchwäche gebeutet. Vom ganger, 
bet alfo eine unangenehme Empfinbung barflellt, ifl ftu 
trennen bet Appetit, unter bent wir ein 2 u fl gefüfjl oerflehen. 
ES geht mit einet ©ertetton non SRagenfaft wie auch oon ©pet* 
<he( einher, unb tritt meifl erfi währenb beS äffend heroor, fann 
{ich «her fchon oorhet einfleUen, Kenn bet 2lnblicf unb bot allem 
bet ©eruch bet ©peifen ober auch nur beten Vorflellung einwirft. 
3foch baS ©ättigungSgefühl tfl im RUgemeingefähl nnb nicht 
allein bom güllungSjuflanb beS «Ragend abhängig. @4 ifl bet 
merfenSwert, baf bie einzelnen Nahrungsmittel feht ungleich auf 
biefeS ©ättigungSgefühl eintoirfen, fo fättigt ein ©eeffieaf nicht 
nur biel fiärter, fonbetn auch für eine biel längere ©auer als ein 
tüchtiges Butterbrot, obwohl baS leitete ungefähr bie felbe SRenge 
bon Nährwerten (Äalotien) barbietet. Vielleicht hängt bieS bat 
mit ftufammen, baf manche ©peifen, wie ft. SB. eine gleifh* 
mahlfteit eine biel fiärfete ©efretion unb bamit Entleerung ber 
«Ragenfaftbrüfen erjeugen, unb baf eS bann länget bauert bi* 
biefe wiebet ihren güllungSjuflanb erreichen. Nach ©fiUung beS 
Appetits pflegt bet ©etuch bet ©peifen, bet borher appefiferre/ 
genb gewitft hatte, oft gerabeftu wiberlich empfunben ftu werben. 

©er Appetit fagt bem ©efunben aber nicht nur, wie oft unb 
wiebiel et effen foll, fonbetn et lehrt ihm bnrch ben SNohlgefchmad 
auch waS et effen foll, unb bie NuSwahl in gualitatiber 
SBeftiehung ifl minbeflenS ebenfo wichtig als bie guantitatibe 
©eite, ©o tann bet Appetit, nachbem et für gleifchfpeifen fchon 
bdllig gefättigt ifl, uns batauf aufmerffam machen, baf eS 
ftwecfmäfig fei, noch Nmplaceen (ÜRehlfpeifen) ober Obfl ftu nnS 
ftu nehmen. «Ran benfe nur an ben Obflhunger bet Äinber, 
bet bei biefen oft bie Untetfcheibung bon «Rein unb ©ein obllig 
aufhebt unb fle betanlaft, {ich ©efaheen unb prügeln augfttt* 
fegen, unb man wirb oerflehen, baf eS {ich hier nm ein n atütt 
licheS SBebütfniS hnnbelt. 

«Ran wirb eS alfo als eine ftwecbnäfige Einrichtung befteichnen 
mfiffen, baf baS Effen fttenbe macht nnb man wirb im ^atereffe 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




ftriebrtch SRüller, SDIe Srnührunggfrage i tnb ber Ärieg 85 


bet Srhalfnng t>er ©eftmbheif darauf achten mäffett, bie gfrettbe 
am Sffen |n erhalten burci) genügende Slbwech^luitg, barch gute 
Subereitting unb burch appetitliche ^Darreichung. 

3 ebe Tierart hat ihre ganj beftfmmte Snfammettfefcttng bet 
Organe nnb befonberg ber Siweißfioffe, bie non ben anbern 
Tierarten oerfehieben finb; bementfprechenb oerlangt jebe Tierart 
ihre ganj beftimmfe Srnähtnuggweije, bei ber allein Ile gefnnb 
bleiben fann, nnb ang biefem ©runbe ifl auch ber 93erbauungg* 
apparat ber einzelnen Tierarten ganj oerfehieben gebaut« ©0 
bebürfen bie $ferbe, bie Rinber nnb felbjt bie SRünfe einer 
größeren SRenge SRauhfutter, fonfl gehen fie an jDarmjiörungen 
in ©rnnbe. Sin junger #nnb fann nicht mit rein oegetabilifchet 
Äofi aufgelogen »erben* €g genügt alfo nicht/ bem Sier ober 
bem ÜReufchen bie für feinen Snergiebebarf nötige Äalorienjahl 
in irgenb einer beliebigen gorm barjureichen, fonbem eg müffen 
auch alle jnr Srhaltung feineg flofflichen 95eflanbeg nnb feiner 
Qfunftionen nötigen ©toffe in ber Rahrong enthalten fein, alfo 
|. 95. vielerlei ©alje, obwohl btefe an fleh feinen Snergiewert 
hefigen, ferner bie Shoeißjloffe, nnb *war folche, ang benen bag 
Ster gerabe bie ihm fpegiflfch eigentümlichen Siweißarten auf* 
bauen fann/nnb mancheg anbere* Sing biefem ©rnnbe wollte 
eg lange Seit nicht gelingen/ Siere „fünfHich", bag heißt mit 
rein bargeflellten ©weiß*, ftetfc nnb SfohlehObratarteU/ |u er * 
nähren ober gar ihre jungen aufiujiehen, fie gingen alle nach 
einigen ©ochen m ©runbe, obwohl fie bie notwenbige ÜRenge 
oon Kalorien erhielten. Srff oor Äurjem fam SHöhmann ba# 
bnreh |nm Siel/ baß er ben Steten eine gerabe für biefe 9lrt 
geeignete/ möglichfl mannigfaltig infammengefegte Rahrnog ang 
mehrerlei reinen Siweißfloffen, ©allen, fetten nnb ©färfe* 
mehl oerabreichte. SBenn man einem SRenfchen eine Nahrung 
gibt/ in welcher alle Äohlehpbrate (3Rehl, Äartoffeln, Sucfer) ooll/ 
flänbig fehlen nnb nur ©weiß nnb gett enthalten ifl/ fo geigt 
er nach einer Reihe oon Sagen bentliehe Äranfheitgerfeheinnngen, 
bie fofort wieber oerfchwinben/ fobalb man ihm an$ nur 60 

2 3 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





86 fjtiebrich ffRüller, SDie taäbrnnggfrage nnb bet St tieg 


©ramm ÄofflehDbrate gewährt. & ffffeint, baff attc^ bei oölUgem 
9lngfchlnff eon allem gett nnb bet» fettattigen ©(offen gewiffe 
Siete ni#t gebeten (önnen. 

SBetm alfo bie ttnforberttngen an eine angteichenbe Äoff fo 
groff nnb oielgeffaltig ffnb, iff eg ba nicht gerabeftn wnnberbar, 
baff bag n>Ub lebenbe Siet obet bet in feinet Sßahtnnggwabt 
nicht befchrünfte SRenfch, allein oon feinem 2fnffin(t geleitet, 
immer bag richtige trifft, (einen Dtahrnnggffoff oergift, bet für 
feine ©efnnberbaltung nottoenbig iff nnb Uninfömmlicheg bet# 
melbet? 3n bet Sat feben mit weitere Stöhrfchäben nnt unter 
folgen Serhältuiffett eintreten, too bie ütohrnnggangwahl bntcff 
einen 3wang beffhtänft iff. 

9 lm beffen betannt ffnb biefe „SRährfchäbett" ang bet Stinber# 
beilfnnbe bei bem (ünfflich, b. h. nicht mit einet natürlichen 
Sßabmng, bet SRnttermilch ernährten Säugling. ® irb ein folget 
j. 95. mit einet bntch überlangeg Stochen fferilifferten Stnhmtlch 
aufgezogen, fo (bnnen fleh 95lntnngen um bie Knochen nnb an 
anbeten ©teilen tmb ein fchweteg Sttanfheitgbilb enttoicfeln, bag 
toieber berfchtoinbet, wenn bie 3RUc$ roh, ulfo nicht benatntiert 
gegeben wirb obet wenn man baneben ©emüfe nnb Dbfffäfte 
reicht. <Sg iff eine alte Erfahrung, baff auf ©egelfchiffen langet 
gfahrt beim fehlen lebet frifeffen SRahrnng unter bet 95efa£nng 
bet ©(otbnt brohfe, bet ffch bntch ©lähnngen ang bem gaffn* 
ffeifch, in $ant nnb SRngfeln, fowie bntch gtoffe $infä((ig(eit 
änfferte nnb bntch frifc^e ©emüfe geheilt werben (onnte. Staufen 
(onnte biefe Äranfheit, welche fchon mancher SPolarejpebifion Set# 
betben gebracht hatte, baburch oetmeiben, baff et reichlich Äar* 
toffeln, ©emüfe nnb Dbfffonferoen mitnahm. 9(nch in ©efäng# 
niffen, beten Stoff zwar quantitatio angteichenb, aber höchff «in# 
förmig war, (am fchwetet ©(orbnt bot, nnb ähnliche Stronfheitg# 
bildet mit Slnfchwellnngen bet ©liebet warben bei folgen ©elffeg# 
(ran(en beobachtet, welche bei Stahranggoetweigernng wochenlang 
bntch ©chlnnbfonbe mit ©tilch nnb 95teien gefüttert werben 
mafften. 9luch bei bet Grnührang bet gtoffen fjelbffeete beg 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sriebtub SRöller, £>ie Srnübrunggfrage unt bet Stieg 87 


Je%i&eti Äriegeg bot bet Mangel an ©emüfen gewiffe ©cbwierig# 
feiten bereitet. ©efclet bat für ble bfferreichifche 91rmee babntcb 
3l6bUfe |u febaffen tetfnebt, taff et ben gleifchfonferten ©auet# 
fraut beigab, tag ja auch bei ben febwabifeben dauern faff alg 
*«**19*3 ©emüfe tag ganje 3fabr Statutes genoffen toitt. 3n 
denntfen ©egenten gtalieng fommt bei bet ärmffen 93et Nietung, 
n>elcbe fleh faff augfchliefflicS mit Polenta aug SRaigmehl ernährt, 
ble ^Pellagra tot; tiefe äußert ffcb in ^autteränterungen, gtoffet 
^Blutarmut, ©cbwäche unt ferneren Slettenfchäbigungen. 3n Dff* 
affen Iff bei tet SauptfächlicS mit Sleig ernährten 3befaffung ton 
<Scbtffen «nt Sltbeifetlagern tie ©eri 95eri eine gefaustete Stanf# 
b^lt, voelfye oiele Dpfet fortert. ©ie £eute erfranfen an Sietten# 
Wbmnngen, Wafferfücbttgen Qlnfchwellungen nnt fferten an $erj# 
fcbtoä^ie- 3Ran bat lange Seit nach ©iftffoffen ober baffetiellen 
Äranffceitgertegen im Steig gefaffntet, big Spfmatm tut# dp 
pertinente an Sieten nach weifen tonnte, baff nnt tie augfcbliefflicbe 
©rnäf>rntig mit tem gefchäl ten, feineg ©ilbetbäutcSeng be# 
raubten Steig tie erwähnten Sähmunggetfcbeinungen erzeugt* 
©Ibt man tagegen ungefüllten Steig otet fügt man tem ge* 
fc$älten Steig Sfugjäge bet ©ilbeebäuteben bei, fo bleiben bie 
Xlere gefunt unt tie febon etftantten erholen fleh mittet. 3» 
ben ©cbalenbäufcben (tem ^etifperm) teg Sieigforng, tie beim 
folteren oerloren geben, ffnt alfo ©toffe enthalten, welche not* 
wentig ffnt, um ten Steig }u einet tollwertigen Soff |U geffal* 
ten. <S. Qfiinf bat toreilig gefcbloffen, taff im SleigbdufcSrtt 
(Subflanien ton gebeimnigtwllet Äraft torbanten feien, bie ec 
?Sitamine nannte, unt Welche unentbehrlich feien füt bie ©efunb* 
fyeit beg auggewaebfenen wie au<S für tag SBacbgtum teg jungen 
Xtereg. aber nicht mit tie Sugabe teg Steighöutcbeng, fon* 
tem auch tiejenige ton ^leifch unt Stern jum gefeiten Steig 
bag Slnftteten ter 95eti ©eri*Sranfbeif oerbeteten, fo fuebte ec 
auch In blefen ülabronggmitteln nach ten b9P°tbetiftb Ctt Sita? 
mlnen ober 2Ba<bgtnmgffoffen. SRit temfelben Siecht l&nnten wir 
fetoch lagen, taff bei angfchliefflicher gfleifcbfettfoff tie Sohle# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



88 $riebrich SRfiller, ©ie gSfrage unb ber Stieg 


bpbtate ober Me ©emüfe, bi* SRilchfofi ba$ Dbfi, bl* 
ba* animalifche ©weif, fotoie ba* @alj jene* notmenbige Ä o tn * 
p I e m e n t enthielte, 5a* 5ie ©eroollfiättbiguttg 5er Nahrung 
jur ©haltung 5er ©efunbheit gewährleifiet. 

Abwechslung nn5 SRannigfaltigfeit in 5er Äoji, paffenbe 
SRifchung oon pflanjlicben nn5 tierifchen Nahrungsmitteln, ju 
welch (enteren wir aber im ©egenfap §u manchen Begetariern 
auch SRtlch, Äüfe unb ©er rechnen, iji alfo eine wohlbegrünbete 
0forbernng 5er ©idthetif, fie erhält 5en Appetit nnb 5ie ©efunb* 
beit am ficherfien. 

©ritten* oerlangen mir oon einer Soff, baf fie beWmmlich fei 
nnb feinen Schaben erzeuge, ©iefe* fchtoierige ©ebiet iji befon# 
5er* oon ben Xierjüchtern bearbeitet worben, welche längji erfannt 
haben, baf e* nicht genügt, bie nötigen Nahrungsmengen ju|tt# 
führen, fonbern auch anf geftrobbeitSfchäbliche ©genfchaften ju 
achten* So oertragen $unbe ba* ©ereiweif überaa* fchiecbt, 
Äanlnchen geben bei Oeinabrnng §u ©runbe, SReerfchweittchen 
bei auSfchliefUcf 9Rilchfoji nnb kühner bei rein animalifcher 
Nahrung. Beim SRenfcfen wirb bie Beurteilung begwegen fo 
fchwierig, weil manche allgemein gebräuchlichen Nahrungsmittel 
auch b«i befler BefchOffenheit nur für einzelne ^nbioibuen unbe* 
fömmlich jinb unb bei biefen ÄranfheitSerfcheinungen heroorrufen. 
So ifi e* befannt, baf manche 2eute nach bem ©enuf oon ©b* 
beeren ober Hummern oon Neffelfucft ober anberen Ausflügen 
befallen werben. <5* ifi feine Qfabel, baf einzelne ©machfette 
unb felbfi Äinber bie fRilch nicht oertragen fdnnen unb hernach 
nicht nur an ©Unfällen, fonbern auch an ©Jemen erfranfen. 
Am merfwürbigfien ifi bie allerbing* feltene 3biofpnfrafIe gegen 
©er. ©ie bamit Behafteten erfranften jebe*mal, wenn fie ein 
© geniefen, fei e* auch jerfaut in irgenb einer 0peife ober 
einem Suchen, an heftigen ©ttjünbungen ber 3Runb# unb Baden# 
fchleimhaut, an SWagenfibrungen unb ©brechen. 3a, wenn man 
ihnen etwa* ©weif auf bie §aut einreibt, gibt e* einen roten 
entjünbeten ©ecf. 3a, felbfi Aflhma fann bei manchen 3nbioi# 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




grietrieg SRÄller, ©ie SrnÄgntuggfrage unt ter Jtrteg 89 


tuen tureg tegtorarte ©petfen auggeltg werten, unt eg tattert 
oft lande, tig matt Me tem Seiten in ©runte liegente ©cgättteg* 
feit augffnMg rnaegf, weil tie meigen tet mit folgen 3 tiofpn^ 
fragen auggeffetteten SRenfegen taoon feltg feine Slgnung taten 
nnt »eil tie itnen fegätUegen SRagrunggmtttel itnen oft fogar 
fett gnt fegmeefen. 

©ir fdnnen teffen ffc^er fein, tag nnfet SBolf aueg in Mt 
gegenwärtigen Ärieggjelt in feinet Srnägrung nic^t leiten »itt, 
nnt tag 00 t allem nnfete Etappen in igrem guten Sraägrungg* 
nnt Äräftejugant etgalten tleiten. ©ag tg tie #auptfaege, temt 
»it taten 00 t »enigen Ratten etlett, tag aueg ein waffentüeg* 
tigeg Soll nntetliegen mngte, »eil tie ©erpgegung teg $eeteg 
unjureitgent »at« ®on tet tateim getlietenen ©eoölferung 
»itt niegf »erlangt werten mäffen, tag ge unter igren wirflicgen 
SRagrunggtetarf geratgegf, »ag ätrtgeng, atgefeten oon ten 
feg wer arteitenten Älaffen unt tet geranwaegfenten 3 ugent, 
oorfitergegent ogne ©efuntgeitgfcgäMgung ertragen »ärte, eg 
»irt »ielmegr nur tag fegt oiel geringere Opfer erwartet, tag 
wir uttg in ter ©agl ter Slagrunggmittel megr an tie tatfäeg* 
lieg »organtenen SRagrunggtuittel anpaffen unt auf manage ©olfg* 
gewogngettenoerjiegten. ©iefe©olf gfittenfpielenteiter€r; 
nägrung eine ungegeuer groge SÄo'te unt werten mit ungtautUeger 
3 ägigfeit oon fetem ©olfggamm feggegalten. ©ie gnt gcgerlicg 
$um Seil tegräntet unt j»ar tureg tag Älima unt tnrdg tie 
oerfegietene ^rotuftion ter einzelnen Sänter* ©er Japaner lebt 
üterwiegent oon Steig, ter (Sgfimo teg gogen ülorteng, tem feto 
©efreite megr »äegg, nägrt g(g megr oon $ett, tie Äügente* 
»ogner ütortteutfcglantg unt ter ffantinaoifegen Kanter teefen 
igren giweigtetarf tureg gifege, unt tie Sllpengegenten tureg 
©ileg unt Ääfe. & ig erwiefen, tag ter ©etarf an Äogle* 
gptraten etenjbgut tureg Äartoffeln alg tureg ©rot unt tureg 
©eglfpeifen geteeft werten fann. ©enn wir aueg fegt wegen 
ter ©eglfnappgeit gezwungen gut, tiefen ©etarf tureg relcg* 
liegeren ©enug oon Äartoffeln |u erfegen, fo Wirt eine auggietige 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





90 gtiebrich äRfitter, ©ie StnährongOfrage nnb ber Strieg 


Äartoffelf oft bei ben norbbentfchen Stämmen fanm eine Slenbernng 
bet gewohnten Stofl fptbttfifyten, wähtenb bet baperifc^e ttnb 
fchwäbtfche ©auer, bet frübet bie Äattoffel alO ©chweinefntfer 
maltet bat, nnt mit SBiberjlteben baoon gehen wirb, biefe an 
©teile feinet geliebten üiabein nnb ©päfcle &n (eben. 

Umgefehtt hbten wir, baf in SRorbbentfchlanb bie geftfnapp# 
heit, nnb jwat bie ©ntternot befonberO fchwer empfanben wirb. 
2Bir oetflehen bieO, wenn wit erfahren, baf bet ©nftetberbrancb 
in ben norbbeatfchen ©rofjläbten am baß zehnfache größer ifl 
(50—60 ©ramm pro Stopf nnb Sag) alO in 3 Rftnchen ober 
©tattgatt (5 ©ramm). SlnO bet BnfammenfleUnng bon ©igon 
Aber bie Rltbeitetlofl in ©afel erfahren wir, bah bort nnt 3,5 
©ramm ©ntter täglich genoffen werben, ©er 9 lorbbentfche pflegt 
baö ©rot fafl nnr mit ©littet beflrichen |n geniefen, bet füb# 
bentfcpe Arbeiter ißt ei trotten nnb bleibt bei einer biel fett# 
ärmeren Äofl ebenfalls gefnnb. ©tan wirb beAhnlb bie ©olfO# 
fltte beO reichen gettberbranchO ebenfowenig alO berechtigt aner# 
tennen tdnnen, alO wie bie Slbneigung beO ©übbentfcfen gegen 
bie Kartoffel. 5Benn alfo bie ©erwenbnng bet ©ntter jum 
©eflreichen beß ©roteO (ehr wohl entbehrt werben tonn, fo ifl 
hoch ein gewiffeO Minimum bon gett in bet Stofl unentbehrlich 
anb §war beOhalb, weil eO in bet Stäche |itr Bnbereitnng nnb 
©chmadhaftmachnng bieler ©peifen notwenbig ifl. 

©ie gettfrage ifl bewegen fo fchwer in Ibfen, weil ©entfchlanb 
abgefehen bon bem wenig erfreulich riechenben nnb fchmecfenben 
Olüböl tanm fettbilbenbe fpflanjen probn|iert. OUbenöl nnb 
$Palmfett mftffen bon inbifchen Säubern bezogen werben. 3 n 
©entfchlanb werben hauptfächlich bie bon ben Sieten gewonnenen 
Sette jnr Ernährung oerwanbf, baß SRilchfett, ©ntter nnb 
Schmal*, wie baß gett ber ©chlachftiere, ©cfweinefpecf, IRiaber#, 
Rommel# nnb ©änfefett. SO liegt auf ber $anb, baf biefe 
Siere weniger gett probableren tdnnen, wenn ber ©tenfch einen 
grofen Seil jener SlahmngOmittel felber berührt, bie fonfl jnr 
Sierfötternng berwenbet würben, *. ©. Startoffeln, Stbrnerfröchte 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



fSfrteferich SRüllet, ©ie EroühtungSfrage unb bet Stieg 9* 


SÄaW, nab wenn fte nur auf ba$ 00 m SRenfchen nicht gef 
niegbnte Qfuttet angewiefen find. Slnherbem if! Me Gewinnung 
t>e& &etteß »om Schlachtvieh feht tenet, benn Me Siete mfiffen 
nic^t blog aufgezogen werben nnb ein für iMe Erhaltung an$# 
reich ettbeS ftttttet et falten, fonbera ffe müffen barübet Moöu^ 
ein SOiaflfuttet et halten, nnb non ben über bat Erhaltungsfutter 
hinauSdehei^en Nahrungsmengen wirb auch nicht bet ganze 
<Snerdietoert in bet gorm non SRajifett angelagert, fonbern 00 m 
€iwelf 23%/ bon ben Äohlehobraten 56% nnb 00 m Sett 50 
bis 70 %. 3Bemt alfo z. 95. beim Schwein baö Äartoffelmafl* 
ftttter lut ©ewinnung non ©pecf oertoenbet wirb, fo ijl biefeS 
5BerebeX»ngSoetfahten mit einer großen Einbuße oon Nährwerten 
oetbttnben. 3ebet ©etfnch, bie SSolfSgewohnheife« zu änbern, 
fibft auf gtofe ©chwierigfeitett, bet Norbbentfche paff fleh nnr 
(ehr nngera bet fübbeutfehen Äüche an mtb nmgefehrt, auch 
to&ve eß unmöglich, einem Defierreidher bie engllfche EtnährungS? 
art an jugewöhnen. 3n ©übbeutfchlanb fittb bie ©erfuche, bie 
®eefifc$ttahrnng in Äranfenhünfem ober bei ben ©ienfiboten ein# 
Znführett, faff ausnahmslos geheitert, nnb zwar einfach beShalb, 
weil Me ©eoölfernng biefe vortrefflichen Nahrungsmittel als nn# 
gewohnt ans SBowtteil non vornherein abweif!. 3ebet 3wattg, 
<5fT enßgetoofynbdten ju änbetn, wirb als Eingriff in bie helligftat 
«Wen fc£en rechte empfnnben nnb erregt Unsufrtebenheif, namentlich 
tn ben Greifen ber Ungebilbeten. Slber wer if! gebilbet? Si^et 
nic$t febet, bet eine gewiffe ©chulbilbung genoffen hat. SK»» 
Beobachte einmal bei einem gfefleffen, wie wenige ber Seilnehwer 
ftch tväbtetxb einer Diebe entfchliefen fönnen, baS Effen Z« unter# 
brechen, Stffo bie Erzogenen, welche gelernt haben, \W 
«XBönfche ju beherrfchen, müffen hier mit gutem 95eifptel ooran* 
gehen. 

<Sß if! erwiefen, bah bei fieigenbem SBohlflanb oor allem ber 
sB*eh*anftt>anb füt baS Effen gewaltig znnimwt, nnb baf ein 
\efyc ötofet Seil beS SRebterworbenen bazn oerwenbet wirb, bie 
tftahrtmg fchmadhafter nnb üppiger zu gefialfen. ES if! ein 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






92 $riebri<h SRüllet, ©ie 6 rnührunggfrage unb bet Stieg 


6 haraftetijüfum für ben fXeichgeworbenen, baß et ein übertrieben 
großeg ©ewicht auf bat 6 flfen (egt wühtenb bet fchon in guten 
93erf)<51fniiTen Slafgewachfene ben greuben beg 6 ffeng weniger 
Stabeutung beilegt — ©eutfchlanb, beffen fojialer ©ohlßanb 
feit ©rünbung beg IXeicheg ganj bebeutenb jugenommen hat, 
bereit fich in biefet ©ejiehung toie ein rafc$ SReichgeworbenet. 
©le übertrieben hohe ©ertfchübnng beg gleifchfonfumg, bet in 
ben legten fahren oor bem Stieg t>to Stopf bet ©ebölferung 
berechnet, höher war «lg felbj! in Snglanb, ifi ein ©eweig bafüt, 
zugleich «bet auch ein Reichen, bah bie SBoHggewohnheifen nicht 
(labil finb, fonbetn fleh ünbern tönnen. 6 g fchabet nng ©ent# 
fchen gar nichtg, wenn wir wiebet jn ben einfacheren £eben& 
gewohnheiten unterer Urgroßeltern jurücMehten nnb jwar gilt 
bieg nicht bloß für bie Uta&lhabenben, fonbetn auch für bie um 
bemittelten 93eoölferunggllaffen. ©et b«g nicht glauben will, 
bet gehe auf ben SBlartt unb beobachte bie Sünfer. 

©ohl mag manchem unferer Stalfggenoffen bie bntch ben Stieg 
bebingte SRotwenbigfeit einet Slenberung feinet 2 ßabrungggewoh&; 
heilen befchwerlich fallen, aber bie Urfache int Unjufriebenheil, 
bet 6 inbruct bet ©eflaffietung füllt weg, wenn alle Steife bet 
Staö&lferung pon betfelben Swangglage betroffen werben, unb 
wenn bie ©efchrünfung butch bie Maßnahmen beg ©taateg auf 
dteich unb 2 lrm gleichmüßig »erteilt wirb. 

Slngeflchtg bet großen ©efabten, welche bie 6 pif!en$ unfeteg 
Stalfeg bebroht haben, bürfett wir batauf betttauen, baß bie 
nuferem Stalle auferlegten ©efchrünfongen bet 6 tttübrunggge; 
wohnheiten nicht nur ohne ©(haben, fonbetn auch bereit; 
willig ertragen werben, benn flütler alg bie fleinen ©ebfirf; 
niffe beg tüglichen £ebeng if! bie 3 bee. Süchtige geifiige 95ewe; 
gungen, große 3 beale tragen ung übet bag Sllltügliche hittaug, 
unb ein hoheg Siel bringt eg mit fich, baß man fich iht» gan| 
unterotbnet unb feinet felbj! bergißt. 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



< 5 stdeftett fJJcroerfloefer, €te fatholifchetf 95 wh 93 


Sin fatf)olifdK$ 33ud) 

So» Sngelbert $ernerflorfer 

» ben merfwftrbigflen Srfcheinnngen biefe* Äriege* gehört t>ie 
Stellungnahme bei &atho(iii*mtt* in granfreich, inöbefonbere 
bie Haltung be* latholifthen Äleru*. ©aß Me chrifllithen Siethen 
in ben »etfthiebenen Wnbern för ben Sieg ihre* Solle* bitten, 
ifl nicht tonnbet |n nehmen, ©aß bie franiöflfthen SatholHen 
trofe t>er litthenfeittblithen ©efebgebang gta»lreith* ja ihrem £anbe flehen, 
ifl and bem fiatfen SRationalgeffi&l bet grantofen ohne weitetet »etfWnbllth. 
©nh fl<h ober bet ftan|bf!fche Sath©liil*mn* halb nach Segln« bet Sriege*, 
inbern er fleh gegen ©entfchlanb toenbet, zugleich auch mit ben fchtoetflen 9m 
fchnlbignnjen gegen bie bentfehen SathoUte» »otgeht, ifl b«<h einigermaßen 
befrembüch nnb batf in bet ©efchhhte be* toährenben Stiege* ein befoabere* 
Xapitel beonfptnehett. 

Anfang 1915 etfehien in fPatib ein Such La guerre allemande et le catholi- 
cisme. Ouvrage publiö sous la Direction de Mgr. Alfred Baudrillart, recteur 
<le 1'Institut catholique de Paris et sous le haut patronage du comite 
■catholique de Propaganda fran^aise k l'dtranger. XII, 298 p. 91 * Seilage 
in biefem Suche etfehien ein Slbnm in fünf Stüden, bat botnmentarlfch« 
Selege brachte. 

Gehört 00t Stfcheinen biefe* Suche* bat bet VrofefTor an bet tatboUffcft 
Xheologie an bet tlnioerfltdt Sonn, Dr. Heinrich ©chtbt*, eine Stofth®** 
tjeröffentlicht *), auf bie hini»ioeifen ifl, toeil hier ein be»tf<h*r SathoM 
fpriebt. €r erörtert ganj ©bjeftio, natürlich oon feinem ©tanbpnnfte an*, 
bie lÄudflchten bet SatboIijiMetu* nach bem Stieg. St lotamt babei auch 
anf Q'ranfreich in fprechen. Slatörlich etfeheint ihm bet ©leg Sranfrelch* 
för bie Sache be* franjöflchen Satholiji*mn* wenig förderlich/ aber nie ent# 
fchlöpft ihm ein grantreich »erle&enbe* ®ott. 

Stt* gleichfam offizielle Snttoert anf ben franiöflfchen Angriff etfehien <*(*# 
halb eine gfcf ©entfehrift**). ©ie tontbe im Safttage eine* zahlreiche» 
SComiteet t>o» $tof. S. 3. 91 o fenberg in ^aberbotn »erfaßt nnb be$aobelt 
bem ©egenflanb fo, baß bie Snflagen in acht Sapiteln nach ihrer 3»fammett# 
ge£dri gteit georbnet werben nnb Jebe*mal fogleidh bie bentfehe Snttnort ange# 
fügt »irb. ©ie Sr beit ifl maftergöltig nnb fle etleblgt eigentlich &a* fran# 
ibflfche ©chmdhbnch »ollfWnblg. 

be» lüieg nnb bet JCathoH»Wn»«<. Hempten. JWfd. 19* 5* 

**) bet bentfehe ttrleg nnb bet Ä«thoIi|Wnm<. bentfeh* Sbneßt fcantbßffct «ngtlf«. 
betantgeteben »on bentfehen JUthottfen. Berlin. Oetmanla. I 9 I 5* 



? 


Digitized b' 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





94 


Saget Uxt ^ernerfforfer, Sin fatbolifcbed 95uc$ 


Dabei liefen et aber Me bentfehen Katholiten nicht bewenben. €in Komitee 
oon tatholifchen ©elebrten fe|te (ich infamnten nnb befcblof, neben bet mehr 
botnmentartfeben Dentfcbrift eine eingebenbe tritifebe ©örterung aller ©or* 
»ärfe bei frauiöftfchen ©nched |n oeranlaffen. Unb fo entftanb ein bided 
©nch: Deutfcbe Kultur, Katboliiidmnd nnb ©elttrleg. ©ne 
Ülbtoebt be$ ©nched La guerre allemande et le catholicisme. 3° Serbin* 
bang mit ©riefd, 0.3* €betd, 3R. oon Soul habet, $. ginte, S). o. ©rattert, 
K. £oebet, g. 3E. Kiefl, 9t. Knöpfier, 95. £ippert, 3* ©andbacb, 91. 9Reifter, 
K. ®ntb, 9t. 95iep«t, Sj. 951af, 3« <Sanet, g. ©awidi, 3.©cbmiblin, S). ©cbrbrd, 
©.®.©»italdti btraudgegeben oon ©eorg Vfeilfcbifter. greiburgi.©., 
gerbet. 1915 . (VIII, 494 ©.) Dad Komitee »erteilte ben ©tojf in iwanitg 
Kapitel, ble ben oerfebiebenen ©erfafiern lageteilt »neben nnb fo »at ei 
mbglicb, bie umfangreiche 9lrbeit in oethdltnWmafig tarier Stil 1 » oollenben. 
3Ran mnf nach aufnterffamer iefnng bei ©nched fagen: et gereicht bet 
tatholifchen 0elehtten»elt Dentfcblanbd |nr haften Chre. 9We ©eitrige 
atmen ben ©eift ber ©aterlanbdllebe. 9Cber blefet ©eift b«* ble ©erfaffer 
nie geblnbett, nach bem Slndbrud ber ©abrbeit in trachten. Darin tann in 
fchlieflich ieber im beften 0(aaben irren. 9(ber noch toeit mehr Ift in loben, 
baf bie ©erfaffer — nnb man benfe, baf et ftch um fcharfe 95olemi! fan* 
beit — nie einen Don ber ©erbitternng (»enn auch hl* nnb ba eineg nicht 
ga»i anterbrödten Sorned) oon fleh geben, ©ie habt» ihre 9(rtitel wirtll$ 
im chrifQichen ©elfte ber ©erfbbnlicbteit gefchrieben, »enn auch mit ernfter 
€ntf<biebenbeit. Dag ift nmfo mehr bctoorinbeben, «Id et fa unumgänglich 
»at, auch «nf ben Kampf bed amtlichen grantreicbd in ber Kircbengefefc* 
gebnng einiugehen. 9tach berfenige, ber »ie ber Schreibet biefer 3 rilen nicht 
auf fatholifchem ©tanbpnnfte fleht, tann nicht nmhin, ben ©eift ber SRäfl* 
gang nnb Objettioität biefer tatholifchen ©eiehrten oon Serien aniaetfennen. 
©enn nnn noch bini» 0 tffigt toerben mnf, baf im ©nche eine Summe oon 
grofer ©elehrfamteit niebergelegt unb babei ein gnted, gar nicht gelehrten* 
rnftfig oerfteifted Dentfch hrrrfcht, ift »ohl bat £ob oeroollftinbigt, bad bat 
©nch nach 9tbficht nnb 9fndf&hrung oerbient. 9tof ben reichen Inhalt 
erfchßpfenb einiugehen, »ftrbe einen grbferen Staunt beanfprnchen, ald er 
hier inr ©erfflgung fleht, ©enn hoch anf ©nielheiten hi» 0 e»iefen »erben 
foll, fo bin ich mir babei beffen be»nft, baf barin eine 91rt oon Ungerechtigfeit 
liegt gegenüber oielem, bad nner»ähnt bleibt. 

©or allem wirb mit Slacbbrnd anf bie Ungehenerlichfeit hingewiefen, bie bie 
Haltung ber franibfifchen Katholiten intage fbrbert. ©ie erheben „unter 
gfibrnng angefehenet Kirchenförften unb ©elebrten bie furchtbaren Auflagen" 
gegen bie bentfefc Station nnb im befoabern gegen bie bentfehen Katholiten. 
©an tann biefen 00 m tatholifchen ©tanbpnntte and wahrhaftig nicht ben 

? 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




@ttgelfetf $etttetfiotfer, Sin tatfalifäei f&u$ 


95 


SSovamrf matten, baf f!e ton ©taatggewalten nic^t SBiberffanb geleitet 
Wttcn, al« biefe {1# gegen fic in* fog. Äalturfampfe waubten. Dag flnb nun 
t>iet 3a^>rjc^nte her. 3ht ®ibetflanb h«f Erfolg gehabt nnb et if! befonberg 
nn<b bero äriege auggefhlofien, baff bie Satholifen Dentfchlanbg im Steife 
SBütgct niebeten SRetyteg fein werben.*) Auch bieienigen, ble, wieber Schreiber 
biefer Selten, ein auggefprochener Segnet bet Äatholiiigmug al« einer reli* 
öl Öfen ttnb Politiken Organisation tfl, nwf nach bent Sebot bet Serechtig* 
feit nnb ber Seifiegfrelhelt für bat gleiche Stecht «Her lieber^eugnng eintreten. 
<St Wirb bamit nnr bewahren, wag $rof. Stofe, ber über bat Stecht nnb 
ble Stottoenbigfeit beg SBeltfrtegeg fpricht, in febr bemerfeniwertet SSJeife 
fagt : ,/Uttb gerabe ber Dentfc$e, beflen bflrfen wir n»g rühmen, h«t eine 

ftavte SOoftg »on Unabhängigfeit bet Urteil g, Obfeftieltat auch in Dingen, 
ble fein 3nnetfie6 ergreifen, befonberg aber bie gäfjigfett, fleh in bie Auf; 
faffungen nnb Anfchanungen anberer hinein inleben, »on einer gütigen SRalur 
alg Erbteil mitbetommen. Dlefe ©genfehaften fehlen, foweit ich fehe, auch 
Irr bett neueflen beutfehen Arbeiten über ben Ursprung beg Xriegeg, froh 
allen fetfenfe(!en Slaubeng an Dentfchlanbg Stecht, feinegwegg. 3ebenfallg 
flnb blefe Arbeiten in ber ©faffnng ber potitifchen Probleme ebenfoweif ent# 
fernt non ber leichtfertigen SRethobe ber meifien franjbfifchen Darfleller, bie 
aug ber Seftüre einige Do htmente beg 3uli 1914 ihr Urteil fallen, wie »on 
ber englifchen SRaffenware, bie „für lebe ^arteirichtung unb Slaflenfchichtung 
blefenlgen Argumente liefert, bie man hören will*, unter ber fogar ein («hot* 
in mehreren Auflagen »orliegenbeg ©erf beweifl, baf bie ^efniten bie S?aupt# 
atrflifeer bet Äriegeg flnb nnb eine Stiefeneerfhwötnttg twifchen Deutf<hl ant> 
nnb SRom für Sernichtang ©tglanbg juflanbe gebracht haben*. 

93or ähnlichen Torheiten h<*t (ich ©entfchlanb im allgemeinen frelgeh«i tett * 
«Wan hat fleh boch hier bemüht, bie tieferen Urfachen beg äriegeg t» etforfchen. 
JDic Seibenfchaft bet fatholifchen Älerug in Stauf reich föreefte nicht einmal 
ba»or gnrficf, |u fagen: „Ärieg führen gegen Swnfreich helft Ärieg führen 
gegen Sott* ein im Srnnbe genommen blagphemlfcheg ©orf, t>ag ««<h 
$Prof. ©chrörg früftig jurücfwelfi. Der Ärieg, in bem Angehörige ber »et* 
fepiebenftea äonfefflonen auf bei ben Seiten flehen, fann wahrhaftig fein 
SKetigiontftieg genannt werben. ®ohei noch in bemerfen wäre, baf auf 
Gelte her Sentralmüchte unter ben Äriegern wenigffeng feine wilbe Reiben flnb. 

jDie fratigbflfchen Äafbollfen beg Anflagehncheg machen auch bie beatf^e 
^hügfePhie für ben Stieg oerantwortllch. 9rof. ©awlcfi fertigt fie treffenb 
ab. ©et SQorwurf ift nmfo brolliger, alg ja gerabe ^ranfreich bat flafllfhe 

*) SBtte wenig bat gleiche SKecpt gegen Me SatboUfen fr äh« 0«ftbt tentbt, jdgt bie 
(leine Schrift „ble ©ertretbnng ber 3efuictn aut ©entfchlanb int 3«hre 187a* » 0B *« 9 «g 
«tratet. Qreibnrgl.SB., herber. 1914* 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





96 


Setsfenferg, 3<tpan unb Slmerifo 


Sollt bei grbbjlen Watertalidnmd ifl, bet beute in ©entftblaub eine fo gut 
wie ginilirb Aberwnnbene ©acte iff. 

Wad fiter tie Sfigenberitbfe nnferer ©einte in tem ©tute in fetr o ui* 
ffttrlirter Weife gefagt wirb, gehört }n tem nnterricbtenbjien, tvai in tiefer 
$tnjl<bt in ©entfrblanb gearteten »orte. 

3« ten tefien Kapiteln gehört „©er frangöflf^e nnt bet beutföe Kultur; 
tampf in itren Utfarben nnt ©olgen* non Dr. $(at. i^ier wirb botb 
reeft tentlict audelnanbetgefebt, nm «ie oiel tiefer tie Religiondauffaffnng 
in ©entfrblanb ifl ald in ©rauftet#. Wie man fl# |nr Religion ald ein (einer 
onct ileden mbge, entfrbeibenb ifl, wie flarf — pofttio nnt negatie — tiefe 
©tellnng ifl. ©ie mfite ©leirbgfiltigfeit, tie in ©ranftel# in ten Waffen in 
tiefer ©ejiebttng berrfrbt, flett in flattern ©egenfafc jn ter lelbenftbaftllrben 
Änteilnabme, tie in ©eutf#lanb gerate in ten letten 2fatr|etnten, angeregt 
tut# tie religiondfrttifrben arbeiten ter proteflantiftben Steologie, beflet*» 
€d ifl ni#t tentfcte 3lrt, fl# mit ten fragen ter Religion lei#t nnt ober; 
fW#ll# anfieinanterinfeten. ©er feierte SRaterialidmud ter oteren Klaffen 
ter fratt|öfif#en @efellf#afl finbet bei und (ein ©egen fl öd. ©ie wiffen* 
f#aftll#en ©egner bei Cbtiffentumd (Uten mit gtofem €rnfl ju Seite nnt 
tie Rntänger bed pofititen €triflentnmd wetten fi<t and allen Krdften. 
©ad gefettett fowotl non proteflantlfcter ald an<t non fatbollf#er ©eite. 
3» allen ten bejftglirben Werfen terrfett ein tiefer €rnfl nnt ein flarted 
©eflteben, tie fir#li#en Setten mit ten ©orberungen ter Seit in Sindang 
|tt bringen. *) ©af man ald ©egner tiefe Siteratnr metr fennen foöte, 
frteint mir otne weitere ©egrfinbung butfaui notwentig. 

Wad |um ©ctlnffe old ein tefonterer SBoring ted grofen ©u#ed bertor; 
geboten wetten muf, tad ifl neben ter t>atetlfinbif#en ©efinnnng ter ernfle 
oornetme £on nnt ter ©eifl einer erbten ©nltnng. ©iefer Umflant flellt 
ed tem frani&fif#en Rnflagebu# gegenftter auf ein unoerglel#li# t&tered 
Rtoeou. €d ge teiltt ten ©erfaffern old ©entfebe nnt old Katbollfen (nt <5bte. 

*) SBir beamte n inObefontxre oicQetyt Mt betrefftnbe fatboiifcM iiferatuc |u wenig 
(Catholic* non Icgnntur). 3# mid)tt ^icr nur beifpieWtttlfe «nf i®ei Sfi$er non Dr. 
3. €b. ©#nlte o« weifen: „Dir Stir$e nnb Me ©ebilbcten' nnb „Unfere ?eben<lbeale nnb 
Me Snitnr bet 6egenwart" (beibe bei bettet in fjretburg i. ©.). 


3apan unt> 9imettfa 
Wer im Saufe tiefed Krieged je; 
mald ten ©lief teforgren $et|end 
amerifawärtd wantern lief ober in 
tiefem Äugenblicf oon bortber Unteil 
erwartet, ter fodte ein tot Worten 
erfefienened ©u# jut $anb netmen, 


tad ten Ütel ffitrt: „©er Krieg 
iwiftfen 3a pan nnt Rmerifa*. €d 
gibt feine beffere Webtjin ffir fur#t; 
franfe £erjen, tie nnter j>erm Wil* 
fond ©titnrunjeln et|ittern. 

©ad ©urt Wirt oetbreitet tnrrt 
tie fett einflnfreirte japanifrte „©er; 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





98 ffltsMf Ätttl öol&fömif, £ermotm ©«$«$ fotyol 55efe»nftit$ 


farlaßifcße Sonart an. Sitter toirb 
ei inbefien, wo non bet amerifani# 
fcßen SolWfeele Me Siebe iß: „ 91 m et 
rifa bat nnr einen ©ott", fo laufet 
eine folcße Stelle, „in bent ei ernß# 
baff betet: ba* golbene&alb. 
93 or ißm allein faßen fie in bie Sniee, 
anf baß ein ©lanj non ißm auf fie 
fade, bet ße noch reichet macht''. . . 
©er 3 Rammoni*mu* Slmerifa* ifl 
ei, ber bem Japaner ben großen 
3ufunft*frleg heiligt; fcßon feßt wirb 
non biefem Stiege gefagt, baß et bem 
ganten SRenfcbengefcblecbt jnm H«Ue 
au*fcßlagen nnb bet ganzen ®elt eine 
„SBoßltat" fein »erbe. 2 (n biefem 
fünfte möffe auch bie „moralifcße 
SRobilifation bet Schalen" einfefcen. 

©ie lebte fteußerung bentet batauf 
hin, baß man ßcß in 3a pan ben 
Stieg gegen Bmetifa nicht al* un# 
mittelbar beoorßeßenb notfieHt. SRag 
bem nnn fein wie ihm »ode: uni 
batf bie ©atfacße, baß man in gan| 
3 apan mit biefem Stiege rechnet, 
nnb baß Slmerifa biefe Satfacße toohl 
noch beffet fleht all mit (Europäer, 
eine ©ernähr fein. SBelcße ©ernähr, 
braucht nicht erß gefagt tu »erben. 
9 fmerifa ifl in ber Sage bei ©tarnte*, 
non bem man fagt, er tue gut baran, 
fein 9>ttleer trocfen )u halten. 

Adolf Teutenberg, QBeimar 


Hermann 95abt$ fat&oUföe$ 
&efennftti$ 

211 * Hermann Saht noch eine eu# 
ropäifche 9 (ngelegenheit war, unb halb 
in $ari* mit ©taurice Sarre* freunb# 
fcßaftlicß plaufchte, in $eter*burg bie 
©ufe entbecfte, ober auch in Stagufa 
bie balmatinifche Schönheit erlebte 
(Saßr entbecfte unb erlebte ja immer 
etwa*), ba beflagte et fleh einmal 
bitter unb heftig, baß man fo nie! 
fibet ihn rebete unb non feiner 91er# 


fönfießfeit fpräche, niemanb aber ein 
beßimmte* SBerf non ihm auch wirf# 
lieh intoenbig fenne, nnb er felber 
glaubte fleh ja auch nur in feiner 
„SRuttet" ganj |u finben. Statt aber, 
feit Saht au* einer europäifchen 
Serüßratßeit ein braner ößerreicßifcber 
Scßtiftßeder geworben iß, ber in 
rähtenber Sobne*liebe fftr feine Hei# 
mat wirbt unb um ihre Sufunft fleh 
forgt, fuchen wir ihn lieber bort, wo 
er am ößerteicbiftbßen iß: in feinen 
{Romanen, ©a ßnben wir ihn. 
©a iß er echt unb unparfändert unb 
fein Sänbler, fonbern ein ©tatfeß. 
Seine fpielerifcße Seicßtlebigfeit wirb 
emßer unb granitätifcher. 

3n einem 3 pf(u* non 12 {Romanen 
»id er ba* gante öffentliche Sehen 
in ©eßetreieß barßeden. ©efedfeßaft, 
Äunß, SBiffenfcßajt nnb {Religion, tu 
ihren SBecbfelbeiiebungen unb in ihren 
SBirfunaen auf ba* Snbinibuum. ©ie 
btei bisher erfeßienenen {Romane biefe* 
Steife* haben ihm ben erßen buch# 
hänblerifchen €rfolg gebracht. Sein 
lebtet „0 SRenfcß" iß in acht Staffagen 
nerbreitet. Seit biefer {Roman hinan*# 
gegeben war, iß Saht aber ein an# 
berer geworben, ©er not 21 faßten 
bie fonfefffoneden Schranfen feiner 
Strebe bureßbroeben hatte, iß 1913 
»lebet tur fatholifchen Sireße turftef# 
gelehrt. Stießt etwa al* reumütiger 
Sfinber, nicht al* fanatifcher {Renegat, 
fonbern übertrugt, aber milb nnb 
tolerant unb ooll tiefen ©lännerglan# 
ben*. Unb nun febreibt er mitten im 
Srieg ben oierten feiner ößerreichifcßen 
{Romane: Himmelfahrt 4 ', ©aßr 
ßat genug Saft unb ©efeßmaef, bamit 
tunäcßß nicht feine Himmelfahrt an# 
tubeuten. Unbenommen bleibt* bem, 
ber mit ißm bie 400 Seiten biefe* 
Sucße* bureßwanbert unb bureßrebet, 
fcßließlicß boeß aucß an Saßt* Himmel# 
faßrt tu benfen. ttber erß auf ben 
leßten Seiten, wenn ©raf fjlapn |um 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Btabolf Äö tl ©otofchmtl, Hermatm tatfy ol. 95efetmtttte 99 


erflen SRale nach 3ahteu »lebet |ttt 
Seifte geht. Bunäthfl bebeutet bie 
Himmelfahrt eine gahrt in bag @e* 
Wet bet Himmelgbrauerei, nnb bet 
©irtfchaft „Bnra Himmel", bie einfl 
ben alten Himmelgbrauer jurn SRtöio* 
n 4 t nnb ©chstlcgerfohn beg ©rafen 
glapn gemalt hat. $ 5 om längeren 
©rafen glapn eriAhtt Hermann ©abr. 
©er Storaan ifl bag perfönlichfle Such 
beg Deflertelcberg nnb hoch »lebet non 
einet faß herben imponierenbett Ob# 
feltioität. ©er gtanj glapn, bet Uu* 
flete, ©ielbeneibete nnb immer hoch 
Satenlofe, bet fiebenunbbtelfig 3ahte 
lang SPfabe ohne Biele ge»anbett iß, 
lommt fchlieflich auf feinet gahrt an 
einen ©renifletu. Unb oon ba ab 
brancbt et eine ©tftfce, einen Halt, 
©tehen »ill et fbnnen. 3« bet 
fatholifchen Äircpe finbet et, wag et 

S eht, «ach »enn et nie oon blefet 
•attenhaft bahinhnfehenben Haupt* 
manng»it»e geleitet nnb |tttftdge(en(t 
»orben wäre, auch wenn et nie bie 
rdigtftg*phllofophifchen ©ententen beg 
bftfenben 3ufanten ©on Sabeo len neu 
gelernt, nnb nie mit bem alten ©om* 
hettn Bingetle tnfammengefeifen nnb 
Aber bie latholifche Stetigion nnb Äon* 
fefffon gefprochen hätte, »Ate et |um 
Äatbolittgmng gefommen. (Einmal 
finben biefe Statuten hoch ben ©eg, 
ihr 3<h ong bem ©nmnlt beg 3*«ng 
nnb bem Sehen beg ©irreng tu retten, 
inbem f!e eg gan| oon fleh geben. 
©0 ifl auch Hermann ©aht an ben 
5 tatholi|igmng geraten. 3 « bet fchetn* 
baten Stube, in bet et feineg ©rafen 
gtapng ©chicffal oortr&gt, flammt nnb 
brennt bie Energie feineg eigenen fee* 
(ifchen (Stiebeng. ffiir erlernten im 
©rafen glapn getabe fo gut nuferen 
Hermann ©aht, »ie ang ben SÄuf* 
(eichnungen beg 3ufanten nnb ang 
ben lehrhaften Sieben beg einfl oon 
Staut ju SRach geratenen ©omhettn. 
Unb hoch finb alle biefe ©eflalten ood* 


Digitized by Gougle 


tnnbe Sppen beg dfierrei<bif<ben Se* 
beug 00t nnb im Stiege, ©et €bel* 
mann nnb bet ©anet erlebt in jDefler* 
reich ben Äathoü|igntng rein nnb ge* 
öätt, unb bamit in allen ©atianten. 
©aht jeigt nng ben Satholljigmag 
an einem halben ©ufcenb SRenfchen; 
jebegmal iflg ein anbetet Äatholiiig* 
mag, nnb hoch oetbinbet ein teligibfeg 
©tnnbetlebnig biefe gläubigen Äinber 
bet Äitche. ©aht ift ein ©ann ge* 
blieben; et fchrieb leine Apologie feinet 
©iebettaufe, »itb nitgenbg SRlfflonar 
nnb ©laubengptebiget, fonbetn be* 
gnftgt fleh bamit, &u fagen, »atnm 
nnb »ie einet — ia, »ie et, bet ©aht 
oon©cblof ©örgelfteiu in Salzburg — 
latholifch geworben ifl. (Sr hatg ge* 
brancht. 3h» warb eg jut Slotwen* 
bigfeit. ©et ben Halt nicht braucht 
nnb allein big ang €nbe gehen fann, 
gut —. ©aht »iS ihn nicht belehren. 
St lägt ihm feine Ärafit beg SWein* 
flrebeng. Ohne ©enfationggiet nnb 
ohne helfen ätem leitet et bie ©eben 
bet ©efcblcbte in bie Ätiegg|eit hinein, 
ffiag Statt | Setbinanb »at nnb bntch 
feinen ©ob ben bflerteichifchen Sanben 
noch mehr geworben ifl, fpftren wir 
auf einigen ©eiten. Ätampfhaft bei* 
nahe hält fleh ©aht oon ©entimen* 
talitdt »eg, wenn et bag ©wachen 
bet neuen bfletreichifchen ©oltgfeele 
anbeutet. fpolitifcb ill bet Vornan 
nnb fojial; ein Äultut* unb ©efell* 
fchaftg* unb Stittoman; aber immer 
im Benttum bag (Problem beg Äatholi* 
jigmug; bie Proportion: bag 3 <h |nm 
Äatholitigmug — ©aht iut teligibfen 
Heimteht. ©ag Spifcbe »itb babutch 
lutftdgebtängt; bag Stoffliche unter 
bie 3been gelängt. Bwifchenhtnein 
lieft man feitenlange Sffapg, SRono* 
(oge ©aht*Slapng, in benen bag ©ort 
noch nach alter ©aftfeher ©echnil ge* 
wirbelt, geballt unb bteimal umge* 
prägt wirb, um beg ©inneg lebtet 
©inn refllog in enthüllen. Sr ifl 


Original fro-m 

PENN STATE 





100 


€ri$ ©luget, Stttffao* 


^Jlauberer geblieben. Sitte intüdbal# 
tenbet ifl ec in|Wifcben geworben, 
©cbßfcenb hält ec ooc feine ©efennt# 
nljfe bie £anb nnb fagt abwebtenb: 
©le« ©efenntni« ifl meine $rioatfacbc, 
bie niemanben etwa« angebt. 

Rudolf Karl Goldschmit 


9 lü$faaf 

Sotgefagt, Iran! nnb oon bem 
©rauenbaßen eetjlört, ba« ec mit# 
erleben muffe, fam bet ©lebtet nnb 
©olbat 0«far SRantu« gontana an« 
bem erflen feebifeben geU>iug nach 
$anfe. Unb au« einem ©ebßrfni« 
nach innerer Stufricbtung fn<bte ec nnb 
dämmerte (!<b an aQe«, wa«, tu bie# 
fern Stiege erfreuen, ihm über bie 
Seit hinauf in eine frohere nnb reinere 
Sufunft $u weifen fehlen. ©o ift feine 
eben in ben 3eitbß<bern bei ©erla# 
ge« Steuß & 3tf« berau«gefommene 
Sammlung „»ttffaat" enfflanben. 

©a« ©olf«Ueb „Urlicbt" (lebt «nt 
Anfänge, jene« au« tiefjler SRenfcben# 
not aufgefebtiene „3<b bin oon ©oft, 
ich will wiebet tu ©off!", ba« fanft, 
aber |uoerflcbf(i$ «u« allen ©eifrigen 
be« ©uebe« flrablt: 91 u« SRicb. 3 °f* 
®«ler« febnfßcbtigem „©ie ©rüde", 
an« 5 ). < 5 .3acob« febönem nnb gutem 
iprofaflfid an ben „©ruber unter ber 
SRacbt", au« »nette Äolb« eerjweifel# 
fern 9luff(brei Aber bie wiberwiQige 
©moljung be« SRenfcbengefcblecbte«, 
au« einem gelbpoflbriefe ®alter £ep# 
mann«, ber mitten in §aß unb 3er# 
flbrnng „SKcnfebliebklt gebt ßbet alle«" 
nieberfebteibt. 

Urlicbt leuchtet au«ienem, oon einem 
öfletteicbifcben Dfftiier anonym et# 
febienenen iprotefl gegen ben 3au$e# 
frieg bec 3weima(täglicben, au« bem 
€ffai be« iprofeffot« götflet, bec ge# 


gen bie »ufpeitfebung ber jugenblicbon 
Sarapfinfllntte mutig ba« 3beal einer 
Schiebung tu ©elbfljucbt unb ©eie# 
ben«(iebe auffieOt, an« 3lfe tinben« 
fanfter Slage um bie bec .Seit eet# 
loten gegangene SRuflf, au«'©iegfrieb 
3«lobfobn« Kater, anfcßftelnbec „gor# 
betnng", an« ftan« Stand« beglßd# 
ten ©orten über eine neue 3u0enb, 
bie in ba« ©<bi(f ber Seit bie ©uffole 
ibce« ooQen, flarfen, oom 9 ftem ©otte« 
bnctbwebten Werten« getan bat- Unb 
ba«felbe £iebt brennt in £o(itf<bet6 
febt gßtiger, menfcblicbet, bcßberlicbec 
„Utopie", brennt in ben ©ebiebten: 
in be« nnbelannten »rbeiter« macht# 
ooOem „©enf e« o ©euffcblanb", in 
tyrol Se<b« minnlicb gefaßtem „£leb 
an meinen ©obn", in be« unglßdlicben 
Stall« bunlel umrinbertem gelben# 
fange „©cobel", in gontana« wunbem, 
flebentlicbem „©le €tbe flagt". 

©en ffiert nnb Steil biefet »ntbolo# 
gie oon „$rofa unb ©erfen einer 
neuen 3ngrnb" liegt |nm großen Seile 
barin, baß fie webet litecarifcbe« 
©ruppenmanifefl, noch auf |aplen# 
müßige ©oHjlünbigfelt bin gearbeitet 
ifl, fonbern, au« oon gleichem ©efßbl 
jungen SRute« unb liebreichen ©ian« 
ben« getragenem, einem fuchenben 
Serien, gleichfam oon felbfl, fleh I«# 
fammenfßgte. ©arum foflten bie in 
biefer Seit auch an ©ott, ©eit nnb 
SRcnfcbbelf irre |u werben fßrehten, 
au« bem Keinen ©uche ein wenig Stoff 
unb beglßdenbe Snoerflcht fleh holen, 
©enn fle werben barin bie febbnen 
©übe Diene ©chidele« beflütigt ftnben, 
bie auch mit aufgenommen flnb: 

„ffla« aber (Europa betrifft, fo ifl 
bie gadel be« ©eifle« noch nie etlofchen. 
SRoch immer waten bie £ 4 ufec unter# 
weg«, bie bie gadel mit bem bciKden 
geuer eon $anb |u £anb in« ©un# 
fei tragen." Erich Singer 


SeranttDortllg für Oie fettnng: De. Sheofeot Jjenf in betlbroBB. — Wie reOaftlonefle* 
SnfeabBBgeB flnb t» elften na<$ (clllnts a- 8 ., ter^enßtaße 31 ; BBsetlaBfleB 
9t«B«fMpt(B lg ÄflCfporto beiiaffigeB. ©erlag: ©flauen, bafterttfgrafe 07 

S«fyrl|M ky B»r,-V»r 1 «| 0 . m. k. H., B 0 mBm. 

£>rsct btt ©Cbeil ©BftOtstfetei, Btttor Jtraemer, belttroBB 

2 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3 R ü n $ e n, ben 13, ®toi 1916 


101 


©er gefe^ltdK 2lu$bau ber 
©tellcnttermittcluns 

Statt §riet)ric^ Äleete in fy tUe a. ©. 

a$ toicbtigtfe noch ungelöfle fojialpoliftfcbe Problem 
ifl tooi>l t>ie ftärforge für Me ©teilen* nnb Slrbeitä* 
lofigfeit» 5Die Sftacbteüe einer längeren ©efcbäftigung^* 
lofigfeit finb für ben baoon betroffenen unb toenn 
fie aB SRaffenerfcbeinnng anffritf, fflr baO ganje Statt fe&t 
oielfeitiget SHrt. 3» ben oerfcbtebenen SRafnabnten, bie ©teilen* 
lofigfeit nttb ihre folgen ju befämpfen, gebärt oor allem eine 
gnt fnnftionierenbe ©telienoermittelnng. SÄber Mer liegt ganj 
befonber* otele$ im 2lrgen. ©a$ jeigte ficb bei Sluäbrttcb be$ 
Stieget, ber toäbrenb ben erffen SBocben eine noch nie gelaunte 
©teilen* nnb SlrbeitMofigleit jeitigte, nnb ba$ toirb fiep, toenn 
nicht infttoiföen bnrebgreifenbe Sfcrbeffetttngen oorgenommen toer* 
ben, bei ÄriegObeenbignng (eigen, toenn bie Waffen ber Ärtegä* 
teilnebmer in bie Heimat jntäcfflttten. ©er Slnäban ber ©teilen* 
oermittelnng gebärt habet ju ben ftriebenäoorbereitnngen, bie 
fo halb toie mäglicb in Angriff genommen toerben mfijfen. @e* 
lingt ei nicht, ben oon feiner ©eite befttoeifelten ©ebtoierigfeiten 
biefer Aufgabe £ert (n toerben, fo toirb ficb ber Uebergang in bie 
ftriebenätoirtfebaft (ehr febtoierig gehalten, oermeibbare Slot bie 
©orgen ber Uebergangäjeit oermebren nnb bie grenbigfeit ber 
$eimgefebtten febr betabbtnefen. 

©er Srebäfcbaben ber heutigen ©tellenoermittelnng liegt oor 
allem in ber äberauä grofen 3erfplifternng ber eintägigen 
Staranfiattungen. ©a gibt ei gemeinblicbe nnb gemeinnäfeige, 
alfo mehr ober toeniger Öffentliche Slrbeitönacbtoeife, baneben eine 

SRettge oon oerfebiebenen prioaten Äärperfcbaften toie Unter* 

2 *» * 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





io2 %t. ÄleeiS, ©er gefefclicbe »tsSban 5 er ©teUenverraittelung 


nebroet*©etbänben, 3tmungen nnb »tbeifetvereinigttngen be/ 
tritbene (Stellenvermittelungen, nnb fcbließlicb noch eine »njabl 
gewerbsmäßiger ©tellenvermittler. SRacb ben amtlichen fjeff/ 
Teilungen gab eS im 3 abre 1915 jufammen 28x7 »rbeitSnacb/ 
weife, bavon 891 öffentliche aller »rt, 73 patfcätifcbe, alfo private, 
aber von Unternehmern nab Arbeitern gemeinfam verwaltete, 
304 SRacbweife 5 er Innungen, 205 folcbe 5 er Unternehmer nnb 
1134 folcbe 5 er »ngeffellten tm 5 Arbeiter, ©aueben befielen noch 
rnnb 3000 gewerbsmäßige ©tellenvermiftler. -Die »rbeitSnacb/ 
weife vermittelten im 3<*bte 1914 rttttb eiet ©ttlttonen ©teilen, 
5ie gewerbsmäßigen ©tellenvermittlet etwa eine tydbe Million, 
©tefe ßrbtbnngen finb aber änßerff lücfenbaft, 5 enn wie ans 
anberen fteffffellangen bervorgebt, belieben allein 2400 »rbeitS/ 
natbweife 5 er 3 nnnngen. SBton fann baber bie ©efamtjabl 5 er 
»rbeitSnacbweife nnb Stellenvermittelungen nm rnnb 2000 böb« 
annehmen. 3m allgemeinen b^fen ff<b in ben großen ©täbten 
bie »rbeitSnacbweife febr — in oielen »rovinjffäbfen flnb ihrer 
50 nnb noch mehr anjntreffen —, wäbrenb in ben Äleinffäbten 
nnb auf bem 2anbe meifl überhaupt feine au ja treffen ftnb. Unter 
ben »rbeitSnacbweifen beffnben fleh viele, bie nur gan& wenige 
©teilen vermitteln. 92 acb ber amtlichen ßrbebnng vermittelten 
rnnb 600 SRacö weife weniger wie 200 ©teilen im 3<*b*/ i» ®itfc 
licßfeit ijl bie 3abl ber flehten ©aebweife aber noch viel größer. 

©öS Siel beS UmbaneS b«t baber bie 3 entralifation bet ©teilen/ 
Vermittelung, bie 3 nfammenfaffnng ber Kräfte §u fein, hier 
liegen ancb gerabe wieber bie £auptbinberniffe. ©ie verriebenen 
©etufSorganifationen wollen ihre ginriebtnngen nicht aufgeben, 
©ie verfpreeben ffcb bavon ©orteile für ihre ©erbanbSbeffrebnngen. 
©ie Unternehmer benüpen bie »rbeitSnacbweife jn einet Kontrolle 
übet bie &n vermittelnben »ngeffellten nnb Arbeiter, biefe wieber/ 
nm feben in ihren Stellenvermittelungen ein Werbemittel für 
ihre ^Bereinigungen nnb ein Werfjeng jnr Ueberwacbnng etwa 
getroffener tariflicher ©ereinbarungen über bie »rbeitSbebing/ 
ungen. »IS »nSweg fönnte bie erriebtung neutraler ©teilen/ 


Digitized b' 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



^ gefefeltche Ausbau bet gtellenoermittetuttg 103 

^trch ® eroc * , *- €n »»& ©emei»beoetbättbe er# 
mi# a ri*r ^ er V tiefer ®eg auch burch oiele gröfere ©töbte 

5»<h.# r?c M^ritten worben. 2 fr* mannen Orten if? aber bie 
traIt t«* i)er (Einrichtungen ber äfacöweife burch baS Ueber# 
egen Oer Untemehmeroerttefet in ben ©tabroertoaltungen fo 
morw ^ e Arbeiteroerbünbe nicht mittun. ©0 fomrnt 
^ * n manc ^ en ©täbten tofc oorhanbenem öffentlichen pari# 
rtfc^en SRacötoeiS noch unzählige anbere befielen. 

3 ?efrr uar 1915 würbe bie mangelhafte Vetfaffung beS 
^teuenoermirtelttnggwefeng in einer Äonfeten & erörtert, bie in 
2 öcrXm unter Anteilnahme eieler Vertreter oon ©ernfSoereini# 
duttgen oerfchtebenfter Dichtung unb fojialpoUtifcher 2fr*(l*tutionen 
nattfanb. ©te Beratungen führten ju Eingaben an bie gefefc# 
g eben bett ©teilen, in betten bie SReuorganifation ber ©teilen# 
wermtttelung burch ein SReichSgefefc geforbett würbe. 3 m ganzen 
•Reich tfl fftr jebe größere ©emeittbe mit ihren Vororten fowie für 
einen SBeyrt non Heineren ©emeinbm ein Arbeitsamt ju er# 
ruhten. ©te Arbeitsämter flnb für befttmmte SanbeSteile ju 
53 etbänben (©e fctrfSarbeitSämter) jufammenjufaffen. ©ie 3ent# 
tale bittet ein SReichSarbeitSamt. ©ern Arbeitsamt ftttb alle 
5 &rbeit€nachweife in feinem ©e&itf $u unterteilen. SS wirb oer# 
«waltet oon gleich Söhligen Vertretern ber Unternehmer unb Ar# 
beiter unter Leitung eines unparteilichen Vorftpenben. ©em 
3 lrdeitöamt ffoi) alle im ©e$itf oon btn ArbeitSnachtoeifen niü)t 
erledigten Anforberungen oon ArbeitSlraften ober Ueberangebote 
«>on offenen ©teilen ju melben, um, wenn möglich/ tinen «UuS# 
gleich httbeijufühtcn. 3 m ©e&irfe beS Arbeitsamtes flnb dffetvt# 
liehe, patitätifch oerwaltete ArbeitSnachtoeife möglich# mit beruf* 
Uchet ©lieberuug s» errichten nnb oon ben ©emeinben &u unter# 
halte». 

©et ^Reichstag fttmmte ben gorberungen im 3 Rär& 19*5 auch 
mit großer SRehthett su. Am 30. April 1915 berief öarauföin 
die ^Regierung eine Konferenz ein, an ber eine grofe £abl inte# 
refftetter Korporationen teilnahm, ©ie befprach bie erforberlichen 


Digitized b' 


Google 


Original from 

PENN STATE 



io 4 3 ** Stleeig, ©et gefefclicbe Stagban bet SteUenoctmittelttttg 


SRafjnabmen. SBag bataafbia gefcbab, war te^t wenig. & tu 
fehlen ein Stlafj, bet ein engeg Safammenwirfen allet Strbeitg* 
naebweife in ben grofen Orten durch Schaffung bon 3 entral# 
angfunftgfiellen obet ö^nlic^en Sinricbtangen anregte. - SBeiter 
erfebien ein Stlafj beg Sanbegrateg, bet auf Stand beg § 15 beg 
StetlenbetmitteSefebeg für bie nicht gewetbgnt&fjig betriebenen 
Sltbeitgnacbweife berjebtebene Stnjeige; nnb SRelbepfUcbten an bag 
Staiferlicbe Statiflifcbe Slmt einffibrt. Schließlich warben noch in 
ben einzelnen Sanbegfiaaten Söetfügangen erlaffen, bie bie SRelbe; 
Pflicht aaggefialteten nnb babei jenen Strbeitgnacbwetfen Vorteile 
einräamen, bie einet bet Srtrttalaagfattftgffellen angebbten. 3fn* 
jwifeben tff eg auch ftttr Stundung einiget weniger betartiget 
3 entraktt 3 gIeicbgfieUen gefommen, fo in Serlin, Steglau, SRagbe; 
barg, #alle a. S., ©reiben, Äöln afw. 3 b»»*» find ju beflimmten 
Seiten (wöchentlich zweimal) bon ben angefcbloffenen Strbeitg; 
naebweifen bie nicht befefcten Steden obet bie nicht nntetgebraebfen 
Stellenfatbenben anjageben. ©ntcb gegenfeitige Stttteilang an 
bie Slrbeitgnacbweife fn<bt fytet bie Sentraifielle einen Staggleüb 
herbei juführen. ©ie tytt angefcbtofTenen irbeitgnaebweife finb 
bon ben entfpreebenben SHtteilangen an bent ben gleichen Sweet 
©erfolgenden Strbeitgmarft; 3 lttjeiget beg Äaiferl. Statifliföen Stnt; 
teg in ©erlitt entbanden. 

©ag ifi bet angenbliefticbe Stand bet Dteform. Sr befriedigt in 
feinet SBeife. Sine reicbggefeblicbe ^Regelung im Sinne bet an; 
geführten Singabe ifi bog SRittbejie, bag m gefebeben hat. ©abei 
finb aber noch einige weitete SRaßnahuten ing Stage ja faff